1. Willkommen bei Sportforen!
    Melde dich jetzt vollkommen kostenlos an und steige in die Diskussion ein. Wenn du bereits registriert bist, logge dich einfach ein.

    Viel Spaß beim Diskutieren,
    Dein Sportforen-Team!
    Information ausblenden

Anschlag auf den BVB-Mannschaftsbus

Dieses Thema im Forum "International" wurde erstellt von nbatibo, 11. April 2017.

  1. PistolPete7

    PistolPete7 All-Star

    Registriert seit:
    8. Dezember 2011
    Beiträge:
    5.958
    Ort:
    Köln
    ein perfider Plan, aber das Motiv kam jetzt auch für mich völlig unerwartet und überhaupt die Idee. Könnte man einen Besteller mit schreiben, wenn er noch "talentiert" genug wäre, die Zündung aus seinem Haus zu machen und die Aktien noch viel früher zu kaufen.

    Dennoch selbst wenn der Anschlag gelungen wäre und er mit den Aktien des BVBs Millionen gescheffelt hätte, er wäre früher oder später aufgeflogen. Aktien am Tag kurz vor dem Anschlags kaufen, die kurz danach Mio wert sind, dazu noch in der Nähe des Tatorts.... da führt schnell das eine zum anderen.
     
  2. Tony Jaa

    Tony Jaa Former two-time BFPL-Champion

    Registriert seit:
    25. Mai 2005
    Beiträge:
    17.544
    Ein Hoch auf die Polizei!!!!!!!!!!! :jubel::jubel:
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 21. April 2017
    Apollo Schwabing gefällt das.
  3. timberwolves

    timberwolves All-Star

    Registriert seit:
    29. Dezember 2004
    Beiträge:
    6.112
    oh Gott. Mein Posting:

    war ein recht deutlicher Verweis auf die unsägliche Cui Bono Argumentationen aus dem Syrienthread, um zu zeigen, dass nur wenn jemand von etwas profitiert, es nicht automatisch irgendeine Veranwortlichkeit nahelegt. Der nicht als ironische gekennzeichnete Hinweis, dass ja Monaco sehr von dem Anschlag profitiert hat, zeigte die Absurdität des Cui Bono Argumentationskonstrukts.

    Aber Nein, eigentlich ist wahrscheinlicher, dass ich überall sonst gegen Verschwörungstheorien argumentiere, nur um dann zu vermuten, dass der AS Monaco einen Anschlag auf den BVB-Mannschaftsbus durchgeführt hat, um sich einen Wettbewerbsvorteil zu sichern.

    Aber vielleicht sollte ich für dich in Zukunft Leseanleitungen an meine Postings anhängen.


    [ACHTUNG: LESEANLEITUNG - IRONIE]
    Der vorletzte Satz meines obrigen Postings ist ironisch gemeint. Es ist nicht wirklich wahrscheinlicher, dass ich gegen Verschwörungstheorien argumentiere, nur um an anderer Stelle selbst aus verschwörungstheoretischer Sicht hanebüchene Vermutungen anzustellen.
    [/LESEANLEITUNG]
     
  4. Schlonski

    Schlonski MVP

    Registriert seit:
    10. Juni 2001
    Beiträge:
    11.382
    Ein unglaublich übles Verbrechen, das dieser Typ da begangen hat. Absolut perfide. Der kam sich megaschlau vor. "Positiv" ist es, dass es kein politisch oder religiös motivierter Terror war, sondern offensichtlich einfach nur ein total krimineller, vielleicht ernsthaft kranker *******. Im Knast wird der keinen Spaß haben. Da gibts auch BVB-Fans. 20-facher versuchter Mord aus Habgier, arglistig und mit gemeingefährlichen Mitteln,....das gibt hoffentlich lebenslänglich mit Sicherheitsverwahrung oder lebenslang Klapse, wenn er schuldunfähig sein sollte.
     
    Knurrhahn, Le Freaque und Tuco gefällt das.
  5. Tuco

    Tuco MVP

    Registriert seit:
    6. Oktober 2006
    Beiträge:
    10.847



    Was für ein Psychopath, unfassbar. Klingt wie der Plot eines schlechten Hollywood-Films.
     
    Alice gefällt das.
  6. mjones19851

    mjones19851 Bankspieler

    Registriert seit:
    25. April 2012
    Beiträge:
    456
    Laut Bild hat er 15.000 Optionsscheine gekauft. Die BVB Aktie liegt aktuell bei 5,55 € / Stk. Wie zur Hölle kann er damit viel Geld verdienen?
    Selbst bei einem 50 %tigen Kursverfall wären die 15.000 Optionsscheine doch nur maximal 15.000* (5,55€/2) = ca 40.000€ wert, oder habe ich da gedanklich einen Totalausfall?
     
  7. Young Kaelin

    Young Kaelin former NUSBTS-Champion & CAAO-Champion

    Registriert seit:
    30. September 2001
    Beiträge:
    13.382
    naja, mich nervt dieses Cui Bono thema, welches Du im Syrien-Fred und auch hier genüsslichst und mitunter auch mit einer passablen Prise Spott und Hohn unter die Nase reibst. Als wäre Cui Bono von den Andersdenkenden der ALLEINIGE Ansatz, eine Sache zu betrachten.

    Im vorliegenden Fall bist Du mit cui bono sowas wie auf dem falschen Fuss erwischt worden. Was gibts denn da schlimmeres als ein offenbar geldgeiler Mann, der nur um des schöden Mammon Willens nach dem Leben völlig Unschuldiger trachtet? Und ja, die Ermittler haben wohl tatsächlich einen Tipp aus der Finanzwelt bekommen.

    Geht mir hier null drum, rechthaberisch auf dem Punkt zu beharren und Dich in die Tonne zu treten. Das haste nicht verdient und dafür ist die Sache viel zu ernst und soll hier nicht missbraucht werden. Etwas mehr Weitsicht wäre einfach manchmal auch hilfreich und die Häme und der Spott sind eh unnötig.

    Hoffe, für die BVB Mannschaft und den Stab, dass die Ergreifung des Attentäters eine heilende Wirkung hat. Wäre den Jungs echt zu gönnen, dass sie da etwas durchschnaufen können. Und ja, Kompliment an die Polizei. War nicht selbstverständlich, dass man den Jungen erwischt.
     
  8. timberwolves

    timberwolves All-Star

    Registriert seit:
    29. Dezember 2004
    Beiträge:
    6.112
    Ich bin mir nicht sicher, ob du weißt, worum es geht.

    Offensichtlicherweise wollen die Leute, die eine Tat ausüben, immer irgendetwas damit bewirken und irgendwer profitiert immer von etwas, aber das hat weder etwas mit der Struktur des Arguments Cui Bono zu tun noch mit den Gegenargumenten dazu zu tun.
     
  9. Le Freaque

    Le Freaque Moderator

    Registriert seit:
    25. Mai 2001
    Beiträge:
    16.012
    Ort:
    Hamburg
    Das ist wohl so. Das Motiv Habgier ist für sich eigentlich noch verabscheuungswürdiger als irgendeine religiöse oder ideologische Verirrung, eine enthemmte Hool-Aktion oder was sonst noch so im Gespräch war. Für den gesellschaftlichen Frieden, die öffentliche Sicherheit, den Verein und ich denke auch das Sicherheitsgefühl der Opfer (also der Spieler und Trainer des BVB) und die Verarbeitung des Geschehenen ist es aber wahrscheinlich das "Beste" Szenario überhaupt. Natürlich kann man nicht nachvollziehen, wie jemand allein aus Habgier so viele Menschenleben nicht nur gefährdet, sondern ja wohl tatsächlich auslöschen wollte. Aber so eine Tat provoziert keine Trittbrettfahrer, so etwas passiert in der Form genau ein mal in zig Jahren. Es steckt keinerlei Bewegung oder sonstwas dahinter, es ist eine Einzeltat, wie sie einzelner ja kaum sein kann. Und das ist gut ("gut" ist in diesem Zusammenhang natürlich irgendwo ein Paradoxon, aber ihr wisst, was ich meine).
    An dieser Stelle noch einmal ein dickes Lob an die Ermittlungsbehörden und den aufmerksamen Mitarbeiter der comdirect, der anscheinend den Hinweis gab.
     
    Bickle85, L-james, Max Power und 2 anderen gefällt das.
  10. Le Freaque

    Le Freaque Moderator

    Registriert seit:
    25. Mai 2001
    Beiträge:
    16.012
    Ort:
    Hamburg
    P.s.: ich finde, wir sollten uns heute alle darüber freuen, dass der Täter gefasst wurde und noch einmal darüber, dass angesichts seiner kriminellen Energie nicht noch Schlimmeres passiert ist. Persönliche Rechthabereien und mit-dem-Finger-zeig Aktionen finde ich im Moment irgendwie nicht angemessen (und mir ist dabei völlig Latte, wer Recht hat oder ob überhaupt irgendwer Recht hat).
     
    sotarts und Knurrhahn gefällt das.
  11. Tirima

    Tirima Moderator

    Registriert seit:
    9. August 2008
    Beiträge:
    1.562
    Wenn er im Besitz von 15.000 Optionsscheinen war, hatte er insgesamt 83.250 € investiert. Wenn der Kurs dann um 50% fällt und er auf fallende Kurse gesetzt hat macht er 50% Gewinn, also ~ 41.125 € - zumindest wenn ich das so richtig verstanden habe. Aber hey, dafür kann man mal 20 Tote + traumatisierte Angehörige (vom wirtschaftlichen Gesamtschaden für den BVB und die Bundesliga ganz zu schweigen) in Kauf nehmen.:gitche:
     
  12. Le Freaque

    Le Freaque Moderator

    Registriert seit:
    25. Mai 2001
    Beiträge:
    16.012
    Ort:
    Hamburg
    Wenn ich das richtig verstehe, ist der Preis eines Optionsscheins aber nicht der einer Aktie, sondern liegt im Bereich von 1 Cent oder so. Der Gewinn wäre dann ja bei 15000 Optionsscheinen wohl so im Bereich 40.000-50.000 € - das wäre aber bei einem Einsatz von gerade einmal 1.500 Euro. Hätte er, sagen wir mal, die 83.000 € in Optionsscheinen angelegt, läge der Gewinn bei über 20 Mio €. (rein theoretisch). Sehe ich das richtig?
     
  13. John Lennon

    John Lennon Darts-Moderator & Snooker-Experte

    Registriert seit:
    22. Februar 2006
    Beiträge:
    16.629
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Ganz ehrlich, ich verstehe dieses ganze Aktienzeug mit Optionsscheinen und weiß der Geier nicht und ich will es auch nicht verstehen.

    Die WAZ schreibt, dass der Typ bis zu 3,9 Millionen Gewinn gemacht hätte. Warum es wichtig/richtig und überhaupt möglich ist, dass man Geld verdienen kann, wenn Kurse fallen, das müssen diese ganzen Börsengurus, die mir jede Entlassungswelle, die die Kurse hochschnellen lässt, als Wohltat verkaufen wollen, erklären.
     
  14. Chris Gerne

    Chris Gerne basketball.de Mitarbeiter

    Registriert seit:
    25. Oktober 2004
    Beiträge:
    4.661
    Ort:
    Stuttgart
    http://www.wiwo.de/politik/deutschl...zte-weniger-als-10-000-euro-ein/19699720.html

    Der bisher beste Artikel zum Thema. Und ja der Typ war nicht nur bei seinem Anschlag, sondern auch bei seiner Anlageentscheidung selten dämlich.
    Neben der zu erwartenden Freiheitsstrafe sollte man ihm auch die Teilnahme an einem Anlegerseminar aufbrummen.
    Mit dem Know-How und einem einfachen Optionsscheinrechner hätte er schnell kapiert, dass die Kosten für Anreise + Hotel + Böller (Sprengstoff etc.) schon im Rahmen des zu erwartenden Gewinns lagen.
     
    sotarts gefällt das.
  15. Rim

    Rim Stammspieler

    Registriert seit:
    3. Februar 2016
    Beiträge:
    1.655
    Ort:
    TL
    Zumal er im Hotel auf Zimmer mit Blick auf den späteren Tatort verlangte und zudem die Optionsscheine noch über eine IP des Teamhotels erwarb. Alleine das ist so unfassbar auffällig.
     
    mojtra, Young Kaelin und sotarts gefällt das.
  16. R.W.jr.

    R.W.jr. Team-Kapitän

    Registriert seit:
    11. März 2003
    Beiträge:
    2.718
    Ort:
    Berlin
  17. Buster_D

    Buster_D Buster D --> TysonsNightmare --> Buster D --> back

    Registriert seit:
    18. Januar 2010
    Beiträge:
    9.132
    Ort:
    Berlin
    Ja, der Focus hat es gut erklärt. Wäre der Plan aufgegangen, hätte er wohl Millionen verdient. Dazu hätten aber dann möglichst viele Spieler (= wichtigstes Kapital der AG BVB) sterben oder zumindest langfristig ausfallen müssen. Ich hoffe das wird im Gerichtsverfahren strafverschärfend berücksichtigt. Denn nur in einem solchen Fall wäre der Kurs der BVB Aktie wohl so massiv eingebrochen, dass es sich bei dem vergleichbar geringen Einsatz für ihn "gelohnt" hätte. Ein ähnlicher Fall wäre z.B. ein Flugzeugabsturz des Fliegers, in dem die gesamte BVB-Mannschaft sitzt.

    Zum Glück hat der Täter sich einfach zu dumm angestellt. Seine Bombe taugte nichts und den Erwerb der Optionsscheine hat er ganz offenbar auch nicht ausreichend verschleiert, so dass recht schnell der Verdacht auf ihn fiel. Es ist einfach extrem auffällig, wenn jemand im Vorfeld eines solchen Anschlages sogar noch einen Kredit aufnimmt, um so eine extrem riskante Wette einzugehen. Um so etwas erfolgreich durch zu ziehen, hätte er schon sehr viel Ahnung haben müssen, wie man solche Transaktionen verschleiert und die für den Anschlag notwendigen Bomben baut und platziert. Zum Glück war anscheinend vor allem die Gier sein Antrieb und er kannte sich in den genannten Bereichen zu wenig aus, andernfalls hätte dieser perverse Plan tatsächlich gelingen können.
     
  18. Chris Gerne

    Chris Gerne basketball.de Mitarbeiter

    Registriert seit:
    25. Oktober 2004
    Beiträge:
    4.661
    Ort:
    Stuttgart
    Nur die Zahlen von 78.000 € und 3,9 Millionen sind völliger Blödsinn. Siehe mein Beitrag oben.
    Der hätte egal mit welchem Szenario maximal paar tausend Euro bewegt, dafür hätte er aber schon deutlich mehr Schaden anrichten müssen.
     
  19. sotarts

    sotarts All-Star

    Registriert seit:
    10. August 2008
    Beiträge:
    8.590
    ?

    Really?

    Die Bombe war bloß einfach schlecht platziert. Die Wirkung der zweiten Bombe hätte laut Polizei den ganzen Bus zerrissen. War bloß so ausgerichtet das die ganze Energie über den Bus geflogen ist und nicht durch ihn durch.
     
  20. Buster_D

    Buster_D Buster D --> TysonsNightmare --> Buster D --> back

    Registriert seit:
    18. Januar 2010
    Beiträge:
    9.132
    Ort:
    Berlin
    Nein, weil er nicht das Szenario enthält, mit dem der Verbrecher offenbar rechnete. Nämlich einen gelungenen Anschlag mit möglichst vielen toten bzw. schwer verletzten BVB-Spielern. Dann wäre seine Rechnung höchstwahrscheinlich aufgegangen, da der Aktienkurs in den folgenden Tagen/Wochen wohl massiv eingebrochen wäre (wobei man das ganz genau nur dann sagen kann, wenn man weiß, welchen Put der Täter genau erworben hat).
    Wie gesagt, man kann mit Finanzprodukten wie Optionsscheinen oder besser noch Wave XXL/Turbo-Zertifikaten mit relativ geringen Summen sehr sehr hohe Gewinne einfahren. Wenn man sich z.B. kurz vor dem Atomunglück in Fukoshima ein Wave-Put auf den Nikkei gekauft hätte, das mit seiner Knock-Out Schwelle sehr nah dran gewesen wäre an dem Nikkei Höchsstand direkt vor dem Unglück, hätte man in den folgenden Tagen und Wochen enorme Gewinne einfahren können.

    Nur ist es in der Regel äußerst schwer bis unmöglich, solche stark die Kurse bewegenden Ereignisse vorher zu sehen. Wenn man sie aber natürlich selbst herbei führt, ist das was anderes. Allerdings fallen solche auffälligen Transaktionen im Vorfeld solcher Ereignisse den Aufsichtsbehörden sehr wahrscheinlich auf.
    Ich will mich in dieser Sache nicht über Formulierungen streiten, ich denke es ist klar, was ich zum Ausdruck bringen wollte. Er war zum Glück kein Experte in Sachen Bombenbau bzw. richtiger Platzierung der Bombe.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. April 2017

Diese Seite empfehlen