1. Willkommen bei Sportforen!
    Melde dich jetzt vollkommen kostenlos an und steige in die Diskussion ein. Wenn du bereits registriert bist, logge dich einfach ein.

    Viel Spaß beim Diskutieren,
    Dein Sportforen-Team!
    Information ausblenden

basketball.de US-Manager 2015/2016

Dieses Thema im Forum "basketball.de Games" wurde erstellt von Tomrock, 4. September 2015.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Tomrock

    Tomrock Geschäftsführer basketball.de

    Registriert seit:
    14. Dezember 2003
    Beiträge:
    5.029
    Ort:
    basketball.de
    Danke für Euer Feedback. Wir wissen es zu schätzen.

    Zur Weiterentwicklung: Es ist richtig, basketball.de verschlingt viele Ressourcen und da wir erst seit August 2015 mit diesem Projekt am Start sind, mussten wir Prioritäten setzen. Nun ist es etwas ruhiger, so dass wir auch beim US-Manager weitere Verbesserungen in Angriff nehmen können. Ideen sind gern gesehen - dann gern eine Mail an us-manager@basketball.de.

    Was anderes: Wie ist grundsätzliche Meinung zu folgenden Anpassungen?
    - Salary Cap = 50 Mio Dollar
    - Nur 12 Spieler (5 Guards / 5 Forwards / 2 Center)
    - davon mind. 1 Rookie

    Ich bin auf Eure Meinungen gespannt.
     
  2. spit77

    spit77 Team-Kapitän

    Registriert seit:
    21. Januar 2010
    Beiträge:
    2.248
    Ort:
    Bottrop
    Dagegen, nimmt einem die Flexibilität bei den Trades.

    1-Rookie Regel find ich hingegen ok. Der sollte aber nur im Startteam Pflicht sein (siehe oben --> Flexibilität)
     
    Jenson vom Dach gefällt das.
  3. civ

    civ Rookie

    Registriert seit:
    13. September 2015
    Beiträge:
    27
    auch von mir als rookie ein dankeschön an die macher des spiels, hat echt ne menge spaß gemacht.

    ich würde mir aber immer noch wünschen, dass ganze ginge auch in den playoffs weiter - man würde noch mehr taktisch agieren, frühzeitig seinen kader nach playoff-spielern ausrichten, trades ansammeln für das ausscheiden einer franchise ... vom technischen her könnte das ganze doch einfach so weiterlaufen wie in der regular season. irgendwann zum ende hin hätte man dann halt immer weniger spieler in der wertung, aber das bedingt dann ja auch ein taktisches verständnis. so zumindest mein subjektive einschätzung ;c)

    generelle änderungswünsche:
    - salary-cap und kadergröße würde ich behalten, habe mich schnell daran gewöhnt und finde es angenehm.
    - rookie-regelung? gerne!
    - warum bekommt man am sonntag keine 2 trades? man müsste mehr planen, könnte taktischer agieren. außerdem würde es der seite doch mehr traffic bescheren ;)
    - bei vielen fußball-managern kann man spieler beobachten, quais auf eine liste setzen. die bleiben dann dort und man kann immer schauen, wenn man wie traden kann.
    - für den premiumbereich wäre es klasse, wenn man in seiner eigenen division die jeweiligen spieltagspunkte der anderen mitspieler bekommt, um dann zu sehen, wie man abgeschnitten hat. zuletzt hatten wir sie uns dann immer mühsam ausgerechnet mit dem punktestand-screenshot vom vortag als vergleich.

    keine ahnung, ob das technisch umsetzbar ist oder ihr es überhaupt als interessant anseht, aber vielleicht ist es ja ein kleiner denkanstoß...
     
  4. RobG

    RobG Rookie

    Registriert seit:
    27. November 2014
    Beiträge:
    8
    Erstmals danke an Tom und das Team! Und an die Sieger (einzel und Div.) natürlich!

    Meine Meinung zu Toms Anregungen:

    - Salary Cap = 50 Mio Dollar - Es wird schwieriger, aber gleiches Hindernis für alle. deshalb ist es OK für mich.

    - Nur 12 Spieler (5 Guards / 5 Forwards / 2 Center) - Der Aufwand über die Zeit ist geringer. Die Frage, die zu stellen ist, ob immer 5/5/2 einzuhalten ist? Wenn ja, wird es nicht möglich sein jedes "Tradeschatz" zu tätigen. => muss man probieren um zu sehen, ob es gut oder schlecht ist.

    - davon mind. 1 Rookie => finde ich sinnvoll (sowohl beim Start, als auch dauerhaft)

    Ich werfe auch eine Anpassungsmöglichkeit ein:
    Saisonverkürzung um 3 Wochen, um die Auswirkungen des Spielerschönens gering zu halten. Die Infos bezüglich "resting" werden erst nach Tradeschluss veröffentlicht:(
     
  5. Michbeck

    Michbeck Bankspieler

    Registriert seit:
    22. März 2006
    Beiträge:
    181
    Ort:
    Oldenburg
    Die Idee von civ, das Spiel auf die Playoffs auszudehnen, finde ich klasse! Da ist man bezüglich der Taktik und Teamzusammenstellung ganz anders gefordert, was es mMn viel interessanter macht. Man muss sich z. B. fragen, ob man schon zu Saisonbeginn tendenziell eher Spieler in sein Team nimmt, bei denen man davon ausgeht, dass die Teams, in denen sie spielen, es auch in die Playoffs schaffen. Und man wird sich hüten, in den letzten Wochen der Regular Season alle Trades wegen möglicher rests zu verballern, um sie sich für die Playoffs aufzusparen. Zudem muss man dann spekulieren, welches Team es in den Playoffs wie weit bringt (ähnlich wie bei Drive to the finals), was eine wahnsinnige Dynamik ins Spiel bringt und noch mehr Möglichkeiten, sein Können und Wissen einzubringen. Außerdem verlängert es das Spiel und damit den Spaß. Und man könnte die mMn nicht gerade ideale Phase des Trade-Kauf-Stopps unter den Tisch fallen lassen. Die Neuerungen zu Salary Cap und Spieleranzahl sind mir persönlich relativ egal. Aber müsste ich entscheiden, würde ich es bei 15 Spielern belassen, da sich Verletzungen, je kleiner das Team ist, umso stärker auswirken. Die Rookieregelung gefällt mir.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. April 2016
  6. Joe Berry

    Joe Berry Kosmopolitische NBA-Koryphäe

    Registriert seit:
    8. Juli 2000
    Beiträge:
    7.253
    Ort:
    NRW
    Es gab früher ein separates Playoffspiel. Das braucht aber auch wirklich ein eigenes Format & Regeln und sollte keineswegs an das Regular Season Spiel angehängt werden. In knapp einer Woche sind nur noch 8 Teams übrig, da kann man nicht mit 15 Spieler Kadern und aufgeblähten 110+ Mio Teams reingehen, die Teams würden zu 95% gleich aussehen, das hat dann auch nichts mehr mit guten Managerentscheidungen zu tun. Drive to the Finals ist ein vollkommen anderes Format aber sehr interessantes Playoffformat, wäre natürlich super wenn man das ganze etwas besser als es Hier getan wurde reaktivieren könnte.

    Reduzierter Salary Cap und Roster machen das ganze weniger flexibel und weniger reizvoll meiner Meinung nach. Eine Verkürzung der Saison und zum Beispiel Schluss zum 1. April würde Sinn machen, denn in den letzten Wochen der Saison ist es nur noch reine Glücksache vorauszusagen, welche Stars geschont werden und welche nicht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. April 2016
  7. Jenson vom Dach

    Jenson vom Dach Rookie

    Registriert seit:
    9. Oktober 2013
    Beiträge:
    92
    Ort:
    Furtwangen
    Ich wäre gegen eine Reduzierung auf 12 Spieler.
    Warum? - Die Teams würden sich ähnlicher werden. Und unterschiedlichere Teams machen doch genau ein Managerspiel aus.
    Also WENIGER als 15 Spieler würde ich nicht begrüßen ...

    Auch diese taktische Flexibilität mit positionsflexiblen Spielern sollte meiner Meinung nach beibehalten werden. Das macht es uns Teilnehmern im Tradefall einfacher. Zudem könnte auch diese taktische Flexibilität für unterschiedlichere Teams sprechen.

    Rookie als Pflicht? - Kann man zwar machen, muss man aber meiner Meinung nach nicht.
    Wenn man es nicht macht, kann auch jeder Manager wieder flexibler handeln ...

    Saisonende zum 1. April als Aprilscherz?
    Nein, sorry, im Ernst: Ich finde die Saison sollte bei basketball.de auch bis zum Ende der Regular Season gehen. Das gehört einfach dazu und sollte nicht während der laufenden regulären Saison abgebrochen werden.

    Playoffs separat (wie es das anscheinend früher schon mal gab) könnte man meiner Meinung nach machen, aber dann wirklich SEPARAT.
    Denn das man nur Spieler verpflichtet, deren Franchises man in die Playoffs tippt, kann ja wohl auch nicht das Ziel sein.
     
    Hodge gefällt das.
  8. birdie

    birdie Bankspieler

    Registriert seit:
    14. April 2007
    Beiträge:
    248
    Hier gab es vor 2-3 Jahren mal wirklich sehr ausgiebiges Feedback zu dem Managerspiel von den buckies und von den unbeatabulls. Davon wurde dann letztlich gar nichts umgesetzt, weil das Spiel mobile fähig gemacht wurde und ein Grafik Update erhielt. Damit will ich die damalige Entscheidung zugunsten dieser Features nicht kritisieren, aber man könnte doch zumindest die Vorschläge, die dort gegeben wurden, strukturieren und dann als Grundlage für die erneute Diskussion um die inhaltliche Verbesserung des Games nutzen.

    12 Mann, 1 Rookie klingt für mich nach "wir machen mal das mit den Fähnchen". Ist nicht böse gemeint aber ....
    ... welchen Vorteil versprichst Du dir davon?

    Aus meiner Sicht führt das zu noch ähnlicheren Teams und deutlich weniger Flexibilität beim Traden.

    Bitte nicht die Playoffs einbeziehen. Das Saisonende nervt schon so genug.
     
    aribabuck, Aldis und spit77 gefällt das.
  9. PhoenixS

    PhoenixS Bankspieler

    Registriert seit:
    30. Oktober 2013
    Beiträge:
    189
    Salary Cap 50 Mio, find ich Anfangs zu wenig, das Problem ist ja, dass die Endteams teilweise horrende Salary Caps erreichen. Deswegen würde ich eine Erhöhun der Tradekäufe vorschlagen, von 1,5 mio auf 2 mio würde sicherlich schon reichen um das ganze etwas in den Griff zu bekommen.

    15 Spieler sollten schon bleiben

    1 Rookie, ist ok, muss aber nicht sein.

    Sonntags 2 Trades, auf keine Fall, das geht in die Entgegengesetzte Richtung als die Erhöhung der Tradekäufe auf 2 mio.

    Saison verkürzen, auch wenns zum Ende hin nervt, dass alle geschont warden, würde ich es Schade finden wenn schon eher Schluss ist.

    Bei der Verlängerung in die Playoffs rein, hört es sich auf den ersten BLick gut an, aber hier tauchen einige Probleme auf. Zum Beispiel ist es reine Glückssache, ob eine Serie über 7 Spiele geht, oder in 4 entschieden wird. Das sind 3 Spiele Unterschied, vileicht zum Teil vorhersehbar, aber meiner Meinung nach nicht einplanbar...
     
    Hodge und Jenson vom Dach gefällt das.
  10. Buckino

    Buckino Rookie

    Registriert seit:
    1. Februar 2008
    Beiträge:
    71
    Ort:
    Moers
    Ein paar Gedanken meinerseits kurz gefasst:
    - Ich bin gegen eine Reduzierung auf 12 Spieler aus den bereits von anderen Usern beschriebenen Gründen (Gefahr der Vereinheitlichung der Teams, fehlende Flexibilität etc.). Außerdem im "real life" besteht ein Kader auch aus 15 Spielern und nicht nur aus 12.
    - Dieses Argument möchte ich auch für die angedachte Rookieregel nutzen: Hiermit könnte ich mich sofort anfreunden, da es der Realität näher kommt. Ein GM muss sich vor der Saison auch über den College Basketball informieren und anschließend den für seinen Kader besten Rookie am Draft Day picken. In unserem Fall würde das bedeuten, dass wir uns zwischen bereits fertigen Stars wie beispielsweise Towns (der gesichert von Anfang punktet) oder noch sehr rohen Spielern wie Turner (der sich erst im Verlauf der Saison entwickelt hat) entscheiden hätten müssen, abhängig vom vorhandenen Restsalär. Wenn wir die Rookieregel einführen, dann wäre ich aber für eine Beibehaltung über die gesamte Saison hinweg.
    - Die Saison frühzeitig beenden ist wohl hoffentlich ein Witz gewisser User.
    - Gleiches gilt für die Einbeziehen der Playoffs. Die Playoffs müssen ganz klar von der Regular Season getrennt bleiben, da sich sonst die Teams am Ende sehr stark ähneln und das kann nicht das Ziel des Managerspiels sein, was den besten Manager herauskristallisieren soll. Beispiel: in dieser Saison hätten am Ende auf einmal über 80 % aller User Curry, Thompson, Green und Co. in ihren Teams gehabt, da jeder weiß, das es dieses Team zu schlagen gilt. Und sollte jemand auf ein anderes Team setzen wie beispielsweise OKC dann liegt das mit einer großen Wahrscheinlichkeit nur daran, dass er wahrscheinlich vor Beginn der Playoffs weiter hinten lag und durch einen Lucky Punch sich versucht den Gesamtsieg zu holen. Fazit: Ausweitung auf Playoffs geht gar nicht!

    Ansonsten möchte ich auf Birdies Post verweisen bzw. auf die Ideen von damals!
     
    Hodge und Jenson vom Dach gefällt das.
  11. freiplatzzokker

    freiplatzzokker Team-Kapitän

    Registriert seit:
    28. Oktober 2012
    Beiträge:
    2.730
    Ort:
    Aachen
    Von mir auch ein Feedback:
    - Eine Reduzierung auf 12 Spieler empfinde ich als nicht förderlich. So entsteht noch mehr Uniformität bezüglich der Teams. 3 unterschiedlich besetzte Rasterspots machen viel aus. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man sich so gerade zu einem späteren Zeitpunkt von der Konkurrenz absetzten kann. Alternativ könnte man sich überlegen von den 15 nur 12 Spieler pro Spieltag aufstellen zu können. Auf diese Weise ist es auch realistischer, da die richtigen Teams auch nur zu 12. antreten. Verletzungen fallen in der tradefreien Phase nicht mehr ganz so schwer ins Gewicht, wenn ein Spieltag mit allen Spielern angesetzt ist. Verletzte bleiben dann auf der Bank.
    - Weniger Cap ist aus meiner Sicht nicht nötig. 60 Mio sind schon Limitierung genug. Eine paar Cornerstones braucht man auch, um sich nicht direkt wegen unerwarteter Minderleister aus dem Rennen zu verabschieden. Den einen oder anderen Starspieler mag man gerne im Team haben. So erhöht man die Fanbindung.
    - Einen Rookie beim Start zu integrieren finde ich nicht verkehrt. Da kommt ein wenig die Erinnerung an das basket Managerspiele auf. Eine solche Regelung gab es da damals auch. Zu dem Zeitpunkt waren wir aber nicht so gut informiert. Einen Rookie über die ganze Saison zu halten ist eine andere Sache. Da wird das Traden etwas schwieriger, da man entweder gegen einen anderen Rookie tauschen oder kurzfristig einen 2. Rookie ins Team holen muss. Ob sich diese Restriktion wirklich als sinnvoll erweist, weiß ich nicht. Zu Beginn finde ich sinnvoller, da durch die tradefreie Phase ein wenig Ungewissheit rein kommt. Im Anschluss hat der Rookie-Status wenig Einfluss auf den Kader, da man schneller austauschen kann.
    - Ein Ende des Spiels nach der regulären Saison halte ich für sinnvoll. Das heißt aber nicht, dass man im Anschluss nicht ein weiteres Spiel anbieten kann. Drive2Finals ist gerade ausgelaufen. Das könnte man mit eurer Basis sicher relativ schnell in etwas abgewandelter Form umsetzen. So kriegt ihr eine größere Fanbase und könnt die Leute länger an euch binden.
    - Ich würde auch wieder an der Tradekauflimitierung zum Ende Hand anlegen (das Datum habe ich in diesem Jahr leider verpasst, Ankündigung via Mail am Vorabend wäre toll). Gerade da gibt es so viele Optionen und Spieler, die über eine gute Position entscheiden können. Ich hasse nichts mehr als auf einem Roster zu sitzen, bei dem die Hälfte der Spieler geschont wird und nicht spielt. Aus diesem Grund bin ich stärker auf ESPN und Yahoo Fantasyligen umgestiegen. Da muss man wirklich bis zum Ende Gas geben und kann durch den richtigen Pick die Liga gewinnen. Eine Limitierung auf maximal drei Moves unterbindet dort zu viel Bewegung.
    - Mehr als einen Trade pro Woche sollte es auch weiterhin nicht geben. Ein Kauf ist bei der Fluktuation der Spielergehälter meistens gut machbar. Daher ist ein zweiter Trade nicht nötig (ja, wenn wieder mehr als zwei Spieler pro Woche ausfallen ärgere ich mich auch). Ein bisschen ärgern ist geteiltes Leid (die meisten DNPs sind geteilt).:)
    - Abschluss: Bezieht die Manager mit in Entwicklung des Spiels ein. Ihr seid mMn zu passiv. Holt mehr Feedback ein. Das Spiel hat genug Potential und kann lässt sich hervorragend weiterentwickeln. Bereitwillige Tester gibt es hier genug.
     
  12. Aldis

    Aldis All-Star

    Registriert seit:
    10. November 2004
    Beiträge:
    8.744
    Erst einmal Dank an Tom & Co. - Das Spiel macht nach wie vor Spaß und kleinere Fehler werden von Euch immer schön aufgearbeitet. Außerdem Glückwunsch an alle Gewinner. :thumb:

    - Ein Reduzierung auf 12 Leute finde ich nicht gut. Man hat doch so schon 5-8 Leute, die sich in einem Großteil der Teams wiederfinden. Die Top 11 Picks der abgelaufenen Saison hatten jeweils +1500 Leute gepickt. Gerade in den Positionen 12-15 hat sich hier dann eben ein Unterschied heraus kristalisiert. Jmd der bspw. Bazemore gewählt hatte stand dann eben besser da als jmd der G.Green nahm. Beide wären aber niemals in die Top 12 der Manager eingegangen. Und das macht es eben aus: Mit dem "Restcap" die offenen 3-4-5 Positionen so effektiv wie möglich zu besetzen. Sowas würde bei einem 12er Kader weitestgehend weg fallen, die Teams würden sich, auch im Verlauf einer Saison, immer ähnlicher sein. Das fände ich schade.
    - Rookie-Pick ja, aber nur zum Saisonstart. Das zwingt die Manager dazu sich auch mit den Newcomern der Liga zu beschäftigen. Im späteren Verlauf finde ich das aber nicht mehr nötig, sogar eher störend. Läuft ja mehr oder weniger darauf hinaus, dass am Ende dann alle den/die 1-2 top Rookies im Team stehen haben. Und man ist neben den Positionen in ein weiteres Korsett gezwungen, was einem unnötig die Flexibilität nimmt und auch das planen erschwert. Spart man bspw gerade was Cap an, um einen 5-6 Mio-Mann zu einem Superstar zu machen und hat dann plötzlich einen verletzten Rookie, der durch einen weiteren Rookie ersetzt werden muss, schmeißt das die Planung schon schwer über den Haufen. Wenn der von einer Position (bspw Center) kommt, dann braucht man theoretisch als Ersatz einen Rookie, der gleichzeitig auch Center ist - da ist ein Tradekauf, der eigentlich nicht nötig war - dann schon fast vorprogrammiert, weil man bspw einen Towns nicht durch einen anderen Rookie-Center adäquat ersetzen kann.
    - Ich halte es schon für sinnvoll die Saison schon am 1.April zu beenden. Danach hat es ja nichts mehr mit "Teammanagment" zu tun, sondern ist zum Großteil ein Glückspiel, wer wie oft geschont wird. Darüber hinaus zerpflückt man sein komplettes Team und führt alle 2-3 Tage einen Trade durch. "Spaß" macht das - zumindest in unser Division - keinem. Wenn man da mal wenig Zeit hat, dann wird man durchgereicht. Das spiegelt dann aber irgendwie auch nicht die Leistung einer ganzen Saison wieder. Wenn es wie bisher bleibt, passt das aber auch, man gewöhnt sich dran. Eine Verkürzung um 14 Tage fände ich persönlich trotzdem gut.
    - Playoffs sollten hier kein Bestandteil sein. Das würde ja heißen, dass man ab dem letzten Drittel der Saison schon schwer darauf achten muss ja Leute zu holen, die auch später in die POs einziehen, damit man da nicht plötzlich 5-6 Trades machen muss. Man pickt dann eben Jordan statt Towns als Beispiel, damit man Towns nicht später auf Kosten eines Tradekaufs austauschen muss. Würde die Teams dann auch schnell sehr ähnlich aussehen lassen und nochmal einen Push durch eine mutige Entscheidung zu machen, wäre nochmal schwerer. Denn gerade in den PO-Teams sind die Spielzeiten dann vergeben, während in Teams, die um die Lotterie spielen viel ausprobiert wird, wovon man als Manager profitieren kann.
     
  13. nothingbutNett

    nothingbutNett Rookie

    Registriert seit:
    2. November 2014
    Beiträge:
    29
    -60 mio
    -15 spieler
    -1 trade pro woche
    -nur regular season
    das spiel ist gut, und es soll so bleiben.
     
    Jenson vom Dach gefällt das.
  14. Jenson vom Dach

    Jenson vom Dach Rookie

    Registriert seit:
    9. Oktober 2013
    Beiträge:
    92
    Ort:
    Furtwangen
    Bei so einem Kommentar kann ich mich wirklich nur anschließen.
    Dieses Managerspiel ist super wie es ist. :thumb:
     
  15. airsimon

    airsimon Rookie

    Registriert seit:
    21. Januar 2013
    Beiträge:
    1
    Ich bin jetzt auch schon seit einigen Jahren dabei und bin eigentlich mit allem zufrieden. Es gibt zwar ein paar Bereiche, wo man über eine Änderung nachdenken könnte, aber eine Änderung eben nicht zwingend sein muss.

    Der Salary Cap sollte auf keinen Fall auf 50 Mio. heruntergesetzt werden und ebenfalls würde ich keine Reduzierung auf 12 Spieler gut finden. Wie bereits des Öfteren erwähnt, würde das nur dafür sorgen, dass sich alle Teams noch mehr ähneln.

    Der Vorschlag, das ein Rookie im Startteam zwingend vorgeschrieben ist, würde ich hingegen durchaus unterstützen. Dadurch sind alle Manager dazu gezwungen, sich mit den Rookies auseinanderzusetzen - und vor allem eure Artikel zu den Rookies aufmerksam zu lesen. ;)
    Das würde in der Tat noch mehr Spannung in das Spiel bringen. Allerdings wäre ich aber dagegen, dass man die ganze Saison einen Rookie in seinem Kader haben muss. Lediglich im Startteam sollte ein Rookie zwingend vorhanden sein.

    Ein vorzeitiger Spielabbruch halte ich auch für einen "Aprilscherz". Das kann doch nicht der Ernst von manchen Usern sein. Eine Saison geht bis zum letzten Spieltag und gehört nicht ein paar Wochen davor abgebrochen. Der Erfolg in der Endphase hat nur sehr bedingt etwas mit "Glück" zutun.
    Solltet ihr tatsächlich die letzten Wochen der Saison streichen, dann würde ich mir ernsthaft überlegen, ob ich an dem Spiel noch weiter teilnehme, da dann eine sehr interessante Phase der Saison und damit des Spiels wegfallen würde.
    Ich würde allerdings eine E-Mail Benachrichtigung an alle Manager befürworten, um sie an die bevorstehede "tradekauffreie Phase" zu erinnern, so dass keiner es versäumt, sich darauf vorzubereiten.

    Eine Erhöhung der Tradekäufe von 1,5 Mio. auf 2 Mio.würde ich ebensowenig befürworten, wie eine Erhöhung der wöchentlichen Trades auf 2 oder noch mehr Trades.

    Eine Erweiterung des Spiels auf die Playoffs würde ich richtig gut finden. Es ist einfach nur schade, dass ein so geiles Managerspiel noch keinen Playoffmodus hat. Allerdings sollte der Playoffmodus losgelöst von der Regular Season stattfinden, so dass man nicht bereits in der Regular Season Spieler reintraden muss, die auch in den Playoffs spielen werden.
    Ich würde aber vorschlagen, dass nur eine begrenzte Anzahl der Manager in die Playoffs kommt. Eine Qualifikation für die Playoffs erfolgt über die Platzierung in der Regular Season. So könnte man die Grenze z.B. bei Platz 250 (ist nur ein Vorschlag!!!) ziehen. Ebenfalls könnte man darüber nachdenken, ob man ab einer bestimmten Platzierung in der Regular Season einen kleinen Vorteil in der Teamzusammenstellung für die Playoffs erhält. Bspw. könnten die Top 50 Manager der Regular Season, ca. 1 Mio. mehr für die Kaderzusammenstellung zur Verfügung gestellt bekommen, als der Rest. So würden auf jeden Fall Anreize entstehen, die Regular Season so gut es geht abzuschließen und man schafft eine Verbindung von der Regular Season mit den Playoffs.
    Und natürlich gehört in die Teamzusammenstellung für die Playoffs auch Glück. Aber das macht die Sache doch auch unglaublich spannend und sorgt dafür, dass im Playoffmodus die Karten noch einmal neu gemischt werden und jeder die gleiche Chance hat. Nur eben die Top 50 Manager haben einen kleinen Vorteil, da sie etwas mehr Geld für die Teamzusammenstellung zur Verfügung haben.Aber das haben sie sich aufgrund der starken Platzierung in der Regular Season dann auch verdient. Und das wäre auch nur ein minimaler Vorteil, da das Geld auch sehr schnell falsch investiert werden kann und dadurch der Vorteil schnell wieder verschwindet.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. April 2016
    Jenson vom Dach gefällt das.
  16. Milchbart

    Milchbart Bankspieler

    Registriert seit:
    16. Januar 2004
    Beiträge:
    991
    Ort:
    Mittelfranken
    Gibt es eine Übersicht, bis zu welchen Positionen es Preise gibt und welche es auf den einzelnen Plätzen genau geben wird?
    Premium-Division hat ja zusätzlich noch einen eigenen Preispool, oder?
     
    Jenson vom Dach gefällt das.
  17. aribabuck

    aribabuck Rookie

    Registriert seit:
    23. Januar 2012
    Beiträge:
    87
    Ganz schön viele und lange Posts.
    Meine Meinung in Stichpunkten
    • 15 Spieler
    • Rookie finde ich 50:50. Definitiv wenn dann nur zu Beginn der Saison
    • Spiel bis zum Ende der Saison (auch wenn mir die letzte Phase auch zu viel ist --> dazu später mehr.)
    • Playoff-Manager wäre cool, wenn dann aber losgelöst. Einzig eine Platzqualifizierung wie von airsimon angesprochen fände ich interessant.
    • Tradekäufe nach wie vor für 1,5
    Jetzt mein spannender Teil:
    Die Aprilphase finde ich in Summe auch nicht glücklich, da ich zustimme (auch wenn es mancher anders sehen will), dass es vom Einfluss her nicht dem Saisonverlauf gerecht wird. Daher ein Alternativvorschlag zu bislang allen genannten Optionen:
    Tradesperre für den April aufheben, aber Tradekäufe auf 3 pro Woche beschränken.
    Es hätte meiner Meinung nach folgende Vorteile:
    1. Man muss nicht x Wochen vorausplanen und kann jederzeit eingreifen --> und es passiert auch nicht, dass es jemand verpeilt
    2. Man beschränkt die hohe Fluktuation einiger Teams. Hier geht es im Wesentlichen wirklich nur darum Zeit zu investieren.
    3. Mit in Summe max. 12 Trades (3 x 3+1) hat man genügend Möglichkeiten das Team zu verändern, man kann aber auch nicht nur wild herum traden

    Zu guter Letzt:
    Glückwunsch an euch beatabulls für den Top 5 Erfolg. Da habt ihr eurem Namen tatsächlich mal wieder Taten folgen lassen ;)
    Mich würde übrigens mal interessieren wer sich hinter euch verbirgt.
    Interesse an einem Treffen mit den Buckys & Friends und nem echten Ballgame? Könnt ihr euch ja mal überlegen.
     
  18. AktionJackson

    AktionJackson Bankspieler

    Registriert seit:
    20. Januar 2004
    Beiträge:
    619
    Ort:
    Duisburg

    Hi Tom, könnt ihr auf den Post nochmal genauer eingehen? Inwiefern hat das Einstellen von Trades Auswirkungen auf die Punkte?

    Ansonsten auch von mir besten Dank für das Spiel! Macht wirklich Spaß und gibt der regular season einen schönen Anreiz.

    Zu den Verbesserungen würde auch ich auf den alten Thread verweisen ;)
     
  19. Tomrock

    Tomrock Geschäftsführer basketball.de

    Registriert seit:
    14. Dezember 2003
    Beiträge:
    5.029
    Ort:
    basketball.de
    Wenn ich Spieler ALT an Tag x gegen Spieler NEU traden möchte, dann wird dieser Trade in der Regel direkt nach dem Eintragen bestätigt. So weiß das System am Abend, dass dieser Trade auch durchgeführt werden soll. Wenn dieser Trade nun aber nicht bestätigt wurde, sondern nur durch den Manager eingegeben wurde, dann kann es sein, dass der Trade entweder erst später (d.h. nach dem Trade-Update an Tag x) aufgehoben oder tatsächlich bestätigt wird. Somit kann das System nicht sauber unterscheiden, ob der Trade auch tatsächlich an Tag X eingetragen wurde. Somit liegen im System zwei verschiedene Zeitstempel vor, so dass in genau dieser Zeitspanne möglicherweise Punkte von Spieler ALT nicht berücksichtigt wurden. Das hängt natürlich vom Zeitpunkt des Trade-Eintragens und der -Bestätigung ab, ergo: nicht zwingend alle Manager fielen diesem Bug zum Opfer.
     
  20. birdie

    birdie Bankspieler

    Registriert seit:
    14. April 2007
    Beiträge:
    248
    Gibt es hierzu ein Update?

    Danke!
     
    Jenson vom Dach gefällt das.
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen

Basketball.de - Footer-Icon