Der große Dopingthread

Dieses Thema im Forum "Olympische Sommerspiele 2016 in Rio" wurde erstellt von Murphy, 7. August 2016.

  1. Gibson

    Gibson Team-Kapitän

    Registriert seit:
    15. Juli 2007
    Beiträge:
    2.455
    Ort:
    Köln
    Ich würde allerdings schon vermuten, das Spitzensportler deutlich eher zu Medikamenten greifen als der Rest der Bevölkerung. Die wollen in der Regel nicht nur wieder gesund werden, sondern sehr schnell gesund werden. Da würde in vielen Fällen vielleicht ein paar Tage mehr Ruhe auch einfach ausreichen. Ich habe keine Ahnung ob Spitzensportler für manche Sachen anfälliger sind, aber ganz subjektiv habe ich den Eindruck das diese da entweder sehr anfällig sind, oder eben sehr schnell zu Medikamenten greifen.
    Das man wirklich auch irgendwelche Medikamente angewiesen ist, trifft doch glaube ich ohnehin relativ selten zu, da rennet wahrscheinlich schon der Normalo schon viel zu schnell zum Arzt.
     
  2. LeZonk

    LeZonk All-Star

    Registriert seit:
    22. Juni 2010
    Beiträge:
    9.136
    Ваше здоровье.
     
  3. Young Kaelin

    Young Kaelin former NUSBTS-Champion & CAAO-Champion

    Registriert seit:
    30. September 2001
    Beiträge:
    13.151
    Na, toll, Schurter und Cancellara auch auf der Liste. Alles legal natürlich und mit dem Segen der beteiligten Aerzte und Komitees.

    Langsam hab ich das Gefühl, dass es insbesondere in gewissen Disziplinen nicht möglich ist, "moralisch und wirklich" legal international was zu gewinnen.

    http://www.blick.ch/sport/rad/schwe...ancellara-und-schurter-gehackt-id5524743.html

    p.s. bei schurter soll es asthma sein, imo ein absoluter "Klassiker" bei Radsportlern....

    bei cancellara eine Bienenallergie, das wär mir neu als dopingklassiker....zudem der bericht aus dem jahr 2011 auch n fotobeleg bei hat.... das kann man wohl guten gewissens glauben:

    http://www.blick.ch/sport/rad/horro...andet-nach-bienenstich-im-spital-id82897.html
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. September 2016
  4. Unicum

    Unicum Moderator

    Registriert seit:
    3. August 2002
    Beiträge:
    9.317
    Ort:
    Grafing / Berlin
    Nach Veröffentlichung der Ergebnisse einer Doktorarbeit, in der 31 ehemalige Top-Leichtathleten aus der früheren Bundesrepublik die Einnahme von Anabolika zugegeben haben, wird die Forderung nach einer umfassenden Aufarbeitung der westdeutschen Dopingvergangenheit laut.

    http://www.sportschau.de/doping/doping-west-reaktionen-100.html
     
  5. ricard

    ricard All-Star

    Registriert seit:
    17. Februar 2005
    Beiträge:
    6.810
    Involviert natürlich die Sprinter aus Jamaika. Absolut pervers was mit Doping Sündern passiert, wenn nicht Russland im Pass steht. Die Liste sollte komplett unter den Tisch gekehrt werden, weil blöderweise auch westliche Athleten dopen.
     
    Le Freaque gefällt das.
  6. Schlonski

    Schlonski MVP

    Registriert seit:
    10. Juni 2001
    Beiträge:
    11.324
    Hoppla, westliche Athleten sollen dopen???? Ich dachte wir wären eigentlich genetisch überlegen. Meine Wampe ist ohne Doping gestählt. Da muss ich mal was überdenken.
     
  7. Unicum

    Unicum Moderator

    Registriert seit:
    3. August 2002
    Beiträge:
    9.317
    Ort:
    Grafing / Berlin
    Die Mär von der weißen westdeutschen Weste

    Hier der saubere westdeutsche Sportsmann, dort der gedopte Ost-Athlet. Dieses Bild hat man in der alten Bundesrepublik gerne gepflegt. Doch mehr und mehr Studien und Zeitzeugenberichte offenbaren es als ein Zerrbild. Auch im Westen wurde gedopt, wenn auch nicht systematisch, aber wohl mit Duldung durch die Politik.

    http://www.deutschlandfunk.de/dopin...chen-weste.724.de.html?dram:article_id=387165
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Mai 2017

Diese Seite empfehlen