Der große Israel/Palästina/Libanon-Thread

Dieses Thema im Forum "Non-Sports" wurde erstellt von KGZ49, 2. November 2003.

  1. Wirr

    Wirr ...

    Registriert seit:
    21. Mai 2001
    Beiträge:
    5.273
    ja, hier geht das. Ich meinte tatsächlich eher allgemein und es ging auch nicht um Diskussion, sondern um Kritik/Anklage. Bei Linken wie Grass oder Jakob Augstein frag ich mich schon, woher diese Obsession rührt. Es gibt ja auch genug anderes Unrecht, das man kritisieren könnte. Da ist dieses Zitat schon bedenkenswert: "Der gefährlichste Schurkenstaat für die Mehrheit der Deutschen heißt Israel – der einzige jüdische Staat auf Erden, so groß wie Hessen, aber in deutschen Medien und im Kulturbetrieb präsenter als Ungarn, Iran, Mali, China und ganz Südamerika zusammen."
     
    Jerry gefällt das.
  2. Tuco

    Tuco All-Star

    Registriert seit:
    6. Oktober 2006
    Beiträge:
    9.365

    Jakob Augstein ist doch wesentlich eher professioneller Troll als ernsthafter Journalist, unter dem Blickwinkel sollte man dessen Kolumnen auch sehen. Und das sage ich als jemand, der aus deiner Perspektive sicherlich auch "links" ist.
     
  3. big D

    big D MVP

    Registriert seit:
    24. Februar 2007
    Beiträge:
    12.841
    wobei bei Augstein und co glaube ich der anti israelismus auch an den anti Amerikanismus und anti Konservativismus gekoppelt ist.
     
  4. Sm0kE

    Sm0kE All-Star

    Registriert seit:
    18. Oktober 2006
    Beiträge:
    7.148
    Augstein wird da zwar korrekt zitiert (wie ich mir selbst ergooglen durfte.. :rolleyes: ) und den Sinn seiner Schreiberei kann ich auch beim besten Willen nicht erkennen, nur: Wenn du den Anspruch hast oder haben solltest, "bessere" Informationen zu bekommen, dann würde ich Abstand halten von einer Seite, die es nicht mal schafft auf die Originalquelle zu verlinken. ;)
     
  5. Gibson

    Gibson Team-Kapitän

    Registriert seit:
    15. Juli 2007
    Beiträge:
    2.397
    Ort:
    Köln
    Also schon abenteuerlich was hier alles so geschrieben wird. Ich habe wirklich in keinem Post irgendwas gelesen was auf Antisemitismus hindeuten würde. Viel eher hat man leider den Eindruck das manche so etwas als Totschlagargument benutzen wollen. So ist doch auch zu sehen das wirklich jeder Post der irgendeinen Spielraum gibt, falsch interpretiert wird. Manchmal sicherlich weil das wirklich so ist, oft aber gefühlt auch bewusst falsch, einfach um den jeweiligen User bloßzustellen, oder warum auch immer.

    Die Diskussion ob der Angriff auf die Soldaten in Isreal ist da ein gutes Beispiel. Ich hab hier nirgendwo gelesen das man die Aktion irgendwie "gut" oder toll finden würde, auch wenn sowas teilweise unterstellt wurde. Viel mehr fande ich die Posts von @VvJ-Ente eigentlich einen guten Denkanstoß. Denn gerade wenn etwas als Terroranschlag etc. bezeichnet wird, ist dies doch sehr abhängig von der Sichtweise und eigentlich ist der Begriff alleine schon eine Beurteilung.

    Der aktuelle Anschlag ist da vielleicht nicht das beste Beispiel, aber man kann sowas auch als Veteidigung des eigenen Landes ansehen, als Krieg oder wie auch immer. Das sieht zumindest wahrscheinlich die Hamas so, auch wenn ich deren Vorgehen natürlich alles andere als gut und vernünftig finde. Gleiches gilt aber eben auch für die Gegenseite, da hat Israel doch schon genug Aktionen gehabt, gegen die der letzte Anschlag doch eher harmlos ist.

    Ich finde das in dem Konflikt beide Seiten komplett flasch reagieren, da tun sich beide Parteien für mich nicht viel. Allerdings muss man sagen das es auf Seiten der Palästinenser dann doch deutlich mehr Opfer gibt, wahrscheinlich auch weil Isreal deutlich mehr Möglichkeiten hat. Gut der Westen ist mit Drohnenkriege etc. sicherlich auch alles andere als ein Vorbild, aber auch hier gilt, was die Opferzahlen angeht gibt es da große Unterschiede. Da steht Isreal im Vergleich auch mit anderen für mich eben sehr schlecht dar, deshalb finde ich die Kritik auch mehr als angebracht.

    In vielen Fällen wird dann dabei auch di
    e Demokratie bzw. der Rechtsstaat ausgehebelt, aber ich glaube dies ist eigentlich nicht wirklich das Problem. Da ist Isreal eigentlich gut aufgestellt, aber wenn es um Palästinenser, besser gesagt um die Hamas geht, scheint sowas leider eher zweitrangig zu sein. Hier übrigens noch mal eine Statistik zu dem Thema, wenn auch nicht ganz aktuell:

    http://www.spiegel.de/politik/ausla...itisiert-opferstatistik-der-uno-a-988985.html
     
  6. big D

    big D MVP

    Registriert seit:
    24. Februar 2007
    Beiträge:
    12.841
    Bei den opferzahlen muss man aber auch bedenken, dass die Hamas teilweise gezielt menschliche Schutzschilder benutzt, auch um Israel im Westen (und auch unter Israels eigenen linken, die das teilweise ja auch kritisch sehen) zu diskreditieren. Im Prinzip versucht die Hamas (und auch andere Terrororganisationen) auszunutzen, dass der Westen einen Rechtsstaat hat und sie nicht.
     
    Chef_Koch gefällt das.
  7. Sm0kE

    Sm0kE All-Star

    Registriert seit:
    18. Oktober 2006
    Beiträge:
    7.148
    Die Hamas diskreditiert sich damit schön selber. ;)
     
  8. Francis3

    Francis3 Team-Kapitän

    Registriert seit:
    2. Januar 2001
    Beiträge:
    4.013
    Ort:
    New York
    Beweise?

    Gemäss dieser Seite gibt es kaum welche Beweise.
    https://www.neues-deutschland.de/artikel/942162.sieben-mythen-ueber-die-hamas.html

    Israel agiert generel Rücksichtslos nur um kleine Vorteile zu gewinnen. Siehe Link unten.
    http://www.spiegel.de/politik/ausla...rafe-fuer-israelische-soldaten-a-1038495.html
     
  9. Flöpper

    Flöpper Bankspieler

    Registriert seit:
    29. Dezember 2010
    Beiträge:
    941
    Allgemein - und mit Verweis auf die Rechtsstaat-Diskussion der vorherigen Seiten - gilt halt: Die Demokratie und die damit verbundene Rechtsstaatlichkeit ist die einzige Staatsform die sich selber aus sich heraus auflösen kann. Deshalb ist sie dafür anfällig von ihren "Feinden" ausgenutzt zu werden. Nicht nur so wie Du es beschreibst. Im Prinzip gilt das ja jedesmal, wenn ein Extremist oder eine extremistische Partei, egal welcher Coleur, vor ein staatliches Gericht zieht um demokratische Rechte durchzusetzen. Etwa die NPD vor dem BVerfG.
    Auf diese Errungenschaft sind die demokratischen und rechtsstaatlichen Bewegungen des 19. und 20. Jahrhunderts stolz. Und zwar mit Recht. Denn der Rechtsstaat erkennt jedem Rechte zu, auch seinen Feinden und wird erst damit zum Rechtsstaat.

    Das bedeutet aber auch, dass das Argument: "Die anderen sind Terroristen" und man wehrt sich nur mit "ähnlichen Mitteln" die Büchse der Pandorra öffnet. Die Rechtsfeindlichkeit von Terroristen darf NIEMALS dazu führen, dass man selber die eigenen Rechtsgrundsätze über Bord wirft. Das gilt mit Blick auf Israel vor allem für die Adminsitrativhaft und auch dafür, dass Regierungspolitiker die Erschießung gefangener Terroristen rechtfertigen. Es ist nämlich nicht nur die Aufgabe der Gerichte rechtsstaatlich zu handeln. Natürlich ist man mit den Nerven am Ende, wenn man angegriffen wird. Und natürlich hat man aus Deutschland oder der EU gut reden. Aber ein Rechtsstaat muss das aushalten. Es geht also nicht darum jetzt darzulegen wer "schlimmer" ist. Israel hat eine funktionierende und demokratische Staatlichkeit. Für Palästina und die Hamas gilt das nicht. Aber dementsprechend muss sich jedenfalls Israel auch an rechtsstaatlichen Grundsätzen messen lassen.
     
    Tuco gefällt das.
  10. Chef_Koch

    Chef_Koch Moderator

    Registriert seit:
    13. Oktober 2009
    Beiträge:
    4.844
  11. Eric

    Eric Maximo Lider

    Registriert seit:
    13. November 2000
    Beiträge:
    6.689
    Nicht nur die Hamas verwendet menschliche Schutzschilder. Auch Rechtsstaaten tun das.


    [​IMG]
     

Diese Seite empfehlen