Draftclass 2014

Dieses Thema im Forum "NCAA" wurde erstellt von PistolPete7, 9. Juli 2013.

  1. SHMC

    SHMC Team-Kapitän

    Registriert seit:
    22. Dezember 2003
    Beiträge:
    4.781
    Ort:
    NRW
    Ich kann seine Anmeldung noch nicht ganz einordnen, tendiere aber ebenfalls dahin, dass ihm ein zweites Jahr zu getan hätte.

    Obwohl ich ihn für nicht ganz so roh halte wie z. B. ein Drummond und eigentlich auch Noel seinerzeit. In den wenigen Spielen in dem Kansas mal mehr als zwei Angriffe über ihn gelaufen ist hatte ich sogar den Eindruck dass er schon recht weit für sein Alter ist. Ganz ehrlich muss ich aber sagen, dass es solche Spiele kaum gab - bzw ich diese nicht gesehen habe.

    Er wird im Worst Case mit Pick 4 über die Bühne gehen - unabhängig von der Lottery.
     
  2. erminator

    erminator All-Star

    Registriert seit:
    21. Januar 2011
    Beiträge:
    5.172
    Der Meinung bin ich absolut nicht. Das ist natürlich ein Dauerbrenner dieses Thema aber keiner zwingt die Spieler sich anzumelden bzw. keiner zwingt die GM eben jene Freshman zu draften. Ich kann mir beim ein oder anderen vorstellen, dass er einfach die Kohle braucht.

    One and done ist nach wie vor eine Wahl und keine Pflicht. Gibt ja auch Gegenbeispiele wie Smart, der war letztes Jahr ein sicherer Top 5 Pick und hat dennoch nochmal ein Jahr rangehängt.

    Ich persönlich finde die aktuelle Regelung gut. Sollen doch die GM's mal ein Zeichen setzen und College Sophomores oder Juniors bevorzugen aber nein wenn man sich mal die letzten 4 Jahre der Draft ansieht kann man sehen, dass zwei Drittel aller Top 3 Picks Freshman (oder damit gleichzusetzen) waren.
     
  3. Short-E

    Short-E Mitarbeiter / Redakteur basketball.de

    Registriert seit:
    8. November 2009
    Beiträge:
    1.162
    Ort:
    Duisburg
    Seh ich auch so, im Freshman Jahr werden die Jungs gehyped ohne Ende und sobald sie länger an der Uni bleiben werden immer nur neue Schwächen aufgetan, während alte vielleicht ausgebügelte Schwächen ihnen selten positiv angerechnet werden. Für die Spieler hat es absolut keine Vorteile an der Uni zu bleiben, wenn sie nämlich dann im zweiten Jahr nicht komplett dominieren sind sie direkt Busts, ihr Draftstock fällt, zusätzlich sind sie noch ein Jahr älter (was in meinen Augen auch gnadenlos überbewertet wird). Zusätzlich zu alledem haben sie ein Jahr mehr kein Geld verdient, wenn dann wie bei Smart auch noch das Jahr länger dafür sorgt, dass man später gezogen wird und dadurch zusätzlich Geld einbüßt ist das doppelt ärgerlich.
    Und gleichzeitig schreien die gleichen Leute, die genau an diesem System schuld sind nach einer Pflicht für zwei Jahre ans College zu gehen.
    Wenn die NCAA aufhören würde ihre Athleten bis aufs letzte auszusaugen, ohne ihnen auch nur einen Cent dafür zu geben, dann wäre das ganze auch komplett anders. Aber wieso sollte man den dicken Fischen von der NCAA in die Quere kommen, wenn man ihnen stattdessen mit einem zweiten Pflichtjahr sogar noch zusätzlich in die Karten spielen kann und seine Probleme in der Nachwuchsarbeit scheinbar löst...

    Ich will mir gar nicht ausmalen, wie gut manche Spieler werden könnten wenn man das amerikanische mit dem europäischen Modell kombinieren würde und eine behutsame von den Teams geförderte Nachwuchsarbeit einführen würde. Das werden wir wohl leider nie zu sehen bekommen.
     
  4. Whizkid

    Whizkid Stammspieler

    Registriert seit:
    22. April 2000
    Beiträge:
    1.099
    Ort:
    Vienna, Austria
    @erminator & Short E

    Ich verstehe eure Meinung und akzeptiere Sie auch, allerdings sind die die unter dem "Draft" in der jetzigen Form leidern, wir die Fans.

    Schau dir mal wieivele unfertige Spieler in die Liga kommen, denen absolute Basics fehlen (Handling, Jumper, Freiwürfe) und nur aufgrund Ihres Talents bzw. Körpers gezogen wurden.

    Wenn zb: die Spieler 2 Jahre am College bleiben müssen, kommen Sie mit mehr Skills und vorallem mehr Basics in die Liga und sind sofort im Stande zu helfen.

    Nicht viele Spieler sind zb: wie Anthony Davis oder Blake Griffin, Kyrie Irving sofort in der Lage zu helfen. Es gibt genug Beispiele wo Freshman noch am College bleiben hätten sollen zb: Wall, Kidd-GIlchrist, Rivers usw..

    Wenn die Spieler am College bleiben, besser ausgebildet werden auch mental dann hilft das der Liga weit mehr als ich ziehe Spieler und lasse Sie auf der Bank sitzen, da diese noch nicht helfen können.

    Ich bin für 2 Jahre College Pflicht oder statt 2 Jahre College nur 1 Jahr College und dafür fix 1/2 Jahre D-League, einer Anpassung der Rookie-Verträge (Laufzeiten), einer neuen Lottery (damit dieses Besch****** tanken endlich aufhört) und bin fest davon überzeugt, dass dadurch das Niveau der Liga gehoben wird. Gerne verweise ich hier auf die MLB - wo selbst die beste Leute für 1/2 Jahre in die Minor League müssen um das Spiel "zu lernen, zu verstehen" um dann mit diesen Fähigkeiten in die Liga zu kommen und mit dem Niveau sofort mithalten zu können bzw. wo es dann auch vorkommt das "Rookies" zu MVP`S werden.

    Whizzy
     
  5. bender

    bender MVP

    Registriert seit:
    31. Dezember 2002
    Beiträge:
    10.023
    So sicher ist das mit Embiid wohl doch noch nicht. Seine Nachfolger bei KU auf der 5, Cliff Alexander, hat gleich mal per Twitter nachgefragt, und Embiid meinte "no decision yet".
     
  6. WallIn

    WallIn Team-Kapitän

    Registriert seit:
    13. September 2013
    Beiträge:
    2.433
    Ort:
    Köln
    Kann deine Sicht verstehen, aber wie gesagt keiner zwingt die Talente oder NBA Teams diese Spieler zunehmen. Und die meisten Teams die hohe Picks haben, haben auch die Zeit um der Entwicklung ihrer Picks zeit zu lassen.
    Zum Beispiel bei den Wizards. Sie waren absolut mies aufgestellt als sie Wall bekommen haben und hätte bis zu dieser Saison auch so die Playoffs nicht erreicht. Also macht es da kein Unterschied ob sich Wall im zweiten College Jahr oder in der NBA in 1-2 Saisons den Wurf aneignet.
    Die direkten Contender bzw. Playoffteams achten dann doch ab Pick 14-15 dadrauf, dann einen Spieler mit direkten Impact zu draften.
     
  7. PistolPete7

    PistolPete7 All-Star

    Registriert seit:
    8. Dezember 2011
    Beiträge:
    6.164
    Ort:
    Köln
    Ich stimme Whizzy zu. Ich wäre auch für ein weiteres Jahr College. Letztendlich melden sich die meisten Freshmen zum Draft an, weil sie einfach dann die besten Chancen haben hoch gezogen zu werden. Bleiben sie am College, werden sie ein Jahr später von jüngeren, denen meist aufgrund des Alters mehr Potential vorhergesagt wird, überholt. Wer von den Top-Freshmen bleibt verliert meist. Sieht man aktuell an James McAdoo von UNC. Hätte er 2012 am Draft teilgenommen, wäre er in der Lottery gelandet. Mittlerweile wäre er wahrscheinlich nicht mal ein später Secondrounder. Andere unbekannte Spieler, gerade von kleineren Colleges profitierten von einem zweiten oder dritten Jahr: Leonard, Burks, Burke, K. Thompson, D. Williams, Waiters, Ross, Monroe, Lillard.. die Liste ist sehr lang. Von denen wäre als Freshmen niemand in der Lottery oder gar in der ersten Runde gelandet. Viele Freshmen fühlen sich von der Regelung unter Druck gesetzt, daher fände ich eine Altersänderung durch die NBA gut. Es würde den Spielern gut tun, ebenso der NCAA. Selbst ein Derrick Favors (ebenfalls 1 Jahr auf der Georgia Tech) hat sich letztens in einem Inteview geäußert, dass ein weiteres Collegejahr seiner Entwicklung gut getan hätte. Am College hat man einfach weit mehr Zeit für Training.
     
  8. Short-E

    Short-E Mitarbeiter / Redakteur basketball.de

    Registriert seit:
    8. November 2009
    Beiträge:
    1.162
    Ort:
    Duisburg
    Stimme euch was den Aspekt Spielerentwicklung angeht voll und ganz zu und ein zweites Jahr ist sicher für die Fans sowohl der NCAA, als auch der NBA eine tolle Sache, eine zweite MM mit reiferen Parker, Wiggins, Randle und Co plus den Top Talenten des nächsten Jahrgangs ist eine geile Vorstellung.
    Was mich an der ganzen Sache stört, ist, dass die NCAA eine weitere Lizenz zum Geld drucken erhält, während die Spieler weiter und noch ein Jahr länger leer ausgehen und Null finanzielle Sicherheit haben, Scholarship hin oder her.
    Was in meinen Augen zudem ein großes Problem ist, ist dass die Talente oftmals den Sommer nicht nutzen um ihr Spiel zu verbessern, sondern durchs Land touren um irgendwelche dummen Exhibitiongames zu bestreiten. Im Sommer werden Champions gemacht und genau das gilt auch für Top Talente. Dieser AAU Zirkus ist in meinen Augen Gift für junge Spieler.
    Naja laut Silver kommt das zweite Jahr ja definitiv, der Effekt wird sicher positiv sein, aber die Art und Weise gefällt mir einfach nicht.
     
  9. Tuco

    Tuco MVP

    Registriert seit:
    6. Oktober 2006
    Beiträge:
    11.440

    Zwei Jahre College Pflicht zu machen, aber die Rookieverträge so zu lassen, wie sie sind, wäre schon ziemliche Abzocke gegenüber den Spielern (sowohl von der NCAA als auch der NBA, die dann bessere Rookies zu den relativ günstigen Verträgen hätte). Um das einigermaßen fair zu machen, müsste man den Rookies dann die Gelegenheit geben, nach drei Jahren aus dem Rookievertrag auszusteigen, sonst wäre es schon etwas sehr einseitig. Ist eben nur die Frage, ob NCAA und NBA an Fairness interessiert sind... :saint:
     
  10. PistolPete7

    PistolPete7 All-Star

    Registriert seit:
    8. Dezember 2011
    Beiträge:
    6.164
    Ort:
    Köln
    Wo wir gerade bei Freshmen sind die noch ein weiteres Jahr auf dem College bleiben sollten: Zach LaVine meldet sich zum Draft, ebenso wie Kyle Anderson. Bei Anderson halte ich jedoch die Wahl für richtig. Er hat sich in seinem zweiten Jahr stark verbessert.
     
  11. erminator

    erminator All-Star

    Registriert seit:
    21. Januar 2011
    Beiträge:
    5.172
    Trotz seines vertrages mit efes meldet sich saric nun doch für den draft an. Könnte aber laut eigener aussage aber doch wieder zurückziehen.

    http://basketball.realgm.com/wireta...To-Declare-For-NBA-Draft-Could-Still-Withdraw

    Er wird aber (laut vertrag) erst 2 jahre in europa spielen. Vielleicht interessant für franchise, die zeit und außerdem keine lust haben die rookie - scale gegen den cap gerechnet zu bekommen.

    fragt sich was ihm wichtiger ist, denn finanziell würde ne anmeldung im etwas schwächeren draftjahrgang 2015 mehr sinn machen.
     
  12. PistolPete7

    PistolPete7 All-Star

    Registriert seit:
    8. Dezember 2011
    Beiträge:
    6.164
    Ort:
    Köln
  13. erminator

    erminator All-Star

    Registriert seit:
    21. Januar 2011
    Beiträge:
    5.172
    Etwas leise ist es geworden um den Megadraft ;).

    Laut Yahoo werden Parker und Embiid die Draft Combine nicht über sich ergehen lassen. :eek:

    Was haben beide zu verheimlichen? Verstehe ich wirklich nicht so ganz.

    http://basketball.realgm.com/wiretap/233357/Joel-Embiid-Jabari-Parker-Wont-Attend-Draft-Combine

    Hat Embiid etwa Angst vor einer Red Flag, wie es 2012 Sullinger erging?Bekommt Jabari wohl Muffensausen vor den Athletiktests?

    Sind - wenn überhaupt - nur Vermutungen meinerseits. Überrascht mich sehr, zwar mehr bei Jabari als bei Embiid aber OK.

    Kann mich nicht erinnern, dass ein Top-Prospect in letzter Zeit die Combine geschwänzt hat. Natürlich die Verletzten ausgenommen.
     
  14. Bulls 4ever

    Bulls 4ever Moderator

    Registriert seit:
    2. Juni 2005
    Beiträge:
    2.352
    Ort:
    Göttingen
    Der Artikel wurde mittlerweile um den Namen "Andrew Wiggins" erweitert :)
     
  15. Giko

    Giko All-Star

    Registriert seit:
    8. Juni 2007
    Beiträge:
    5.551
  16. Chocolate Thunder

    Chocolate Thunder Stammspieler

    Registriert seit:
    26. Mai 2005
    Beiträge:
    1.782
    Ort:
    Hessen
    Der Vertical Leap von Wiggins ist schon krass :thumb: Rekordhalter ist übrigens Jeremy Evans (Utah Jazz).

     
  17. PistolPete7

    PistolPete7 All-Star

    Registriert seit:
    8. Dezember 2011
    Beiträge:
    6.164
    Ort:
    Köln
    Zuletzt bearbeitet: 16. Mai 2014
  18. erminator

    erminator All-Star

    Registriert seit:
    21. Januar 2011
    Beiträge:
    5.172
    Dachte ichs mir doch. Randle ist und bleibt ein Fragezeichen. Von den Maßen her erinnert er schon an Thomas Robinson...Athletisch dafür solide!

    edit: Warum ESPN Wiggins als SG auflistet bleibt mir ein Rätsel

    https://twitter.com/ESPNCBB/status/467319811744481282/photo/1

    Exum macht sich, vor allem beim Sprint soll er sehr gute Werte abgeliefert haben.

    edit 2: Jep man ist in der heißen Phase des Drafts angelangt:

    Hatte vor Monaten in nem Blog von nem Experten gelesen, dass Jabaris Körpertyp sehr anfällig für Übergewicht sein könnte und er eigentlich diesbezüglich immer aufpassen müsse. Hoffentlich bleibt er so wie er ist bis zur Draft und landet bei den Jazz, denn Utah braucht jedes Gramm von Jabari :laugh:

    Im Sommer können Jabari Burger und Enes Döner dann Nordic Walking betreiben ;).
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Mai 2014
  19. PistolPete7

    PistolPete7 All-Star

    Registriert seit:
    8. Dezember 2011
    Beiträge:
    6.164
    Ort:
    Köln
    Genau, Nordic Walking in den Rocky Mountains mit Enes und Karl. Malone trimmt schon Jabaris Körper auf Gerademaß. :D

    Hier jedenfalls die Athletik-Werte des Combines:

    http://nbadraft.net/nba-draft-combine-athleticism-test-results-1
     
  20. PistolPete7

    PistolPete7 All-Star

    Registriert seit:
    8. Dezember 2011
    Beiträge:
    6.164
    Ort:
    Köln

Diese Seite empfehlen

Basketball.de - Footer-Icon