GM-a-Team 2014 - Review - Southeast Divison

Dieses Thema im Forum "NBA Fantasy Draft" wurde erstellt von Alley, 10. Juli 2014.

  1. materia20

    materia20 Bankspieler

    Registriert seit:
    10. April 2014
    Beiträge:
    444
    Ok, Jerry hat seine Möglichkeiten vielleicht unterschätzt. Aber als GM der Hornets kann man sich für die sichere Variante via Trade entscheiden.

    Das wievielte Team waren die Hornets auf den Listen beider Spieler? mMn hatten die Hornets bei beiden Spielern auch das Glück, dass sich andere Teams gegen Jefferson und Stephenson entschieden haben.
    Stephenson wäre eine gute Verstärkung gewesen. Und hätte man einen jungen Spieler in seinem Alter und mit seinem Potenzial bekommen können, wären die Hornets wahrscheinlich zur Trading Dealine nicht in den Win-Now Modus gewechselt und hätten ihre jungen Spieler behalten.

    Das sehe ich eben anders. ;)
    Den Entscheidungen/Trades lag eine Strategie zugrunde und man sollte den einzelnen Trade im Kontext bewerten. Und für mich ist dann das Result bzw. der Erfolg der Strategie maßgeblich.
    Spontan fallen mir die Magic ein, die mit ihrem Versuch mehrere Allstars zu verpflichten scheiterten. In der Season hat man dann Firstroundpicks in einem ersten Trade abgegeben, aber dann weitere Trades abgeschlossen, die den Wert der Picks minderten. Isoliert betrachtet, sähe der erste Trade schlechter aus als im Gesamtpaket.
    Jerry ist noch riskanter vorgegangen und hatte Glück, dass er den Wizards Trade noch aushandeln konnte. Aber weil er diese Strategie erfolgreich gefahren ist, würde ich auch den ersten Trade höher bewerten.

    Das kann sein.:saint:
    Auf mein Team bezogen, kann ich sagen, dass die Spieler nicht unbedingt in mein Roster gepasst haben.
    Der Wert für andere Teams war höher.
    Über Lou Williams haben wir (wenn ich mich richtig erinnere) auch gesprochen.
    Aber ich finde die Entscheidung, junge Spieler für einen maximalen, kurzfristigen Erfolg zu traden aus Sicht der Hornets vertretbar und die Strategie ist mMn auch sehr gut aufgegangen.

    Bei diesem Beuteschema hätte ich auch noch interessante Spieler für die Hornets im Team gehabt.:cool4:
     
    #21
  2. Jerry

    Jerry Non-Sports Moderator

    Registriert seit:
    28. Dezember 2004
    Beiträge:
    9.329
    Ort:
    Berlin
    Vorweg: Du musst auch nicht mehr antworten und ich will auch damit nicht aktiv um jeden Preis eine bessere Bewertung herbeireden. Da ich aber einiges an Zeit reingesteckt habe, will ich meine Moves etwas verteidigen. Kann auch sein, dass ich mich wiederhole...

    Definitiv. Hab mich da leider etwas zu sehr von der "Angst" hemmen lassen, dass Mills kaputtgeredet werden könnte.

    Zwei Ladenhüter, welche in Charlotte gelandet sind.:saint:
    Generell ist es richtig, dass ich Chancen habe, aber ohne die große Kohle für Big Al wäre er nicht gekommen. Und Stephenson hätte ich leider extrem überbezahlen müssen. Es ist schwierieger, aber nicht unmöglich gute FA an Land zu ziehen, da gebe ich dir recht.


    Teilweise gebe ich dir Recht, aber vor allem die ertradeten Schlüsselspieler haben trotz vermeintlich schwacher Saison wirklich gute/solide RPM Zahlen aufgelegt (Deron bspw. hatte bessere Werte als Tony Parker) und dies unterstreicht ihre Leistungsfähigkeit. Vor allem Ilyasova und Dudley hatte ich mit alten Leistungen in Verbindung gebracht, weil sie in der Tat schwache Spielzeiten hatten.


    Klar kann aus ihm was werden. Aber wenn ich schon ein Paket mit Deron Williams, J.R. Smith und Josh Smith erhalte und Deron+Josh sichere 2 Jahre bleiben können, dann muss ich auch was abgeben, damit der Deal zustande kommt.

    Natürlich kann es ein hoher Lotterypick werden, wenn es doof läuft, aber ich habe alles dafür getan, damit es nicht passiert. Das Risiko ist überschaubar.



    War wohl eher ein historischer Eye-Test, den ich meinte.:D
    Wollte damit nur sagen, dass ich die Spieler schon öfter spielen gesehen habe und deren Fähigkeiten als gut einstufe, obgleich sie eine schwächere Saison hatte.


    Sicherheitsvariante meinte ich wohl etwas anders. Im Endeffekt trifft es das fettgedruckte sehr gut. Ich nenne es halt Sicherheitsvariante. Ich fand den Preis für Ilyasova halt sehr gut und da Milwaukee gerade alles verscherbelt hat, wollte ich ungern abwarten und am Ende ganz ohne vernünftigen PF dastehen. Aber das ist in der Rückschau definitiv kritisierbar und da habe ich vorschnell gehandelt.

    Ich hatte bei einigen Trades Hairston angeboten und auch an Green war ich dran, aber da suchte man eher nach Playmaking+Pick. Hairston war auch nicht wertlos, aber ich wollte ihn auch ungern unter Wert verkaufen. Und ich sehe/sah ihn halt leider stärker als die restlichen GMs, weshalb das ganze noch komplizierter war.

    Kann ich so unterschreiben. Ich habe leider zu Beginn der FA die Spieler teilweise sehr falsch eingeschätzt und das schlägt sich natürlich in deiner Bewertung nieder.

    Foye oder Ellington sind sicherlich besser, hätten aber auch mehr gekostet. Dennoch gebe ich dir bzgl. der FA recht, da hätte ich Neal schon loswerden müssen. Zum Zeitpunkt des Trades, also mitten in der Saison, war nicht mehr rauszuholen für Neal, weil es einfach keinen Markt für ihn gab. Ausser dem nostalgischen Spurs-GM.:D



    Auch deinem Aufruf um 22:42 vor der Deadline (24:00) zu Deadline-Deals im Chat entnehme ich eher, dass diese Trade-Verhandlungen noch zufällig entstanden sind, als das Short-E vorher nicht erreichbar war.

    Von daher sprechen die Indizien für mich eher dafür, dass man einfach zu spät an diesem Tradeszenario dran war. Im Jerry-West-Last-Minute Style halt. :D Sorry aber diesen Ruf hast du bei mir jetzt weg.... auch wenn ich gerade noch gesehen habe, dass du Teamvorstellungen durchaus auch rechtzeitig abgeben kannst, im Gegenteil zu dem was ich in Erinnerung hatte (vorletzter NBA-Fantasy-Draft). :D
    [/QUOTE]

    Damit kann ich leben. Ist im RL leider nicht anders. :cry:

    Bzgl Short-Es Erreichbarkeit: Wir hatten kurz gesprochen und er meinte nur, dass er nicht viel Zeit hatte in den Tagen davor. Erreichbar wäre er definitiv gewesen, aber ich hatte es auch nicht versucht, aus dem Grund, weshalb der Trade auch 100 Punkte bekommt:

    Ich habe den GM falsch eingeschätzt bzw. dessen Vorlieben. Zum Zeitpunkt des Trades orientierten sich viele GMs an RPM und da ich short-e (immer noch)für einen sehr kompetenten User halte, ging ich davon aus, dass er wohl kaum Gortat abgeben wird, welchen er mit einem Top-Vertrag ausgestattet hat. Ich hatte mich schon kaum getraut im Chat vorzuschlagen, dass ich gern Ariza+Gortat hätte.



    Schöner unauffälliger Bash.:cool4:
    Lou hätte ich wohl zu Beginn der Saison in Erwägung gezogen, aber was ich da abgeben hätte, wahrscheinlich viel zu wenig.
     
    #22
  3. SHMC

    SHMC Team-Kapitän

    Registriert seit:
    22. Dezember 2003
    Beiträge:
    4.781
    Ort:
    NRW
    Der Quervergleich zu mir passt insofern nicht ganz, weil ich den Carroll-Trade schon durch hatte (ich glaube zwei oder drei Tage vorher) und den Rondo-Trade (so glaube ich) nur ein paar Stunden vor dem Dragic-Deal fixierte. Je nach Resonanzzeit der anderen GM hätten der Hill und der Dragic Trade auch gleichzeitig erscheinen können.

    Bei Jerry gab es keine Anzeichen dass der zweite Trade funktionieren würde, so viel ich weiss wusste Short-E bis kurz Ende der Deadline auch noch gar nichts von der Idee (als ich ihm am frühen Abend ansprach wusste er noch nicht einmal was von einer Deadline :D), er war auch an dem Tag auch das erste Mal seit 2 oder 3 tagen aktiv - also alles in allem recht glücklich dass es dann doch noch geklappt hat.

    Ich finde auch dass die Runderneuerung der Hornets eine gute Sache war - der erste Teil alleine aber eher nicht zu 100 Prozent überzeugend war. Hätte der zweite Deal nicht funktioniert, wäre Jerry in meiner Bewertung (wo ich schon ein wenig am Vorbereiten bin) in der unteren Hälfte gelandet, so ist er im oberen Drittel.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Juli 2014
    #23
  4. Alley

    Alley Stammspieler

    Registriert seit:
    26. Juni 2012
    Beiträge:
    1.611
    Diese ganze Beuteschema Sache, sie stimmt doch auch irgendwie, dass ich sie dann übertrieben darstelle ala Rehabilitations-Center oder in der Anmerkung mit Lou Williams, damit will ich dich eig. nur durch den Kakao ziehen und nicht ernsthaft bashen. Ich hoffe das kommt nicht feindselig rüber. :love2:

    Ich weiß ja nicht ob Boston mit Lou Williams in 15/16 hätte verlängern wollen. Wenn nicht, wäre später wohl selbst ein 2nd-Rounder wertvoller für die Celtics gewesen als seine Bird-Rights. Gary Neal wäre in der Hinsicht nur Trade-Puffer gewesen, weshalb sein Trade-Value natürlich nicht groß ist, aber Belinelli trotzdem nicht die einzige Möglichkeit gewesen wäre ihn zu traden. Für wesentlich bessere Spieler hätte man natürlich auch entsprechend mehr abgeben müssen, aber das Team hätte dadurch natürlich auch mehr verstärkt werden können, was ja das Ziel war. Auch ohne den 2017er 1st-Rounder.

    Ich will ja auch gar nicht sagen das es eine komplett falsche Entscheidung war, nur war es halt auch nicht wirklich die optimalste Entscheidung mMn. Und da es zu Ilyasova doch nicht wenige Alternativen gegeben hätte, fiel meine Bewertung halt nur durchschnittlich aus.


    Ich wollte jetzt auch nicht unbedingt behaupten das die Hornets generell sehr gute Chancen haben auf dem FA-Markt. Jerry hat da sicherlich auch Recht wenn er Jefferson und Stephenson Ladenhüter nennt.
    Aber die Chancen muss man auch eben nicht so klein machen, dass so eine Sicherheitsvariante wie der Ilyasova-Trade, dann die beste Option ist. Dafür hätte man dann wiederum noch genug andere realitische Optionen in der FA gehabt, für die man keinen 1st-Rounder hätte opfern müssen.

    Ich wiederum sehe es als falsch an die Bewertung hauptsächlich am Resultat auszulegen, nach dem Motto "Wer trifft hat Recht!" (und die nicht optimale Wurfauswahl dann zu vernachlässigen). Dafür spielt das Glück und die Menge an Möglichkeiten, die bei den Teams unterschiedlich groß sind, da mMn zuviel mit rein.


    Habe ich mir schon gedacht, dass du das sagst. Aber wenn man nicht im Win-Now-Modus ist, muss doch auch nicht sofort alles passend sein... da ist es dann mMn wichtiger vom Future-Value einen möglichst wertvollen Kader zu haben, den man dann immernoch formen kann, wenn man in den Win-Now-Modus eintritt.

    Bzgl. des Brooklyn-Trades wollte ich auch gar nicht behaupten, dass es definitv besser gewesen wäre die jungen Spieler zu behalten und den Trade nicht zu machen. Ich wollte nur den Wert relativieren, den man abgegeben hat. Der Gewinn an Trade-Value hielt sich mMn in Grenzen, deswegen fand ich den Trade eher nur leicht überdurchschnittlich (60/100).
     
    #24
  5. Alley

    Alley Stammspieler

    Registriert seit:
    26. Juni 2012
    Beiträge:
    1.611
    Kann sein dass ich das nicht mehr in Erinnerung habe, weil ich es wegen dem hohen Angebot von Miami wahrscheinlich direkt abgeschmettert habe. Kann mich bei dir nur sicher an Harris und Hinrich als Alternative erinnern. Schade das ich das nicht alles abgespeichert habe.
     
    #25
  6. materia20

    materia20 Bankspieler

    Registriert seit:
    10. April 2014
    Beiträge:
    444
    Deine Metapher verstehe ich nicht.:saint:
    Für die Trades bzw. den effizienten Einsatz der eigenen Assets spielt die Reihenfolge doch erstmal keine Rolle.
    Glück spielt eine sicher eine Rolle, aber der GM entscheidet auch selbst, welche Strategie er wählt und welches Risiko er eingeht und dabei muss er sich an den Möglichkeiten seines Teams orientieren.
    Und wenn Jerry ein großes Risiko eingeht und es ihm dank Ausdauer, Glück und Verhandlungsgeschick gelingt, seine Strategie erfolgreich umsetzen, wertet es mMn alle Transaktionen auf die Teil seiner Strategie waren.

    Da stimme ich dir zu.
    Hätte ich zur Deadline noch eine Möglichkeit gefunden, Williams gegen ein kleines Asset zu traden hätte ich es vielleicht gemacht. Aber als Veteran war er für mein Team nicht wertlos und generell wollte ich mir die finanzielle Flexibilität für einen großen Trade möglichst lange offen halten. Und mit Derrick und Lou Williams hätte ich immer einen oder zwei auslaufende Verträge mitschicken können auch nachdem Bass bei den Lakers gelandet war.
    Und dann muss man seinen jungen Spielern (mittelfristig) auch Spielzeit geben können, sonst verlieren die Assets mMn relativ schnell an Wert und ich plante mit meinem Lottery Pick oder einem Draft Trade noch einen Guard in mein Roster zu holen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Juli 2014
    #26
  7. Jerry

    Jerry Non-Sports Moderator

    Registriert seit:
    28. Dezember 2004
    Beiträge:
    9.329
    Ort:
    Berlin
    War eher anerkennend gemeint, ich kann das ab.:)


    Ilyasova war sicherlich nicht die beste Wahl. Ich finde die Wahl immer noch in Ordnung und du etwas schwächer, geht schon klar.


    Ich war mit dem Deron-Deal noch nicht fertig und wollte noch umbauen. Hätte der Deadline-Deal nicht geklappt, hätte ich möglicherweise die PO verpasst, da vielleicht nichts anderes mehr passiert wäre. Dennoch war der Deal nicht nur auf kurzfristigen Erfolg ausgelegt.


    Ziel war primär das Team besser zu machen und ich plante auch langfristig mit Smith/Deron, weshalb ich den Punkt Trade-Value etwas hinten angestellt hatte. Wobei manchmal auch mehr Trade-Value drinstecken mag, als auf dem ersten Blick ersichtlich.;)
     
    #27
  8. materia20

    materia20 Bankspieler

    Registriert seit:
    10. April 2014
    Beiträge:
    444
    Dann zeige uns doch auch, was Alley, ich und alle anderen bisher übersehen haben.;)
     
    #28
  9. Alley

    Alley Stammspieler

    Registriert seit:
    26. Juni 2012
    Beiträge:
    1.611
    Mit der Aussage "Wer trifft hat Recht!", bewertet man doch einen Wurf als richtige Entscheidung, wenn er drin war, obwohl die Wurfauswahl schlecht war. Das heisst es spielt nur das Endergebnis eine Rolle und es ist egal wie es dazu gekommen ist.

    Hinsichtlich der Qualität des Spielers halte ich es aber für eine falsche Entscheidung über die schlechte Wurfauswahl hinwegzusehen, denn wenn sich diese wiederholt, dann wird ein schlechter Schuss im Schnitt nicht effektiv genug getroffen werden.

    Um das auf Jerry zu übertragen:

    So wie der Spieler Glück gehabt hat, dass der Ball reingeht, hat Jerry auch etwas Glück gehabt, dass er mit dem Wizards-Trade den Push Richtung Playoffs vollenden konnte.

    Wenn ihn jetzt ein anderes Team einstellt, in der Hoffnung das er diese 2 Trades nochmal wiederholen kann, Jerry aber dann nur den ersten nicht ganz unproblematischen Trade hinbekommt und dann nicht mehr das Glück hat den 2ten mMn besseren Trade durchführen zu können, dann könnte dieses andere Team enttäuscht werden.

    Bei der Bewertung seiner Arbeit halte ich es also für falsch einfach nur das Endergebnis zu betrachten. Man muss viel mehr jede einzelne Entscheidung den jeweiligen Umständen entsprechend bewerten, um herauszufinden wie gut Jerry in der Regel seine Entscheidungen trifft, sprich welche Qualität seine Arbeit generell hat.

    Ich hoffe man kann es irgendwie nachvollziehen, dass ich hier darauf hinauswill aus den Entscheidungen die Qualität der Arbeit der GMs genau herrauszufiltern und nicht einfach nur bewerten will wie gut diese eine Saison für den GM gelaufen ist.

    Im Sinne der Metapher will ich nicht einfach nur diesen einen Wurf bewerten, der ja drin war und erfolgreich war, sondern ich will die allgemeine Leistungsfähigkeit des Spielers beurteilen und in dieser Hinsicht ist die fragwürdige Wurfauswahl nicht so gut, wenn sie öfters auftritt und dann öfter fehltschlägt als erfolgreich ist.

    Die Metapher passt hier aber auch nicht zu 100%, weil ich den ersten Trade von Jerry nicht unbedingt schlecht fand, ich fand ihn nur nicht optimal (60/100).
     
    #29
  10. materia20

    materia20 Bankspieler

    Registriert seit:
    10. April 2014
    Beiträge:
    444
    Ich will hier jetzt auch nicht den Laden aufhalten, andere GMs warten bestimmt schon auf ihre Bewertung.

    Ok, mMn ist die Shot Chart dieselbe. Jerry würde die gleichen Trades aushandeln, nur eben in umgekehrter Reihenfolge abschließen. Deswegen schrieb ich auch, dass die Reihenfolge für den effizienten Einsatz der eigenen Assets nicht entscheidend ist.

    Das Ziel teilen wir. Ich möchte mir auch nicht nur das Ergebnis anschauen. Auch wenn es für mich wichtig ist, ob der jeweilige GM seine Strategie erfolgreich umsetzen konnte.

    Der Faktor Glück/Zufall spielt vielen Transaktionen (hier im Spiel) eine wichtige Rolle. Und wenn man eine riskantere/mutigere Strategie wählt, braucht man vielleicht auch etwas mehr davon.

    Wenn Jerry noch einen zweiten Job bekommt, versucht er seine Hausaufgaben in der Offseason besser zu erledigen, um zur Trading Deadline nicht so unter Druck zu stehen.;) Er hat aber gezeigt, dass er mit solchen Drucksituationen gut umgehen kann.

    Der Knackpunkt ist für mich ein anderer.
    Nachdem die Hornets ihre Saisonziele/Playoffs zu verpassen drohten, hatte Jerry drei Alternativen:
    -Er hätte die Season auspielen können ohne große Trades vorzunehmen (Hawks)
    -Er hätte Spieler seines Teams abgeben können, die Playoffteams/Contendern weiterhelfen und im Gegenzug Assets erhalten. (Suns)
    -Er konnte sein Team verstärken, um die Playoffs noch zu erreichen. (Hornets)

    Die dritte Möglichkeit ist mMn die größte Herausforderung und von Jerry sehr stark umgesetzt worden.
    Dewegen ist er in meinem Ranking sehr weit vorne und ich vermute(te), dass er in deiner Wertung etwas weiter hinten landen würde. Wir haben einen anderen Fokus und gewichten deswegen Entscheidungen und Argumente anders.
    Aber dein Ranking hat bisher nur schwache Konturen und es wird sich erst noch zeigen, wo man mit 67 Punkten landet.
    Das war eine übereilte Reaktion von mir.:saint:
     
    #30
  11. Alley

    Alley Stammspieler

    Registriert seit:
    26. Juni 2012
    Beiträge:
    1.611
    Bewertung der [​IMG] Orlando Magic

    [table="width: 800, class: grid, align: left"]
    [tr]
    [td][​IMG]

    [​IMG][/td]
    [td][​IMG][/td]
    [td]Orlando Magic traded Jameer Nelson to the Golden State Warriors for Warriors' 2019 1st Round Pick (top 10 protected, else Warriors' 2019 2nd Round Pick and Warriors' 2020 2nd Round Pick).
    (Warriors used TPE of Richard Jefferson Deal in this trade which is therefore reduced to $1,235,920.)
    [/td]
    [/tr]
    [tr]
    [td="colspan: 3"]
    Für Jameer Nelson einen First Round Pick zu bekommen halte ich für sehr gut. Denn als Starter kam er eigentlich für so gut wie kein Team in Frage und als Backup ist er mit 8 Mio doch sehr teuer. Von daher war es schon verwunderlich genug, dass ihn jemand ertraden wollte und man nicht nur einen First Round Pick mehr sondern nacher auch noch 2 Mio mehr Capspace (gegenüber einem Waive) gehabt hat.
    Behalten wäre mMn nur eine Option gewesen wenn man den restlichen Capspace nicht mehr hätte einsetzen wollen.
    Ob hier noch eine bessere Pickprotection aus Sicht der Magic möglich gewesen wäre in den Verhandlungen kann ich leider nicht beurteilen, deshalb weiß ich nicht ob man aus Nelson mehr hätte rausholen können.
    100/100
    [/td]
    [/tr]
    [tr]
    [td][​IMG]

    [​IMG][/td]
    [td][​IMG][/td]
    [td]Boston Celtics traded Rajon Rondo to the Orlando Magic for Nikola Vucevic, Arron Afflalo, Lakers' 2017 1st Round Pick (top 5 protected, else*) and Lakers' 2015 2nd Round Pick (top 40 protected in 2015, extinguished thereafter).[/td]
    [/tr]
    [tr]
    [td="colspan: 3"]
    Für einen eventuellen 1-year-Rental fand ich den Preis hier viel zu hoch. Bei Vucevic alleine Frage ich mich schon ob ich hier vom Value her getauscht hätte, da Vucevic mMn genug Upside hat um in den nächsten Jahren vl. sogar mehr Impact als Rondo zu haben, er länger gebunden werden kann und Rondo nach der Verletzung im letzten Jahr im Moment vl. immernoch nicht derjenige ist, den man aus den Zeiten mit Garnett und Pierce kennt. Afflalo und die beiden Picks waren dann einfach noch zuviel oben drauf.
    25/100
    [/td]
    [/tr]
    [tr]
    [td][​IMG]

    [​IMG][/td]
    [td][​IMG][/td]
    [td]Oklahoma City Thunder traded the draft rights of Bogdan Bogdanovic to the Orlando Magic for Magic's 2015 2nd Round Pick and Magic's 2016 2nd Round Pick (Top 40 protected, extinguished thereafter).[/td]
    [/tr]
    [tr]
    [td][​IMG][/td]
    [td][​IMG][/td]
    [td]Orlando Magic signed their 2014 1st Round Pick (#1) Joel Embiid.
    [table="width: 600, class: grid, align: left"]
    [tr]
    [td]Joel Embiid[/td]
    [td]$4,592,200[/td]
    [td]$4,798,900[/td]
    [td]$5,005,500[/td]
    [td]$6,311,936[/td]
    [td]$8,205,516[/td]
    [/tr]
    [/table]
    [/td]
    [/tr]
    [tr]
    [td][​IMG][/td]
    [td][​IMG][/td]
    [td]Orlando Magic signed their 2014 1st Round Pick (#12) Nik Stauskas.
    [table="width: 600, class: grid, align: left"]
    [tr]
    [td]Nik Stauskas[/td]
    [td]$1,803,400[/td]
    [td]$1,884,600[/td]
    [td]$1,965,700[/td]
    [td]$2,708,735[/td]
    [td]$3,727,219[/td]
    [/tr]
    [/table]
    [/td]
    [/tr]
    [tr]
    [td="colspan: 3"]
    Die Draft war mMn nahezu optimal. Gegen den Embiid-Pick sprach vor seiner Verletzung eig. nichts. Auch Stauskas an #12 war sehr gut und erfüllte das Shooting-Need. Der Bogdanovic-Steal an #50 war trotz Abgabe eines weiteren 2nd-Rounders auch sehr gut. Da man mit Rondo auf die Win-Now-Schiene eingelenkt hatte, wäre vl. noch McDermott perfekter gewesen als Stauskas, da dieser vermutlich etwas fertiger ist und dem Team in der Rookie-Saison mehr helfen kann.
    95/100
    [/td]
    [/tr]
    [tr]
    [td][​IMG][/td]
    [td][​IMG][/td]
    [td]Orlando Magic signed Patrick Patterson to an 23 million $ offer sheet over four years. Raptors renounced his rights after the offer sheet signing and are therefore no longer able to match this offer sheet.
    [table="width: 600, class: grid, align: left"]
    [tr]
    [td]Patrick Patterson[/td]
    [td]$5,387,000[/td]
    [td]$5,629,415[/td]
    [td]$5,871,830[/td]
    [td]$6,114,245[/td]
    [/tr]
    [/table]
    [/td]
    [/tr]
    [tr]
    [td="colspan: 3"]
    Ich weiß es zwar nicht mehr ganz genau, aber ich glaube das Interesse an Patterson war ansonsten nicht vorhanden, selbst bei Toronto nicht. Aber natürlich darf man hier beim RFA nicht zu tief ansetzen, da die Raptors sonst vl. doch auf die Idee kommen zu matchen.
    Vl. wäre hier aber ein Sign&Trade mit den Raptors perfekt gewesen. Die Raptors hätten dadurch eine TPE bekommen können, wodurch das Interesse von Toronto vl. groß genug gewesen wäre, um hier für einen kleinen Preis (2nd Rounder oder so) den S&T zu machen.
    Dann wiederum hätte man nur Konkurrenzangebote fürchten müssen die nicht vorhanden waren und hätte vl. bei den Verhandlungen noch die ein oder andere Milionen sparen können.
    Von der Spielerauswahl her wäre in der FA wahrscheinlich nur Frye eine ernsthafte Alternative gewesen, aber aufgrund des Upsides und den 6 Jahren Altersunterschied würde ich Patterson nicht unbedingt als die schlechtere Wahl sehen, zumal er im Gegensatz zu Frye sogar billiger hätte sein können.
    Von daher sehe ich hier nur das Einsparungspotential, das ich jetzt aber als nicht allzu riesig einschätzen würde. (1 - 1.5 Mio pro Jahr vl.?)
    90/100
    [/td]
    [/tr]
    [tr]
    [td][​IMG][/td]
    [td][​IMG][/td]
    [td]Orlando Magic signed Shaun Livingston to a 26 million $ contract over four years.
    [table="width: 600, class: grid, align: left"]
    [tr]
    [td]Shaun Livingston[/td]
    [td]$6,876,400[/td]
    [td]$6,670,200[/td]
    [td]$6,370,200[/td]
    [td]$6,090,000[/td]
    [/tr]
    [/table]
    [/td]
    [/tr]
    [tr]
    [td="colspan: 3"]
    Livingston ist doch schon sehr teuer geworden für einen 23 Min - Backup und er war ohne Distanzwurf nicht unbedingt die perfekte Ergänzung zu Rondo und Oladipo. Auch sein Upside dürfte mit 28 nicht mehr wirklich groß sein. Mills wäre die jüngere/effektivere/günstigere/passendere Alternative gewesen und Shelvin Mack für das Geld vermutlich auch noch die bessere Investition in die Zukunft. Ansonsten gab es auch noch genug gleichgute/schlechtere aber günstigere Alternativen die man kurzfristiger hätte binden können (Collison, Udrih, Blake). Livingston hatte sich ja sogar schon in der gleichen Saison nach ein paar Trades als überflüssig herausgestellt. Einen Backup-PG über vier Jahre hinweg mit 6,5 Mio per annum einzuplanen war schon sehr optimitisch. Den Fehler konnte man per Trade dann gott sei dank noch ausbügeln. ;)
    30/100
    [/td]
    [/tr]
    [tr]
    [td][​IMG]

    [​IMG][/td]
    [td][​IMG][/td]
    [td]Orlando Magic traded Maurice Harkless to the Detroit Pistons for Luigi Datome and Josh Harrellson.
    [/td]
    [/tr]
    [tr]
    [td="colspan: 3"]
    Ein Talent wie Harkless (21) herzugeben für 2 Spieler (25/26) die letzte Saison kaum mehr wie 300 Minuten gesehen haben und vorher auch nicht wirklich mehr, halte ich doch schon für ein bisschen riskant. In die anfängliche Rotation habens beide jedenfalls nicht geschafft, von daher hat man hier für eine minimale aktuelle Aufwertung (wenn überhaupt) einen potentiell zukünftig guten Rollenspieler hergegeben.
    30/100
    [/td]
    [/tr]
    [tr]
    [td][​IMG][/td]
    [td][​IMG][/td]
    [td]Orlando Magic signed Emeka Okafor to an 11.5 million $ contract over three years. (*Final year is $1,500,000 guaranteed.)
    [table="width: 480, class: grid, align: left"]
    [tr]
    [td]Emeka Okafor[/td]
    [td]$3,666,000[/td]
    [td]$3,830,970[/td]
    [td]$3,995,940*[/td]
    [/tr]
    [/table]
    [/td]
    [/tr]
    [tr]
    [td="colspan: 3"]
    Als Mentor für Embiid sicherlich keine schlechte Idee, aber danach hörts dann mMn auch schon auf. Aufgrund von Kyle O'Quinn war er im anfänglichen Kader spielerisch nicht notwendig, also vermutlich kein Upgrade und als Low-Risk-High-Reward Signing war dann ein garantiertes Jahr + 1.5 Mio im dritten Jahr zuviel. Da das notwendig war, hätte man dann lieber die Finger von Okafor lassen sollen. Da war SHMC wohl zu romantisiert davon das Embiid einen Mentor mit afrikanischen Vorfahren (aber in USA geboren) bekommt.
    In der zweiten Saisonhälfte wollte SHMC ihn ja auch zu Recht wieder loswerden. ;)
    Die jüngeren Center Withey (24) und Aldrich (25) sind nur 2 Alternativen bei denen das Geld vermutlich besser investiert gewesen wäre.
    20/100
    [/td]
    [/tr]
    [tr]
    [td][​IMG][/td]
    [td][​IMG][/td]
    [td]Orlando Magic signed James Jones to a 2.8 million $ contract for one year.
    [table="width: 300, class: grid, align: left"]
    [tr]
    [td]James Jones[/td]
    [td]$2,800,000[/td]
    [/tr]
    [/table]
    [/td]
    [/tr]
    [tr]
    [td="colspan: 3"]
    Als Shooter auf der 3 war James Jones zu dem Zeitpunkt relativ alternativlos. Da er glaube ich andere Minimumangebote hatte, war auch ein erhöhtes Gehalt notwendig. Vl. hätte etwas weniger aber auch gereicht (2-2.3 Mio). Also Einsparungspotential war vl. minimal nur da. Einen besseren Spieler früher zu verpflichten an seiner Stelle kann ich SHMC auch nicht vorwerfen, weil er bei Ariza(Geld), Miller(Erfolg) und Lewis(Erfolg) gescheitert war. Lediglich vl. Budinger und Delfino hätten vl. spielerisch etwas mehr als James Jones bieten können. Doch die beiden kommen von einer Verletzung zurück und sind dadurch vl. ähnlich unzuverlässig wie James Jones, der in den letzten 2 Jahren nur knapp 60 Spiele gemacht hat.
    Von daher sieht es vl. komisch aus James Jones mehr als das Minimum zu geben, doch die besseren Alternativen hatte man doch schon recht gründlich ausgetestet und ein Shooter neben Rondo/Dipo war da einfach noch ein guter Fit für die S5.
    80/100
    [/td]
    [/tr]
    [tr]
    [td][​IMG][/td]
    [td][​IMG][/td]
    [td]Orlando Magic negotiated a 31.5 million $ contract extension with Tobias Harris.
    [table="width: 650, class: grid, align: left"]
    [tr]
    [td]Tobias Harris[/td]
    [td]$2,380,594[/td]
    [td]$7,200,000[/td]
    [td]$7,600,000[/td]
    [td]$8,100,000[/td]
    [td]$8,600,000[/td]
    [/tr]
    [/table]
    [/td]
    [/tr]
    [tr]
    [td="colspan: 3"]
    Schwer zu sagen ob man sich hier einen Gefallen getan hat oder nicht. Bei einem Breakout-Year sicherlich da hätte er dann vl. sogar mehr wie z.B. ein Thaddeus Young verdienen können (9-10 Mio per year). Wenn das aber ausbliebe, dann sehe da schon keine kleine Chance das er nächstes Jahr als Tweener nicht viel Interesse in der RFA bekommt und vl. günstiger wird. Man muss halt auch erstmal ein langfristiges Angebot bekommen was höher als die große MLE ist, was nur knapp 15 FAs hier im Spiel geschafft haben.
    Verhandlungstechnisch hat man hier wie fast jeder Verein bei Ablehnung durchgehend erhöht bis angenommen wurde. Sowas wie ein Ultimatum blieb aus. Mit einem solchen hätte man vl. noch etwas sparen können, aber dafür braucht man dann auch erstmal die Eier. Ohne Aussicht auf eine weitere Erhöhung mit der Deadline vor Augen hätte ich vermutlich auch noch sowas wie 29/4 oder vl. sogar noch etwas weniger angenommen, aber darauf hat es nie jemand angelegt. Mit All-Star Erwartungen hätte man aber auch wesentlich mehr in ihn investieren können, da halte ich 31.5/4 dann noch für einen passablen Preis.
    65/100
    [/td]
    [/tr]
    [tr]
    [td][​IMG]

    [​IMG][/td]
    [td][​IMG][/td]
    [td]Golden State Warriors traded DeMarre Carroll and Nemanja Nedovic to the Orlando Magic for Nik Stauskas and Kyle O'Quinn.
    (Warriors receive TPE - Nemanja Nedovic - $1,104,240 in this deal.)[/td]
    [/tr]
    [tr]
    [td="colspan: 3"]
    DeMarre Carroll ist auf jeden Fall ein super Fit für die restliche S5: Embiid, Patterson, Oladipo, Rondo. Doch der Preis war mit Stauskas und O'Quinn doch schon recht ordentlich für einen auslaufenden Vertrag eines UFAs. Da Frage ich mich ob man aus der Notsituation der Warriors, die nächstes Jahr hätten hoffen müssen, dass die MLE für Carroll reicht (nur Early Bird Rights), nicht mehr hätte rausholen können, ja wahrscheinlich sogar müssen. Nun muss man bei Carroll nicht nur darauf hoffen, dass es ihn nicht aus irgendeinem Grund doch nächstes Jahr woanders hinzieht, sondern ist dabei zeitweise auch noch captechnisch eingeschränkt, weil man für ihn genügend Capspace offen halten muss bis zum Signing, weil die Early Bird Rights vermutlich nicht reichen werden (reichen mit 175% nur bis ca. 4,3 Mio 1st-year-salary).
    Sportlich sicherlich sehr guter Trade, aber gm-technisch doch zu gegenwartorientiert und auch valuetechnisch teuer.
    Nedovic verringert als Faktor gegen einen möglichen Verbleib von Bogdanovic in Europa vl. noch etwas den negativen Gesamteindruck dieses Trades, kann ihn aber nicht rumreißen.
    35/100
    [/td]
    [/tr]
    [tr]
    [td][​IMG]

    [​IMG][/td]
    [td][​IMG][/td]
    [td]Orlando Magic traded Rajon Rondo, Andrew Nicholson, Magic's 2015 1st Round Pick and Magic's 2017 1st Round Pick (top10 protected, top5 protected in 2018, unprotected in 2019) to the Indiana Pacers for George Hill and Luis Scola.[/td]
    [/tr]
    [tr]
    [td="colspan: 3"]
    Die Gefahr Rondo in der nächsten Offseason ohne Gegenwert zu verlieren ist nach dem Vorstoß auf die Playoffplätze zwar gesunken, aber vl. doch noch groß genug um so ein Tradevorhaben zu rechtfertigen. Das man sich gleichzeitig (bzw. wenig später) mit Dragic den nächsten UFA der nächsten Offseason ins Boot holt stellt die Intention der Risikoverminderung dann aber doch sehr in Frage. Mit vertragstechnischen Gründen (Hill mit 8 Mio recht günstig für nächstes Jahr) und fittechnischen Gründen (Hill passt besser neben Dragic als Rondo), gibt es gerade so noch genug Gründe um die Transaktion hier nicht gänzlich als Trade zu Gunsten des Abschneidens in der Simulation abzustempeln.
    Valuetechnisch war dann mMn. mindestens auch noch der 2017er First-Rounder zuviel, gerade weil die auslaufenden Verträge von Carroll und Dragic eben nicht ganz aussschließen, dass dieser Pick dann nicht vl. doch mehr Value haben könnte.
    So hinterlässt auch dieser Trade bei mir eher einen leicht negativen Gesamteindruck, auch wenn Hill hier, vor allem vom Fit zu Dragic, keine schlechte Errungenschaft war, aber er war halt zu teuer.
    45/100
    [/td]
    [/tr]
    [tr]
    [td][​IMG]

    [​IMG][/td]
    [td][​IMG][/td]
    [td]Phoenix Suns traded Goran Dragic to the Orlando Magic for Victor Oladipo, Luis Scola, Sixers' 2017 1st Round Pick (top11 protected, top8 protected in 2018, else Sixers' 2nd Round Picks 2018 and 2019) and Magic's 2017 2nd Round Pick (top40 protected, extinguished thereafter).
    (Magic could trade Scola again, because they are under the salary cap.)
    [/td]
    [/tr]
    [tr]
    [td="colspan: 3"]
    Auch hier hat SHMC wie wir ja schon zuhauf festgestellt hatten einen First-Rounder zuviel abgegeben, zumal der von Philly 2017/18 vermutlich doch schon noch genug Value haben kann. Allein der Dragic-Oladipo-Tausch ist mir contra Magic zu unausgewogen, eben weil Dragic's Vertrag ausläuft und ich Oladipo's Talent hoch genug einschätze, dafür dass er mal genauso gut werden kann. Aufgrund des auslaufenden Vertrages kann sich dieses "Zukunft für Gegenwart eintauschen", dann im nächsten Jahr ganz schnell bei einem Abgang Dragic's in ein "die Zunkunft weggeschmissen" umwandeln.
    Hinzukommt noch die Frage wie groß das Upgrade diese Saison von Oladipo zu Dragic überhaupt noch ist, wenn sich Dipo gut entwickelt. So groß wie in der Simulation wird es mMn nicht sein.
    Deswegen stelle ich mir doch sehr die Frage wie sehr sich Preis und Risiko hier wirklich gelohnt haben. Zumal dieser Trade ja wirklich auch erstmal hauptsächlich auf den Ausgang dieser Saison abzielt (länger ist Dragic erstmal nicht gebunden) und ein Wechsel des kompletten Backcourts in der Mid-Season in Realität sicherlich nicht ganz unproblematisch wäre.
    So erscheint mir dieser Teil des Doppeltrades (+Hill), doch noch etwas negativer, auch wenn hier ein All-Star in Orlando einkehrt.
    40/100
    [/td]
    [/tr]
    [tr]
    [td][​IMG][/td]
    [td][​IMG][/td]
    [td]Orlando Magic signed Metta World Peace to a $4.4 million contract for one year.
    [table="width: 300, class: grid, align: left"]
    [tr]
    [td]Metta World Peace[/td]
    [td]$4,432,805[/td]
    [/tr]
    [/table]
    [/td]
    [/tr]
    [tr]
    [td="colspan: 3"]
    Der Preis für MWP war hier zwar sehr hoch, aber er wurde auch von einem Konkurrenzangebot so hoch getrieben und Orlando hatte sonst auch wenig alternative Einsatzmöglichkeiten für den freigewordenen restlichen Capspace in diesem Jahr, nachdem man trademäßig schon sehr aktiv war. Deshalb schmerzt dieser Preis hier auch hauptsächlich nur wirtschaftlich. Dafür kann MWP aber auch noch eine gute Rosteraddition und ein wichtiges Puzzleteil für die Playoffs darstellen. Kann man also trotz Preis als guten Low-Risk-High-Reward-Deal ansehen. Man muss SHMC hier vl. sogar noch scouttechnische Pluspunkte anrechnen, weil er MWP erst auf die FA-Liste gebracht hat (RealGM hatte ihn nicht in der FA-Liste, deshalb ich erst auch nicht).
    Abziehen kann ich hier nur Punkte, weil vl. doch noch eine Alternative besser gewesen wäre. Nämlich wenn man mit Dunleavy einen ähnlichen Steal wie Minnesota im Trade mit Denver gelandet hätte. Das Centergesuch von Denver hätte man mit Okafor/Harrelson vl. sogar besser befriedigen können als die TWolves mit Turiaf und die Verpflichtung von MWP hätte dann dem Team nicht mehr soviel gebracht.
    80/100
    [/td]
    [/tr]
    [tr]
    [td][​IMG]

    [​IMG][/td]
    [td][​IMG][/td]
    [td]Orlando Magic traded Shaun Livingston to the Washington Wizards for Pablo Prigioni and Trevor Booker.
    [/td]
    [/tr]
    [tr]
    [td="colspan: 3"]
    Ich denke SHMC kann hier sehr froh sein, dass ihm jemand die 19/3 für die weiteren 3 Jahre von Livingston abgenommen hat. Nach dem Ertraden von Dragic/Hill war ein so teuerer Backup-PG doch schon keine kleine Belastung. Mit Prigioni hat man ihn dann mit jmd. ersetzt der kurzfristig in einer kleinen Einsatzzeit vl. sogar noch effektiver sein kann als Livingston und in jedem Fall mehr Erfahrung hat. Booker's auslaufenden Vertrag war hier dann hauptsächlich Tradepuffer und schmerzt wenig.
    Aus Orlando-Sicht ist der Trade super. Es ist nur fraglich ob bei einem Team für das Livingston mehr Wert ist (aufgrund höherer mögl. Einsatzzeit) nicht doch trotz des etwas zu hohen Vertrages ein wenig mehr Gegenwert drin gewesen wäre. Schließlich ist Prigioni doch wesentlich Älter als Livingston (9 Jahre) und nur eine sehr kurzfristige Lösung. Und Livingston ist jetzt auch nicht so sehr überbezahlt, als dass sich jetzt sein Value dadurch großartig verringert. Von daher war der Gegenwert vl. doch noch etwas vom Optimum entfernt.
    75/100
    [/td]
    [/tr]
    [/table]


    Durchschnitt: 58 / 100

    In den nicht seltenen guten Entscheidungen hat SHMC bewiesen, dass er ein Gespür für Spieler und Fits hat. Doch leider hat seine Fixierung auf den sofortigen Erfolg der Zukunft oft sogar mehr geschadet als das hätte sein müssen.
    Gewiss ist die Zukunft jetzt nicht schlecht, wenn man Dragic und Carroll re-signen kann, aber sie hätte mMn noch besser sein müssen, denn wenn man die sofortigen Verbesserungen nicht immer zu teuer bezahlt hätte, hätte man noch einige Assets mehr übrig haben können, um den Kader nächstes Jahr noch mehr zu verbessern.
    Zudem kann es am Ende doch dazu kommen, dass SHMC's Risikobereitschaft dem Kader doch noch mehr geschadet haben könnte, wenn Dragic und/oder Carroll doch woanders hingehen, als ohnehin schon.
    So hängt jetzt doch mehr an der nächsten Offseason als nötig, zumal die Verstärkungen die man mit dem restlichen Capspace (13-18 Mio) macht, neben den Verbesserungen von Harris/Embiid, einige der wenigen Dinge sind die das Team weiter Richtung Contender pushen können. Die zunächst unsichere Situation von Dragic/Carroll könnte der FA-Anziehungskraft dann auch erstmal schaden, bis diese aufgelöst ist. Von daher könnte das nicht ganz unproblematisch werden.


    Ausschöpfung der Möglichkeiten


    Das Rebuild-Szenario wollte ich noch ganz schnell der Vollständigkeit halber einbringen:

    Draft: Parker / Stauskas(->Smart)

    In der Draft hätte sich eine günstige Gelegenheit entwickeln können, denn Pappel wollte ja unbedingt einige Verträge loswerden und war auch nicht ganz uninteressiert an Stauskas. Ich kann mir da sehr gut einen Smart<>Stauskas Trade vorstellen, der günstig für Orlando ausfällt.

    Wie SHMC schonmal sagte sind sich Smart und Oladipo zwar sehr ähnlich aber in einem Rebuild hätte man sie sicherlich mal zusammen testen können und zur Not dann immernoch einen von beiden traden können.

    Ansonsten hätte man sicherlich auch über einen Trade mit Chicago nachdenken können, der einem dann mit Pick #19 und #23 noch LaVine und Nurkic (gutes Tradeasset) in der Kader spült.

    Neben Parker (und dem Bogdanovic-Steal) hätte die Draft rebuildtechnisch noch profitabler werden können für die Magic.

    Das wäre dann aber auch schon die halbe Offseason der Magic gewesen, weshalb ich SHMC verstehen kann, dass er das Team schon vorzeitig Richtung Playoffs pushen wollte.

    Afflalo/Nelson wären wohl die einzigen Möglichkeiten gewesen weitere Talente/Picks zu erhalten und jeder größere Gegenwert wäre für mich da eine Überraschung gewesen. Ein ähnlicher Afflalo-Trade wie in Realität mit Fournier wäre mMn schon ein Gewinn gewesen.

    In der FA hätte man dann vl. noch nach günstigen Gelegenheiten suchen können oder nach Veteranen für die Bank, hätte aber im Großen und Ganzen vermutlich zugunsten des Pickvalues dieses Jahr noch nicht viel gemacht.

    Vucevic/O'Quinn
    Harris/Nicholson
    Parker/Harkless
    Oladipo/Fournier
    Smart/

    Für den Backup-PG posten hätte man dann versuchen können Zach LaVine zu ertraden, was zwecks Salaryeinsparungen zum Zeitpunkt der Draft oder kurz danach durchaus vl. hätte Sinn machen können für die Bulls. Oder man hätte versuchen können in Shelvin Mack zu investieren (Atlanta hätte nacher nur noch bis zur vollen MLE matchen können).

    Der Rest der Saison hätte man vermutlich dann damit verbringen müssen nach günstigen Gelegenheiten zu suchen wo man in Dumptrades noch interessante Assets bekommt oder ein Talent was irgendwo auf der Bank versauert unter Wert erhalten kann.

    Playoffpush

    Ein Playoffpush mag da von den Möglichkeiten her vielleicht spannender sein, aber er nimmt dem ganzen - wenn man die Mannschaft soviel verändern muss wie SHMC - doch noch einiges an Realitätsnähe, was für mich die Sache dann wiederrum weniger interessant macht, wenn es doch so arcadelastig wird, wie es dann am Ende dank der Vielzahl der Trades von Orlando geworden ist.

    Doch mal davon abgesehen, hätte ein solches Playoffszenario mMn noch um einiges besser laufen müssen, damit man am Ende sagen könnte, dass SHMC das beste aus seinen Möglichkeiten gemacht hat.

    Man hätte vermutlich von vorneherein darauf abzielen müssen seine ganzen Assets für sofortigen Erfolg einzusetzen.

    Allen voran mit Love wären die Möglichkeiten dafür natürlich dagewesen.

    Love hätte man aufgrund der mauen Angebotslage sogar in einem Paket ohne Oladipo haben können, wenn man dann sowas Massiges wie (Harris+Nichsolson+Harkless+4 First-Rounder zusammengelegt hätte), was man sich nach dem Rondo-Trade dann aber nicht ganz getraut hat.

    Allerdings hätte ich nicht für Rondo getradet, weil halt vor seiner Leistung zumindest noch ein kleines Fragezeichen steht, sein Vertrag ausläuft und wie man später sehen wird es vl. bessere Lösungen für den PG-Posten gibt.

    So hätte ich eher für Love gegambelt und Rondo sein gelassen.

    Mit Love+Jabari Parker+Vucevic hätte man mMn jedenfalls schon einiges mehr an Anziehungskraft für die Free Agency gehabt als mit Embiid+Rondo.

    Mit Dunleavy hätte man dann früher (von Chicago) oder später (von Denver) auch noch einen Steal landen können.

    Dunleavy wäre mMn zu Jabari die perfekte Ergänzung auf SF gewesen. Wenn es drauf ankommt ist Dunleavy ein sehr effektiver Spieler, der sich aber auch öfter schon mit einer Backuprolle zufrieden geben musste. So hätte man Jabari viel Spielzeit geben können aber für die entscheidenen Situation mit Dunleavy einen erfahrenen Mann hinter ihm gehabt. Ausserdem kann Dunleavy dann notfalls auch noch auf SG aushelfen.

    Afflalo wäre man dann irgendwie noch losgeworden, am besten nur für Picks. Von Denver hätte man z.B. einen Lottery-Protecteten 2015er First-Rounder kriegen können. Nicht viel aber immerhin wäre man sein ganzes Salary losgeworden ohne was zurücknehmen zu müssen (Iggy-TPE). Vl. hätte man woanders aber sogar noch mehr bekommen.

    Mit der #12 (Stauskas?) hätte man vl. einen Sign&Trade für Isaiah Thomas aushandeln können? (Weil die Kings jetzt auch Smart hatten) Den Preis hätte man dann selbst sehr gut regeln können wenn Sacramento willig gewesen wäre ihn für Stauskas herzugeben, weil sonst kein anderer mitgeboten hat. Vl. hätte noch das ein oder andere kleine Asset dazu geholfen.

    Ich setz mal 6 Mio als Startsalary für Isaiah Thomas an, obwohl er mangels Angebote vl. sogar noch billiger hätte werden können.

    Kevin Love 15,7 Mio
    Isaiah Thomas 6 Mio
    Oladipo 4,98 Mio
    Jabari Parker 4,6 Mio
    Dunleavy 3,3 Mio
    Vucevic 2,75 Mio
    O'Quinn 0,9 Mio
    Glen Davis* 6,6 Mio
    Al Harrington* 3,8 Mio
    5x ERC 2,5 Mio
    ----------------
    52,93 Mio

    Rest: 10,27 Mio

    Mit Patterson (5,4 Mio), Mills (4,5 Mio) und Morrow (Room-MLE) hätte man die Hauptrotation dann noch sehr gut ausbauen können.

    Vucevic (32) / Patterson (8) / O'Quinn (8)
    Love (38) / Patterson (10)
    Parker (24) / Dunleavy (24)
    Oladipo (32) / Morrow (16)
    Thomas (32) / Mills (16)

    Hätte man dieses Team so vor Saisonstart zusammengehabt, dann wäre sicherlich der 2te Platz im Osten dringewesen, der sowieso nur 3 Spiele entfernt war. Ein Kevin Love hätte dann im nächsten Jahr erstmal eine interessantere Location finden müssen, weshalb ich das Risiko hier auch nicht für zu hoch halte.

    In der Mid-Season kann man dann sicherlich versuchen aus Oladipo > Dragic zu machen oder aus Parker noch Aldridge allerdings wäre das mMn nur kurzfristig besser gewesen, weil Oladipo und Parker langfristig die besseren Fits sind und zudem natürlich die sichereren Alternativen.

    Was sich in der letztendlichen Rotation der Magic an Ähnlichem wiederfindet sind:

    George Hill (36) > Thomas
    Dragic (36) > Oladipo
    Embiid > Parker (24)
    Carroll > Vucevic (32)
    Patterson (18)

    Die Backup-Guards (~24 Min) sind schlechter und die PF-Position ist ohne Love (38) natürlich auch schlechter besetzt. Und mit O'Quinn hat man seinen besten Center-Backup abgegeben. So war dann auch der Backup auf C (8) und SF (Dunleavy (24)) nicht optimal.

    So sehe ich nur ca. 61% (146/240) der letztendlichen Rotation als optimal an.

    61/100


    -----------------------------------------

    Move-by-Move 58/100
    Potentialaus. 61/100
    --------------------
    Durchschnitt: 59,5 / 100


    Was die Bonuspunkte angeht, muss ich natürlich den Aktivitätsfaktor auch bei SHMC belohnen, wo er sicherlich am größten war, wenn ich ihn woanders auch belohne.

    Allerdings ist zuviel Aktionismus manchmal in der GM-Arbeit auch nicht gut, wenn man dann Moves macht die man vl. lieber hätte sein lassen sollen.

    Deswegen gibt es an der Stelle nur 2,5 Bonuspunkte. (anstatt 3,5)

    62 / 100
     
    #31
  12. SHMC

    SHMC Team-Kapitän

    Registriert seit:
    22. Dezember 2003
    Beiträge:
    4.781
    Ort:
    NRW
    Ich lag eigenlich schon im Bett und hatte kurz darüber nachgedacht mich selbst zu beglücken als ich mich dazu entschied, die GM-a-Team-Welt zu beglücken...

    Erst einmal vielen Dank für diese Ausführliche Meinung. Viele Punkte unterschreibe ich blind, vor allem mein Aktionimus und meine Verwandlung in Arcade-Marc war natürlich sehr krass. Am Ende des Tages nur noch einen Spieler des ursprünglichen Kaders am Start zu haben ist natürlich hammer-hart. :)

    EDIT:

    Um mich in Schutz zu nehmen, nach der logische Bereinigung (Afflalo, Nelson, Moore, Lamb, Maxiell, Price hätte ich eh nicht mehr so viele Spieler im Kader gehabt).

    Meine Erkklärungen in kurzform:

    Nelson -> Zustimmung

    Draft -> Zustimmung

    Rondo -> Zustimmung. Vor allem weil ich für Vucevic (den ich wegen Embiid für verfügbar erklärte z. B. von Phoenix - nachdem diese Monroe nicht bekommen haben - hätte mehr bekommen können). Da war ich zu voreilig.

    Patterson -> Zustimmung. Ich fande den Preis angemessen und WUSSTE dass freiplatzzokker nicht mitziehen wird (was ich nicht ganz verstanden habe).

    Livingston -> Mich hat einfach die Zusammensetzung Oladipo-Livingston gereizt. Ich schrieb aber immer, dass ich von einem verbesserten Schuß von Vic ausgehe. Schlußendlich hat Hennigan mit Payton einen ähnlichen Spielertypen gedraftet - also ist die Idee nicht ganz so schlecht. Aber ja, er ist auf jeden Fall überbezahlt, wurde aber vom Spieler hochgetrieben, was wohl an einer lockeren Anfrage von Mystic lag (der aber nicht wirklich die MLE geboten hat). Oder gab es ein Angebot im Bereich der MLE?

    EDIT: Mein erstes Angebot begann mit 4,2 Mio, also wesentlich weniger und angemessen.

    Harkless -> Keine Zustimmung. Maurice wird auf fast allen Boards von Fans anderer Franchises als eher unterdurchschnittlich talentiert bezeichnet, ich persönlich sehe ihm aber noch ein wenig Potential. Aber er hätte bei mir keine Minuten gesehen, was nicht förderlich für seine Entwicklung ist. Und da ich zu dem Zeitpunkt auch schon in die Play Offs wollte und wusste dass selbst Spieler ohne Minuten die Teamstärke beeinflussen holte ich mir zwei bessere Rollenspieler, die sogar limitierte Minuten sehen können. Ich sehe diesen Trade aus sicht der Pistons als 60/100, weil sie halt auf die Jugen setzen und für mich als 55/100.

    Okafor -> Keine Zustimmung. Hier ist erstens wichtig zu wissen dass O'Quinn der Spieler war, für den ich die meisten Angebote (meistens lockere Anfragen) bekam. Und selbst als dritter Center war er für mich eine richtig gute Wahl. Das ich ihn am Ende shoppen wollte lag daran, dass ich ihn oder Livingston opfern musste um keine finanziellen Probleme zu bekommen, wenn ich Dragic und Caroll verlängere (kein Konjunktiv!!! :D). Und drei Franchises hatten Interesse (es wurde sogar von zwei der anderen Seiten an Three-Way-Trades gearbeitet), aber keine passenden Assets. Soll heißen, der Vertrag ist nicht so schlecht und auf jeden Fall tradebar (was auch daran lag dass wir ohne Verletzungen spielten).

    Noch ein interessanter Punkt -> ich wusste was Denver bietet :D :D :D und erhöhte daher noch mal leicht das Angebot.

    Ich sehe die Bewertung an der Stelle ganz anders und würde mir mindestens 70/100 geben.

    James -> Zustimmung, vielleicht wegen dem hohen Gehalt sogar ein paar Punkte weniger. Aber die anderen Alternativen entschieden sich gegen mich (wie Alley schon schrieb) und ich wollte auf dieser Position einen erfahrenen Schützen, der mich sofort stärker macht.

    Harris -> Hmmm... schwer zu sagen. Er / sein Agent wollten noch mehr und man einigte sich im vierten Versuch am letzt-möglichen Tag. Sein Agent (Herr Alley hieß der, wenn ich mich nicht irre) sprach von Verträgen von anderen Tweenern - hier wüsste ich gerne welche gemeint waren ;) Und ich wette, deren Verträge waren höher. Und ich gehe davon aus dass Harris real im nächsten Sommer noch mehr bekommen wird, ich rechne sogar mit 8 - 9 Mio Einstiegsgehalt (bei konstanter Entwicklung, explodiert er jetzt wo Nelson und Afflalo weg sind ist natürlich noch mehr drin). Ich sehe den Vertrag als sehr moderat an.

    Carroll -> Teilweise Zustimmung. Hier sehe ich Stauskas einfach nicht als ganz so talentiert wie du, aber das bleibt abzuwarten. Da ich weiterhin fest davon ausgehe ich halten zu können (also würden wir weiterspielen - Grund sind die finanziellen Möglichkeiten und die Erfolgsaussichten) sehe ich hier mindestens 50/100 Punkte, ganz einfach weil er ein perfekter fit zum Rest des Teams ist und daher sehe ich eigentlich sogar fast schon an die 70/100 Punkte. Auch weil ich O'Quinn durch Okafor perfekt ersetzt habe.

    Dragic, Hill -> Zustimmung. Passende Spieler, aber sehr viel bezahlt. Vielleicht im Fall Dragic minimal mehr Punkte, einfach weil es Dragic ist.

    Metta -> Zustimmung, aber ich konnte nur durchs Geld "gewinnen".

    Livingston -> Zustimmung, war finanziell nötig um zu sagen dass ich Carroll auf jeden Fall halten kann.

    Alles in allem eine ordentliche Bewertung, aber teilweise nicht einfach nur zu hart, sondern viel zu hart.

    Aber wäre Mystic nicht eingestiegen wäre eh alles ganz anders gelaufen :D ;)

    EDIT: Und eines noch - für ein Team welches einen solchen Turn-Around (auch wenn er nicht ganz realistisch war) habe ich noch immer realtiv viele Assets. Die Nets z. B. (die mir so spontan als eines der realen Teams einfallen die versucht haben auf Teufel komm raus nach oben zu kommen) hatten danach für die nächsten 53 Jahre keine Draft Picks, die sie traden könnnen. Ich hatte am Ende des Tages noch immer (ich glaube es waren) 3 tradebare First-Rounder und einige 2nd Rounder.

    Aber wie schon früh gesagt, ich wollte einfach das machen, was Hennigan nicht machen wird. Der Arcade-Modus war zu krass, das ist keine Frage :D

    Aber wenn alles Mann am Bord bleiben (was ich wegen der Gesamtsituation für realistisch halte) sehe ich mit

    Hill
    Dragic
    Carroll
    Patterson
    Embiid
    Harris
    Bogdanovic
    Okafor
    Free Agent im Bereich 9 - 13 Mio Einstiegsgehalt

    ... so mit die rosigsten Aussichten aller Mannschaften hier. Vielleicht täutscht mich da aber auch mein Eindruck.

    So, jetzt folgt kein Edit mehr :D :D :D
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. September 2014
    #32
  13. Alley

    Alley Stammspieler

    Registriert seit:
    26. Juni 2012
    Beiträge:
    1.611
    Die Kombo Livingston/Rondo finde ich dafür umso schlechter und Dipo's Dreier muss dann halt auch erstmal entscheidend besser werden. Von daher hätte ich mich um einen anderen Backup-PG bemüht, denn der Fit war das Überbezahlen nicht wirklich Wert.

    Kann aber auch sein das du Datome und Harrelson überbewertest, die sich in der NBA bisher noch nicht wirklich als Rotationsspieler etabliert haben. Bei der geringen Spielzeit haben die RAPM-Werte da nicht allzuviel Aussagekraft. Deshalb wars zwar für die Simulation nicht schlecht, aber nicht unbedingt ausserhalb dieser.

    Der Punkt hier ist, dass Okafor's Leistungsfähigkeit nach so langer Verletzungszeit in den Sternen steht und er deswegen ein Gamble ist. Das der Gamble hier scheinbar aufgegangen ist, weil Okafor durch den Sim-Effekt hier relativ gut performt hat, heisst nicht, dass es hier auch anders hätte laufen können und du nach einem schlechten Jahr in der nächsten Offseason noch ein Asset hättest opfern müssen um Okafor zu dumpen.
    Von daher ist die Entscheidung zum Zeitpunkt des Signings nicht so gut wie er durch spätere Tradeangebote erscheint. Zumal 3,6 Mio für einen 3ten Center auch schon luxuriös ist, wenn man O'Quinn erstmal behält.

    Hatte mich hauptsächlich glaube ich an Marvin Williams orientiert und auf Thaddeus Young geschielt. Für 9-10 Mio Einstiegsgehalt muss Harris aber noch ein sehr gutes Jahr jetzt hinlegen, ansonsten könnte er nach einem weiteren dezenten Jahr auch unter dem Radar durchfallen und den Magic als RFA ausgeliefert sein. Bei uns im Spiel sind RFA's ja noch unbeliebter als in Realität. Von daher muss Harris diese Saison jetzt erstmal zeigen, dass er eine 31.5/4 Extension Wert ist. Bin gespannt wieviel er dann in Realität bekommt.

    Dieses "halten können" siehst du glaube ich zu optimistisch, schließlich müssen die Spieler dem dann auch noch zustimmen und in der nächsten Saison haben tendenziell mehr Teams Capspace, als in dieser Saison. Und Dragic und Carroll sind dann halt auch erst eine Saison in Orlando, weshalb die Bindung zum Verein dann auch erstmal begrenzt ist. Ein interessanteres Angebot reicht ja schon und die Spieler sind weg. Und Interesse hat nicht in 100% der Fälle mit Erfolg zu tun.

    Viel zu hart, find ich jetzt aber viel zu hart. Ansonsten war ich bei jedem hart, aber nur bei der Bewertung.

    Den Love-Trade hättest du ja auch vorher schon annehmen können. ;)
     
    #33
  14. Jerry

    Jerry Non-Sports Moderator

    Registriert seit:
    28. Dezember 2004
    Beiträge:
    9.329
    Ort:
    Berlin
    Habe erstmal nur Alleys Ausgangspost gelesen:

    Cliffs:

    - Datome <-> Harklesskann ich nicht bewerten. Für so ein Craptrade würde ich aber nicht 30/100 geben
    - Okafor 20/100 ist ein Witz. Klar nicht ganz billig (ging auch nicht), aber als 3rd Center Luxus und wenn sich zum Beispiel Embiid verletzen sollte, hat man trotzdem eine gute Rotation. Für untradebar halte ich ihn auch überhaupt nicht, dafür ist die Position zu dünn. Zur Not als Salary-Dump loswerden, könnte man ihn problemlos
    - Livingston 30/100 aufgrund des Gehalts + unpassender Fit mit Rondo berechtigt
    - Tobias Harris Extension ist schwierig zu bewerten, da er explodieren könnte - oder eben nicht. 70/100 hätte ich wohl eher gegeben, Tendenz nach oben
    - Carroll 35/100? Teamneed+ O Quinn kann man super mit Okafor auffangen. Capspace-Probleme sollte man nicht haben, da der GM extra freigeschaufelt hat, damit er Dragic+Carroll halten kann.
    - Hill <-> Rondo 45/100 hmmm. Selbst wenn es nur ein Simulationsorientierter Trade sein sollte, ist dies allein schon ein trifftiger Grund. GM hat das Bewertungssystem verstanden und dementsprechend agiert.
    - Dragic sehe ich auch mindestens bei 50. Der GM wird ihn mit Geld zu*******en und dann bleibt er auch. Aber klar die Gefahr ist trotzdem da, dass Dragic abhaut. Unter 50 finde ich aber schon hart.
    -
     
    #34
  15. SHMC

    SHMC Team-Kapitän

    Registriert seit:
    22. Dezember 2003
    Beiträge:
    4.781
    Ort:
    NRW
    Harkless-Trade

    Das was JerryWest schrieb ist vielleicht der richtige Ansatz. Sati hatte diesen Trade in seiner Review nicht mal erwähnt und wäre er real so durchzogen worden hätte er bei RealGM für einen halben Tag auf der rechten Seite gestanden und wäre dann ohne viel Aufmerksamkeit zu bekommen im Nichts verschwunden. Ich gebe einen jungen Spieler ab, der bei mir keine Minuten gesehen hätte und verbreiter meinen Kader. Der Trade ist irgendwie zu unwichtig um meine Bewertung nach unten zu ziehen, auch wenn ich ihn eh besser sehe als du ala "ist unwichtig, half mir aber in der Simulation".

    Okafor

    Es wurde halt vor dem Spiel gesagt dass wir ohne Verletzungen spielen. Wäre dies nicht der Fall gewesen hätten weder ich, noch Denver auf ihn geboten und er hätte vielleicht bei einem Contender für das Minimum unterschrieben. Da wir aber von einem fitten Okafor (simulationstechnisch vom Okafor aus der vorletzten Saison ausgingen) ist er für diesen KLEINEN Preis ein gutes Signing.

    Carroll

    Hier ist von Jerry eigentlich alles gesagt worden. Einen ordentlichen Rollenspieler und einen semi-talentierten Rookie gegen einen der besten Rollenspieler der Liga zu tauschen kann nicht so schlecht sein, trotz dem vertraglichen Risikos

    Zum Verbleib der Spieler:

    Orlando ist nah dran die beste Mannschaft im Osten zu sein, scheiterte in den Play Offs knapp. Gerade für Spieler die noch nie in den Play Offs auftrumpfen konnten klingt das für mich nach einer guten Perspektive. Vor allem weil in unserem Spiel Embiid dermaßen auftrumpfte und die Zukunft in Orlando somit rosig aussehen sollte. Und ich habe den Vorteil finanziell das beste Angebot zu machen. Ich glaube schon dass es sehr realistisch ist, dass beide Interesse dran haben zu bleiben, auch wenn ich es jetzt und hier pessimistisch auf 80 Prozent einschätzen würde stehen meine Chancen noch immer sehr gut.

    EDIT: Bei gleichem Salary Cap (ich gehe wieder von einer Steigerung aus) habe ich über 30 Mio zur Verfügung.


    "Viel zu hart finde ich viel zu hart" finde ich jetzt irgendwie viel zu hart.

    EDIT: Es klingt ja auch härter als es eigentlich ist, weil ich finde (wie ja schon geschrieben) die Bewertung an den meisten Punkten stimmig - nur es ziehen mich halt Punkte runter bei denen ich teilweise ganz anderer Meinung bin. :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. September 2014
    #35
  16. Sati

    Sati Bankspieler

    Registriert seit:
    22. Februar 2014
    Beiträge:
    598
    Ort:
    Baden Württemberg
    Für die Pistons war der Trade nicht so unwichtig. Die Fans lieben als erstes Spieler die hinten hart verteidigen. Hinzu kommt das er seinen 3er weiter verbessern wird und somit zum 3 &D Player mutiert. In der Simulation hat man das nicht gesehen. Aber auch mit Coach Hollins sehe ich hier viel entwicklungspotential.
    Also hätte ich mir in der Bewertung von Mister Everthing Alley sogar mehr Punkte gewünscht.
    Da ich auch auf die mögliche Spielerentwicklung geachtet habe. Und dies ist bei Harkless nicht ganz ausgeschlossen.
     
    #36
  17. SHMC

    SHMC Team-Kapitän

    Registriert seit:
    22. Dezember 2003
    Beiträge:
    4.781
    Ort:
    NRW
    Nein, das ist es nicht. Und er bekam bei dir ja auch (zumindest zu Beginn) Minuten, daher sehe ich den Trade für dich ja auch als sehr ordentlich an. Ich wollte mit meiner Aussage, dass dieser Trade von dir in deiner Review nicht berücksichtigt wurde auch nur unterstreichen, dass er relativ unwichtig gewesen sein muss.

    Aus meiner Sicht (für meine Bewertung) sehe ich zwei Angehensweisen die Sinn gemacht hätten:

    - den Trade nicht bewerten (hierzu habe ich gerade schon was geschrieben)
    - den Trade als guten Simulationstrade bewerten. Ich holte für einen Spieler für die Rotationsplätze 10 - 15 zwei Spieler von diesem Kaliber die mich auch noch verstärkten. Ich reite jetzt hier auch bestimmt nicht darauf rum dass Harrellson in der Bewertung zu den besten 120 Spielern der NBA gehörte :D :D :D , dafür weiß ich mittlerweile zu gut wofür PM-Statistiken gut sind und wozu nicht, aber wichtig ist dass er und Datome bei mir genau die Rolle spielten, die sie bei den Pistons spielten (0 - 12 Minuten) und das taten sie halt recht ordentlich.

    Und wieso Jeff Withey an anderer Stelle als bessere Option (ich glaube für die Okafor Verpflichtung) genannt wurde und Harrellson dann negativ bewertet wird erschließt sich mir nicht, da ich beide ungefähr als den gleichen Schlag Spieler bezeichnen würde.

    Wenn PM-orientierte Trades negativ bewertet werden bin ich auf mindestens eine andere Bewertung gespannt, es ist die nächste :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. September 2014
    #37
  18. Sati

    Sati Bankspieler

    Registriert seit:
    22. Februar 2014
    Beiträge:
    598
    Ort:
    Baden Württemberg
    Ich kann dir sagen warum ich zu diesem Trade keine Bewertung geschrieben habe, da ich es vergessen hatte.
     
    #38
  19. SHMC

    SHMC Team-Kapitän

    Registriert seit:
    22. Dezember 2003
    Beiträge:
    4.781
    Ort:
    NRW
    Das unterstreicht irgendwie meine Aussage. ;)

    EDIT: Bevor das falsch rüberkommt, ich stimme mit den meisten Aussagen von Alley überein und finde die Bewertung passend. Nur ohne die drei, vier Punkte die ich teilweise viel zu hart (ich habe es schon wieder geschrieben :D) finde wäre ich ratzfatz mit den GMs auf Augenhöhe mit deren Leistung ich mich auf Augenhöhe sehe.

    Ich finde meine Leistung auch alles in allem nicht wirklich so richtig, richtig gut. Zwar habe ich einen krassen Turnaround hinbekommen - aber schlußendlich muss man auch berücksichtigen dass es meiner Meinung nach kein Team mit mehr Assets (junge Spieler + Picks) gab. Und die gab ich teilweise zu großzügig ab, was mich ein wenig ärgert.

    Weil gleiches Team mit noch zwei Firstround-Picks mehr (die ich hätte behalten können hätte ich nicht erst zum Ende einer Trade-Phase agiert) wäre schon eine richtig geniale Basis gewesen, gerade weil man genug Assets hätte um noch einen weiteren All-Star via Trade zu bekommen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. September 2014
    #39
  20. Alley

    Alley Stammspieler

    Registriert seit:
    26. Juni 2012
    Beiträge:
    1.611
    Ohne Verletzungen ja, aber den Performance-Wert den er in der Simulation hatte, den hatte er eben nur in der Simulation, die ja beim Signing eh noch keine Rolle gespielt hat. Und die Simulation sollte eben auch nicht Dreh- und Angelpunkt sein, weshalb der Wert von Okafor hier ungewiss ist und deshalb meine ich dass er ein Gamble ist, weil man nicht weiß wie er tatsächlich performt hätte (ohne Simulation). Und für einen Gamble war es mir halt ein garantiertes Jahr (+1.5 im dritten) zuviel. Und der Preis ist sicherlich nicht groß, aber mit fast 4 Mio ist er dann aber doch schon nicht zu vernachlässigen.
    Was man halt mit einbeziehen muss ist die Frage inwiefern man diese fast 4 Mio besser hätte nutzen können. Und da fällt mir in Kombination mit mit den 2.8 Mio von James Jones vl. doch noch ein Shooter ein der auch SF spielen kann: CJ Miles. Er wäre mit 18/3 (>16/3 der Warriors) zwar nur etwas weniger überbezahlt gewesen als z.B. Livingston, aber dafür wäre er vom Fit her besser gewesen und auch alternativloser.


    Das die Chancen aufgrund deines Erfolgs und deiner Capsituation nicht schlecht sind, dagegen wollte ich auch gar nichts sagen, sondern ich habe nur miteinbezogen dass sie nicht bei 100% liegen und du dir damit ein Risiko geschaffen hast, dass auch nicht zu 100% kalkulierbar ist, weil es neben Erfolg und Geld auch andere Beweggründe für die Spieler geben kann.
    Den Vorteil des fünften Jahres hast du nur bei Dragic, denn bei Carroll hast du nur Early Bird Rights (maximal 4 Jahre).

    Ich habe viele ähnliche "Craptrades" auch bewertet und nur Waives rausgenommen. Bis jetzt hatte das keinen gestört...

    In direktem Bezug auf die Simulation wollte ich und werde ich in meinen Bewertungen nicht bewerten. Wie ich schon schrieb haben Datome und Harrelson letzte Saison nicht viel Spielzeit gehabt und ihre Statistikwerte (vor allem RAPM) und damit auch die Simulationswerte haben deswegen wenig Aussagekraft über ihre Leistungsfähigkeit. Harrelson wurde z.B. in der Offseason von den Pistons einfach gewaived ohne das man seine 900k als Capspace brauchte. Insgesamt hast du dann zwar nur Spieler getauscht die nur sehr bedingt Rotationsspieler sind, aber hast den Spieler abgegeben der das meiste Potential hat sich als fester Rotationsspieler komplett zu etablieren.

    Der Unterschied zwischen einem Withey-Signing und dem Ertraden von Harrellson ist, dass man im Gegenzug nichts abgeben musste, was noch mehr Upside hat.

    Es ging in erster Linie nicht darum ob Trades PM-orientiert bzw. besser gesagt simulationsorientiert sind, sondern darum, dass die Trades das Potential haben (nicht zwangsweise, nur potentiell) die Zukunft aufs Spiel zu setzen bzw. besser gesagt dem zukünftigen Value des Kaders durch zu hohe Preise mehr als nötig geschadet haben.

    Cleveland hat seinen Talentkern größtenteils behalten (Irving, Waiters, Zeller, Fournier, Hood) und nur Talente getradet, die man nicht mehr bezahlen wollte (Thompson, Bennett). Wobei ich genau diesen Trade mit Thompson und Bennett auch am schlechtesten bei Cleveland empfand, aber dazu dann bei der nächsten Bewertung mehr.

    -----------------------------------------------------------------------------------------------------

    Insgesamt könnte man bei dem ein oder anderen Move noch über ca. 10 Punkte nachdenken (werde mir das in einer ruhigen Stunde nochmal ansehen), aber insgesamt wird das höchstens 1 bis 1.5 Punkte im Gesamtergebnis ändern und leider nicht zu dem gedachten Anschluss an die bisherigen Top3 führen.

    Diese ganzen Mid-Season Trades, die kann ich aufgrund der Risikoentstehung nicht wirklich positiv (50+) sehen, weil mMn kein Valuegewinn stattfand (bei dragic/hill mMn sogar Verlust) und der Erfolg nur vorgezogen wurde, also quasi Zukunft gegen Gegenwart getauscht wurde, halt nur mit einer Risikoerhöhung.
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. September 2014
    #40

Diese Seite empfehlen

Basketball.de - Footer-Icon