Kürzlich gelesene Literatur - Belletristik

Dieses Thema im Forum "Literatur" wurde erstellt von vinz, 20. Februar 2009.

  1. edi

    edi Banned

    Registriert seit:
    14. Mai 2014
    Beiträge:
    15
    Juli Zeh - Nullzeit

    Hallo an euch alle,
    ich habe mich gerade erst angemeldet und bin über den das Thema Literatur etwas verwundert, hätte es bei der Adresse nicht vermutet. Aber ich will die Gelegenheit nutzen...

    Zuletzt habe ich von Juli Zeh Nullzeit gelesen. Ich wollte immer mal was von ihr lesen, bin aber dann doch nie dazu gekommen. Und vor einigen Wochen habe ich Nullzeit geschenkt bekommen. Es ist ein Krimi, "erzählt" aus unterschiedlichen Perspektiven. Erzählt in "", weil es eine Perspektive ist, aber immer wieder mit Auszügen aus dem Tagebuch einer anderen Person. Zum Inhalt will ich gar nicht viel schreiben, das könnt ihr alle nachlesen, z.B. hier: https://www.schoeffling.de/buecher/juli-zeh/nullzeit. Die Kritiken im Internet sind mäßig, aber mir hat Nullzeit gut gefallen und macht auf jeden Fall Lust, die übrigen Juli Zeh Romane zu lesen.
     
  2. edi

    edi Banned

    Registriert seit:
    14. Mai 2014
    Beiträge:
    15
    Ich habe die Serie dazu gesehen, zumindest die ersten beiden Staffeln. Lohnt es sich auch im Anschluss noch, die Bücher zu lesen?
     
  3. Kim-Caroline

    Kim-Caroline Guest

    Hallo in die Runde,
    das hat mich auch sehr gewundert) Aber immer hin.

    Ich habe neulich das Buch "Inferno" von Dan Brown gelesen.

    Beschreibung laut amazon:
    Mein Geschenk ist die Zukunft. Mein Geschenk ist die Erlösung. Mein Geschenk ist - Inferno. Robert Langdon ist zurück - und der Held aus Dan Browns Weltbestsellern ILLUMINATI, SAKRILEG und DAS VERLORENE SYMBOL hat sein wohl größtes Abenteuer zu bestehen. Dante Alighieris »Inferno«, Teil seiner »Göttlichen Komödie«, gehört zu den geheimnisvollsten Schriften der Weltliteratur. Ein Text, der vielen Lesern noch heute Rätsel aufgibt. Um dieses Mysterium weiß auch Robert Langdon, der Symbolforscher aus Harvard. Doch niemals hätte er geahnt, was in diesem siebenhundert Jahre alten Text schlummert. Gemeinsam mit der Ärztin Sienna Brooks macht sich Robert Langdon daran, das geheimnisvolle »Inferno« zu entschlüsseln. Aber schon bald muss er feststellen, dass die junge Frau ebenso viele Rätsel birgt wie Dantes Meisterwerk. Und erst auf seiner Jagd durch halb Europa, verfolgt von finsteren Mächten und skrupellosen Gegnern, wird ihm klar: Dantes Werk ist keine Fiktion. Es ist eine Prophezeiung. Eine Prophezeiung, die uns alle betrifft. Die alles verändern kann. Die Leben bringt. Oder den Tod.

    Wer sich mit dem Autor und seinen Werken auskennt, dem wird das Buch gefallen.

    Mein Fazit: das Sujet des Buches ist ok, die Lange könnte etwa kurzere sein (ca. 700), sonst wird dem Leser irgendwan langweilig.
     
  4. edi

    edi Banned

    Registriert seit:
    14. Mai 2014
    Beiträge:
    15
    Dieter Wellershoff - Das normale Leben & Der Liebeswunsch

    Ich setze die Buchkritiken fort...
    Dieter Wellershoff - Das normale Leben. Ein Buch mit 10 Erzählungen.
    Wellershoff- Der Liebeswunsch: Ein Roman über zwei Paare und Freundschaft.

    Den Inhalt könnt ihr im Internet ja problemlos nachlesen, deswegen möchte ich euch diese beiden Bücher einfach ans Herz legen. :)
     
  5. edi

    edi Banned

    Registriert seit:
    14. Mai 2014
    Beiträge:
    15
    Sommerhaus mit Swimmingpool

    Und noch ein sehr empfehlenswertes Buch: Herman Koch, Sommerhaus mit Swimmingpool.
    Ein Krimi über zwei Familien, die einen Sommerurlaub zusammen verbringen. Marc ist Arzt, Ralph Schauspieler und Marcs Patient. Marc muss sich wegen des Tods von Ralph, einem möglichen Kunstfehler, verantworten.
    Ein sehr sehr spannendes Buch, bei dem immer wieder neue Enthüllung hervortreten und man immer wieder glaubt, jetzt alles verstanden zu haben, aber dann doch eines Besseren belehrt wird.
    Einfach nur toll!!!
     
  6. Simone75

    Simone75 Banned

    Registriert seit:
    17. Mai 2014
    Beiträge:
    6
    Ort:
    Düsseldorf
    Nullzeit

    Bin auch neu und kann mich anschließen!;)

    Kann ich mich anschließen. Habe so einbißchen übers Tauchen was gelernt. Aber einige unklare Punkte sind für mich doch geblieben, bei denen ich nicht weiß, ob alles logisch/überzeugend war.

    Zurzeit bin ich bei Umberto Ecos "Der Friedhof von Prag". Mein erstes Buch von ihm. Ich kenne nur die Verfilmung von der "Der Name der Rose". Die Story ist interessant bis fesselnd, aber sein Satzbau ist echt kompliziert zu lesen. Auch die historischen Referenzen sind etwas ermüdend langatmig. Aber ich bin neugierig, wie es weitergeht.:)
     
  7. Strenghs

    Strenghs Rookie

    Registriert seit:
    28. Februar 2011
    Beiträge:
    20
    Der König in Gelb und True Detective

    Nach dem ich die Fernsehserie True Detective gesehen habe, steht bei mir nun der König in Gelb auf dem Leseplan. Das Buch war eine der wichtigsten Inspirationen für die Serie und diente seiner Zeit schon H.P. Lovecraft als Inspirationsquelle.
     
  8. Moritz

    Moritz All-Star

    Registriert seit:
    14. August 2005
    Beiträge:
    5.708
    Ort:
    Saarland/Eifeler Exil
    Der goldene Handschuh

    Starkes Buch über den Frauenmörder Fritz Honka. Beschreibt sehr beeindruckend das "Gesellschaftliche Strandgut" wie Autor Heinz Strunk es nennt. Sehr empfehlenswert.
     
  9. Jeremy4ever

    Jeremy4ever Bankspieler

    Registriert seit:
    20. November 2014
    Beiträge:
    511
    Ort:
    Köln
    In den letzten drei Monaten mal wieder ein paar Bücher gelesen...

    Mein bester letzter Sommer (2016) von Anne Freytag
    Emotionaler Coming of Age-Dramedy-Roman mit tollen, sympathischen Charakteren. Besonders überzeugend fand ich den Schreibstil, der hier perfekt gepasst hat. Zudem gefiel es mir, dass zum Ende hin auch aus der Perspektive des männlichen Protagonisten geschrieben wurde. 8/10

    Kämpfen Benny - Mein Leben und Benjamin (2007) von Frauke Roschitz
    Das Buch beschäftigt sich mit dem 20-jährigen Herthafan Benny, der im Sommer 2004 aus heiterem Himmel an Leukämie erkrankt. Sein Schicksal bewegt ganz Deutschland und löst eine unglaubliche Welle der Solidarität aus. Die Autorin berichtet hier von ihren ganz persönlichen Erinnerungen (sie war zu dieser Zeit mit Bennys Vater zusammen) sowie dem gemeinsamen Kampf. Mir hat das Buch insgesamt gut gefallen, da Roschitz hier authentisch und ergreifend von ihrem gemeinsamen Weg mit Benny berichtet. Allerdings fand ich sie in einigen Punkten auch unsympathisch bzw. ziemlich untolerant (z. B. ihre konsequente Abneigung gegen Fußball). 7/10

    Wir treffen uns wieder in meinem Paradies (1995) von Christel und Isabell Zachert
    Ein sehr fesselndes und intensives Buch. Es wurde von Christel Zachert geschrieben und beschreibt den Leidensweg ihrer Tochter Isabell vom Anfang der Diagnose bis zum Ende - insgesamt etwas mehr als ein Jahr. Die Mutter berichtet aus ihrer Sicht und schildert sehr beeindruckend und bedrückend ihre Gefühle während dieser Zeit. Zudem sind zwischendurch immer wieder Briefe von Isabell an gute Freunde und Familienmitglieder in das Buch miteingebunden. Für mich fühlte es sich während des Lesens so an, als hätte ich Isabell wirklich gekannt und das ganze Jahr mit ihr zusammen durchgestanden. Insgesamt ein sehr gutes und bewegendes Buch. 8/10
     

Diese Seite empfehlen