killawuchtel vs SejadDrobny (Gruppe C, 1. Spieltag) -> UNENTSCHIEDEN

Dieses Thema im Forum "Fantasy Draft: Beendete Spiele" wurde erstellt von Giko, 27. Januar 2013.

?

Wessen Team gewinnt dieses Duell?

Diese Umfrage wurde geschlossen: 4. Februar 2013
  1. killawuchtel

    51,7%
  2. SejadDrobny

    48,3%
  1. Giko

    Giko All-Star

    Registriert seit:
    8. Juni 2007
    Beiträge:
    5.538
    In diesem Duell gibt es keine Verletzungen.


    Der User der den Thread hier zu erst entdeckt und vorbereitet ist, schickt bitte eine PM mit seiner ersten 11 an Alice oder mich und schickt seinem Gegner auch noch einen Hinweis, damit dieser direkt im Thread hier los legen kann.

    Umfrage kommt dann in ein paar Tagen.




    vs.


     
    Zuletzt bearbeitet: 31. Januar 2013
    #1
  2. SejadDrobny

    SejadDrobny Bankspieler

    Registriert seit:
    13. September 2012
    Beiträge:
    504
    Ort:
    München
    Hatte in den letzten Tagen ziemlich viel zu tun, aber ich denke, morgen wird es so weit sein. Könnte auch sein, dass es sich auf Dienstag verschiebt, muss noch die Rondo-Verletzung betrauern :cry:
     
    #2
  3. Next

    Next Fußball-Moderator

    Registriert seit:
    9. April 2012
    Beiträge:
    2.896
    Ort:
    CH
    Hier gehts ja voll zur Sache :cool2:
     
    #3
  4. Angliru

    Angliru Administrator

    Registriert seit:
    3. November 2005
    Beiträge:
    16.195
    Ort:
    Leipzig
    Ich befürchte ja eher, dass Sejad seit Tagen an seiner Taktik schreibt und uns hier demnächst eine Masterarbeit präsentiert ;)
     
    #4
  5. Cudi

    Cudi Burgermeister

    Registriert seit:
    12. November 2006
    Beiträge:
    5.972
    Ort:
    Hamburg
    Der "Vertikal-Counter" läuft schon mal warm, mal sehen wie oft das Wort fällt. :D
     
    #5
  6. SejadDrobny

    SejadDrobny Bankspieler

    Registriert seit:
    13. September 2012
    Beiträge:
    504
    Ort:
    München
    Nehmt euch schon mal Zeit, das wird keine Klolektüre, außer ihr habt üble Verstopfung.
     
    #6
  7. Jerry

    Jerry Non-Sports Moderator

    Registriert seit:
    28. Dezember 2004
    Beiträge:
    9.304
    Ort:
    Berlin
    Verdammt. Ich dachte es ist schon soweit und habe deswegen nur auf diesen Thread geklickt.:kgz:
     
    #7
  8. killawuchtel

    killawuchtel Team-Kapitän

    Registriert seit:
    14. September 2005
    Beiträge:
    2.670
    Ort:
    Berlin
    Ich glaube wir haben beide unsere Aufstellungen abgeschickt. Ich werde auf jeden Fall sehr horizontal spielen, um Sejad zuvor zu kommen.
     
    #8
  9. liberalmente

    liberalmente Moderator

    Registriert seit:
    29. Juli 2005
    Beiträge:
    32.845
    Ort:
    Stuttgart/Bamberg
    [​IMG]
     
    #9
  10. SejadDrobny

    SejadDrobny Bankspieler

    Registriert seit:
    13. September 2012
    Beiträge:
    504
    Ort:
    München
    Meine Aufstellung:

    [​IMG]

    Näheres später.
     
    #10
  11. killawuchtel

    killawuchtel Team-Kapitän

    Registriert seit:
    14. September 2005
    Beiträge:
    2.670
    Ort:
    Berlin
    Meine Aufstellung:

    [​IMG]

    Mehr morgen oder heute abend.
     
    #11
  12. Alice

    Alice Moderator

    Registriert seit:
    18. November 2005
    Beiträge:
    7.740
    Ort:
    Rostock
    Wundert mich, dass Drobny hier nix schreibt, wenn einer über die Taktik das vielleicht etwas geringere Talentlevel aufholen müsste dann doch wohl er. :kgz:

    So, genug getrollt erstmal, viel Spaß beim Duell. :D
     
    #12
  13. SejadDrobny

    SejadDrobny Bankspieler

    Registriert seit:
    13. September 2012
    Beiträge:
    504
    Ort:
    München
    Ich bin mir sicher, unsere werte Userschaft hat Verständnis dafür, dass wir noch einen Tick brauchen, und geduldet sich mit dem Votieren, bis beide ihr taktisches Vorgehen erläutert haben ;)
     
    #13
  14. killawuchtel

    killawuchtel Team-Kapitän

    Registriert seit:
    14. September 2005
    Beiträge:
    2.670
    Ort:
    Berlin
    Ich bin noch dabei die Wörter von Sejads Vorstellung durchzuzählen um diese mit meinem Taktikpost zu überbieten.
     
    #14
  15. Alice

    Alice Moderator

    Registriert seit:
    18. November 2005
    Beiträge:
    7.740
    Ort:
    Rostock
    Sejad hat mich gebeten die Taktik für ihn zu posten, da er während des Crashs weg musste und erstmal ne Weile nicht da ist. Also bitte sehr - in zwei Beträgen der Spielplan von Drobny:

    Hier auch nochmal der Link zu seiner Teamvorstellung, die man zum besseren Verständnis der nun folgenden Punkte sicher auch verinnerlicht haben sollte.



    Gegneranalyse


    Teamprofil:

    Spieler in guter Form: Criscito, Mandžukić, Srna
    Spieler in schlechter Form: Modrić, Schweinsteiger

    Mit Joe Hart er einen Torhüter der eher klassischen Sorte im Tor. Sein Linienspiel und seine Reflexe sind exzellent, er weist jedoch Schwächen in der Strafraumbeherrschung auf. Im Aufbauspiel des Teams setzt er kaum Impulse.
    Die Innenverteidigung ist gut besetzt. Mit Vincent Kompany ist einer der besten Spieler seines Fachs als Abwehrchef gesetzt, während er mit Bonucci einen robusten Nebenmann hat, der dennoch gute lange Bälle spielt. Links spielt mit Domenico Criscito ein sehr unterschätzter Außenverteidiger, welcher defensiv sattelfest steht und auch nach vorne Qualitäten mitbringt. Rechts ist mit Darijo Srna ein Außenverteidiger vorhanden, der seine Stärken im offensiven Bereich hat, und, nachdem er jahrelang stark abgebaut hatte, wieder gute Leistungen abliefert.
    Als Sechser spielt Lucas Leiva, der alle anliegenden Defensivaufgaben zuverlässig erledigt. Seine offensiven Fähigkeiten beschränken sich dabei auf dem Flachpass zum Nebenmann. Dieser dürfte meistens Luka Modrić sein, in Topform einer der besten Spieler der Welt, momentan jedoch leider ein Schatten seiner selbst.
    Als linker Halbstürmer spielt Cristiano Ronaldo, welcher eine für seine Verhältnisse gar nicht mal so gute Saison spielt, aber dennoch natürlich immer noch einer der fünf besten Spieler der Welt ist.
    Sein Pendant auf rechts heißt Jefferson Farfán, ein schneller und dribbelstarker Akteur, welcher in der Bundesliga immer zu den besten Flügelspieler gehört, im Vergleich zu den sonst hier dargebotenen Wingern jedoch qualitativ ein eher kleines Licht ist.
    Carlos Tévez hat diese Saison wieder zu guter Form gefunden, auch wenn er nicht die Klasse von vor zwei Jahren hat. Dennoch ist er ein brandgefährlicher Akteur, welcher frühere spielerische Schwächen weitgehend ausgemerzt hat.
    Als vorderste Spitze spielt der kopfballstarke Mario Mandžukić, welcher mittlerweile Tore am Fließband schießt und auch solide technische und spielerische Fähigkeiten mitbringt, international bei seinen Champions League-Einsätzen allerdings noch nicht zu überzeugen wusste.

    Die Bank ist offensiv hochkarätig besetzt. Bastian Schweinsteiger ist unverständlicherweise nur Ersatz. Viele seiner Fähigkeiten vereint auch Modrić, weswegen hier wohl ein früher Pick verschwendet wurde. Auch Oscar würde bei vielen starten, nicht zuletzt aufgrund seiner defensiven Stärken. Lucas Moura muss noch nachweisen, dass er auf europäischer Bühne bestehen kann, zeigt jedoch brillante Ansätze. Ein Tausch von Farfán gegen Aaron Lennon dürfte qualitativ keine Auswirkungen haben.
    Defensiv ist mit Andoni Iraola ein solider Rechtsverteidiger vorhanden. Aly Cissokho und Bruno Alves riefen bei den Anhängern ihrer Vereine dieses Jahr dagegen meistens nur wüste Schimpftiraden hervor. Während Alves durch exorbitante Spielschwäche auffällt und bei Zenit längst ganz oben auf der Abschussliste steht, zeigt sich bei Cissokho, dass ein guter Leichtathlet nicht zwangsläufig ein guter Linksverteidiger sein muss. Glücklicherweise sinkt bei beiden die Anzahl an verkorksten Spielen kontinuierlich, was jedoch eher daran liegt, dass ihnen im Verein Tomáš Hubočan bzw. Andrés Guardado (beide im Draft verschmäht) vorgezogen werden.


    Stärken:

    Cristiano Ronaldo:
    Man muss wohl nicht viele Worte über ihn verlieren, seine individuelle Klasse ist unbestritten. Schießt Tore am Fließband, hat seine plötzliche Melancholie zu Saisonmitte wieder überwunden und hat momentan ein derartiges Stadium der Reife erreicht, dass er sogar darauf verzichtet, seine Frisuren zur Halbzeit zu wechseln.

    Innenverteidigung:
    Mit Kompany und Bonucci stehen zwei aufbaustarke und zweikampfstarke Spieler hinten drin. Qualitativ sicherlich eine der besten Innenverteidigungen des Spiels.

    Durchschlagskraft des rechten Flügels:
    Mit Srna kann mein Gegner den nach Alves vielleicht offensivstärksten Rechtsverteidiger aufbieten, der mit Farfán für Wirbel sorgen will, zumal James Rodríguez im Defensivverhalten biederer Durchschnitt ist.

    Raumnutzung in der Zentrale:
    Mit Modrić, Tévez und Ronaldo sind drei sehr starke Spieler vorhanden. Tévez ist unheimlich laufstark und lässt sich gerne nach hinten fallen, um dann wieder nach vorne zu stoßen. Ronaldo ist zwar als Linksaußen aufgestellt, spielt jedoch meistens wie ein verkappter Halbstürmer, der dauernd in die Zentrale zieht und von dort in die Spitze vorstößt oder gefährliche Weitschüsse loslässt. Mit dem ebenfalls gelegentlich in die Mitte ziehenden Farfán ist so situativ manchmal eine numerische Überzahl vorhanden.


    Schwächen:

    Das Balance-Dilemma des linken Flügels oder Cristiano Ronaldo, der Defensivverweigerer:
    Das Rückwärtsverhalten von Cristiano Ronaldo ist bereits vielfach geschmäht worden und wird von fast jedem bemängelt. Das ist leider oftmals etwas unfair: In Wirklichkeit ist es oftmals noch viel schlimmer als angenommen. Viele erinnern sich gerne noch daran, wie Fábio Coentrao im Hinspiel gegen die Bayern zerstört wurde, vergessen allerdings dabei, dass er alleine zwei Mann verteidigen musste…
    Am besten fasst es Frank Wormuth, hochgerühmter U20-Trainer Deutschlands, zusammen, dem es virtuos gelingt, mit wenigen Worten CR7 als notorischen Defensivverweigerer zu entlarven: „[…] [V]erglichen zum Defensivverhalten von […] Cristiano Ronaldo ist Özil ein Weltklasseverteidiger.“ Puh, harter Tobak.
    Tatsächlich zeigt sich, dass Ronaldo den gegnerischen Außenverteidiger weitgehend unbehelligt lässt. Die eigene Hälfte ist für ihn dagegen ein Minenfeld, das er nur unter größter Vorsicht und mit entsprechend angepasster Geschwindigkeit betritt.
    Dann sehen Heatmaps von ihm auch schon mal so aus:

    [​IMG]

    Und die von ihm bespielten Räume so:

    [​IMG]

    Nun hat er mit Criscito einen defensivstarken Nebenmann, der dies auffängt. Das Problem hierbei ist: Da Ronaldo gerne die linke Seite verwaisen lässt, benötigt er eigentlich einen offensiven Außenverteidiger an seiner Seite (wie z.B. Evra, Marcelo, Coentrao).
    Für Criscito gibt es nun zwei Möglichkeiten: Entweder er bleibt defensiv und macht seine Seite zu. Dann fehlt CR7 jedoch die Unterstützung im letzten Spielfelddrittel, um sein offensives Potenzial gänzlich zu entfalten. Oder aber Criscito agiert offensiv – und muss dann nebenbei auch noch ganz alleine die Seite absichern. Eine Herkulesaufgabe, die nahezu keinem gelingt (nicht zuletzt ist Real über hinten links immer sehr anfällig, obwohl man dort individuell extrem stark besetzt ist) – und, bei allem Respekt, Criscito auch nicht.
    Das Zusammenspiel Criscito-CR7 dürfte folglich nicht besonders harmonisch ablaufen. Das wird durch die größte Schwäche Criscitos verstärkt: Sein Passspiel ist extrem unsicher – er bringt gerade mal 78,96% seiner Pässe an den Mann. Für einen Defensivspieler ist das eine grauenvolle Quote. (Zum Vergleich: Mein geliebter Müller, der wahrlich nicht durch Passsicherheit auffällt, bringt es auf 78,2%...)
    Zusammenfassung: CR7 macht defensiv rein gar nichts und benötigt aufgrund seiner zentrumsorientierten Spielweise auch noch offensive Unterstützung. Folglich braucht er als Linksverteidiger die eierlegende Wollmilchsau, die offensiv ackert, doch zugleich defensiv auch noch alleine die Seite dichtmacht. Die Vergangenheit zeigt, dass selbst ein individuell unfassbar starker Akteur wie Fábio Coentrao das leider nicht ist. Und das jetzige Duell wird aufzeigen, dass Domenico Criscito, bei all seiner Klasse, dies auch nicht ist.


    Der entblößte rechte Flügel
    Pech für meinen Gegner, dass es auf der anderen Seite noch viel schlimmer aussieht. Darijo Srna ist ein Spieler, der offensiv keine Schwächen hat, defensiv jedoch nur Durchschnitt ist. In der individuell schwächeren ukrainischen Liga oder im Nationalteam, wo er oft als defensivstarker RM aufgeboten wird, lässt sich seine defensive Mittelmäßigkeit kaschieren – hier leider nicht. Aus der Aufstellung entnehme ich schon, dass Srna extrem offensiv agieren wird, was zwangsläufig Räume hinterlässt.
    Verstärkt wird das Ganze durch Jefferson Farfán, der an guten Tagen viel Einsatz zeigt und sich gelegentlich auch in der eigenen Hälfte blicken lässt. Problematisch: Mittlerweile hat hat sich Farfán dazu entschlossen, diese Tugend zu vergessen (vielleicht sollte man Geldscheine in den eigenen rechten Eckkreis legen).
    Einsatz und Defensivwille lässt sich besonders bei Wingern, die ja vereinfacht ausgedrückt nur noch vorne und hinten laufen und nicht großartig Räume abdecken müssen, im speziellen an der Laufleistung ablesen. Selbstverständlich muss man das Ganze immer im Kontext sehen, da ein Spieler von Dortmund aufgrund deren Taktik immer mehr laufen wird als ein Spieler vom FC Bayern.
    Schauen wir uns also mal die gelaufenen Kilometer pro 90 Minuten von ausgewählten Winger nan, alles über 12 Kilometer ist gemeinhin als überragender Wert anerkannt:
    Harnik 12,33 km - Reus 11,64 km – Castro 11,38 km - Müller 11,08 km – Ribéry 11,06 km – Kuba 10,82 km - Schürrle 10,7 km - Robben 10,6 km
    Respekt an Harnik, Reus und Castro für die extrem guten Laufdaten, gleiches gilt für Müller und Ribéry, die angesichts des ballbesitzorientierten Systems ihres Vereins exzellente Laufleistungen vollbringen (Martínez läuft etwa 11,1 km).
    Nun noch einige Mannschaftskameraden von Farfán:
    Holtby 11,83km – Draxler: 10,78km – Huntelaar 10,11km - Afellay 9,45km
    (Afellay scheint also nicht unbedingt Wert auf die Rückwärtsbewegung zu legen).
    Und nun der Wert von Farfán selbst: 8,29 km
    Im Vergleich dazu: Höwedes 9,58 km – Papadopoulos 9,21 km - Matip 9,01 km…
    Wir resümieren: Die Innenverteidiger laufen allesamt mehr als Farfán. Nuff said.
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. Februar 2013
    #15
  16. Alice

    Alice Moderator

    Registriert seit:
    18. November 2005
    Beiträge:
    7.740
    Ort:
    Rostock
    Matchplan

    Ich drösle das Ganze wieder nach vier Phasen auf: eigener Ballbesitz – gegnerischer Ballbesitz – Ballgewinn – Ballverlust


    Ballbesitz

    [​IMG]

    Meine Grundformation. Alle Spieler bekommen Rollen, die ihrer Spielweise entsprechen. Formativ sieht das Ganze nach einem 4-2-3-1 aus, in Wirklichkeit wird es jedoch eher ein 4-3-3, da Honda sich wie immer nach hinten fallen lässt. Alba wird seine Rolle sehr offensiv spielen, was ohnehin seinem Naturell entspricht. James Rodríguez wird die linke Seite verlassen, oftmals in die Mitte driften und seine spielmacherische Ader ausleben. Busquets lässt sich situativ nach hinten fallen, soll aber meistens seine Position halten. Zabaleta wird offensiv keine Impulse setzen, da sein Gegenspieler Cristiano Ronaldo ist, sondern stattdessen seine Seite dichthalten. Müller wird für Breite sorgen und intelligente Vorstöße ins Zentrum und in den Strafraum setzen. Den Ball wird er wohl nicht so oft sehen, was ihm einerseits ohnehin liegt (Müller sucht immer den Raum, nie den Ball), andererseits jedoch schlicht darin begründet ist, dass er für Defensivaufgaben gegen Cristiano Ronaldo geopfert wird.

    Meine Taktik lässt sich leicht zusammenfassen:


    Überladen der linken Seite:

    Bei meiner Gegneranalyse hatte ich bereits aufgezeigt, dass die rechte Seite des Gegners defensiv extrem anfällig ist. Daher ist der nächste Schritt vollkommen logisch: Ich greife hauptsächlich über die linke Seite an. Das wird ungefähr so aussehen:

    [​IMG]

    Das Ganze beginnt damit, dass Alba extrem weit aufrückt. Dadurch wird hinter ihm viel Raum frei – Badstuber rückt leicht nach links, wodurch er mehr Zeit und Raum hat. Ogbonna schiebt nach, und Zabaleta rückt rechts ein bisschen ein. Es entsteht also eine situative Dreierkette. Das passt a) weil Badstuber die Linksverteidiger-Position gewohnt ist b) weil Ogbonna somit nicht mehr so weit rechts steht, was ihm als Linksfuß passt und c) weil Zabaleta bereits im 3-5-2 Mancinis den rechtesten Part der Dreierreihe als halber Innenverteidiger gespielt hat. Damit wird ein wenig Raum auf dem rechten Flügel entblößt – das ist jedoch kaum relevant, da Ronaldo ohnehin nicht den klassischen Winger gibt, zentrumsorientiert spielt und sein rechter Fuß der stärkere ist.

    Sicherer linksseitiger Spielaufbau
    Im Spielaufbau ist es das oberste Ziel, den Ball nicht zu verlieren, logischerweise. Zabaleta wird den Ball kaum zu sehen bekommen, weil er CR7 am nächsten steht und ein Ballverlust dort sehr gefährlich wäre. Endziel ist es, den Ball zu Wilshere zu bekommen, da dieser extrem ballsicher und kreativ ist. Badstuber ist erste Anspielstation für Neuer, da er der beste Aufbauspieler ist. Er kann die Zeit und den Raum hinter Alba nutzen, um Alba, Wilshere oder Busquets anzuspielen. Wenn sich rechts viel Raum ergibt, wird er den Steilpass auf Müller spielen, was gut passt, weil er a) ein Linksfuß ist, b) Müller viele Räume finde und c) die beiden im Verein sowieso dasselbe praktizieren. Auch Ogbonna ist extrem passsicher und kann den Ball unfallfrei zum Mann bringen – sollte er zu stark gepresst werden, so sinkt Busquets als Unterstützung etwas nach hinten. Oberstes Ziel ist es, den Ball zum ballsicheren und kreativen Wilshere zu bringen.

    Die Hydra mit den 4 linken Füßen
    Nun zur Krux meiner gesamten Taktik: Das bereits angesprochene Überladen der linken Seite. Hierbei bediene ich mich eines Phänomens, was von vielen oft vergessen wird: Die Harmonie zwischen Gleichfüßigen. Jeder, der selbst Fußball gespielt hat, wird mir zustimmen: Das Kombinationsspiel ist am besten, wenn gleichfüßige Spieler miteinander spielen. Das Passspiel ist sicherer, und die Spielertypen passen besser zu einander. Besonders eindrucksvoll zeigte sich das zu Beginn der Saison 2011/12, als der FC Bayern alles in Grund und Boden spielte und Ewigkeiten kein Gegentor kassierte. Der größte Plus damals: Das Quartett Lahm, Ribéry, Schweinsteiger und Kroos, die allesamt links spielten bzw. im Fall von Kroos ohnehin immer nach links abdriften und zudem allesamt rechtsfüßig waren. Gleiches werde ich tun – nur sind meine Spieler dabei alle linksfüßig. Deswegen wurde auch nicht Mkhitaryan aufgestellt, sondern Honda, welcher eben Linksfuß ist, als gelernter Linksaußen stark nach links tendiert und mit Alba (Linksfuß), James Rodríguez (Linksfuß) und Wilshere (Linksfuß) - allesamt vom Typ her Passspieler - kombinieren soll. Alle vier Akteure sind sehr spiel- und raumintelligent und dürften sich deshalb nicht auf den Füßen stehen, zumal James sich ohnehin eher aus dem linken Raum wegbewegt und Honda jederzeit wieder auf die angestammte Achter-/Zehnerposition zurückrücken kann, wenn es ihm zu eng wird. Alle sind sie technisch versiert und besonders in engen Räumen sehr kombinationssicher (im Speziellen natürlich Wilshere). Die defensiv schwache rechte Seite des Gegners wird so langsam aber sicher auseinandergenommen. Wenn er es als passend ansieht, wird auch Lewandowski sich nach halblinks fallen lassen, um eine weitere Anspielstation zu bieten und den Ball vielleicht auf die gerne in den Strafraum durchlaufenden Alba und James abzulegen (oder selbst abzuschließen).
    Schöner Nebeneffekt: Durch das Überladen ist auf dem linken Flügel natürlich derbste Überzahl vorhanden. (Meine vier Spieler gegen Srna und Farfán). Um das auszugleichen, scheint es sinnvoll, dass sich Tévez ebenfalls nach hinten fallen lässt, um etwas Rückwärtspressing zu betreiben – eine Rolle, die ihm natürlich extrem liegt, ihn aber langfristig aufreiben wird, wodurch seine offensive Effizienz sinkt. Noch besser: Auch Lucas Leiva wird seinem Gegenspieler Honda vielleicht folgen müssen – dadurch öffnet er das Zentrum, eventuell muss Modrić nachrücken. Dadurch entstehen auf der rechten Seite riesige Räume für Müller – der ohnehin sehr weit außen stehen und für Breite sorgen wird, um den zu verteidigenden Raum horizontal in die Länge zu ziehen und als Raumdeuter natürlich viel damit anzufangen weiß und, wenn er es für richtig erachtet, intelligent in diese Räume vorstoßen wird. Honda und Wilshere, welche beide mit großer Spielübersicht gesegnet sind, können dann den Ball per Spielverlagerung auf die rechte Seite bringen, wo Müller dann mit dem zurückfallenden Lewandowski sein Glück versuchen darf. Als weitere Möglichkeit kann Müller in den Strafraum vorstoßen, um Zuspiele von links zu verwerten. (Insgesamt wird Müller jedoch eher zurückhaltend agieren, da die Defensive seine primäre Aufgabe ist). Zudem wird sich Müller sehr weit außen positionieren, um für Breite zu sorgen.


    Gegnerischer Ballbesitz

    Mit Kompany und Bonucci hat mein Gegner natürlich zwei sehr aufbaustarke Innenverteidiger aufzubieten. Bonucci ist allerdings für gegnerischen Druck manchmal recht anfällig und streut unter starkem Pressing schon mal den ein oder anderen Fehlpass ein.
    Insgesamt ist es deswegen das Ziel, den gegnerischen Spielaufbau über Bonucci zu führen.


    Pressing: Lenken des Aufbauspiels nach rechts

    [​IMG]

    So soll das Ganze aussehen. Gepresst wird in einer versetzten 4-4-2-Ordnung, bei der Honda tiefer steht als Lewandowski. Es wird davon ausgegangen, dass Kompany den Ball hat. Lewandowski läuft in aggressiv und zentral an. Dadurch zwingt er ihn entweder, einen langen Ball zu spielen, oder den Ball zu Bonucci zu passen. (Müller steht sehr eng bei Criscito und presst wiederum, wenn der Ball zu ihm kommt). Durch das zentrale Anlaufen ist der Passweg zu Modrić versperrt. Honda versperrt den Passweg zu Leiva. Sobald der Ball bei Bonucci ist, läuft Lewandowski in einer Kurve nach links weiter (der gelbe Pfeil soll die Bewegung symbolisieren) und steht so zwischen den beiden Innenverteidigern. Honda ist, wie man sieht, so positioniert, dass er auch den Passweg Bonucci-Modrić versperrt (sollte er anfangs noch nicht perfekt stehen und nur den Passweg Kompany-Leiva abdecken, so hat er während des Passes zu Bonucci Zeit, seine Position zu korrigieren). Genau dieser Bonucci-Modrić-Achse folgend, läuft Honda Bonucci nun diagonal an. Damit bleibt der Passweg zu Modrić versperrt. Gleichzeitig wird Bonucci durch das diagonale Anlaufen dazu verleitet, den Ball nach rechts zu spielen (Lewandowski versperrt den Passweg zu Kompany). Dadurch, dass Honda etwas tiefer als Lewandowski steht, hat Bonucci gerade noch genug Zeit, den Pass auch so zu spielen (weswegen Kompany den Pass zu ihm überhaupt erst spielt – wäre er unter ärgster Bedrängnis, würde dieser Pass nie kommen) - außerdem muss Honda dann nicht so viel laufen wie Lewandowski. Der Ball kommt also zu Srna oder Leiva, das Ziel ist erreicht, das Spiel wurde nach rechts geleitet.
    James, der ohne Ball nicht so stark ist wie seine Nebenmänner, steht bei Srna und soll leicht Druck auf ihn ausüben, aber nicht so aggressiv pressen wie seine Nebenmänner. Der Passweg zu Leiva wird offen gelassen.
    Ist der Ball bei Leiva, wird sofort härtestes Pressing aufgefahren. Honda presst ihn von hinten, während der dynamische Wilshere ihn von diagonal von rechts bedrängt. Damit ist wiederum der Passweg zu Modrić versperrt, andererseits wird landet der Ball so wieder öfter auf der rechten Seite, wo Farfán Alba rein individuell in allen Belangen unterlegen ist.
    Auch wird nun das größte Problem von Leiva ausgenutzt: Er ist ohne Ball herausragend, am Ball ist er jedoch nur mittelmäßig, offensiv weitgehend ungefährlich und spielt unter gegnerischer Bedrängnis viele Fehlpässe. Somit ist es das Ziel, ihm so oft wie möglich den Ball zu geben, um ihn dann durch gnadenloses Pressing zu Ballverlusten zu zwingen.
    Bei all dem wird ein wichtiger Nebenpunkt erreicht: Modrić wird weitgehend vom Ball abgeschnitten.

    Natürlich ist dieses Pressing nicht dauerhaft durchzuhalten, weswegen es natürlich Phasen gibt, bei denen es nicht so extrem durchzuführen ist. Ohnehin gibt es, wenn sich die Mittelfeldspieler intelligent bewegen, meistens Möglichkeiten, das Pressing zu umspielen. (Eine Möglichkeit wären natürlich lange Bälle – ja, wie schön wäre es nun, einen aufbaustarken Torhüter – sagen wir mal…den allseits kritisieren Manuel Neuer - zu haben. Dummerweise steht Holzfuß Joe Hart im Tor, der überragende 39,9% seiner langen Bälle an den Mann bringt.)

    Daher nun:


    Die Grundformation in der Defensive

    [​IMG]

    Müssen wir nicht allzu viel dazu sagen.
    Hier zeigt sich der zweite Vorteil der Aufstellung von Honda: Durch seine Aufstellung als 8er/10er-Hybrid (à la Kroos) stehe ich in einem 4-3-3 und stärke somit das Zentrum, was gegen Modrić, Tévez und CR7 sehr wichtig ist.
    Wilshere wird den umtriebigen Tévez anlaufen, wenn er in seinem Zugriffsbereich ist, ansonsten Passwege zu ihm sperren, während Honda Modrić übernimmt. Leiva wird weitgehend freigelassen, da von ihm keine Zauberpässe mit dem Außenrist zu erwarten sind und das Spiel des Gegners ohnehin nach rechts gelenkt werden soll. Ronaldo hat mit Zabaleta einen Gegenspieler vor sich, der sich nur auf die Defensive konzentriert und ein unheimlich verlässlicher Verteidiger ist. Müller wird wie erwähnt weitgehend für die Defensivarbeit geopfert und soll Ronaldo zusammen mit Busquets doppeln oder trippeln.
    Ogbonna wurde aufgestellt, weil er im Vergleich zu Koscielny kaum Fehler macht und auch nicht so riesige Lücken manchmal lässt. Durch diese konservative Besetzung wird auf die individuelle Klasse von Ronaldo reagiert.
    Durch die drei Leute im Zentrum und natürlich den Qualitäten von Busquets werden die Räume im Zentrum enggehalten.


    Ballgewinn:

    Sage ich nicht viel dazu, Ziel ist es, durch mein Pressing möglichst viele Bälle zu erobern, am liebsten auf meiner linken Seite gegen Leiva oder Farfán, um dann schnell zu kontern. Am Konter werden sich Müller, Wilshere, Honda und James beteiligen, Lewandowski lässt sich auf die Seite fallen, auf der der Ball erobert wurde, während Alba situativ mit vorstößt.
    Rest steht in meiner Teambeschreibung.


    Ballverlust:
    Siehe Teambeschreibung. Dadurch, dass ich weitgehend über links spiele, werde ich dort auch die meisten Bälle verlieren. Da sind aufgrund meiner Überladung des linken Flügels viele Spieler im Zugriffsbereich, um aggressiv gegenpressen zu können. Wie sagt der Taktik-Blog Spielverlagerung.de: „Es gibt aber auch Risiken [beim Überladen]; beispielsweise muss man im Normalfall die eigene Position verlassen, wodurch bei Ballverlust freie Räume für den Gegner offen sind. Deshalb ist ein funktionierendes Gegenpressing auch der beste Freund des Überladens.“
    Zu sagen ist vielleicht noch, dass Müller Eins-gegen-Eins-Duelle scheuen soll, da Criscito zweikampfstark ist (58,25% gewonnene Zweikämpfe) und Müller im direkten Duell nicht seine Hauptstärken hat. Zudem ist ein Ballverlust auf der Seite von Cristiano Ronaldo immer recht dumm – Müller wird also meistens ohne Ball agieren, sich auf seine Defensivaufgaben gegen Ronaldo konzentrieren und Konter mitlaufen, nicht mehr.


    Wechsel:


    Bei Gleichstand:

    [​IMG]

    Callejón kommt in der 70. Minute für James, Mkhitaryan in der 75. Minute für Honda. Der Linksfokus wird aufgelöst. Callejón und Mkhitaryan wechseln dauernd Positionen (auch Lewandowski wird sich teilweise an diesen Rochaden beteiligen) und dadurch Unordnung stiften. Die schnellen Callejón und Mkhitaryan sollen gegen die müde gelaufenen Gegner für Wirbel sorgen. Müller spielt einen Tick offensiver, Alba wird vermehrt als Flügelspieler und nicht mehr zum Kombinieren eingesetzt.
    Beim Pressing wird der Ball immer noch nach rechts gelenkt, der frische Mkhitaryan übernimmt jedoch Lewandowskis Aufgabe, während Lewandowski, der langsam ermüdet, die Honda-Aufgabe übernimmt. Der frische Callejón presst aggressiv drauf.


    Bei Führung:

    [​IMG]

    Müller spielt noch defensiver und spielt die Konter nicht mehr mit. Wilshere rückt eine Reihe nach vorne, um dem physischen und zwiekampfstarken Keita Platz zu machen (um die 70. Minute), der für zusätzliche Stabilität sorgt. Callejón ersetzt James (um die 65. Minute) und soll die klassische Joker-Rolle spielen: Durch seine Schnelligkeit die müde Abwehrreihe aufmischen und bei Kontern für Gefahr sorgen. Zudem ist er in der Rückwärtsarbeit durch seinen Einsatz wertvoll, nicht zuletzt wurde er bereits mehrfach von Mourinho als Außenverteidiger missbraucht.


    Bei Rückstand:

    [​IMG]

    Es wird auf ein versetztes 4-4-2 umgestellt, bei dem Lewandowski leicht hängend spielt. Mit ihm und dem 2 Meter-Mann Traoré (kommt in der 75. Minute) ist massig physische Stärke vorhanden. Badstuber soll die Bälle nach vorne hauen, die Stürmer sie sichern und den Ball auf die schnell aufrückende Dreierreihe (Mkhitaryan kommt für Honda in der 65. Minute) ablegen. Müller spielt jetzt seine übliche offensive Rolle, Busquets bleibt hinten, um abzusichern. Wilshere spielt den Box-to-Box, Alba agiert extrem offensiv.


    Résumé
    Eliminierung der Stärken und Ausnutzen der Schwächen


    Anfällige rechte Seite:
    Wird durch das Überladen (s. oben) massivst attackiert. Damit werden zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen – auch die Offensivstärke der rechten Seite killawuchtels wird so erstickt. Angriff ist doch immer noch die beste Verteidigung.

    Raumnutzung in der Zentrale:
    Durch das Hinzufügen eines zusätzlichen Mannes (Honda) wird das Zentrum gestärkt. Gepaart mit Wilsheres Defensivqualitäten und Busquets’ überragender Fähigkeit, Stabilität zu gewährleisten und Räume abzudecken, wird das Zentrum enggehalten.

    Cristiano Ronaldo:
    Ist er einmal am Ball, so ist er kaum aufzuhalten. Die einfachste Lösung gegen ist ist deswegen, ihn gar nicht erst an den Ball kommen zu lassen. Deswegen wird das Spiel fast nur über die (aus meiner Sicht) linke Seite gehalten – das liegt einerseits natürlich an meinem Überladen des linken Flügels (verliere ich dort den Ball, ist er erstmal weiter weg von CR7 als wenn ich ihn woanders verlieren würde), andererseits daran, dass ich das Spiel im Pressing nach rechts lenke. Ronaldo wird wie üblich ins Zentrum ziehen, was jedoch (s. obigen Punkt) sehr gestärkt wurde. (Ohnehin scheint er gegen Busquets kaum einen Stich zu sehen – CR7 bringt es gegen Barcelona in 20 Spielen auf für ihn vergleichsweise 10 kümmerliche Tore. Auf seinen ersten Karriere-Assist gegen die Blaugrana wartet er noch. Von diesen 20 Aufeinandertreffen gewann erimmerhin drei.)
    Ebenso wird es aufgrund des oben besprochenen Balance-Problems des linken Flügels entweder an Durchschlagskraft oder an defensiver Stabilität mangeln.
    Ronaldo hat natürlich individuelle Klasse, ist allerdings (siehe Grafik oben) im Dreieck Müller-Busquets-Zabaleta gefangen – drei extrem defensivstarke Akteure, die fast nur defensive Aufgaben erledigen sollen. Besonders die überragenden Defensivfähigkeiten von Müller werden hier ausgenutzt. Einem lockeren 20:0 (10x Müller, 3x Lewandowski, 3x Honda, 2x Wilshere, 1x Neuer, 1x Ronaldo) steht somit nichts mehr im Wege.
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. Februar 2013
    #16
  17. SejadDrobny

    SejadDrobny Bankspieler

    Registriert seit:
    13. September 2012
    Beiträge:
    504
    Ort:
    München
    Damn, ohne das Bild ist die Pressinganordnung natürlich vollkommen unverständlich.
     
    #17
  18. Angliru

    Angliru Administrator

    Registriert seit:
    3. November 2005
    Beiträge:
    16.195
    Ort:
    Leipzig
    Ich finde es ehrlich gesagt ziemlich früh, jetzt schon Stimmen zu vergeben, ohne dass killawuchtel überhaupt etwas zur Taktik geschrieben hat. o_O
     
    #18
  19. Tuco

    Tuco MVP

    Registriert seit:
    6. Oktober 2006
    Beiträge:
    11.253

    ... und eben weil ich es auch zu früh fand, habe ich justice' Stimme, die er mit grundsätzlicher Anerkennung für SDs Engagement begründete, ausgeglichen, wie schon erwähnt. Die Postings sind nur durch die zwischenzeitlichen Forenprobleme irgendwie verschwunden... ;)
     
    #19
  20. RightyRight

    RightyRight Auswerter

    Registriert seit:
    20. August 2008
    Beiträge:
    5.146
    Ist es auch irgendwo. Aber ich finde eben, wie schon gesagt, dass es Sejad verdient hat. Es ist irgendwo diese Innovation, Detailtreue und Hingabe für die schon zuvor im Deutschlandspiel gerade Alice und Max Sympathien verdient haben. Und Sejad ist diesbezüglich, schon von seinem ersten Pick an, ein Stückchen weiter gegangen. Einen Punkt hat er sich für seine Mühe dann einfach verdient.

    Punkte anhand solcher Bewertungen kann man, mMn, gerade in den ersten Duellen mal vergeben. Bevor es in den späteren Runden dann völlig ans Eingemachte geht. Kann man aber sehen wie man will:wavey:
     
    #20

Diese Seite empfehlen