1. Willkommen bei Sportforen!
    Melde dich jetzt vollkommen kostenlos an und steige in die Diskussion ein. Wenn du bereits registriert bist, logge dich einfach ein.

    Viel Spaß beim Diskutieren,
    Dein Sportforen-Team!
    Information ausblenden

LAL L.A. Lakers - Dinge, die keinen eigenen Thread verdienen

Dieses Thema im Forum "Los Angeles Lakers" wurde erstellt von Nico, 20. Januar 2005.

  1. PrinceAladdin

    PrinceAladdin Bankspieler

    Registriert seit:
    14. April 2017
    Beiträge:
    355

    Randle regt mich richtig auf.. Seit 3 Jahren nur am stagnieren... Ich halte echt nichts von ihm. Klar bringt er seine Energie aber man sieht auch dass er öfters undurchdachte Plays macht, vor allem gestern, paar unnötige TO waren dabei...

    Aber der Hauptgrund für die Niederlage waren unsere 15 FT die wir verkackt haben.......unfassbar!
     
  2. John Lennon

    John Lennon Darts-Moderator & Snooker-Experte

    Registriert seit:
    22. Februar 2006
    Beiträge:
    17.335
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Ich verstehe nicht, wie man immer dieses "Neid-Argument" bringen kann. Ziemlich durchsichtig, denn so soll jedwede (auch durchaus sachliche) Kritik auf eine persönliche Ebene gebracht und letztlich diskreditiert werden. Egal, ob man steuerhinterziehende Millionäre kritisiert oder die sportliche Leistung von XY immer ist Neid der Antrieb.

    Glückwunsch an Lonzo Ball. Zum TD und noch viel wichtiger zum ersten NBA-Spiel, in dem er eine Trefferquote von 50+% erreicht hat. :thumb:
     
    Cudi gefällt das.
  3. sefant77

    sefant77 Schweineliga - Experte

    Registriert seit:
    9. Oktober 2003
    Beiträge:
    25.092
    Ort:
    Belo Horizonte
    Schade, bist gar nicht auf mein Argument mit dem Tempo eingegangen. Leider sind dadurch TDs im historischen Vergleich komplett wertlos geworden. Und das werde ich auch schreiben falls sich DSJ in den nächsten Wochen den Rekord holt (hatte gegen die Wiz schon 20/8/8).

    Odom 99 und Lebron 2005 bleiben da einfach die Benchmarks
     
    bigdog8 gefällt das.
  4. Luca Modre

    Luca Modre Stammspieler

    Registriert seit:
    13. Juli 2011
    Beiträge:
    1.370
    Ort:
    STD BABY
    Allgemein ist das doch überhaupt nicht wichtig, wer als jüngster Spieler ein TD geschafft hat,würde es keine Altersbegrenzung geben, wäre es halt ein anderer 18 Jähriger Spieler.

    Die Lakers brauchen einen Superstar bzw einen Franchise Player, keinen Elfrid Payton in besser.

    Im allgemeinen verwässert diese neue NBA und ihre Regeln doch komplett den Boxscore. Jeden Morgen denk ich mir das, ob das Booker, George, Harden oder auch Cousins. Die Liga macht alles richtig, es ist schnell und den Fans gefällt es. Vergleiche mit früheren Jahren und irgendwelche Rekorde sind aber iwie zweitrangig geworden, also nix besonderes mehr.
     
    WallIn gefällt das.
  5. Oldschoolgamer

    Oldschoolgamer Bankspieler

    Registriert seit:
    1. Oktober 2015
    Beiträge:
    201
    Ort:
    Hamburg
    Er hat es ja schon selbst gesagt -> http://www.lakersnation.com/lakers-...shooting-struggles-are-in-my-head/2017/11/09/ .

    Dieses, der Rest ist einfach nur lächerlich.

    Kann man den Trade annulieren? Morgen sind wir bei den Suns...

    Ingram heute schwach, einige unglückliche Spots, hatte aber auch einen insgesamt schweren Stand.
     
  6. durant35

    durant35 Bankspieler

    Registriert seit:
    23. November 2013
    Beiträge:
    750
    Das man Stats aus verschiedenen Epochen nicht vergleichen kann ist doch kein Novum. Zu Chamberlain/Russell Zeiten gab es abartige Reboundwerte und miese Quoten.
    In den 80ern high scoring games und eine schnelle pace. Die 90er waren dagegen deutlich defensiver geprägt. Wirklich vergleichbar waren diese Stats doch noch nie. Das Ball jedoch Vorlagen liefern und Rebounden kann ist ja nichts neues. Das zeigte er ja sowohl am College als auch in den ersten Saisonwochen. Deshalb find ich jetzt die Statistik jüngster Spieler mit TD selbst nicht super wichtig. Vielmehr das er prinzipiell dort gute All-Round-Ansätze hat.
     
    heiko2183 gefällt das.
  7. heiko2183

    heiko2183 All-Star

    Registriert seit:
    11. August 2005
    Beiträge:
    6.932
    Ist nicht ein Jahr auch lächerlich? Warum nicht lieber 2? Oder 100 Spiele? Oder der dritte Vollmond 2020?
    Natürlich ist es früh in seiner Karriere aber jeder diskutiert schon bei High Schoolern und College Jungs über ihre Karriere Aussichten lange bevor sie jemals in der NBA sind... Dann gibt es Vergleiche mit aktiven Spielern und etliche Einschätzungen rund um die Draft Night. Dann werden wenige Spiele gegen zweitklassige Gegenspieler in der Summer League herangezogen wenn es zum Hype passt...

    Aber es ist natürlich total unfair und sinnlos wenn man anhand dieser ganzen Gesamteindrücke sowie einigen NBA Spielen eine Zukunftseinschätzung abgibt? Sorry, verstehe ich nicht.

    Zumal doch hier in den ernst gemeinten Beiträgen überhaupt niemand der Draft Entscheidung nachtrauert oder den Spieler verteufelt. Ich habe hier auch etliche Male geschrieben, dass ich davon überzeugt bin, dass sich die Quoten stabilisieren. Ist für mich vollkommen in Ordnung, dass man da am Anfang einige Wochen oder Monate braucht. Die Geduld hat jeder Spieler verdient. Aber trotzdem gibt es doch offensichtliche Stärken und Schwächen über die man diskutieren kann.

    Zum Beispiel ob Rubio als Vergleich so abwegig ist oder ob man wirklich eine Entwicklung wie bei Harden für möglich halt. Und dann müssen einige Leute hier auch mal realisieren, dass ein Vergleich mit Rubio keine Beleidigung ist. Da gab es etliche Top 3 Picks die nie dieses Level erreicht haben.
     
    bigdog8 und WallIn gefällt das.
  8. Oldschoolgamer

    Oldschoolgamer Bankspieler

    Registriert seit:
    1. Oktober 2015
    Beiträge:
    201
    Ort:
    Hamburg
    Stimmt schon, mich nervt nur dieses permanente nach jedem schlechten Spiel -> Bust, nach jedem guten Spiel -> HoF Hin und Her...Hier sind schon viele ernstgemeinte, konstruktive Analysen seines bisherigen Spiels gekommen, die absolut nachvollziehbar sind. Ich möchte ihn erstmal 1/2-1 Saison sehen bevor ich urteile, das hab ich schon immer so gemacht. Ich denke er wird sein Weg in der NBA gehen, dazu ist er zu smart auf dem Court. Auf welchem Level das letztendlich endet weiss keiner.
     
  9. Matigol

    Matigol Bankspieler

    Registriert seit:
    29. Januar 2007
    Beiträge:
    295
    Letztlich wird aber auch nach dem letzten Spiel am College entschieden wen man pickt und nicht nach 5 Spielen oder 10 Spielen.
    Am Ende kann man nach 10 Spielen in der NBA einfach noch nicht sagen was aus einem Rookie wird.

    Man kann jederzeit Kritik üben wenn er ein schlechtes Spiel macht, aber sich nach 1-2 Monaten schon festlegen wie seine Karriere verläuft?
     
  10. LeZonk

    LeZonk All-Star

    Registriert seit:
    22. Juni 2010
    Beiträge:
    9.797
    Man muss sich doch nur Schröder in seiner ersten Saison und heute ansehen.
     
  11. heiko2183

    heiko2183 All-Star

    Registriert seit:
    11. August 2005
    Beiträge:
    6.932
    Die Diskussion hier ist lächerlich und ich zweifle so langsam wirklich an den Grundlagen beim Leseverständnis einiger User. Ich will nicht unhöflich sein aber das ist doch frustrierend...

    Man sollte also erst nach der ersten Saison eine Einschätzung abgeben weil man dann schon mehr Infos hat als nach den ersten Wochen? Weltbewegende Erkenntnis.... Aber was ist mit den ganzen Spielern bei denen nach der Rookie Saison die Hoffnung groß war und dann am Ende doch eher Ernüchterung eintrat?
    Oder die Spieler mit zäher Rookie Saison und plötzlicher Leistungsexplosion im zweiten oder dritten Jahr?

    Vielleicht sollte man zwei Jahre warten. Oder bis zum All Star Break der dritten Saison. Oder vielleicht ist eher eine gewisse Anzahl an Minuten entscheidend? Oder doch das Alter?
    Ich habe es im letzten Beitrag schon geschrieben. Man kann diese Grenze beliebig festlegen und offensichtlich ist eine Prognose immer einfacher wenn man länger wartet.

    Aber es ist doch vlollkommen normal und zulässig, dass man sich jederzeit über die Entwicklung austauscht. Und neben einigen mehr oder weniger ernst gemeinten Bust/Genie Beiträgen ging es hier ja auch nicht um die Stats in einzelnen Spielen sondern generell das Skillset. Die Debatte hätte man genauso schon zu Summer League Zeiten führen können und die wird auch Ende der Saison noch genauso geführt werden.

    Einige Spieler kommen mit einem klaren Profil und eindeutigen Stärken und Limits in die Liga. Andere sind eine reine Wundertüte und noch extrem roh mit gewaltigem Potential.
    Teilweise hast du Athleten bei denen dann gehofft wird, dass sie noch einen Wurf entwickeln und beim Spielverständnis dazulernen. Das sind die Wundertüten... Das wird im Bestfall dann Giannis oder manchmal eben auch nur ein Darius Miles. Das ist bei Lonzo Ball aber nicht das Thema....

    Der hat das Spielverständnis in vielen Bereichen schon jetzt und er hat auch gezeigt, dass der Wurf fällt. Trotz krummer Technik hatte er im College starke Quoten von der Dreierlinie und dann wird er sich da sehr wahrscheinlich auch in der NBA stabilisieren. Darum habe ich das bisher auch überhaupt nicht thematisiert. Die Quoten wird er mit Sicherheit steigern. Aber es ist nunmal auch offensichtlich, dass er nicht mit irrem Antritt oder verrückter Athletik dominieren wird.

    Und um zu dieser Einschätzung zu kommen brauche ich keinen NBA Scout und ich muss auch keine 82 Spiele warten. Das ist offensichtlich weil es da nunmal gewisse Limits gibt. Und darum kann man heute schon sagen, dass Ball wohl eher nicht mit Harden (und dessen Scorer Fähigkeiten) verglichen werden sollte.

    Ich habe hier doch nichtmal kritisiert, dass die Lakers ihn gedraftet haben. Ich habe auch geschrieben, dass ich ihn mittelfristig als Starter in der Liga sehe. Die These, dass er kein Franchise Player ist und der Vergleich mit Rubio können ja nun wirklich nicht als knallharte Kritik angesehen werden. Nicht jeder Top 3 Pick ist ein Ausnahmetalent und wird die Zukunft der jeweiligen Franchise bestimmen. Das sind immer nur einzelne Spieler. Ben Simmons gehört offensichtlich in diese Kategorie. Ball meiner Meinung nach nicht.

    Und dabei belasse ich es jetzt dann auch.
     
    NikoSixer, TheBigO, Lost und 6 anderen gefällt das.
  12. LeZonk

    LeZonk All-Star

    Registriert seit:
    22. Juni 2010
    Beiträge:
    9.797
    Die Frage ist, was ein "Franchiseplayer" ist. Wenn jemand der als PG z.B. 22 PPG auflegt mit guter 3er-Quote und sicherem Drive, und ansonsten irrwitzige Übersicht hat und starke Pässe im Dutzend verteilt, dann kann das durchaus ein Franchiseplayer sein für mich. Wenn man da nur LeBron und maximal noch diesen undersized Showmaker Michael Jordan und den Chucker Kobe Bryant zulassen möchte, dann vielleicht nicht.

    Aber natürlich reicht so ein Ball dann nicht aus, man bräuchte als Contender noch eine oder mehrere Scoring-Maschinen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. November 2017
  13. PrinceAladdin

    PrinceAladdin Bankspieler

    Registriert seit:
    14. April 2017
    Beiträge:
    355
    Schön geschrieben von einem Lakers Fan aus einem US Forum:

     
  14. Lost

    Lost Stammspieler

    Registriert seit:
    23. März 2008
    Beiträge:
    1.259
    @heiko2183 :thumb:

    Ich verstehe diese Argument der Sample Size teilweise auch nicht.
    Hier wird von einigen Usern über "Potential" gesprochen und in einigen Sachen, wie z.B. Athletik, lässt sich das jetzt schon ganz gut einschätzen.

    Ansonsten sehe ich auch nicht, warum der Rubio-Vergleich schlecht sein soll. Rubio ist derzeit tatsächlich der beste Vergleich zu Ball.
    Im Endeffekt ist Rubio der bessere Verteidiger, Ball der bessere Rebounder und ich Sachen Spielverständniss sind beide herausragend.
    Rubio könnte bei einem Contender Starter sein, wenn er die richtigen Mitspieler hat, wo eben nicht Scoring seine Hauptaufgabe ist (wie teilweise jetzt in Utah).
    Und genau da sehe und sah ich Ball schon immer.
    Ball könnte sich natürlich noch einen besseren Wurf aneignen und dadurch in der heutigen NBA unterm Strich wertvoller sein, das wird die Zukunft zeigen.
    Es könnte aber auch sein, das mangels Wurf und Athletik, Rubio auch der Best Case für Ball ist, was auch nichts schlechtes wäre, denn in der richtigen Konstellation kann man mit diesem Skillset trotzdem wertvoll sein.
     
    TraveCortex gefällt das.
  15. TraveCortex

    TraveCortex All-Star

    Registriert seit:
    4. Dezember 2005
    Beiträge:
    6.217
    Ort:
    Berlin
    Das mit Rubio wundert mich auch immer - wird offenbar eher als beleidigend aufgefasst, was sehr unverständlich ist. Da sieht man auch, dass Spieler, die nicht so viel scoren, es in der Wahrnehmung leider brutal schwer haben.
     
  16. LeZonk

    LeZonk All-Star

    Registriert seit:
    22. Juni 2010
    Beiträge:
    9.797
    Ball KANN werfen wie man am College sehen konnte, im Moment zittert nur die Hand. Ein Monsterathlet wird er eher nicht mehr werden, aber Dirk war im ersten Jahr auch der Storch im Salat, und sah im 3. schon ziemlich gut aus bis zu den Knieverletzungen.
     
  17. benny blanco

    benny blanco Team-Kapitän

    Registriert seit:
    4. September 2004
    Beiträge:
    3.523
    Ort:
    Frankfurt/Rodgau

    Sorry, aber Skip Bayless ist nicht anderes als populistischer Dampfplauderer. Das ist so wie wenn ich beim Fussball mich auf die Aussagen von Lothar Matthäus beziehe. ;)

    Aber ja, ich gebe dir ja Recht dass DBPM nicht das Allheilmittel ist und das habe ich auch selber im Post vorher angemerkt. Es bevorzugt zu sehr Reboundstarke Spieler bzw. sogar die reine Körpergröße wirkt sich positiv aus (hatte auch diesbezüglich Diskussionen mit Jeremias Engelmann auf Twitter). Aber es gibt zumindestens einen guten Anhaltspunkt. Wenn du deine verlinkte Liste mal differenziert betrachtest (z.b. schonmal die ganzen Spieler mit wenig Minuten aufgrund Sample Size rausnimmst), dann ist da kein Spieler der als richtig schlechter Verteidiger gilt.
    Ich bewerte die Defense von Ball also nicht nur hauptsächlich anhand DBPM, sondern als eine Art Mischung aus sowohl dem "Eye Test" und den Advanced Stats. Das sagen z.B. seine Synergy Daten wie er performt:

    [​IMG]


    Wenn mir dann sowohl das was ich sehe, als auch die Zahlen sagen dass er atm als Rookie (!) ein überdurchschnittlicher Verteidiger ist, dann bleibe ich dabei. Ich sehe auch keinen Grund warum er in seiner Karriere kein guter bis sehr guter Verteidiger werden könnte. Lasse mich aber durch schlüßige Argumente (nicht was Pre-Draft behauptet wurde) gerne umstimmen. :)
     
  18. Evolution

    Evolution Team-Kapitän

    Registriert seit:
    10. April 2006
    Beiträge:
    4.849
    Ort:
    BS/Göttingen
    Not gegen Elend. Ein Wunder, dass man mit dieser Leistung überhaupt noch im Spiel ist. Gegen jeden anderen Gegner wäre man vermutlich mit 20 Punkten im Rückstand. Clarkson hat uns mit seinen 14 Punkten von der Bank im Spiel gehalten und war der einzige in Normalform. KCP hat ein paar wichtige Dreier eingestreut, aber er hatte auch mal wieder etliche WTF-Plays in seinem Spiel. Der Rest war durchgehend schlecht, inklusive Luke. Wie kann man zwischenzeitlich bitte eine Lineup aus Bogut, Randle, Brewer, Blue und Clarkson auflaufen lassen? Man hatte Glück, dass die Suns eine noch schlechtere Lineup auf dem Feld hatten, denn ohne Booker und Warren sind sie ja auch nur eine mittelmäßige G-League-Truppe.

    Edit: Kein schöner Sieg, aber man nimmt ihn mit. Matchwinner waren Clarkson und Brewer. Letzterer mit einigen guten Cuts, Hustle und starker Defense gegen Booker. Das war sein zweites gutes Spiel diese Saison und beide waren in Phoenix.

    Die Rotation von Luke hat mir trotzdem nicht gefallen. Randle braucht Platz um seine Stärken auszuspielen und Luke lässt Bogut neben ihm auflaufen. Dazu überhaupt kein Spacing vom Perimeter. Gegen die Suns ging das gut, weil deren Second Unit eine Katastrophe ist, aber jedes andere NBA-Team bestraft uns dafür.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. November 2017
    PrinceAladdin gefällt das.
  19. PrinceAladdin

    PrinceAladdin Bankspieler

    Registriert seit:
    14. April 2017
    Beiträge:
    355
    Wir können froh sein, dass wir ab Mittwoch wieder zu Hause sind mit der nötigen Firepower der Fanbase.

    Aber gegen Philly bzw. die Feds muss mehr von Ingram und Lonzo(!) kommen. Auch von Brook Lopez erwarte ich bitte wieder mehr. Der ist seit den Spielen gegen Portland und Brooklyn total abgestumpft wieder...
     
  20. Matigol

    Matigol Bankspieler

    Registriert seit:
    29. Januar 2007
    Beiträge:
    295
    Ich hab eigentlich nichts gegen eine Rubio Vergleich, solange das eine Momentaufnahme ist! Der springende Punkt ist doch, daß er da jetzt schon - nach 14 Spielen - ist. Wenn auch mit noch nicht so guter Defense, aber dafür mit besserem Rebound. Also wenn er stagniert ab jetzt, ist der Best Case Rubio. ;)

    Eine Beleidigung gegen Ball finde ich Kendall Marshall Vergleiche. Lonzos Athletik/Schnelligkeit wird oft etwas schlechter geredet als sie ist.

    Aber warum sollte er nicht eine Kidd oder Nash ähnliche Karriere hinlegen? Diesen beiden hatten physisch keine Attribute, die Ball nicht noch erlangen könnte. Ich denke zwar nicht daß er ein hard-nosed Defender wie Kidd wird oder ein Shooter wie Nash. Warum aber nicht ein besserer Shooter/Scorer als Kidd und ein wesentlich besserer Verteidiger als Nash?

    Zwischen Harden und Ball kann ich jetzt auch keine großen Ähnlichkeiten sehen.
     

Diese Seite empfehlen

Basketball.de - Footer-Icon