P4P - Die größten deutschen Puncher

Dieses Thema im Forum "Boxen Classics & Mythical Matchups" wurde erstellt von Kali, 13. April 2017.

  1. Kali

    Kali Team-Kapitän

    Registriert seit:
    25. Dezember 2002
    Beiträge:
    3.267
    Ort:
    Frankfurt/M
    Wer könnte das sein?
    Ich habe keinen Schimmer.

    Ottke, Rocky I + II, Beyer, Maske, Schulz, Weller, Dagge, Culcay...alles Helden der letzten Jahre und Jahrzehnte waren keine Puncher.

    Vielleicht Bubi Scholz, Brähmer oder doch Schmeling?

    Nimmt man die Eingebürgerten hinzu, dann wäre dies wohl Abraham oder Michalczweski.
     
    #1
    cosmo.1 gefällt das.
  2. Drago

    Drago All-Star

    Registriert seit:
    30. Januar 2006
    Beiträge:
    7.822
    Ort:
    Heinz Becker Land
    Schwer.

    Also Schmeling auf jeden Fall. Seine Rechte hatte wirklich Dampf und auch im Box-Mekka-Amiland haben die meisten vor seiner Rechten Respekt.

    Wen man mal nach dem Maßstab geht, dass jeder Boxer der wirklich ein Großer sein will, im Ami-Land was reißen muss, da eben dort der Mekka ist (wer im Basketball zu den besten gehören will geht in die NBA, nicht nach Deutschland oder Spanien, im Fussball ist s umgekehrt), dann war SChmeling wohl wirklich der einzige ganz Große, den wir bis dato hatten.

    Man kann ja von alten Boxhistorikern wie Bert Sugar und diversen anderen halten was man will, aber denen abzusprechen von der gesamten Historie nix zu verstehen wär schon ziemlich arrogant.
    Und ich hab noch keinen Sugar oder anderen (ich weiss deren Namen grad nicht mehr, gibt aber noch mehr die man in diversen Dokus so sieht, sind heute schätz ich fast alle tot) jemals über Maske, Rocky, Beyer, Schulz, Weller, Dagge, Brähmer, Scholz, Abraham oder Darek reden gehört...und wenn dann nur über Schulz wegen dem Foreman-Kampf.
    Alle großen Erfolge der Genannten waren - wenn ich mich grad richtig erinnere - auf europäischem Boden, die von Maske nur bei seinem Sauerland-Stall, die von Rocky irgendwo in Deutschland, genauso bei Beyer, Weller, Brähmer, AA, Darek und Co.

    AA und Schulz probierten sich mal im Amiland. Bei Schulz wurde es ein Erfolg (wenn auch nicht auf dem Papier), bei AA ging s ziemlich in die Hose.

    Ich will keine der Leisungen dieser Boxer runter reden, aber es ist einfach schwer zu sagen, wie "hart" jemand punchen kann, wenn er eben nie im Ami-Land gegen einen Weltklasse-Boxer geboxt hat.

    Das war jetzt weit ausgeholt, aber es ist halt fraglich wie sehr man überhaupt die Punching-Power von Boxern bewerten kann, die eben - um es in der Basketball-Sprache zu sagen - nie in der NBA waren und ihr Können dort gegen die Besten der Welt gezeigt haben. In der deutschen Basketball-Bu-Li gibt es sicher super Spieler, aber in der NBA wären die eher nur Mittelmaß.

    Kann s Dir nicht beantworten mit dem Puncher...Schmeling war zumindest in der NBA und hat seine KO Power dort bewiesen.
     
    #2
  3. Kali

    Kali Team-Kapitän

    Registriert seit:
    25. Dezember 2002
    Beiträge:
    3.267
    Ort:
    Frankfurt/M
    Wenn jemand punchingpower hat, dann hat er sie ueberall, on in vegas, new york, rio oder magdeburg.

    Wer in der deutschen basketballliga es nicht packt, packt es auch in der NBA nicht.
    Weltklasseboxer sind immer wieder nach deutschland gekommen. Es gab gelegenheit sie auszuknocken: Johnson, Hill, Eubank, Calzaghe, Nunn, Brewer, Moorer, Kessler...

    Ich denke, Schmeling ist es.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. April 2017
    #3
  4. Drago

    Drago All-Star

    Registriert seit:
    30. Januar 2006
    Beiträge:
    7.822
    Ort:
    Heinz Becker Land
    Stimmt alles.

    Ich würde mal noch sagen dass Luan Krasniqi ne sehr gute Rechte hatte. Die hat Brewster teilweise gut durchgeschüttelt und einen Whitaker derb gefällt.
    Ich glaub kein Schulz, Mildenberger, Blin, Hoffmann und Co hätte Whitaker so mit einem Punch umhauen können, nur Schmeling mit seiner Rechten.

    Eventuell wäre da noch Charlie Graf zu nennen...aber bei ihm fehlen halt einfach die starken Gegner um es messen zu können. Jemanden der Klasse von Whitaker oder gar Louis umzuhauen zählt halt doch mehr als Leute die etwa das Niveau von "de Ox" Fischer haben (viel stärker waren die Gegner von Graf glaub ich nicht wenn ich sein Boxrec seh, vlt waren 1-2 aber auch besser, aber keiner Weltklasse).

    P4P könnte man auch Thomas Ulrich noch nennen. So extravagant und sensibel er auch war, seine Rechte schlug schon ganz schön ein wenn er voll durchzog (siehe Silvio Branco).

    Darek natürlich auch...ist halt die Frage ob wir ihn als Polen oder Deutschen sehen? Cool ist er allemal, aber ich würd doch sagen er ist vollblütiger Pole der Deutsch sprechen kann, aber die Schwarz-Rot-Gold Fahne nur wegen UBP trug.
     
    #4
  5. boxguru

    boxguru Bankspieler

    Registriert seit:
    22. März 2014
    Beiträge:
    347
    Ich wollte auch die Ulrike schreiben ...

    Dabei fällt mir zum ersten Mal auf wie wenige echte Puncher es in Deutschland gibt. Es sind einige Top Leute genannten worden - aber so richtiger Knockouzt Monster? Fehlanzeige. Im Gegenzug könnte man zig deutsche Leute finden die wohk eher im Wattewerfen beheimatet sind. Letztlich ein großes Problem wenn es darum geht sich in der Weltspitze zu etablieren. Zum einen die Möglichkeit einen Kampf nochmal mit ein paar Schläge zu drehen zum anderen scheint es dass der Gegner einfach frecher und dominanter wird wenn er merkt dass vm anderen nichts kommt bzw. dass man selbst zu phlegmatisch wird wenn einem das Gegenüber wirklich weh tun kann - natürliuch nur menschlich. Man sieht es bei Abraham sehr deutlich. Als er im Mittelgewicht die Leute noch richtig beeindruckt hat war er top - im Supper Mittel dann eher ein Flop.

    Im Mittelgewicht war er schon ein echter Puncher (mit solidem Boxen) wobei ich mir persönlich etwas schwer tue ihn als deutschen zu führen aber das muss dann jeder für sich entscheiden. Ansnsten wäre es natürlich Walter Klitschmann.
     
    #5
  6. big D

    big D MVP

    Registriert seit:
    24. Februar 2007
    Beiträge:
    13.196
    Ist schon interessant das so wenig deutsche boxer punch haben. die in deutschland boxenden puncher waren ja eigentlich alles osteuropäer.

    liegt es daran, dass bei uns nur wenige gute athleten zum boxen kommen und eher bei anderen sportarten landen? oder ist es eine "intent" geschichte durch die schulung im amateurboxen, die mehr auf saubere bewegungen und treffer geht als auf bumms? Der wille wirklich voll draufzuhauen und den ganzen körper einzusetzen muss schon gelernt werden, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass das der einzige grund ist, da ja haufenweise osteuropäer gut und lange amateur waren und dennoch richtig bumms haben/hatten (klitschkos, golovkin, kovalev, maskaev, medzhidov).
     
    #6

Diese Seite empfehlen