1. Willkommen bei Sportforen!
    Melde dich jetzt vollkommen kostenlos an und steige in die Diskussion ein. Wenn du bereits registriert bist, logge dich einfach ein.

    Viel Spaß beim Diskutieren,
    Dein Sportforen-Team!
    Information ausblenden

s.Oliver Würzburg - Multifunktionsarena zum Greifen nah?

Dieses Thema im Forum "s.Oliver Baskets" wurde erstellt von xraysforever, 15. Januar 2016.

  1. rumsteher

    rumsteher Rookie

    Registriert seit:
    16. Januar 2016
    Beiträge:
    43
    Hört sich nicht nach Baubeginn 2018 an.:confused: Gibt ja nichtmal nen Bebauubgsplan für das Gelände bisher. Wenns da irgendwo Widerspruch gibt kann sich das auch noch verzögern. Denke im Würzburger IdealfallBaubeginn nicht vor Mitte 2019. ...und die Bürger tragen plötzlich die Hälfte der Kosten, dass hab ich so bisher noch nicht gelesen.
    http://m.mainpost.de/regional/wuerz...-und-Konzertreihen-Sport-Musik;art735,9766859
     
  2. maritim

    maritim Bankspieler

    Registriert seit:
    8. Januar 2016
    Beiträge:
    113
    Jetzt versteh' ich die Welt (die Würzburger) gar nicht mehr: Jahrelang wird hier geschimpft, dass die Stadt sich nicht an der Halle beteiligen will. Jetzt will sie es, und was komt: Der Vorwurf, dass "die Bürger" die Hälfte (was so ja auch nicht stimmt) der Kosten tragen sollen. Was willst du eigentlich? Ne Halle, die einfach von Bernd Freier - oder besser noch: vom lieben Gott direkt - gespendet wird??
     
  3. kissl

    kissl Rookie

    Registriert seit:
    29. Dezember 2016
    Beiträge:
    76
    "....die bürger tragen die hälfte der kosten..."? bei der renovierung/erneuerung des stadttheaters sind es nur ca. 50 millionen die die bürger, und zwar alle, freiwillig und freudig aufbringen!!! junge, junge
     
    BasketsSupporter und Herbipolis gefällt das.
  4. kissl

    kissl Rookie

    Registriert seit:
    29. Dezember 2016
    Beiträge:
    76
    "....die bürger tragen die hälfte der kosten..."? bei der renovierung/erneuerung des stadttheaters sind es nur ca. 50 millionen die die bürger, und zwar alle, freiwillig und freudig aufbringen!!! junge, junge
     
  5. wueballer

    wueballer Bankspieler

    Registriert seit:
    5. Januar 2016
    Beiträge:
    274
    @rumsteher
    hat doch recht, überraschend ist das schon, wenn die Stadt nun doch fast die Hälfte der Kosten übernehmen will. (Was gut ist) Bisher hieß es ja, maximal Kosten zur Erschließung werden übernommen. Warum hat das so lange gedauert? Offenbar steigt man nun aufgrund des Stiftungsmodells mit ein, Stichwort "gemeinnützig".

    Allerdings sehe ich da im Bürgerentscheid freudigen Würzburg nun auch durchaus Gefahren. Die Nörgler "das Geld ist besser in Straßen und Schulen investiert" oder "der Standort ist verkehrstechnisch eine Katastrophe" werden kommen bzw. sind schon da.
    Vor 2019 rechne ich da auch nicht mit Baubeginn.
     
  6. you_never_walk_alone

    you_never_walk_alone Bankspieler

    Registriert seit:
    6. Januar 2016
    Beiträge:
    169
    Ich bin der absolut festen Überzeugung, dass eine Stadt bzw. Kommune den Profisport mit keinem einzigen Euro zu unterstützen hat, weder im Fußball noch im Basketball oder anderswo. Hier liegt der Fall aber ein bißchen anders, da es ja keine reine BB-Halle wird, ganz im Gegenteil. Die paar Heimspiele machen hier ja nur einen kleinen Teil der Nutzung aus, der große Rest werden ja Veranstaltungen sein, die auch allen anderen Würzburgern u.U. zugute kommen (z.B. Konzerte).

    Ich hatte mal irgendwo den Satz gelesen, dass die Stadt ja recht viel Geld für die Kickers eingeplant hatte, das aufgrund der aktuellen Situation dort ja aktuell "übrig" wäre. Weiß nicht mehr genau,ob das in der MP stand, aber der Satz hat mich damals schon etwas zum Schmunzeln gebracht.
     
    Herbipolis gefällt das.
  7. Herbipolis

    Herbipolis Bankspieler

    Registriert seit:
    15. Oktober 2015
    Beiträge:
    135
    Ort:
    Würzburg
    Leute, das sind die 7 Millionen, die der Stadtrat vor nicht allzu langer Zeit den Kickers beim Umbau des Dallenbergstadions zugesagt hatte. Nachdem Abstieg und dem noch nicht gefundenen Standort für das (nicht all zu dringend benötigte) neue Stadion, sind die wieder frei. Besser das Geld für eine Infrastrukturmaßnahme ausgeben, die der Stadt weitaus mehr bringt, als für das doof Fußballstadion, Konzerte, Messen, Tagungen, das wird die Hauptnutzung sein! Den Hinweis mit dem Mainfrankentheater schließe ich mich an.
     
    BasketsSupporter gefällt das.
  8. maritim

    maritim Bankspieler

    Registriert seit:
    8. Januar 2016
    Beiträge:
    113
    Die Stadt investiert hier in ihre eigene Attraktivität für Touristen, Kongresse, Konzerte etc. Fußballbesucher kommen in der Regel gar nicht bis in die Stadt, die durch die Halle natürlich auch für die eigenen Bewohner und das Umland attraktiver wird.
    Das ist ein sinnvolles Investment, das sich letztendlich sicher auch wieder auszahlen wird.
     
    Herbipolis und BasketsSupporter gefällt das.
  9. kissl

    kissl Rookie

    Registriert seit:
    29. Dezember 2016
    Beiträge:
    76
    maritim: fussballspieler kommen in der regel gar nicht in die stadt? da täuscht du dich gewaltig! die, die in die stadt kommen, erkennst du allerdings nicht am outfit. so wie mich in meppen, düsseldorf oder sonstwo niemand als kickersfan erkennt ...und das, obwohl ich für 2 personen ca 80 € in der jeweiligen stadt lasse! aber das ist meine sache.
     
  10. maritim

    maritim Bankspieler

    Registriert seit:
    8. Januar 2016
    Beiträge:
    113
    @kissl drum hab ich ja geschrieben "in der regel"...
    die große Mehrheit zieht doch im Pulk vom Bahnhof zum Stadion und zurück.
    und in wü ist das ja eh nicht mehr sooo aktuell.
     
    BasketsSupporter und Herbipolis gefällt das.
  11. starting-line-up

    starting-line-up Bankspieler

    Registriert seit:
    3. Januar 2016
    Beiträge:
    348
    Ort:
    Würzburg
    Da ich die ganze Woche unterwegs war bin ich erst heute dazu gekommen die Berichte aus den Ausschüssen der Stadt zu lesen. Im großen ind ganze schaut das ganze ja recht positiv aus. Das die Stadträte wissbegierig sind und vieles Hinterfragen bzw viele Fragen haben ist logisch, wenn es bislang keine oder kaum Infos gab. Das dann jeweils positiv gestimmt wurde zeigt das man seine Hausaufgaben gemacht hat. Und das bereits nächste Woche das ganze dann in der Stadtratssitzung auf der Tagesordnung steht ist auch gut, zügig alle Instanzen passieren und keine Zeit mehr verlieren. Gut auch das die Stadt sich finanziell beteiligen will/wird, zeigt den Investoren das man voll hinter der Sache steht, das die Stadt dann auch (ein bisschen) mitsprechen will ist legitim, nur ob das immer gut ist muss man in Würzburg zumindest kritisch beäugen... Wenn man einige Fragen und Aussagen so hört/liest, muss man schon den Kopfschütteln.
     
    BasketballGuru und BasketsSupporter gefällt das.
  12. Talla81

    Talla81 Bankspieler

    Registriert seit:
    5. Januar 2016
    Beiträge:
    146
    Nachdem die Stadt ja mit einem zweistelligen Betrag mitmischen will, ich schreib extra nicht beteiligen, schaut es ja immer besser aus.
     

Diese Seite empfehlen

Basketball.de - Footer-Icon