Wie gefährlich ist Amateurboxen wirklich?

Dieses Thema im Forum "Trainingstipps und Boxtechnik" wurde erstellt von blair, 10. März 2018.

  1. blair

    blair Rookie

    Registriert seit:
    10. März 2018
    Beiträge:
    3
    Hallo,

    Ich spiele seit einer Weile mit dem Gedanken, mit Amateurboxen anzufangen und wollte mal von Erfahrenen wissen: Wie gefährlich ist das eigentlich wirklich? Ich hatte jetzt in meinem Leben 2 Gehirnerschütterungen, wovon die letzte vorletztes Jahr war, als ich vom Fahrrad gestürzt war. Da hatte ich kurz danach eine Gedächtnislücke und auch einen Moment in dem ich alles rot gesehen habe. Das war mit Abstand der gruseligste Moment meines Lebens und ich will auf jeden Fall von nun an gut auf mein Gehirn achten. Trotzdem ist mein Interesse an Amateurboxen in letzter Zeit wirklich groß geworden und ich weiß dass ich da auch mal die ein oder andere Gehirnerschütterung haben würde. Ein gewisses Risiko gibt es ja beim Sport aber immer... Wie wahrscheinlich wäre es denn dass ich wirklich spürbare bleibende Schäden davontragen würde wenn ich ernsthaft mit Amateurboxen anfangen würde?

    Bin für jede Antwort dankbar.
     
    #1
  2. ElGrandeFumador

    ElGrandeFumador Stammspieler

    Registriert seit:
    30. Juni 2013
    Beiträge:
    1.649
    Jeder Schlag ist zuviel, vorallem am Anfang kann es pasieren das du nach dem ersten Sparrings Kopfschmerzen haben wirst, irgendwann gewöhnt sich der Kopf und man kann mehr ab, aber naja, wird nicht gesünder^^
    Man sollte versuchen, so wenig einzustecken wie nur möglich!
    Dazu natürlich fleisig die Hals Muskelatur trainieren!
     
    #2
  3. blair

    blair Rookie

    Registriert seit:
    10. März 2018
    Beiträge:
    3
    Würdest du denn sagen, dass die Risiken in dem Sport relativ überschaubar sind wenn ich einen guten Coach habe? Die Meinungen gehen da so stark auseinander. Ich habe manche Berichte und Artikel von Leuten gelesen, die schreiben, von dem Sport ist nur abzuraten, andere schreiben, sie würden den Sport selbst seit 10 Jahren machen und seien noch nie verletzt worden, bis auf vielleicht mal ein blaues Auge oder eine blutige Lippe oder Nase.
     
    #3
  4. ElGrandeFumador

    ElGrandeFumador Stammspieler

    Registriert seit:
    30. Juni 2013
    Beiträge:
    1.649
    Also ausprobieren solltest du es auf jeden Fall!
    Ich boxe selber seit über 10 jahren und meine größte Verletzung war an meinen Armen,
    einige hatten nicht soviel Glück und hörten nach ein Kieferbruch oder Nasenbruch auf, Rippenbrüche pasieren auch,
    Probiers aus und lass dch einfach nicht so oft treffen, dann passt das schon.
    Jeder Sport kann gefährlich werden.
     
    #4
  5. blair

    blair Rookie

    Registriert seit:
    10. März 2018
    Beiträge:
    3
    Ich wiege etwas weniger als 70kg, in der Gewichtsklasse sind ernste Verletzung ja auch etwas seltener oder? Ich habe auch nicht vor, noch mehr zuzunehmen, da ich nebenbei auch Radsport und Langstreckenlaufen mache und damit auch nicht aufhören werde.

    Dann habe ich noch eine letzte Frage: Wenn ich mir Amateurboxer so anschaue, ist es für mich ziemlich einfach zu erkennen, dass viele von ihnen Steroide nehmen. Sind Steroide wirklich notwendig um ein guter Amateurboxer zu werden oder liegt das eher daran, dass die Kopfverletzungen zu Schäden an der Testosteronproduktion führen? Wenn ich Amateurboxer werden will, werde ich dann früher oder später Testo nehmen müssen?
     
    #5
  6. Young Kaelin

    Young Kaelin former NUSBTS-Champion & CAAO-Champion

    Registriert seit:
    30. September 2001
    Beiträge:
    14.268
    würde es mit dem amateurboxen sein lassen. was du mit den gehirnerschütterungen beschreibst tönt nicht gut. falls dich das boxen selber interessiert. mach das training. die schlagübungen und lass das sparring sein.

    gesundheit geht vor. lg
     
    #6
  7. ElGrandeFumador

    ElGrandeFumador Stammspieler

    Registriert seit:
    30. Juni 2013
    Beiträge:
    1.649
    Nö, das mit dem Gewicht ist relativ egal, vielleicht sogar ganz im gegenteil, bei der Gewichtsklasse -69kg wird viel, schnell und hat geschlagen, während im HW zwar härter, dafür aber deutlich weniger geschlagen wird...
    Die andere Frage ist..naja..
    Auf der internationaler/Deutscher Meisterschafft wird getestet, weiß aber auch nicht wen du gesehen hast, denke es ist eher deine Sicht, das man für ihr aussehen/ihre Fittness Steroide nehmen muss ? Da habe ich bislang wenige gesehen, allerdings sagen Steroide wenig über das aussehen aus, Magersüchtige Radsportler werden auf Testosteron positiv getestet usw.
    Pass da lieber mit deinen derzeitigen Sportarten auf, lange Läufe usw verringter deutlich die Testosteron Pruduktion und erhöht den Cortsol Spiegel enorm;=))
    Auch wenn allgemein zu langes intensives Training die Produktion verringert!
     
    #7
  8. Francois

    Francois Stammspieler

    Registriert seit:
    9. August 2009
    Beiträge:
    1.181
    Dein Text klingt als ob du noch nie Kampfsport betrieben hast. Da würde ich mir null Gedanken über potentielle Gefahren machen und einfach mal zum Training gehen. Bis du überhaupt mal leichtes Sparring machen wirst werden Monate vergehen und bis du ein hartes Sparring absolvierst mindestens ein Jahr. Finde erstmal heraus ob der Sport überhaupt was für dich ist.

    Die Quote der Abbrecher ist recht hoch da es ein sehr intensiver Sport ist.

    Alles weitere siehst du dann und kannst es mit dem Trainerteam besprechen. Man kann auch rein Fitnessboxen machen + ab und zu leichtes Sparring. Da hast du genau null Risiko und trotzdem Spaß.
     
    #8
    Languste und Knurrhahn gefällt das.
  9. Kali

    Kali Team-Kapitän

    Registriert seit:
    25. Dezember 2002
    Beiträge:
    3.580
    Ort:
    Frankfurt/M
    Ich hatte zweimal eine Rippenprellung, war sehr schmerzhaft.
    Eine gebrochene Nase aufgrund eines unabsichtlichen Kopfstosses auch. :(
    Nicht zu vergessen, immer wieder auch mal (eher leichte) Kopfschmerzen.
    Das alles aus dem Sparring.
     
    #9

Diese Seite empfehlen