1. Willkommen bei Sportforen!
    Melde dich jetzt vollkommen kostenlos an und steige in die Diskussion ein. Wenn du bereits registriert bist, logge dich einfach ein.

    Viel Spaß beim Diskutieren,
    Dein Sportforen-Team!
    Information ausblenden

Wie geht es weiter mit England?

Dieses Thema im Forum "WM 2018 / Nationalmannschaften" wurde erstellt von Max Power, 5. Juli 2010.

  1. Tuco

    Tuco MVP

    Registriert seit:
    6. Oktober 2006
    Beiträge:
    10.850
    Der Grund ist vielleicht ganz einfach, dass fast alle traditionell großen NMs nur Inländer als Nationaltrainer einstellen, und da England sich selbst wahrscheinlich dazu zählt, wollen sie nicht aus der Reihe fallen. Sie sind doch ohnehin eine der wenigen, die überhaupt schon Ausnahmen gemacht haben. In Brasilien, Argentinien, Italien, Deutschland, Frankreich und Spanien gab's glaube ich jeweils noch nie einen Ausländer als Nationaltrainer (ohne das kontrolliert zu haben).
     
    Le Freaque gefällt das.
  2. Shakey Lo

    Shakey Lo All-Star

    Registriert seit:
    17. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.061
    Ort:
    Mêlée Island
    Also Frankreich scheidet da schonmal aus ;)

    Spanien hatte immerhin schonmal einen Eingebürgerten (bin aber auch noch nicht ganz durch :D ). Richtig ist auf jeden Fall, dass man da ganz schön suchen muss und es bislang nicht wirklich so von Erfolg gekrönt war.
     
  3. theGegen

    theGegen Linksverteidiger

    Registriert seit:
    23. Oktober 2003
    Beiträge:
    38.147
    Ort:
    Randbelgien
    Tschechien hatte bislang (nach grober Recherche) auch nur einheimische Trainer. Davor (als CSSR) wird es schwierig. Da war auch schon mal ein Slowake dabei und einmal kurz ein Österreicher möglicherweise aus früherem K.u.K. Bestand.

    Die Frage fuchst mich etwas.... :D
    Nicht heraus zu knobeln, ob die Topnationen lediglich auf einheimische Trainer zurückgriffen, sondern ob es darunter vielleicht auch Nationalverbände gibt, die nach diesem Prinzip verfahren.
    Ich dachte da z.B. an Kroatien / Serbien oder so, doch nüschte. Rumänien hat sich das mit Daum bekanntlich kürzlich versaut, brauchte ich nicht zu recherchieren, die Griechen hatten König Otto, die Ungarn setzen ebenfalls auf deutsche Coaches und die "auf Verdacht" Agypter trainierte mal Javier Clemente.

    Edit: wie blöd war eigentlich Uruguay? :gitche: Eine makellose Bilanz versaut durch ein 6 Spiele Intermezzo von Daniel Passarella.

    http://www.transfermarkt.de/uruguay/mitarbeiterhistorie/verein/3449 :rolleyes:

    Edit und genaue Recherche..... Die tschechische Bilanz ist makellos. :)

    http://www.transfermarkt.de/tschechien/mitarbeiterhistorie/verein/3445

    Und um den Bogen zurück zum Thema zu schaffen, über die Jahre waren die Engländer und die Tschechen vergleichbar erfolgreich.
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Dezember 2016
  4. Le Freaque

    Le Freaque Moderator

    Registriert seit:
    25. Mai 2001
    Beiträge:
    16.037
    Ort:
    Hamburg
    @Tuco .Das spielt bestimmt eine Rolle. In Zeiten des Brexits will man sich sicher auch gerne eine öffentliche Diskussion darüber ersparen.
    Die Isolation des englischen Fußballs ist aber natürlich schon ein Problem. Natürlich arbeiten da auch ganz viele ausländische Fachkräfte (Trainer und Spieler), aber der umgekehrte Weg wird ja nach wie vor fast gar nicht probiert. Englische Talente, die versuchen, sich im Ausland durchzusetzen oder englische Trainer, die wenigstens regelmäßig im Ausland hospitieren oder dort arbeiten, sind ja im Vergleich zu anderen Ländern wirklich selten. Das war in D bei einer ganzen Trainergeneration ähnlich (eher zwei) und prompt hatte man taktisch auch den Anschluss ziemlich verloren. Bei den jüngeren Trainern ist es mittlerweile fast selbstverständlich, dass nach dem Lehrgang oder wenn man gerade keinen Job hat, Auslandpraktika oder Hospitanzen absolviert werden. Ich halte das auch für absolut sinnvoll.
     
  5. theGegen

    theGegen Linksverteidiger

    Registriert seit:
    23. Oktober 2003
    Beiträge:
    38.147
    Ort:
    Randbelgien
    Die Tommys haben sich bestimmt gedacht: von den Tschechen lernen, heißt siegen lernen. :licht:
    Die Engländer waren zwar bei WMs ab 1994 klar erfolgreicher als die Tschechen (also bestensfalls Viertelfinale), während Tschechien sich oft gar nicht erst qualifizieren konnte.
    Einmal schien für England ein großer Wurf machbar: Halbfinale bei der Heim-EM. Doch da verlor man im Elferversagen gegen Deutschland, während die Tschechen ins Finale kamen. Halbfinale hatten die Tschechen auch nochmal auf der Pfanne, Niederlage nach Verlängerung.
    Finale + Halbfinale > Halbfinale
    Das (und das 3:0 gegen den Riesen Schottland) dürfte den Ausschlag für Southgate gegeben haben.

    "....denn nur ein tschechischer Schnejder wejß...."
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Dezember 2016
  6. Tuco

    Tuco MVP

    Registriert seit:
    6. Oktober 2006
    Beiträge:
    10.850

    Klar - von den Erfolgen her gehört England sicherlich nicht zu den "Großen". In der ewigen Tabelle bei EMs liegen sie etwa gerade mal auf Platz 9. Ich meinte auch nur, dass sie vom eigenen Anspruch her dazugehören wollen und insofern wohl ungern zugeben, auf know how aus dem Ausland angewiesen zu sein.
     
  7. theGegen

    theGegen Linksverteidiger

    Registriert seit:
    23. Oktober 2003
    Beiträge:
    38.147
    Ort:
    Randbelgien
    Ach was. ;)
    Die werden sich bestimmt gedacht haben: Hey, selbst die graupigen Tschechen haben mit einheimischem Trainer immerhin mal ein Endspiel erreicht (und unglücklich verloren).
     
  8. Max Power

    Max Power Moderator

    Registriert seit:
    22. Oktober 2002
    Beiträge:
    26.616
    Ort:
    Österreich
    Rooney tritt zurück.

    [​IMG]
     
    theGegen gefällt das.
  9. sefant77

    sefant77 Schweineliga - Experte

    Registriert seit:
    9. Oktober 2003
    Beiträge:
    24.681
    Ort:
    Belo Horizonte
    Gab es jemals einen Offensivspieler der eine größere Diskrepanz zwischen Vereins-Leistungen und Turnierleistungen hatte? Ein Tor und eine Vorlage in 11 WM-Spielen...
     
  10. Flöpper

    Flöpper Non-Sports Moderator

    Registriert seit:
    29. Dezember 2010
    Beiträge:
    1.250
    Quasi der umgekehrte Klose. Absurd gute WM Quote, aber auf Vereinsebene wahrscheinlich nie als absolute Weltklasse wahrgenommen worden.
     
  11. Tuco

    Tuco MVP

    Registriert seit:
    6. Oktober 2006
    Beiträge:
    10.850

    In seiner Zeit bei Werder war Klose absolut auf vergleichbarem Niveau wie in der NM. Beim FC Bayern natürlich nicht, die aber auch nur eingeschränkt auf ihn gesetzt haben. Das war halt einer der Transfers der Marke "den Konkurrenten schwächen ist im Zweifel wichtiger als sich selbst zu verstärken".

    Gehört aber natürlich nicht in diesen Thread. Der Rücktritt ist sicher eine gute Sache für die englische NM, in der neuen Generation war Rooney (wie bei United) überflüssig bis ein Störfaktor.
     
  12. Solomo

    Solomo MVP

    Registriert seit:
    15. Juli 2005
    Beiträge:
    15.100
    Ort:
    Geisenfeld, Oberbayern
    Gehört echt nicht hier her, aber das ist natürlich Legendenbildung vom feinsten. 2006/2007 unter Hitzfeld hat Miro 27 Ligaspiele und 10 Tore gemacht, hatte praktisch keine Kurzeinsätze, in den restlichen Spielen war er verletzt. 2007/2008 waren es 26 Spiele und 10 Tore, extrem oft über 90 Minuten, auch da war er in den restlichen Spielen verletzt. Insgesamt in allen Wettbewerben 47/21/12 und 38/20/10. Mehr Stammspieler geht nicht. Danach kam van Gaal und bei vielen Spielern war nichts mehr wie vorher, aber das stand ja beim Transfer 2006 noch nicht fest.

    EDIT
    Will nicht noch den Post machen: Natürlich stammen die Werte aus 2007/2008 und 2008/2009, hab mich nur mit den Jahreszahlen vertan.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. August 2017
  13. schlomo23

    schlomo23 Marxiste, tendance Groucho

    Registriert seit:
    12. Dezember 2005
    Beiträge:
    6.358
    Ort:
    Hannover
    [​IMG]
    (13/3)

    :saint::D;)


    Totti btw mit der gleichen Quote wie der gute Wayne. England bei Weltmeisterschaften aber eigentlich durchweg Murks, welcher Spieler hat denn da mal eine gute WM gespielt? Fällt mir fast nur der Owen-Hype 98 in den letzten 20 Jahren ein.
     
    sefant77 gefällt das.
  14. skyw@lker

    skyw@lker Team-Kapitän

    Registriert seit:
    22. März 2007
    Beiträge:
    4.650
    Ort:
    Hamburg
    Klose ist erst 2007 zu Bayern gekommen. In der RR davor hat er bei Bremen auch nur Schrott gespielt. Sein bestes Jahr war 2006 inklusive der Klasse-WM. Da war er nah an der Weltklasse. Außerdem war er mit seiner uneigennützigen Spielweise der perfekte Sidekick für einen Abstauber wie Luca Toni. Was halt hängen geblieben ist war das stillose Transferverhalten, inklusive Möwenpickfrühstück mit Miro am Flughagen Langenhagen. Aber das gehört - wie alle Posts, die immer zufällig gegen Bayern in den verschiedensten Threads auftauchen - natürlich nicht hierher. Werden aber selbstverständlich trotzdem gepostet.
     
  15. Max Power

    Max Power Moderator

    Registriert seit:
    22. Oktober 2002
    Beiträge:
    26.616
    Ort:
    Österreich
    hach ist das schön, diese ganzen Klose/Bayern-Posts zur Feier von Rooneys Rücktritt :crazy::rolleyes:

    Ich find den Zeitpunkt des Rücktritts ganz interessant, so mitten zwischen zwei Großereignissen. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass sich Rooney gesagt hat, dass er seine Teamkarriere mit der Ausbootung im Frühjahr nicht von anderen beenden lassen will, sondern sich lieber noch mal rankämpft, auf nen Southgate-Anruf wartet und dann sagt: "danke, das wars". Fürs Ego sicher auch netter ;)

    Die WM-Leistungen (bei der EM hats witzigerweise deutlich besser geklappt, 6 Tore in 10 Spielen) sind sicher ein Makel seiner Karriere, aber den teilt er sich mit vielen anderen englischen Stars. Hinzu kommt bei ihm noch, dass er einfach brutal abgebaut hat in den letzten Jahren und dadurch, wie bei seiner Vereinskarriere, ein bisschen in Vergessenheit gerät, wie gut Rooney in seiner Prime war. Die Zahlen hat er da immerhin auf seiner Seite - 53 Tore in 119 Spielen sind durchaus ein Brett.

    Das wirklich Perverse an Rooney ist, dass der Mann sowohl bei Man United als auch im Nationalteam die Charlton-Rekorde gebrochen hat und jetzt bei beiden der ewige Topscorer ist ... und trotzdem hat man bei ihm so im Rückspiegel seiner Karriere das Gefühl, dass er sein Potenzial nicht voll ausgeschöpft hat.
     
    Evelbma. gefällt das.
  16. Tuco

    Tuco MVP

    Registriert seit:
    6. Oktober 2006
    Beiträge:
    10.850

    Ansonsten wahrscheinlich in den letzten 50 Jahren nur Paul Gascoigne 1990.
     
  17. Max Power

    Max Power Moderator

    Registriert seit:
    22. Oktober 2002
    Beiträge:
    26.616
    Ort:
    Österreich
    Hier übrigens Southgates neuester Kader:

    [​IMG]

    Maguire in der IV ist sowas von überfällig. Cresswell überrascht mich etwas, aber der rutscht natürlich wieder raus, wenn Rose wieder fit ist. Mit Chalobah hab ich jetzt auch nicht unbedingt gerechnet, aber nach verdammten 97 U-Länderspielen ( :crazy::crazy::crazy: ) freut mich das für ihn. Lingard hätte ich nicht einberufen. Keine Ahnung, warum vier Torhüter dabei sind und Forster nicht darunter ist, aber solange nicht Hart im Tor steht, passt das schon. Pickford sollte eigentlich derzeit die Nase vorne haben, aber wer weiß, ob das Southgate auch so sieht.

    Die U21 finde ich aktuell auch ganz nett.

    [​IMG]

    paar gute Leute dabei ... das Everton-Trio Holgate, Lookman & Calvert-Lewin zum Beispiel, oder natürlich Alexander-Arnold von Liverpool. Davies, Gray, Walker-Peters, Cook, Solanke, Chilwell, Abraham, Loftus-Cheek ... da kommt schon ein bisschen was nach. In erster Linie Spieler mit Doppelnamen, aber Talent ist auch dabei :D
     
    Evelbma. gefällt das.
  18. skyw@lker

    skyw@lker Team-Kapitän

    Registriert seit:
    22. März 2007
    Beiträge:
    4.650
    Ort:
    Hamburg
    Rooneys Prime kam allerdings auch etwas spät, verglichen mit der seiner Teamkameraden. Die beste Truppe hatten sie vermutlich 2004, da war Rooney erst 19. Im Grunde hatten sie bei dem Turnier den klar besten Kader - und verlieren dann Bayern vs United like erstmal gegen Zidane und friends (Henry). Hätten sie das gewonnen, wären sie auf dem Griechenlandpfad gelandet. Und hätten gegen die Griechen und Tschechen spielen müssen. Bei den Spielern im Kader hätte sich eigentlich ein 442 mit Raute angeboten.
    Calamity James -
    Cole Terry Ferdinand Neuville
    - Scholes -
    Lampard Gerrard -
    Beckham -
    Rooney Owen.

    Man hätte auch über ein 352 nachdenken können mit Campbell rein und dafür ohne Beckham (für den gabs für mich eigentlich keine richtige Position, heutzutage würde er immer zentral spielen). Aber das wäre natürlich nicht gegangen. Im Grunde peinlich aus dem Kader zwischen 2002 und 2010 nur drei Viertelfinalteilnahmen rauszuholen. Ich sehe allerdings über die Jahre auch keine optimalen Sturmpartner für Rooney.
     
  19. Who

    Who All-Star

    Registriert seit:
    5. Juli 2004
    Beiträge:
    8.369
    Da es mir optisch komisch vorkam habe ich mal nachgezählt: Das ist ein 28er Kader :confused: (bei der U21 auch 24), von daher entweder keine endgültige Nominierung oder man hat quasi 2 Kader gemeldet, also einige Spieler nur für Spiel 1 oder 2. Von daher sind ein paar der Überraschungen sicher eher 24-28 im Kader.
     
  20. Max Power

    Max Power Moderator

    Registriert seit:
    22. Oktober 2002
    Beiträge:
    26.616
    Ort:
    Österreich
    Geht zwar um Frauenfußball, aber ich packs mal hier rein - weils wieder mal zeigt, was für ein verschissener Haufen diese FA wirklich ist. In England ist das seit Wochen ein größeres Thema, denn der Trainer der Damen-Nationalmannschaft Mark Sampson sah sich da mit Rassismus-Vorwürfen der Chelsea-Spielerin Eni Aluko konfrontiert. Schon im Mai 2016 hatte Aluko da erstmals Beschwerde eingereicht, nachdem Sampson angeblich mehrere Spielerinnen beleidigt hatte und Aluko auf derer Ankündigung, dass einige Familienmitglieder aus Nigeria kommen und ein Spiel der Nationalelf ansehen würden, ausrichtete, sie möge doch bitte dafür sorgen, dass diese kein Ebola mitbringen würden. Die FA hat diesbezügliche Untersuchungen mehrmals ins Nichts laufen lassen und versucht, die Sache unter den Tisch zu kehren, aber durch die englischen Medien ist der Druck zuletzt immer größer geworden ... zumal Aluko zufällig plötzlich nicht mehr nominiert wurde.

    Gestern hat die FA Sampson doch gefeuert, weil sich dieser laut einem Untersuchungsbericht Spielerinnen gegenüber ungebührend verhalten und professionelle Grenzen überschritten habe (eine schöne Umschreibung dafür, dass Sampson, so der Vorwurf, mit mehreren Spielerinnen gepennt hat), als er vor seiner Bestellung zum Nationaltrainer 2012 noch bei Bristol arbeitete. Und jetzt kommt der Witz an der ganzen Sache: die FA hat diesen Bericht seit zweieinhalb Jahren vorliegen, nur hat bisher keiner der Entscheidungsträger mal reingeschaut. Kannst du dir nicht ausdenken, sowas ...
     

Diese Seite empfehlen