Wie wirken sich die Pläne der Kickers auf die Baskets aus?

Dieses Thema im Forum "s.Oliver Baskets" wurde erstellt von wueballer, 27. Januar 2016.

  1. Swingman41

    Swingman41 Bankspieler

    Registriert seit:
    4. Januar 2016
    Beiträge:
    508
    Quelle Mainpost:

    Das Geschäft mit den Kickers dürfte manchen Anhänger der s.Oliver Baskets Sorge bereiten. Schließlich sind die Würzburger Bundesliga-Basketballer bislang so etwas wie das sportliche Aushängeschild des Modeunternehmens. Das Engagement des Sponsors bei den Kickers werde aber „keinerlei negative Auswirkungen“ auf die Basketballer haben, betonte Baskets-Geschäftsführer Steffen Liebler, der sich zum s.Oliver-Einstieg beim Fußball-Zweitligisten nicht weiter äußern wollte.
     
    #61
  2. wueballer

    wueballer Bankspieler

    Registriert seit:
    5. Januar 2016
    Beiträge:
    212
    Was soll er da auch großartig anderes antworten? Für den Moment mag das ja stimmen.
     
    #62
    xraysforever gefällt das.
  3. xraysforever

    xraysforever Bankspieler

    Registriert seit:
    3. Januar 2016
    Beiträge:
    712
    Ort:
    Würzburg
    Ich denke das Schweigen von Liebler zum Deal s.Oliver mit Kickers spricht für sich und dafür, dass er darüber "not amused" ist.

    Ich bin zuversichtlich, dass die Baskets mit guten sportlichen Leistungen, die zur Teilnahme an den Play Offs führen, sich auch künftig keine Sorgen um mangelnde Sponsorengelder machen müssen. Aber ohne Erfolg und einer begeisternde Mannschaft wird es schwer für die Baskets den bisher erreichten Status in Würzburg zu behalten. Dazu muss endlich grünes Licht für die Halle kommen. Bisher kann man mit der Kaderzusammenstellung sehr zufrieden sein. Starke Spieler wie Ulmer, Lane, Stuckey, Betz gehalten und einen neuen PG, der letzte Saison in der BBL überzeugte.

    Drücken wir es einfach so aus: durch die Kickers verspüren die Baskets nun deutlichen Erfolgsdruck. Wenn sie diesem Druck stand halten können wird alles gut ! Und zudem ist es auch keine Selbstverständlichkeit, dass die Kickers in dieser starken 2. Bundesliga (in der es wohl ca. 10 Teams gibt die man zu den Aufstiegsfavoriten zählen muss) bestehen werden. Insofern haben auch die Würzburger Fußballer Druck und die lokale Konkurrenz der Basketballer.

    Freuen wir uns einfach auf eine tolle Basketball-Saison und unser neu geformtes Team. Wer sich wie ich auch für Fußball interessiert hat sogar noch einen zweiten Grund der Vorfreude.
     
    #63
    DJ_Milon, Andi_F und Swingman41 gefällt das.
  4. BasketsSupporter

    BasketsSupporter Bankspieler

    Registriert seit:
    8. März 2016
    Beiträge:
    180
    #64
    Swingman41 gefällt das.
  5. xraysforever

    xraysforever Bankspieler

    Registriert seit:
    3. Januar 2016
    Beiträge:
    712
    Ort:
    Würzburg
    Yep - zumindest bis 2019 ist s.oliver als Baskets-Hauptsponsor in trockenen Tüchern.
    Man sollte sich aber nicht darüber ärgern, dass die Kickers mehr Geld aus Rottendorf bekommen als die Baskets. Das hat einfach damit zu tun, dass Fussball-Sponsoring generell teurer ist. Habe recht zuverlässig gehört, dass das Sponsoring bei den Kickers deutlich über einer Million Euro pro Saison kostet.

    Finde allerdings 800.000 Euro für die Baskets pro Saison weniger als ich vermutet hatte.

    Quelle: http://www.sponsors.de/bbl-club-neuer-name-neues-logo
     
    #65
  6. Herbipolis

    Herbipolis Bankspieler

    Registriert seit:
    15. Oktober 2015
    Beiträge:
    101
    Ort:
    Würzburg
    Nur weil s.Oliver erst mal weitermacht und seine Zahlungen erhöht, heißt das noch lange nicht, dass die "Ex"-Baskets nun für alle Zeit fortbestehen können in friedlicher Koexistenz zu den Fußballern. Der Etat setzt sich ja aus weit mehr Sponsorengeldern als denen von s.Oliver zusammen (Stichwort Kleinvieh). Es wird auch in den nächsten Jahren eine ordentliche Aufgabe für Liebler und Co. sein, den Etat zu halten oder zu steigern. Auch mit großer, neuer, topmoderner Halle ist der Erfolg nicht garantiert, da es für 90% der Leute in Deutschland halt immer erst mal nur Fußball gibt. Gibt es das nicht, dann schaut man halt, welche Randsportart das nächstbeste Event in der Gegend bietet.
    Beruhigend ist das Bekenntnis von s.Oliver, aber diesen Thread können wir sicher auch weiterhin noch mit Beiträgen füllen.
     
    #66
  7. BasketsSupporter

    BasketsSupporter Bankspieler

    Registriert seit:
    8. März 2016
    Beiträge:
    180
    Meinen :) hast du aber gesehen ;)?
    Ansonsten stimme ich dir zu. Aber solange Freier als Eigentümer die Zügel in der Hand hat, ist mir nicht bange. Und die Ziele werden ja eher ambitionierter, wenn Liebler in der Main-Post sagt, dass man "nicht im Mittelfeld versanken will."
     
    #67
  8. wueballer

    wueballer Bankspieler

    Registriert seit:
    5. Januar 2016
    Beiträge:
    212
    Bin ich der einzige, der es eigentlich für selbstverständlich hält, dass s.oliver als Sponsor seinen Vertrag verlängert hat? Das sollte man eher als "Ein Bekenntnis von Bernd Freier für erst mal nur drei Jahre" betrachten. Die s.oliver Würzburg mit Bernd Freier als Eigentümer ohne s.oliver als Sponsor machen eben keinen Sinn. Von dem her empfand ich auch das Gerede des s.oliver Geschäftsführers auf der PK etwas affig.
     
    #68
  9. BasketsSupporter

    BasketsSupporter Bankspieler

    Registriert seit:
    8. März 2016
    Beiträge:
    180
    Also ich vermute mal, dass s.Oliver (deutlich) mehr als 800.000,- € pro Saison bezahlt, zumal der Etat ja im "oberen Mittelfeld" liegen soll lt. Lieber:
    "Wie viel genau aus Rottendorf überwiesen wird, darüber will sich keiner der Beteiligten offiziell auslassen, spekuliert aber wird seit langem über einen sehr hohen sechs- bis sehr niedrigen siebenstelligen Betrag. Der Etat von s.Oliver Würzburg hat sich offenbar auf jeden Fall erhöht. Bislang wurde er auf gut dreieinhalb Millionen Euro geschätzt, inzwischen liegt er im Liga-Vergleich laut Liebler „im oberen Mittelfeld“. (Quelle: http://www.mainpost.de/sport/wuerzb...askets-wird-s-Oliver-Wuerzburg;art786,9290253)
     
    #69
  10. xraysforever

    xraysforever Bankspieler

    Registriert seit:
    3. Januar 2016
    Beiträge:
    712
    Ort:
    Würzburg
    Worauf begründest Du Deine Vermutung. Ich hatte auch einen deutlich höheren Betrag erwartet. Aber sowohl im Artikel als auch von anderen Quellen habe ich von 800.000 Euro gehört. Dafür haben definitiv andere Premium-Sponsoren ordentlich erhöht. Zuletzt hat BVUK seinen Vertrag mit doppelt so hohem Engagement aufgestockt und bis 2019 verlängert.

    Ich gehe davon aus, dass die Premiumsponsoren knauf, BVUK, flyeralarm, brose, Spindler, Euroshop gemeinsam mindestens 1,5 Mio zum Etat beisteuern. Dazu kommen jede Menge Platin-ViP Business-Partner. Zuschauereinnahmen dürften sich um die 1,2 Mio. bewegen, dazu noch Einnahmen aus Catering und Merchandising. Kann sich jeder selbst ausrechnen wie hoch der Etat sein könnte. Ich schätze den Etat auf rund 4 maximal 4,5 Mio. Euro.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Juli 2016
    #70
  11. BasketsSupporter

    BasketsSupporter Bankspieler

    Registriert seit:
    8. März 2016
    Beiträge:
    180
    Ich gründe meine Vermutung auf den verlinkten Artikel und Lieblers Aussage, dass sich der Etat im oberen Mittelfeld bewegt. Und das funktioniert meiner Meinung nach nur, wenn v.a. s.Oliver ordentlich etwas draufpackt...
     
    #71
  12. xraysforever

    xraysforever Bankspieler

    Registriert seit:
    3. Januar 2016
    Beiträge:
    712
    Ort:
    Würzburg
    Obereres Mittelfeld - was könnte das bedeuten?

    Wenn wir die 18 Teams in 3 Drittel aufteilen, dann sind die TOP 6 die Spitzengruppe, 7 bis 12 das Mittelfeld und ab Rang 13 die Abstiegszone.
    Vom Etat die TOP 6 müssten sein:

    Bamberg *15 Mio.
    München *15 Mio.
    Berlin *8 Mio.
    Oldenburg *6 Mio.
    Ulm *5,5 Mio.
    Bonn *5,0 Mio.

    *Alle Zahlen sind nur Schätzungen oder wurden irgendwo so oder so ähnlich schon einmal genannt.

    Wenn Rang 7 obereres Mittelfeld bedeutet, dann dürfte unser Etat irgendwo zwischen 4 und maximal 5 Mio. Euro liegen.

    Ich denke damit sollte ich nicht so stark daneben liegen.

    @BasketsSupporter: wieviel s.Oliver zum Etat beisteuert kann letztendlich egal sein, wenn der Etat sich kontinuierlich nach oben bewegt. Eigentlich ist es sogar besser wenn der Anteil von s.Oliver prozentual nicht so hoch und dominierend ist und der Etat auf vielen Beinen steht. Somit ist die Abhängigkeit von s.Oliver als Hauptsponsor auch nicht so dramatisch und ein Aussteigen von s.Oliver würde nicht das "Aus" für unsere Basketballer bedeuten.

    Bei der Sponsoren-Akquise und -Bindung machen Liebler und Co. wirklich einen guten Job. Da dürfte mit den Rahmenbedingungen der alten Halle kaum mehr Steigerungen möglich sein. Gleiches gilt für die Zuschauereinnahmen. Hier ist man seit Jahren am Limit, denn mehr als ausverkauft geht nicht.

    Im Bereich Merchandising ist aus meiner Sicht noch richtig viel Luft nach oben. Es gab viel zu wenige (schöne) Artikel. Ein Trikot mit Beflockung dauert definitiv zu lange. Ich habe mir vor einigen Jahren mal ein Trikot gekauft und musste 4 Wochen warten. Kein Vorwurf an ballers planet, da war der Beflockungs-Partner schuld.

    Es müsste viel mehr verschiedene T-Shirts geben. Es bietet sich jetzt mit dem schönen neuen Logo doch an T-Shirt und Polo-Hemden in den Farben rot, weiß und schwarz anzubieten. Trikot-Beflockung müsste viel schneller gehen. Habe einmal in einem großen Nikesstore in Hamburg gesehen, dass man dort Fußball-Trikots sofort nach Kundenwunsch beflockt hat. Das gleiche gilt für Hoodies, Sweatjacken, Regenjacken etc. - ich glaube hier könnten wesentlichen bessere Umsätze erzielt werden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Juli 2016
    #72
    BasketballGuru und BasketsSupporter gefällt das.
  13. BasketballGuru

    BasketballGuru Bankspieler

    Registriert seit:
    30. Mai 2016
    Beiträge:
    166
    Ort:
    Würzburg
    Dafür bräuchte man aber auch erst einmal einen fähigen Fanshop Betreiber haben, der nicht den halben Tag damit verbringt seine Kundschaft auf Facebook zu beleidigen und darzustellen wie blöd die alle sind.

    Verstehe eh nicht warum s.Oliver das nicht alles selber macht...
     
    #73
  14. you_never_walk_alone

    you_never_walk_alone Bankspieler

    Registriert seit:
    6. Januar 2016
    Beiträge:
    134
    Nun ja, wenn ich ehrlich bin, dann sind 800000 Euro für ein Unternehmen wie S'Oliver, das noch dazu Namenssponsor des gesamten Vereins ist, dann schon sehr mickrig. Noch dazu, weil an allen Ecken und Enden immer wieder betont wird, dass die Baskets die absolute Herzensangelegenheit von Herrn Freier wären. Da hätte ich mit deutlich mehr Engagement gerechnet. Wieviel er aktuell den angeblich bei ihm so ungeliebten Fußballern hinterherwirft ist in dem Zusammenhang eher zweitrangig. Oder die 800000 Euro beziehen sich rein auf das Unternehmen und Freier sponsort noch als Privatmann und Eigentümer. Das Geld dazu hätte er ja sicherlich, aber ich halte das eher für unwahrscheinlich.

    Wie mehrfach erwähnt wurde, hätte das aber natürlich auch als positiven Effekt, dass die Abhängigkeit nicht so riesig wäre wie bei den X-Rays, die den Bach runtergingen, als Freier damals die Lust verloren hat. Und dass andere Sponsoren dann offenbar ein weit größeres Herz für die "S'Oliver Würzburg" haben als ich bisher gedacht habe.

    Ein kleines bißchen würde es mich aber schon interessieren, wie viel Kohle Fischer in "seine" Kickers pumpt und ob er sich auch als Sponsor bei den Baskets zurückgezogen hat.
     
    #74
  15. xraysforever

    xraysforever Bankspieler

    Registriert seit:
    3. Januar 2016
    Beiträge:
    712
    Ort:
    Würzburg
    @you_never_walk_alone

    Eines ist sicher. Mit 800.000 Euro wird man nicht Haupt- und Trikotsponsor bei einem Verein der 2. Fußball-Bundesliga. Insofern wird s.Oliver deutlich mehr als 1 Million bei den Kickers pro Saison zahlen. Herr Fischer hat bei den Kickers alle Fäden fest in der Hand. Auch wenn er dafür gesorgt hat, dass s.Oliver seine Firma flyeralarm als Hauptsponsor abgelöst hat, ist er persönlich und auch flyeralarm ein Geldgeber in einer Größenordnung die auch deutlich jenseits der Million pro Saison liegen dürfte. Ganz zu schweigen davon, dass Fischer durch sein großes Business-Netzwerk sehr viele Sponsoren zu den Kickers bringt.

    Die Basketballer werden bzgl. Budget nicht mit den Fußballern wetteifern. Das Spiel kann man nur verlieren, denn dazu hat der Fußball eine viel zu große Bedeutung und Werbestrahlkraft. Der 2. Liga-Etat der Kickers dürfte bei 12-15 Mio. Euro liegen. Alleine die TV Gelder betragen mehr als 5 Mio. Euro pro Saison. Die Zuschauereinnahmen sollten sich auch ca. 3 Mio. Euro belaufen.

    Mit einer neuen Halle haben die Basketballer (in diesem Zusammenhang übrigens blöd, dass man nicht mehr Baskets schreiben kann) die Chance künftig mit einem Team wie Ulm zu konkurrieren. Mehr ist nur dann möglich wenn man einen so finanzstarken Mäzen wie Stoscheck in Bamberg hat. Vielleicht packt Herrn Freier ja irgendwann der Ehrgeiz Bamberg an der Spitze des deutschen Basketballs ablösen zu wollen. Ich fände das nicht erstrebenswert. Denn dann sind Siege und Titel eine Selbstverständlichkeit. In Bamberg kann man sich doch schon gar nicht mehr über einen ganz normalen Ligasieg gegen Team wie Tübingen, Bayreuth oder Hagen freuen. Ähnlich die Bayern in der Fußball-Bundesliga. Da finde ich es erheblich reizvoller ein Team zu haben, dass Jahr für Jahr mit guten Play Off Chancen antritt.
     
    #75
  16. starting-line-up

    starting-line-up Bankspieler

    Registriert seit:
    3. Januar 2016
    Beiträge:
    283
    Ort:
    Würzburg
    Oh - ich glaube da irrt ihr euch etwas. Ich habe vor nicht allzu langer Zeit interessehalber einen Artikel über Trikotsponsoring in der zweiten Fußball Bundesliga gelesen. Und nach Schätzungen bekommen rund die Hälfte der Teams maximal 1Mio Euro. Es gibt sogar ein paar wenige Teams die unter 500.000€ für die Trikotwerbung bekommen. Von daher vermute ich das es in etwa Identische Beträge für die Baskets und die Fußballer von s.Oliver gibt. Allerdings darf man nicht vergessen das das in diesem Fall noch der Deal von Freier und Fischer mit rein spielt (Übernahme der Anteile, auflösen der Darlehen von den Altlasten, gegenseitiges Sponsoring).
    Freier macht definitiv hier und da auch privat den ein oder anderen Euro locker. Kleines Beispiel: die Baskets haben ein Gebot für Loncar abgegeben, was unter dessen Vorstellungen und deutlich unter den Geboten der mitbieter aus der BBL. Freier hat die fehlende Euros zur Einigung wohl selbst draufgepackt.
    Entscheidend wird sein die kleineren Sponsoren zu gleichen Bezügen im Boot zu halten, und da schaut es sehr gut aus. Auch hier ein Beispiel: ich weiß von drei Firmen die zuletzt VIP-Tickets sowohl für Kickers als auch Baskets hatten. Nachdem die Kickers die Preise durch den Aufstieg extrem angezogen haben, haben sich 2 von drei komplett gegen die Tickets der Kickers entschieden und bei den Baskets verlängert. Der dritte hat seine Karten bei den Kickers um die Hälfte reduziert und sein Engagement bei den Baskets ausgeweitet. Das das nicht alle Firmen machen ist klar, aber es werden sich sicher einige überlegen ob das Verhältnis noch passt. Denn auch das was die Baskets den VIP's im Bereich Speisen, Getränke und drum herum bieten empfinden sehr viele das Gebotene besser als bei den Kickers.
     
    #76
    BasketsSupporter gefällt das.
  17. BasketsSupporter

    BasketsSupporter Bankspieler

    Registriert seit:
    8. März 2016
    Beiträge:
    180
    Habe mal ein bisschen gestöbert bzgl. Trikotsponsoring und mal den 1. FC Nürnberg als Vergleich herangezogen. Da hat zuletzt "Wolf Möbel" aus Schweinfurt ca. 1,5 Mio. € pro Saison gezahlt, Quelle: http://www.bild.de/sport/fussball/2...tsponsor-denkt-an-ausstieg-42356294.bild.html
    Das heißt für mich, dass wenn selbst ein Traditionsverein wie der Club "nur" 1,5 Mio € kassiert, ein Klub wie die Kickers, selbst wenn es s.Oliver dort noch als "Hauptsponsor" fungiert (was beinhaltet das eigentlich an zusätzlichen Leistungen und wie viel kosten die extra?), auf schätzungsweise 1 Mio. € kommt, was ja immerhin Liga-Mittelfeld wäre... Insofern glaube ich auch, dass sich das s.Oliver-Engagement bei den Kickers und den "Baskets" nicht viel unterscheidet...
    Und wie starting-line-up geschrieben hat, kann ich mir durchaus vorstellen, dass Freier privat bzw. als Klub-Eigentümer den einen oder anderen Euro zusätzlich locker macht. Immerhin hat sich Loncar in der Pressekonferenz nicht bei s.Oliver, sondern bei Bernd Freier persönlich bedankt, dass er zurück in Würzburg ist...
     
    #77
    maritim gefällt das.
  18. Herbipolis

    Herbipolis Bankspieler

    Registriert seit:
    15. Oktober 2015
    Beiträge:
    101
    Ort:
    Würzburg
    Du wolltest wohl auch letzte Saison Tickets dort kaufen? ;)
    Klingt eher als wärst Du persönlich beleidigt, aber einen fähigeren, in Sachen (Würzburger) Basketball kompetenteren und authentischeren Fanshopbetreiber gibt es nicht.
    Aber das mit dem Merchandising finde ich auch seit Jahren ein vernachlässigtes Thema.
    Was hier aber jedem klar sein muss, ist, dass man durch die geringen Mengen, die von einem Artikel abgesetzt werden, kein großer Gewinn zu erwirtschaften ist, sofern sich überhaupt die Kosten tragen.
    Aber ich denke, man sollte seitens sOW die Merchandising Artikel momentan eher als Werbemittel, denn als gewinnbringendes Produkt ansehen. Wenn ich überlege, wieviele Leute ich mit Kickers T-Shirts oder Polos raumlaufen sehe, Baskets"-Fan Shirts sehe ich in der Stadt so gut wie keine!
    Hier sollte man mit dem neuen Logo sofort ansetzen und Produkte unters Volk bringen. Aber bitte in ordentlicher Qualität und nicht wie sonst, irgendelche hauchdünnen s.Oliver T-Shirts für 9,90. Nein, nehmt bitte K1X T-Shirts als Grundlage und macht da zwei, drei gute Designs drauf und dann kauf ich das auch für 24,90! Auch ein Polo mit einfach nur dem neuen Logo, würde ich wahrscheinlich sofort kaufen. Die Designs der meisten Fanartikel fand ich bisher eher kindisch bis schlecht, meist unansprechend. Wahrscheinlich weil da s.Oliver mitgewirkt hat! Die mögen ja ganz ordentliche normale Klamotten für den Alltag machen, aber basketballmäßig haben die Designer es nicht drauf!
     
    #78
    airballer gefällt das.
  19. xraysforever

    xraysforever Bankspieler

    Registriert seit:
    3. Januar 2016
    Beiträge:
    712
    Ort:
    Würzburg
    Da es nun bald losgeht und sich in den letzten Wochen einiges getan hat ist es Zeit für ein kleines Update.

    Ich bin zufrieden wie die Baskets auf die gestiegene lokale Sportkonkurrenz um die Gunst der Fans reagiert haben.

    1.) Das Thema "neue Halle" ist nun so konkret wie nie zuvor und der entscheidende Faktor für eine erfolgreiche Basketball-Zukunft in Würzburg.
    2.) Der Kader für die Saison 2016/17 ist für Würzburger Verhältnisse aller erste Sahne und hat sehr gute Play Off Chancen.
    3.) Das neue Logo ermöglicht eine bessere Darstellung. Jetzt muss das im Merchandising-Bereich aber auch professionell mit guten Artikeln umgesetzt werden.
    4.) Last but no least konnte mit den wichtigsten Sponsoren eine langfristige Vertragsverlängerung bis mindesten 2017/18 erreicht werden.

    Entscheidend wird sein wie sich das Team präsentiert. Viel Leidenschaft, Kampfgeist und Identifikation - dann wird auch der sportliche Erfolg nicht ausbleiben und damit wird auch die Begeisterung bei den Würzburgern für ihr Basketball-Team ganz sicher hoch sein.

    Mehr als ausverkauft mit 3.140 Zuschauern wird auch diese Saison nicht gehen.

    Die Kickers konnten als Profi-Fußball-Team lokal an den Baskets vorbei ziehen. Bereits 6.000 Dauerkarten an den Mann/die Frau gebracht. Stadionausbau in unglaublicher Geschwindigkeit voran gebracht. Stellvertretend für die Konkurrenz zur Baskets sei genannt, dass die Kickers nun auch s.Oliver als Hauptsponsor geholt haben. Es wird aber für die Kickers schwer werden sich in der 2.Liga zu etablieren. Der Klassenerhalt ist bei dieser hochkarätigen Liga-Besetzung für mich mehr als fraglich. Kurzum: die Baskets sind schon lange im Profisport angekommen, die Kickers stehen da erst am Anfang.

    Die Wölfe sind die dritte Macht im Würzburger Sport. Und wer deren neuen Manager Jochen Bähr kennt, weiß dass dieser mit sehr viel Ehrgeiz und Visionen an solche Aufgaben geht. Die Handballer haben das Ziel ausgerufen bis 2020 zu den TOP 25 im deutschen Handball zu zählen. Das bedeutet im Erfolgsfall irgendwann vielleicht auch einmal den Aufstieg in die 1.HB-Bundesliga.

    Ich glaube, dass die Baskets auf längere Sicht den längsten Atem von diesen drei Vereinen haben werden.

    1.) Würzburg ist ein Traditionsstandort im Basketball mit einer seit vielen Jahren gewachsenen großen Fanbasis.
    2.) Basketball ist in Deutschland weiter auf dem Vormarsch und erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Es ist ein schneller, spannender und spektakulärer Sport. Da kann weder Fußball noch Handball mithalten was die Attraktivität des Spiels anbetrifft.
    3.) Mit der neuen Halle muss dann der Durchbruch kommen sich dauerhaft in den TOP 8 in Deutschland zu etablieren.

    Ich werde (soweit zeitlich möglich) alle drei Würzburger Profiteams unterstützen indem ich die Spiele besuche (insbesondere Baskets und Kickers, hin und wieder auch die Wölfe). Die Daumen werde ich allen drei Teams drücken. Aber mein Fan-Herz gehört den Baskets. :love2:
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. August 2016
    #79
  20. BasketsSupporter

    BasketsSupporter Bankspieler

    Registriert seit:
    8. März 2016
    Beiträge:
    180
    #80

Diese Seite empfehlen

Basketball.de - Footer-Icon