Alternative für Deutschland

Dieses Thema im Forum "Non-Sports" wurde erstellt von desl, 22. April 2013.

  1. plissken

    plissken Team-Kapitän

    Registriert seit:
    5. Januar 2006
    Beiträge:
    2.394
    Ich möchte deinen ersten Satz ja nicht absichtlich mißverstehen, aber eigentlich ist das schon wieder sehr entlarvend formuliert, oder?
    Gehen wir einfach von einem Raubüberfall aus, hat das Ganze absolut nichts politisches an sich. Da haben die ganzen Verschwörungstheorien der AfD schon mal gar nichts zu suchen.
    Und selbst bei einem politisch motivierten Angriff, was hat die Aufklärungsarbeit der Polizei damit zu tun oder die SPD? Das ist einfach total hinterfotzig, wie hier versucht wird, das politische Klima in die eigene Richtung zu drehen ... Man nutzt den Angriff für die eigene Agenda. Das ist nichts, was ich von einer demokratischen Partei sehen will.
     
  2. Tuco

    Tuco MVP

    Registriert seit:
    6. Oktober 2006
    Beiträge:
    14.680

    Ist natürlich richtig, aber auch reine Theorie. Denn dass die AfD versucht, den politischen Diskurs permanent zu emotionalisieren, hat doch einen handfesten Grund: Sie sind immer noch eine Ein-Thema-Partei, die abgesehen vom Gebiet Flüchtlinge/Migranten/Muslime kaum kohärente Positionen vertritt. Da wird dann in Interviews usw. gesagt, dass man sich dort noch nicht auf eine Position geeinigt hätte und versucht, die Diskussion sofort wieder Richtung Flüchtlinge/Migranten/Muslime zu lenken. Bei diesen fehlenden Inhalten hat die AfD letztlich gar keine andere Wahl, als ständig zu polemisieren, es steckt inhaltlich eben nichts dahinter.

    Klar, sie haben ein Programm, aber das scheint zu weiten Teilen noch aus der Lucke-Zeit zu stammen - und Leute wie Gauland wissen natürlich ganz genau, dass der überwiegende Großteil der Wähler die AfD ganz sicher nicht für extrem wirtschaftsliberale Positionen einer Art FDP auf Speed wählt, damit könnten die meisten im Gegenteil wohl nur sehr wenig anfangen. Die AfD hat ihre Wähler zunächst mal natürlich nicht nur von der Union, sondern zu einem beträchtlichen Teil auch von der SPD und der Linkspartei gewonnen, und diese Wähler würden von extrem wirtschaftsliberalen Positionen mit ziemlicher Sicherheit wieder vergrault, würde man sie offensiv vertreten. Und auch die ehemaligen rechtskonservativen Unionswähler sind nicht unbedingt allesamt sehr wirtschaftsliberal eingestellt.

    Insofern: die AfD weiß natürlich ganz genau, dass ihre Wählerschaft nur die Haltung zu Flüchtigen/Migranten/Muslimen eint und sonst wenig bis nichts. Da bleibt ihnen nüchtern betrachtet auch kaum etwas anderes übrig, als genau das zu machen, was sie eben auch tun - alles in diese Richtung zu lenken, ansonsten vage zu bleiben und zu polemisieren. Eine Versachlichung ist aber kaum zu erwarten, damit würden sie sich eben nur selbst schaden.
     
    liberalmente, Le Freaque, Totila und 7 anderen gefällt das.
  3. Buster_D

    Buster_D Buster D --> TysonsNightmare --> Buster D --> back

    Registriert seit:
    18. Januar 2010
    Beiträge:
    10.321
    Ort:
    Berlin
    Und genau deshalb muss man das Thema endlich ernsthaft und offensiv angehen, die Sorgen vieler Bürger ernst nehmen, anstatt zu tabuisieren bzw. die für alle offensichtlichen Missstände schön zu reden und sich in einer übersteigerten, ritualisierten und auch ausgrenzenden Empörung zu verlieren. 15% der Wahlbevölkerung (Tendenz steigend) kann man in einer Demokratie nicht dauerhaft beschimpfen, ignorieren oder rechts liegen lassen. Der Sozialempiriker Lochocki hat das erkannt und es ist gut, dass Spahn sich den jetzt als Berater ins Haus holt.
    Und auch was diese Befürchtung angeht, hat er wohl recht.
    Wenn der absehbare wirtschaftliche Abschwung voll durchschlägt, muss die AfD noch weniger machen als jetzt bereits, um die Unzufriedenen und von der Politik des moralischen Zeigefingers ("ihr seit entweder zum dumm oder zu sehr Nazis um zu kapieren, dass wir richtig liegen") angewiderten Wähler um sich zu scharen. Dann steuern wir auf französische Verhältnisse zu, mit dem Unterschied, dass wir ein anderes Wahlrecht und politisches System haben, was die Probleme noch verschärfen wird.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Januar 2019
  4. Shakey Lo

    Shakey Lo All-Star

    Registriert seit:
    17. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.299
    Ort:
    Mêlée Island
    Punkt Nr.1: "Für alle offensichtlichen Missstände" schließt jemanden wie mich dann offensichtlich aus :(

    Punkt Nr.2: Weil die AfD sich den meisten anderen gesellschaftlich revelanten Themen mehr oder weniger offensichtlich verschließt soll man da nicht nachhaken, sondern sich auf ihr Spiel einlassen, das da lautet "Raus mit den Flüchtlingen, dann wird alles gut"? Damit spielt man den Rechten doch nur in die Hände (™ Buster). Und auch diesen besorgten Bürgern muss man auch ganz klar vor Augen führen: Die Probleme dieser Gesellschaft bestehen längst nicht nur aus Flüchtlingen - und sie lösen sich auch nicht in Luft auf wenn diese weg sind. Gewisse Fragen an diese Bürger müssen daher erlaubt sein: Wie soll und will die AfD eure eigenen und persönlichen Probleme (die eben nicht die Flüchtlingsfrage betreffen) lösen? Was für Antworten bietet sie darauf? Wenn du diese Fragen einfach nur beiseite schieben willst weil die AfD dein Lieblingsthema rauf- und runterbetet, dann machst du es dir da sehr einfach an der Stelle.

    Punkt Nr.3: Die... ähm, ja, "Argumentation" dieses Sozialempirikers...

    Man muss also nur trotzig genug sein, sich auf den Boden werfen, mit den Fäusten auf den selbigen trommeln und laut genug rufen "Das ist nicht mehr mein Deutschland, ich kündige!", dann wird nachgegeben. Was die vernünftige Mehrheit will? Wen kümmerts. So funktionieren demokratische Prozesse im Jahr 2019... :wall:
     
    Solomo, theGegen, Mystic587 und 2 anderen gefällt das.
  5. Buster_D

    Buster_D Buster D --> TysonsNightmare --> Buster D --> back

    Registriert seit:
    18. Januar 2010
    Beiträge:
    10.321
    Ort:
    Berlin
    So so, es gibt also keine offensichtlichen Missstände in Zusammenhang mit der millionenfachen Migration nach Deutschland (darunter sehr viele junge und ungebildete/unqualifizierte Männer aus dem islamischen Kulturkreis) im Zuge der Flüchtlingskrise:rolleyes:? Dann schließt du dich aber leider auch aus der Riege derjenigen aus, die sachlich und mit der Bereitschaft, die Realität nicht auszublenden, die Probleme angehen.

    PS: Nur zur Erinnerung, weil es von gewisser Seite immer bewusst verdrängt oder gar verschwiegen wird:
    ist zugespitzt formuliert gewissermaßen geltende Rechtslage. Nur eben nicht sofort und alle auf einmal sondern dann, wenn sich die Lage in der Heimat gebessert hat und eine Rückkehr möglich ist. Flüchtlinge sind keine Einwanderer und von daher sollte man sie auch nicht wie Einwanderer behandeln (erst recht nicht diejenigen, deren Asylanträge nicht positiv beschiedenen werden, was mittlerweile auf etwas mehr als zwei Drittel der sog. "Geflüchteten" zutrifft). Sonst kann man die Flüchtlingskonvention komplett vergessen, weil dann alle halbwegs vernünftigen Länder gar keine Bereitschaft mehr zeigen werden, Flüchtlinge aufzunehmen und Deutschland in dieser Frage weiterhin völlig isoliert da stehen wird.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Januar 2019
  6. Shakey Lo

    Shakey Lo All-Star

    Registriert seit:
    17. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.299
    Ort:
    Mêlée Island
    Nein, gibt es nicht. Ich habe für dich sogar extra nochmal den Duden zu Rate gezogen um zu überprüfen, ob ich das Wort "Missstand" etwa falsch interpretiere. Aber danach fühlte ich mich bestätigt. Solltest du vielleicht auch mal machen?

    Eine schöne Rede mal wieder, allerdings enorm belustigend dass du diese Rede an einem Halbsatz aufhängst, dessen Bedeutung durch den nachfolgenden (und von dir weggelassenen) Teil eine komplett andere ist und dein ganzes Geschreibsel einfach nur noch sinnfrei macht. Das ist deine Art des Dialogs? Wirklich? Ich weiß, es sollte mich eigentlich nicht mehr überraschen, aber doch schaffst du das immer wieder. Eine Antwort auf mein eigentliches Posting bist du somit auch wieder umgangen... Hauptsache du konntest deinen Text über Flüchtlinge runterrattern. Wen juckts da ob wir wirklich miteinander kommunizieren oder nicht.

    Ach ja, und nur so nebenbei: Du solltest lernen, Änderungen bei Zitaten zu kennzeichnen.
     
    Mystic587, VvJ-Ente, Sm0kE und 2 anderen gefällt das.
  7. Buster_D

    Buster_D Buster D --> TysonsNightmare --> Buster D --> back

    Registriert seit:
    18. Januar 2010
    Beiträge:
    10.321
    Ort:
    Berlin
    o_OWas hast du bei deiner Art zu
    und deinen Formulierungen erwartet? Dass ich mir angesichts deiner vielfältigen an mich adressierten Poltereien und Unterstellungen in diesem Forum die Zeit nehme, ausgerechnet mit dir zeitintensiv zu kommunizieren und zu diskutieren? Warum? Ich bin auf die Punkte eingegangen, die ich für kommentierungswürdig gehalten habe. Wenn dir das nicht reicht, kann ich dir auch nicht helfen. Ich muss manchmal halt auch an mich denken und sogar dein Wohl hatte ich dabei im Sinn:saint: Wäre ich auf
    eingegangen, hätte ich noch mehr Zeit verschwendet und du wärst jetzt angesichts der Antwort noch unglücklicher. Also sei froh, dass ich uns das erspart habe. :wavey:
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Januar 2019
  8. John Lennon

    John Lennon Darts-Mod & Snooker-Experte & Sportforen-GP-Champ

    Registriert seit:
    22. Februar 2006
    Beiträge:
    26.660
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Bevor der nächste Thread geschlossen werden muss, noch schnell was zum Threadthema:

    Die Poggenburg-Partei soll wohl "Die Nationalkonservativen" heißen.
     
  9. Ἀριστοτέλης

    Ἀριστοτέλης Bankspieler

    Registriert seit:
    30. Oktober 2015
    Beiträge:
    512
    Damit man nicht den Überblick verliert:

    Von rechts nach noch rechter:

    Liberalkonservative Reformer (Lucke) - Die blaue Partei (Petry) - Alternative für Deutschland (Gauland) - Die Nationalkonservativen (Poggenburg)

    Für Weidel wäre zwischen Lucke und Petry noch ein bisschen Platz. Für Höcke wirds Rechtsaußen aber langsam kuschlig, muss sich da noch irgendwie zwischen die Nationalkonservativen und die NPD quetschen.

    Alle vier Parteien sind übrigens in mindestens einem Landesparlament vertreten.
    Und die ersten 3 sogar im Europaparlament. Schon erstaunlich, dass die 7 Abgeordneten, die die AFD im Europaparlament 2014 geholt hat, sich auf 3 Parteien (vllt bald 4?) verteilen.
    Von den 7 Abgeordneten sind übrigens mittlerweile 4 parteilos (>8000 Euro monatlich für 5 Jahre, dafür dass man zwei Jahre in einer Partei war :thumb:), bleiben also jeweils ein Abgeordneter für die LKR (Lucke), die blaue Partei (Pretzell) und die AFD (ursprünglich Storch, ist aber ausgeschieden, Jörg Meuthen ist nachgerückt).
     
    John Lennon und desl gefällt das.
  10. Who

    Who MVP

    Registriert seit:
    5. Juli 2004
    Beiträge:
    12.132
    Und nu doch “Aufbruch deutscher Patrioten“

    Tickt auch eindeutig mehr Boxen ... und da er sich clever zeigen will, nimmt er ein Symbol der ÖSI Nationalsozialisten der 30er
     
  11. John Lennon

    John Lennon Darts-Mod & Snooker-Experte & Sportforen-GP-Champ

    Registriert seit:
    22. Februar 2006
    Beiträge:
    26.660
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Drei Alternativen zur Alternative. Da ist doch jetzt für jeden was dabei. Die Gemäßigten könnten zu Lucke oder Petry - machen es aber nicht, wie die letzten Monate/Jahre gezeigt haben - und die ganz Rechten können zu Poggenburg. Wird aber vermutlich ebenfalls ein Rohrkrepierer, weil er sich durch seine Gutsherrenart als Vorsitzender in Sachsen-Anhalt viele Gegner gemacht hat. Streitpunkt waren ja weniger seine rechtsnationalen Ansichten - die sind in der AfD, in der selbst die Holocaustleugnung kein Ausschlussgrund darstellt, keine Exotenmeinung - sondern Vetternwirtschaft und Führungsstil.

    Ist die unkritische Übernahme der Kantholz-Fakenews durch weite Teile der Medienlandschaft jetzt eigentlich der Beweis, dass die Lügenpresserufer in der AfD doch Recht haben?

    „Lügenpresse“ verbreitet AfD-Version der Attacke auf Bremer AfD-Chef
     
    theGegen und Ἀριστοτέλης gefällt das.
  12. liberalmente

    liberalmente Moderator

    Registriert seit:
    29. Juli 2005
    Beiträge:
    35.161
    Poggenburg mit 4,9 % in den Ostwahlen und damit dem maximalen Schaden für die AfD (denn sind wir mal ehrlich, wer ihn wählt wäre entweder gar nicht wählen gegangen [daher kein Verlust für die AfD] oder hätte NPD oder eben AfD gewählt - von der Union wird er niemanden bekommen, der nicht eh zur AfD gewechselt wäre) wäre doch ein Träumchen.
     
  13. theGegen

    theGegen Linksverteidiger

    Registriert seit:
    23. Oktober 2003
    Beiträge:
    42.255
    Ort:
    Randbelgien
    Vielleicht ist es ja doch die richtige Strategie, die Rechtsextremen beim Namen zu nennen und ihre verbalen und sonstigen Entgleisungen zu dokumentieren, damit nicht etwa solche Missverständnisse und Verwechslungen gegenüber den lediglich rechts- oder linkskonservativen Wutbürgern entstehen. Von bedeutenden Sozialempirikern empfohlen.

    Kann und soll ja nicht sein, dass Konservative sich mit (Neo-) Nazis und Rechtsextremen gemein machen ("müssen"), weil sie gar keine Ahnung haben, was sich in dieser Partei alles an Rechstextremen und (Neo-) Nazis herumtreibt und von ihnen in die Parlamente gewählt werden.

    Andere bedeutende Sozialforscher haben eine gewisse Aversion gegenüber Nazi-Parolen in der deutschen Gesellschaft feststellen können, weswegen sich viele frustrierte Konservative oft schämen, wenn sie sich zur AfD bekennen sollen.

    Die aufklärerische (Rousseau) Hoffnung ruht darauf, dass sich die ganzen Nazispacken nach 1945 trotz eines vielleicht latent innewohnenden volxtoitschen Potentials aus eigenem Unvermögen bzw. intellektuellen und charakterlichen Defiziten zuverlässig selbst zerspalten und verraten und irgendwann eliminiert haben.

    Wenn sich das deutsche Nazipotential wieder auf ein paar notorische < 5 % Splitterparteien verteilt, weil die einen zu Nazi und die anderen nicht Nazi genug sind, dann kehrt vielleicht wieder etwas mehr Vernunft ein.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Januar 2019 um 01:39 Uhr
  14. Vega

    Vega Team-Kapitän

    Registriert seit:
    22. Mai 2011
    Beiträge:
    4.854
    Ort:
    Meppen/Essen
  15. Lena

    Lena Shopping-Queen

    Registriert seit:
    17. März 2009
    Beiträge:
    7.837
    Ort:
    Leipzig
    Prima! :jubel:

    Besonders die „Junge Alternative“ und die Vereinigung „Der Flügel“ gelten nun als "Verdachtsfälle".
     
  16. Joe Berry

    Joe Berry Kosmopolitische NBA-Koryphäe

    Registriert seit:
    8. Juli 2000
    Beiträge:
    8.371
    Ort:
    NRW
    Lange überfällig nachdem AfD- Informant und Unterstützer Maaßen die AfD jahrelang protegiert hat.
     
    John Lennon gefällt das.
  17. liberalmente

    liberalmente Moderator

    Registriert seit:
    29. Juli 2005
    Beiträge:
    35.161
    Nach Außen hin könnte das die AfD schon etwas mäßigen. Poggenburg hat ja von einem Linksruck in der Partei gesprochen, aus Angst vor der Beobachtung. :laugh: Ich glaube schon, dass Gauland, Meuthen & Co das nicht auf die leichte Schulter nehmen.

    Klar ist aber auch: so Gestalten wie Höcke gehen nicht einfach weg und sie werden auch nicht im Herzen demokratisch. Die rechte Hetze (und irgendwelche "Aktionen") werden eher in den Untergrund gehen.
     
  18. SunMagic

    SunMagic Bankspieler

    Registriert seit:
    28. März 2008
    Beiträge:
    829
    Vor allem sollte man festhalten, dass Poggenburg nicht auf Grund seiner Positionen gegangen worden ist, sondern wegen internen Querelen. DAS war zu viel. Alles andere war ok.
     
    MadFerIt, liberalmente und John Lennon gefällt das.
  19. Hans A. Jan

    Hans A. Jan MVP

    Registriert seit:
    21. Mai 2001
    Beiträge:
    15.557
    Ort:
    Rostock
    Das ist für die Perspektive der AfD sogar richtig gut, die offen rechtsradikalen Spinner kann man nun direkt zur Poggenpartei schicken und sich so lala distanzieren, die wilde Jugendgruppe und 2,3 Landesverbände gleich mit. Entscheidend wird sein, ob die CDU nach Merkel wieder einen Hauch in die eigentliche Richtung zurückpendelt und wieder die normal konservativen Wähler einsammelt, oder weiter an einer rotgrünschwarzgelben Einheitspartei bastelt.
     
  20. John Lennon

    John Lennon Darts-Mod & Snooker-Experte & Sportforen-GP-Champ

    Registriert seit:
    22. Februar 2006
    Beiträge:
    26.660
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Exakt. Sein Nachfolger als Fraktionschef Oliver Kirchner ist voll auf Linie Poggenburg, flügelnah und fiel in der Vergangenheit u.a. durch solche Äußerungen auf...



    Zur AfD Sachsen-Anhalt generell:

    Wie die AfD vor Ort im rechtsradikalen Milieu hängt
     

Diese Seite empfehlen