1. Liebe Sportforen.de-User,

    nachdem das Sport1-Forum inzwischen seine Pforten geschlossen hat, möchten wir hier eine langjährige Tradition von dort weiterführen, die User aller Unterforen zusammenbrachte und ein großes Event darstellte - der Musik GrandPrix.

    Der Ablauf ist ähnlich wie beim allseits beliebten Eurovision Song Contest: Ihr reicht einen Titel eurer Wahl ein und dann wird unter allen Teilnehmern der Sieger gewählt. Alle Informationen zu diesem Event findet ihr im Musikforum. Den Thread zum 1. Sportforen Musik-GrandPrix findet ihr dort ganz oben.

    Bei Fragen schaut im Thread nach oder wendet euch an den "Veranstalter" JimmyDream.

    Viele Grüße und viel Spaß bei der Teilnahme!
    Information ausblenden

Amokläufe / Waffengesetz-Problematik

Dieses Thema im Forum "Non-Sports" wurde erstellt von MadFerIt, 14. Dezember 2012.

  1. John Lennon

    John Lennon Darts-Moderator & Snooker-Experte

    Registriert seit:
    22. Februar 2006
    Beiträge:
    20.190
    Ort:
    Ruhrgebiet


    Genau! Wenn man den Forderungen der Blagen nachgibt und dafür sorgt, dass sie nicht mehr wöchentlich irgendwo abgeknallt werden, dann fordern die als nächstes die Abschaffung der Hausaufgaben. Reicht man denen den kleinen Finger...
     
  2. Kinski

    Kinski Bankspieler

    Registriert seit:
    27. November 2013
    Beiträge:
    618
    Vorallem sind es ja auch keine kleinen
    Kinder, sondern eher junge Erwachsene die sich da arrangieren. Aber seit der Trump Wahl wundert mich keine Dummheit mehr in der
    US Politik
     
  3. MkVen

    MkVen Stammspieler

    Registriert seit:
    3. Februar 2008
    Beiträge:
    1.293
    Ort:
    Stuttgart
    Nun also bewaffnete Lehrer ... :jubel::mensch:

    Will nicht wissen was los sein wird wen der erste Lehrer einen schwarzen Schüler erschießt ... *just a matter of time* :(
     
    Blayde gefällt das.
  4. rÖsHti

    rÖsHti MVP

    Registriert seit:
    5. November 2005
    Beiträge:
    17.259
    Also ich als Vater würde mein Kind jetzt nicht mehr an der Schule schicken.

    Nichts gegen Lehrer aber die Gefahr das einer zu schnell reagiert und wild herumschiesst...nein danke.

    Am besten: "Try not to tell a student that they don’t know what they’re talking about when they’ve been locked in a room and they’ve seen their friends text their parents “goodbye.”"
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. März 2018
  5. Who

    Who MVP

    Registriert seit:
    5. Juli 2004
    Beiträge:
    10.454
  6. sefant77

    sefant77 Schweineliga - Experte

    Registriert seit:
    9. Oktober 2003
    Beiträge:
    27.326
    Ort:
    Antikarena
    Gerade läuft also der March for our lives. Passend dabei bin ich auch über diesen guten Time-Artikel gestolpert, der doch ganz nette Einsichten gibt: http://time.com/longform/never-again-movement/


    Ich bin mal gespannt wohin sich das ganze langfristig entwickelt, aber so schnell wird das wohl nicht verebben, da strategisch auch schon die Midterms als (Protest-)Ziel ausgegeben wurde. Dazu wird das Eis für Politiker auch dünner, weil sie mittlerweile halt namentlich an den Pranger kommen. Billige Thoughts&Prayers, hintenrum NRA-Gelder einsacken und entsprechend abstimmen geht nicht mehr ohne einen direkten massiven Shitstorm abzukriegen.

    Zudem es vor den Midterms wahrscheinlich eh noch das nächste Mass Shooting mit 10+ Toten geben wird....
     
  7. Max Power

    Max Power Moderator

    Registriert seit:
    22. Oktober 2002
    Beiträge:
    29.128
    Ort:
    Österreich
    Die Dimensionen dieses Protests sind jedenfalls extrem beeindruckend. Gab es in dieser Form bei den leider viel zu vielen Amokläufen in den letzten Jahren noch nie, und dass Parkland nicht schon längst wieder aus den Medien verschwunden ist, ist prinzipiell ein gutes Zeichen. Zweifelhaft, dass sich was ändert, aber wer weiß. Dass die Forderungen der Protestbewegung Sinn machen, ist in der ganzen Debatte leider eh egal, weil die NRA solche Ideen ja aus Prinzip niederschießen will und das dank ihres Einflusses auf viele Politiker auch kann. Da fehlt mir einfach der Glaube, dass da diesmal was anders ist als sonst.

    Aber wie gesagt, starke Protestbewegung. Die Reden dieser Kids mitunter auch wieder beeindruckend. So beeindruckend, dass man fast schon drauf wartet, dass die Deplorables wieder behaupten, das wären nur angeheuerte Schauspieler.

    EDIT: sicher mehr Leute als bei der Inauguration. Das wird Donny auch nicht freuen.

    [​IMG]
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. März 2018
  8. sefant77

    sefant77 Schweineliga - Experte

    Registriert seit:
    9. Oktober 2003
    Beiträge:
    27.326
    Ort:
    Antikarena
    theGegen gefällt das.
  9. theGegen

    theGegen Linksverteidiger

    Registriert seit:
    23. Oktober 2003
    Beiträge:
    39.826
    Ort:
    Randbelgien
    Das ist dann das, was dem President als Meinungsbild genügt.
     
  10. Aldous Orwell

    Aldous Orwell Former BFPL-Champion

    Registriert seit:
    2. Januar 2008
    Beiträge:
    1.349
    Ort:
    Deutschland
    Glücklicherweise ist der durchschnittliche Fox-News-Zuschauer genauso alt wie der Mann, der sich Präsident nennt. Die Zeit der Konservativen läuft definitiv ab. Die Wahlen im November werden auch eine klare Sprache sprechen, wenn sich die Demokraten nicht völlig blöd anstellen.
     
  11. Sm0kE

    Sm0kE All-Star

    Registriert seit:
    18. Oktober 2006
    Beiträge:
    9.309
    Was sie aber nun mal regelmäig tun - siehe Nominierung von Herzchen Hillary. :rolleyes:
     
  12. liberalmente

    liberalmente Moderator

    Registriert seit:
    29. Juli 2005
    Beiträge:
    34.287
    Ort:
    Stuttgart/Bamberg
    Ein bisschen von Veränderung träumen ist mMn schon erlaubt. Der Marsch auf Washington, von Martin Luther King und seinen Gefolgsleuten organisiert, war von absolut elementarer Bedeutung für den Civil Rights Act von 1964, der wiederrum entscheidende Bedeutung für die zumindest formaljuristische Gleichstellung der schwarzen Bevölkerung hatte. Im Kern lässt sich das durchaus vergleichen. Wahrscheinlich hätten wir 1961 auch vermutet, dass sich in der Frage der Gleichstellung so schnell nichts ändern wird.

    Es ist definitiv noch ein sehr weiter Weg, weil es sehr mächtige Gegner gibt. Aber diese Teenager sind bereits jetzt amerikanische Helden. Alleine schon, dass ein Shooting endlich mal im Fokus bleibt und nicht von der NRA nach ein paar Tagen aus der öffentlichen Debatte weggeschoben werden konnte ist ein riesiger Erfolg.
     
  13. Tuco

    Tuco MVP

    Registriert seit:
    6. Oktober 2006
    Beiträge:
    12.889
    Das Grundproblem mit der NRA ist eigentlich recht simpel und wird hier gut beschrieben:



    Es ist eine reine Lobbyorganisation für die Waffenhersteller, die im öffentlichen Diskurs eigentlich ignoriert werden müsste, aber stattdessen als Wahrnehmer berechtigter Interessen von Waffenbesitzern behandelt wird und enorm viel Aufmerksamkeit bekommt. Wenn die Schüler und ihre Unterstützer es schaffen, das ins öffentliche Bewusstsein zu rücken, wäre viel gewonnen.

    Was da passiert schon beachtlich, den üblichen Kreislauf haben sie tatsächlich durchbrochen, was in der Tat alleine schon eine Leistung ist.
     
    Joe Berry gefällt das.
  14. rÖsHti

    rÖsHti MVP

    Registriert seit:
    5. November 2005
    Beiträge:
    17.259
    Das geniale daran ist dass das ganze sehr simpel ist

    « NRA oder die Kinder! »
    Kein Mensch und Kein Trump kann da NRA antworten
     
  15. Max Power

    Max Power Moderator

    Registriert seit:
    22. Oktober 2002
    Beiträge:
    29.128
    Ort:
    Österreich
    Was mich an der ganzen Debatte ja immer amüsiert und gleichzeitig erschüttert, ist die Art und Weise, wie NRA und Co. das Second Amendment so verdrehen, dass es in ihren Kram passt. Das Ganze ist ja mitnichten ein Freifahrtsschein für jeden Amerikaner, Waffen besitzen zu dürfen, wie er grade will.

    A well regulated militia being necessary to the security of a free state, the right of the people to keep and bear arms shall not be infringed.

    Gerade dieses "well regulated" macht es doch möglich, sinnvolle Einschränkungen und striktere Waffengesetze in Einklang mit dem Second Amendment zu bringen. Stattdessen kommt die Waffenlobby jedes Mal mit dem Argument, neue Einschränkungen wären eine Verletzung des Second Amendments und ein Angriff auf die amerikanische Freiheit, eine Waffe besitzen zu dürfen. Dass das immer wieder zieht (auch gestern gabs ja mehrere Second Amendment-Proteste als klägliche "Antwort" auf den March for our Lives) und da keinerlei Bereitschaft für nen Dialog da ist, ist schon krass.
     
  16. sefant77

    sefant77 Schweineliga - Experte

    Registriert seit:
    9. Oktober 2003
    Beiträge:
    27.326
    Ort:
    Antikarena
    Max Power gefällt das.
  17. Max Power

    Max Power Moderator

    Registriert seit:
    22. Oktober 2002
    Beiträge:
    29.128
    Ort:
    Österreich
    Laut Rick Santorum sollten die Kids übrigens keine Proteste organisieren, sondern lieber Erste Hilfe-Kurse absolvieren und Shooting-Szenarien simulieren.

    Welcome to Murica.
     
  18. John Lennon

    John Lennon Darts-Moderator & Snooker-Experte

    Registriert seit:
    22. Februar 2006
    Beiträge:
    20.190
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Er wird es sicher als Erfolg verkaufen, dass in Washington in seiner Präsidentschaft eine der größten Demos ever stattfindet. Etwas, das Obama nicht geschafft hat. What a loser!
     
  19. skyw@lker

    skyw@lker All-Star

    Registriert seit:
    22. März 2007
    Beiträge:
    5.343
    Ort:
    Hamburg
    He was born ready. He is Ron **** Swanson.
     
  20. mystic

    mystic Graf Zahl

    Registriert seit:
    11. Juli 2003
    Beiträge:
    8.686
    Er hatte gar vorgeschlagen, dass sie CPR (also Herz-Lungen-Wiederbelebung) lernen sollten, was bei Schusswunden absoluter Schwachsinn ist. Was soll damit erreicht werden? Dass die Opfer noch schneller Blut verlieren?
     

Diese Seite empfehlen