Balkan-Basketball (ABA-Liga, Kroatien, Serbien, Slowenien etc.)


Matze7

Nachwuchsspieler
Beiträge
86
Punkte
33
Ich habe mir mal erlaubt einen neuen Thread zum Thema „Balkan-Basketball“ zu eröffnen. Mich persönlich interessieren dabei vor allem die ABA-Liga (Adriatische Basketball-Liga) und die Kroatische Liga. Durch diverse Urlsubsreisen in die Region von Split habe ich über die Jahre einige Sympathien für KK Split aufgebaut.

Aber natürlich sollen innerhalb dieses Threads auch andere Wettbewerbe/ Länder (z. B. Serbien, Bosnien, Slowenien etc.) nicht zu kurz kommen.

Schauen wir mal... Und wenn niemand Interesse hat, dann stampfen wir das Ding hier einfach wieder ein... :LOL: Aber ein Versuch ist es wert...
 

Matze7

Nachwuchsspieler
Beiträge
86
Punkte
33
Die Hauptrunde (22 Spiele) der Kroatischen Liga ist nun absolviert und es gibt folgende Vertreter für die Meisterrunde:

1. KK Zadar (Bilanz 17:5)
2. KK Cibona Zagreb (17:5)
3. KK Split (17:5)
4. Cedevita Junior Zagreb (17:5)
5. Gorica (13:9)
6. KK Zabok (10:12)

Nun folgen 10 weitere Spiele aus Hin- und Rückspiel. Die Anzahl der Siege aus der Hauptrunde wird übernehmen. Anschließend wird ein Playoff-Bild geschaffen. Die beiden besten Teams aus der „Survival League“ (quasi der Abstiegsrunde) komplettieren dann das Teilnehmerfeld der Playoffs. Somit gibt es dann 8 Playoff-Teams.

Ich selbst konnte in dieser Saison bisher mit dem Spiel gegen Mornar Bar (Montenegro) in der ABA Liga (Zusammenschluss der Top-Teams hauptsächlich aus dem ehemaligen Jugoslawien) und dem Spiel gegen den letztjährigen Kroatischen Meister KK Zadar zwei Heimspiele von KK Split besuchen. Die Zuschauerzahlen sind natürlich üblicherweise mit denen vieler Top-Ligen nicht vergleichbar. Beim Spiel gegen Mornar Bar waren etwa 500, gegen Zadar 800 da. Und doch haben Spiele in diesen oftmals urigen, kaum modernen Hallen ihren ganz eigenen Charme, fern von großer Kommerzialisierung und übertriebenem Schickimicki. Es ist trotzdem eine sehr aufgeheizte Atmosphäre und gibt eine nicht zu unterschätzende Verbundenheit zu den Klubs.

KK Split (ehemals Jugoplastika Split - u. a. Europapokalsieger der Jahre 1989-1991) ist im übrigen Ausbildungsverein und erste Profistätte vom ehemaligen Bulls-Spieler Toni Kukoc, der dort natürlich unheimlich verehrt wird.

Im aktuellen Kader befindet sich mit Roko Leni Ukic auch ein ehemaliger NBA-Spieler (2008-2010 bei Toronto und Milwaukee), der ebenfalls aus Split stammt und dort nun seine Karriere wohl auch ausklingen lassen wird. Mit ihm gelangen vor seinen anderen zahlreichen Stationen 2003 und 2004 mit Meisterschaft und Pokalsieg auch die letzten Titel des Klubs.

Die ABA-Liga befindet sich noch in der Hauptrunde. Wenig überraschend führen Partizan Belgrad und Roter Stern Belgrad die Tabelle an.
KK Split kämpft als aktueller Vorletzter gegen den Abstieg in die 2. ABA-Liga. Der Vorletzte spielt Relegation gegen den 2. der 2. Liga. Der Letzte (aktuell Krka - Slowenien) steigt direkt ab.
 
Zuletzt bearbeitet:

Matze7

Nachwuchsspieler
Beiträge
86
Punkte
33
So, die Saisons sind beendet und hier noch ein paar Ergebnisse:

ABA-Liga Halbfinale:
Roter Stern Belgrad (Serbien) -Cedevita Olimpija Ljubljana (Slowenien) 2:1
Partizan Belgrad (Serbien) - Buducnost Voli (Montenegro) 2:1

ABA-Liga Finale
Roter Stern Belgrad-Partizan Belgrad 3:2

Somit wird zum 5. Mal in den letzten 6 Spielzeiten Roter Stern Belgrad ABA-Meister. Überschattet wurden die Finalspiele immer wieder von diversen „Fan“-Ausschreitungen.

Die Sterne sichern sich damit gleichzeitig auch ihr Startrecht für die EuroLeague 2022/23. Wobei es wohl auch nicht ausgeschlossen ist, dass Partizan per Wildcard ebenfalls nächstes Jahr EL spielen wird...

Abschlusstabelle Hauptrunde (26 Spiele)
1. Roter Stern Belgrad (Serbien)
2. Partizan Belgrad (Serbien)
3. Buducnost (Montenegro)
4. Cedevita Olimpija Ljubljana (Slowenien)
5. Igokea (Bosnien & Herzeg.)
6. FMP Belgrad (Serbien)
7. Studenski Centar Podgorica (Montenegro)
8. Cibona Zagreb (Kroatien)
9. Mornar Bar (Montenegro)
10. Mega Mozzart Belgrad (Serbien)
11. Borac Cacac (Serbien)
12. Zadar (Kroatien)
13. Split (Kroatien)
14. Krka (Slowenien)

Absteiger als Letzter: Krka (Slowenien)

Aufsteiger: MZT Skopje (Mazedonien) als Vizemeister der 2. ABA-Liga

KK Split entging als Vorletzter glücklicherweise der Relegation, da bei einer dortigen Niederlage gegen Zlatibor Cajetina (Meister der 2. ABA-Liga) sonst zu viele serbische Teams in der Liga vertreten gewesen wären (Obergrenze fünf Teams aus einem Land). In die Relegation musste daher Borac Cacak, das am schlechtesten platzierte Team aus Serbien (11. Platz von 14 Teams). Sie setzten sich aber gegen Zlatibor durch. Schon bitter, wenn man aufgrund einer solchen Regelung als Meister nicht aufsteigen darf, der Vizemeister aber schon, da er aus einem anderen Land kommt.


Kroatische Liga (Viertelfinale):
KK Split-Skrljevo 2:0
Zadar-Zabok 2:0
Cibona Zagreb-Dubrava 2:0
Cedevita Junior Zagreb-Gorica 2:1

Halbfinale:
KK Split-KK Zadar 1:2
Cibona Zagreb-Gorica 2:0

Finale:
Cibona Zagreb-KK Zadar 3:2

Für Cibona Zagreb ist es der 20. Titel in 30 Spielzeiten und der KK Split wartet weiterhin seit 2004 auf den so herbeigesehnten 2. Meistertitel. Vielleicht nächstes Jahr...

Absteiger: Osijek (Letzter), Sonik Puntamika Zadar (Vorletzter + Verlierer Relegation)

Aufsteiger: Dinamo Zagreb (Meister), Bosco Zagreb (Vize + Gewinner Relegation)
 

JL13

Forenidiot
Beiträge
3.669
Punkte
113
Cibona hat den Titel geholt und steht jetzt vor dem Kollaps. Schulden, keine Führungsriege mehr, Spieler sind freigestellt, man hat keine Halle für die nächste Saison…

…der Verein hat jetzt bei der NBA um Hilfe gebeten. Die NBA unterstützt jährlich Basketballvereine in Afrika und versucht so den Sport in der Welt allgemein zu fördern. Cibona hofft darauf, dass sie da vielleicht auch paar Cent übrig haben, um einen Traditionsverein aus einem basketballverrückten Land zu retten.
 
Oben