Bruno vs. Joshua

Dieses Thema im Forum "Boxen Classics & Mythical Matchups" wurde erstellt von hawk, 8. April 2018.

  1. hawk

    hawk Stammspieler

    Registriert seit:
    2. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.235
    Ein britisches Duell. Bruno war kein schlechter Boxer, lag sogar gegen Lewis nach Punkten vorne(wie vielen Boxern ist das gelungen?),bis er dann ko ging. Die Schlagkraft war auch gut genug, um Leute mit relativ gutem Kinn wie Tyson zu beeindrucken. Tippe mal auf Punkt- oder Tkosieg für Bruno.
     
    #1
  2. Totila

    Totila One and only Sportforen-Guru

    Registriert seit:
    19. April 2004
    Beiträge:
    6.190
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Bruno hatte aber kein gutes Kinn, tippe auf Punkt oder (eher) KO-Sieg für Joshua
     
    #2
  3. Kali

    Kali Team-Kapitän

    Registriert seit:
    25. Dezember 2002
    Beiträge:
    3.716
    Ort:
    Frankfurt/M
    KO-Sieg für AJ
     
    #3
  4. Sizilianischer Hengst

    Sizilianischer Hengst All-Star

    Registriert seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    7.927
    Ort:
    Hamburg
    Entweder Bruno schafft es in den ersten Runden den Joshua mit einem entscheidenden Schlag zu schocken...Oder Joshua gewinnt gegen Ende vorzeitig! Denke eher das die zweite Variante eintrifft! :wavey:
     
    #4
  5. Luigi

    Luigi Bankspieler

    Registriert seit:
    13. Dezember 2009
    Beiträge:
    239
    Die ersten Runden werden eng, danach wird sich Joshua langsam einen kleinen Punktvorsprung erarbeiten und
    Bruno in der 8. bis 11. Runde vorzeitig besiegen. Aber ein Selbstläufer ist es natürlich nicht, da Bruno auch
    recht ordentlich hauen könnte.
     
    #5
  6. Mopedfahrer

    Mopedfahrer Team-Kapitän

    Registriert seit:
    21. Juli 2009
    Beiträge:
    2.427
    Ort:
    Schweiz
    Zu behaupten, dass Bruno kein gutes Kinn hatte ist falsch. Er hatte vielmehr, dass Problem, dass er nach 6R massiv abgebaut hat, und ab da dann immer Treffer nahm, die er in den ersten Runden oft zu vermeiden wusste. Ausserdem steigt mit der einhergehenden Müdigkeit dann auf die Wirkung der Treffer.

    Denke gegen Joshua wäre es über die Runden gegangen. Joshua boxt in gemütlichen Tempo, das wäre Bruno entgegengekommen und hätte seine grösste Schwäche (die Kondition) nicht exposed. Ausserdem war Bruno recht aufrecht und steif steif und hatte mit beweglichen leuten Probleme. Johusa ist aber auch ne aufrechte Laterne, das wäre gut für Bruno gewesen.
    Joshua kontert auch gerne und baut nicht unbedingt grossen Dauerdruck auf. Das verschafft Bruno Pausen wenn Bruno nichts macht, macht Joshua auch nicht übermässig viel.

    Kampf wäre vermutlich 115:113 Bruno, 114:114 oder 115:113 Joshua ausgwegangen.
     
    #6
  7. LeZonk

    LeZonk MVP

    Registriert seit:
    22. Juni 2010
    Beiträge:
    12.213
    Bruno war aber nicht der Oberskiller, wenn man sich mal seine Kämpfe ansieht. Gegen Tyson hat er erst nur gehalten auf Teufel komm raus, und war anschliessend doch relativ offen. Joshua kann er nicht greifen, und dessen Haken kommen dann mit Macht, nen ordentlichen Jab hat der auch. Ich denke Bruno wird da die 8. Runde nicht erleben.
     
    #7
  8. ElGrandeFumador

    ElGrandeFumador Stammspieler

    Registriert seit:
    30. Juni 2013
    Beiträge:
    1.748
    Brunde hatte auch ein ganz guten Jab, hatte Lennox doch ordentlich Probleme zubereitet, Tyson war halt Tyson, das zählt nicht :=)
     
    #8
  9. Mopedfahrer

    Mopedfahrer Team-Kapitän

    Registriert seit:
    21. Juli 2009
    Beiträge:
    2.427
    Ort:
    Schweiz
    Nee nee, so nich ...

    Die Beschreibung trifft nur auf den alten Bruno zu. Der wurde immer mehr zum Bodybuilder, immner steifer, immer unbeweglich, (auch im Kopf) und ermüdete immer schneller

    der junge Bruno der noch dünner war, hatte recht flinke Beine und nen tollen Jab.

    Der alte Bruno war nen Plattfuss mit unpräzisem erratischen Jab, einer schweren Rechten, mit der er aber so gut wie nie was anfangen konntze, da die extrem selten und immer im selben Winkel kam und daher nie traf.

    Ich habe noch nie jemanden gesehen der so falsch trainiert hat wie der Bruno, viel zu viel Fitness, Krafttraining und viel zu oft trainiert. Der hat sich kaum Pausen gegönnt. Dafür hat er viel zu wenig geboxt

    Der hatte mal echt Potenzial und hat trotz überragender Einstellung alles falsch gemacht.

    QAusserdem war er immer übertrainiert, sah aus wie ein Tier und war nach 3 Runden konditionell am Ende.

    Technisch wurde er jeden Tag schlechter und steifer. Der junge Bruno hatte echt was auf dem kasten und war vielversprechend. Im Ansatz war davon auch noch was gegen Lewis in den ersten Runden zu sehen.

    Gegen Tyson war er nur noch ein Sandsack. Total statisch.

    Am Ende war er so beweglich wie ein ausgetrockneter dürrer Ast. Echt schade wie der unter seinen Möglichkeiten geblieben ist, obwohl er alles für den Erfolg getan hat.

    Er war leider nicht der intelligenteste vom Boxverständnis her, wenn man das sagen darf.

    Mit einem Bernhard Buddhy Hopkins Gehirn hätte er eine Karriere wie der Klitschko hinlegen können. Riesenlanger Jab und echt schwer und hart das Ding, aber er hatte überhaupt kein Gefühl dafür wie er das Ding nutzen kann.

    Ihm fehlte jeden tag mehr das Raumgefühl und Reichweitengefühl und der Überblick und die Beweglichkeit im Körper und Kopf.

    Schade, ich mochte ihn vom typ gerne, aber ihm am Ende boxen zu sehen tat schon manchmal weh
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Mai 2018
    #9
  10. ElGrandeFumador

    ElGrandeFumador Stammspieler

    Registriert seit:
    30. Juni 2013
    Beiträge:
    1.748
    Wieso war er gegen Tyson schlecht und Lennox gut ? er hatte Tyson über 4 jahre früher geboxt als Lennox, glaube nicht das er gegen Lennox frischer war, und selbst vor dem Mike Kampf, war er gegen Witherspoon, Smith und noch jemanden KO gegangen.
    Ich glaube erlich gesagt das Frank gegen Lennox gut aus sah, weil der wieder mal faul war weil er wusste das Bruno past prime war, und Tyson hatte ihn ganz schön zerstört mit Beweglichkeit und speed, die Kombinatinen taten ihr übriges. Ist halt auch wie so oft ne Stielfrage, wer gegen Witherspoon und James Smith KO geht, der geht sicherlich auch gegen Lennox KO, und das wusste der Schachspieler Lennox.
     
    #10
  11. IronGassiev

    IronGassiev Rookie

    Registriert seit:
    22. Mai 2018
    Beiträge:
    20
    Bruno Easy 3 Runde Tko..Du kannst die alten Boxer nicht mit denen von heute vergleichen.
     
    #11
  12. ElGrandeFumador

    ElGrandeFumador Stammspieler

    Registriert seit:
    30. Juni 2013
    Beiträge:
    1.748
    Glück für die ganzen Ali´s, Tyson´s und Lewise das O´Sullivan sich nicht aus dem Grab gesoffen hat um sie in die Boxschule zu schicken
     
    #12
  13. Mopedfahrer

    Mopedfahrer Team-Kapitän

    Registriert seit:
    21. Juli 2009
    Beiträge:
    2.427
    Ort:
    Schweiz
    Ich denke er sah gegen Lewis gut aus, da Lewis manchmal Probleme hatte wenn Leute einen langen Jab hatten. Das war Lewis teilweise nicht gewöhnt, da es nicht so oft vorkam, dass er Leute hatte die einen ähnlich langen soliden Jab hatten.

    Denn die Beinarbeit von Lewis war doch ab und an was schwerfällig.

    Das war ja auch der Unterschied gegen Holyfield 2. Nr. 1 hat er 9:3 gewonnen. Nr. 2 hat er 5:7 verloren. Einziger Unterschied war das Holyfield den Jab bracht. Oft auch mal Doppeljab. Schon sah Lweis nicht mehr so gut aus.

    Bruno fuchtelte anfangs gut mit dem Jab rum. Deshalb war es 4 Runden oder so eng. Danach bach Bruno konditionell ein und er wurde immer unpräziser.

    Lewis Stärke war ja, dass er weniger an Präzision verlor als viele Gegner.

    Everything after Jab heisst es ja. Und wenn dann mal einer zeitweise mit dem Jab gut arbeitete, kam von Lewis ausser dem Jab erstmal auch nicht so viel.

    Er brachte dann kein after the jab-Zeug, da sich Jab und Jab neutralisierten.

    Kam vom Gegner der Jab nicht mehr richtig, wurde Lewis zum Monster und hat dieLeute mit dem Zeug was after the jab kommt vernichtet.
     
    #13

Diese Seite empfehlen