Bundesliga 22/23 8.Spieltag: 1.FC Köln - Borussia Dortmund


Wie gehts aus?


  • Umfrageteilnehmer
    15
  • Umfrage geschlossen .

frusciante15

Bankspieler
Beiträge
7.267
Punkte
113
An Fußballdeutschland, weil man die Verpflichtungen von Schlotterbeck und Süle als "Gamechanger" eingeordnet hat. Der BVB war auf IV mit Hummels und Akanji kein Stück schlechter aufgestellt. Die IV an sich war nicht das Problem.

Der Punkt ist also, dass ein paar Stimmen aus Fussballdeutschland wie Hamann (oder sonst wer) deutsche Spieler hochgejubelt haben? Ok, krass. Hätten sie bei Hummels sicherlich auch getan, nur war seine letzte Saison ziemlich mies.
 

BavarianChris

Bankspieler
Beiträge
3.705
Punkte
113
An Fußballdeutschland, weil man die Verpflichtungen von Schlotterbeck und Süle als "Gamechanger" eingeordnet hat. Der BVB war auf IV mit Hummels und Akanji kein Stück schlechter aufgestellt. Die IV an sich war nicht das Problem.
Nur dass Hummels eben doch immer öfter verletzt ausfällt und nicht ewig spielen wird. Alternativen waren schon vonnöten, von game changer will ich nix unterschreiben.
 

le freaque

Bankspieler
Beiträge
21.252
Punkte
113
Ort
Hamburg
Nur dass Hummels eben doch immer öfter verletzt ausfällt und nicht ewig spielen wird. Alternativen waren schon vonnöten, von game changer will ich nix unterschreiben.
Eben. Schlotterbeck war genau jetzt auf dem Markt mit etlichen anderen Interessenten (u.a. Bayern), Hummels hatte eben keine hite letzte Saison und Schlotterbeck ist 22 und erfüllt alle Kriterien, die man an einen Nachfolger für Hummels anlegen muss: natürliche Präsenz, LIV, starke Spieleröffnung. Dass das mit 22 noch nicht sofort auf dem geforderten Niveau in jedem Spiel klappt - geschenkt.
Schlotterbeck zu holen, war extrem sinnvoll und nur zu diesem Zeitpunkt möglich - und ich würde darauf wetten, dass Hummels nicht noch einmal diesen Ehrgeiz inkl persönlicher Fitness-Vorbereitung und Abkehr von seinem social-Media-Tussen-rumpoussieren entwickelt hätte, wenn man nicht echte Konkurrenz für genau seine Position verpflichtet hätte. Genau das hat Hummels gebraucht und Schlotterbeck überzeugt zwar noch nicht zu 100%, eine Enttäuschung ist er aber auch nicht.
Und auch Süle war eine sinnvolle Verpflichtung. Das Tuch zwischen Akanji und dem Verein war bereits zerschnitten (und dabei ist es egal, ob Süle jetzt vielleicht sogar mehr verdient), das Ding war nunmal durch. Wenn man dann ablösefrei einen Stammspieler der deutschen NM bekommen kann, der prinzipiell ebenfalls alle Attribute (inkl Eröffnung) mitbringt, die man beim BVB brauch, dann macht man das natürlich. Dazu schwächt man auch noch einen Konkurrenten (Süle hatte bei Bayern immer wieder mal seine Gewichtsprobleme, war aber ein absolut feste Kadergröße, die man eigentlich nicht umsonst abgeben wollte).

Von Gamechanger hat nie jemand geschrieben, aber von guten und sinnvollen Transfers - und das sind beide nach wie vor. Ja, @L-james , es gab größere Baustellen, die nicht oder nur unzureichend angegangen wurden (beide Außen offensiv und defensiv), aber das bedeutet ja nicht im Umkehrschluss, dass diese Transfers in der IV nicht auch nötig oder gar überflüssig waren.
 

le freaque

Bankspieler
Beiträge
21.252
Punkte
113
Ort
Hamburg
Adeyemi war heute wiederholt nicht gut. Die Auswechslung ist nicht unverdient, das Problem ist das Hazard die 1. Alternative ist.
Ja, aber auch Adeyemi muss ja irgendwie mal einen Rhythmus bekommen. Der Junge ist 20, hat einen Ligawechsel nach oben hinter sich und war in dieser Saison noch nie mehr als 2 Wochen am Stück fit. Dazu kommt eine eher ungewohnte Position (er ist kein gelernter Winger, passt aber vom Skillset noch eher auf diese Position, als die anderen Offensiven) und ein viel zu statisches Offensivspiel des Teams, so dass er seine größte Stärke, den Speed, fast nie ausspielen kann.
"wiederholt nicht gut" finde ich da eher unangemessen, wie soll es denn unter den Bedingungen anders sein?

Überhaupt finde ich, dass ihr BVBler euch einfach viel, viel zu sehr immer wieder einzelne Spieler herauspickt und das jetzt schon seit Jahren. Ihr sprecht abseits der Spiele über verfehlte Kaderpolitik und unausgeglichene Kader (völlig zu Recht, mMn), aber wenn es dann live geht, gibt es ein paar "Unantastbare" und der Rest wird namentlich immer wieder an den Pranger gestellt, obwohl ihr die Gründe für die Leistungsdefizite vorher im Vereinsthread selbst benannt habt. Ich finde das nicht so wirklich fair gegenüber den Spielern.

Ein Adeyemi hatte jetzt seinen dritten Startelfeinsatz unter den oben beschriebenen Bedingungen. Mit 20 in seiner ersten Saison auf diesem Niveau. Fünf von gerade einmal elf Spielen hat er verletzungsbedingt verpasst, was ist denn da die sample size für "Adeyemi war heute wiederholt nicht gut"? Und warum muss man es eigenen Spielern als Fan sofort so schwer machen?
Ihr könnt das ja halten, wie ihr wollt, aber "You'll never walk alone" trifft auf die Sportforenfans des BVB, auch ohne den "Fall Adeyemi" einfach so rein gar nicht zu. Bei keinem Verein werden hier im Forum einzelne Spieler so permanent runtergemacht, wie bei euch.

Wobei ich klar sagen muss, dass ich @thedoctor46 zwar für diesen Fall kritisiere, weil er für mich exemplarisch für den Umgang mit eigenen Spielern bei euch taugt. Im Forenalltag aber ist @thedoctor46 für mich eigentlich eher ein User, der Spieler seines Vereins oft in Diskussionen schützt und verteidigt, die Generalkritik geht also keineswegs gegen diesen User, die im Fall Adeyemi aber schon.
 

Ricard

Bankspieler
Beiträge
10.312
Punkte
113
Die Vorschusslorbeeren die Terzic in Mengen bekommen hat, auch hier im Forum, dürften mittlerweile mehr als aufgebraucht sein. Ich fand den BVB unter ihm in der Pokalsieger Saison spielerisch nicht gut. Das war pragmatischer, defensiver Fußball inkl. dem damals vllt. besten Bundesliga Kicker. Ein Team mitten in der Saison zu übernehmen und aufzubauen ist mMn "leichter" bzw erfordert ganz andere Aspekte als in eine Saison plus Vorbereitung zu starten.

Ohne Hummels ziemlich anfällig. Klar fehlt ihm Schnelligkeit und Beweglichkeit der früheren Jahre. Spielt aber keine Rolle in so einen Team. Leadership, Kommunikation und Antreiber... Ist in so einem fragilen Gefüge elementar und nicht zu ersetzen.

Moukoko habe ich in Leipzig Live gesehen und das war überhaupt nichts. Viele Ballverluste, technische Fehler und kein Durchsetzungsvermögen. Er hatte eine gute Aktion am Ende als das Spiel entschieden war. Für mich ist Moukoko, rein subjektiv, eher 19 Jahre als 17. Steht aber bitte nicht zur Diskussion. Ich habe das Gefühl man versucht krampfhaft ihn besser zu reden als er aktuell unterwegs ist. Ganz ehrlich, wenn der einfache Querpass gestern als Vorlage gewertet wird, dann ist die Statistik total absurd. Der steht völlig blank im Niemandsland, ohne jeglichem Druck von Köln, und passt quer nach Außen. Nach Rose ist Terzic der zweite Trainer der trotz Personalsorgen nicht komplett auf ihn setzt. Zudem möchte man Moukoko nicht verheizen. Vielleicht braucht er mehr Eingewöhnungszeit und Vertrauen um sich zu entwickeln... Seine technischen Mängel finde ich trotzdem erschreckend.
 
  • Like
Reaktionen: MS

MS

Bankspieler
Beiträge
17.613
Punkte
113
Völlig richtig. Dortmund braucht eben auch seinen Leroy Sane. Zur Not redet man ihn dahin.
 

thedoctor46

Bankspieler
Beiträge
11.040
Punkte
113
Ja, aber auch Adeyemi muss ja irgendwie mal einen Rhythmus bekommen. Der Junge ist 20, hat einen Ligawechsel nach oben hinter sich und war in dieser Saison noch nie mehr als 2 Wochen am Stück fit. Dazu kommt eine eher ungewohnte Position (er ist kein gelernter Winger, passt aber vom Skillset noch eher auf diese Position, als die anderen Offensiven) und ein viel zu statisches Offensivspiel des Teams, so dass er seine größte Stärke, den Speed, fast nie ausspielen kann.
"wiederholt nicht gut" finde ich da eher unangemessen, wie soll es denn unter den Bedingungen anders sein?

Überhaupt finde ich, dass ihr BVBler euch einfach viel, viel zu sehr immer wieder einzelne Spieler herauspickt und das jetzt schon seit Jahren. Ihr sprecht abseits der Spiele über verfehlte Kaderpolitik und unausgeglichene Kader (völlig zu Recht, mMn), aber wenn es dann live geht, gibt es ein paar "Unantastbare" und der Rest wird namentlich immer wieder an den Pranger gestellt, obwohl ihr die Gründe für die Leistungsdefizite vorher im Vereinsthread selbst benannt habt. Ich finde das nicht so wirklich fair gegenüber den Spielern.

Ein Adeyemi hatte jetzt seinen dritten Startelfeinsatz unter den oben beschriebenen Bedingungen. Mit 20 in seiner ersten Saison auf diesem Niveau. Fünf von gerade einmal elf Spielen hat er verletzungsbedingt verpasst, was ist denn da die sample size für "Adeyemi war heute wiederholt nicht gut"? Und warum muss man es eigenen Spielern als Fan sofort so schwer machen?
Ihr könnt das ja halten, wie ihr wollt, aber "You'll never walk alone" trifft auf die Sportforenfans des BVB, auch ohne den "Fall Adeyemi" einfach so rein gar nicht zu. Bei keinem Verein werden hier im Forum einzelne Spieler so permanent runtergemacht, wie bei euch.

Wobei ich klar sagen muss, dass ich @thedoctor46 zwar für diesen Fall kritisiere, weil er für mich exemplarisch für den Umgang mit eigenen Spielern bei euch taugt. Im Forenalltag aber ist @thedoctor46 für mich eigentlich eher ein User, der Spieler seines Vereins oft in Diskussionen schützt und verteidigt, die Generalkritik geht also keineswegs gegen diesen User, die im Fall Adeyemi aber schon.
Das hat bei Adeyemi nichts mit an den Pranger stellen zu tun. Vielleicht passt wiederholt nicht gut nicht, weil es tatsächlich wenige Einsätze waren bisher. Überzeugt hat er bisher für mich außer in Ansätzen aber nicht. Das finde ich auch nicht schlimm, weil man das Potential bei ihm natürlich nicht übersehen kann. Das wird schon noch.

Es ging in dem Fall eher um den Kontext. Mit der Auswechslung waren nicht alle einverstanden und hätten sicher lieber Malen ausgewechselt. Da kam zwar am Ende nichts bei rum, ein schlechtes Spiel kann man ihm deswegen aber nicht andichten. Von daher, wenn man wechseln möchte dann Adeyemi, der zudem eben beim Gegentor nicht gut aussah. Geht zwar eher auf Meunier, aber die Absprache mit eben Meunier passte in der Szene nicht.

Ging tatsächlich in dem Fall nur um Malen und Adeyemi.
 

theGegen

Linksverteidiger
Beiträge
55.823
Punkte
113
Ort
Randbelgien
Die Vorschusslorbeeren die Terzic in Mengen bekommen hat, auch hier im Forum, dürften mittlerweile mehr als aufgebraucht sein. Ich fand den BVB unter ihm in der Pokalsieger Saison spielerisch nicht gut. Das war pragmatischer, defensiver Fußball inkl. dem damals vllt. besten Bundesliga Kicker. Ein Team mitten in der Saison zu übernehmen und aufzubauen ist mMn "leichter" bzw erfordert ganz andere Aspekte als in eine Saison plus Vorbereitung zu starten.
Sitzt der Mendener noch fest im Sattel?
Muss Terzic irgendwann gehen, sind wir hoffentlich an dem Punkt angelangt, wo die Verantwortlichen auch gehen müssen.

Es gäbe ja noch die Option Maaßen zurückkaufen und Terzic wieder in andere Position umwandeln und alles weiter so.
 

Dortmunder in M

Nachwuchsspieler
Beiträge
1.376
Punkte
83
Ort
München/Gran Canaria
Ich will jetzt gar nichts zu den einzelnen Spielern sagen…..
Das war am Anfang der 2.Halbzeit einfach nur schläfrig ( ehr schon im Hinterkopf arrogant), weil es ja eigentlich in der 1.Hälfte leichter als gedacht war. Und die Sicherheit hat Dortmund halt nicht, dass sie sich so etwas erlauben können! Da kann halt eine Mannschaft die nach einer schwachen 1.Halbzeit nur 1:0 zurück liegt und dann als Team noch enger zusammenrückt , für Dortmund tödlich sein, weils eben irgendwann in Lethargie endet und Dortmund eben nicht als Mannschaft funktioniert! Vielleicht hätte noch etwas gehen können ( klar hätte, wenn und aber), aber wenn der Trainer dann als solches noch den Kardinalfehler schlechthin macht ( mit der Auswechslung von Moukoko für Özcan) und somit wenigstens die Mitte halbwegs stabil zu halten, kommt halt so etwas raus. Das ist keine Kritik an Terzic, denn auch er darf Fehler machen oder sehen das das 3:1 ein Produkt war von einem nicht vorhandenem 6,8 er Gespann. Beim 3:1 war Jude viel zu offensiv und trabt dann gemütlich zurück, da war die Mitte völlig blank.

Das Kernproblem was ich sehe, das wir zuviel Mittelmaß (die aber denken sie seien wer, weil sie dicke Kohle verdienen) haben.
Das liegt meines Erachtens an dem Spagat die teuren/satten/überschätzten Spieler irgendwie einzubinden, weil wir sie nicht loskriegen und ihre Verpflichtung ein Flop war ( davon haben wir die letzten Jahre definitiv zuviel). Deswegen ist es auch nie ein wirklicher Neuaufbau geworden. Es wurde immer mehr Geld für Mittelklassespieler verbrannt und im schlimmer. Irgendwann fliegst du aus den Top raus, weil eben MANNSCHAFTEN gegen Dich gewinnen, die ein Viertel kosten, aber als Mannschaft mehr leisten, als unsere Patchwork-Kaderzusammenstellung. Die Sanchos und Hallands kriegst halt nich jedes Jahr. Ich würde es lieber sehen, wenn wirklich ein richtiger Schnitt gemacht wird und hungrige Spieler, die halt als Team funktionieren und das müssen keine angeblichen Stars sein, sondern auch ruhig mal grundsolide Spieler, die mit Ehrgeiz und als Team über sich hinauswachsen können. Erst dann wird man Terzic beurteilen können! Ansonsten drehen wir uns,wie die letzten Jahre, weiter im Kreis!
 
Oben