• Liebe Sportforen-Community,

    leider hat uns der Super-GAU erwischt. Unser Rechenzentrumsanbieter wurde am 15. Februar von einem Hacker heimgesucht, der in der Lage war, bis in die Management-Konsole der Cloud vorzudringen und dort wild virtuelle Server abzuschießen. Dabei wurde Sportforen.de inklusive Backup vernichtet. 4,6 Millionen Beiträge und alle Userdaten sind unwiderbringlich verloren. Beiträge, die bis zum April 2000 zurück reichen! Einziger Trost: Der Hacker hat keine Daten entwendet.

    Mich trifft persönlich Mitschuld, weil das eingerichtete Backup gegen ein Problem dieses Ausmaßes nicht ausreichend war. Einen Hacker, der Sicherheitslücken auf unserer Seite nutzt und die Datenbank zerschießt, hätten wir verkraftet; nicht aber ein Vordringen ins Herz des Rechenzentrums. Dafür entschuldige ich mich vielmals bei euch allen. Viele User fühlen sich sicherlich so betroffen wie ich selbst.

    Nach der Hiobsbotschaft war mir klar, dass dies Konsequenzen für unser Forum hat. Wir werden User verlieren, ohne Frage. Gleichzeitig glaube ich an die Stärke unserer Community, den Zusammenhalt, und hoffe, dass ihr uns diesen Fehler verzeiht. Wenn mich in den letzten Jahren jemand gefragt hat, worauf ich stolz bin, dann habe ich immer erzählt: Dass vor fast 20 Jahren eine Community gegründet habe, über die viele virtuelle und echte Freundschaften geschlossen wurden. Mit dem Forum wird kaum Geld verdient, aber eure tolle Interaktion hat mich in meinem Leben inspirierend begleitet. Ich glaube daran, dass ihr euch wieder registriert und Sportforen in wenigen Monaten wieder dorthin zurück bringt, wo wir waren: Eine lebhafte, qualitativ hochwertige, die beste deutschsprachige Sportcommunity im Internet.

    Wir haben direkt die neueste Version der Forensoftware installiert, die Beste auf dem Markt. Hoffentlich machen euch die neuen Features Spaß. Zu Beginn wird sicherlich nicht alles rund laufen (z.B. funktionieren Email-Benachrichtigungen noch nicht), wir werden in den nächsten Tagen aber alles einrichten und optimieren. Im Fragen und Vorschläge Forum nehmen wir gerne sämtliche Hinweise entgegen. Ebenso können wir dort diskutieren, ob z.B. euer ursprüngliches Registrierdatum wieder eingestellt werden soll, oder ob eine Wiederherstellung alter Beiträge über Archive.org (in Form eines Lesearchivs) oder ein Re-Import der alten Skisprung-Community-Beiträge vor der Migration Sinn macht.

    Mit der Bitte um Verzeihung und der Hoffnung auf Unterstützung
    Euer Nico, natürlich auch stellvertretend für Angliru und His Royness

Christchurch Terroranschlag

Big d

Nachwuchsspieler
Beiträge
137
Punkte
28
Schon krass hätte ich jetzt Neuseeland nicht so erwartet, eher in Amerika, NZL und Australien sind ja jetzt nicht unbedingt als Rassismus hochburgen bekannt.
 

Big d

Nachwuchsspieler
Beiträge
137
Punkte
28
Ok, die aboriginals wurden schon recht schlecht behandelt. Aber hat nzl nicht ein besseres Verhältnis zu den Maoris? Sie identifizieren sich ja im Gegensatz zu Australien auch ein wenig mit deren Kultur (haka etc)
 

Sascha1314

Nachwuchsspieler
Beiträge
55
Punkte
8
Möglich, aber die Maoris sind jetzt auch nicht wirklich für ihre Moscheen bekannt.
Ich denke das ist einfach anders als bei uns. Bei uns sind die Türken z.b. weil sie ja "zugezogen" sind irgendwie noch "Fremdkörper". So wird ja zumindest argumentiert. Die Neuseeländer sind mit den Maoris aufgewachsen aber sie sind ja die zugezogenen.
 

Tuco

Nachwuchsspieler
Beiträge
424
Punkte
43
Aber hat nzl nicht ein besseres Verhältnis zu den Maoris? Sie identifizieren sich ja im Gegensatz zu Australien auch ein wenig mit deren Kultur (haka etc)

Der Anteil der Maori unter der Bevölkerung ist in Neuseeland auch sehr viel höher als bei den Ureinwohnern in Australien und den USA: ca. 15% Neuseeland, 2% Australien, 1% USA. Und auch wenn sie im Schnitt ärmer sind als die restliche Bevölkerung und es mehr Arbeitslosigkeit, Alkoholismus, Drogensucht etc. gibt, so krass wie in Australien und den USA ist die Differenz auch da nicht. Insofern kann man sicher sagen, dass es besser ist - aber das ist auch im Vergleich zu Australien und den USA eine sehr niedrige Hürde.


Ansonsten gibt es nicht viel dazu zu sagen, wie immer bei solchen Themen. Einfach nur traurig. Ich war vor 9 Jahren in Christchurch, ist zwar die drittgrößte Stadt in Neuseeland, aber das heißt nicht so viel - eine "echte" Großstadt ist es nicht, da bleibt sowas erst recht sehr lange im kollektiven Gedächtnis. Und das Erdbeben ist auch noch nicht sooo lange her...
 
Zuletzt bearbeitet:

LeZ

Nachwuchsspieler
Beiträge
266
Punkte
43
Eigentlich leider nur wieder ein Beispiel für Geisteskranke, und wie die sich in ihren konkreten Taten an Dingen orientieren die sie im Fernsehen gesehen haben. Wenn das eine größere Gruppe war die schon seit längerem bekannt ist, könnte man das als Staatsversagen ansehen.
 

Masha

Hockey Laufschule
Beiträge
27
Punkte
3
Ich gebe es zu: Mit Neuseeland kenne ich mich gar nicht aus. Die habe ich bisher immer als knuffig, dünn besiedelt, nett wahrgenommen. Deshalb hat mich die Nachricht heute wohl mehr geschockt als wenn es irgendwo in z.B den USA oder auch Australien (da kommt wohl der Hauptverdächtige her) passiert wäre. In Australien gibt es ja auch von Politikern ziemlich krasse Aussagen zu Muslimen. Abgesehen davon, dass ich es immer erschreckend finde, wenn eine Religion für einen Anschlag verantwortlich gemacht wird (Für mich sind das einfach kranke Gehirne, und wenn es die Religion nicht gäbe, wärs vielleicht die Form der Nase: Stupsnase ist blöd … ok das ist jetzt überspitzt, sorry - aber Religion ist ja ziemlich bequem als Rechtfertigung). Neuseeland hat gerade mal 1% Muslime in der Bevölkerung. Wie bedrohlich können die sein? Ich hab jetzt die Befürchtung, dass die kranken Gehirne aus der anderen Richtung (Islamisten) den Anschlag als Rechtfertigung für neue Anschläge sehen.
 

Tony Jaa

Nachwuchsspieler
Beiträge
102
Punkte
43
neuseeland ist bei mir sehr positiv besetzt.

diese wahnsinnstat erstaunt mich. aber offensichtlich gibts leider überall verrückte.
Ja, nämlich Australier.
Neuseeländer und Australier unterscheiden sich nicht weiger als Deutsche und Spanier.

Ich habe selten so viele Asoziale gesehen wie in Australien. Aggressiv und ständig betrunken. Wie Engländer auf Steroiden mit deutlich stärkerer Antihaltung gegenüber Ausländern. Ok, die Leute sehen viel besser aus.
In Neuseeland ist die nicht-weiße Kultur der Ureinwohner viel präsenter. Nette, offene und chillige Leute, die unbedingt nicht in einen Topf mit Australiern geworfen werden wollen.
Passt irgendwie leider perfekt in mein Bild, dass irgendein australischer Vollassi in Neuseeland sowas anrichtet.
 

Sascha1314

Nachwuchsspieler
Beiträge
55
Punkte
8
Ich hab jetzt die Befürchtung, dass die kranken Gehirne aus der anderen Richtung (Islamisten) den Anschlag als Rechtfertigung für neue Anschläge sehen.
Fundamentale radikale Gläubige brauchen keine Rechtfertigung. Die haben Bücher die ihnen sagen was gut ist und was schlecht.
 

sefant77

Schweineliga
Beiträge
237
Punkte
43
Australien hat in der Tat ein enormes Rassismus-Problem...das fängt schon ganz oben in der Politik an: https://www.nzz.ch/international/rassismus-in-der-politik-erlebt-in-australien-ein-comeback-ld.1411808

Ansonsten können die rechten Blinsen dann auch mal ihr Standardgelaber vom aggressiven Islam, der nicht in die dolle kultivierte westliche Welt passt, dahinschieben wo kein Licht scheint.

Social Media wird dann anscheinend auch immer mehr ein Faktor, weil sich die Täter maximale Aufmerksamkeit erhoffen und diese auch bekommen. Heute das Highlight mit dem GoPro-Livestream...

Vor zwei Tagen haben zwei junge Leute in Brasilien Columbine nachgespielt, 10 Tote....super Tage...
 

erminator

Nachwuchsspieler
Beiträge
98
Punkte
18
Social Media wird dann anscheinend auch immer mehr ein Faktor, weil sich die Täter maximale Aufmerksamkeit erhoffen und diese auch bekommen. Heute das Highlight mit dem GoPro-Livestream...
Habe das Video größtenteils leider gesehen und ich wünschte ich hätte es nicht getan. Extrem verstörend und das schlimme ist, es erinnert sehr an ein Ego - Shooter Spiel. Alleine die Perspektive und dann das er schießt, schmeißt die eine Waffe weg und zückt sofort die nächste oder aus Spaß auf schon am Boden liegende zum größtenteil bereits leblose Menschen noch ne Kugel reinjagd.

Als vor ein paar Jahren die NSU - Sache war, hatte ich als Moslem leider immer diese Befürchtung oder stellte mir die Frage, was wenn so ein Verrückter einfach in die Moschee zum Freitagsgebet (traditionell meistbesucht) stürmt und drauf losschießt.
 

Joe Berry

Kosmopolitische NBA-Koryphäe
Beiträge
119
Punkte
43
Social Media wird dann anscheinend auch immer mehr ein Faktor, weil sich die Täter maximale Aufmerksamkeit erhoffen und diese auch bekommen. Heute das Highlight mit dem GoPro-Livestream...

Vor zwei Tagen haben zwei junge Leute in Brasilien Columbine nachgespielt, 10 Tote....super Tage...

Solche Videos verbreiten sich auch rasend schnell, bevor die Betreiber der Plattformen überhaupt reagieren können aber ja das spielt heutzutage ebenfalls eine Rolle. Ein weiterer Nachteil die die asozialen Medien & deren asozialen Nutzer mit sich bringen.
 

aristoteles

Nachwuchsspieler
Beiträge
55
Punkte
18

Wie schon einige andere rechte Attentäter (z.B. der von München) hat er sich wohl von Breivik und dessen Manifest "inspirieren" lassen. Behauptet sogar persönlich mit ihm Kontakt und dessen "Segen" für die Tat gehabt zu haben. Und er hat selbst auch wieder ein Manifest geschrieben, welches einen ähnlichen Inhalt wie das von Breivik.

Das gefährliche an dieser Ideologie ist, dass sich die Anhänger wirklich in ihrer Existenz bedroht fühlen und dadurch zu solchen Taten verleitet werden. Auch das Attentat gestern war nicht nur ein Einzeltäter, sondern mehrere Personen waren daran beteiligt. Hab letzthins mal ein Gespräch von zwei Personen lauschen dürfen, wo der eine auf einmal den Tränen nahe war und meinte, dass er keine Kinder bekommen möchte, weil diese es in einem zukünftigen Deutschland schwer haben würde, weil eben zurzeit eine "Umvolkung" stattfindet.

Und gerade durch die sozialen Medien bzw. so Boards wie 8chan können sich Rechtsextreme immer besser vernetzen und vor allem radikalisieren. In Zeiten ohne Netz musste man halt erstmal in Kontakt mit Nazis aus der Umgebung kommen, die zudem viel besser kontrolliert werden können. Heutzutage kann man sich auch alleine vor dem Rechner radikalisieren.