Dallas Mavericks - Saison 2022/2023


Fathi8

Nachwuchsspieler
Beiträge
367
Punkte
63

Das hört sich übel an. Entweder hat Wood irgendwas in seinem Charakter, dass gegen ihn spricht oder Kidd wird es nicht mehr lange tun. Wenn Maxi zurück kommt, spielt CW noch weniger? Oder will er ihn nur piksen, damit er sich defensiv mehr an seinen Schemas orientiert? Auf jeden Fall sieht das schon jetzt nach Trennung im Sommer aus. Natürlich nach Mavs-Art ohne gescheiten (oder überhaupt einen) Gegenwert. Nicht sooo dolle.
 

HeroPodkolzin

Nur echt mit Kartoffel
Beiträge
2.875
Punkte
113
Es wirkt nach Zoff und nicht nach Vertragsverlängerung und Kidd macht keinen guten Eindruck. Aber wir haben ihm gar nichts zugetraut und er hat letzte Saison ein gutes Team geformt. Vielleicht führt sein Weg am Ende bei Wood ja zu Erfolg (oder umgekehrt zumindest bei den Mitspielern nicht zu Frust, die sich vermeintlich mehr reinhängen und selbstloser spielen).
 

henningoth

Bankspieler
Beiträge
13.013
Punkte
113
Aber was soll wood denn gemacht haben, weshalb er von beginn an weniger genutzt wird als er sollte. Da kann eigentlich noch gar nix passiert sein. Im Prinzip stellt Kidd sich da von Beginn an komisch an.

Das ist einfach so bitter, da man auch einfach nächste saison keine mittel hat groß was am kader zu ändern. Wenn wood keine lust mehr hat, ist er einfach weg und das Loch im Kader wird noch größer.

Und wenn man dann sieht wie THJ einfach ballern darf ohne dass er was trifft und auch DFS und Bullock keiner kritik ausgesetzt sind, obwohl sie nicht allzu gut treffen und auch längst noch nicht die defensive bieten, die sie ende der letzten saison hatten.

Der einzige den Kidd immer wieder negativ angehaucht erwähnt ist wood....dabei ist er der einzige der quasi noch gar nicht das volle vertrauen bekommen hat.
 
Zuletzt bearbeitet:

Rudey

Nachwuchsspieler
Beiträge
21
Punkte
3
Was da gerade mit Wood und den Mavs gerade schief läuft, ist echt schwer nachzuvollziehen. Ist ja nicht so als würden die anderen Bigs irgendwie groß was reißen.
Ich sehne schon die nächste Saison herbei und nehme die maximal 50% brauchbaren Spiele dieser Saison mit....
Das ist echt traurig. Mit einem Wood in der Starting5 und 30+ Minuten, würden die Mavs jetzt deutlich besser dastehen. Hatte Kidd früher schonmal mit Wood zu tun? Unerklärlich, warum da so ein schlechtes Verhältnis ist.
 

Lucatoni14

Bankspieler
Beiträge
1.840
Punkte
113
Man sollte Kidd da aber den benefit of doubt geben. Er hat im ersten Jahr ein Team voller Gemüse Roleplayer in das WCF geführt. Christian Wood hat es sich bisher mit jedem Team verdorben und das obwohl er ja ein guter Spieler ist.

Ich denke da sollte man den Fehler nicht bei Kidd suchen. Wenn der eins weiß, dann wie man Basketball als Team Sport spielt und wie man eine Winning Chemistry aufbaut. Das ist viel wichtiger als einen 20/10 Spieler zu haben, der im Sommer abcashen will und noch nirgendwo Winning Basketball gespielt hat.
 

henningoth

Bankspieler
Beiträge
13.013
Punkte
113
ne also wirklich nicht.
Nur weil letzte Saison ein guter Teamgeist entstanden ist, heißt das noch lange nicht dass das diese Saison genauso wieder funktioniert. Vor allem sind auch die Spieler dafür verantwortlich und nicht allein der Trainer. Und wenn mehrere Spieler unzufrieden sind entsteht auch kein Teamgeist. Dass man wegen Kidds Führung im WCF gelandet ist, ist ja nun auch eher nicht korrekt.

Aktuell entwickelt Kidd die Team Chemistry immer mehr zurück, weil er grundlos einen der wenigen Spieler, die was mit dem Ball anfangen können, ausgrenzt. Die vielen unnötigen Niederlagen (wo Kidd auch kaum nennenswertes Ingame Coaching zeigt um das zu verhindern) tun dann ihr übriges.

Momentan seh ich die Mavs im PlayIn. Alles Negative was sich vor Saisonstart angedeutet hat trifft ein.
 

Fathi8

Nachwuchsspieler
Beiträge
367
Punkte
63
ne also wirklich nicht.
Nur weil letzte Saison ein guter Teamgeist entstanden ist, heißt das noch lange nicht dass das diese Saison genauso wieder funktioniert. Vor allem sind auch die Spieler dafür verantwortlich und nicht allein der Trainer. Und wenn mehrere Spieler unzufrieden sind entsteht auch kein Teamgeist. Dass man wegen Kidds Führung im WCF gelandet ist, ist ja nun auch eher nicht korrekt.

Aktuell entwickelt Kidd die Team Chemistry immer mehr zurück, weil er grundlos einen der wenigen Spieler, die was mit dem Ball anfangen können, ausgrenzt. Die vielen unnötigen Niederlagen (wo Kidd auch kaum nennenswertes Ingame Coaching zeigt um das zu verhindern) tun dann ihr übriges.

Momentan seh ich die Mavs im PlayIn. Alles Negative was sich vor Saisonstart angedeutet hat trifft ein.
Du weißt eben nicht, ob es grundlos ist. Denke er schießt sich ja selbst ins Knie (Bilanz) wenn er freiwillig auf seine Nr 2 verzichtet, bzw. ihn reduziert. Welchen Grund (außer "schlechter Coach") kann das haben? Kidd ist ja nicht der einzige der da mitentscheidet. Klar stellt er auf, aber wenn alle anderen Coaches plus der Teamrat und Besitzer/GM das anders sehen würden, käme Kidd schnell unter Druck.
Sehe da keinen Grund für und Rätsel noch. Gehe aber von irgendwelchen schwierigen Charakterzügen aus, die eben innerhalb der Liga bekannt sind. Deswegen war er ja auch vergleichsweise günstig zu bekommen...
 

TheFreshPrince

Moderator TV & Film
Beiträge
6.564
Punkte
113
Ort
Die Pfalz
Man könnte zu recht anmerken, wie es hier ja einige tun, dass es nicht gerade sinnvoll ist als Mavsfan seine kompletten Erwartungen an eine gute Saison an einen Careerjourneyman wie Wood zu hängen.

Dass man das leider muss liegt halt aber nicht an einem selbst als Fan, sondern am schlichtweg hundsmiserablen Assetmanagement der Mavs. Leider hat sich daran halt mit dem Wechsel auf dem GM Posten wenig geändert. Fast so als hätte der GM nicht das letzte Wort...
 

henningoth

Bankspieler
Beiträge
13.013
Punkte
113
Du weißt eben nicht, ob es grundlos ist. Denke er schießt sich ja selbst ins Knie (Bilanz) wenn er freiwillig auf seine Nr 2 verzichtet, bzw. ihn reduziert. Welchen Grund (außer "schlechter Coach") kann das haben? Kidd ist ja nicht der einzige der da mitentscheidet. Klar stellt er auf, aber wenn alle anderen Coaches plus der Teamrat und Besitzer/GM das anders sehen würden, käme Kidd schnell unter Druck.
Sehe da keinen Grund für und Rätsel noch. Gehe aber von irgendwelchen schwierigen Charakterzügen aus, die eben innerhalb der Liga bekannt sind. Deswegen war er ja auch vergleichsweise günstig zu bekommen...
ach komm. Wenn Wood bereits gleich zu Beginn der Saison irgendwas getan hätte weshalb Kidd ihn nicht allzu viel spielen lassen und etwas abstrafen will, wäre doch irgendwas nach außen gedrungen.
Wood wurde doch von Beginn an zu wenig eingesetzt. Ganz am Anfang konnte man es ja noch verstehen, Team und Spielsystem kennenlernen etc, aber mittlerweile hat sich rein gar nix geändert. Kidd ignoriert ihn nicht komplett, setzt aber auch nicht ansatzweise so auf ihn wie er es eigentlich müsste.
Wenn Wood sich total daneben bekommen hätte, würde er gar nicht spielen. Von daher bleibt eigentlich nur dass die beiden nicht ganz auf einer Wellenlänge sind und Kidd weiterhin vor allem auf die defensive schaut wo Wood nicht immer gut aussieht. Dass man Wood aber dringend für die Offensive bräuchte scheint Kidd zu vergessen.

Das Argument man weiß nicht so genau was intern vorgefallen ist kann man immer bringen. Es gibt aber überhaupt keine konkreten Hinweise darauf. Das ist daher etwas zu billig.


Ich kapier es auch gar nicht. Für mich kann man ein paar recht leichte fixes erkennen, wenn man sich die Rotations so anschaut.
Z.b. funktionieren die 2 man lineups aus Wood-Luka, Wood-Kleber und Luka-Kleber recht gut. Spiel die einfach öfter zusammen. Wood ergänzt Luka ziemlich gut offensiv und Kleber kann ein paar von Woods schwächen covern. Gut Kleber ist jetzt verletzt, aber wenn er wieder da ist sollte man wirklich mal intensiv schauen wie gut die zusammen in den wichtigsten Spielminuten funktionieren.

Während Dinwiddie und Luka sowie Dinwiddie und Wood gar nicht mal so gut aussehen.
Genauso wie Green sehr gut aussieht. Der passt sogar einigermaßen mit Dinwiddie.

Die Starting 5 muss nicht mal zwingend geändert werden, auch wenn ich es gut fände wenn dort z.B Green statt Bullock oder Dinwiddie drin wäre. Wichtiger wäre aber dass im 4ten Viertel eine 5 spielt die Luka entlastet, weil er da schon immer recht erledigt ist.
Luka, Kleber, Wood, Green, DFS z.b.
Kleber und DFS werfen Dreier, Green und Wood können das auch aber eben auch zum Korb ziehen und Wood kann auch mal nen schweren Wurf nehmen, wenn Luka nicht so recht ein Vorteil erspielen kann.

Dafür muss Wood natürlich 25+ Minuten bekommen. Green am besten auch. Hardaway, Bullock spielen aktuell zu viele Minuten. Die können auch bei etwas weniger Spielzeit ihre Wurfform finden. Es kann vor allem auch nicht sein dass Hardaway einfach jeden, wirklich jeden Wurf nimmt den er kann wenn seine Quoten so mies sind. Dinwiddie spielt an sich nicht schlecht aber seine Minuten mit Luka gemeinsam sehen gar nicht so gut aus. Die ergänzen sich weniger als sie es theoretisch könnten. Gemeinsames Passspiel ist da wenig zu erkennen gewesen.

Und dann verstehe ich auch nicht warum ein Hardy so gar nicht zum Zug kommt. Der ist jemand der auch mal alleine was mit dem Ball anfangen kann, so jemanden braucht man dringend. Wenn man jetzt eh nicht so richtig konzentriert an Siegen arbeitet und auch gar nicht die optimalen Lineups nutzt, kann man auch gleich mal einen Hardy ne Chance geben und schauen ob der sich vlt gut in einer Second Unit mit Dinwiddie ergänzen würde.
Allerdings experimentiert Kidd ja nicht mal richtig. Bisher gab es kaum Anpassungen oder Experimente. In der Regel wird dasselbe mit kleinen Abwandlungen gespielt. Das funktioniert ganz offensichtlich nicht gut, aber gefühlt steht Kidd dem komplett gleichgültig gegenüber.

Das ganze ist so frustrierend weil es deutlich besser ginge als es aussieht. Und es muss sich ja nicht mal viel verbessern. Man hat kein Spiel deutlich verloren sondern alle sehr knapp und viele nach hohen Führungen. Würde das Team etwas griffiger und flexibler (vor allem Kidd) sein, stünde man richtig gut dar.
 

Hoelm

Bankspieler
Beiträge
1.808
Punkte
113
Wenn Wood sich total daneben bekommen hätte, würde er gar nicht spielen. Von daher bleibt eigentlich nur dass die beiden nicht ganz auf einer Wellenlänge sind und Kidd weiterhin vor allem auf die defensive schaut wo Wood nicht immer gut aussieht. Dass man Wood aber dringend für die Offensive bräuchte scheint Kidd zu vergessen.

Das Argument man weiß nicht so genau was intern vorgefallen ist kann man immer bringen. Es gibt aber überhaupt keine konkreten Hinweise darauf. Das ist daher etwas zu billig.
Vielleicht ist es aber auch etwas zu billig vom heimischen Sofa aus zu meinen, dass es eigentlich total easy ist zu erkennen was nicht passt.
Die ganze Wood Situation ist wirklich merkwürdig und ich verstehe total warum du mehr Minuten für ihn willst. Aber ich glaube halt auch nicht, dass Kidd ein Vollidiot ist der sehenden Auges schlechte Lineups wählt um zu zeigen wer Herr im Haus ist. Er hat es letztes Jahr gezeigt, dass er das Optimum aus dem Team heraus holen konnte, da bin ich nach kaum 20 Spielen nicht bereit an seinen Kompetenzen zu zweifeln.
 

henningoth

Bankspieler
Beiträge
13.013
Punkte
113
Vielleicht ist es aber auch etwas zu billig vom heimischen Sofa aus zu meinen, dass es eigentlich total easy ist zu erkennen was nicht passt.
Die ganze Wood Situation ist wirklich merkwürdig und ich verstehe total warum du mehr Minuten für ihn willst. Aber ich glaube halt auch nicht, dass Kidd ein Vollidiot ist der sehenden Auges schlechte Lineups wählt um zu zeigen wer Herr im Haus ist. Er hat es letztes Jahr gezeigt, dass er das Optimum aus dem Team heraus holen konnte, da bin ich nach kaum 20 Spielen nicht bereit an seinen Kompetenzen zu zweifeln.
ich glaube nicht dass er ein Vollidiot ist, aber er scheint mir Stur zu sein. Zu Stur um sich auch mal auf etwas einzulassen was er sich vlt in seinem Kopf etwas anders ausgemalt hatte. Bei den Bucks ging es ja in eine ähnliche richtung.

Der Hinweis auf die letzte Saison erscheint mir wenig sinnvoll.
Da war es noch wesentlich einfacher auch nach schlechtem Start wieder nach vorne zu kommen, weil auch viele andere Teams probleme hatten.
Pelicans, Denver, Clippers haben ihre verletzten wieder an Bord, spielen bisher auch noch lange nicht am optimum, die werden auch eher besser als schlechter. GSW wird nicht ewig da unten bleiben und bei den Timberwolves ist auch noch potential nach oben.

Es ist nicht wie letzte Saison wo man aufgrund der Teams im Westen schon fast die Playoffs sicher hatte obwohl man sich am Anfang schwer tat.
Ich bin mir sicher es wird schwer in die Hose gehen, wenn man diese Saison darauf hofft dass man ab Januar wieder so einen Run hinlegt.
 

Milchbart

Nachwuchsspieler
Beiträge
1.181
Punkte
63
Aus dem kurzen Twitter-Video entnehme ich, dass Kidd es durchaus schätzt so viele Bigs im Kader zu haben und jeder ihm eine spezielle Option oder Qualität gibt, die er auch schätzt. Ich habe das Gefühl, dass er all diese Optionen auch nutzen will und gleichzeitig Wood meistens mit einem zweiten Big auf dem Feld sehen will. Dann bleiben halt einfach auch nicht viele Minuten übrig, wenn diese beiden Voraussetzungen gegeben sind. Vielleicht würde ein Trade von mindestens einem Big schon etwas helfen, um die Situation zu entschärfen. Ein Tausch gegen einen Ballhandler macht sicherlich inzwischen auch für die Mavs Sinn. Man findet aber wohl nur schwer einen Abnehmer, wenn man keine Picks drauflegt.
Dazu denke ich, dass Kidd manchmal etwas braucht, bis er seine Vorstellungen aufgibt. Letztes Jahr hat es auch etwas gebraucht, bis er Brunson starten hat lassen und ihm deutlich mehr Minuten zugetraut hat.
Dieses Jahr hat es allerdings gar nicht mal so lange gedauert bis er das McGee als Starter Experiment beendet hat, was ich eigentlich positiv sehe, wobei das auch gerne früher hätte geschehen können oder man hätte sich das ganze von vornherein sparen können.....

Die Minuten von THJ würde ich auch reduzieren, aber eher nur zu Gunsten von Green und nicht für Wood.

Die Saison ist noch jung, vielleicht haben wir Glück und Kidd bastelt auch wegen dem großen medialen Druck noch etwas an seinen Rotationen.
 

Fathi8

Nachwuchsspieler
Beiträge
367
Punkte
63
ach komm. Wenn Wood bereits gleich zu Beginn der Saison irgendwas getan hätte weshalb Kidd ihn nicht allzu viel spielen lassen und etwas abstrafen will, wäre doch irgendwas nach außen gedrungen.
Wood wurde doch von Beginn an zu wenig eingesetzt. Ganz am Anfang konnte man es ja noch verstehen, Team und Spielsystem kennenlernen etc, aber mittlerweile hat sich rein gar nix geändert. Kidd ignoriert ihn nicht komplett, setzt aber auch nicht ansatzweise so auf ihn wie er es eigentlich müsste.
Wenn Wood sich total daneben bekommen hätte, würde er gar nicht spielen. Von daher bleibt eigentlich nur dass die beiden nicht ganz auf einer Wellenlänge sind und Kidd weiterhin vor allem auf die defensive schaut wo Wood nicht immer gut aussieht. Dass man Wood aber dringend für die Offensive bräuchte scheint Kidd zu vergessen.

Das Argument man weiß nicht so genau was intern vorgefallen ist kann man immer bringen. Es gibt aber überhaupt keine konkreten Hinweise darauf. Das ist daher etwas zu billig.


Ich kapier es auch gar nicht. Für mich kann man ein paar recht leichte fixes erkennen, wenn man sich die Rotations so anschaut.
Z.b. funktionieren die 2 man lineups aus Wood-Luka, Wood-Kleber und Luka-Kleber recht gut. Spiel die einfach öfter zusammen. Wood ergänzt Luka ziemlich gut offensiv und Kleber kann ein paar von Woods schwächen covern. Gut Kleber ist jetzt verletzt, aber wenn er wieder da ist sollte man wirklich mal intensiv schauen wie gut die zusammen in den wichtigsten Spielminuten funktionieren.

Während Dinwiddie und Luka sowie Dinwiddie und Wood gar nicht mal so gut aussehen.
Genauso wie Green sehr gut aussieht. Der passt sogar einigermaßen mit Dinwiddie.

Die Starting 5 muss nicht mal zwingend geändert werden, auch wenn ich es gut fände wenn dort z.B Green statt Bullock oder Dinwiddie drin wäre. Wichtiger wäre aber dass im 4ten Viertel eine 5 spielt die Luka entlastet, weil er da schon immer recht erledigt ist.
Luka, Kleber, Wood, Green, DFS z.b.
Kleber und DFS werfen Dreier, Green und Wood können das auch aber eben auch zum Korb ziehen und Wood kann auch mal nen schweren Wurf nehmen, wenn Luka nicht so recht ein Vorteil erspielen kann.

Dafür muss Wood natürlich 25+ Minuten bekommen. Green am besten auch. Hardaway, Bullock spielen aktuell zu viele Minuten. Die können auch bei etwas weniger Spielzeit ihre Wurfform finden. Es kann vor allem auch nicht sein dass Hardaway einfach jeden, wirklich jeden Wurf nimmt den er kann wenn seine Quoten so mies sind. Dinwiddie spielt an sich nicht schlecht aber seine Minuten mit Luka gemeinsam sehen gar nicht so gut aus. Die ergänzen sich weniger als sie es theoretisch könnten. Gemeinsames Passspiel ist da wenig zu erkennen gewesen.

Und dann verstehe ich auch nicht warum ein Hardy so gar nicht zum Zug kommt. Der ist jemand der auch mal alleine was mit dem Ball anfangen kann, so jemanden braucht man dringend. Wenn man jetzt eh nicht so richtig konzentriert an Siegen arbeitet und auch gar nicht die optimalen Lineups nutzt, kann man auch gleich mal einen Hardy ne Chance geben und schauen ob der sich vlt gut in einer Second Unit mit Dinwiddie ergänzen würde.
Allerdings experimentiert Kidd ja nicht mal richtig. Bisher gab es kaum Anpassungen oder Experimente. In der Regel wird dasselbe mit kleinen Abwandlungen gespielt. Das funktioniert ganz offensichtlich nicht gut, aber gefühlt steht Kidd dem komplett gleichgültig gegenüber.

Das ganze ist so frustrierend weil es deutlich besser ginge als es aussieht. Und es muss sich ja nicht mal viel verbessern. Man hat kein Spiel deutlich verloren sondern alle sehr knapp und viele nach hohen Führungen. Würde das Team etwas griffiger und flexibler (vor allem Kidd) sein, stünde man richtig gut dar.
Ich verstehe den Frust von Dir wirklich, weil es mir ähnlich geht. Ich denke die ganze Zeit, dass man sich schon einen kleinen Vorsprung erspielen müsste, weil es kann ja immer Mal ne kleine Verletzung bei Luka kommen und den Puffer braucht man.

Aber nochmal: ohne bei irgendeinem Training dabei zu sein und das Innenleben eines Teams und der Charaktere zu kennen, ist es schwer zu beurteilen, warum ein Coach so entscheidet. Und die Aussagen von Kidd deuten eben für mich in eine Richtung, dass es nicht nur sportliche Gründe sind. Vielleicht interpretiere ich das falsch..mag sein. Aber dass ein Headcoach inkl. mehrere Assistants einen so deutlich talentierten Spieler mit dieser Vertragssituation einfach Mal so länger als nötig auf der Bank lässt, spricht für mich nicht wirklich für den Spieler...ich hoffe ich irre mich, es gibt einen Plan und die Mavs/Wood Situation ist noch zu kitten, insbesondere für einen evtl. Folgevertrag. Wenn Wood wie JB ersatzlos geht, wirft das den Talentpool der Mavs weiter zurück...
 

LeZ

Bankspieler
Beiträge
21.940
Punkte
113
Man sieht doch, dass das Problem bei McGee nicht ist, dass er nicht zum Starter taugt oder das Skillset nicht hätte. Er ist im Herbst seiner Karriere offenbar körperlich nicht immer auf dem Niveau seiner besten Zeit das er braucht, um den Unterschied zu den Spielern zu machen die fit aber als Center schwächer sind. Ab und an packt er mal richtig starke Moves aus, die ich ihm nicht zugetraut hätte. Sobald er irgendwas hat, wird er als jemand der stark von seiner Mobilität und Athletik lebt halt 2 Klassen schwächer und zur Fahnenstange. Das hat aber nichts damit zu tun, dass er es "nicht drauf hat" Starter zu sein. Er ist nur gesundheitlich nicht zuverlässig, hat 2020 in den Finals 10 Minuten pro Game gespielt, vielleicht packt er keine 20 Minuten mehr. Die Alternative Powell kann aber angesichts der letzten 37 Jahre nicht die Antwort sein.

Wenn Wood wegen Kidd wieder für Nüsse geht, nerven die Mavs nur noch.
 

Joey

Bankspieler
Beiträge
7.011
Punkte
113
Ich verstehe es auch nicht, was Kidds eigentlicher Plan ist. Er hat sich vor dem Camp / PS schon selbst unter Druck gesetzt mit der Aussage, dass McGee Starter ist. Dass für Wood erstmal kein Platz in der Starting 5 ist, ok. Das ist für mich auch nicht so wichtig, da man auch von der Bank seine Minuten bekommen kann und wenn Kidd Spieler wie Bullock erst mal in der Starting Five lassen möchte. Quasi als Bonus zu den guten POs.

Aber dass dann gerade Bullocks Leistungen weit hinter den Leistungen aus den POs liegen und Woods Rolle unabhängig davon gefühlt immer noch kleiner wird, ist schon komisch. Reggies schwacher Start wäre doch der perfekte Türöffner für Kidd gewesen, Wood als Starter zu probieren. Da hätte er sein Gesicht nicht verloren. Nach 10-15 Spielen hätte man gesehen ob man das weiter machen will oder ob man die Rotation wieder ändert.

Endlich kommen bessere Gegner. Hoffe, dass die in Vollbesetzung spielen können und man nach den nächsten 4 Spielen vllt. ein besseres Gefühl bekommt.
 
Oben