Der 45. US-Präsident und sein Gruselkabinett: Die Trump Administration

Who

Nachwuchsspieler
Beiträge
367
Punkte
43
Eigentlich müsstet ihr doch froh sein, das es mal jemand in diesem Forum gibt, der eine etwas ander Meinung vertritt. Oder gefällt es euch so wie es momentan ist? Die meisten hier bashen die Repuplikaner und feiern die Demokraten.
Ist doch ein wenig langweilig, nicht? Demokratie lebt doch von politischen Diskussion.
Mich aber gleich als troller zu bezeichen, dem einer abging als die Aventatti Nachricht kam, ist irgendwie schon ein wenig traurig und krank. Versucht doch wenigstens ein bisschen sachlich zu diskutieren und nicht gleich zu diffamieren, wenn jemand eine andere Meinung vertritt. Das ist ja richtig Trump-like.
Ich wusste von Beginn an das Avenatti eine schmieriger Typ ist, dem man nicht trauen sollte.
Da brauchte man ja eigentlich nur Augen und Ohren, um dieses Urteil fällen zu können.
Aber wie so häufig waren die Medien zu sehr vom Trumphass geplendet und konnten so die offensichtlichen Zeichen nicht erkennen. Wirklich schade.
Du schnallst es wirklich nicht, dass 'uns' egal ist ob bei einem Politiker in den USA (!) jetzt Demokrat oder Republikaner drauf steht, oder ?

Und dann sachliches Diskutieren einfordern nach einem reinen 'Ätschi Bätsch, habs immer schon gewusst aber ihr seid ja zu blind' Post ist auch ein starkes Stück unfreiwilliger Ironie. Genauso wie das Geblubber von "man braucht da nur Augen und Ohren" von einem Trump-Fan.
 
Zuletzt bearbeitet:

sefant77

Schweineliga
Beiträge
541
Punkte
63
Möglicherweise würde Trump sogar ins Gefängnis gehen müssen, wenn der Staranwalt mit ihm fertig sei. Doch aus dieser Geschichte wird wohl nichts mehr.
Stattdessen darf wahrscheinlich er, Avenatti den Rest seines erbärmlichen Lebens hinter Gitter verbringen.
Ohh diese Ironie.
Dir ist schon bewußt dass du bei der Anlegung des Avenatti-Standards in Sachen Moral/kriminelle Energie etc dir auch wünschen mußt dass Trump den Rest seines erbärmlichen Lebens hinter Gitter verbringt, ne? Wieder ein sehr sehr interessanter Doppelstandard.

Zu Avenatti wurde hier auch genug kritisches gesagt.
 

sefant77

Schweineliga
Beiträge
541
Punkte
63
Und es wurde auf jedenfall mal wieder Zeit für ein Update in Sachen Opium-Krise. Hat Donnie eigentlich jemals das Word Purdue oder Sackler-Family in den Mund genommen? Nein, Mexiko ist schuld und die Wall wird die Krise beenden, weil die sind schuld und bringen das Zeug zu den Bürgern...

in particular, he says, it will stanch the flow of drugs that feed our country’s raging opioid habit. In his prime-time address to the nation, on January 8th, Trump told Americans that “our southern border is a pipeline for vast quantities of illegal drugs including meth, heroin, cocaine, and fentanyl.” Without a wall, he tweeted on January 11th, “Criminals, Gangs, Human Traffickers, Drugs & so much other big trouble can easily pour in. It can be stopped cold!”

 

Feddex

Nachwuchsspieler
Beiträge
72
Punkte
8
Ich bezog mich bei meiner Aussage nicht auf irgendjemanden aus diesem Forum. Dieses von dir gennante "Ätschi Bätsch" galt den vielen Medien, die Avenatti teilweise als Heiligen betrachtet haben. (Das müsste man aber eigentlich wissen, wenn man meinen Beitrag genau gelesen hätte).
Die meiste Berichtserstattung über die Stormy Daniels Story war einfach nur schlechter Journalismus. Als extrem Beispiel für schlechten Journalismus könnte man da leider wieder einmal CNN nehmen, die wirklich in den letzten Jahren einen richtig schlechten Job machen. Seit Jeff Zucker den Laden übernommen hat, wird da kein richtiger Journalimus mehr betrieben. Da wird meistens nur versucht, Trump irgendetwas Illegales anzuhängen oder ihn wenigstens schlecht aussehen zu lassen.
Avenatti war teilweise über 100 mal im Monat bei diesem Sender zu Gast. Und da fande ich es schon erwähneswert, das auch bei dieser Geschichte letztendlich nichts Stichhaltiges herausgekommen ist.
Es ist sogar komplett anderst gekommen. Trump hat vor Gericht gewonnen und der vermeintliche Held Avenatti ist anscheinend ein schwer Krimineller.
Diese Wendung, der Kläger wird zum Angeklagten fand ich schon sehr amüsant.
Und eigentlich sollte diese Wendung für Teile der Medien auch ein Zeichen sein.
CNN und andere sollten sich mal auf ihrer Journalistschen Wurzel besinnen und nicht über irgendwelchen Luftnummern 24 Stunden am Tag berichten, wenn es wichtigeres gibt.
Zu den Manfort Fall habe ich damals nicht geschrieben, weil ich noch gar nicht in diesem Forum war. Aber wie bei Avenatti finde ich es natürlich gut das einem Manafort der Prozess gemacht wird. Und falls Trump etwas strafbares nachgewiesen werden sollte, wird ihm genau wie jeder anderen Person auch der Prozess gemacht.
Kein Mensch steht über dem Gesetz und das finde ich, obwohl viele hier etwas anderes behaupten, auch gut so.
 

Big d

Nachwuchsspieler
Beiträge
251
Punkte
28
Nach einer hetzerischen Botschaft von Trump gab es morddrohungen gegen die demokratische Abgeordnete ilhan omar. Sie hatte zuvor etwas über den 11. September gesagt was dann verdreht wurde.

Die Frau hat wohl wirklich teilweise leicht antisemitische Neigungen, aber dennoch ist diese Hetze natürlich völlig übertrieben, zumal es ja auch in der alt right Bewegung antisemiten gibt bei denen fox News dann nicht gleich anspringt.
 

Who

Nachwuchsspieler
Beiträge
367
Punkte
43
Nach einer hetzerischen Botschaft von Trump gab es morddrohungen gegen die demokratische Abgeordnete ilhan omar. Sie hatte zuvor etwas über den 11. September gesagt was dann verdreht wurde.

Die Frau hat wohl wirklich teilweise leicht antisemitische Neigungen, aber dennoch ist diese Hetze natürlich völlig übertrieben, zumal es ja auch in der alt right Bewegung antisemiten gibt bei denen fox News dann nicht gleich anspringt.
Sie hat entschieden anti-israelische Neigungen.
 

Tuco

Nachwuchsspieler
Beiträge
758
Punkte
63
Sie hat entschieden anti-israelische Neigungen.

In erster Linie hat sie etwas gegen die aktuelle israelische Regierung, was sehr nachvollziehbar ist - diese hat sich unter Netanjahu immer mehr zu einer Rechtsaußen-Regierung entwickelt. Deswegen hat man noch lange nichts gegen Israel an sich. Genauso wenig wie man "Anti-Amerikaner" ist, nur weil man die aktuelle Regierung der USA ablehnt.
 

Big d

Nachwuchsspieler
Beiträge
251
Punkte
28
In erster Linie hat sie etwas gegen die aktuelle israelische Regierung, was sehr nachvollziehbar ist - diese hat sich unter Netanjahu immer mehr zu einer Rechtsaußen-Regierung entwickelt. Deswegen hat man noch lange nichts gegen Israel an sich. Genauso wenig wie man "Anti-Amerikaner" ist, nur weil man die aktuelle Regierung der USA ablehnt.
Sie unterstützt allerdings auch eine boykottbewegung gegen israelische Produkte, das ist schon etwas zweifelhaft.
 

LeZ

Nachwuchsspieler
Beiträge
649
Punkte
43
Die Frau ist ein wandelndes emotionales Problem, und die Äusserungen zu 9/11 waren so unsensibel und dumm in der Formulierung dass es knallt. Das rechtfertigt aber nicht, dass der Präsident der USA ne Hetzjagd auf sie veranstaltet, und mit den Folgen wie Morddrohungen feixend kokettiert. Man wird dagegen aber nichts tun können, ausser geschickt mit diesem Irren umzugehen. Der Mann ist verrückt, skrupellos, und anti-alles, aber hat eine Gefolgschaft die entweder bei allem die Augen zumacht oder mitmacht. Die müssen wirklich zusehen, dass sie die "normalen" Konservativen für eine Abwahl gewinnen, und nicht "ihre" Gefolgschaft mit Wahhhhhh motivieren sich genauso bekloppt wie sein eigener Rallye-Pöbel zu verhalten.
 

Big d

Nachwuchsspieler
Beiträge
251
Punkte
28
Diese anti Israel leute sind halt sowieso ein Problem für die Linke, egal ob Corbyn bei den briten oder diese damen bei den Amis. Diese Leute sind nicht rassistisch antisemitisch, aber sie sehen halt den Palästina Kampf auf einer Stufe mit der schwarzen, schwulen oder Frauenbewegung. Das kann man irgendwie nachvollziehen, allerdings ist das für Juden halt nicht so einfach, der Großteil der Juden, auch wenn er gegen die Netanjahu Politik ist ist halt dennoch zionistisch.

Der Israel Konflikt ist halt kein nullsummen spiel, wenn ich gegen schwulen Diskriminierung bin verliert kein hetero etwas, aber das Land in Israel ist nunmal begrenzt.

Daher werden diese Leute zum Problem, zumal viele Ami Juden eigentlich eher liberal sind und daher da Wähler verloren gehen.

Viele pragmatische Demokraten wie pelosi würden daher die israel Frage beim kulturkampf gegen Diskriminierung lieber ausblenden, aber die radikale Linke sieht das nicht ein.

Es stimmt natürlich das die konservativen täglich schlimmeres als das sagen, aber die liberale Wählerschaft ist halt sensibler für so etwas (teilweise übersensibel) während die rechten dumme Stammtischparolen eher feiern nach dem Motto, jetzt wo es tabu ist erst recht.

Da muss die Linke halt leider mehr aufpassen und der Israel Konflikt ist da halt nicht so schwarz oder weiß.
 
Wertungen: LeZ

SunMagic

Nachwuchsspieler
Beiträge
199
Punkte
43
Eigentlich müsstet ihr doch froh sein, das es mal jemand in diesem Forum gibt, der eine etwas ander Meinung vertritt. Oder gefällt es euch so wie es momentan ist? Die meisten hier bashen die Repuplikaner und feiern die Demokraten.
Ist doch ein wenig langweilig, nicht? Demokratie lebt doch von politischen Diskussion.
Mich aber gleich als troller zu bezeichen, dem einer abging als die Aventatti Nachricht kam, ist irgendwie schon ein wenig traurig und krank. Versucht doch wenigstens ein bisschen sachlich zu diskutieren und nicht gleich zu diffamieren, wenn jemand eine andere Meinung vertritt. Das ist ja richtig Trump-like.
Ich wusste von Beginn an das Avenatti eine schmieriger Typ ist, dem man nicht trauen sollte.
Da brauchte man ja eigentlich nur Augen und Ohren, um dieses Urteil fällen zu können.
Aber wie so häufig waren die Medien zu sehr vom Trumphass geplendet und konnten so die offensichtlichen Zeichen nicht erkennen. Wirklich schade.
Komisch. Ich für meinen Teil kritisiere auch Demokraten, wenn sie Stuss reden, sehe CNN und Konsorten mehr als Wirtschaftsunternehmen als Journalisten, habe Avenatti schon immer als schwierige Persönlichkeiten gesehen und sehe das bei vielen anderen hier genauso.

Und trotzdem sehe ich qualitativ einen großen Unterschied bei dem was viele in der Republikanischen Partei veranstalten. Dies fing schon vor dem besten Präsidenten aller Galaxien an. Und mit ihm wird es nicht besser.
 

SunMagic

Nachwuchsspieler
Beiträge
199
Punkte
43
Nach einer hetzerischen Botschaft von Trump gab es morddrohungen gegen die demokratische Abgeordnete ilhan omar. Sie hatte zuvor etwas über den 11. September gesagt was dann verdreht wurde.

Die Frau hat wohl wirklich teilweise leicht antisemitische Neigungen, aber dennoch ist diese Hetze natürlich völlig übertrieben, zumal es ja auch in der alt right Bewegung antisemiten gibt bei denen fox News dann nicht gleich anspringt.
Da ich das ganze schon länger beobachte kannst du mir anhand von ein paar Punkten diese antisemitischen Neigungen aufzeigen?
 

aristoteles

Nachwuchsspieler
Beiträge
96
Punkte
33
Die Republikaner haben tatsächlich die Sanktionen gegen Kuba massiv verschärft. Die Entspannungspolitik, die Obama seit 2008 schrittweise eingeleitet hatte, wurde nicht nur komplett revidiert, sondern die Sanktionen sogar noch extrem ausgeweitet.

Trumps Amtszeit startet ja schon mit dem Abzug von US-Dipolmaten aus der amerikanischen Botschaft 2017. Statt den vorgeworfenen akkustischen Attacken ("Es habe ein „großes Problem“ in Kuba gegeben und „sie haben sehr schlimme Dinge getan“, sagte Trump am Freitag.) war wohl eine lokale Grillenart für die Geräusche verantwortlich.

Jetzt wurden neben dem weiterbestehenden Handelsembargo, bei dem alljährlich in der UN-Vollversammlung 189 Staaten (alle bis auf die USA und Isreal) dessen Aufhebung fordern, auch der Geldtransfer an Verwandte in Kuba eingeschränkt, US-Bürgern ist es wieder verboten in Kuba Urlaub zu machen und Exilkubanern soll es möglich sein, Entschädigungen von ausländischen Firmen einzuklagen, die in Kuba Geschäfte machen, was vor allem die EU und Kanada treffen wird.

Es ist der recht schamlose Versuch die Bevölkerung Kubas noch mehr leiden zu lassen, in der Hoffnung, dass diese sich gegen das Regime wenden. Nur werden auch die neuen US-Sanktionen nicht ausreichen, um die Kubaner ähnlich wie die Venezulaner zur Revolte zu bewegen. Dafür geht es den Menschen in Kuba auch mit neuen Sanktionen zu gut. Der richtige Weg wäre endlich dieses verdammte Handelsembargo aufzuheben.
 

Big d

Nachwuchsspieler
Beiträge
251
Punkte
28
Die kuba politik ist doch vor allem klientelpolitik für die exilkubaner, die alle einen Riesen Hass auf die Castros haben und daher eine Hardline Politik fordern. Exil kubaner sind ja auch mit die einzige Minderheit die viel Republikanisch wählt und Florida ist halt ein wichtiger swing State.
 

CP3

Nachwuchsspieler
Beiträge
120
Punkte
28
Die kuba politik ist doch vor allem klientelpolitik für die exilkubaner, die alle einen Riesen Hass auf die Castros haben und daher eine Hardline Politik fordern. Exil kubaner sind ja auch mit die einzige Minderheit die viel Republikanisch wählt und Florida ist halt ein wichtiger swing State.
Aha. Gibt es dafür irgendwelche Belege? Sind Exilkubaner irgendwie relevant als Klientel der Republikaner? Wäre schön wenn man das irgendwie belegen könnte und nicht immer nur irgendwelche Behauptungen aufstellt.
 

aristoteles

Nachwuchsspieler
Beiträge
96
Punkte
33
Die kuba politik ist doch vor allem klientelpolitik für die exilkubaner, die alle einen Riesen Hass auf die Castros haben und daher eine Hardline Politik fordern. Exil kubaner sind ja auch mit die einzige Minderheit die viel Republikanisch wählt und Florida ist halt ein wichtiger swing State.
Nationwide:

Selbst die Mehrheit der Republikaner ist mittlerweile für ein Ende des Embargos! Zumindest 2016 als die Entspannungspolitik in vollem Gange war, Obama sich mit Raul Castro getroffen hat und die Rolling Stones in Havanna ein Konzert gegeben haben. Möglich, dass die ablehnende Haltung Trumps auch wieder zu einer ablehnenderen Haltung der republikanischen Wähler geführt hat.

Umfrage unter Exilkubanern und deren Nachkommen 2008: (leider keine neuere Umfrage gefunden)
Eine Vorgabe, die selbst in Miami mittlerweile auf wenig Widerstand trifft. Dort hat eine Umfrage vor wenigen Tagen ergeben, dass 55 Prozent der Befragten mit kubanischen Wurzeln für die Aufhebung des Embargos stimmen. Verantwortlich für den Meinungsumschwung, der sich in den letzten Jahren bereits abgezeichnet hatte, ist die jüngere Generation. 65 Prozent der 18- bis 44-Jährigen stimmten für ein Ende des Embargos, während 68 Prozent der über 65-Jährigen für den Erhalt der Handelsbeschränkungen plädierten.

Und da geht es um das Handelsembargo und nicht um noch darüber hinausgehende Sanktionen, wie sie die Republikaner jetzt einführen werden.

Allerdings ist gut möglich, dass für die ältere Generation, die für einen harten Kurs gegen Kuba sind, das wahlentscheidender ist als für die jüngere Generation, deren Wahlentscheidung nicht so sehr abhängig ist vom Kurs gegenüber Kuba. Trotzdem würde ich nicht jede Entscheidung der Republikaner als wahltaktisch ansehen. Der Konfrontationskurs gegen "feindliche" Regierungen (Iran, Venezuela, Kuba, Nicaragua) ist wohl schon ideologisch so gewollt. Trumps Nationaler Sicherheitsberater: "Die Troika der Tyrannei - Kuba, Venezuela und Nicaragua - beginnt zu bröckeln. Es gibt bald keinen Ausweg mehr für sie. Es gibt kein Zurück". Man baut wohl darauf, dass mit Venezuela (dank des Embargos) ein wichtiger Handelspartner möglicherweise bald wegbricht und man Kuba dadurch hart treffen kann. Vor allem wenn jetzt auch nicht-amerikanische Unternehmen, die auf Kuba tätig sind, verklagt werden können. Allein die Androhung wird wohl viele Unternehmen schon vom Investieren abhalten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Big d

Nachwuchsspieler
Beiträge
251
Punkte
28
Aha. Gibt es dafür irgendwelche Belege? Sind Exilkubaner irgendwie relevant als Klientel der Republikaner? Wäre schön wenn man das irgendwie belegen könnte und nicht immer nur irgendwelche Behauptungen aufstellt.
Bitte Fakten überprüfen bevor man die Korrektheit einer Aussage anzweifelt.


Mehr als die Hälfte der Exil kubaner in Florida haben für Trump gestimmt, auch wenn es bei den jungen langsam etwas umschwingt.
 

sefant77

Schweineliga
Beiträge
541
Punkte
63
Donnie hat einen seiner ganz großen Tage auf Twitter.

Wieso Barr ins Amt gehoben wurde, konnte man dann gerade auf der Pressekonferenz sehen