Der CDU/CSU-Thread

Dieses Thema im Forum "Non-Sports" wurde erstellt von KGZ49, 25. Januar 2003.

  1. Savage

    Savage Team-Kapitän

    Registriert seit:
    13. März 2009
    Beiträge:
    4.284
    Ort:
    Elbstrand
    Hat Hotte denn je Anstand gehabt? Ich wüsste nicht.
     
  2. Buster_D

    Buster_D Buster D --> TysonsNightmare --> Buster D --> back

    Registriert seit:
    18. Januar 2010
    Beiträge:
    10.274
    Ort:
    Berlin
    Eine wirklich gute Analyse, die man über weite Strecken teilen kann:thumb: Mutti es wird Zeit, bitte erspare diesem Land und Europa weitere schädliche Jahre des Merkelismus.
    :crazy:So ein Unsinnskommentar. Wenn u.a. mehrfache Straftäter wie dieser Afghane nach Jahren endlich abgeschoben werden können - übrigens fiel die Entscheidung dazu im konkreten Fall im rot-grün regierten Hamburg, völlig ohne Zutun von Seehofer und der CSU - ist das durchaus ein Grund zur Freude.
    Und da Seehofer zu diesem Zeitpunkt auch nichts von dem Selbstmord wusste, sind die gekünstelte Empörung, das auf die Tränendrüse drücken und der Eifer dieses Schreiberlings genauso unangebracht wie durchschaubar.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Juli 2018
    xEr, Langer und Ozymandias gefällt das.
  3. Totila

    Totila One and only Sportforen-Guru

    Registriert seit:
    19. April 2004
    Beiträge:
    6.394
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Der Typ von der New York Times hat aber auch so seine Probleme mit der Parteienlandschaft, wenn die CSU eine Partei der Mitte ist, kann sie nicht konservativ sein und dann muss Merkel auch nicht konservativ sein. Und bei allem was man an ihr kritisieren kann , den Erfolg der FPÖ (die schon früher mal an der Regierung war) und den Brexit nur an ihr festzumachen ist schon ziemlich billig.

    Warum man diesem Kriminellen jetzt nachtrauern soll ist mir auch nicht klar, aber dafür kann man wohl ja wieder Bin-Ladens Leibwächter hier begrüßen und mit Zuneigung überhäufen!

    Quelle: https://meta.tagesschau.de/id/13615...er-muss-nach-deutschland-zurueckgeholt-werden
     
  4. Buster_D

    Buster_D Buster D --> TysonsNightmare --> Buster D --> back

    Registriert seit:
    18. Januar 2010
    Beiträge:
    10.274
    Ort:
    Berlin
    Eine sehr gute Analyse des Merkelismus:thumb: Abgehoben, arrogant, selbstverliebt, für Kritik nicht mehr zugänglich und beseelt von der Überzeugung, im Auftrag des Guten unterwegs zu sein.
     
  5. LoverNo1

    LoverNo1 Stammspieler

    Registriert seit:
    21. Mai 2018
    Beiträge:
    1.932


    YT-Kommentar:
    "Wenn Arroganz und Ignoranz heiraten und ein Kind bekommen, heißt es Alexander Dobrindt und wird Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur"
    :laugh:
     
  6. Sm0kE

    Sm0kE MVP

    Registriert seit:
    18. Oktober 2006
    Beiträge:
    10.361
    Stellt sich der Seehofer jetzt allen Ernstes hin und macht auf Opferrolle. Unglaublich. Und er kündigt an zu twittern..du meine Güte..
     
  7. liberalmente

    liberalmente Moderator

    Registriert seit:
    29. Juli 2005
    Beiträge:
    35.049
    CDU-Debatte über „allgemeine Dienstpflicht“ von einem Jahr

    Muss sagen, dass ich relativ große Sympathien für diese Idee habe. Wehrpflicht natürlich nicht mehr, aber im sozialen Bereich? Bin ein wenig verwundert, dass der Vorschlag vom der konservativen Flügel der Union gepusht wird. In einem Vakuum ist das für mich eigentlich eher eine linke Idee - Dienst von allen (solidarisch) für die Gesellschaft (also quasi alle, wieder solidarisch). Aber letztlich soll es mir egal sein, woher die Idee kommt, solange sie gut ist. ;)

    Würde auch das Problem der immer jünger werdenden (und entsprechend unreifen) Studenten, die dann später eh immer länger arbeiten müssen, ein wenig entschärfen. Und ein Jahr lang einen sozialen Dienst tun kann für die Persönlichkeitsentwicklung eigentlich gar nicht schlecht sein.

    Könnte auch den Pflegenotstand entschärfen. Natürlich nicht in dem Sinne, dass man dann weniger ausgebildete Pfleger/innen bräuchte, aber schon heute gibt es da eine Differenzierung zwischen Pflegern und Angestellten, die sich um die zu pflegenden Menschen kümmern, mit ihnen sprechen, irgendwelche Spiele spielen usw. (mir ist da gerade leider der Fachbegriff für entfallen, aber das wurde vor ein paar Monaten in einer Talkshow über den Pflegenotstand gut erklärt). Für Letzteres braucht man keine komplizierte Ausbildung, da muss man, blöd gesagt, einfach nur Mensch sein und sich Zeit nehmen. Und es würde die Pfleger trotzdem entlasten.
     
    Fisch_91, Dernbi, Ozymandias und 4 anderen gefällt das.
  8. Sm0kE

    Sm0kE MVP

    Registriert seit:
    18. Oktober 2006
    Beiträge:
    10.361
    Och, also einen stetigen Fluß von schön billigen Arbeitskräften zuzuführen, damit man auch mit Pflegeeinrichtungen möglichst viel Gewinn machen kann, dafür sollten Sympathien gerade am CDU-Arbeitgeberflügel doch nicht verwundern. ;)
     
  9. John Lennon

    John Lennon Darts-Mod & Snooker-Experte & Sportforen-GP-Champ

    Registriert seit:
    22. Februar 2006
    Beiträge:
    25.127
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Wahrscheinlich können die sich gar nicht vorstellen, dass jemand bei der Wahl Bundeswehr oder soziale Einrichtung Antwort b) wählt. :saint:

    Bin schon seit Ewigkeiten Befürworter eines verpflichtenen sozialen Jahres. Keine Zeit hat mich so sehr weitergebracht wie die 10 Monate Zivildienst und so geht es Vielen, mit den ich gesprochen habe.
     
    Obmann, Dernbi, Mystic587 und 2 anderen gefällt das.
  10. Languste

    Languste Team-Kapitän

    Registriert seit:
    3. November 2005
    Beiträge:
    2.182
    Das soll doch nur die Akzeptanz für die wiedereinführung der Wehrpflicht steigern. Weil die Bundeswehr imo zurecht ein schlechtes Image hat und nicht genug Leute für die geplante Nachrüstung findet. Fände einen verpflichtenden Zivildienst auch sehr gut und denke in der Nachbetrachtung, dass ich mehr davon hätte Zivildienst abzuleisten anstatt den Wehrdienst.
     
  11. liberalmente

    liberalmente Moderator

    Registriert seit:
    29. Juli 2005
    Beiträge:
    35.049
    Die Konservativen freuen sich darüber, die Linken über

    Da bietet sich ein überparteilicher Kompromiss doch an. ;)

    Sehe ich nicht so. Aus dem Artikel geht mMn klar hervor, dass auch die, die das in der Theorie gut fänden, wissen, dass es rein praktisch Unsinn wäre. Und meine Güte, wenn die Bundeswehr dadurch neue Leute bekommt wäre das jetzt auch kein Weltuntergang. Was es nicht mehr geben kann, und da bin ich mir auch recht sicher, dass das nicht mehr kommt, ist eine obligatorische Musterung für Männer, und alle, die für tauglich befunden werden und nicht zum Bund wollen, sich dann erst einmal rechtfertigen müssen, warum sie nicht zum Bund gehen.

    Und ja, ich weiß, dass einige Frauen durch Schwangerschaft dann oft ein Jahr im Beruf "verlieren", aber ich finde es auch gut, wenn es so ein Jahr für Männer und Frauen verpflichtend gibt. Zumal es eh die Zukunft sein muss, verpflichtender Sozialdienst hin oder her, dass eine Schwangerschaft kein wahrgenommener Karrieremakel mehr sein darf.
     
  12. Totila

    Totila One and only Sportforen-Guru

    Registriert seit:
    19. April 2004
    Beiträge:
    6.394
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Angesichts eines Fachkräftemangels, bei dem potentielle Lehrstellen teilweise nicht formal angeboten werden, weil man eh nicht glaubt diese besetzen zu können, wirkt dieser Vorschlag schon etwas merkwürdig, auch wenn es Argumente dafür gibt.
     
  13. DaLillard

    DaLillard All-Star

    Registriert seit:
    19. Mai 2014
    Beiträge:
    7.250
    Ort:
    Paderborn
    Ich halte von dem Vorschlag gar nichts. Niemand hat das Recht eine Person dazu zu zwingen, irgendeine Tätigkeit auszuüben.
     
    Eric gefällt das.
  14. Sm0kE

    Sm0kE MVP

    Registriert seit:
    18. Oktober 2006
    Beiträge:
    10.361
    Niemand, außer der Gesetzgeber. :licht:
     
    Le Freaque und Flöpper gefällt das.
  15. Totila

    Totila One and only Sportforen-Guru

    Registriert seit:
    19. April 2004
    Beiträge:
    6.394
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Warst du konsequenter Schulverweigerer?;)
     
    Roadrunner422 gefällt das.
  16. big D

    big D MVP

    Registriert seit:
    24. Februar 2007
    Beiträge:
    14.562
    Dabei geht es allerdings um minderjährige. Bei Erwachsenen lässt das Grundgesetz das nur in ganz bestimmten Fällen zu (wehrpflicht).

    Die Wehrpflicht will auch die Bundeswehr nicht mehr haben, VDL hat bei der Idee auch schon abgewunken. Die Bundeswehr braucht jetzt erst mal modernere und bessere Ausrüstung und nicht mehr (unqualifiziertes) Personal.
     
  17. DaLillard

    DaLillard All-Star

    Registriert seit:
    19. Mai 2014
    Beiträge:
    7.250
    Ort:
    Paderborn
    Schule kannst du, wie über mir erwähnt, nicht damit vergleichen.

    Anstatt die Probleme im sozialen Bereich vernünftig anzugehen, in dem man die Arbeitsbedingungen verbessert und die Löhne erhöht, sucht man sich damit lieber den einfacheren Weg. Ein Haufen Zwangsarbeiter, denen man ebenfalls höchstens einen Hungerlohn gibt. Das ist die wahre Lösung.

    Außerdem hat in meinen Augen kein Politiker das Recht dazu, einen freien mündigen Menschen vorzuschreiben, was er in seinem Leben zu machen hat. Wehrpflicht und ein verpflichtendes FSJ sind in meinen Augen einfach de facto Zwangsarbeit. Das gilt auch für andere Themen wie die Drogenpolitik, aber das hat hier mit ja jetzt nichts zu tun.
     
  18. Flöpper

    Flöpper Non-Sports Moderator

    Registriert seit:
    29. Dezember 2010
    Beiträge:
    1.814
    Fast alle Gesetze schreiben uns doch vor, was wir in unserem Leben in irgendeiner Form zu machen haben.

    In etlichen Staaten und jahrelang auch in Deutschland gibts oder gabs eine Wehrpflicht. Das ist jetzt keine menschenunwürdige Behandlung oder das Ende des Rechtsstaates, mal ein Jahr seines Lebens für die Solidargemeinschaft zu opfern.


    Natürlich braucht es mehr Fachkräfte im sozialen Sektor und es braucht dort bessere Bezahlung. Gegen jungen Menschen, die den Fachkräften den Rücken frei halten und vielleicht auch mehr Zeit mitbringen als 2 Min. für Pflegen und Füttern - ergo auch mal Gespräche führen etc. - gibts nichts einzuwenden. Vielleicht kommen ja sogar einige auf den Geschmack und bleiben da, im Zivi war das durchaus der Fall. Den allermeisten wird das jedenfalls in der ein oder anderen Form auch guttun, weil sie mal mit dem sozialen Sektor in Kontakt gekommen sind. Ansonsten gehts nach dem Abi mit 17 gleich in die Uni und dann in die Wirtschaftsberatung und man ist am Ende komplett weg vom richtigen Leben. Mir hat es ausgesprochen gut getan Zivi zu machen und ich glaube auch, dass ich seitdem soziale Arbeit erst so richtig wertschätze. Wenn ich jetzt mit Studenten rede, sind das häufig super intelligente, ambitionierte Menschen, aber ganz viele haben (in meinem Bereich) nicht einen Hauch soziale Verantwortung oder Bewusstsein. Da ist eine solche Pflicht kein Allheilmittel, aber jedenfalls nicht schädlich, im Hinblick auf mündige Bürger im Sozialstaat.

    Natürlich dürfte das alles nicht als Ersatz für Fachkräfte taugen. Man müsste regulatorisch weitestmöglich sicherstellen, dass deswegen keine Fachkraft Stellen abgebaut werden. Die konkrete Umsetzung wäre also schon entsprechend heikel. Im Zivildienst hat das aber auch ganz gut geklappt.
     
  19. Bevaube

    Bevaube Bankspieler

    Registriert seit:
    19. Mai 2013
    Beiträge:
    981
    Nicht wirklich. Im Gegenteil, im Zivildienst hat es gerade nicht gut geklappt, da Zivis eben gerade vielfach für Arbeiten eingesetzt wurden, die eigentlich von Fachkräften hätten ausgeübt werden sollen. Da gibt es auch jede Menge Untersuchungen zu. Auch in meinem Fall war es so. Wir waren in meiner Dienststelle rund 40 Zivis, davon etwa 2/3 im Rettungsdienst oder als Fahrer im Behindertenfahrdienst. Dazu kamen noch einige für Essen auf Rädern...

    Halte das Ganze aber ohnehin eher für ein Sommerlochthema. Und ohne die Wiedereinsetzung der Wehrpflicht ist das Ganze rechtlich gar nicht drin. Da würde auch eine GG-Änderung wohl nicht ausreichen, da EU-Recht dem entgegenstünde.
     
  20. big D

    big D MVP

    Registriert seit:
    24. Februar 2007
    Beiträge:
    14.562
    Ich denke es wäre eher sinnvoll das FSJ sehr stark bei der studienplatzvergabe zu berücksichtigen (NC, wartesemester, was auch immer für ein system verwendet wird). wenn man so was macht wie FSJ drückt den Abi schnitt in der vergabe um 0,8 punkte oder wird als 4 wartesemester angerechnet würden es bestimmt wesentlich mehr machen.
     

Diese Seite empfehlen