1. Liebe Sportforen.de-User,

    nachdem das Sport1-Forum inzwischen seine Pforten geschlossen hat, möchten wir hier eine langjährige Tradition von dort weiterführen, die User aller Unterforen zusammenbrachte und ein großes Event darstellte - der Musik GrandPrix.

    Der Ablauf ist ähnlich wie beim allseits beliebten Eurovision Song Contest: Ihr reicht einen Titel eurer Wahl ein und dann wird unter allen Teilnehmern der Sieger gewählt. Alle Informationen zu diesem Event findet ihr im Musikforum. Den Thread zum 1. Sportforen Musik-GrandPrix findet ihr dort ganz oben.

    Bei Fragen schaut im Thread nach oder wendet euch an den "Veranstalter" JimmyDream.

    Viele Grüße und viel Spaß bei der Teilnahme!
    Information ausblenden

Der CDU/CSU-Thread

Dieses Thema im Forum "Non-Sports" wurde erstellt von KGZ49, 25. Januar 2003.

  1. Tuco

    Tuco MVP

    Registriert seit:
    6. Oktober 2006
    Beiträge:
    12.928

    Natürlich wäre es besser, wenn es das nicht gäbe. Der Geist ist nur eben aus der Flasche und wird nur sehr schwer wieder einzufangen sein. Ob anbiedern an die AfD-Wähler da eine erfolgversprechende Strategie ist, bleibt abzuwarten, ich bin da eher skeptisch. Ich fürchte, die sind mittlerweile schon zu stark, um schnell wieder zu verschwinden.

    Letztlich ist es sicherlich tatsächlich so, dass Merkel mit ihrer Strategie, die SPD so klein wie irgend möglich zu halten und einen quasi komplett unideologischen / beliebigen Kurs zu fahren, das Aufkommen der AfD extrem stark begünstigt bzw. erst ermöglicht hat.
     
    liberalmente, Mystic587 und kumshooter gefällt das.
  2. Tuco

    Tuco MVP

    Registriert seit:
    6. Oktober 2006
    Beiträge:
    12.928


    Einen Ministerpräsidenten-Posten (auch wenn es ein kleines Bundesland ist) aufgeben, um Generalsekretärin zu werden, wirkt etwas schräg. Macht wirklich höchstens Sinn, wenn Merkel sie zur Nachfolgerin aufbauen will.
     
  3. Buster_D

    Buster_D Buster D --> TysonsNightmare --> Buster D --> back

    Registriert seit:
    18. Januar 2010
    Beiträge:
    9.856
    Ort:
    Berlin
    Oh Gott, Oh Gott, ausgerechnet Karre, die kaum einen verständlichen Satz heraus nuscheln kann und auch sonst in allen Bekangen bestenfalls eine billige Merkel Kopie ist. Mutti hat den Schuss wirklich nicht gehört und ist nur bestrebt, ihre und die Macht ihrer Vertrauten abzusichern. Wenn sich die CDU dagegen nicht noch einmal in einer Art Befreiungsschlag aufbäumt - was natürlich nicht passieren wird, es ist schließlich die CDU - wird sie endgültig den Weg der SPD beschreiten und kann froh sein, bei den nächsten Wahlen mit Karre oder einem anderen Merkel Lemming die 25% zu überschreiten.
     
  4. Sm0kE

    Sm0kE All-Star

    Registriert seit:
    18. Oktober 2006
    Beiträge:
    9.314
    @Tuco: Finde ich gar nicht. MP eines großen Bundeslandes kann mehr Machtfülle erreichen als ein Generalsekretär, aber der Generelsekretär wiederum mehr Einfluß erreichen als die MP des Saarlandes. Selbst wenn die auch schon Präsidiumsmitglied war, würde ich vermuten dass ihr Wort jetzt eher mehr Gewicht bekommt.
     
    Jerry gefällt das.
  5. Joe Berry

    Joe Berry Kosmopolitische NBA-Koryphäe

    Registriert seit:
    8. Juli 2000
    Beiträge:
    7.805
    Ort:
    NRW
    Ich kann den Kanzlerkandidatinnen Wahlkampf Kramp-Karrenbauer/Nahles schon riechen.
     
  6. Buster_D

    Buster_D Buster D --> TysonsNightmare --> Buster D --> back

    Registriert seit:
    18. Januar 2010
    Beiträge:
    9.856
    Ort:
    Berlin
    Das ist ganz klar eine strategische Entscheidung von Merkel. Wenn es nach ihr geht, soll Karre sie beerben. Das sollte wohl eine Art Befreiungsschlag sein, um die Kritiker zum Verstummen zu bringen. Wie gesagt, wenn man überzeugt ist, dass die CDU eine wichtige Rolle im dt. Parteiensystem inne hat und weiter inne haben soll, kann man wirklich nur hoffen, dass sich die Partei dagegen aufbäumt oder Karre sich im neuen Amt für höhere Weihen ähnlich disqualifiziert wie ihr Vorgänger. Karre ist die falsche Frau, zur falschen Zeit an der falschen Stelle. Opa Gauland lacht sich wahrscheinlich schon ins Fäustchen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. Februar 2018
  7. TraveCortex

    TraveCortex All-Star

    Registriert seit:
    4. Dezember 2005
    Beiträge:
    6.928
    Ort:
    Berlin
    Meine Güte, Annegret ist wirklich die bestmögliche Alternative? Natürlich nicht. Aber sie hat Merkel loyal gedient und wird daher jetzt belohnt, auch wenn das auf den 1. Blick nicht so aussieht, weil es nur der Posten des Generalsekretärs ist.
    Umbruch mit einer, die 2021 59 ist?

    Diese Personalie, insofern sie den Parteivorsitz ergattern kann, wird die Union weiter schrumpfen lassen. Der "SPD-Kurs" hat selbst unter der sehr beliebten Merkel bei der letzten Wahl deutlich Prozentpunkte gekostet.
    Mal sehen, ob Merkel wirklich noch intern die Macht hat, Karre ganz nach oben zu bringen - da dürfte das letzte Wort noch nicht gesprochen sein.

    Wenn man es nicht besser wüsste, müsste man annehmen, dass SPD und Union von der AfD infiltriert wurden, um von innen heraus zerstört zu werden...
    Wenn sich die AfD nicht selbst kaputt macht und die Union wirklich den Merkel-Kurs weiterfährt, könnte die AfD 2025 locker die stärkste Kraft sein.
     
    Buster_D gefällt das.
  8. Buster_D

    Buster_D Buster D --> TysonsNightmare --> Buster D --> back

    Registriert seit:
    18. Januar 2010
    Beiträge:
    9.856
    Ort:
    Berlin
    Kauder scheint mittlerweile endgültig senil zu sein und in seiner eigenen ganz speziellen Version der Merkelblase zu leben.
    Als wenn die Bürger nach einer Befragung der Stammelmutti lechzen, die aller Wahrscheinlichkeit nach wie üblich die vorformulierten Antworten vom Blatt ablesen wird. Mutti liest vor und alles wird gut:rolleyes::crazy:
     
  9. Moritz

    Moritz All-Star

    Registriert seit:
    14. August 2005
    Beiträge:
    6.666
    Ort:
    Saarland/Eifeler Exil
    Naja, inwieweit hast du ihren Werdegang verfolgt um solche Aussagen wie Lemming oder billige Kopie zu tätigen? Aber wahrscheinlich geht es dir gar nicht um eine inhaltliche Aussage, sondern eher Frau, Hosenanzug, also Merkel-Klon. Man kann sie natürlich kritisch sehen, sehe ich auch, aber aus anderen Gründen. allerdings ist sie mit Sicherheit kein Merkel-Lemming. Dazu müsste man sich aber inhaltlich mit ihr auseinandergesetzt haben.

    Zuerst war mir diese Personalie total unverständlich, aber bei genauerem Überlegen war das so, so mal in den letzten Jahrzenhnten es gewohnt war, dass die Position in beiden Volksparteien ein Durchlauferhitzer für junge aufstrebende Politiker war, die da nur die Linie des Vorsitzenden vertritt. Nun geht es halt mal andersherum, was die Postion aufwertet wie in den Zeiten von Biedenkopf oder Geißler. Jedenfalls vielfach besser als Pofalla, Gröhe und Tauber in den letzten Jahren...
     
  10. TraveCortex

    TraveCortex All-Star

    Registriert seit:
    4. Dezember 2005
    Beiträge:
    6.928
    Ort:
    Berlin
    Du wirfst das zwar vor, beziehst dann aber auch nicht Stellung zu ihren inhaltlichen Positionen. Sie hat zwar ein paar konservative Positionen (kritisch gegenüber gleichgeschlechtlicher Ehe, Abschiebungen, Kreuze im Gerichtssaal, usw.), aber bei größeren Fragen wird sie schwerpunktmäßig eher dem linken Flügel zugeordnet. Oder nicht? Sie hat auch den ganzen SPD-Kurs von Merkel immer mitgetragen.

    Was ich auf jeden Fall nicht sehe, sind große Pläne und damit steht sie ganz in der Tradition von Angela Merkel - einfach verwalten und von äußeren Umständen profitieren.
     
  11. Moritz

    Moritz All-Star

    Registriert seit:
    14. August 2005
    Beiträge:
    6.666
    Ort:
    Saarland/Eifeler Exil
    Sie bezieht in verschiedenen Punkten ganz klar Position, tw grenzwertig wie in der Homoehe, aber das unterscheidet sie doch schon mal fundamental von Merkel. Daher kein Merkel Klon, das war meine Aussage.

    Ansonsten würde ich ihren Politikstil als pragmatisch bezeichnen, wenig visionär. Dennoch wertgetrieben. Wenn das für dich verwalten bedeutet, nun ja. Ich sehe sie nicht unkritisch, aber sie ist keine zweite Merkel.
     
  12. Sm0kE

    Sm0kE All-Star

    Registriert seit:
    18. Oktober 2006
    Beiträge:
    9.314
    http://www.spiegel.de/politik/deuts...oll-gesundheitsminister-werden-a-1195277.html

    (( offtopic: Wie erbärmlich zusammenkopiert ist dieser Artikel? Beim ersten Überfliegen sehe ich schon ca. 10 Wortdopplungen und sonstige Fehler... wie wärs mit Korrektur lesen?? :panik: ))

    Ok - sie erhöht sogar den Einsatz, indem sie ihm ein Ministerium gibt, dass einerseits eine größere Gefahr des Scheiterns für ihn bietet (im Vergleich zu Entwicklungshilfe, Landwirtschaft oder so), ihm andererseits aber die Möglichkeit eröffnet, sich mit guter Arbeit wirklich zu profilieren.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. Februar 2018
  13. Obmann

    Obmann Fan of Underdogs

    Registriert seit:
    2. April 2003
    Beiträge:
    6.604
    Wer war der letzte Gesundheitsminister der sich profilieren konnte? Gröhe, Bahr, Rösler, Schmidt, Fischer haben zuletzt "gewirkt".

    Die sind danach so richtig durchgestartet. Letzter Politiker, der danach noch am Leben war, ist König Horst. Der macht jetzt wohl Innen.

    Aber warum sich Spahn das Gesundheitsministerium antut, ist mir nicht erklärlich. Aber gut, vielleicht will er sich um die Probleme kümmern, die mich beim Gesundheitssystem stören. Dann verstehe ich es wiederum. Bedanke mich jetzt schon dafür.
     
  14. Sm0kE

    Sm0kE All-Star

    Registriert seit:
    18. Oktober 2006
    Beiträge:
    9.314
    Weiß nicht, ob man das vergleichen kann. Das waren entweder Leute, die nirgends mehr groß hin wollten, oder eben welche vom kleinen Koalitionspartner, wo es Merkel für ihre eigene Hausmacht egal sein konnte, ob die sich besonders gut machen. Die Situation jetzt mit Spahn ist eine ganz andere.
     
  15. Obmann

    Obmann Fan of Underdogs

    Registriert seit:
    2. April 2003
    Beiträge:
    6.604
    Rösler wollte nie mehr hin? Der war danach Parteivorsitzender und bekam das Wirtschaftsministerium. Bekam den Job wohl, weil er die 10 Euro pro Quartal abgeschafft hat. Die letzte signifikante Änderung im Gesundheitsministerum. Trotzdem konnte er dadurch doch niemals sein Profil verbessern.

    Bahr hatte eigentlich sogar vor Spitzenkandidat bei der FDP für Nordrhein-Westfalen zu werden. Gab das an Lindner ab.
    Jetzt ist er doch irgendwo in den USA.

    Andrea Fischer ging durch den BSE-Skandal. Ulla Schmidt war bis letztes Jahr noch Vizepräsidenten im Bundestag. Also auch niemand der auf dem Abstellgleis landen sollte. Aber profilieren konnte sich doch niemand, selbst Horst konnte es nicht.

    Mit was will man sich denn im Gesundheitsministerum profilieren. Deshalb ist die Situation eben keine völlig andere in meinen Augen. Höchstens man öffnet mir die Augen, mit was er sich da profilieren will, gerade im konservativen Spektrum. Da sind doch Innenministerum, selbst Justiz(natürlich Finanzen schwarze Null usw.) viel besser geeignet.

    Wenn man es also "internen Parteikampf" sehen will, hat hier Merkel Spahn ziemlich klar besiegt für mich.

    Edit: Bei Gröhe gebe ich dir natürlich Recht. Das war Abstellgleis pur für ihn. Traurig genug für ein Spektrum,, was jeden Menschen Tag aus Tag ein beschäftigen kann/sollte.

    Das Einzige was Spahn Mut machen kann, dass er in einen Bereich wechselt, in dem er viele Kenntnisse mitbringt. Gerade in den Koalitionsverhandlungen hat er sich da wiederholt mit Lauterbach harte Kämpfe geliefert. Aber auch aus seinen Aussagen dazu, sehe ich nicht wie er sich hier extrem proflieren will.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. Februar 2018
  16. Sm0kE

    Sm0kE All-Star

    Registriert seit:
    18. Oktober 2006
    Beiträge:
    9.314
    Mit "mehr" meinte ich, ob derjenige an Merkels Posten wollen könnte. Da sind die FDPler mangels Parteipotential alle raus. :D

    Übrigens, Zitat Welke gestern (!!) in der Heute Show: "Mein Tipp: Merkel macht Spahn zum Gesundheitsminister - weil sie ihn wirklich hasst!!"

    :jubel::jubel::laugh::laugh::jubel::jubel:
     
    Le Freaque und Obmann gefällt das.
  17. Moritz

    Moritz All-Star

    Registriert seit:
    14. August 2005
    Beiträge:
    6.666
    Ort:
    Saarland/Eifeler Exil
    Nein:belehr: Bahr ist Vorstand bei der Allianz PKV:belehr:

    Vermutlich verdient er auf dem Gleis p.a. mehr als auf dem Gleis FDP in einer ganzen Legislatur...

    Damit zieht Merkel sich perfekt aus der Schusslinie. Sie hat einmal ihre favorisierte AKK ins Rennen geworfen und einmal Spahn, der allerdings nur eine Rolle spielen wird, wenn er irgendwelche Akzente setzt. Unwahrscheinlich. Aber sie kann sagen, sie hat die Partei für die Zukunft ausgerichtet. Und Spahn ist in die Kabinettsdisziplin eingebunden. Typisch Merkel irgendwie.
     
  18. TraveCortex

    TraveCortex All-Star

    Registriert seit:
    4. Dezember 2005
    Beiträge:
    6.928
    Ort:
    Berlin
    Einen Boss-Move von Merkel sehe ich da überhaupt nicht.

    Sie hat AKK nominiert, das wurde nicht nur positiv aufgenommen - ob diese überhaupt das Format für eine mögliche Nachfolgerin hat ist offen, zumal sie 2021 59 sein wird - "Zukunft der Partei ausgerichtet" finde ich da sehr hoch gegriffen. ;)

    Und Spahn hat sie nicht freiwillig ins Kabinett geholt, sondern weil ihre Macht geschwächt ist - selbst jetzt ist die Partei noch nicht ganz zur Ruhe gekommen. Ich kann mir sogar vorstellen, dass Spahn genau diesen Posten wollte, da er im Bereich Gesundheit bereits Erfahrung hat (Ausschuß für Gesundheit, Gesundheitsreform 2007, usw.). Außerdem ist er noch jung, er muss auch 2021 noch nicht die Kanzlerkandidatur anstreben. Er kann jetzt 4 Jahre solide Arbeit machen und dann mal ganz locker weiter schauen.
     
  19. Buster_D

    Buster_D Buster D --> TysonsNightmare --> Buster D --> back

    Registriert seit:
    18. Januar 2010
    Beiträge:
    9.856
    Ort:
    Berlin
    Ja, Spahn im Kabinett ist ein Zugeständnis von Merkel nach dem deutlich vernehmbaren Rumoren als die erste Kabinettsliste bekannt wurde. Sie sah sich daher wohl gezwungen, den im Ministeramt zumindest unauffälligen Merkel Lemming Gröhe über die Klinge springen zu lassen, während UvdL die Bundeswehr weiter zugrunde richten darf, damit die Frauen Quote stimmt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. Februar 2018
  20. Joe Berry

    Joe Berry Kosmopolitische NBA-Koryphäe

    Registriert seit:
    8. Juli 2000
    Beiträge:
    7.805
    Ort:
    NRW
    Zuletzt bearbeitet: 25. Februar 2018

Diese Seite empfehlen