1. Liebe Sportforen.de-User,

    nachdem das Sport1-Forum inzwischen seine Pforten geschlossen hat, möchten wir hier eine langjährige Tradition von dort weiterführen, die User aller Unterforen zusammenbrachte und ein großes Event darstellte - der Musik GrandPrix.

    Der Ablauf ist ähnlich wie beim allseits beliebten Eurovision Song Contest: Ihr reicht einen Titel eurer Wahl ein und dann wird unter allen Teilnehmern der Sieger gewählt. Alle Informationen zu diesem Event findet ihr im Musikforum. Den Thread zum 1. Sportforen Musik-GrandPrix findet ihr dort ganz oben.

    Bei Fragen schaut im Thread nach oder wendet euch an den "Veranstalter" JimmyDream.

    Viele Grüße und viel Spaß bei der Teilnahme!
    Information ausblenden

Der SPD-/Sozialdemokratie-Thread

Dieses Thema im Forum "Non-Sports" wurde erstellt von Spielberg1, 19. November 2003.

  1. Spielberg1

    Spielberg1 All-Star

    Registriert seit:
    21. Mai 2001
    Beiträge:
    7.808
    Putschversuch von Gabriel?


    Der ehemalige niedersächsische Ministerpräsident verwahrt sich gegen Spekulationen, er habe Stimmung gegen Generalsekretär Olaf Scholz gemacht. Er habe vielmehr hinreichend dafür gesorgt, dass aus der niedersächsischen Delegation „eine Menge Leute Olaf Scholz gewählt hat“, sagte Sigmar Gabriel am Mittwoch dem Sender Phoenix.

    In der SPD gebe es in seiner Generation nur vier bis fünf Leute an der Spitze. „Wenn wir uns gegenseitig das Bein stellen, dann sind wir am Ende nur noch vier, drei, zwei, vielleicht nur noch einer. Ich glaube, dass das die falsche Art und Weise wäre.“ In der SPD gebe es jedoch „ein paar, denen eine solche Denkweise so fremd ist, dass sie jedem anderen unterstellen, er würde genau so intrigant arbeiten wie sie selber“, konterte Gabriel.

    „Euch mache ich fertig“

    Nach Medienberichten hatte sich SPD-Chef und Bundeskanzler Gerhard Schröder am Rande des Parteitags angeblich mit ausgesprochen unflätigen Äußerungen offen mit seinem eigenen Landesverband angelegt. Wie die „Bild"-Zeitung unter Berufung auf Parteikreise berichtete, machte Schröder intern den niedersächsischen SPD-Landesvorsitzenden Wolfgang Jüttner für die schwachen Wahlergebnisse und besonders für das des SPD- Generalsekretärs verantwortlich. Der Kanzler habe Jüttner am Rande des Parteitags in lautem Ton vorgeworfen: „Was ihr da abgeliefert habt, war eine Sauerei!“

    Damit habe der SPD-Vorsitzende auf Vermutungen in der Parteispitze reagiert, dass gerade auch die niedersächsischen Parteitagsdelegierten das schwache Abstimmungsergebnis von Scholz herbeigeführt hätten. Laut der Hannoveraner „Neuen Presse“ soll der Kanzler sogar gedroht haben: „Euch mache ich fertig.“ Regierungssprecher Bela Anda dementierte das umgehend: „Äußerungen dieser Art entsprechen nicht dem Sprachgebrauch des Bundeskanzlers.“

    Jüttner sagte dazu dem dpa/Rufa-Audiodienst: „Das kommentiere ich nicht.“ Er fügte hinzu, den Vorwurf, Niedersachsen habe eine Intrige organisiert, weise er entschieden zurück. „Wer das behauptet, hat etwas zu verschleiern und soll sich an die eigene Nase fassen.“ Der Kanzler spreche nicht mit ihm. „Das macht aber auch nichts. Das kommt immer mal wieder vor.“ Schröder sei augenscheinlich verärgert. Das sei aber nicht sein (Jüttners) Problem. Die SPD müsse begreifen, dass sie mehr als ein Kanzlerwahlverein sei – „sonst hat sie keine große Zukunft“.

    Hintergrund der Auseinandersetzung war ein Treffen der 61 niedersächsischen Delegierten am Sonntagabend in Bochum. Bei dem als turbulent beschriebenen Treffen sollen sich nach dpa-Informationen neben Jüttner lediglich Fraktionschef Gabriel und der Bundestagsabgeordnete Hubertus Heil dafür ausgesprochen haben, Scholz bei der Wahl zu unterstützen. Vor allem die Delegierten aus dem Bezirk Weser-Ems sollen den Gerüchten zufolge versucht haben, eine möglichst breite Ablehnung gegen die Wiederwahl des Generalsekretärs zu organisieren und zu diesem Zweck Kontakt zu anderen Delegierten aufgenommen.

    Zwiespältig wurde auch innerhalb der niedersächsischen SPD die Rolle von Gabriel gesehen, dem Ambitionen auf die Scholz-Nachfolge in Berlin nachgesagt werden. Intern wurden Vermutungen geäußert, Gabriel habe nur nach außen seine volle Unterstützung für Scholz demonstrieren wollen, aber hinter den Kulissen mitgeholfen, an dessen Stuhl zu sägen. Teilnehmer der Sitzung berichteten, Gabriels Werben für die Wiederwahl von Scholz sei von Delegierten aus Weser-Ems bei dessen Rede mit den Zwischenruf „Rede kein Blech“ quittiert worden.

    Scholz redet Ergebnis schön

    Scholz war am Montag in Bochum nur ganz knapp mit 52,6 Prozent wiedergewählt worden. Bei seiner Erstwahl vor einem Jahr war er noch auf 91,3 Prozent der Stimmen gekommen. Er fühle sich auch mit gut 52 Prozent Zustimmung noch „vollständig legitimiert“, hatte Scholz auf die Klatsche reagiert. Er wolle sich auch künftig nicht auf Kosten anderer profilieren: „Ich werde die Partei nicht gegen Fraktion und Regierung führen“, erklärte der Generalsekretär.

    Er habe angesichts der „sehr anstrengenden Reformpolitik“ bereits eine Vermutung gehabt, wie seine Wahl in Bochum ausgehen könnte. „Für mich ist das Ergebnis keines, mit dem ich nicht gerechnet habe“, sagte Scholz. In die Partei hinein habe er kein Kommunikationsproblem: „Ich habe das Gefühl, dass ich ganz gut verstanden worden bin.“

    SPD-Spitzen spenden Trost

    Die schleswig-holsteinische Ministerpräsidentin Heide Simonis verteidigte Scholz gegen Kritik aus den eigenen Reihen. Sie könne nur feststellen: „Was er versprochen hat, das hält er immer“, sagte Simonis am Dienstag im ARD-Morgenmagazin. „Er hat eine Art aufzutreten, die sehr hanseatisch ist.“ Das gefalle nun einmal nicht allen Delegierten. Vielleicht müsse Scholz einmal in sich gehen und versuchen, den hanseatischen Stil etwas abzumildern.

    Schröder hatte seinen nur knapp im Amt bestätigten Generalsekretär zuvor ebenfalls in Schutz genommen. „Gelegentlich muss man mit kollektiver Unvernunft leben“, sagte der Kanzler über die Entscheidung in Bochum in einem Interview mit dem Nachrichtensender N24. In dem Ergebnis äußere sich der Frust und die Enttäuschung der Delegierten über die derzeitige Lage der Partei.

    Schröder abgemahnt

    Auch der Parteichef und Bundeskanzler hatte auf dem Parteitag ein deutlich schlechteres Ergebnis als vor zwei Jahren einstecken müssen. Er erhielt 409 von 506 gültigen Stimmen, 77 Delegierte stimmten gegen ihn und 20 enthielten sich. Das entspricht 80,83 Prozent der Stimmen. Bei seiner letzten Wahl vor zwei Jahren in Nürnberg waren es noch 88,6 Prozent. Schröder sprach vor dem Hintergrund der Reformdebatte in der SPD von einem „ehrlichen Ergebnis, das der Würde unserer Partei gerecht wird“.

    Der 59-Jährige ist seit 1999 Parteivorsitzender und wurde bereits zum vierten Mal an die Spitze der SPD gewählt. Seine 80,8 Prozent von Bochum sind allerdings das drittschlechteste Ergebnis eines SPD-Parteivorsitzenden in der Nachkriegszeit. Im April 1999 war Schröder mit 75,98 Prozent auf das zweitschlechteste Ergebnis gekommen, darunter lag nur Oskar Lafontaine 1995 mit 62,5 Prozent.

    Das beste Ergebnis aller Stellvertreter erzielte Bundestagspräsident Wolfgang Thierse mit 90,1 Prozent. Ebenfalls im Amt bestätigt wurde Entwicklungshilfeministerin Heidemarie Wieczorek-Zeul mit 84,6 Prozent der Stimmen. Neu in den Kreis der Stellvertreter rückten die baden-württembergische SPD-Landesvorsitzende Vogt (70,5 Prozent) und der rheinland-pfälzische Ministerpräsident Beck (82,6 Prozent) auf. Sie lösen Bundesfamilienministerin Renate Schmidt und den früheren Verteidigungsminister Rudolf Scharping ab, die nicht mehr kandidierten.



    Der Zustand der SPD ist erschaudernd! Diese Dilletanten sind nur darauf bedacht ihre Pöstchen zu sichern und der Kanzler hat ein ganz seltsames Verständnis von Demokratie! Eigentlich könnte uns das alles egal sein, jedoch sind diese Intreganten in der Regierung und maßgeblich verantwortlich für den schlechten Zustand Deutschlands! Was lese ich da......Jetzt müssen wir uns auch noch von der EU bevormunden lassen, weil wir lt. EU nicht wirtschaften können und die finanzielle Stabilität der Union gefährden panik: ! Wenn diese SPD unserem Land noch etwas gutes tun möchte, dann sollte sie doch bitte mit Anstand ihren Rücktritt einreichen! Noch drei Jahre SPD-geführte Regierung würden irreparablen Schaden anrichten
     
    #1
  2. Re: Putschversuche, Mobbing, Erpressung - SPD-Parteitag in Bochum

    @Spielberg1

    Stimmt!
     
    #2
  3. VvJ-Ente

    VvJ-Ente Verdammter Wohltäter

    Registriert seit:
    24. Mai 2000
    Beiträge:
    16.884
    Ort:
    Berlin
    genau :thumb:

    was deutschland braucht, ist die diskussionskultur der union, wie sie momentan gerade bei stoibers mehr-rente-für-eltern-debatte gepflegt wird, und integre leute, wie den hinterbänkler aus dem vogelsberg, der merkels rücktritt fordert, weil sie hohlmann aus der fraktion geschmissen hat...:jubel:

    es ist wirklich traurig, was aus den beiden (ehemaligen, muss man ja sagen) großen volksparteien geworden ist...:wall: (keine ironie)
     
    #3
  4. Michael der Echte

    Michael der Echte All-Star

    Registriert seit:
    25. Mai 2001
    Beiträge:
    8.465
    Ort:
    Muenchen
    ich bin auch dafuer das die CDU/CSU sofort das Ruder uebernimmt, schliesslich konnte man bisher mind. 200 schluessige Konzepte fuer Reformen vorlegen, ausserdem pflegt man eine gute Diskussionskultur und ist immer entschlossen sofort zu handeln. Ich plaediere fuer Koch als Kanzler, glaubwuerdiger, anstaendiger und integerer Mensch der immer das Wohl der anderen im Auge hat.
    Ich muss sagen diese Alternative ueberzeugt mich.

    Ich frage mich eigentlich warum wir derzeit keine neugegruendete Partei haben, die die Landtage aufmischt, es ist doch derzeit einfach wie nie, zwei voellig ueberforderten Volksparteien mit schlechter Aussendarstellung Stimmen abzujagen.
     
    #4
  5. AND1Lady

    AND1Lady Bankspieler

    Registriert seit:
    11. Juli 2002
    Beiträge:
    656
    Du vergisst die Schill-Partei, die will doch jetzt schließlich bundesweit groß rauskommen...
     
    #5
  6. Michael der Echte

    Michael der Echte All-Star

    Registriert seit:
    25. Mai 2001
    Beiträge:
    8.465
    Ort:
    Muenchen
    nur die hat sich schon vorher selbst abgeschossen, durch den Namensgeber.
     
    #6
  7. In der Schill-Partei gibt es allerdings auch sehr sympathische Zeitgenossen und kompetente Leute (egal wie man auch politisch zu ihr steht).
    Ich denke da an Herrn Heinrich Mühmert Gemeinderatsmitglied aus Dinslaken, den anerkannten Box-Punkt-und Ringrichter, der dadurch ja auch bestimmt die mit (anderen) harten Bandagen geführten Politikdiskussionen fachmännisch leiten könnte!
    Erfahrung in komplizierten Auseinandersetzungen hat der Mann ja bestimmt. Und Fingerspitzengefühl wohl auch!
     
    #7
  8. KGZ49

    KGZ49 Hall of Fame Mitglied #1

    Registriert seit:
    6. Oktober 2000
    Beiträge:
    31.309
    Ort:
    UNTER TAGE
    es ist wirklich traurig, was aus den beiden (ehemaligen, muss man ja sagen) großen volksparteien geworden ist...

    Ich frage mich eigentlich warum wir derzeit keine neugegruendete Partei haben, die die Landtage aufmischt, es ist doch derzeit einfach wie nie, zwei voellig ueberforderten Volksparteien mit schlechter Aussendarstellung Stimmen abzujagen.

    kann da nur Zustimmen :thumb:

    PS. Als (ewig) SPD-Wähler muß ich sagen das ich in den letzten Jahren nichts mehr in der SPD wiederfinde ,warum ich sie immer gut fand!
    und dieser Ausspruch von Schröder ist ja wohl der Gipfel der Unverschämtheit !
     
    #8
  9. Spielberg1

    Spielberg1 All-Star

    Registriert seit:
    21. Mai 2001
    Beiträge:
    7.808
    @ele

    Menschen wie Du scheinen immer noch nicht begriffen zu haben das wir in Deutschland andere Probleme haben als Leute a´la Hohmann! Unsere Probleme lauten Massenarbeitslosigkeit, miserable Wirtschaftsdaten, Konjunkturschwäche und sozialer Unfrieden! Wenn wir demnächst dank Rot/Grüner Versagerpolitik die 5-Millionen-Grenze an Arbeitslosen überschreiten, dann wirst Du wahrscheinlich immer noch einen verwirrten CDU´ler aus Kleinbopfingen finden über den Du irgendwas schreiben kannst! Wir sind inzwischen schon soweit das die EU einschreitet und Deutschland harte Maßnahmen verordnet und mit Strafen droht weil wir, das einstmal hochgelobte Deutschland, die finanzielle Stabilität der EU gefährden panik: ! Wir werden also die harten Strafen bekommen die wir einst selbst gefordert haben, weil wir Angst hatten Länder wie Italien oder Spanien könnten den Euro schwächen! Soweit sind wir schon, aber solche Dinge interessieren Dich ja scheinbar nicht! Bald kann die CDU für die nächste Wahl werben! Nur 4 Millionen Arbeitslose, wählt CDU panik:
     
    #9
  10. KGZ49

    KGZ49 Hall of Fame Mitglied #1

    Registriert seit:
    6. Oktober 2000
    Beiträge:
    31.309
    Ort:
    UNTER TAGE
    Spielberg1
    was du hier kontra SPD anführst ist ja richtig :thumb:
    Aber wenn du gleichzeitig die CDU/CSU als Heilsbringer verkaufen willst ,kann das ja nur ein Witz sein :crazy:
    Die 4Mio. Arbeitslosen hatten wir schon bei Kohl ,von den versäumnissen in Sachen WEITSICHT (unter Kohl) will ich jetzt garnicht erst Reden!
    Du kannst der momentane Regierung alles NEGATIVE vorwerfen und Schröder einen DEPP (oder sonstwas) nennen , aber bitte nicht auf die s.o. verweisen :licht:
     
    #10
  11. Michael der Echte

    Michael der Echte All-Star

    Registriert seit:
    25. Mai 2001
    Beiträge:
    8.465
    Ort:
    Muenchen
    @Spielberg1


    ich lache mich wirklich schlapp, die Frage ist wer kann Realitaeten nicht wahrnehmen. Die CDU/CSU und FDP haben es in den 80er Jahren versaeumt unserer sozial Systeme zu reformieren und nun uebernimmt es eine andere Koalition, die das auch nicht besonsders gut hinbekommen, aber sie versuchen es wenigsten. Die CDU/CSU hingegen topediert die Plaene oder blockiert, also was ist besser ? Zumal man keine Einheit der beiden Schwesterparteien erkennen kann, der eine sagt Hueh der andere Hott.
    Hast du Dir eigentlich mal die Frage gestellt ob die damalige Regierung nicht den Weitblick hatte zu erkennen das die Maastrich Konfergenzkriterien ein Witz sind ? Die damalige Regierung hat nichts zur Umstruktuerierung beigetragen und hat mit der Unterstuetzung dieser idiotischen Regel auch noch erschwerte Bedinungen geschaffen. Die von Dir gepriesene amerikanische Volkswirtschaft verschuldet sich noch in weit hoeherem Ausmasse als die Deutsche um die Konjunktur in Schwung zu bringen, also wo ist das Problem, zumal es keine Strafen geben wird, denn auch andere Staaten erkennen langsam das es Ihnen aehnlich ergeht oder ergehen koennte.
    Lass doch mal die Reformen auf den Weg bringen und dann sehen was passiert, wenn es nicht funktioniert dann sollte jemand anders uebernehmen, aber nicht jemand der schon im Wahlkampf viel kritisiert hat und bis heute keine anstaendige bessere Loesung parat hat.
     
    #11
  12. Spielberg1

    Spielberg1 All-Star

    Registriert seit:
    21. Mai 2001
    Beiträge:
    7.808
    @MdE

    Rate mal welche Partei im Zuge der Rentenreform einen demographischen Faktor einführen wollte und welche Partei ihn nach der Wahl aus wahlpopulistischen Gründen wieder entfernte ("Das ist unanständig"!)! Rate mal, welcher Kanzler vor kurzem im Parlament zugeben musste "Ja, die Herausnahme des demographischen Faktors war ein großer Fehler"! Für diese Einsicht hat es leider 5 Jahre gebraucht! Was die Union zu leisten im Stande ist zeigt sie doch schon lange in den Ländern in denen sie die Regierung stellt! Wenn du Dir die Leistungsfähigkeit der Bundesländer aufschlüsseln lässt, dann musst du einfach danach gehen welche Partei wielange schon in diesem Land regiert! Ist es nicht frappierend oder alles nur dummer Zufall?
     
    #12
  13. KGZ49

    KGZ49 Hall of Fame Mitglied #1

    Registriert seit:
    6. Oktober 2000
    Beiträge:
    31.309
    Ort:
    UNTER TAGE
    Spielberg1
    sag mal willst du Politiker werdenpanik:

    Du nimmst ein/zwei Sachen von anno Tubak (die sicher richtig waren) und willst damit von dem eigentlichen gänzlichen Versagen ablenken ,was soll das?!
    Setz dich mit der Argumentation von zb. MdE auseinander und geh darauf ein und versuch doch nicht nach Pappnasen-Politikerart abzulenken!
    Was die Länder angeht ,so ist das doch ein ganz anderes Thema
    (soweit ich das mit meinem halbwissen beurteilen kann:wavey:
     
    #13
  14. Spielberg1

    Spielberg1 All-Star

    Registriert seit:
    21. Mai 2001
    Beiträge:
    7.808
    @KGZ

    Ich will sicher nicht Politiker werden, so einen Job tue ich mir nicht an :D! Außerdem müsste ich mir ja dann tagtäglich Deine Pöbeleien anhören (im Bezug auf Deine Meinung zu Politikern, nicht auf meine Person bezogen), ne ne ;)

    Unser Sozialsystem muss reformiert werden, weil es zu teuer ist, keine Frage! Wenn wir jedoch eine florierende Wirtschaft hätten und nicht soviele Arbeitslose, dann wäre es jedoch finanzierbar und nicht unser drängenstes Problem! Unser eigentliches Problem ist doch das kollektive Versagen der Bundesregierung in Finanz- und Wirtschaftsfragen! Das Rot/Grüne Missmanagement hat es fertiggebracht über die größten Steuereinnahmen aller Zeiten zu verfügen und gleichzeitig die größten Schulden aller Zeiten zu machen!? Wie kann man eigentlich nur so dilletantisch wirtschaften? Und hier ist die Union der SPD schon traditionell immer weit voraus! Die größten Fitmacher Deutschlands waren immer CDU-Politiker a´la Erhard! Wieso wurde eigentlich Helmut Schmidt 1982 vorzeitig abgelöst? Hatte dies damals nicht auch damit zu tun, dass die SPD Deutschland heruntergewirtschaftet hatte? Wie waren die Wirtschaftsdaten kurz vor der Einheit als Helmut Kohl die Wirtschaft wieder angekurbelt hatte? Das sind genauso Realitäten wie die Tatsache das man die Leistungsfähigkeit der Bundesländer an deren Regierung ablesen kann
     
    #14
  15. KGZ49

    KGZ49 Hall of Fame Mitglied #1

    Registriert seit:
    6. Oktober 2000
    Beiträge:
    31.309
    Ort:
    UNTER TAGE
    Spielberg1
    weil die FDP sich seinerzeit als das gezeigt hat ,was sie waren/sind (ich müßte jetzt zu einer Wortwahl greifen die mir zb. von Bombe nicht gestattet ist ;) )

    du könntest auch schreiben das es die Union schon immer besser verstanden hat sich von der Wirtschaft SCHMIEREN zu lassen :licht:

    müßtest du nicht ,wenn du deine SACHE gut machst :teufel:
     
    #15
  16. Bombe

    Bombe All-Star

    Registriert seit:
    21. Mai 2001
    Beiträge:
    8.237
    Ort:
    München
    ...und die SPD hat auch die 2 größten Weltwirtschaftsrezessionen nach dem Krieg zu verantworten. Einmal die Ölkrise, einmal 11/09/2001, da sie beide mal genau zu der Zeit an der Macht war. Das ist wirklich nicht von der Hand zu weisen... :licht:


    Das einzige was Helmut Kohl jemals angekurbelt hat, war die Textilindustrie, seine maßgeschneiderten Anzüge oder sagen wir Zelte haben mit Sicherheit 20 bis 30 Leuten den Arbeitsplatz gesichert.

    Und Erhard war schon der allergrößte Fitmacher, vor allem als Kanzler ist er geradezu legendär in Erinnerung.

    Mensch Spielberg, das ist ja Fundamentalismus in Reinkultur, daß Du hier betreibst, da höre ich mir ja lieber KGZ's Halbwissens-Kampf-Schuld sind die Dreckspolitiker- **** Friedmann-Analysen an :laugh:

    Also ernsthaft, ich mag ja der Union eine gewisse Fähigkeit in Sachen Wirtschaft nicht absprechen, aber momentan, sagen wir mal so seit der Einheit hab ich kein Konzept aus Reihen der Union gehört, daß auch nur annähernd eine Alternative zum Gewurschtel von Rot/Grün ist. Uns verschont mich bitte mit unbezahlbaren Populismus des mit Sicherheit gut gemeinten Merz-Steuermodells...

    Btw: Die CSU wird nun zeigen müssen, ob sie auch in Bayern die Wirtschaft am Laufen halten kann, auch wenn nun kein Tafelsilber mehr verschleudert werden kann. Ein gutes Beispiel für die wirtschaftliche Kompetenz der CSU ist da z.B. die Bayerische Landesbank...
     
    #16
  17. Spielberg1

    Spielberg1 All-Star

    Registriert seit:
    21. Mai 2001
    Beiträge:
    7.808

    Da muss ich ganz klar zustimmen! Sogar die Oderflut hat die SPD zu verantworten, unglaublich das sie sogar Naturkatastrophen veranlassen, nur um an der Macht zu bleiben! Ölkrise, 11ter September, Irakkrieg, Oderflut........was denkt sich diese Skandalregierung als nächstes aus :eek: ;)

    Nenne mir doch mal einen besseren :licht:


    Ein Sportforen-Klassiker :thumb: :laugh:


    Was die wirtschaftliche Kompetenz der Union angeht, nun ja als wir noch einen CSU-Finanzminister hatten, ging es in den Medien eigentlich immer nur darum: Wie schützen wir uns vor den finanzschwachen Ländern a´la Spanien und Italien! Heute geht es nur darum: Wie können wir die Blauen Briefe aus Brüssel umgehen und uns vor Strafen und den Maßnahmen der EU schützen! Sicher gab es da auch einige Problemchen und in jeder Regierung wird man schwarze Flecken finden (keine falschen Assoziationen :D), insgesamt jedoch konnte man sich damals heutige Diskussionen, Vorschläge und Gesetze nichmal im Traum vorstellen! Ab 2004 müssen wir 10 Euro Behandlungsgeld für jeden Praxisbesuch mitbringen! Wer nicht zahlt, wird nicht behandelt! Gesundheitsreform a´la Rot/Grün eben! Es gibt noch soviel mehr Dinge über die ich mich bei Rot/Grün aufregen könnte, beispielsweise die Kfz-Steuerberechnung usw.! Da sehe ich im Bezug auf 1990-1998 schon eine gravierende Verschlechterung unserer Situation und das betrifft alle Gesellschaftsschichten!
     
    #17
  18. Bombe

    Bombe All-Star

    Registriert seit:
    21. Mai 2001
    Beiträge:
    8.237
    Ort:
    München
    ich glaube, wir liegen gar nicht so weit auseinander, Spielberg.

    Man hat wohl, und keiner wollts glauben, obwohl seitens diverser Experten darauf hingewiesen wurde, über Jahre hinweg über seine Verhältnisse gelebt. Das fing unter Schmidt an und ging über Kohl bishin zu Schröder.

    The Point of return ist wohl überschritten, so daß es in allen Belangen nun nur noch zu Kurschlußreaktionen kommt. 10 Euro Praxisgebühr sind genauso ein Blödsinn, wie Zusammenlegung von Arbeitlosenhilfe mit Sozialhilfe wie auch sämtliche momentan zur Disposition gestellten Rentensicherungskonzepte.

    Eigentlich ist doch soviel klar: Radikaler Schnitt - in allen Lagen, für den Arbeitslosen, den Angestellten, den Besserverdiener sowie für die Unternehmen. Das einseitige Abwälzen der Lasten auf den Rücken der Ärmsten wird uns auf Dauer noch in eine viel größere Krise stürzen. Das Gesundheitssystem bricht irgendwann zusammen, die Renten werden nur noch ein Minimum des heutigen darstellen, die Wirtschaft erholt sich nicht mehr, wir sind auf den Weg in ein Zweite-Welt-Land, Tendenz => noch weiter runter.

    Nachdem durch das ganze Wahlgeplenkel keiner mehr langfristige Konzepte umzusetzen versucht, gibt es nach meinem Dafürhalten nur einen Weg: Große Koalition, Hose runter, Sagen was Sache ist und dann gemeinsam alles meistern. Gemeinsam heisst aber - incl. Mittelstand und vor allem incl. Großkonzerne. Das Volk, glaube ich zumindest, ist bereit für diesen Kraftakt, aber sind es auch die Lobbiisten aus Pharma, Auto, Chemie, Finanz, Technik und Kommunikation? Und ich sehe weit und breit keinen, dem ich dies zutrauen würde, weder in der Politik noch in der Wirtschaft...wir kriegen es ja noch nicht mal gebacken, ein Mautsystem zu errichten...
     
    #18
  19. Spielberg1

    Spielberg1 All-Star

    Registriert seit:
    21. Mai 2001
    Beiträge:
    7.808
    Also das Mautsystem war wirklich der Gipfel des Dilletantismus! Lt. Bund der Steuerzahler wird der Bund vermutlich mehr als eine Milliarde Steuereinnahmen verlieren aufgrund des verspätetenden Starts der LKW-Maut! Da Stolpe und Co. sich wohl besonders gut mit TollCollect stellen wollte (lag wohl am Telekom, Daimler-Konsortium :rolleyes: ) hat man lächerliche Vertragsstrafen vereinbart! Angeblich wurde der Bund von TollCollect belogen und betrogen und keiner aus dem Verkehrsministerium hat irgendetwas bemerkt! Nach neuesten Meldungen kann man sich sogar Störsender für weniger als 10 Euro besorgen um das angeblich hochentwickelte LKW-Mautsystem lahmzulegen oder auszutricksen panik: ! Technologiestandort Deutschland, meine Güte!!!

    Zurück zu deinem Posting! Hier kann ich Dir voll und ganz zustimmen! An einem radikalen Schritt führt wohl kein Weg mehr vorbei, Deutschland ist am Ende! Eigentlich hängt ja alles nur an der lahmenden Wirtschaft und an der schlechten Stimmung in Deutschland! Gejammere und Bürokratiewahn geben ihr übriges! Ob eine Große Koalition da allerdings eine gute Lösung wäre, ich denke nein! Jede Partei würde versuchen sich besonders zu profilieren und daher die Vorschläge der anderen Partei zunichte oder unbrauchbar machen! Nichts anderes erleben wir doch derzeit! Die Union hat die Mehrheit im Bundesrat und blockiert die Gesetzesvorhaben der SPD! Die SPD verwirft die Vorschläge der Union im Bundestag und lässt sie gar nicht erst bis vor den Bundesrat kommen! Eine Große Koalition bedeutet Stillstand! Kurioserweise war es zu Kohlzeiten genau andersherum! Da hatte die Union die Mehrheit im Bundestag, aber die SPD die Mehrheit im Bundesrat! Ich kann mich noch sehr genau an die durch Lafontaine forcierten Blokadeaktionen der SPD erinnern! So kommt es das wir seit Jahren faktisch eine Große Koalition haben! Meiner Meinung nach kann hier nur ein Regierungswechsel helfen! Da die Union über eine klare Mehrheit im Bundesrat verfügt, wäre ein Regierungswechsel im Bundestag das allerbeste! Denn dann könnten Gesetzesvorhaben endlich zügig verabschiedet werden und mit Deutschland ginge es wieder vorwärts!
     
    #19
  20. Michael der Echte

    Michael der Echte All-Star

    Registriert seit:
    25. Mai 2001
    Beiträge:
    8.465
    Ort:
    Muenchen
    @Spielberg1


    ich finde deine Vergangenheitstreue ja ruehrend aber in der Gegenwart hilft sie nicht weiter, zumal sich die Gesellschaft veraenderte, aber eben nicht seit 4 Jahren, sondern seit 25 Jahren und wenn ich richtig rechnen kann, dann waren in den letzten 25 Jahren immerhin 16 Jahre CDU/CSU gesteuert. Die Gesellschaft hat mehere Wandel vollzogen zum einen ist unsere Gesellschaft aelter geworden, also die Demoskopie hat sich veraendert, zum anderen ist eine Globalisierung eingetreten, das heisst man muss sowohl auf einen Binnenmarkt achten als auch auf den Export und Importmarkt, ein Kohl der selbst nichmal der englischen Sprache maechtig war konnte dies wohl nicht erahnen, deshalb kann man Epochen, Zeit wie immer du es nennen magst nicht miteinander vergleichen, sondern man muss durch Visionen dafuer sorgen das auch in Zukunft ein funktionierendes System vorherrscht, das hat eindeutig CDU/CSU verpasst. Sicherlich machte und macht die jetzige Bundesregierung viele Fehler, aber Ihnen vorzuwerfen das sie einen Fehler zugeben, finde ich laecherlich, die alte Regierung haette sich dort eine Scheibe abschneiden koennen, gleichzeitig Schroeder auch noch Worthaltung vorzuwerfen ist auch laecherlich, ich erinnere mich an den besagten Finanzminister aus Bayern der 3x vor der Wahl keine weiteren Steuererhoehungen angekuendigt hat, und diese kurz nach der Wahl nicht einhalten konnte, das wird aber von CDU/CSU Juengern gerne vergessen oder ist ihnen mangels Alters nicht bekannt. Ich erinnere Dich auch gerne das die SPD die erste Steuerreform durchsetzte und dadurch nach 4 Wahlperioden erstmals die Steuern gesenkt wurden. Ich sehe auch nicht das unser System auch mit Vollbeschaeftigung zu halten waere, dazu hat sich das Durchschnittsalter zu sehr erhoeht, es muss etwas geschehen, und zwar muss die Verantwortung wieder mehr auf den Buerger uebertragen werden, ob das Gesundheit, Rente oder Arbeit ist.
    Ich sehe ebenfalls nur eine Loesung wenn es eine grosse Koalition gibt, vielleicht sogar eine ganz grosse, denn ich denke weder die CDU/CSU noch die SPD haben eine grosse Wirtschaftkompetenz gschweige denn eine Umweltkompetenz. Ausserdem sind die Gruenen durch die letzten beiden Wahlperioden und die FDP davor eine Aussenpolitische Kompetenz. Deutschland braucht derzeit ein Miteinander und kein Gegeneinander um wieder einen Schritt in die Zukunft zu machen, und da hilft nicht positiv denken oder abwarten und schon keine Schuldzuweisungen.
     
    #20

Diese Seite empfehlen