1. Liebe Sportfans,

    jeder leidenschaftliche Sportfan kennt sie - Momente oder Highlights der Sport-Geschichte, die einem Gänsehaut, Herzrasen, Freudenschreie oder bittere Tränen (oder Freudentränen) bescherten und bei denen man den Atem angehalten hat oder am ganzen Körper vor Spannung zitterte, sich mit Freunden in den Armen lag usw. An die man immer wieder gerne zurückdenkt und sie bei Youtube oder in Videos rauf und runter schaut. Seien es Tore, Treffer, Punkte in letzter Sekunde, die Meisterschaften oder Turniere entschieden haben oder legendäre, dramatische, sensationelle, spannende, überraschende, niemals für möglich gehaltene Wendungen oder Ereignisse in verschiedenen Sportarten, die für einen selbst immer unvergessen bleiben werden, die einen sogar vielleicht geprägt haben im Leben. Momente des (Lieblings-)Sports, an die man sich immer wieder gerne oder ungern (wenn es die eigene Lieblingsmannschaft/den eigenen Lieblingssportler negativ betrifft) erinnert. "Weißt du noch...? Erinnerst du dich als...? "Für solche Momente muss man den Sport einfach lieben!"

    Wir wollen wissen - welche Momente haben euch geprägt, welche bleiben für immer in eurer Erinnerung?

    Macht mit bei der Wahl zu den Sportmomenten für die Ewigkeit! Alles weitere findet im entsprechenden Thread im Community-Bereich unter den Foren-Events. Wir freuen uns über eure Teilnahme!

    Viele Grüße
    Euer Administratoren-Team
    Information ausblenden

Die DFB-Elf auf dem Weg zur Euro 2020 - gelingt die Wiedergutmachung für die Schmach von Russland?

Dieses Thema im Forum "WM 2018 / Nationalmannschaften" wurde erstellt von liberalmente, 28. Juni 2018.

  1. LeZonk

    LeZonk MVP

    Registriert seit:
    22. Juni 2010
    Beiträge:
    12.064
    Wir können uns gerne darauf einigen dass sich an der Özil-ist-seit-5-Jahren-nur-noch-schlecht-Laberei trotz Videos und andersartiger Trainerhandlungen und -äusserungen nichts mehr ändern wird egal wieviele Spielvideos das Gegenteil zeigen, und dass er in der NM nicht mehr auftauchen wird.

    Mal sehen wie es bei der nächsten EM mit "wir überrennen einfach alle, Ben Gurion!" klappen wird. Der Schuldige für das Aus ist ja jetzt weg und gerichtet, da müssen die nächsten Kantersiege ja gebongt sein. Wer braucht schon Taktik, fitte Spieler die nachts gelegentlich schlafen, Laufwege oder ne ordentliche Chancenverwertung ??? Ich denke es hat schon seinen Grund dass mitten während der Saison die Leistungen grundsätzlich drei Klassen besser waren als am Ende der Saison oder danach. Und vermutlich muss man sich damit anfreunden dass die Leistungen der NM gegen starke Gegner eher immer weiter in den Keller gehen werden, und die "Kleinen" schon ein Endgegner sind.

    Kleiner Hinweis:
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. August 2018
  2. Kalle6861

    Kalle6861 Bankspieler

    Registriert seit:
    21. Mai 2018
    Beiträge:
    655
    Was mit hier in diesem Thread auch völlig fehlt ist der shitstorm und die Empörung zu bzw. über die nachweislich nicht bzw. wenig gewissenhaft erbrachte Leistung der letzten 4 Jahre des Bundestrainers.
    Als schlichtes Gemüt würde ich mir allerdings auch jemanden rauspicken, bei dem halbwegs gesichert ist, das nicht allzuviel am Großen Ganzen vom Schlandchor in Frage gestellt und hinterfragt wird.
     
  3. Mav007

    Mav007 Stammspieler

    Registriert seit:
    20. November 2007
    Beiträge:
    1.247
    Sieht man mal von der starken EM (für mich das stärkste Turnier in zwölf Jahren Löw), dem souverän gewonnenen Confed Cup und der besten WM-Qualifikation der deutschen Geschichte ab... Es bleibt doch unter dem Strich nur eine schwache WM übrig. Dann sind wir (inklusive der lausigen Tests gegen Österreich und Saudi-Arabien) bei vier Wochen statt vier Jahren.

    Aber klar, nach so einer WM ist es natürlich leicht, einfach alles madig zu reden. Über ein paar Argumente für die "nachweislich nicht erbrachte Leistung" von Joachim Löw zwischen 2014 und 2017 würde ich mich trotzdem freuen.
     
  4. Kalle6861

    Kalle6861 Bankspieler

    Registriert seit:
    21. Mai 2018
    Beiträge:
    655
    Der "souverän" gewonnene Confed Cup ist kein Arbeitsnachweis für Löw, sondern für H. Hrubesch. Siehe Olympia 2016...
    Dann hast du definitiv ne andere EM 2016 als ich gesehen vor allem was die Vorrunde betrifft. Es sei denn man lässt sich im Turnierverlauf von dem 3:0 gegen die Slowaken blenden.
    Gegen zugegeben erfrischend auspielende Italiener nur knapp das HF erreicht (Zaza sei dank) und dann gegen Frankreich abgeprallt. Nunja.

    Löw hat einfach nach der WM 2014 seinen stiefel runtergespult und sowohl bei der EM als auch bei der WM, nichts an seinem Fahrplan geändert, obwohl einige Spieler nicht mehr zur Verfügung standen.
    Und statt sich was neues zu überlegen oder das spielkonzept weiterzuentwickeln oder auf Alternativen zurückzugreifen und sich zumindest zu bemühen diese in "sein" System zu intergrieren, liess er lieber
    Bewährtes auf anderen Positionen deren Positionen übernehmen. Und liess andere aus fadenscheinigen Gründen abblitzen.

    Qualis kannste dir nix für kaufen, vor allem bei der überwiegend schwachen Qualität der gegner.
     
    Tuco gefällt das.
  5. Mav007

    Mav007 Stammspieler

    Registriert seit:
    20. November 2007
    Beiträge:
    1.247
    Frag mal Holland und Italien, was man sich von so einer Quali kaufen kann. Oder England, Argentinien, Frankreich, Portugal, was von einer derartigen Konstanz, wie Deutschland sie 2006 bis 2016 hatte.

    Auch interessant, dass bei Löw der Schnitt dann genau 2014 gemacht wird. Bis dahin war seine Arbeit super und danach nicht mehr vorhanden. Aha. Und dann wird alles so argumentiert: der Titel 2017 gehört Hrubesch (btw: der 2014 eigentlich auch?), 2016 war gar nix, die souveränen und weitgehend sorglosen Quali-Jahre zählen nichts.

    Ich kann nicht erkennen, warum Löw 2016 irgendetwas schlechter gemacht haben sollte als 2014. Aber vielleicht sollte ich auch alles ausschließlich am Ergebnis messen, 2014 sind wir ja nicht an Frankreich „abgeprallt“.
     
    Who, Next, Bombe und einer weiteren Person gefällt das.
  6. LeZonk

    LeZonk MVP

    Registriert seit:
    22. Juni 2010
    Beiträge:
    12.064
    Ich würde das nicht so sehen, die EM war eigentlich gut, das Team stark, stärker als Frankreich. Für die diversen Brainfarts wie bei nem doofen Eckball mit der Hand an den Ball gehen konnte Löw nichts, oder für die Chancenverwertung.

    Wenn ich mir die WM ansehe, dann scheint es aber so zu sein, dass er tatsächlich unheimlich auf Improvisieren gesetzt hat statt auf einstudierte grobe Abläufe (Systeme mit Optionen). So war er dann von überragender Fitness und Spielwitz bei allen Beteiligten auf dem Feld abhängig, und der war - vermutlich für Insider erkennbar - im Jahr 2018 nicht mehr vorhanden. Khedira stark abgebaut, Kroos und Hummels überspielt, Özil nicht ganz fit (Rücken), Reus in der Rekonvaleszenz, Müller völlig neben sich, Draxler bei Paris Ersatzspieler, Schweinsteiger und Lahm weg. Dazu genau Null Bereitschaft auf fittere odere jüngere Leute zu setzen (Brandt, Sane, Goretzka, Rudy, Wagner), statt auf die gewohnten Kämpen. Im Do-or-die-Spiel gegen Korea dann wieder auf Müller zu "vertrauen" und Brandt bis 5 vor 12 draussen zu lassen war dann der Coup de Grâce, Wagner und Sane hatte er ja eh nicht mit. Und zumindest das werfe ich ihm vor.

    Ob es an Akribie, guter Vorbereitung, gutem Instinkt und Arbeitsethik gemangelt hat, kann man von aussen schwer erkennen. Wenn man da Insiderinfos hat, ok, die kenne ich nicht. Ganz sicher hat er auf taktischem Gebiet überhaupt nichts gemacht, und gar nichts vorbereitet. Von Mexiko und Korea "überrascht" ? Kein Plan B ?

    Als Bundestrainer sind 90% gute Vorbereitung und vorbereitete Taktikeinstellungen wichtig, so wie auch bei den "Top-Teams" die Bus parken und Standard trainiert haben. So wird man offenbar auch Weltmeister. Das war dann einfach zu wenig von Löw.
     
    Kalle6861 gefällt das.
  7. Kalle6861

    Kalle6861 Bankspieler

    Registriert seit:
    21. Mai 2018
    Beiträge:
    655
    Jo frag mal Holland oder Italien was die für so ein Reservoir an Pflichtspielerfahrenen Nachwuchsspielern, wie Löw ihn zur Verfügung hätte bei u.a. dieser WM geben würden.

    Und ich habe Löws Ansatz immer kritisch gesehen und auch 2014 war natürlich nicht alles super. Er war nur im Turnierverlauf gezwungen etwas zu verändern, was sich als absoluer Glücksfall herausstellte,
    Das man das Finale gegen Argentinien mehr als glücklich gewann dürfte auch ausser Frage stehen.
     
  8. Kalle6861

    Kalle6861 Bankspieler

    Registriert seit:
    21. Mai 2018
    Beiträge:
    655
    @Zonk,

    gab doch diverse aussagen bezgl. Löws mangelnder Akribie und gewissenhaftigkeit aus Insiderkreisen.
    Ich such die mal raus.. Von nix kommt eben nur in ganz seltenen Fällen mehr als nix
     
  9. Bombe

    Bombe All-Star

    Registriert seit:
    21. Mai 2001
    Beiträge:
    8.287
    Ort:
    München
    :rolleyes:
    Manchmal hab ich das Gefühl, es handelt sich schon um eine fast krankhafte Antipathie gegen die Person Joachim Löw, die manch einen zu solchen Zeilen treibt. Das ganze mit dem Zusatz "dürfte ausser Frage stehen" - heißt auf deutsch - wer nicht dieser Meinung ist, hat keine Ahnung. Schau noch mal genau nach, es gibt bestimmt Indizien dafür, dass wir die WM gar nicht gewonnen haben. Das wurde uns bestimmt nur medial vorgespielt, so wie die Mondlandung oder 09/11.
     
    Who, Le Freaque, Ken und 3 anderen gefällt das.
  10. LeZonk

    LeZonk MVP

    Registriert seit:
    22. Juni 2010
    Beiträge:
    12.064
    Mehr als glücklich ist relativ. Ja, man hatte Glück dass Messi mies drauf war, und die Chancen nicht genutzt hat. Andererseits hatte man im Mittelfeld ein kleines Übergewicht, und sehr viel mehr Kontrolle als Argentinien. Das war ein 50:50-Spiel mit leichtem Übergewicht Kontrolle Deutschland, und etwas Chancenplus Argentinien, was dann über einen Geniestreich in der Verlängerung entschieden wurde. Hätte auch anders ausgehen können per 1:0 ARG, aber totalen Dusel in einem Spiel wo man an die Wand gespielt wurde hatte man nicht.

    Auch 2016 hätte sich niemand beschweren dürfen wenn Deutschland Europameister wird, ich meine abgesehen von diesen unsäglichen Brainfarts bei den Handspielen war man die stärkste Mannschaft. Auch Frankreich hatte eher Glück dass D soviele Chancen liegen lässt.

    Davon war man 2018 aber so weit weg wie Deutschland von der bemannten Mondfahrt. Das war das schlechteste Turnier seit zig Jahren, körperlich, spielerisch, von der Kaderzusammenstellung, Taktik, Reaktion während des Spiels. Leider weiss man nicht genau was da zwischen diversen handelnden Personen so alles gelaufen ist, aber dass da Friede Freude Eierkuchen war, und nur die Mannschaft keine Ehre hatte, kann ich mir nicht vorstellen. Eher nen Kleinkrieg, Wurst und Widerwurst auf allen Ebenen, innerhalb von Trainern und DFB und DFL, Trainer zu Mannschaft, innerhalb der Mannschaft, und dazu noch zahllose Spieler die unfit angereist sind und sich erholen wollten.
     
    johnnygva gefällt das.
  11. John Lennon

    John Lennon Darts-Moderator & Snooker-Experte

    Registriert seit:
    22. Februar 2006
    Beiträge:
    21.399
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Wie ist jetzt eigentlich der genaue Plan? Kommt da jetzt noch die große Analyse von Löw vor den Länderspielen?
     
  12. LeZonk

    LeZonk MVP

    Registriert seit:
    22. Juni 2010
    Beiträge:
    12.064
    Die gab es doch schon. Stolz, Ehre, Galligkeit, Vaterland.
     
  13. Mav007

    Mav007 Stammspieler

    Registriert seit:
    20. November 2007
    Beiträge:
    1.247
    29. August ist Jogi-Day, dann stellt er seine umfassende Analyse vor :cool2:
     
  14. darki

    darki Bankspieler

    Registriert seit:
    5. Juli 2003
    Beiträge:
    638
    Laut Bild+ Artikel ist Khedira wohl raus. Boateng und Müller die Wackelkandidaten und bei Kroos wird ein Rücktritt befürchtet. Löw will auf schnelle Außenstürmer setzen.
     
  15. DaLillard

    DaLillard All-Star

    Registriert seit:
    19. Mai 2014
    Beiträge:
    5.492
    Ort:
    Paderborn
    Wow, meine drei Wunschspieler wären das :eek:
     
  16. bigcactus

    bigcactus Team-Kapitän

    Registriert seit:
    7. März 2012
    Beiträge:
    2.133
    Müller und Khedira wären schon nice. Der Einbau von Sané wäre dadurch auf jeden Fall Pflicht und mMn auch richtig. Als Boateng-Fan fände ich seinen Abgang dagegen schade und auch etwas unverständlich, aber auf IV sind wir glücklicherweise recht tief besetzt.
     
  17. Solomo

    Solomo MVP

    Registriert seit:
    15. Juli 2005
    Beiträge:
    16.656
    Ort:
    Geisenfeld, Oberbayern
    Cool, wie die Bild immer Panik schiebt, Kroos könnte aufhören (sportlichen Wert mal völlig außen vor) :D
     
    skyw@lker gefällt das.
  18. LeZonk

    LeZonk MVP

    Registriert seit:
    22. Juni 2010
    Beiträge:
    12.064
    Kroos und Özil sind reine Ballbesitzspieler, wenn man keinen Ballbesitz mehr spielen will sind die überflüssig oder ersetzbar. Es ist nur kompletter Schwachsinn die zu schlechten Spielern abzustempeln, wenn das System 2018 bis zur 94. Minute gegen Korea Ballbesitz hiess.

    Boateng bedeutet entweder dass der selbst nicht mehr will, oder Löw ist einfach ein taktisch unfähiger Wendehals der nach Windrichtung aufstellt. Gerade in einem System mit schnellen Konterspielern die nicht langatmig den Ball dreimal hintenrum über Oberst Neuer spielen sondern schnell in direkte Abschlüsse wollen, wäre ein Spieler wie Boateng der vom 5-Meter-Raum an den gegnerischen Strafraum passen kann absolut Gold wert. Der überbrückt das ganze Feld mit einem langen Steilpass, siehe Bayern-Dortmund vor ein paar Jahren wo er zwei Tore so vorbereitet hat.

    Auf der anderen Seite sind Boateng und Hummels bei der nächsten WM im Demokratiemusterstaat 34, Khedira wäre 36. Gomez mit 37 wäre natürlich wieder gesetzt, der muss ja nicht so viel laufen.

    Ich bin auf den Sch****haufen "Mannschaft" demnächst dann gespannt. Leichtathletik ist ja auch nett anzusehen, besonders die Frauen.
     
    Kalle6861 gefällt das.
  19. DaLillard

    DaLillard All-Star

    Registriert seit:
    19. Mai 2014
    Beiträge:
    5.492
    Ort:
    Paderborn
    Ein Herthaner als Headliner für den Umbruch der Nationalelf, dass ich das mal erleben darf. Nur dass der Vergleich mit Khedira mal total hinkt :laugh:
     
  20. Le Freaque

    Le Freaque Moderator

    Registriert seit:
    25. Mai 2001
    Beiträge:
    17.103
    Ort:
    Hamburg
    Ich halte diese Personalisierungen für völligen Stuss. Das ist dieses typische: es muss Personen, es muss Namen geben, die Schuld an allem sind. Und es müssen gefälligst auch Namen verschwinden, die man natürlich bestenfalls durch Namen ersetzt, die aus "meinem" Verein kommen.
    Es müssen sich DINGE verändern, taktisch, verhaltenstechnisch, vielleicht auch strukturell. WER das dann umsetzt, ist mir völlig egal. Ich habe aber das Gefühl, dass es bei manchem genau umgekehrt läuft. Hauptsache X kommt jetzt für Y und wenn der neue nicht von Hertha, Leverkusen oder Gladbach kommt, zeigt das ja wieder nur, dass Popeljogi was gegen "unsere" Spieler hat und nur Spieler von Bayern oder Schwaben (oder das, was man dannn gerade für Schwaben hält) holt.
    Ich finde das akut nervig und mMn ist das auch nicht zielführend, sondern bloßes Vereinsfan- oder eben Antigelaber, das in der SACHE rein gar nichts bringt.
     
    LeZonk, Sofakartoffel, Vega und 2 anderen gefällt das.

Diese Seite empfehlen