Die "Festung Europa" und das Flüchtlingsproblem

Dieses Thema im Forum "Non-Sports" wurde erstellt von elpres, 28. Februar 2011.

  1. liberalmente

    liberalmente Moderator

    Registriert seit:
    29. Juli 2005
    Beiträge:
    34.547
    Ort:
    Stuttgart/Bamberg
    1. Hat er nicht.

    2. Meldet Buster nicht überproportional viele Posts. Ich würde grob geschätzt sagen, nicht mehr als du.

    Wenn man etwas nicht einschätzen oder gar überprüfen kann wäre es manchmal von Vorteil, ein bisschen vom Gas zu gehen.

    Buster hat für seine These zumindest Belege geliefert. Aus seinem Link:

    Wenn wir jetzt mal unterstellen, dass die Welt nicht wie die Bild Zeitung manchmal Probleme mit dem Rechnen hat und das wirklich offizielle Angaben sind, dann ist das eine ganze Menge. Und warum man jemand, der volljährig ist und nicht aus einem Kriegsgebiet kommt, nicht abschieben können sollte, musst du mir erst einmal erklären.
     
    Young Kaelin, Hans A. Jan und Dorian Gray gefällt das.
  2. Le Freaque

    Le Freaque Moderator

    Registriert seit:
    25. Mai 2001
    Beiträge:
    17.049
    Ort:
    Hamburg
    Hat Ente nicht gesagt
    ?
    Warum forderst du dann von ihm eine Erklärung dafür,
    ?
    Oder willst du Menschen, die nicht aus Kriegsgebeiten kommen, jetzt in Kriegsgebiete abschieben?
     
    John Lennon gefällt das.
  3. Young Kaelin

    Young Kaelin former NUSBTS-Champion & CAAO-Champion

    Registriert seit:
    30. September 2001
    Beiträge:
    14.846
    möglich, dass ich auf den Schlauch steh, aber imo geht es hier um 2 ganz unterschiedliche Sachen.

    So wie ich das versteh, fordert niemand, dass jemand in ein Kriegsgebiet abgeschoben wird.

    Allerdings leuchtet manchen nicht ein, wieso jemand, der volljährig ist und NICHT aus einem Kriegsgebiet kommt, nicht in sein Heimatland abgeschoben werden kann.
     
    liberalmente gefällt das.
  4. VvJ-Ente

    VvJ-Ente Verdammter Wohltäter

    Registriert seit:
    24. Mai 2000
    Beiträge:
    16.967
    Ort:
    Berlin
    Kleiner Tipp: Jemand, der heute 18 oder 19 ist, war bei der großen Einreisewelle 2015 wie alt? Sag Bescheid, wenn du einen Taschenrechner brauchst. Weil wenn du die Lösung hast, kommst du bestimmt auch drauf, warum diese Gruppe bisher unter einem besonderen Schutz stand. Zweitens such mal Beiträge von mir raus, in dem der Unterschied zwischen Asylsuchenden, Flüchtlingen und subsidärer Schutz erklärt wird und warum ein abgelehnter Asylantrag noch lange nicht bedeutet, dass jemand ausreisepflichtig ist oder abgeschoben werden muss. Drittens lies mal die Hintergründe nach, warum ein gewisser Herr Amri nicht abgeschoben werden konnte.

    Das alles sind aber wieder nur Nebenkriegsschauplätze, die eröffnet wurden, nachdem der Hauptvorwurf, nämlich dass die pöhsen angeblich minderjährigen Flüchtlinge viel viel viel mehr Geld als die armen armen Deutschen kosten würden, widerlegt worden ist.

    @liberalmente Liest du eigentlich nur die PN von Buster mit oder auch noch die von anderen Usern?
     
  5. Young Kaelin

    Young Kaelin former NUSBTS-Champion & CAAO-Champion

    Registriert seit:
    30. September 2001
    Beiträge:
    14.846
    Danke fürs Hilfsangebot mit dem Taschenrechner. Mit Zuhilfenahme meiner Finger löse ich solche mathematischen Knacknüsse normalerweise recht zuverlässig.
     
  6. liberalmente

    liberalmente Moderator

    Registriert seit:
    29. Juli 2005
    Beiträge:
    34.547
    Ort:
    Stuttgart/Bamberg
    Genau so war es gemeint, ja.

    Der Hauptvorwurf war nie, dass die UMFs viel mehr Geld kosten würden, sondern viel Geld. Das ist dann schon noch ein relevanter Unterschied.

    Ich habe keine Ahnung, was du damit sagen oder andeuten willst, aber ich würde dir empfehlen, auch nicht weiter darauf einzugehen. Hier geht es schon emotional genug zu, so einen Off-Topic Mist brauchen wir da ganz sicher nicht noch oben drauf.
     
    Young Kaelin gefällt das.
  7. Buster_D

    Buster_D Buster D --> TysonsNightmare --> Buster D --> back

    Registriert seit:
    18. Januar 2010
    Beiträge:
    9.932
    Ort:
    Berlin
    :laugh: Oje, wie üblich arbeitest du mit Unterstellungen und hast dazu offenbar auch noch eine - hm, wie formuliere ich das jetzt mal halbwegs freundlich - blühende Fantasie. Es ging nie darum, dass Flüchtlinge bzw. UMFs mehr Geld kosten als Deutsche in vergleichbarer Situation oder Ausländer die bereits seit Jahrzehnten im Land leben:licht: Es ging darum, dass sie den deutschen Staat sehr viel Geld kosten :licht: Und das vor dem Hintergrund, dass die sozialen Sicherungssysteme in Deutschland sowieso bereits vor gewaltigen Herausforderungen stehen. Diese massenhafte Zuwanderung in die Sozialsysteme kann Deutschland einfach nicht mehr verkraften, die UMFs sind dabei nur die Spitze des Eisberges.

    Ob nun eine Millionen Migranten genauso viel Kosten verursachen wie vergleichbare dt. Sozialfälle oder zwei Millionen halb so viel, ist dabei erst einmal nebensächlich. Die Kosten laufen aus dem Ruder und zudem erschwert ein massenhafter Zuzug von gering bis gar nicht qualifizierten und häufig eher bildungsfernen Menschen aus einem fremden Kulturkreis die Integration erheblich, wie wir mittlerweile in nahezu jeder dt. Großstadt beobachten können. Je mehr dieser Flüchtlinge/Migranten kommen, desto unmöglicher wird eine erfolgreiche Integration und desto weniger Geld steht dafür (und natürlich auch für andere wichtige staatliche Aufgaben) zur Verfügung.

    Und es ging natürlich um die von mir aufgeworfene Frage, wie lange es eine Gesellschaft akzeptiert bzw. hinnimmt, dass so viel Steuermilliarden in die Versorgung von Flüchtlingen/Migranten aus fremden Kulturkreisen gesteckt werden, obwohl offensichtlich ist, dass auch an anderen Stellen dringender Handlungsbedarf besteht und man nicht unendlich Mittel zur Verfügung hat.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Februar 2018
  8. Sm0kE

    Sm0kE Aktueller Sportforen-GrandPrix-Champion

    Registriert seit:
    18. Oktober 2006
    Beiträge:
    9.488
    Die sozialen Sicherungssysteme in Deutschland steht nach wie vor hauptsächlich vor der Herausforderung, dass sämtliche Besserverdiener sich aus der Beteiligung ausklinken. Könnte man mit einer Bürgerversicherung ganz easy lösen, 95% der Bevölkerung würden davon profitieren. Und die 5%, die dann mehr bezahlen müssten, könnten sich das locker leisten.

    Aber die Leute sind dumm genug, um Parteien zu wählen, die genau dafür keine Lösungen haben. Oder gar nicht erst darüber reden. Lieber lässt man sich einreden, dass Flüchtlinge unser Hauptproblem seien.

    In den fetten Villen in Deutschlands reichsten Vierteln kommt man vermutlich aus dem Lachen gar nicht mehr raus. Und das seit Jahrzehnten schon nicht.
     
    Mystic587, John Lennon und Tuco gefällt das.
  9. gosy

    gosy Stammspieler

    Registriert seit:
    3. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.710

    Du willst die schröpfen die schon das meiste zahlen ? Unten wird schon massig profitiert von der unverteilung das geht schon bei lächerlichen 75000 brutto los .... lass lieber mal das viele Geld das der Staat einnimmt sinnvoll verteilen .
     
  10. Jerry

    Jerry Non-Sports Moderator

    Registriert seit:
    28. Dezember 2004
    Beiträge:
    9.840
    Ort:
    Berlin
    Was genau verstehst du unter massig?
     
  11. MadFerIt

    MadFerIt Apeman

    Registriert seit:
    9. Mai 2004
    Beiträge:
    13.204
    Ort:
    home
    dass zu 75k als "lächerlich" empfindest, sagt doch schon eine menge über deinen standpunkt.
     
  12. Buster_D

    Buster_D Buster D --> TysonsNightmare --> Buster D --> back

    Registriert seit:
    18. Januar 2010
    Beiträge:
    9.932
    Ort:
    Berlin
    Jemand der 75k mit Erwerbsarbeit verdient, ist sicher nicht das Problem. Das sind in der Regel Leistungsträger wie z.B. Ärzte, die bereits allein durch ihre hohe Steuerbelastung erheblich zum Gemeinwohl beitragen. Steuererhöhungen für Besserverdienende sind der völlig falsche Ansatz, weil es der Attraktivität Deutschlands für dringend benötigte Spitzen- und Fachkräfte weiter schadet und die Abwanderung von diesen noch erhöhen wird. Aber so lassen sich natürlich altlinke und realitätsferne Neiddebatten bestens aufwärmen, mit dem Ziel, vom eigentlichen Thema abzulenken.

    Wenn überhaupt muss man sich um die großen Vermögen kümmern (am besten auf europäischer Ebene, damit man im Fall der Fälle nicht recht einfach nach Ösiland oder die Schweiz ausweichen kann), um Steuerbetrug/flucht und um große Erbschaften (wobei man da streng zwischen Privatvermögen und Unternehmensübergaben unterscheiden muss, sonst hat das verheerende Auswirkungen auf den mittelständisch geprägten Standort Deutschland).

    Aber auch in diesem Fällen gilt es letztlich die Frage zu beantworten, wer dann von möglichen Mehreinnahmen profitieren soll. Soll das direkt in die boomende "Flüchtlingsbranche" gesteckt werden, damit wir zukünftig vielleicht mal 400.000-500.000 Flüchtlinge Jahr für Jahr aufnehmen können, wie das einigen ganz eifrigen "Aktivisten" der Asyllobby vorschwebt? Oder sollte das Geld nicht besser in eine bessere Infrastruktur, ein besseres Bildungssystem, mehr Forschung, die Zukunftsfestigkeit der sozialen Sicherungssysteme und vielleicht auch mal für niedrigere Steuern aufgewandt werden, damit diejenigen was davon haben, die hier in diesem Land bereits seit längerem leben und es durch ihre Arbeit, Steuern und Abgaben am Leben erhalten?
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Februar 2018
    platine gefällt das.
  13. John Lennon

    John Lennon Darts-Moderator & Snooker-Experte

    Registriert seit:
    22. Februar 2006
    Beiträge:
    20.997
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Es gibt vielfältige Gründe, die eine Abschiebung von Volljährigen in Nichtkriegsgebiete verhindern. Als da u.a. wären: Krankheit, drohende Todesstrafe, Verfolgung aufgrund von Rasse, Religion, politischer Überzeugung, etc.

    P.S.: Wer es für seinen Seelenfrieden braucht, darf jeweils gerne ein "angeblich" davorhängen. :rolleyes:
     
  14. Kinski

    Kinski Bankspieler

    Registriert seit:
    27. November 2013
    Beiträge:
    642

    75000 jahresgehalt sind lächerlich? das verdient kein handwerker, kraftfahrer oder sonstwas. 75000€ ist nicht lächerlich sondern ein SUPER gehalt...
     
    Young Kaelin gefällt das.
  15. Eric

    Eric Maximo Lider

    Registriert seit:
    13. November 2000
    Beiträge:
    7.371
    Geschröpft werden müssen die, die ihre riesigen Einkommen aus Kapitalerträgen erzielen. Abgesehen von Bundesliga-Profis wird niemand durch "Arbeit" reich. Arbeiten ist für wirklich Reiche völlige Zeitverschwendung, weil Arbeit sich nicht lohnt und viel zu stark durch Steuern und Abgaben belastet wird. An die Kapitalerträge müsste der Staat ran, aber das Kapital hat in der repräsentativen Demokratie natürlich eine Menge Möglichkeiten, die politische Debatte auf andere Felder zu lenken.
     
  16. Young Kaelin

    Young Kaelin former NUSBTS-Champion & CAAO-Champion

    Registriert seit:
    30. September 2001
    Beiträge:
    14.846
    Die Auflistung gefällt mir. Denn sie bringt es imo auf den Punkt:

    all diese Gründe (mit Ausnahme von Krankheit) sind ja gerade der Grund, weshalb Asylbegehren usw. usf. (ihr habt in D vielleicht andere Namen dafür) AKZEPTIERT werden, wenn sie denn unterlegt sind. Das gilt genau wie Dus sagst auch für drohende Todesstrafe, Verfolgung aufgrund von Rasse, Religion, politischer Ueberzeugung. Eine Abschiebung kommt so wie ich das verstehe da gar nicht erst in Betracht, bzw. die Frage stellt sich gar nicht.

    Wenn aber diese Voraussetzungen nicht gegeben sind und dies festgestellt wurde (bei der Krankheit geb ich Dir als Abschiebehinderungsgrund Recht) dann seh ich nicht ein, wieso nicht abgeschoben werden sollte, wenns nicht, wie liberalmente das ausführte in ein Kriegsgebiet geht.

    Jedenfalls hab ich sein Post so verstanden und finds so betrachtet nach wie vor richtig.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Februar 2018
    Mystic587 und liberalmente gefällt das.
  17. liberalmente

    liberalmente Moderator

    Registriert seit:
    29. Juli 2005
    Beiträge:
    34.547
    Ort:
    Stuttgart/Bamberg
    Wie @Young Kaelin dankenswerterweise schon ausgeführt hat können diese Personen als Volljährige dann problemlos einen Asylantrag stellen. UMF erhalten Privilegien, die ein normaler Flüchtling mit Asylstatus nicht bekommt. Wenn ein UMF dann volljährig wird sollten diese Privilegien nur in absoluten Ausnahmefällen weiterlaufen. Die Person findet hier in Deutschland ja weiterhin Schutz, wenn die Kriterien erfüllt sind. Und wenn sie nicht erfüllt sind ist der- oder diejenige auch nicht schutzbedürftig.
     
  18. VvJ-Ente

    VvJ-Ente Verdammter Wohltäter

    Registriert seit:
    24. Mai 2000
    Beiträge:
    16.967
    Ort:
    Berlin
    Jetzt bin ich gespannt - welche Privilegien bekommen denn Minderjährige?
     
  19. gosy

    gosy Stammspieler

    Registriert seit:
    3. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.710
    Das sind ca .3200 Euro netto . Davon macht man keine Riesensprünge ... man finanziert aber vieles mit . Hier ist die Belastungsgrenze erreicht.
     
  20. gosy

    gosy Stammspieler

    Registriert seit:
    3. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.710
    25% Abgaben reichen dir nicht ? Aus versteuerten Einkommen ! Denk lieber an die Konzerne die hier nix zahlen die ihr alle unterstützt . Und das der Staat mit immer mehr Einnahmen weniger leistet.
     

Diese Seite empfehlen