1. Liebe Sportforen.de-User,

    nachdem das Sport1-Forum inzwischen seine Pforten geschlossen hat, möchten wir hier eine langjährige Tradition von dort weiterführen, die User aller Unterforen zusammenbrachte und ein großes Event darstellte - der Musik GrandPrix.

    Der Ablauf ist ähnlich wie beim allseits beliebten Eurovision Song Contest: Ihr reicht einen Titel eurer Wahl ein und dann wird unter allen Teilnehmern der Sieger gewählt. Alle Informationen zu diesem Event findet ihr im Musikforum. Den Thread zum 1. Sportforen Musik-GrandPrix findet ihr dort ganz oben.

    Bei Fragen schaut im Thread nach oder wendet euch an den "Veranstalter" JimmyDream.

    Viele Grüße und viel Spaß bei der Teilnahme!
    Information ausblenden

Die Polizei

Dieses Thema im Forum "Non-Sports" wurde erstellt von Tony Jaa, 13. September 2009.

  1. Sm0kE

    Sm0kE All-Star

    Registriert seit:
    18. Oktober 2006
    Beiträge:
    9.314
    Da hilft nur noch ein nettes Jäckchen zum Zubinden..
     
    Luke gefällt das.
  2. John Lennon

    John Lennon Darts-Moderator & Snooker-Experte

    Registriert seit:
    22. Februar 2006
    Beiträge:
    20.236
    Ort:
    Ruhrgebiet
  3. theGegen

    theGegen Linksverteidiger

    Registriert seit:
    23. Oktober 2003
    Beiträge:
    39.827
    Ort:
    Randbelgien
    Was den Artikel angeht ja. Wenn es um den Anlass Krawalldemonstranten gegen Krawallpolizisten geht, dann sind auf beiden Seiten ein paar Jäckchen fällig.
     
  4. kumshooter

    kumshooter Stammspieler

    Registriert seit:
    13. Juli 2008
    Beiträge:
    1.640
    Das ist echt selten behindert.

    Wer das bei der Bestellung abgesegnet hat, könnte sich mMn als Abschreckung ohne Pensionsansprüche einen neuen Job suchen.
     
  5. highny

    highny Bankspieler

    Registriert seit:
    12. Juni 2011
    Beiträge:
    172
    Habe ich gestern schon gesehen.. zum Glück kann man mit dem Fahrzeug auch "undercover" unterwegs sein und optisch deeskalieren.

     
    timberwolves gefällt das.
  6. timberwolves

    timberwolves All-Star

    Registriert seit:
    29. Dezember 2004
    Beiträge:
    6.412
    Diese gigantische Öffentlichkeitsfahndung sollte bei allen zumindest ein einigermaßen mulmiges Gefühl hinterlassen, da klar ist, dass hier vor allem politische Motive eine Rolle spielen, indem die Fahndung teil der Strafe wird - gerade für die jungen Frauen hinsichtlich der schon allgegenwärtigen Androhungen von sexueller Gewalt.
    Hier wird an für den Rechtsstaat nicht förderliche Instinkte der Gruppendynamik appelliert und man muss sich fragen, ob die angenommenen Verbrechen da in einem gesunden Verhältnis zu dieser Methode stehen. Gerade in Anbetracht dessen wie oberflächlich die politische Aufarbeitung stattfindet, wie die aktuellen Gerichtsverfahren ablaufen und gleichzeitig einige Mythen dieser Tage als solche entlarvt werden.
     
  7. sefant77

    sefant77 Schweineliga - Experte

    Registriert seit:
    9. Oktober 2003
    Beiträge:
    27.354
    Ort:
    Antikarena
    Versteh nicht was du damit meinst oder anprangern willst.


    Wieso schreibst du was von "angenommen" Straftaten? Selbst Stevie Wonder erkennt die Straftatbestände auf den Fotos (auch hier wieder Elbchaussee)

    Komischer Kontext. Also ist die junge Frau, die beim Klamottenwechsel nach der komplett sinnlosen Elbchausseenummer geknipst wurde, jetzt ein Opfer weil sie durch die Öffentlichkeitsfahnung zum Opfer sexueller Gewalt werden könnte...

    Für mich ist eine öffentliche Fahndung ein Mittel zu dem man greifen kann wenn eine Straftatbeteiligung eindeutig belegt ist (also eben bei Banküberfallen, Gewalttätern auf U-Bahn-Kameras etc). Aber auch nur dann. Und das sollte hier auch der Fall sein (ich habe mich jetzt nur durch den Teil mit der Elbchaussee geklickt und da ist es mehr als eindeutig). Da ist übrigens auch der riesengroße Unterschied zur Nummer von der Rigaer94...

    Wer sich an einer Straftat beteiligt, der hat für mich das Recht verloren dass sein Foto "zum Persönlichkeitsschutz" nicht veröffentlicht wird. Übrigens hatte jede Person auf den Fotos in den letzten Monaten mehr als genug Zeit einer öffentlichen Fahndung zuvorzukommen und sich zu stellen. Die Polizei hat mehr als nur einmal gesagt wieviele zehntausende Fotos etc sie jetzt auswerten wird. Dann wäre sein Foto jetzt nicht öffentlich.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. Dezember 2017
    Knurrhahn gefällt das.
  8. sefant77

    sefant77 Schweineliga - Experte

    Registriert seit:
    9. Oktober 2003
    Beiträge:
    27.354
    Ort:
    Antikarena
    Übrigens würde ich mich timberwolves Meinung zu der Foto-Aktion der Rigaer interessieren.
     
  9. Knurrhahn

    Knurrhahn Team-Kapitän

    Registriert seit:
    26. November 2006
    Beiträge:
    2.687
    Ort:
    Nordtyskland
    Absolut klasse so eine große Öffentlichkeitsfahndung, hätte ich denen gar nicht zugetraut. Es ist noch nicht alles verloren. Ich bin alle durchgegangen, leider ist mir niemand bekannt. Bitte mehr Öffentlichkeitsfahndungen wenn es Sinn macht, ist doch schön wenn der Bürger mit eingebunden wird um Kriminelle dingfest zu machen. Ist woanders ganz normal.
     
  10. theGegen

    theGegen Linksverteidiger

    Registriert seit:
    23. Oktober 2003
    Beiträge:
    39.827
    Ort:
    Randbelgien
  11. timberwolves

    timberwolves All-Star

    Registriert seit:
    29. Dezember 2004
    Beiträge:
    6.412
    ich meine damit, dass es einen Grund gibt, warum keine Pranger mehr auf den Marktplätzen aufgestellt sind. Weil der bürgerliche Staat auf den Rechten des Einzelnen aufgebaut ist. Eine Öffentlichkeitsfahndung mag auch in diesem Fall rechtlich legitim sein, aber hinsichtlich das politschen Tamtams, der damit einher geht, ist es klar, dass es eine politische Komponente jenseits der Strafverfolgung gibt, nämlich ein Exempel zu statuieren. Und wenn der Staat Exempel statuiert, sollte man zumindest mal aufhorchen, weil es dann darum geht zugunsten politischer Interessen die Rechtsstaatlichkeit so weit wie möglich zu interpretieren oder auch mal zu übertreten. Ich finde es legitim zu fragen, ob die hunderten (!) Ermittler mit den zig Terrabyte Daten keine andere Möglichkeit sahen, diese 104 Leute jetzt in dieser medial aufgeplusterten Kampagne suchen zu lassen und ich finde es auch legitim zu fragen, ob mitunter eine geworfene Flasche diese Mittel rechtfertigt.
    Warum nicht generell Öffentlichkeitsfahndungen machen? Straftat ist ja Straftat.....auch hier hat es den Grund, dass man zivilisatorisch von der Lynchjustiz weggekommen ist und nicht dem Voyeurismus und Selbstjustiz in die Hände spielen will.

    Der Vergleich mit der Rigaerstraße hinkt insofern als dass die nicht die Träger des staatlichen Gewaltmonopols sind, sondern jetzt einfach der Polizei eins auswischen wollen. Das ist natürlich sehr unangenehm für die entsprechenden Beamten aber von Terrorismus zu reden finde ich etwas überzogen. Gleichzeitig muss man aber leider anerkennen, dass die Strafverfolgung innerhalb der Polizei desaströs ist. Die Härte nach außen bei gleichzeitigem Wegschauen nach Innen ist auf Dauer nicht gut für das Vertrauen in das staatliche Polizeiwesen
     
    John Lennon, TraveCortex, Homer und 4 anderen gefällt das.
  12. John Lennon

    John Lennon Darts-Moderator & Snooker-Experte

    Registriert seit:
    22. Februar 2006
    Beiträge:
    20.236
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Dazu passend...

    G20-Ermittlungsverfahren: Noch keine Anklage gegen Polizisten

    Dabei sollte es doch so einfach sein, die Polizisten, die hier zu sehen sind, zu belangen. Standen ja häufig genug Kollegen direkt daneben, die sicherlich dabei behilflich sind, Polizeigewalt zu verfolgen. :saint:

     
    theGegen gefällt das.
  13. theGegen

    theGegen Linksverteidiger

    Registriert seit:
    23. Oktober 2003
    Beiträge:
    39.827
    Ort:
    Randbelgien
    Neulich suchte die Bonner Polizei einen Dieb; das Fahndungsfoto (aus einer Überwachungskamera) wurde im Express veröffentlicht. Ich habe den erkannt, aber ich wollte ihn nicht verraten, denn: "Hauptsache Alessio geht es gut."

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/7304/3781566
     
    sefant77, MadFerIt und John Lennon gefällt das.
  14. John Lennon

    John Lennon Darts-Moderator & Snooker-Experte

    Registriert seit:
    22. Februar 2006
    Beiträge:
    20.236
    Ort:
    Ruhrgebiet
    o_O

    Bananenrepublik Deutschland
     
    Shakey Lo gefällt das.
  15. Knurrhahn

    Knurrhahn Team-Kapitän

    Registriert seit:
    26. November 2006
    Beiträge:
    2.687
    Ort:
    Nordtyskland
    Wenn man die Musik im Antifa Video hört können einen die Tränen kommen.., da sollte die mal dran arbeiten.
     
  16. John Lennon

    John Lennon Darts-Moderator & Snooker-Experte

    Registriert seit:
    22. Februar 2006
    Beiträge:
    20.236
    Ort:
    Ruhrgebiet
    theGegen gefällt das.
  17. Knurrhahn

    Knurrhahn Team-Kapitän

    Registriert seit:
    26. November 2006
    Beiträge:
    2.687
    Ort:
    Nordtyskland
    Hattest du oder jemand anderes hier schon mal gepostet, ich kenne die Seite.
     
  18. sefant77

    sefant77 Schweineliga - Experte

    Registriert seit:
    9. Oktober 2003
    Beiträge:
    27.354
    Ort:
    Antikarena
    Ich verstehe diese Monieren einer "politischen Komponente" nimmer noch nicht. Welche politische Komponente soll das sein?

    Außerdem wunder ich mich irgendwie wo du mit deinen Bedenken warst als in den letzten Jahren immer wieder mal nach Gruppen von Hooligan-Glatzen ebenfalls öffentlich gefahndet wurde.

    Anscheinend hat es die Polizei es ja nicht geschafft diese 104 Leute mit den normalen Ermittlungsmethoden zu identifizieren (ich nehme mal an ein nicht kleiner Teil der Leute waren ausländische Erlebnistouristen, also kein Wunder wenn die Polizei sie nicht ermitteln konnte). Und von daher finde ich eine Öffentlichkeitsfahndung als "finalen" Identifizierungsversuch absolut okay. Lieber auf diesem Weg einen Straftäter finden als den Straftäter ungestraft entkommen zu lassen. Da ist es auch egal ob es "nur" eine geklaute Handtasche oder der Stein auf einen Polizisten etc war.

    Wie gesagt, wenn a) die Tatbeteiligung absolut eindeutig ist und b) auf den normalen Weg keine Ermittlung stattfinden konnte. Dann sehe ich nicht wieso man auf eine öffentliche Fahndung verzichtet nur um die Persönlichkeitsrechte eine Straftäters zu schützen und ihn so womöglich ungestraft ziehen zu lassen und ihn damit auch zu zukünftigen ähnlichen Taten zu ermutigen. Das ist mir dann etwas zu viel Wohlfahrt. Als finaler Versuch ist das ok.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. Dezember 2017
  19. theGegen

    theGegen Linksverteidiger

    Registriert seit:
    23. Oktober 2003
    Beiträge:
    39.827
    Ort:
    Randbelgien
    @sefant77: Ich kann die Bedenken von @timberwolves ganz gut nachvollziehen.
    Dass es während des G20-Fiaskos zu Straftaten gekommen ist, stellt niemand in Frage. Doch fehlt bei der Aufarbeitung von nicht-rechtlichen Zuständen (sowohl von protestierender Seite als auch von der Staatsmacht) jegliches Verhältnis.
    Bisherige Urteile gegen überführte Randalierer und Ergebnisse von (internen) Strafverfahren sprechen eine deutliche Sprache, dass hier die Staatsmacht richtig Härte walten lässt.

    PS: Weil Du Hooliganismus erwähnt hattest: Gab es schon Strafverfahren und/oder Urteile gegen den Dortmund-Pöbel anlässlich des Gastspiels von RB Leipzig? Falls ja oder wenn würde mich das Strafmaß interessieren.
    Hat man die inzwischen alle, oder könnte da eine Öffentlichkeitsfahndung hilfreich sein?
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. Dezember 2017
    Flöpper, Le Freaque und John Lennon gefällt das.
  20. timberwolves

    timberwolves All-Star

    Registriert seit:
    29. Dezember 2004
    Beiträge:
    6.412
    Die Komponente nach G20 Exempel zu statuieren, nachdem der öffentliche Diskurs ja unabänderlich in die Richtung Bürgerkrieg ging. Unabhängig davon, dass im Nachhinein ja einiges hätte runtergekocht werden müssen, wenn man sich an den eigentlichen Geschehnissen orientiert hätte. Aber das ist die Macht der Bilder und der Gefühle und große Teile der Bevölkerung wollen jetzt auch salopp ausgedrückt Blut sehen. Deshalb sehen sich das Land Hamburg und der Staat eben in der Pflicht mit besonderer Härte nachträglich die Staatlichkeit in dieser Zeit herzustellen. Und das ist dann in erster Linie eine politische Handlung und keine der Strafverfolgung.

    Das ist eine sehr theoretische Frage, jedenfalls kann ich mich an Fahndungen dieser Größenordnung außer beim NSU was ja nun wirklich was anderes ist, nicht erinnern. Etwas vergleichbar wäre es, wenn die etwa 500 untergetauchten Rechtsextremen so in den Medien und den sozialen Netzwerken gesucht werden würden.

    Und hier haben wir unterschiedliche Ansichten. Ich bin der Meinung, dass nicht jede Strafttat geahndet werden kann, wenn der gesellschaftliche Preis zu hoch ist. Das mag zwar kontrovers sein, aber ich lasse dann lieber jemandem mit einem verhältnismäßig kleinen Delikt davonkommen als gesellschaftliche Präzedenzfälle zu schaffen, deren Auswirkungen ungleich größer sind, als die gesühnte Straftat.

    Naja auch hier die Abwägungsfrage. Ab welcher Straftat ist es gerechtfertigt, medial durchs Dorf getrieben zu werden?
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Dezember 2017
    John Lennon und TraveCortex gefällt das.

Diese Seite empfehlen