1. Lieber Sportfan,

    das Forum von Sport1.de schließt nach langer Zeit seine Pforten und verlagert Diskussionen zukünftig auf Artikelseiten und Social Media. Wir hoffen, dass wir bei Sportforen.de vielen der Sport1-Nutzer, die weiterhin in einem echten Forum diskutieren können, hier eine neue Heimat bieten können. Bereits vor ca. 17 Jahren haben wir die damalige Sport.de Community aufgefangen, viele Nutzer von damals sind bis heute hier aktiv. Zwei Punkte liegen uns deshalb am Herzen:

    1. Lasst uns die Sport1-Nutzer mit offenen Armen empfangen - sie werden eine Bereicherung für Sportforen.de sein. An alle Sport1-Nutzer: Bitte zögert nicht, euch mit Moderatoren und Administratoren in Verbindung zu setzen, wenn es etwas gibt, das wir tun können, damit ihr euch auch hier wieder zuhause fühlt (z.B. Einrichtung spezifischer Tippforen o.ä.).

    2. Allen Sport1-Nutzern wären wir verbunden, wenn Sie "drüben" die Werbetrommel rühren könnten, damit möglichst viele Nutzer den Weg zu uns finden.

    Herzlich willkommen bei uns,
    Eure Administratoren
    Information ausblenden

Die Trump Präsidentschaft - was erwartet die Welt in den nächsten 4 Jahren?

Dieses Thema im Forum "Non-Sports" wurde erstellt von liberalmente, 19. Januar 2017.

  1. liberalmente

    liberalmente Moderator

    Registriert seit:
    29. Juli 2005
    Beiträge:
    34.100
    Ort:
    Stuttgart/Bamberg
    Da morgen die Amtseinführung ist, welche wohl seit Richard Nixons zweiter Amtseinführung 1973 nicht mehr so viele Gegendemonstranten anlocken wird, ist es nun wohl langsam Zeit für einen neuen Thread. ;) Ab morgen heißt der US-Präsident auch offiziell nicht mehr Barack Hussein Obama, sondern Donald John Trump. Die Errungenschaften und Verfehlungen seiner Präsidentschaft sollen in diesem Thread diskutiert werden.
     
    #1
  2. xEr

    xEr MVP

    Registriert seit:
    4. Juni 2008
    Beiträge:
    10.234
    Also wenn es nach den SPON Artikeln seit der Wahl geht, sitzt da jetzt gefühlt der Teufel persönlich an der Macht und uns erwartet nichts weniger als der Weltuntergang.
     
    #2
  3. big D

    big D MVP

    Registriert seit:
    24. Februar 2007
    Beiträge:
    13.725
    ich denke das trump wirklich so bekloppt ist, aber das schlimmste werden seine parteikollegen schon verhindern. die haben zwar auch nicht unbedingt alle latten im zaun, aber wissen wenigstens das man ein land nicht mit twitterbotschaften regieren kann und das Diplomatie wichtig ist. toll wird es vermutlich aber nicht werden und einige Errungenschaften Obamas werden wohl rückgängig gemacht.
     
    #3
  4. Joe Berry

    Joe Berry Kosmopolitische NBA-Koryphäe

    Registriert seit:
    8. Juli 2000
    Beiträge:
    7.710
    Ort:
    NRW
    http://www.politico.com/magazine/st...raphers-presidency-legitimate-214655?lo=ap_c1

    Interview mit seinen Biographen. Lesenswert.

    Trump wird sich nicht ändern, ein Narzisst und Egomane ohne gleichen. Er hat den größten Beliebtheitswettbewerb der Welt gewonnen, und wird jetzt nicht mit seiner konfliktgeprägten Reality-TV Art aufhören, hat ja bis jetzt spitze funktioniert, er ist bis jetzt mit allem durchgekommen und damit bis ins Weiße Haus gekommen. Dies und seine zahlreichen Businessdeals und Geschäfte machen ihn leicht manipulierbar. Politik interessiert den doch null, aber egal was er in den nächsten 4 Jahren fabriziert, die Aufmerksamkeit wird ihm Gewiss sein.
    Sein Kabinett besteht aus einem Haufen Generälen, Goldman Sachs Typen und ein paar lachhaft unqualifizierten Leuten.

    Interessant wird die Rolle von Kushner und Ivanka sein, er schätzt Loyalität über alles und traut so wirklich nur seiner Familie, die beiden könnten großen Einfluss auf seine Entscheidungen haben, vielleicht ist das sogar was positives.

    Letztlich darf man aber schon auf die US-Institutionen vertrauen. Genauso wie es bei Obama eine Ernüchterung gab, als sich der ganze Hope Hype gelegt hat wird Trump trotz seiner obskuren Art nicht die amerikanische Demokratie beerdigen. Aber man darf sich auch keinen falschen Illusionen hingeben, mit Mehrheiten im Senat & Kongress kann er sehr viel, sehr schnell kaputt machen - dazu wird es jede Menge Krawall und Theater geben, feinste Reality TV Unterhaltung eben.
     
    #4
    bigdog8 gefällt das.
  5. domingo

    domingo All-Star

    Registriert seit:
    20. Mai 2001
    Beiträge:
    5.760
    Ort:
    Norddeutsche Tiefebene
    Ich denke auch, dass die Hoffnung er würde sich mit dem Amtsantritt ändern, seit dem 9.11. zerstoben ist. Trump ist so ungefähr alles was ich verabscheue. Wenn einem so jemand im privaten oder beruflichen Leben begegnet denke ich immer an das Wort von Lemmy Kilmister: "Halt dich fern von den Arschlöchern!" (Interview SZ vor ein paar Jahren). Von solchen Leuten muss man soweit wie möglich Abstand halten.
    Jetzt ist so eine Person POTUS und man kann ihm nicht aus dem Weg gehen. Leute die ihn relativieren sind mir auch extrem suspekt. Ich meine was haben die für einen Anspruch an ihre Mitmenschen.
    Politiker und Diplomaten müssen natürlich erstmal sehen, dass sie nicht noch mehr Öl ins Feuer gießen (a la Merkel "Ich habe das Interview mit großem Interesse gelesen").
    Vielleicht wird er uns Europäer (leider ohne die Briten) ja auch einigen, wer weiß? (Wunsch, Vater, Gedanke)
     
    #5
    bigdog8, Evelbma. und Sleepwalker gefällt das.
  6. Easy

    Easy Box-Moderator

    Registriert seit:
    5. Juli 2006
    Beiträge:
    5.265
    Ort:
    Ostseebad Binz
    Ich gehe davon aus, dass ihn seine Vergangenheit einholen wird und wir noch in dieser Wahlperiode einen Eklat erleben werden...
     
    #6
  7. Tuco

    Tuco MVP

    Registriert seit:
    6. Oktober 2006
    Beiträge:
    12.353

    Da frage ich mich wirklich, woher man diesen Optimismus nehmen kann. Da muss man doch nur auf die Republikaner schauen, und da handelt es sich um eine Partei, die eine Mischung aus marktradikalen, extrem konservativen, rechtspopulistischen und christlich-fundamentalistischen Strömungen bzw. Flügeln ist, und die verbliebenen moderaten Kräfte kaum noch gehört werden bzw. wenig Einfluss haben. Viele denken ja, die wären in etwa mit der Union vergleichbar, aber das ist mittlerweile leider ein Irrtum. Wenn, dann eher mit der AfD ergänzt durch einen christlich-fundamentalistischen Flügel. Man wird sich insofern wohl auf eine Regierung einstellen müssen, die am ehesten mit Polen oder Ungarn vergleichbar ist, nur leider eben in einem sehr viel größeren und einflussreicheren Staat.

    Ich muss insofern sogar sagen, dass ich es für die USA und die Welt bedenklicher finde, dass die Republikaner Präsident plus Mehrheit in beiden Häusern stellen, als Trump an sich. Und das will bei seinen Aussagen, Entgleisungen plus Mangel an politischer Erfahrung nun wirklich was heißen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. Januar 2017
    #7
    Evelbma. gefällt das.
  8. domingo

    domingo All-Star

    Registriert seit:
    20. Mai 2001
    Beiträge:
    5.760
    Ort:
    Norddeutsche Tiefebene
    Auf den Eklat warte ich auch. Ich hoffe er ist privater oder geschäftlicher Natur und zerstört nicht irgendwelche wichtigen zwischenstaatliche Beziehungen bspw.
     
    #8
  9. desl

    desl Box-Moderator

    Registriert seit:
    16. Mai 2005
    Beiträge:
    18.259
    Ich erinnere mich daran, wie Guido Westerwelle nach der Bundestagswahl 2005 meinte, die Große Koalition wäre das beste, was der FDP passieren könnte. Westerwell dachte da langfristig ... und siehe da, 4 Jahre später erblühte die FDP in strahlendem Sonnenschein und holte beinahe 15% ... bevor es dann wieder steil bergab ging.

    Trumps Präsidentschaft ist das beste, was den Demokraten passieren kann. Gewiss, die Republikaner haben nun Präsidentenamt, Senat und House in der Hand ... sie können viel bewegen. Aber der Wähler ist ungeduldig und erwartet schnelle Veränderungen. Er erwartet, dass Wahlversprechen zügig umgesetzt werden. Obama wurde nachgesagt, dass er die ersten zwei Jahre seiner Präsidentschaft verschlafen hatte ... als die Demokraten mehr oder weniger damit beschäftigt waren das lodernde Feuer namens "Wirtschaftskrise" etwas aufzuhalten. Den Demokraten gingen nach und nach Mehrheiten im Senat und im House flöten ... die Möglichkeiten der Demokraten wurden dadurch eingeschränkt. "Change" war dann nicht mehr so recht da...

    Trump ist in meinen Augen mehr oder weniger eine politische Marionette mit Twitter-Account. Bei George W. Bush hatte man zuweilen das Gefühl, dass eher Leute wie Wolfowitz das Sagen haben ... bei Trump wird es - denke ich - nicht groß anders sein, nicht zuletzt wegen seiner geringen politischen Erfahrung.
    Dennoch wird er in seinem öffentlichen Auftreten weiter polarisieren ... und er ist wohl für seine Hintermänner selbst unberechenbar.


    Mal angenommen Hillary Clinton hätte nicht nur mehr Wählerstimmen, sondern auch mehr Wahlmänner bekommen ... sie hätte nun zwar das Präsidenten-Amt inne ... aber die Demokraten konnten ihre Favoriten-Rolle im Senat nicht umsetzen, die Mehrheit stellen dort weiterhin die Republikaner. Im House hat sich auch nicht viel bewegt.
    Eine denkbar schlechte Ausgangslage, wenn man etwas "umsetzen" möchte, wenn man bei den mid-term-elections Sitze gewinnen möchte ... wenn man 4 Jahre später Chancen auf die Wiederwahl haben möchte.


    Trump als Präsident ist für die Demokraten die beste Chance 2020 zu gewinnen und vielleicht sogar Mehrheiten im Senat und im House zu holen. Clinton als Präsidentin ohne Senat und House hinter sich ... das wäre mehr oder weniger Stillstand gewesen und schlechte Aussichten für die Demokraten ab 2020.


    Die Republikaner bleiben eine zerstrittene und teils gespaltene Partei ... die werden Mühe genug haben, sich in ihren eigenen Reihen auf irgendwas zu einigen.

    Trump wird in den nächsten 4 Jahren für ordentlich Schlagzeilen sorgen. Als ein Luftikus wie er ist, würde er mich auch nicht überraschen, wenn er nicht die vollen 4 Jahre im Amt bleibt ... freiwillig oder unfreiwillig.
     
    #9
  10. liberalmente

    liberalmente Moderator

    Registriert seit:
    29. Juli 2005
    Beiträge:
    34.100
    Ort:
    Stuttgart/Bamberg
    Völlig richtig. Und so schlimm Trump auch ist, Cruz wäre schlimmer gewesen. Der ist aus ideologischer Überzeugung heraus ein menschenfeindlicher Idiot. Trump ist einfach unberechenbar und der erfolgreichste und wohl auch radikalste Opportunist in der US-Geschichte.


    Man muss dabei aber bedenken, dass die Republikaner seit den 1990ern Jahren (davor gab es eine laaaange Phase, in denen die Demokraten den Kongress dominiert haben) im Kongress erfolgreicher sind. Der Demokraten landslide 2006 war da eher die Ausnahme als die Regel. Ich weiß nicht, ob die Demokraten aus der Opposition heraus so erfolgreich sein werden. Wenn, dann geht es nur über Mobilisierung ihrer Basis und das ist gerade bei den midterms traditionell ein großes Problem.

    Außerdem wechselt die House Majority sehr langsam. Ich weiß gar nicht, warum das so ist, aber incumbency bedeutet da bei den Kandidaten unendlich viel. Und der Vorsprung der Republikaner im Abgeordnetenhaus ist immer noch sehr groß.

    Wenn Clinton Präsidentin geworden wäre hätte sie mMn auch den Senat geholt. Letztlich war der Turnout wahlentscheidend. Der war überraschend stark bei Trump Wählern und überraschend schwach bei Hillary. Wenn Hillary gewonnen hätte wären die 2 nötigen Senatsitze, um dann mit dem VP die Mehrheit zu haben, mMn geholt worden.

    Ich bin da leider nicht so optimistisch wie du. Die Wahl hat bei mir zu einem Vertrauensverlust in die Wechselwähler geführt. Normalerweise war es diese Gruppe, die dann spätestens solche Chaoten wie Trump verhindert hat. Und die Angst vor dieser Gruppe hat auch die Vorwahlen beeinflusst (das Republikaner Establishment waren ja nicht deswegen gegen Trump, weil sie ein Problem mit seinen radikalen Positionen hätten, wenn, dann war er ihnen bei manchen Fragen nicht konservativ genug, sie hatten einfach Angst, dass man mit ihm die Wahl verliert).

    Das Land ist so gespalten, dass es wohl in absehbarer Zeit nur noch auf die Mobilisierung ankommt. Völlig egal wie mies die Trump Präsidentschaft wird, seine Anhänger werden ihn weiterhin lieben. Und wenn sie sich von ihm abwenden, dann, weil er nicht radikal genug ist, nicht, weil er zu radikal ist. Zu radikal gibt es bei diesen Menschen nicht. Und schlichtweg auch, weil sie keinerlei Kritik mitbekommen. Da kommen die Themen Informationsblase und postfaktisches Zeitalter zusammen.

    Das silver lining ist: eine erwartbare schlechte Trump Präsidentschaft inklusive neuen, nicht so negativ besetzten Gesichtern bei den Demokraten kann die demokratische Basis mobilisieren. Ich bin ja auch der festen Überzeugung, dass Bernie die Wahl gewonnen hätte, weil er deutlich besser mobilisiert hätte. Für Hillary wollten sich viele Wähler nicht mobilisieren lassen.

    Aber ich bin auch der tiefsten Überzeugung, dass mit sehr vielen Trump Wählern kein Staat zu machen ist. Die nehmen nichts anderes mehr wahr außer ihr gestörtes Weltbild. Walter Lippmann würde aus dem Grabe heraus nicken und seine Theorie der enorm eingeschränkten menschlichen Wahrnehmung (pseudo environment) bestätigt sehen. Ein wenig davon ausnehmen würde ich aber nicht-ideologische rust belt Wähler, die einfach "nur" Anti-Freihandel sind. Und da liegt tatsächlich eine Chance für die Demokraten. Das sind ja eigentlich ihre Hochburgen. Da wird es auch ganz wichtig sein, dass man über alle Kanäle das wahrscheinliche Scheitern von Trump kommuniziert. Die sind vielleicht noch zu erreichen bzw. nehmen das zumindest wahr.
     
    #10
    JazColeman gefällt das.
  11. Buster_D

    Buster_D Buster D --> TysonsNightmare --> Buster D --> back

    Registriert seit:
    18. Januar 2010
    Beiträge:
    9.762
    Ort:
    Berlin
    "Now arrives the hour of action":D
     
    #11
  12. Tuco

    Tuco MVP

    Registriert seit:
    6. Oktober 2006
    Beiträge:
    12.353
    Bei dem ganzen religiösen mumbo-jumbo während der Veranstaltung musste ich lachen, als ich mir vorstellte, was passieren würde, wenn einer wie seinerzeit Gerhard Schröder in D auf die Gottesformel verzichten würde. Wobei das natürlich rein theoretisch ist, jeder wüsste - selbst wenn er das wollte - wohl ganz genau, dass man damit allein in den USA dann schon keine Chance auf eine Wiederwahl hätte.

    Ansonsten war das wohl genau die Rede, die man erwarten konnte - er macht genauso weiter wie im Wahlkampf, wie auch schon während der letzten zwei Monate.
     
    #12
  13. Buster_D

    Buster_D Buster D --> TysonsNightmare --> Buster D --> back

    Registriert seit:
    18. Januar 2010
    Beiträge:
    9.762
    Ort:
    Berlin
    Lustig war auch, wie Trump Jr. "bei dem ganzen religiösen mumbo-jumbo" ständig vor sich hin nölte, maulte und wippte (wirkte fast so, als müsste er mal), so dass sich sogar der Senior mal umdrehen musste.
     
    #13
  14. DaLillard

    DaLillard Team-Kapitän

    Registriert seit:
    19. Mai 2014
    Beiträge:
    4.479
    Ort:
    Paderborn
    Ganz unabhängig von Trump. Wenigstens hat dieser ganze Obama Hype jetzt ein Ende. Er ist doch das beste Beispiel dafür, dass Charisma zählt und nicht die politischen Inhalte.
     
    #14
    Buster_D, KronosVD und ricard gefällt das.
  15. Eric

    Eric Maximo Lider

    Registriert seit:
    13. November 2000
    Beiträge:
    7.274
    In einem amerikanischen Forum in dem ich bin wurde der "Official Donald Trump Thread" von einem der Moderatoren einfach kurzerhand umbenannt in "Official Grab Them By The Pussy Thread!". Begründung des Moderators:

    "This is Trump's America, those in power do what they want...if you wanna become a mod donate to my campaign...I'll make you a mod even if we all know you aren't qualified.":jubel:
     
    #15
    bigdog8, Tobi.G, Sm0kE und 2 anderen gefällt das.
  16. gentleman

    gentleman Moderator Fußball & Tennis

    Registriert seit:
    30. Januar 2007
    Beiträge:
    10.149
    Ort:
    Austria
    und in Sachen Charisma und politische Inhalte kann schließlich keiner mit Donald J Trump mithalten ;)
     
    #16
  17. Benny

    Benny Team-Kapitän

    Registriert seit:
    7. Oktober 2012
    Beiträge:
    4.376


    Höhö
     
    #17
    sefant77 und Rim gefällt das.
  18. Sm0kE

    Sm0kE All-Star

    Registriert seit:
    18. Oktober 2006
    Beiträge:
    8.857
    Komischer Pseudo-Karnevalszug da gerade...wo sind die bunten Wagen, wo die Kamelle? :p:D
     
    #18
  19. Tobi.G

    Tobi.G MVP

    Registriert seit:
    16. Mai 2004
    Beiträge:
    20.920
    Ort:
    Neuss
  20. sefant77

    sefant77 Schweineliga - Experte

    Registriert seit:
    9. Oktober 2003
    Beiträge:
    26.953
    Ort:
    Antikarena
    Einen Haufen Kacka
     
    #20

Diese Seite empfehlen