1. Liebe Sportforen.de-User,

    nachdem das Sport1-Forum inzwischen seine Pforten geschlossen hat, möchten wir hier eine langjährige Tradition von dort weiterführen, die User aller Unterforen zusammenbrachte und ein großes Event darstellte - der Musik GrandPrix.

    Der Ablauf ist ähnlich wie beim allseits beliebten Eurovision Song Contest: Ihr reicht einen Titel eurer Wahl ein und dann wird unter allen Teilnehmern der Sieger gewählt. Alle Informationen zu diesem Event findet ihr im Musikforum. Den Thread zum 1. Sportforen Musik-GrandPrix findet ihr dort ganz oben.

    Bei Fragen schaut im Thread nach oder wendet euch an den "Veranstalter" JimmyDream.

    Viele Grüße und viel Spaß bei der Teilnahme!
    Information ausblenden

dinge, die keinen eigenen thread verdienen

Dieses Thema im Forum "Non-Sports" wurde erstellt von MadFerIt, 16. November 2007.

  1. UnbekannterUser

    UnbekannterUser Stammspieler

    Registriert seit:
    4. Januar 2015
    Beiträge:
    1.361
    Ort:
    Mainz
    In dem Film "Little Children" (2006) wird das in meinen Augen recht deutlich, dass einem Menschen mit derartigen Fetischen (in diesem konkreten Fall Pädophilie) wirklich leid tun können. Dies gilt natürlich nicht für die Art Menschen, die ihren Trieben nicht Stand halten können bzw. nichts dagegen unternehmen. Habe da auch schon einige Diskussion in meinem Bekanntenkreis geführt. Ich persönlich finde es heutzutage schon schwierig, welche sexuellen Vorlieben man als "normal" generalisieren kann bzw. welche man als "Triebe" oder gar "Fetische" definiert (z. B. Analsex: für viele - sicherlich auch durch den unproblematischen, freien Zugang zur Pornographie - gehört es zum sexuellen Alltag, für andere ist es ein Fetisch). Natürlich (und da finde ich deine, @liberalmente, Aussage vorher sehr treffend) dürfen Triebe oder Fetische nicht ausgelebt werden, wenn kein beiderseitiges Einvernehmen vorliegt. Trotzdem wird eine Grenzziehung in vielen Bereichen der Sexualität heutzutage immer schwieriger und ein größerer Drahtseilakt.

    Das Vergreifen an Kindern, Tieren, Wehrlosen oder eben Lebewesen, die damit nicht einverstanden sind, verurteile ich allerdings zutiefst. Da muss aber bevor so etwas passiert, gehandelt werden.
     
    Knurrhahn gefällt das.
  2. Knurrhahn

    Knurrhahn Team-Kapitän

    Registriert seit:
    26. November 2006
    Beiträge:
    2.687
    Ort:
    Nordtyskland
    Darum haben wir auch ganz gute Gesetze für die unterschiedlichsten Vergehen, leider werden die zu oft (bestes Bsp. Child Abuse) zu lasch geahndet. Die Urteile spiegeln oft die schwere der Tat nicht wieder, erscheinen manchmal sogar lapalienhaft.
     
  3. VvJ-Ente

    VvJ-Ente Verdammter Wohltäter

    Registriert seit:
    24. Mai 2000
    Beiträge:
    16.885
    Ort:
    Berlin
    Ich finde schon den Begriff furchtbar. Der ganze $176(a) gehört unter den §177 bei den schweren Fällen einsortiert. Wer sexuelle Handlungen an einem Kind vornimmt, begeht eine Vergewaltigung. Immer. Davon zu unterscheiden sind Pädophile, die die Neigung haben, aber nicht ausleben. Die Schnittmenge zwischen Pädophilen und Kindervergewaltigern ist übrigens, auch nach Meinung der Polizei, sehr klein.

    P.S.: Dass die Strafen so unbefriedigend sind, liegt daran, dass die Beweislage auf dem Gebiet so unfassbar schwer greifbar ist. Ein Urteil ist häufig ein (schmutziger) Deal, strafmilderndes Geständnis damit das Kind nicht aussagen und damit die Vergewaltigung innerlich nochmal durchleben muss...
     
    kumshooter gefällt das.
  4. Le Freaque

    Le Freaque Moderator

    Registriert seit:
    25. Mai 2001
    Beiträge:
    16.948
    Ort:
    Hamburg
    Sehe ich auch so, wobei ich Fetisch als Begriff nicht ganz passend finde. Ein Fetisch ist für mich eine Vorliebe, dagegen ist nichts zu sagen, egal, wie abstrus er sein mag. Meinetwegen sollen sich Leute Gasmasken aufsetzen und sich dann gegenseitig ankacken - das kann ich nicht nachvollziehen, aber wenn alle Beteiligten das so mögen, sollen sie damit glücklich werden. Bei Pädo- und Zoophilie dagegen handelt es sich mMn um Persönlichkeitsstörungen, die mit unserem Wertesystem einfach grundlegend nicht vereinbar sind und damit (und der von dir genannten Unmöglichkeit einer einverständlichen Handlung) nicht mehr der Privatsphäre zugeordnet werden können. Ein Fetisch dagegen ist zunächst einmal, nach meinem Begriffsverständnis, reine Privatsache, die auch keineswegs den "allgemeinen Moralvorstellungen" entsprechen muss. Ist letztlich nur eine Definitionsfrage, damit nachher nicht einer an dem anderen vorbeiredet. In der Sache an sich liegen wir da, glaube ich, nah beeinander.
    Bei Persönlichkeitsstörungen, gerade bei pathologischen, stösst das Strafrecht natürlich auch absolut an seine Grenzen. Natürlich gehören entsprechende Vergehen bestraft, vielleicht auch stärker und konsequenter als in der heutigen Praxis. Zur Resozialisierung oder Prävention aber ist das Strafrecht in solchen Fällen aber leider ungeeignet.
     
    liberalmente und Big-Ben gefällt das.
  5. VvJ-Ente

    VvJ-Ente Verdammter Wohltäter

    Registriert seit:
    24. Mai 2000
    Beiträge:
    16.885
    Ort:
    Berlin
    Naja, der Strafrahmen geht ja schon heute bis zu 10 Jahren. Zum Vergleich: Das ist dieselbe Strafe, die jemand zu erwarten hat, der sein Kind spontan mit einem Staubsaugerrohr oder Besenstiel totschlägt, weil es sein Zimmer nicht aufgeräumt hat. Das Problem bei den Missbrauchsverfahren ist wie gesagt, dass man diese Leute in den seltensten Fällen zu fassen bekommt, ohne dass das Opfer aussagen muss, was dessen psychische Schäden erheblich schlimmer machte. Also versucht man, um das zu vermeiden, ein Geständnis zu bekommen, und der wäre schön blöd, wenn er gesteht und am Ende 9 Jahre 9 Monate statt 10 Jahre bekommt. Also bekommt der Täter kräftig Rabatt, damit das Opfer nicht aussagen muss. Ist unbefriedigend, aber eine bessere Lösung wüsste ich auch nicht.
     
  6. Knurrhahn

    Knurrhahn Team-Kapitän

    Registriert seit:
    26. November 2006
    Beiträge:
    2.687
    Ort:
    Nordtyskland
    Ich habe mich da blöd ausgedrückt, bei den Strafen dachte ich jetzt mehr (nur) an den Besitz und auch Tausch von kinderpornografischen Material, welches häufig ja schwersten Missbrauch zeigt (und real ist), liest man ständig in den Zeitungen und Regionalblättern um einen herum und ständig wird da nur mit Bewährungsstrafen rumgeworfen obwohl das Strafmaß mehr hergibt. Man kann da wirklich den Eindruck gewinnen bei dem Besitz/Tausch/Verteilung diesen kranken Zeugs handelt es sich inzwischen nur noch um ein Kavaliersdelikt was wirklich von vielen nur noch als Lapalie angesehen wird und die Hemmungen immer mehr fallen an solch Kram zu kommen. Ich finde diese Feststellung nicht übertrieben.
     
  7. VvJ-Ente

    VvJ-Ente Verdammter Wohltäter

    Registriert seit:
    24. Mai 2000
    Beiträge:
    16.885
    Ort:
    Berlin
    Da muss ich in den Bereich Vermutung, Jura und Logik haben ja nur begrenzte Schnittmengen, aber ich könnte mir vorstellen, dass die geringen Strafen beim Besitz und Tausch (nicht Herstellung!) von Kinderpornographie eine direkte Folge von den oben beschriebenen Deals sind. Wenn der Abstand zwischen Strafe für die Vergewaltigung eines Kindes und der für den Besitz von Kinderpornographie zu klein wird, ist halt die Gefahr groß, dass sich die Täter in Zukunft direkt ein Kind holen anstatt sich Bilder anzugucken.
     
  8. Knurrhahn

    Knurrhahn Team-Kapitän

    Registriert seit:
    26. November 2006
    Beiträge:
    2.687
    Ort:
    Nordtyskland
    mmh ich glaube dass ist dann doch ein etwas großer Sprung vieleicht..
     
  9. Chris Gerne

    Chris Gerne basketball.de Mitarbeiter

    Registriert seit:
    25. Oktober 2004
    Beiträge:
    4.730
    Ort:
    Stuttgart
    Bei uns gab es einen Fall, da hat mich der Strafrahmen auch eher irritiert. Konkret ging es um einen Erwachsenen, der sich Teenager (13-15) mit Gewaltandrohungen gefügig gemacht hat. Das Ganze kam raus und es gab wohl Gründe ihn (soweit ich es noch richtig in Erinnerung habe) lediglich zu einer Bewährungsstrafe und einer Therapie zu verurteilen. Fand ich persönlich eher zu lasch, zumal es a) zu sexuellen Handlungen kam und b) diese noch durch Gewaltandrohung forciert wurden.
     
  10. VvJ-Ente

    VvJ-Ente Verdammter Wohltäter

    Registriert seit:
    24. Mai 2000
    Beiträge:
    16.885
    Ort:
    Berlin
    Hast du die Urteilsbegründung gesehen? Und haben alle Opfer vor Gericht ausgesagt? Das klingt nämlich genau nach o.a. Deal - Geständnis in Teilbereichen (vorzugsweise die Fälle mit den über 14-jährigen), Bewährungsstrafe ausgehandelt, und dafür erspart man den Opfern die Aussagen.
     
  11. Chris Gerne

    Chris Gerne basketball.de Mitarbeiter

    Registriert seit:
    25. Oktober 2004
    Beiträge:
    4.730
    Ort:
    Stuttgart
    Urteilsbegründung war wohl was wie schwere Lebenssituation und so was erwähnt (gab einen Suizid eines Familienangehörigen). Ich erinnere mich wage, dass in der Zeitung stand, dass die Jungs ausgesagt hätten, bin mir aber nicht sicher.
     
  12. VvJ-Ente

    VvJ-Ente Verdammter Wohltäter

    Registriert seit:
    24. Mai 2000
    Beiträge:
    16.885
    Ort:
    Berlin
    Das wäre in dem Fall aber wichtig, weil sexuelle Handlungen an 14- und 15-jährigen eben kein Kindesmissbrauch sind. Demnach muss die Staatsanwalt in diesen Fällen die Gewaltandrohungen nachweisen. Glaubwürdig, in jedem einzelnen Fall. Da könnte ich mir schon vorstellen, dass die Bereitschaft zu einem Deal vorhanden ist.
     
  13. Kinski

    Kinski Bankspieler

    Registriert seit:
    27. November 2013
    Beiträge:
    618

    Da kann man sich dann aber auch fragen, ob man nicht lieber das Opfer nochmal aussagen lässt, anstatt zukünftige Opfer zu gefährden mit solchen schmutzigen Deals. Generell sind die Strafen für Kindesmissbrauch ein absoluter Witz.
     
  14. VvJ-Ente

    VvJ-Ente Verdammter Wohltäter

    Registriert seit:
    24. Mai 2000
    Beiträge:
    16.885
    Ort:
    Berlin
    Du findest, ein Kind zu vergewaltigen ist schlimmer als es totzuschlagen? o_O
     
  15. Knurrhahn

    Knurrhahn Team-Kapitän

    Registriert seit:
    26. November 2006
    Beiträge:
    2.687
    Ort:
    Nordtyskland
    Eine Grundschule braucht Wachschutz, ich fasse es nicht :panik: Das ist doch echt ein Offenbarungseid.
     
  16. VvJ-Ente

    VvJ-Ente Verdammter Wohltäter

    Registriert seit:
    24. Mai 2000
    Beiträge:
    16.885
    Ort:
    Berlin
    Willkommen bei der kaputt gesparten Hauptstadt-Polizei :rolleyes:
     
  17. Ozymandias

    Ozymandias All-Star

    Registriert seit:
    21. Juli 2005
    Beiträge:
    6.383
  18. MadFerIt

    MadFerIt Apeman

    Registriert seit:
    9. Mai 2004
    Beiträge:
    13.101
    Ort:
    home
    gutes urteil, denn dann gehe ich davon aus, dass demnächst auch alle kreuze von den wänden und den ketten der im saal anwesenden verschwinden. :thumb:
     
    Le Freaque und Ozymandias gefällt das.
  19. Ozymandias

    Ozymandias All-Star

    Registriert seit:
    21. Juli 2005
    Beiträge:
    6.383
    Bei den Kreuzen die im Saal hängen sehe ich das ähnlich, religiösen Schmuck könnte man von mir aus erlauben wenn er nicht offen zu sehen ist. Generell gebe ich dir @MadFerIt aber recht, auch die haben dort nichts zu suchen.
     
  20. timberwolves

    timberwolves All-Star

    Registriert seit:
    29. Dezember 2004
    Beiträge:
    6.412
    Solange es in Deutschland ein kirchliches Arbeitsrecht, staatlich finanzierte kirchliche Träger, Kirchensteuer und Religionsunterricht gibt, wirkt das Verbot, dass Menschen als Staatsbedienstete kein Kopftuch tragen dürfen, doch etwas scheinheilig.
     
    Eric gefällt das.

Diese Seite empfehlen