1. Liebe Sportforen.de-User,

    nachdem das Sport1-Forum inzwischen seine Pforten geschlossen hat, möchten wir hier eine langjährige Tradition von dort weiterführen, die User aller Unterforen zusammenbrachte und ein großes Event darstellte - der Musik GrandPrix.

    Der Ablauf ist ähnlich wie beim allseits beliebten Eurovision Song Contest: Ihr reicht einen Titel eurer Wahl ein und dann wird unter allen Teilnehmern der Sieger gewählt. Alle Informationen zu diesem Event findet ihr im Musikforum. Den Thread zum 1. Sportforen Musik-GrandPrix findet ihr dort ganz oben.

    Bei Fragen schaut im Thread nach oder wendet euch an den "Veranstalter" JimmyDream.

    Viele Grüße und viel Spaß bei der Teilnahme!
    Information ausblenden

dinge, die keinen eigenen thread verdienen

Dieses Thema im Forum "Non-Sports" wurde erstellt von MadFerIt, 16. November 2007.

  1. Sm0kE

    Sm0kE All-Star

    Registriert seit:
    18. Oktober 2006
    Beiträge:
    9.314
    Da muss ich nochmal einhaken - es mag nicht gleich schlimm sein, ich würde aber für beides lebenslängliche Strafen verhängen.

    Im Vergewaltigungsfall hat das Opfer auch lebenslänglich bzw. das gesamte Leben ist ruiniert...wie kann es da sein, dass es Fälle gibt, bei denen der Täter nach ein paar Jahren wieder rauskommen und wieder was vom Leben haben darf? Seh ich absolut nicht ein.

    Und das Szenario, dass das Opfer weiß, ab wann der Täter draußen ist und womöglich versucht rauszufinden, wo es sich aufhält, geht auch überhaupt nicht. Das Opfer muss sich sicher sein können, dass der Täter nie wieder zur Gefahr wird.
     
  2. VvJ-Ente

    VvJ-Ente Verdammter Wohltäter

    Registriert seit:
    24. Mai 2000
    Beiträge:
    16.885
    Ort:
    Berlin
    Gut, dann agree to disagree. Ich muss mich beruflich ab und zu (zum Glück nicht ausschließlich) mit der Opferseite beschäftigen, und die Angst, der Täter könnte nach einer kurzen Strafe wieder auftauchen, läuft da definitiv unter gaaaanz ferner liefen. Diese Kinder haben anfangs vor sich selbst Angst, weil die Täter ihnen über lange Zeit und systematisch eingeredet haben, sie ganz allein wären Schuld, dass sich die Täter an ihnen vergreifen würden. Und wenn man sie erstmal aus diesem Loch rausgeholt hat, wissen sie auch ganz genau, dass ihnen DIESER Täter nicht mehr gefährlich werden kann. Was diese Kinder für den Rest ihres Lebens mitschleppen werden, ist die Angst vor neuen Beziehungen.

    P.S.:Juristisch wissen andere sicher mehr, aber der aktuelle Strafrahmen geht bis 10 Jahre, die Strafen wegen der schwierigen Beweislage nicht einmal bei 5. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich das großartig ändert, wenn man einfach die Höchstrafe auf lebenslänglich festsetzt...
     
  3. liberalmente

    liberalmente Moderator

    Registriert seit:
    29. Juli 2005
    Beiträge:
    34.287
    Ort:
    Stuttgart/Bamberg
    Aber es bringt uns als Gesellschaft doch auch nicht weiter, wenn wir weiterhin einen Blödsinn zulassen, nur weil wir noch anderen Blödsinn an der Backe haben. Natürlich ist das kirchliche Arbeitsrecht ein Schandfleck für Deutschland. Und ich verstehe dein Argument absolut, das liest man ja häufiger. Ich sage auch nicht, dass das zwingend gerecht ist, gerade auf individueller Basis. Aber einmal erteilte Privilegien sind schwierig wieder wegzunehmen. Das sieht man ja gerade an den nicht begründbaren und komplett obsoleten Privilegien der christlichen Kirchen gut.

    Natürlich wäre es ideal, wenn wir die bereits vorhandenen Probleme endlich anpacken würden. Ich unterschreibe das sofort und mit voller Überzeugung. Aber bis dahin lasst uns doch bitte so vernünftig sein und nicht weiter in die falsche Richtung gehen. Ich wünsche mir auch Fortschritt, aber Stillstand ist besser als ein weiterer Rückschritt.
     
    Blayde und Mystic587 gefällt das.
  4. liberalmente

    liberalmente Moderator

    Registriert seit:
    29. Juli 2005
    Beiträge:
    34.287
    Ort:
    Stuttgart/Bamberg
    Zu eurer Diskussion, Smoke und Ente: das ist jetzt natürlich eine Milchmädchenrechnung, aber was spricht denn eigentlich dagegen, auf die Todesfolge und die Vergewaltigung jeweils 5 Jahre draufzupacken? Ich verstehe das Argument von dir, Ente, dass es einen Unterschied machen muss, weil die Täter sonst einen Anreiz haben, das Kind zu töten, um einen möglichen Zeugen aus dem Weg zu räumen. Aber trotzdem widerspricht es dem Gerechtigkeitsempfinden von vielen Menschen, wenn Vergewaltiger zum Teil nach 3-4 Jahren (bei erwachsenen Opfern) oder nach 6-7 Jahren (bei Kindern) wieder auf freiem Fuß sind. Das steht einfach nicht im Verhältnis zu dem Leiden der Opfer. Da hat Smoke völlig recht, die tragen das ein Leben lang mit sich herum.

    Und man darf ja nicht vergessen: hier geht es nicht um irgendwelche unklaren Fälle. Wir haben bekanntlich in dubio pro reo. Wir reden über verurteilte Vergewaltiger, deren Schuld festgestellt wurde. Das ist wirklich so ziemlich die letzte Personengruppe, bei der man Milde walten lassen sollte.
     
  5. VvJ-Ente

    VvJ-Ente Verdammter Wohltäter

    Registriert seit:
    24. Mai 2000
    Beiträge:
    16.885
    Ort:
    Berlin
    Sag mal, hast du ein Leseproblem? WO habe ich auch nur ein einziges Wort über Milde geschrieben? WO?
     
  6. liberalmente

    liberalmente Moderator

    Registriert seit:
    29. Juli 2005
    Beiträge:
    34.287
    Ort:
    Stuttgart/Bamberg
    Die Milde erwähne ich im letzten Satz zum Abschluss des Posts. Das ist nicht auf dich bezogen. Ich unterstelle dir damit keineswegs, dass du Milde fordern würdest.
     
  7. VvJ-Ente

    VvJ-Ente Verdammter Wohltäter

    Registriert seit:
    24. Mai 2000
    Beiträge:
    16.885
    Ort:
    Berlin
    Gut. Und warum hast du den Rest nicht gelesen? Ich hatte doch bereits geschrieben, warum in der Regel der bereits bestehende Strafrahmen nicht einmal zur Hälfte ausgeschöpft wird. Vergewaltiger, die man aufgrund von Indizien verurteilen kann, wandern übrigens in der Regel mindestens 7 Jahre ins Gefängnis. Die sind aber eine Seltenheit, wegen der Tatumstände.
     
  8. liberalmente

    liberalmente Moderator

    Registriert seit:
    29. Juli 2005
    Beiträge:
    34.287
    Ort:
    Stuttgart/Bamberg
    Wenn man den Strafrahmen massiv erhöht könnte man immer noch diese Deals machen, um die Opfer vor der Aussage zu schützen, aber die Täter würden endlich mal längere Zeit sitzen und für ihr Vergehen büßen. Ich verstehe dein Argument bzgl den Aussagen der Opfer. Aber das bedeutet nicht, dass man das ganze System nicht verbessern könnte, in dem man auf alle Straftaten in diesem Bereich etwas draufpackt. Dann gilt dieselbe Logik für die Deals, aber die Strafen werden endlich angemessener.

    Zugegeben, das ist jetzt alles simplifiziert, aber ich gehe mal stark davon aus, dass du die innere Logik meiner Argumentation verstehst. Was spricht denn, aus deiner Sicht, dagegen, es so zu machen, wie ich es in vereinfachter Form vorgeschlagen habe? Ich bin da für Gegenargumente offen.
     
  9. VvJ-Ente

    VvJ-Ente Verdammter Wohltäter

    Registriert seit:
    24. Mai 2000
    Beiträge:
    16.885
    Ort:
    Berlin
    Für Jura bin ich definitiv der falsche Ansprechpartner. Ich habe also wenig Ahnung, wie sich die reine Erhöhung des Strafrahmens auf die Gesamtstrafen auswirken. Ich weiß auch nicht, ob eine Reduktion von 12 auf 9 Jahre ähnlich "attraktiv" ist wie die von 5 auf 3. Ich weiß auch über die Täterseite nur so viel wie ich wissen muss, um ihr Denken und ihre Strategien zu kennen, damit ich den Opfern helfen kann. Einfach weil mir die Lust fehlt darüber nachzudenken, warum man seinen Penis in ein 5-jähriges Mädchen stecken muss, oder als Trainer eines bekannten Berliner Fußball-Clubs 10- und 11-jährige Jungen dazu zwingt, Wasser aus der Toilette zu trinken und gegenseitig ihre Penisse in den Mund zu nehmen.

    Ich weiß nur, dass es diesen Dreck gibt. Höhere Strafen helfen aber den Opfern nicht. Denen würde eher helfen, wenn man an der Beweisaufnahme etwas ändern könnte. Wenn sich die Opfer beispielsweise in Fällen ohne Geständnis nicht mehr genau erinnern müssten, wer sie wann wo angefasst hat und wer seinen Penis wann wo reingesteckt hat. Das würde nämlich viele Deals - Teilgeständnis gegen geringe Strafe - überflüssig machen. Dafür fehlt mir aber das juristische Hintergrundwissen...
     
    liberalmente gefällt das.
  10. Gravitz

    Gravitz a.k.a. "Lehny die hohle Hupe"

    Registriert seit:
    19. Januar 2006
    Beiträge:
    8.685
    ich frag einfach mal hier, bestimmt weiss jemand Bescheid. habe mir letztens neue fussballschuhe gekauft (nike). haben beim ersten anprobieren gepasst, war soweit auch zufrieden. dann hab ich sie zum Training angezogen und war nach einer Zeit überhaupt nicht mehr zufrieden. von den Schuhen habe ich 2 relativ heftige "Schnitte" auf den grossen zehen, an der Seite hat immer was in den Fuss gestochen, ich konnte aber nicht erkennen was. desweiteren sind mir ein oder zwei verarbeitunhsfehler aufgefallen. lange Rede, kurzer Sinn: die Schuhe sind Mist, ich will sie nicht. besteht die Möglichkeit die einfach einzuschicken? oder Wende ich mich an Nike? oder muss ich sie auf eBay verkaufen und bleib auf dem Verlust sitzen?
     
  11. DaLillard

    DaLillard Team-Kapitän

    Registriert seit:
    19. Mai 2014
    Beiträge:
    4.964
    Ort:
    Paderborn
    Kannst du ohne Probleme umtauschen. Der Händler muss dir in den ersten sechs Monaten beweisen, dass die Verarbeitungsfehler nicht beim Verkauf bestanden.

    Hatte Sowas ähnliches schon mal. Da hat sich bei meinen Schuhen die Sohle nach mehrfachen tragen abgelöst und Nike musste sie zurücknehmen.
     
  12. MadFerIt

    MadFerIt Apeman

    Registriert seit:
    9. Mai 2004
    Beiträge:
    13.101
    Ort:
    home
    kommt drauf an, ob du sie online bestellt hast oder im laden. online hast du ein gesetzliches widerrufsrecht von 14 tage. in der zeit kannst du die dinger zurückgeben. im stationären handel müsstest du auf die kulanz des händlers hoffen. dort gibt es keine gesetzliche regelung. da die schuhe aber offenbar einen mangel haben, der allerdings auch erkennbar sein muss, kannst du dich darauf berufen. in den ersten sechs monaten greift die gewährleistung. in der zeit geht man davon aus, dass der mangel schon beim kauf bestand. das heißt für dich, dass du die schuhe i.d.r. zurück geben kannst und dein geld erstattet bekommst (der händler könnte auch auf nacherfüllung bestehen, aber i.d.r. ist das für die mehr aufwand als alles andere). dabei immer an den händler wenden, bei dem gekauft wurde, nie an den hersteller, auch wenn der händler dich an den verweisen sollte. der händler hat dir die dinger verkauft und steht für die gewährleistung gerade.
     
    Le Freaque und Rim gefällt das.
  13. Gravitz

    Gravitz a.k.a. "Lehny die hohle Hupe"

    Registriert seit:
    19. Januar 2006
    Beiträge:
    8.685
    okay, danke schonmal. meinst du es wäre besser es "moralisch korrekt" zu machen und denen zu schreiben: sie wurden einmal benutzt etc. aber ich bin nicht zufrieden und sie weisen kleine Verarbeitungsmängel auf, oder soll ich die einfach gründlich sauber schrubben und mit retourenschein zurückschicken?
     
  14. Rim

    Rim Team-Kapitän

    Registriert seit:
    3. Februar 2016
    Beiträge:
    2.160
    Ort:
    TL
    Ich würde den "moralisch korrekten" Weg nehmen - also widerrufen und bemängeln, dass die Verarbeitung mangelhaft ist. Dafür sind die 14 Tage Widerrufsrecht da, insbesondere im Online-Handel - du weißt erst ob sie passen, wenn du es bestellt hast, bei Schuhen muss man diese eben tragen.
     
    Gravitz gefällt das.
  15. MadFerIt

    MadFerIt Apeman

    Registriert seit:
    9. Mai 2004
    Beiträge:
    13.101
    Ort:
    home
    wenn du innerhalb der 14 tage bist, musst du gar nichts machen. da kannst du sie ohne grund zurücksenden. sauber machen solltest du sie aber schon. außerhalb der 14 tage verweist du auf den mangel. bevor du sie zurückschickst, solltest du aber den händler kontaktieren und ihn informieren, dass die schuhe mangelhaft sind und du sie deshalb zurücksenden wirst.
     
    Le Freaque und Gravitz gefällt das.
  16. Gravitz

    Gravitz a.k.a. "Lehny die hohle Hupe"

    Registriert seit:
    19. Januar 2006
    Beiträge:
    8.685
    okay, danke euch. werde es so mal machen. :thumb:
     
  17. Sanderson

    Sanderson Team-Kapitän

    Registriert seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    4.454
    Ort:
    Hamburg
    Da Wahlomaten hier ja recht beliebt sind: es gibt neuerdings einen Wahlomaten mit dem man in groben Zügen seine Positionen zur Wahl der Nationalversammlung von 1919 nachstellen kann:

    https://weimar.bundesarchiv.de/static/wahlomat/index.html

    Es gibt dabei aber keine Gewichtung, und auch keine Detailfragen. Es geht viel mehr um die generelle Ausrichtung.

    Meine Ergebnisse:
    DDP 71%
    SPD 71%
    Zentrum 52%
    DVP 52%
    USPD 43%
    DNVP 33%
     
  18. Totila

    Totila One and only Sportforen-Guru

    Registriert seit:
    19. April 2004
    Beiträge:
    6.032
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
  19. VvJ-Ente

    VvJ-Ente Verdammter Wohltäter

    Registriert seit:
    24. Mai 2000
    Beiträge:
    16.885
    Ort:
    Berlin
  20. theGegen

    theGegen Linksverteidiger

    Registriert seit:
    23. Oktober 2003
    Beiträge:
    39.827
    Ort:
    Randbelgien

Diese Seite empfehlen