1. Lieber Sportfan,

    das Forum von Sport1.de schließt nach langer Zeit seine Pforten und verlagert Diskussionen zukünftig auf Artikelseiten und Social Media. Wir hoffen, dass wir bei Sportforen.de vielen der Sport1-Nutzer, die weiterhin in einem echten Forum diskutieren können, hier eine neue Heimat bieten können. Bereits vor ca. 17 Jahren haben wir die damalige Sport.de Community aufgefangen, viele Nutzer von damals sind bis heute hier aktiv. Zwei Punkte liegen uns deshalb am Herzen:

    1. Lasst uns die Sport1-Nutzer mit offenen Armen empfangen - sie werden eine Bereicherung für Sportforen.de sein. An alle Sport1-Nutzer: Bitte zögert nicht, euch mit Moderatoren und Administratoren in Verbindung zu setzen, wenn es etwas gibt, das wir tun können, damit ihr euch auch hier wieder zuhause fühlt (z.B. Einrichtung spezifischer Tippforen o.ä.).

    2. Allen Sport1-Nutzern wären wir verbunden, wenn Sie "drüben" die Werbetrommel rühren könnten, damit möglichst viele Nutzer den Weg zu uns finden.

    Herzlich willkommen bei uns,
    Eure Administratoren
    Information ausblenden

Formel 1 Saison 2018 - Cockpits, Strecken, Regeln, Rennen

Dieses Thema im Forum "Motorsport" wurde erstellt von desl, 8. Januar 2018.

  1. sc1988

    sc1988 Team-Kapitän

    Registriert seit:
    20. Januar 2008
    Beiträge:
    4.884
    Ort:
    Wunstorf
    @karmakaze
    Vettel hat die Elektronik auch schon in Bahrain gewechselt, vllt. zur Sicherheit, aber irgendwas muss ja gewesen sein.
    Bei Kimi im Training gewiss ein Schaden, im Rennen muss nichts kaputt gegangen sein, aber einen Ausfall hat man ja trotzdem.


    Bei Mercedes gabs nur wie letztes Jahr Getriebe ärger bis jetzt.
    Gut Bottas hat beim Crash Komponenten beerdigt.
     
    Professor Moriarty und karmakaze gefällt das.
  2. desl

    desl Box-Moderator

    Registriert seit:
    16. Mai 2005
    Beiträge:
    18.259
    Soweit ich gelesen habe, war es wohl nur ein Problem mit der Verkabelung. Klingt fast so, als hätte sich ein Stecker oder irgendwie sowas gelöst und Räikkönen fehlte plötzlich die Leistung des ERS, wodurch seine Sektorzeiten in den Keller fielen und er von diversen Piloten überholt wurde.

    Nun ... das bleibt abzuwarten.
    Beispiel Räikkönen. Jener hat in Spanien einen neuen Verbrennungsmotor bekommen, ebenso auch Brandon Hartley.
    Ricciardo (in China) und Gasly (in Bahrain) mussten schon vorher auf den zweiten Verbrennungsmotor zurückgreifen.

    Hartley hat bei allen anderen Komponenten (Turbolader, MGU-K, MGU-H, Energiespeicher, Steuerelektronik) schon das Limit erreicht. Wenn bei ihm mal ein Qualifying in die Hose geht, startet er am nächsten Tag wahrscheinlich mit komplett neuem Antrieb.

    Ferrari muss eigentlich für Räikkönen in Kanada schon abwägen. Fährt man weiter den zweiten Motor und bringt man bei ihm das Update erst später?
    Oder nutzt man in Montreal schon den dritten Motor und setzt den zweiten Motor später in der Saison nochmal ein (auf Strecken die vielleicht weniger Leistung vordern) ... wobei dann vielleicht der Unterschied zum Leistungsgewinn bei der Konkurrenz größer ist.
    Oder nimmt man Grid-Strafen in Kauf?

    Die Leistung der Aggregate ist gegen Ende ihrer Laufzeit signifikant niedriger als bei neuen Antrieben. Später im Jahr werden wir das noch sehen, wenn jemand mit neuem Antrieb aber Grid-Strafen in Spa diverse Leute auf der Kemmel-Geraden kassiert ... während andere sich dort mit einem älteren Antrieb mühen (aber einen guten Startplatz wollten).


    Übersicht: https://www.motorsport-magazin.com/...trafen-mercedes-ferrari-renault-honda-update/
     
    Professor Moriarty und karmakaze gefällt das.
  3. Professor Moriarty

    Professor Moriarty All-Star

    Registriert seit:
    14. April 2004
    Beiträge:
    5.117
    Ort:
    Monaco di Bavaria
    Schwierig zu sagen, aber wenn jemand sehr am Limit fährt (oil burning ist ja in Zusammenhang mit Ferrari nichts Neues), hinzu kommt der neue Batterie-Aspekt, kann das natürlich zu mehr Verschleiß führen, auch wenn man diesen natürlich versucht dabei zu meiden und das teilweise augenscheinlich raiffiniert schafft. Dennoch kennt man die nachhaltigen Auswirkungen nie genau.

    Mercedes, so heißt es, scheint etwas konservativer ranzugehen mit den neuen Limits. Selbstverständlich muss man den Einzelfall sehen, bei Kimi zum Beispiel bei dem Leistungsproblem muss das nicht im Zusammenhang mit dem über das Limit gehen zu tun gehabt haben. Zumindest letzte Saison wirkte es aber schon so, als ob Ferrari mit einer sehr aggressiven Entwicklung bei der Antriebseinheit noch Boden mit einem Tanz auf der Rasierklinge gutmachen wollte. Heuer werden wohl auch diverse Tricks eingesetzt, von der Leistung her erfolgreich.

    Ich bin aber noch mehr gespannt, wie sich das mit den Reifenfenstern entwickelt, Ferrari bzw. gerade Vettel schiebt das ja nicht auf modifizierten Varisnten. Entweder Mercedes versteht mehr, Ferrari hat warum auch immer nun Probleme oder beides. Oder es hängt wieder sehr stark von den Unständen ab, in Australien lief die Diva ja wirklich so schlecht nicht, Zsuberrunde Hamilton hin oder her, die kann er auch nur fahren, wenn er dem Boliden vertraut. Das Momentum liegt aber derzeit bei Mercedes, klar. Wobei ich vom Boliden her die Red Bulls in Monaco als Favoriten sehe.

    Das Geheimnis, warum Hamilton in Barcelona so schnell war, scheint jedenfalls entschlüsselt zu sein;):

    https://www.motorsport-total.com/fo...o-trickste-lewis-hamilton-in-kurve-3-alle-aus
     
  4. desl

    desl Box-Moderator

    Registriert seit:
    16. Mai 2005
    Beiträge:
    18.259
    Nunja ... ich halte von der Analyse nicht allzu viel.
    Gerade in Bezug auf jene Passage:

    Bottas habe sich hingegen in Kurve 2 "weiter nach rechts hinaustragen lassen", wodurch er am Ausgang "eher in der Mitte der Straße" war. Dadurch war der Finne laut Windsor ungünstig positioniert und wurde in Kurve 3" weiter nach links hinausgetragen".

    Obwohl es sich um eine Vollgaspassage handelt, wirken die entstehenden Kräfte auf die Reifen, die in der aktuellen Formel 1 ein Schlüsselaspekt sind. Bottas habe "dem Auto viel mehr abverlangt. Und wir sprechen hier über Zehntelsekunden, wahrscheinlich sogar weniger. Das hat also den Unterschied im Qualifying gemacht."

    Ich bezweifle, dass Bottas in Kurve 2 und 3 in dem Sinne "dem Auto mehr abverlangt" hat, dass es dadurch später in der Runde langsamer war. Der Vergleich von ein paar Fotografien nützt da meiner Ansicht nach auch weniger als der Vergleich der tatsächlichen Qualifying-Runden von Hamilton und Bottas.




    Was fällt auf?
    1. Hamilton wurde ausgangs Kurve 1 weiter rausgetragen.
    2. Bottas kam aus Kurve 2 ein wenig gerader heraus
    3. Bottas fuhr die Kurve 3 enger
    4. Hamilton ließ sich ausgangs Kurve 3 mehr nach außen tragen
    5. Bottas war im ersten Sektor schneller als Hamilton


    Also im Prinzip widersprechen sich die Analyse und die tatsächlichen Qualifying-Runden total ... daher kann meiner Ansicht nach kein Rückschluss von den Fotografien in Kurve 3 darauf geschlossen werden, warum Hamilton die Pole holte.



     
    karmakaze gefällt das.
  5. sc1988

    sc1988 Team-Kapitän

    Registriert seit:
    20. Januar 2008
    Beiträge:
    4.884
    Ort:
    Wunstorf
    In der Quali war es der Mittelsektor, denn in S1 und S3 waren sie quasi gleich schnell...(bei den Abständen braucht man nix analysieren)

    Das Gerücht Wehrlein zu Toro Rosso in Kanada klingt so lächerlich das fast wieder was dran sein könnte:D
     
  6. karmakaze

    karmakaze All-Star

    Registriert seit:
    8. Januar 2004
    Beiträge:
    6.518
    Ort:
    Goslar
    Ich weiß nicht, was immer alle an dem finden, dass er in jedes halbwegs freie Cockpit gehyped wird.
     
  7. sc1988

    sc1988 Team-Kapitän

    Registriert seit:
    20. Januar 2008
    Beiträge:
    4.884
    Ort:
    Wunstorf
    Ich halte von dem was, aber jedem das seine. (bei ist das mit Ocon so)
    Mit dem Sauber und dem Manor konnte man nichts zeigen, es ist halt schade das er keine echte Chance hatte.
    Fände toll wenn noch mal eine Tür für ihn aufgeht...

    Davon abgesehen Hartley hatte jetzt 5 Rennen, er kommt nicht in den Gang, Toro Rosso ist unter Wert geschlagen das Gasly unverschuldet die letzten beiden Rennen ausschied.
    Glaube schon das der fliegen könnte, aber Wehrlein wäre halt wirklich unverstellbar in einen RB Team.
     
  8. sc1988

    sc1988 Team-Kapitän

    Registriert seit:
    20. Januar 2008
    Beiträge:
    4.884
    Ort:
    Wunstorf
    https://www.auto-motor-und-sport.de/formel-1/schmidts-f1-blog-pirelli/

    Übringens geht der Artikel in die Richtung was ich vor der Saison über die freie Reifenwahl sagte (die befürworten das auch), ich finde nach den 5 Rennen kann man schon sagen, das alles beim alten ist.
    Möglichst 1 Stopp und durch die weichere Reifenwahl (plus das jeder Reifen einen weicher ist) wird im Q2 jetzt fast immer auf den nächst härteren zurückgegriffen. (das ist neu)
    Wenig Vielfalt bei den Strategien, weniger Stopps werden belohnt. (China war Ausnahme wegen SC)
     
  9. karmakaze

    karmakaze All-Star

    Registriert seit:
    8. Januar 2004
    Beiträge:
    6.518
    Ort:
    Goslar
    Ich erinnere mich da an eine Talent-Diskussion vor ca. 10 Jahren hier, wo ein Timo Glock, übrigens einer meiner Favoriten, als für die Formel 1 unzureichend talentiert bezeichnet wurde. Die Kernaussage war, dass sich nur die besten und talentiertesten in der Formel 1 durchsetzen sollten. Ich muss sagen, ich habe für diese Hypothese in den letzten 10 Jahren viele Belege gefunden. Du bekommst in der F1 ein Cockpit (Bezahlfahrer mal außen vor), wenn du zu den 5% der talentiertesten Fahrer gehörst. Dann hast du 1-2 Jahre Zeit, das in ˋzu den Besten gehörenˋ umzumünzen. Wehrlein hat das nie geschafft und sind wir doch mal ganz ehrlich, er landete in der Formel 1, weil Manor 2016 diesen Deal mit Mercedes hatte.
     
  10. Emperor

    Emperor Stammspieler

    Registriert seit:
    6. Juli 2008
    Beiträge:
    1.545
    Und wenn wir ehrlich sind, glaubt doch Mercedes selbst nicht wirklich an Wehrleins Potential ;) . Ich denke die Teams erkennen schon sehr gut, ob ein Fahrer Durchschnitt (gemessen an den 3 besten Fahrern im Feld) ist, oder zu höherem berufen. McLaren wusste, dass man Hamilton 2007 ins kalte Wasser werfen kann. McLaren hat beispielsweise 2001 auch erkennt, dass Raikkönen mittelfristig mehr leisten kann, als der eigene Junior Heidfeld (irgendwie muss ich bei Wehrlein direkt an Heidfeld denken). Wäre Wehrlein die Entdeckung gewesen, hätte Mercedes ihn 2017 in das freie Cockpit gesetzt, meine Meinung. Warten wir ab was passiert, ich traue ihm jedenfalls keine Karriere in der Formel 1 mehr zu.
     
    karmakaze gefällt das.
  11. LeZonk

    LeZonk MVP

    Registriert seit:
    22. Juni 2010
    Beiträge:
    10.998
    Man sollte aber auch nicht vergessen, dass in der Formel-1 nur die Top-Fahrer wegen ihres Könnens im Cockpit sitzen. Der Rest sitzt da weil er nen reichen Papa oder Sponsoren hat, und Millionen in die Teamkasse einwirft.
     
  12. sc1988

    sc1988 Team-Kapitän

    Registriert seit:
    20. Januar 2008
    Beiträge:
    4.884
    Ort:
    Wunstorf
    Ist richtig, ich sehe in Wehrlein auch keinen sehr guten Fahrer, aber durchaus einen der in der F1 bestehen kann.
    Klar kam Wehrlein durch Mercedes in die F1, dass ist heute aber auch der einzige Weg in die F1 zu kommen ohne selber Geld mit zu bringen.
    Ocon fährt auch nur wegen Mercedes im FI.
    Selbst Leclerc den ich hoch einschätze fährt nur Sauber durch Ferrari.

    Welcher Fahrer kam denn von der GP2 nach oben und hat sich gehalten ohne von einem Team gesponsort zu sein.
    Hülkenberg vllt., oder gehörte der auch irgendwo hin? (ich glaube nicht)
     
  13. Professor Moriarty

    Professor Moriarty All-Star

    Registriert seit:
    14. April 2004
    Beiträge:
    5.117
    Ort:
    Monaco di Bavaria
    Desl deshalb doch auch der;) hinter dem Link, Instinktfahrer finde ich noch die beste Erklärung, aber man versucht oft mit reißerischen Thesen/Überschriften die Leistung an einem Punkt festzumachen. Vom Ansatz her mag ich Analysen, aber oft kupfert der eine vom anderen ab, dann wird es scheinbar allgemein gültig oder es sind forcierte Schnellschüße, um ein „Geheimnis“ einfach zu erklären.

    Interessanter ist da immer noch Piola, er mag nicht immer richtig liegen, gibt sich aber Mühe es schön graphisch plastisch darzustellen:

    https://de.motorsport.com/f1/news/technik-check-so-funktioniert-die-neue-mclaren-nase-1038398/?s=1
     
  14. desl

    desl Box-Moderator

    Registriert seit:
    16. Mai 2005
    Beiträge:
    18.259
    Den Spieß kann man umkehren. Welcher Fahrer kann sich in Nachwuchsserien behaupten, ohne dass sich die "Talentscouts" der F1-Teams wie Geier auf ihn stürzen?

    Nachwuchs-Rennserien zu fahren ist für die Piloten in erster Linie ein "Geld auslegen". Wer kann denn dort von Sponsoren und Preisgeldern irgendwas finanzieren?
    Schon Kartfahren ist ein teures Hobby, wer dann in irgendeine Monoposto-Rennserie kommt muss dann irgendwann schauen, wie er sich und seinen Krempel von A nach B bekommt, das geht nunmal nicht ohne das Konto der Eltern anzuzapfen. Dementsprechend wird man auch nie ein Waisenkind oder ein Kind einer Familie an der Armutsgrenze in der Nähe der Formel 1 oder so sehen.

    Wer im Kartsport oder in der Formel 4 auf sich aufmerksam macht, bei dem werden früher oder später die Top-Teams an die Tür klingeln. Hier und da werden Kontakte geknüpft usw.
    Mercedes, McLaren, Ferrari, Renault, Williams, etc ... sie alle haben mittlerweile ihre Programme wie auch RedBull und ähnliches gilt auch nochmal für DTM-Teams, LMP1-Werksteams und so weiter...
    Da will sich keiner die Sahnestücke entgehen lassen ... mal aus dem Blick eines Top-Talentes, mal aus dem Blick eines ... nunja ... Top-Paydrivers.

    Für manchen jungen Piloten (bzw. seine Familie) ist das vielleicht auch eine willkommene Gelegenheit, um die Auslagen wieder reinzubekommen, die der Formel-Sport so verlangt. Etwaige Förderprogramme mögen da auch eine finanzielle Unterstützung bedeuten, was vielleicht auch dem Piloten hilft sich noch mehr auf seinen Sport zu fokussieren.

    Hülkenberg hatte die Unterstützung Williams' in seiner Nachwuchszeit. Er überzeugte in der Formel BMW, als Williams noch mit bayrischen Motoren startete ... damals wurden auch Bande geknüpft. Während Hülkenberg für ART in Formel 3 und GP2 fuhr, war er auch Testfahrer bei Williams. Daher auch keine Überraschung, dass er bei Williams ein F1-Cockpit bekam, nachdem er als Rookie sich in der GP2 u.A. gegen seinen Teamkollegen (Maldonado) durchgesetzt hatte.
     
    karmakaze gefällt das.
  15. karmakaze

    karmakaze All-Star

    Registriert seit:
    8. Januar 2004
    Beiträge:
    6.518
    Ort:
    Goslar
    Die Fragen wurden ja schon von desl überaus kompetent beantwortet. Allerdings geht es mir weniger um das "wie ich in die F1 komme" und mehr um das "wie ich da bleibe". Gerade besagte Talentprogramme sorgen für den Nebeneffekt, dass es schon ein fast abartig schnelles Karussell gibt, mit dem die Fahrer ausgetauscht werden, falls sie die Erwartungen nicht erfüllen bzw. übertreffen. Hierbei können und sollten wir nicht erwarten, irgendein individuelles Talent mehr Zeit geben zu müssen als einem anderen. Hartley wird sicher wieder herunterfallen, wenn er dieses Jahr nicht deutlich besser wird, Vandoorne steht angeblich auch schon auf der Abschussliste, und das obwohl er durchaus Punkte einfährt und Alonso hin und wieder das Leben schwer macht. Davor gibt es auch eine lange Liste, die andere sicher besser komplettieren können als ich... Bourdais, Buemi, Petrov, B. Senna, Nasr, Piquet Jr., Kwjat usw.
     
  16. sc1988

    sc1988 Team-Kapitän

    Registriert seit:
    20. Januar 2008
    Beiträge:
    4.884
    Ort:
    Wunstorf
    Vandoorne fliegt wenn er so weiter macht, er hat 2018 Alonso noch nicht einmal geschlagen.
    Mit Norris hat man ja gleich den nächsten zum reinsetzten.
     
  17. karmakaze

    karmakaze All-Star

    Registriert seit:
    8. Januar 2004
    Beiträge:
    6.518
    Ort:
    Goslar
    Es ist ALO, da haben schon ganz andere massiv verloren. Im Rennen war er oft sehr nah dran und vor allem, er macht keine dummen Sachen. https://www.motorsport-magazin.com/...zeugnis-stoffel-vandoornes-saison-fazit-2017/
     
  18. sc1988

    sc1988 Team-Kapitän

    Registriert seit:
    20. Januar 2008
    Beiträge:
    4.884
    Ort:
    Wunstorf
    Sehe ich anders, Ende 2017 konnte er mal gelegentlich aufflackern lassen das er Talent hat, dieses Jahr ist er in der Quali viel zu langsam!
    2917 Statistiken sind ohne Wert wegen der Ausfallquote.
    Das er Alonso im Rennen nur schwer weh tun kann okay, aber auf 1 Runde muss da viel mehr kommen...
    Vandoorne ist für mich neben Grosjean die größte Enttäuschung des Jahres.

    Wird Norris im ersten Jahr F2 Champion und Vandoorne kann nicht zulegen, dann ist er weg!
     
  19. karmakaze

    karmakaze All-Star

    Registriert seit:
    8. Januar 2004
    Beiträge:
    6.518
    Ort:
    Goslar
    Wie gesagt, die Umstände betrachtend ist es nicht so schlecht wie du es machen willst. Als Rookie will keiner HAM, VET oder ALO als Teamkollegen haben - die sind einfach zu schnell im Q. Und Ausfälle, und damit Punkte hin oder her, er war im Rennen sowohl 2017 als auch 2018 nicht weit weg von ALO. Nochmal, wir reden hier ja von einem Top 5-Fahrer (in meinem Augen), der enorm viel Skills und Erfahrung mitbringt. Da würde wohl jeder Jungfahrer abstinken, so er denn nicht HAM heißt.
    Dito.
     
  20. sc1988

    sc1988 Team-Kapitän

    Registriert seit:
    20. Januar 2008
    Beiträge:
    4.884
    Ort:
    Wunstorf
    Alonso ist Top 3 in meinen Augen.
    Aber seine kleinen schwächen sehe ich wenn in der Quali und dort muss ein "junger" Fahrer wie Vandoorne seine stärken ausspielen.
    Ende letzten Jahres hat die Leistung gepasst, aber 2018 ist für mich ein klarer Rückschritt.
    Man muss auch bedenken was für Erwartungen an Vandoorne setzte.

    Da kommt dann auch deine 1-2 Jahre ins Spiel um sich zu beweisen.
     
    karmakaze gefällt das.

Diese Seite empfehlen