1. Liebe Sportforen.de-User,

    nachdem das Sport1-Forum inzwischen seine Pforten geschlossen hat, möchten wir hier eine langjährige Tradition von dort weiterführen, die User aller Unterforen zusammenbrachte und ein großes Event darstellte - der Musik GrandPrix.

    Der Ablauf ist ähnlich wie beim allseits beliebten Eurovision Song Contest: Ihr reicht einen Titel eurer Wahl ein und dann wird unter allen Teilnehmern der Sieger gewählt. Alle Informationen zu diesem Event findet ihr im Musikforum. Den Thread zum 1. Sportforen Musik-GrandPrix findet ihr dort ganz oben.

    Bei Fragen schaut im Thread nach oder wendet euch an den "Veranstalter" JimmyDream.

    Viele Grüße und viel Spaß bei der Teilnahme!
    Information ausblenden

Formel 1 Saison 2018 - Cockpits, Strecken, Regeln, Rennen

Dieses Thema im Forum "Motorsport" wurde erstellt von desl, 8. Januar 2018.

  1. Max_well

    Max_well Bankspieler

    Registriert seit:
    28. Juni 2016
    Beiträge:
    340
    Es sind aber nicht irgendwelche Ergebnisse. Es sind die Rennergebnisse, woraus Punkte entspringen, welche das Preisgeld für die nächste Saison bestimmen.

    Du erwähnst die Teile Renaults, die kaputt gehen. Damit gibst du mir also Recht?

    Leclerc hat Alonso auch in Baku hinter sich gehalten. Da sprach noch keiner von Problemen bei McLaren und die Welt schien noch in Ordnung zu sein.

    War nicht einer der Hauptgründe für das scheitern von McHonda das Size Zero Konzept? Toro Rosso scheint sehr zufrieden zu sein dieses Jahr.

    Man kann ganz einfach einen falschen Weg McLarens anprangern, weil sie nun nicht mehr ein Nummer 1 Team mit eigenem Motor sind. Derselbe Grund, warum sie 2014 Mercedes verlassen haben.

    Und zum wiederholen Male: Warum reagierst du nur mit Spott und Stichelein, wenn jemand nicht deiner Meinung ist? Du solltest diesbezüglich mal Hilfe suchen. Das deutet auf eine ziemliche Charakterschwächen hin.
     
  2. karmakaze

    karmakaze All-Star

    Registriert seit:
    8. Januar 2004
    Beiträge:
    6.538
    Ort:
    Goslar
    Tautologischer Unsinn. Man kann aus Ergebnissen keine Schlüsse ziehen, ohne die Ursachen zu kennen.
    Überhaupt nicht. Renault fährt wie geschrieben eine klar aggressive Strategie und damit gehen hin und wieder mal Teile kaput. Das war letztes Jahr auch schon so. Mitnichten ist damit impliziert, dass es falsch ist, von H zu R zu wechseln.
    Baku ist ziemlich genau das gleiche Problem für McL wie Montreal: Überholmanöver können nur mit sehr gutem mechanischem Grip erzielt werden, weil die Überholstellen erfordern, schneller oder zumindest genauso gut beschleunigen zu können wie der Vordermann, um dann den Windschatten zu nutzen. Wenn also ein McL (schlechter mechanischer Grip) auf einen Sauber trifft (guter mechanischer Grip), dann wird er ihn dort oder dort nicht überholen können.
    Size Zero ist ein McL-Konzept und der Grund, warum TR besser mit Honda klarkommt, liegt zum einen daran, dass selbst Honda Fortschritte gemacht hat und zum anderen, dass sie eine andere Designphilosophie fahren.
    Nonsense-Argument, weil es nichts mit Honda zu tun hat. McL konnte 2013/2014 nicht wissen, dass Honda sich organisatorisch und technologisch so schwer tun würde.
    Es gibt jede Menge sinnvolle Argumente, um die Ehe von McL und Honda zu bewerten. Dummerweise müsste man dafür wirklich Ahnung von der Materie haben und die konnte ich leider, wieder einmal, nicht bei dir finden. Um es vielleicht noch einmal ausdrücklich zu sagen: Deine Beiträge hier beschränken sich auf irgendwelche Trivialitäten und Rennbeschreibungen. Sobald aber irgendwas mit einer notwendigen Substanz kommt, scheiterst du stets daran. Ja, das finde ich belustigend. Ich kann dich nach einem Jahr, den du hier diesen Quatsch postest, nicht mehr ernst nehmen. Das hat auch damit zu tun, dass du auf anfänglich gut gemeinte und neutrale Beiträge mit Aggressivität reagiert hast. Hier gilt halt immer wieder das Gleiche, auch in Hinblick auf andere User: Wer halt Aggressivität hineinbringt, so wie sc1988 vorhin, der erntet die entsprechende Antwort. Und du, mein Freund, hast es dir mit deinen eigenen Posts halt selbst eingebrockt: Null Expertise, nur blöde Sprüche und viel Forentaktik.
     
  3. LeZonk

    LeZonk MVP

    Registriert seit:
    22. Juni 2010
    Beiträge:
    11.284
    Raikkönen muss doch nicht das gleiche Setup fahren wie Vettel, er muss es dann nur selbst entwicklen, richtig ? Wenn er mit seinem Stil andere Einstellungen braucht, soll er sie sich so machen lassen.
     
  4. karmakaze

    karmakaze All-Star

    Registriert seit:
    8. Januar 2004
    Beiträge:
    6.538
    Ort:
    Goslar
    Schon lange nicht mehr. Es gibt ein Grundsetup, das nur noch minimal verändert werden kann. Und die Veränderungen reichen nicht, um es RAI genügend angenehm zu machen. Diese Diskussion hatten wir schon, als noch ALO bei SF fuhr. ;) Das Ironische daran ist, dass eigentlich VET der Setup-Empfindliche ist, der nicht mit Untersteuern umgehen kann. Also wird das gesamte Setup in den Bereich gelegt, dass es für VET passt (nachdem sichergestellt ist, dass damit die Reifen und die Aero funktionieren). Aber wie geschrieben, RAI wird dafür bezahlt, dass er mit diesen Steinen im Weg lebt...
     
  5. Zombi

    Zombi Bankspieler

    Registriert seit:
    2. Juni 2011
    Beiträge:
    281
    Sehr interessantes Thema. Quellen?

    Wie sieht es bei Mercedes und RB aus?
     
    Max_well gefällt das.
  6. Max_well

    Max_well Bankspieler

    Registriert seit:
    28. Juni 2016
    Beiträge:
    340
    Also ist McLaren nicht nur in Sachen Motor Kacke, sondern auch beim ganzen Rest? Danke für die Bestätigung, dass das Team eine reine Blamage ist.

    Wer die Rennen gesehen hat, kennt die Ursachen? What are you talking about?

    Liegt vielleicht dran, dass ich noch andere Interessen im Leben und nicht die Zeit habe, mich stundenlang damit zu beschäftigen, warum und wie genau denn McLaren sich das eigene Grab geschaufelt hat. Mich interessieren Resultate, welche das Team seit 2013 nicht mehr abliefern. Lese ich ein paar Artikel, um die genauen Gründe zu kennen, bin ich danach immer noch genauso schlau, das McLaren es seit 201
    3 verkackt hat.

    Ich erkenne keine Aggressivität in meinen letzten Beiträgen.
    Wir können gerne auch das desaströse Wochenende von Hamilton genauer thematisieren. Aber da ist ja wieder das Auto dran schuld. :D
     
  7. karmakaze

    karmakaze All-Star

    Registriert seit:
    8. Januar 2004
    Beiträge:
    6.538
    Ort:
    Goslar
    Klar, wenn man keine Ahnung hat, kann man es sich dadurch einfach erklären. ;)
    Irgendwie völlig aus dem Kontext gerissen, aber ich vermute, den Grund dafür zu kennen. Der wievielte User bist du hier, der sich nach dem Ende seiner Möglichkeiten in Polemik übt? Der Tausendste?
    Könnten wir, aber bringt halt nichts. Ich bringe diese Weisheit schon seit Jahren: Ich gehe auch nicht ins Boxforum und und versuche dort mitzureden, weil ich davon keine Ahnung habe. Vielleicht wärst du da ja besser aufgehoben. Nice try mit dem Trolling, aber warum soll ich dir noch irgendwas erklären, wenn du es dennoch nicht verstehst?
     
  8. desl

    desl Box-Moderator

    Registriert seit:
    16. Mai 2005
    Beiträge:
    18.291
    Ja da waren exht wenige ... kann mich spontan nur an Ocon gegen Grosjean erinnern ... unmittelbar bevor Grosjean in die Box kam.

    Och naja ... es war schon nicht uninteressant. Ok, die meiste Spannung kam bei den ersten Boxenstops auf. Die RedBull früh rein wegen Hypersoft und Hamilton wurde reingeholt, damit man die Kühlung der Power Unit bei der Gelegenheit etwas modifizieren konnte, sonst wäre er vermutlich länger draußen geblieben.
    Ein paar Overcuts konnten klappen. Nungut, Räikkönen hat die Pace in dem Moment nicht gefunden und konnt auch nicht an Hamilton dran bleiben, als er frischere Reifen hatte. Das lief mal garnicht für ihn, da hatte er schon mehr Pace diese Saison, auch wenn er manch Pole in der entscheidenden Runde wegwarf.
    In mehreren Rennen war Räikkönen diese Saison auf einem Niveau mit Vettel ... in Montreal aber nicht. Warum auch immer...

    Bei Kimi isses im Ferrari halt, dass wenn es am Start der Saison nicht läuft, dass er dann später in der Saison nurnoch die zweite Geige spielen darf. Diese Saison lief es für ihn manchmal etwas unglücklich ... und nun sitzt er hinten dran.
    Ich hab meine Zweifel, dass er da noch was rausholen kann wie 2016.

    Nach dem letzten Gewinn eines Rennens 24 Podiumsplatzierungen ohne einen Sieg zu schaffen ... das könnte auch ein Rekord sein.

    Was hat er denn gesagt?
    Ich fands amüsant, dass das Model (oder was auch immer die beruflich macht) da erst zu früh abwinkt und dass dann der Marschall die Flagge an sich nimmt, um Vettel zum korrekten Zeitpunkt abzuwinken, bevor das Model wieder winken darf (nun kann sie ja nicht mehr viel falsch machen).
    David Croft meinte einfach "You had one job...".
     
  9. TraveCortex

    TraveCortex All-Star

    Registriert seit:
    4. Dezember 2005
    Beiträge:
    6.908
    Ort:
    Berlin
    https://rp-online.de/sport/formel1/...-sich-ueber-winnie-harlow-lustig_aid-23341327

    War schon unterhaltsam in dem Moment, aber natürlich auch nicht ohne.
     
    Max_well gefällt das.
  10. desl

    desl Box-Moderator

    Registriert seit:
    16. Mai 2005
    Beiträge:
    18.291
    Nunja ... ziemlich abfälliger bishin respektloser Kommentar von Danner ... auch angesichts dessen, dass Harlow keine Schuld trifft. Trotzdem irgendwo amüsant.

    Es ist nicht das erste Mal, dass sowas vorkommt. Ein 4-Augen-System - also zwei fähige Leute gucken wann abgewunken werden muss, einer davon winkt mit der Fahne - wäre vielleicht sinnig. Harlow in dem Fall war vermutlich garnicht bemüht darüber nachzudenken wann abgewunken werden soll ... sie war nur damit beschäftigt Anweisungen zu folgen, was irgendwo dem Model-Job entspricht.


    Der Flaggen-Fauxpas wird übrigens wie ein Rennabbruch behandelt. Und bei dem sieht das Reglement vor, dass zur Wertung der Stand genommen wird, wie es eine Runde vor dem Abbruch aussah ... also als das letzte Mal alle Fahrer "regulär" über Start/Ziel kamen.
    Das Rennen wurde also nach 68 statt 70 Runden gewertet. An der Reihenfolge ändert sich nichts. Es gab keine Überholmanöver und auch keine Ausfälle mehr. Ein wenig ärgern wird sich vielleicht Daniel Ricciardo. Denn nun hat nicht er die schnellste Runde des Rennens gefahren, sondern Max Verstappen.
     
    Max_well und karmakaze gefällt das.
  11. karmakaze

    karmakaze All-Star

    Registriert seit:
    8. Januar 2004
    Beiträge:
    6.538
    Ort:
    Goslar
    Gerne.
    Basissetup, z.B. hier:
    https://www.motorsport-total.com/formel-1/news/hintergrund-der-weg-zum-perfekten-setup-12040310
    Das hat sich seit dem meines Erachtens nach verschärft, da die Temperaturfenster für die Reifen sehr viel kleiner geworden sind seit dem und auch für mehr Reifenmischungen geeicht werden müssen.

    RAI fühlt sich unwohl mit diesem Setup:
    http://kwese.espn.com/f1/story/_/id/23745854/kimi-raikkonen-blames-costly-q3-error-understeer

    Fahrerpräferenzen:
    Hierzu gibt es einen netten Thread in F1t, allerdings sehr, sehr lang:
    https://www.f1technical.net/forum/viewtopic.php?f=1&t=8843&sid=a75db5539ccdf13dac1a17dfd445f317

    Merc ist wohl noch schwieriger, da der W09 wieder eine ganz schöne Diva ist. Das hat viel mit dem Konzept zu tun (viel Komplexität, geringe Anstellung) und der Tatsache, dass Merc (Brawn) traditionell nicht so weich abstimmt. Da ist es sehr schwierig, in das richtige Temperaturfenster zu kommen. Beachten sollte man hier auch die Fahrerunterschiede. HAM ist rasend schnell, wenn er im Fenster ist, kann aber auch, und das ist mein Eindruck auch in Montreal, schnell mal die Lust verlieren, wenn er es nicht ist. BOT hingegen ist dann bei problematischen Verhältnissen oft genauso schnell oder gar schneller (Montreal, siehe auch Monaco oder Ungarn letztes Jahr), ist aber HAM im Fenster meist unterlegen.

    RB halte ich an sich bei der Abstimmung für sehr viel einfacher. Sie sind die Rake- (Anstellungs-) Meister und fahren sehr, sehr weiche Aufhängungen (was sie auch müssen, sonst funktioniert das Konzept nicht). Wenn RIC und VER ein Problem haben, dann ist es oft übermäßige Temperatur im Reifen, was sie auch wieder langsamer macht, und die Q-Schwäche des Renault natürlich. Aufgrund dieser Charakteristiken sind die RB im Regen oft deutlich besser (z.B. Brasilien 2016 von VER). Fahrerisch sind beide schwer einzuschätzen. VER ist der aggressivere Fahrer und kann dann oft im Q etwas schneller sein. RIC ist dafür sehr viel stabiler und er überfährt den RB eigentlich nie (er fährt nur so schnell wie es der Bolide zulässt), was insbesondere im Duelljahr gegen VET zum Tragen kam (wo VET sehr häufig den RB überfuhr und dann langsamer war als er es eigentlich ist).
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Juni 2018
    Professor Moriarty, Zombi und Max_well gefällt das.
  12. Max_well

    Max_well Bankspieler

    Registriert seit:
    28. Juni 2016
    Beiträge:
    340
    Das Setup Kimi's entschuldigt dennoch nicht seine vielen Fehler im Qualifying und seine grottenschlechten Starts. Ich verstehe nicht, warum Leute sich noch dazu verpflichtet fühlen, ihn zu verteidigen.

    Again, Gatekeeping at its finest. Ein Glück bist du nur ein Forum Lulli und hast nichts im echten Leben zu sagen. Sonst würden so einige Sportarten aussterben.

    Vorschlag: Wie wäre es, ich halte die Polemik und Ahnungslosigkeit zurück und du bist offener für User, die sich nicht vollends mit Technik und der Materie generell auskennen?

    Bezüglich Hamilton: Mich hätte jetzt wirklich interessiert, was deiner Meinung nach die Gründe für sein "schlechtes" Wochenende waren.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Juni 2018
  13. LeZonk

    LeZonk MVP

    Registriert seit:
    22. Juni 2010
    Beiträge:
    11.284
    Er sagt doch nicht dass er mit dem Setup nicht zufrieden war, sondern dass er ein ungewöhnliches Verhalten direkt vor der Kurve hatte was er das ganze Rennwochenende vorher nicht hatte (extremes Untersteuern). Wie man das urplötzlich und vereinzelt auftretende Untersteuern das der Wagen sonst nicht hatte erklären will ist eine andere Sache, ausser Temperaturproblem oder falscher Reifendruck fällt mir da nichts ein.
     
  14. karmakaze

    karmakaze All-Star

    Registriert seit:
    8. Januar 2004
    Beiträge:
    6.538
    Ort:
    Goslar
    Keiner hat ihn verteidigt, nur sind wir das ewige Gehate von sc1988 leid. RAI ist was er ist, ein nicht mal mehr Top-10 Fahrer (von den Fähigkeiten her) und das weiß auch die SF.
    :laugh: Beleidigung und Angebot in einem Post. Entweder ist das etwas dümmlich oder eine Masche. Angesichts der Erfahrungen mit dir, tippe ich ja eher auf ersteres.
     
  15. karmakaze

    karmakaze All-Star

    Registriert seit:
    8. Januar 2004
    Beiträge:
    6.538
    Ort:
    Goslar
    Es wurde ja gefragt, warum insb. HAM, aber auch Merc in Montreal so langsam war. Dazu ein bisschen Kontext:



    https://www.motorsport-total.com/fo..._hypersofts-in-russland-mercedes-optimistisch

    Kurzum, Balanceprobleme, alter Motor, keine Updates (sogar zurückgebaut, auf den Sidepods fehlten die Vortexgeneratoren, wohl um weniger Drag zu haben) - die Leistung von HAM war in meinen Augen aber durchaus mittelmäßig. Wie so oft ist er demotiviert, wenn er weiß, dass er aus eigener Kraft nicht gewinnen kann.
     
    Max_well gefällt das.
  16. desl

    desl Box-Moderator

    Registriert seit:
    16. Mai 2005
    Beiträge:
    18.291
    Ich bin mir nicht sicher ... aber ist Hamilton wirklich "erfolgsverwöhnt"?

    Ich erinnere mich daran, dass es für ihn - als amtierenden Weltmeister - 2009 in der ersten Saisonhälfte nicht sonderlich spitzenmäßig lief.
    Bei nem Interview damals meinte er auf die Frage, ob er nicht enttäuscht wäre nun so weit hinten zu fahren, dass er zwar durchaus gerne weiter vorne fahren würde, dass er aber Spaß an den Zweikämpfen im Mittelfeld habe. Obwohl es bis zu den McLaren-Updates zur Saisonmitte dauerte, dass man erfolgreicher wurde, war Hamilton durchaus anzumerken, dass er Spaß hatte.

    Nun war die Formel 1 damals gewiss eine andere. Die Aerodynamik war völlig anders als im Vorjahr, manche hatten KERS manche nicht. Manche waren in den Kurven duetlich schneller, manche auf den Geraden. Es gab mehr Zweikämpfe, mehr Action könnte man sagen.
    Kein Wunder wenn ein Hamilton da dann vielleicht 2009 auf einem Punkterang knapp in den Top10 vielleicht mehr Spaß im Rennen hatte, als bei so einem Rennen wie in Montreal 2018 wo nicht viel nach vorne oder hinten geht ...


    Vielleicht ist es bei Hamiltons Motivation viel weniger eine Frage ob er Erfolge einfährt oder nicht, sondern viel mehr ob er Spaß an den Rennen hat. Das kann über Siege (oder anderweitig gute Ergebnisse) gehen ... aber auch über ein unterhaltsames Rennen mit guten Zweikämpfen. Die hatte Hamilton z.B. 2009 und auch 2010 (z.B. gegen Button in Istanbul).
     
    karmakaze gefällt das.
  17. karmakaze

    karmakaze All-Star

    Registriert seit:
    8. Januar 2004
    Beiträge:
    6.538
    Ort:
    Goslar
    2009 war er vielleicht aber auch noch anders motiviert. Er hatte gerade seinen ersten Titel errungen und war damit auf dem "Olymp" angekommen. Damit ist die Motivation eine andere und man sucht sich vielleicht andere Herausforderungen in einem neuen Team, das einen auch überbezahlt (z.B. Villeneuve), in einer anderen Serie (z.B. aktuell Alonso, früher Mansell) oder beendet gleich seine Karriere (z.B. Rosberg, Hill). Ich kann mir gut vorstellen, dass er damals dann auch mit guten Rennen leben kann. Im Endeffekt hat er dann seine Motivation darin eingebracht, bei Merc nochmal neue Wege zu beschreiten. Derweil sieht seine Motivation wohl eher anders aus, er möchte das Maximum aus seiner Karriere rausholen und da ihm keiner mehr Geld bieten kann und er offenbar auch keine größere Motivation in einer anderen Serie sieht, besteht diese im Anhäufen von WM-Titeln, Pole-Rekorden und Rennsiegen. Und genau aus dieser Motivation heraus verstehe ich, dass ihm die Motivation für ein Rennen fehlt, wenn er bolidenbedingt nicht um den Sieg kämpfen kann. Mittlerweile wirkt er auf mich hier sehr gereift und staubt lieber ein paar Punkte ab anstatt auf Teufel komm raus mehr zu wollen als drin ist.
     
  18. desl

    desl Box-Moderator

    Registriert seit:
    16. Mai 2005
    Beiträge:
    18.291
    Mh ... bei Mansell war es vielleicht weniger das Suchen nach einer neuen Herausforderung in einer anderen Rennserie, als viel mehr das Scheitern einer Vertragsverlängerung aufgrund Mansells Gehaltsforderungen und nachdem ausgerechnet Alain Prost verpflichtet wurde, welchen Mansell aufgrund der gemeinsamen Ferrari-Zeit als letztes als Teamkollegen haben wollte.

    Hill passt vielleicht eher in die gleiche Kategorie wie Villeneuve, ist er doch nach seinem Titel noch 3 Jahre weiter gefahren ... obgleich er Williams nicht ganz freiwillig verließ, als man dort Frentzen holte.

    Gibt nicht viele die - wie Rosberg - ihre Karriere mit einem WM-Titel beendeten. Alain Prost, Jackie Stewart und Mike Hawthorn sind, glaube ich, die einzigen. Man könnte auch Fangio nennen, da er während der laufenden Saison zurücktrat, als er amtierender Weltmeister war.
     
    karmakaze gefällt das.
  19. desl

    desl Box-Moderator

    Registriert seit:
    16. Mai 2005
    Beiträge:
    18.291
    Nachdem RedBull das Kanada-Rennen und die Motoren-Updates bei Renault und Honda abgewartet hat - um weitere Daten zu sammeln und zu sichten - ist die Entscheidung nun gefallen.
    RedBull wird 2019 und 2020 mit Honda-Antrieben unterwegs sein.

    Eine nachvollziehbare Entscheidung, ist man bei Honda doch erfolgshungrig. Da gibt's dann quasi "Werksstatus", den man bei McLaren nicht ausnutzen konnte.

    Für Renault vielleicht ärgerlich, da man nun eine Messlatte verliert und sich das Werksteam dann wohl nurnoch mit McLaren messen kann. Andererseits war Renault ja ohnehin nicht so begeistert, dass man quasi rumgeschachert wurde, damit Alonso bei McLaren bleiben kann.
    Achja ... Alonso wird sich vielleicht zukünftig über die "GP2 engine" (wie er den Honda-Antrieb ausgerechnet in Suzuka per Funk beschimpfte) ärgern, falls ihn nächste Saison mal ein Red Bull überrunden sollte. Andererseits hat Alonso bislang keinen Vertrag für 2019.

    Ich frage mich, von wem RedBull dann das Getriebe bekommt. Toro Rosso bezieht seines ja von McLaren. McLaren-Getriebe sind in dieser Saison nicht gerade die standfestesten.
     
    karmakaze gefällt das.
  20. karmakaze

    karmakaze All-Star

    Registriert seit:
    8. Januar 2004
    Beiträge:
    6.538
    Ort:
    Goslar
    RB stellt eigene Getriebe her, in Form von Red Bull Technology. TR verwendet McLaren-Getriebe vor allem, weil Honda diese kennt, wenn ich mich nicht irre. Kurz- oder mittelfristig wird man wohl auf RB-Getriebe umsatteln.
     

Diese Seite empfehlen