Gemischtes zur BBL - wozu es keine extra Thread gibt / braucht ...


starting-line-up

Bankspieler
Beiträge
1.058
Punkte
113
Standort
Würzburg
Wie oben schon geschrieben wird man sich an der DFL orientieren und vermutlich mit Schnelltests am Spieltag agieren. Die Menge der Tests werden sicher in kürze zum einen in deutlich größeren Mengen zur Verfügung stehen und auch deutlich schneller Ergebnisse vorliegen. Bis es soweit ist, das gespielt werden kann, werden Tests in ausreichenden Mengen zur Verfügung stehen, ich denke das dürfte bis zum ersten Spiel das kleinste Problem sein.
Was für mich die größere Frage ist, wie man das mit den Ausländern regeln kann. Bei Einreise stehen erst einmal zwei Wochen Quarantäne an...
Wenn man das mal zu Grunde legt, sind Spiele nicht frühestens nach Pfingesten möglich (Beschluss wieder zu Spielen Ende April, Rückkehr der Spieler, Vorbereitung...)
 

Nic

Bankspieler
Beiträge
1.049
Punkte
113
Solange nicht mal annähernd genügend Tests vorhanden sind um medizinisches Personal, die jeden Tag Kontakt zu betroffenen Personen haben, zu testen, kann kein Fußballer/Basketballer so einen Test bekommen. Das wäre wirklich ekelhaft. Geisterspiele glaube ich erst im Basketball, wenn ich sie sehe. Was bringt die letzte Zahlung des TV Vertrages wenn man im Gegenzug 5,6,7 Heimspiele ausrichten muss?

Mal ganz davon abgesehen, ob man wirklich noch von einem sportlichen Abstieg sprechen kann, nur weil man Spieler entlassen musste um nicht sofort in der Insolvenz zu landen.
 

starting-line-up

Bankspieler
Beiträge
1.058
Punkte
113
Standort
Würzburg
Ich habe beruflich häufiger mit einem Zulieferer für medizinische Geräte zu tun. Die Tests im Labor, wie sie aktuell noch stattfinden, werden nicht dauerhaft in dieser Form stattfinden. Das ist auch aus medizinischer Sicht nicht über einen längeren Zeitraum möglich, weil die Kapazitäten ja auch zur Befundung von anderen Erkrankungen benötigt werden, die ja nicht auf einmal wegen Corona Pause machen. In 4-6 Wochen werden unterschiedliche Schnelltests (GNA und Bosch sind hier schon recht weit) zur Verfügung stehen, die Ergebnisse binnen weniger Minuten liefern und auch nur wenig Fachpersonal binden wird. Das es fatal und auch nicht zu vertreten wäre für die Durchführung von Sportveranstaltungen die aktuellen Kapazitäten zu verwenden, die ja ohnehin nicht ausreichen, versteht sich von selbst.

Zur Problematik, das EINZELNE Vereine entgegen des Liga-Beschlusses vorzeitig Verträge aufgelöst haben, verstehe ich sowie so nicht. Eine Auflösung des Vertrags kostet auch Geld. Egal in welchem Job - ein Arbeitnehmer der noch einen gültigen Arbeitsvertrag hat, wird nicht ohne Abfindungszahlung das Arbeitsverhältnis beenden. Die Vereine hätten alle die Möglichkeit der Kurzarbeit gehabt, wie sie ja auch etliche Teams (darunter die Baskets) genutzt haben. Wenn also tatsächlich wieder gespielt werden sollte, was ich persönlich vor 3 Wochen noch kategorisch ausgeschlossen hätte, hätten alle Teams die gleichen Rahmenbedingungen gehabt, was Vorhaben der Liga und gesetzlicher Rahmen angeht.
 

Nothing but Net

Nachwuchsspieler
Beiträge
123
Punkte
43
Wenn die Schnelltest da sind und funktionieren hätten wir eine andere Situation. Dann wären Geisterspiele vielleicht möglich. Bliebe die Frage, wie die ausfallenden Zuschauereinnahmen kompensiert werden. Kurzarbeitergeld dürften die Teams jedenfalls nicht mehr erhalten, wenn die Saison fortgeführt werden sollte.
 

BasketsSupporter

Nachwuchsspieler
Beiträge
465
Punkte
93
Klingt für mich aber jetzt nicht so, dass Liebler bei Geisterspielen Hurra schreien würde, oder lese ich das falsch?
 

Buzzerbeater

Nachwuchsspieler
Beiträge
376
Punkte
63
Standort
Würzburg
Klingt für mich aber jetzt nicht so, dass Liebler bei Geisterspielen Hurra schreien würde, oder lese ich das falsch?
Wer macht das schon? Das einzige was die Vereine noch wollen, ist doch irgendwie die Saison zu Ende zu spielen. Damit man nicht Werbe-/TV-Gelder zurück zahlen muss.

Ma ehrlich, was soll das auch sportl. bringen? Die sind alle seit Wochen aus dem Training. Das hat doch mit Sport nichts mehr zu tun.
 

starting-line-up

Bankspieler
Beiträge
1.058
Punkte
113
Standort
Würzburg
Ich bin mir nicht mal sicher ob unsere Baskets von einer Wiederaufnahme finanziell profitieren würden. Gefühlt würde ich sagen nein. Dank Kurzarbeit und 99% positiver Rückmeldungen von den Sponsoren und rund 50% der Dauerkarteninhaber auf Rückerstattung zu verzichten, würde es aktuell vermutlich finanziell ausgeglichen rauslaufen. Bei Wiederaufnahme würden die Personalkosten und Kosten für Halle, Aufbau, Busfahrten, Hotels usw wieder vollumfänglich fällig werden. Ob das durch die TV Gelder aufgefangen wird ist zumindest fraglich.
Der einzige Grund warum man aktuell für eine Aufschiebung votiert ist, das man sich für weitere Regressansprüche der Teams die lieber weiterspielen wollen, angreifbar macht.
 

Nothing but Net

Nachwuchsspieler
Beiträge
123
Punkte
43
Was meint ihr, was aus der Nachwuchsförderung wird. JBBL und NBBL kosten auch einiges an Geld insbesondere die hauptamtlichen Trainer. Können sich die BBL Clubs noch Farmteams z.B. in der PRO B leisten?
 

Buzzerbeater

Nachwuchsspieler
Beiträge
376
Punkte
63
Standort
Würzburg
Was meint ihr, was aus der Nachwuchsförderung wird. JBBL und NBBL kosten auch einiges an Geld insbesondere die hauptamtlichen Trainer. Können sich die BBL Clubs noch Farmteams z.B. in der PRO B leisten?
Werden sie müssen. Meines Wissens, gehört das zu den Lizenzauflagen und hat nichts mit "das leisten wir uns jetzt mal" zu tun.
 

xraysforever

Bankspieler
Beiträge
2.182
Punkte
113
Werden sie müssen. Meines Wissens, gehört das zu den Lizenzauflagen und hat nichts mit "das leisten wir uns jetzt mal" zu tun.
Da wäre ich mir nicht so sicher ob das auch künftig so sein wird.
Ich denke es werden ab nächster Saison einige Dinge auf den Prüfstand kommen, u. a. auch die hohen Anforderungen an die Nachwuchsarbeit, die mit einem erheblichen (finanziellen) Aufwand verbunden ist. Wenn es den Vereinen wieder besser gehen sollte, kann man die Anforderungen später wieder nach oben anpassen.

Ich für meinen Teil bin froh wenn wir überhaupt weiterhin BBL-Basketball auf hohen Niveau bekommen. Ob es wieder bis zu 18 Teams in der BBL sein werden wage ich zu bezweifeln.
 

starting-line-up

Bankspieler
Beiträge
1.058
Punkte
113
Standort
Würzburg
Prognosen sind da ganz schwierig. Die Standards werden in ziemlich allen Bereichen herunter geschraubt werden müssen. Grundsätzlich wird es darauf ankommen, wie sich die Gehälter entwickeln und vorallem wie sich die jeweilige Sponsorenfront darstellt.
Je nachdem werden einzelne Teams auch weiter den Nachwuchsbereich halten wollen/können, oder ebene dort einsparen. Das einzige was man ziemlich sicher sagen kann, ist das Oldenburg vermutlich als einer der wenigen Gewinner da stehen könnte. EWE als Hauptsponsor aus der (Energie-)Versorgungsbranche ist kaum betroffen und hat das wohl auch schon so signalisiert.
Bamberg z.B. hat einige Sponsoren aus dem (Automobil-) Zulieferersektor, die außer Brose nicht wirklich einen Bezug zur Stadt haben, da steht vermutlich der Posten Sponsoring ganz oben auf der Einsparungsliste.
Frankfurt mit Fraport als Namenssponsor...
Das nur mal als Beispiele, könnte man jetzt mal bei allen Teams analysieren... vielleicht hat ja über Ostern in Verbindung mit Ausgangsbeschränkung jemand Lust???
 

xraysforever

Bankspieler
Beiträge
2.182
Punkte
113
Ich schätze mal, dass sich im Schnitt die Etats der Vereine halbieren werden.
Der wichtige Posten Zuschauereinnahmen wird voraussichtlich auch in der nächsten Saison (wenn es den eine gibt) wegfallen oder sehr stark einbrechen. Wer dann noch auf der Sponsorenseite eklatante Einbußen hat wird wohl leider keine Chance haben auf BBL Niveau (auch wenn die Mindestetatanforderungen sinken) mithalten zu können.

Für Magentasport könnte eine Saison mit weniger Zuschauern in den Hallen (ist ja vorstellbar, dass man die Hallen für viele Monate beispielsweise nur noch zu einem Drittel füllen darf) einen enormen Schub an neuen Abonennten bringen, was wiederum zur Folge haben könnte, dass die TV-Erlöse für die Vereine an Bedeutung gewinnen.

Der Markt an Spielern wird nicht kleiner werden. Auf Grund der finanziellen Schwäche der Vereine ist es nur logisch, dass auch die Gehälter der Spieler/Trainer sinken müssen und auch werden. Ein Spieler wird notgedrungen für weniger Geld als bisher spielen, als stattdessen arbeitslos zu sein. Das sportliche Niveau wird sich also nicht halbieren.
 

Wue-Baskets

Nachwuchsspieler
Beiträge
343
Punkte
63
Magentasport hat heute das Halbfinalspiel von Oldenburg vs Ulm von 2017 freigeschaltet, was für ein geiles Spiel das war!!!
Gott vermisse ich diesen Sport....
Das wird was ganz besonderes werden, wenn man mal wieder in der Halle sitzen darf!
 

Talla

Nachwuchsspieler
Beiträge
390
Punkte
63
Nachdem Veranstaltungen bis auf weiteres abgesagt sind, können ja eigentlich nur noch Geisterspiele stattfinden.
Bin mal auf die nächste Tagung von BBL/ Vereinen gespannt.
 

Schmarrkopf

Bankspieler
Beiträge
1.463
Punkte
113
Nachdem Veranstaltungen bis auf weiteres abgesagt sind, können ja eigentlich nur noch Geisterspiele stattfinden.
Bin mal auf die nächste Tagung von BBL/ Vereinen gespannt.
Ich mach mir gerade überhaupt keine gedanken ob diese Saison nochmal aufgenommen wird. Bin mir absolut sicher dass das nicht passieren wird.
Vielmehr mache ich mir Gedanken wie die Liga bzw auch Ligen darunter nach der Krise ausschauen werden. Ich befürchte die BBL, ProA und ProB wird es in dieser form nicht mehr geben.
Man wird die Anforderungen nach unten schrauben müssen und wahrscheinlich die ProA Und B zusammen setzen müssen.
Schalke und Elchingen haben schon ihre Mannschaften aus diesen Ligen genommen und viele Farmteams werden folgen.
 

WeAreWue

Nachwuchsspieler
Beiträge
59
Punkte
18
d.h. an einem beliebigen Standort (wahrscheinlich zentral und kein Risikogebiet) würden mehrere Mannschaften an diesem Tag spielen?
Z.B in Ulm 3 Spiele über den Nachmittag/Abend verteilt mit WÜ,Bayreuth,Bamberg,Crailsheim,München und Ulm ?
hast du einen Link dazu?
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben