Hertha BSC 18/19 - Die Deutschen Meister kommen


Solomo

Hundsbua
Beiträge
1.887
Punkte
113
Standort
Oberbayern
Oh man, da sitzt aber bei einigen der Bayern-Stachel ganz schön tief in Sachen Klinsmann... Er mag kein guter Vereinstrainer sein und es ist natürlich komplett legitim, ihn nicht zu mögen, aber er ist definitiv jemand, der über den Tellerrand schaut und Strukturen positiv verändern kann. Von daher für die Hertha genau in der richtigen Position. Ich glaube auch nicht, dass ihn irgend jemand als Schattentrainer sieht, dazu waren seine Erfolge als Vereinstrainer zu überschaubar ;)
 

xEr

Nachwuchsspieler
Beiträge
276
Punkte
63
Oh man, da sitzt aber bei einigen der Bayern-Stachel ganz schön tief in Sachen Klinsmann... Er mag kein guter Vereinstrainer sein und es ist natürlich komplett legitim, ihn nicht zu mögen, aber er ist definitiv jemand, der über den Tellerrand schaut und Strukturen positiv verändern kann. Von daher für die Hertha genau in der richtigen Position. Ich glaube auch nicht, dass ihn irgend jemand als Schattentrainer sieht, dazu waren seine Erfolge als Vereinstrainer zu überschaubar ;)
Ich bin immer noch der Meinung, dass Klinsmann mehr (Vorarbeit) für den Fc Bayern geleistet hat als z.B. Van Gaal. Ich weiß, dass ich die Meinung hier vermutlich mehr oder weniger exklusiv haben dürfte, bin davon aber wirklich überzeugt. Klinsmann war der erste Bayerntrainer, der (seit ich Fußball aktiv verfolgt habe) richtigen Offensivfußball hat spielen lassen und bei dem sich Bayern nach einer 1-0 Führung nicht nur einfach die meiste Zeit hinten reingestellt hat. Von der Ausrichtung und Mentalität her war das ein großer Fortschritt gegenüber den vorherigen Trainern. Klinsmanns "Problem" war, dass er den vielleicht schlechtesten bayernkader der letzten Jahrzehnte zur Verfügung hatte. Alleine eine Abwehr aus Lell, Ottl, Oddo usw. ist heute kaum noch denkbar.
Klinsmann hätte damals auf Neuverpflichtungen bestehen müssen und seine Aussage "Wir wollten jeden Spieler jeden Tag ein bisschen besser machen" war im Nachhinein für ihn natürlich denkbar ungünstig, auch wenn es inhaltlich komplett harmlos ist.
Und man kann ihm als Trainer natürlich vorwerfen, dass er sein Spiel hätte umstellen müssen, wenn die Spieler nicht geeignet dafür sind. Dennoch waren seine Ergebnisse keineswegs so schlecht. Er lag in der Liga auf Platz 2 glaube ich und hat das CL-Viertelfinale erreicht. Es gab damals die böse 0:4 Klatsche auswärts in Barcelona, aber später haben sich teilweise Trainer mit viel größeren Namen mal ne Klatsche in der CL abgeholt, obwohl sie sehr viel bessere Kader zur Verfügung hatten.
Lange Rede kurzer Sinn, ich glaube Klinsmann hat für den Fc Bayern wichtige Vorarbeit geleistet und damit auch seinen guten Anteil an den erfolgreichen Jahren später.
 

Solomo

Hundsbua
Beiträge
1.887
Punkte
113
Standort
Oberbayern
@xEr Ich sehe das gar nicht so viel anders wie Du. Klinsmann hatte halt bei vielen Fans von Anfang an ein extrem schlechtes Standing aus seiner Zeit als Spieler bei Bayern. Was damals genau war, weiß ich nicht, das war für mich das Zeitalter ohne Internet ;) Er hat für mich einen riesen Fehler mit der Auswahl seines Co-Trainers gemacht und sich als Trainer überschätzt. Es stimmt auch, dass er richtigen Offensivfußball hat spielen lassen und dass der Kader eher schwach war. Ich halte Klinsmann für jemand, der viel bewegen kann, wenn man ihn lässt, sich aber damit keine Freunde macht, weil er recht radikal vorgeht. Das mit Bayern war ein Missverständnis mit Ansage, ich sehe es aber trotzdem nicht als verlorene Zeit.
 

Luel

Nachwuchsspieler
Beiträge
290
Punkte
63
Klinsmann selbst sagte: „Ich freue mich, ab sofort Teil des spannendsten Fußball-Projektes in Europa zu sein."
Zwei Eigentore in einem Satz. Erstmal einen Verein, der sich eben aus Tradition heraus eher als "arbeitendes" Team sieht, als Projekt bezeichnet und so in die Riege um RB und co gesteckt. Und sich dann schön in die Tasche gelogen, weil es durchaus spannendere "Projekte" gibt. Im Endeffekt kanns ja nicht schief gehen, weil er wohl eher weiche Faktoren verantworten wird und wenige weitreichende Entscheidungen (Transfers, Coaching) alleine beeinflussen wird. Dennoch wird mMn bei der Laberbacke nicht sooo viel bei rum kommen für die Hertha.
 

Hardstyle21

Nachwuchsspieler
Beiträge
1.415
Punkte
83
Standort
Berlin
Er war bei mir eigentlich schon raus nach dem Satz er glaube dass die WM 2022 die beste aller Zeiten wird.
Soll er ruhig machen, aber sympathisch wird er mir in diesem Leben nicht mehr.
Ob er jetzt die nötige Kompetenz mitbringt lass ich mal unbeantwortet, dafür kenn ich ihn nicht gut genug.
 

DaLillard

Bankspieler
Beiträge
3.594
Punkte
113
Konnte Klinsmann auch noch nie groß leiden. Großen Einfluss hat er auch nicht. Aber externe Leute können immer gut tun und wenig Ahnung vom sportlichen hat er ja auch nicht. Verlieren kann man mit ihm also nicht und wenn er einige gute Ideen einbringen kann, umso besser. Finde es gut, dass Windhorst so einen mit eingebracht hat und nicht nur BWLer
 

DaLillard

Bankspieler
Beiträge
3.594
Punkte
113
Zwei Punkte vor Platz 16. Bei unserem Restprogramm werden wir mindestens dort überwintern, wenn Preetz jetzt nicht reagiert. So leid es mir menschlich im Covic auch tut. Das war heute schon wieder der reinste Offenbarungseid.
 

VvJ-Ente

Verdammter Wohltäter
Beiträge
1.544
Punkte
113
Gut, dass es diese "Fankultur" noch nicht in den 90ern gab. Dann hätte Hertha jede Saison mindestens 35 Trainer gebraucht...
 

henningoth

Bankspieler
Beiträge
1.773
Punkte
113
Zwei Punkte vor Platz 16. Bei unserem Restprogramm werden wir mindestens dort überwintern, wenn Preetz jetzt nicht reagiert. So leid es mir menschlich im Covic auch tut. Das war heute schon wieder der reinste Offenbarungseid.
so schlecht war das doch gar nicht? gegner war halt leipzig, die trotz des besseren kaders schon auch ne menge dusel brauchten.
 

DaLillard

Bankspieler
Beiträge
3.594
Punkte
113
so schlecht war das doch gar nicht? gegner war halt leipzig, die trotz des besseren kaders schon auch ne menge dusel brauchten.
Defensiv war das stabil, wobei Leipzig heute auch gefühlt ziemlich auf Sparflamme gespielt hat. Aber nach vorne ging nichts. Das war wieder langer ball und einfach beten, dass Dodi und Jav nen Einfall haben. Sonst hatte man da wieder keinen Plan was man machen sollte. Unsere zentrale war wieder völlig lost
 

DaLillard

Bankspieler
Beiträge
3.594
Punkte
113
Gut, dass es diese "Fankultur" noch nicht in den 90ern gab. Dann hätte Hertha jede Saison mindestens 35 Trainer gebraucht...
Ach komm jetzt übertreib mal nicht. Du hast selber gesagt man soll nach zehn Spieltag en ein Fazit ziehen und was ist deins?

Ich war positiv gestimmt auf diese Saison, weil Covic in der U23 und in der Jugend über lange zeit echt gute arbeit geleistet hat. Er war zwar am Ende die Notlösung als Trainer, auch wenn da die Kommunikation von Preetz völlig fehl am Platz war, aber jeder hat ihm die Chance gegeben. Ein völlig sympathischer Typ, der über Jahre gute Arbeit gelistet hat. Also völlig verständlich ihm die Chance als "C" Lösung zu geben, die er nun mal war.

Aber was hat er jetzt geliefert ech elf Spielen? Vor allem du hast doch so darauf gepocht die Arbeit jetzt erst zu bewerten.

Wirklich jeder Mannschaftsteil hat sich verschlechtert. Unsere defensive hat alles verlernt. Was ist eine vernunftige Raumaufteilung?

Unsere zentrale weiß nicht, was sie machen soll. Das ist potientell unser stärkster Mannschaftsteil, aber diese Saison unsere absolute Schwachstelle.

Und nach vorne ja. Bis auf die halbe Stunde gegen Wolfsburg, das Spiel gegen Düsseldorf und Abschnitte gegen Hoffenheim ist da keine Weiterentwicklung zu ernennen. Solche Szenen kannten wir sich unter Dardai.

Also letztendlich hat Covic die Truppe null weiterentwickelt. Im Gegenteil. Eher ist jeder schlechter geworden.

So sehr ich Covic als Mensch mag. Das wird nichts mehr mit ihm. Also lieber reagieren, als es unnötig hinauszuzögern.
 

Hardstyle21

Nachwuchsspieler
Beiträge
1.415
Punkte
83
Standort
Berlin
In Mainz steht Schwarz mit 9 Punkten kurz vor der Entlassung und in Berlin wird man mit 2 Punkten mehr und einem Kader der gefühlt doppelt so viel wert ist (ich weiß, er ist es nicht) blöd angeguckt wenn man den Trainer infrage stellt.
11 Punkte nach 11 Spielen sind einfach zu wenig, Schiri Pech hin oder her. Mit 34 Punkten steigt man in der Regel am Ende der Saison ab. Wobei man noch bedenken muss, dass wir die ganze schwachen Gegner in der Hinrunde schon durch haben.
Die Saison ist sowieso schon gelaufen, ob sich Preetz jetzt noch 10 Spieltage Zeit lässt ist eigentlich auch egal. Mir ist nur kein Trainer in Erinnerung der so gestartet ist und dann plötzlich eine Mannschaft auf den Platz gezaubert hat die die Erwartungen übertroffen hat. Wenn Preetz da tatsächlich noch Hoffnung hat, nur zu.
Aber es gibt sicherlich viele Trainer die Vereine wie Hertha nicht trainieren wollen, weil ihre Wunschspieler bzw das Geld diese zu verpflichten fehlte. Jetzt ist es da also sollte man auch aktiv auf Trainersuche gehen.
 

Jerry

Nachwuchsspieler
Beiträge
454
Punkte
63
Die Saison ist sowieso schon gelaufen, ob sich Preetz jetzt noch 10 Spieltage Zeit lässt ist eigentlich auch egal. Mir ist nur kein Trainer in Erinnerung der so gestartet ist und dann plötzlich eine Mannschaft auf den Platz gezaubert hat die die Erwartungen übertroffen hat. Wenn Preetz da tatsächlich noch Hoffnung hat, nur zu.
Jürgen Röber :D

Kann übrigens nur die Doku empfehlen aus dem Jahr 1998, Covic ist auch zu sehen.

 
Oben