1. Liebe Sportfans,

    jeder leidenschaftliche Sportfan kennt sie - Momente oder Highlights der Sport-Geschichte, die einem Gänsehaut, Herzrasen, Freudenschreie oder bittere Tränen (oder Freudentränen) bescherten und bei denen man den Atem angehalten hat oder am ganzen Körper vor Spannung zitterte, sich mit Freunden in den Armen lag usw. An die man immer wieder gerne zurückdenkt und sie bei Youtube oder in Videos rauf und runter schaut. Seien es Tore, Treffer, Punkte in letzter Sekunde, die Meisterschaften oder Turniere entschieden haben oder legendäre, dramatische, sensationelle, spannende, überraschende, niemals für möglich gehaltene Wendungen oder Ereignisse in verschiedenen Sportarten, die für einen selbst immer unvergessen bleiben werden, die einen sogar vielleicht geprägt haben im Leben. Momente des (Lieblings-)Sports, an die man sich immer wieder gerne oder ungern (wenn es die eigene Lieblingsmannschaft/den eigenen Lieblingssportler negativ betrifft) erinnert. "Weißt du noch...? Erinnerst du dich als...? "Für solche Momente muss man den Sport einfach lieben!"

    Wir wollen wissen - welche Momente haben euch geprägt, welche bleiben für immer in eurer Erinnerung?

    Macht mit bei der Wahl zu den Sportmomenten für die Ewigkeit! Alles weitere findet im entsprechenden Thread im Community-Bereich unter den Foren-Events. Wir freuen uns über eure Teilnahme!

    Viele Grüße
    Euer Administratoren-Team
    Information ausblenden

Joshua vs Wilder (noch ist es ein mythisches Matchup)

Dieses Thema im Forum "Boxen Classics & Mythical Matchups" wurde erstellt von Drago, 10. November 2017.

  1. Drago

    Drago All-Star

    Registriert seit:
    30. Januar 2006
    Beiträge:
    8.838
    Ort:
    Heinz Becker Land
    (und gleich mal im Threadnamen verschrieben, heisst natürlich mythisches :D)

    Würde gern richtig ausführlich über ein mögliches Meeting der Beiden plappern. In den Threads ihrer Fights wurde es zwar schon bisschen angesprochen, aber das hier dient ohne OT nur um diesen Fight.

    Wer wo Stärken und Schwächen hat ist klar, denke das wäre jetzt unnötig viel Geschreibe alles genau aufzuzählen da es jedem bekannt ist.

    Wie würde das dann sagen wir im Sommer 2018 ablaufen..?

    Urbi et Orbi müsste AJ eigentlich gewinnen...aber im Sport ist es halt nicht immer nur einfache Berechung.
    AJ hat technisch mehr zu bieten, Wilder hat mMn doch noch etwas mehr KO Power (das ist nur objektive Einschätzung meinerseits).
    AJ hätte nie derartige Probleme mit Szpilka gehabt, Wilder hätte Wladi bei gleichem Szenario in der 5. engültig gefnisht.
    Man hat bei AJ auch gegen Takam gesehen dass er nach Salven immer Schnaufen und sich kurz erholen muss, er hat nicht wegzudiskutierende Kondi-Schwächen die längst nicht behoben sind.
    Wilder hat boxerische Defizite die genau so wenig wegzudiskutieren sind.

    Also eigentlich ist hier ein Punkergebnis kaum vorstellbar...wobei es häufig dann genau dazu kommt, womit keiner rechnet.

    Gebt mal wer von Euch Lust hat Euren Tipp ab wie das am ehsten ablaufen würde.

    :wavey:
     
    #1
  2. Raging Bull

    Raging Bull Bankspieler

    Registriert seit:
    18. April 2010
    Beiträge:
    592
    Wilder hat sich sicher verbessert und ist nicht mehr ganz so ungestüm. Er hat mittlerweile n recht guten Jab, mit dem er aber leider nichts vorbereitet und auch keinen Angreifer timen und abfangen kann. Sein Deckung ist mäßig und sein Gefühl für Halb- und Nahdistanz praktisch nicht vorhanden.

    Joshua hat seine Deckung deutlich verbessert, ohne dass die einen jetzt vom Hocker reißen würde. Sie dürfte jedoch zum Überleben eines Windmühlenangriffs ausreichen. Ansonsten ist er in allen Belangen deutlich besser, insbesondere was das Gefühl für die Halb- und Nahdistanz angeht.

    Seine Konditionsschwächen wird Joshua nie überwinden, die spielen aber auch nur dann eine Rolle, wenn ein Gegner permanent Druck ausübt. Klitschko hat deswegen den Kampf verloren, weil er das nicht konnte. Wilder kann das auch nicht. Joshua hat außerdem gegen Klitschko gezeigt, dass er schwer nehmen kann und trotz der Konditionsschwächen wieder regeneriert.

    Wilder braucht m.E. n derartigen Lucky Punch, dass Joshua die anschließende Windmühle nicht übersteht. Nicht unmöglich, aber unwahrscheinlich. 9,5 von 10 Kämpfen gewinnt Joshua.
     
    #2
  3. Drago

    Drago All-Star

    Registriert seit:
    30. Januar 2006
    Beiträge:
    8.838
    Ort:
    Heinz Becker Land
    Im anderen Thread meinte @L-james das Storchenbein bräuchte gegen AJ gar nicht erst anzutreten.

    Seh ich wirklich nicht (mehr). Ich werd den Typ nie mögen wegen seinem Mundwerk, aber nach Ortiz zieh ich den Hut vor ihm. Nach 8 Runden war der Kubaner für mich der Sieger, dachte entweder macht er s relativ klar über die Punkte oder noch durch späten TKO.
    Aber Wilder hat alles durchstanden was kam. Und dass AJ jetzt Klassen besser als Ortiz ist seh ich nicht, besseres Paket ja, aber längst kein Klassenunterschied.

    Wilders One-Punch-KO Power ist enorm, da ist er mMn klar vor AJ, der Gegner nahzu nie mit einemi Schlag fällt sondern immer Kombos braucht.
    Wilder hat Ortiz in der 5. an der STIRN getroffen und trotzdem so derb durchgerüttelt dass er danach umfiel. Wenn das Ding bei AJ einschlägt ist der auch unten.

    AJ wär für mich zwar nach wie vor Favorit, Wilder aber längst nicht so chancenlos wie viele meinen.

    Sonst würd ich mal sagen der Mythos dass ein 97 kg HW automatisch gegen die 110-115 kg Jungs keine Chance hat da zu leicht ist sollte wohl langsam widerlegt sein (da ist ja @LeZonk stets ein Verfechter).
    Ali und Holyfield wogen ca. 97 kg, Wilder auch, das reicht um jeden zu schlagen egal ob er 110-115 oder 150 wiegt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. März 2018
    #3
    Bickle85 und Kali gefällt das.
  4. snipes

    snipes Stammspieler

    Registriert seit:
    21. Juni 2009
    Beiträge:
    1.431
    Die punchers chance ist bei Wilder zweifelsfrei da. Ich würde aber klar auf AJ tippen. Wenn der Kampf in UK stattfindet, kann ich mir nicht vorstellen, dass Wilder da ohne Punktabzug rausgeht. Weiterhin hat AJ meiner Meinung nach den besseren und kraftvolleren Jab, so dass ich Wilder nicht wirklich zur Entfaltung kommen sehe. Problematisch ist einzig AJs Kondition. Gg Wilder muss die Konzentration eigentlich durchgängig an der Peak sein, sonst klingelt es. Und gg Klitschko und Takam gab es da durchaus auch diese Phasen, in denen es hätte kippen können.
     
    #4
  5. pete512

    pete512 Bankspieler

    Registriert seit:
    9. Februar 2015
    Beiträge:
    582
    Wilder hat definitiv One-Punch Knockout Power, bei vielen wird oftmals übertrieben aber er ist definitiv so ein Kanditat wo mit einem Schlag der nicht mal an der perfekten Stelle sein muss alles vorbei sein kann, zumal Ortiz keins chlechter Nehmer ist ebenso wenig wie Stiverne. Joshua ist der etwas bessere Boxer, lebt aber hauptsächlich auch von der Physis. Zudem hat AJ auch nicht die beste Defensive und Wilder hätte sogar noch Reichweitenvorteile. Konditionell sollte Wilder auch Vorteile haben aber sein Kinn ist schwierig zu beurteilen da Joshua auch ein ordentliches Pfund schlägt. Ich halte Wilder für einen sehr gefährlichen Gegner und Joshua hätte allen Respekt verdient wenn er sich ihm stellt!
     
    #5
  6. cosmo.1

    cosmo.1 Team-Kapitän

    Registriert seit:
    13. Dezember 2009
    Beiträge:
    3.102
    Ort:
    Rheinlandpfalz
    Schwierig alle reden auf einmal davon das ay der bessere Techniker ist,finde ich nicht er lebt von seinen Spurts und das er dann ordentlich ablädt. er kann die Wege abschneiden ,und dann marschiert er ,
    Sehr unangenehm für Wilder ,
    Der Schlüssel zum Sieg ist die Lernfähig
    Und da ist AY vorne der wurde von Kampf zu Kampf besser ,hat keine große Schnauze , und einen gesunden Respekt vor seinen Gegnern .Gegenteil der Wilder
    Hält sich für unbesiegbar.das bringt ihm Selbstbewusstsein aber auch Selbstüberschätzung . Ich sag Mal 50 /50
     
    #6
  7. LeZonk

    LeZonk MVP

    Registriert seit:
    22. Juni 2010
    Beiträge:
    12.075
    Der Vorteil von Wilder ist die grössere Kondition, der wird nicht zwischendurch mal einbrechen. Dazu hat er den Skill, überraschend mal ne komische Hand durchzubringen die trifft. Im orthodoxen Setup ist Joshua der immerhin das Jabduell mit Klitschko unentschieden halten und dessen Jab praktisch durchgehend vermeiden konnte der bessere Mann.
     
    #7
  8. Masterblaster

    Masterblaster Bankspieler

    Registriert seit:
    13. März 2018
    Beiträge:
    135
    Ich weiss nicht warum, aber Wilder belustigt mich irgendwie. Seine aggressive, hektische leicht überhebliche Art gepaart mit seinen dünnen Beinen und der Tatsache, dass er es dann bisher immer irgendwie geschafft hat, den Gegner zu überwältigen.

    Ich denke allerdings, dass Joshua ziemlich deutlich gewinnen wird.
     
    #8
  9. Francois

    Francois Stammspieler

    Registriert seit:
    9. August 2009
    Beiträge:
    1.251
    Das fand ich auch beeindruckend von AJ. So kritisch ich bei Wladimir bin, sein Jab war immer Weltklasse geschlagen.
    Problem war ja eher wenn jemand sich aktiv gegen seinen Jab etabliert hat und in Schlagdistanz kam. Damit konnte er eher nicht umgehen, aber für seine Gegner war das schon ein oft unlösbares Rätsel:

    Mache ich nichts schiest mich der Jab ab, slippe ich raus bekomme ich einen brutalen linken Haken rein und nach innen kommt die Rechte(ok eher selten). Das sind schon alles sehr gute Waffen von Wladimir und damit würde er imo auch heute noch einen Wilder ohne Probleme auseinandernehmen.
     
    #9
  10. Mopedfahrer

    Mopedfahrer Team-Kapitän

    Registriert seit:
    21. Juli 2009
    Beiträge:
    2.387
    Ort:
    Schweiz
    Wilder würde aktuell mit allergrößter Wahrscheinlichkeit durch KO gewinnen.

    Deshalb wird man Joshua auch lieber gegen irgendwelche Pflaumen weiter vor 90.000 Zuschauern in England boxen lassen.

    Mit dem Typ ist so viel Geld zu machen, dass der Kampf frühestens in einigen Jahren kommen wird.

    Habe den Eindruck, dass Joshua cleaner lebt. D.h. seine Chancen wären in 3-4 Jahren sicher besser als aktuell.

    Wilder ist manchmal auch recht überheblich. Der kann auch mal gegen einen Außenseiter KO gehen. Danach könnte sich Joshua dann mit dem Gedanken anfreunden, gegen ihn anzutreten.

    Timing ist alles. Und bei der Knete die mit Joshua gemacht wird, wird genau das der Plan sein. Erstmal warten bis Wilder durch seine Überheblichkeit mal richtig was an die Glocke kriegt.

    Dann Cherrypicken.

    Bei dem ganzen GMO-Frass in den USA wird Wilder ohnehin schneller altern als Joshua. Vom Gesicht her altert Wilder jetzt schon schneller als Joshua. Muss ja irgendeinen Grund haben. Könnte am fluoridierten Wasser liegen. Oder an Wilders Freizeitgestaltung.

    Lustig finde ich diese Einschätzung: "AJ hat technisch mehr zu bieten" ...

    Hahaha, Joshua ist ne steife Wanderdüne mit Besenstil in der Hose. Wilder boxt rund. Der haut dem Joshua die Rübe weg. Da bin ich mir sicher.

    Außerdem ist Joshua erstaunlich konditionenschwach, dafür dass er ein Labor-Athlet ist, dem mal alle Hilfen die es gibt zukommen lässt. Der trainiert falsch und weiss es selber nicht. Man stelle sich mal vor, er hat einen Gegner der im letzten Drittel mehr Energiereserven hat als Joshua. Und schon heisst es Gute Nacht!

    Es gibt verschiedene Arten von Ausdauer. Joshua kann ich einem bestimmten gleichbleibenden Tempo locker 12 Runden durchboxen. Aber temporäre Tempoverschärfungen sind Gift für ihn. Wird er irgendwann mal dazu gezwungen, kommt er nie wieder zurück. Ich habe solche Typen schon oft genug gesehen. Kennste einen kennste alle.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. Mai 2018
    #10
    M-Shock gefällt das.

Diese Seite empfehlen