LA Lakers - Saison 2018/2019

Evolution

Nachwuchsspieler
Beiträge
117
Punkte
43
Standort
BS/GÖ
So, auch hier muss es weitergehen.

Guter und auch nötiger Comeback-Win gegen die Rockets. Ingram schürt Hoffnungen, dass er gerade dabei ist, den nächsten Schritt zu machen. Erneut richtig starkes Spiel an beiden Enden des Courts. Er scheint öfter den Kontakt zum Gegenspieler zu suchen und kann diesen auch besser absorbieren. Die Freiwürfe fallen in den letzten Spielen auch besser. Leider im Gegensatz zum Dreier.

Bullock zeigt, weshalb er geholt wurde, spielt exzellente 1 vs 1 Defense gegen Harden und trifft die offenen Dreier, inklusive Dagger. Mal sehen, ob er in der Starting Lineup bleibt, wenn Lonzo zurückkommt. Dürfte jedoch sowieso noch dauern. Erfahrungsgemäß benötigt er nach Verletzungen sehr lange bis er wieder spielt und er war meines Wissens noch nicht einmal auf dem Court.

Mit 29-29 ist zwar noch alles drin, aber Ausrutscher darf man sich nicht mehr erlauben. Aus den nächsten 6 Spielen sind eigentlich 5 Siege Pflicht, wenn es noch in die Playoffs gehen soll. New Orleans (2x), Memphis, Phoenix und Clippers (direkter Konkurrent) muss man einfach schlagen, sonst wird es düster. Wird Zeit, dass Lebron den Godmode aktiviert.
 

Mkven

Nachwuchsspieler
Beiträge
22
Punkte
3
Standort
Stuttgart
Sehr schade um unseren alten Lakers Thread hatte seit 2005-06 hier mitgelesen und ab 2007 aktiv geschrieben. 😕

Aber ja the show must go on! ... ☕

Gegen die Rockets hat uns natürlich schon auch geholfen das Paul und auch Harden sich am Ende rausgefoult haben …

bin gespannt ob das nun wirklich die Trendwende hin zu einer Serie war oder wie bisher eher üblich ein Strohfeuer...

Lonzo wohl doch noch länger als die bisher kommunizierten 6 Wochen raus …

Ach und die Clippers haben heute Nacht gewonnen (n)
 
Zuletzt bearbeitet:

Manaro90

Nachwuchsspieler
Beiträge
198
Punkte
28
Oh man ist das ungewohnt und schade mit den ganzen Beiträgen. Bin hier gefühlt seit 2004 angemeldet also meine ganze Pubertät und Jugend auf dem Board verbracht. Wirklich schade...
 

gentleman

Moderator
Teammitglied
Beiträge
1.223
Punkte
83
Standort
Austria
Niederlage bei den Pels, die AD nichtmal aufgeboten haben. James stellt nach dem Spiel infrage, ob seine Teamkollegen wirklich bereit dazu seien, aus der Comfort-Zone herauszukommen und alles für die Playoffs zu tun - möglicherweise auch deshalb, weil viele Spieler noch nie das Playoff-Feeling hatten. Unterdessen gewinnen die Kings bei OKC... ich denke das Thema Playoffs kann man bei den Lakers langsam wirklich ad acta legen. Es zeigt sich wohl auch, dass man Lonzos Defensivskills deutlich mehr vermisst als vielleicht zuvor gedacht?
 

erminator

Nachwuchsspieler
Beiträge
269
Punkte
43
Ok hätte ich ein Wettbüro würde ich jedes Spiel der Lakers in mein Programm aufnehmen. Die Wahrscheinlichkeit da am Ende mit Plus aus der Sache rauszukommen ist langfristig gesehen sehr hoch.

Ihr haut Highlightsiege wie gegen die Warriors, Celtics und Rockets raus und verliert dann gegen Pelicans? Immer wenn ich denke jetzt werden die Lakers richtig pushen von hinten, legt man sich selbst nochmal ein Ei ins Nest.

Mag die Lakers nicht aber seit den letzten Playoffs verehre ich Lebron mehr denn je. Ich würde weiterhin nicht gegen die Lakers wetten was den Playoffeinzug angeht was zu 99% an James liegt.

Glaube oder viel mehr hoffe ich dass die Kings und Clippers rausfallen und Lakers irgendwie da reinrutschen. Letztendlich will ich nur Utah auf den ersten 7 Plätzen sehen :sneaky:
 

Manaro90

Nachwuchsspieler
Beiträge
198
Punkte
28
Genau das ist es: Immer wenn man denkt JETZT schaltet der Hebel um, passiert genau das Gegenteil.

Es ist einfach zum Kotzen. Ich habe das vor einigen Wochen schon mal gesagt, dass diese Inkonstanz dem Team schadet und man keinen wirklichen WIN Modus bzw. Rhytmus entwickelt. Dazu kommen dann noch so gewisse Aussagen wie aus dem oben bezogenen Video von LeBron (postgame), da kann man sich dann einfach nur noch denken:"Will man sowas von einem Leader hören?".

Ich stelle auch irgendwo LeBrons Leadership Qualitäten in Frage, weil ich von ihm erwarte in solchen Situationen das Zepter in die Hand zu nehmen wie einst.... Kobe Bryant.

Aber ich habe auch mittlerweile echt genug. Gewinnt man Montag gegen Memphis, verliert man spätestens Ende der Woche wieder. Das macht so auch absolut keinen Spaß und die ganze Team Chemie ist seit Januar total im Arsch: Zu viele prägnante Verletzungen, sinnloses Trade Drama und Dillema um Anthony Davis, LeBrons Machtkarrussell, Klutch Sports usw. Da ist einfach so viel negatives Zeugs die letzten Wochen aufgebraust wurden, von den Medien als auch intern - das kann einfach nicht mehr gut gehen - . Spieler wollen unter Lebron nicht mehr wirklich 100% geben, weil sie genau eben wissen, dass es im Sommer wieder von 0 los geht und ihr Arsch verschifft werden könnte.

Ich frage mich auch wirklich wie man es schaffen kann mit so einem Kader, solchen Vets. hinter den Kings UND den Clippers zu sein, die wirklich BEI ALLEM RESPEKT nicht mal ansatzweise so lange formiert sind als Team in der Konstellation wie die Lakers, aber anscheinend kriegen die es gebacken zu Siegen... Am Ende haben es auch nur die Teams in die Playoffs verdient die wirklich sich in die Spiele reinwerfen und sowas fehlt mir bisher total von den Lakers...

Man hätte vor dem Sommer zwei Optionen gehabt oder schon 2017:

Russell, George, Ingram, Randle, Zubac. Ich bin mir mehr als sicher, dass diese Lakers Lineup jetzt defintivi auf Platz 4-6 wäre, wenn alle ihre Stärke und Formen gefunden hätten...

Stattdessen haben wir 2019: Rondo(Ball), Bullock, James, Kuzma, McGee und keine Team Chemie sondern einen Haufen individueller Stats Schieber...

Saison ist für mich abgehackt, ich sehe es auch nicht mehr nötig noch für diese Leistungen mich nachts wach zu halten.
Gegen eine Pelicans Mannschaft OHNE ihren eigentlichen Superstar mit 20 Punkten Abstand zu verlieren. PEINLICH!
 

Evolution

Nachwuchsspieler
Beiträge
117
Punkte
43
Standort
BS/GÖ
So, das war es nun endgültig. Nach New Orleans, verliert man nun auch in Memphis. Wow.

Ich habe nur das 4. Viertel gesehen, aber es sieht so aus, als wäre das Team komplett durch. Angefangen bei Lebron, der alles andere als fit wirkt und außerdem total frustriert von seinen Kollegen zu sein scheint. Sein Triple Double täuscht mMn etwas über seine Leistung hinweg. Das war, zumindest im 4. Viertel, weder offensiv noch defensiv ansprechend. In der Defense sah ich ihn eigentlich nur mit den Armen in der Hüfte und am Pumpen. War wohl ein Mix aus Erschöpfung und wenig Motivation. Es wäre wohl für alle das beste, wenn er einen Haken an die Saison macht und die restlichen Spiele aussetzt.

Dem Boxscore entnehme ich, dass zumindest Ingram und Kuzma geliefert haben. Wenn die Bank dann insgesamt 7 Punkte beisteuert, hilft das natürlich auch nichts. Das Traurigste ist, dass die Kings und Spurs auch federn lassen und die Clippers eigentlich gar nicht in die Playoffs wollen. Trotzdem vergeigen es die Lakers mit Niederlagen bei Tanking-Teams, obwohl sie zuvor Houston nach Monster-Comeback besiegen. Ich steige da nicht durch.

Was letztendlich auf dem Court gezeigt wird, ist aber nur ein Teil des Übels. Wieso zur Hölle tradet man Zubac für ne Tüte Chips und einen Rosterspot, wenn von den anderen beiden Centern der eine lange nicht mehr so liefert wie zu Saisonbeginn und der andere done ist. Das ist mir echt zu hoch. Mit dem Rosterspot wurde ja auch nichts gemacht.

Das Management ist die eine Sache, der Coach die andere. Luke erreicht das Team doch gar nicht mehr und seine ruhige Art führt mMn in der momentanen Situation eher dazu, dass die Spieler sich gar nicht genötigt fühlen, ihr ganzes Leistungsvermögen abrufen zu müssen. Mit seinen ständig wechselnden Lineups kommt überhaupt keine Konstanz rein und die Offense ist der gleiche Rotz wie zu Saisonbeginn. Außer Isos für Lebron und Ingram sehe ich da nicht viel, wenn nicht gerade gerannt wird. Spätestens im Sommer ist Luke aber sowieso raus.

Bleibt nur zu hoffen, dass sich ein Star erbarmt und den Retter gibt.
 

CirezD

Nachwuchsspieler
Beiträge
33
Punkte
8
8/23 aus dem Feld, 0/4 von der 3er Linie ... "Playoff mode", "sense of urgency"

:D
 

Epsilon

Nachwuchsspieler
Beiträge
166
Punkte
28
Die Lakers haben sich letztendlich mit dem James Trade total verspekuliert. Alleine ohne 2. Star gewinnt man mit ihm keinen Blumentopf mehr im Westen. Er ist zwar immer noch Top 10 Material aber halt in einem Alter in dem es körperlich nicht mehr reicht 82 Spiele immer 100% zugeben. Das ging im Osten weil man dort die Playoffs auch auf Sparflamme locker schaffte aber im Westen reicht das bei weitem nicht. Wenn er offensiv ans Limit geht hat er keine Luft mehr für die Defense und das ist sein grösstest Problem. Eigentlich müsste er seine Spielweise umstellen, so wie es Kobe am Ende gemacht hat. Nur lässt es dieser Kader einfach nicht zu. Die Team chemie scheint mir mit dem ganzen Davis Theater auch am Boden zu sein. Bin echt gespannt was im Sommer passiert, da werden einige Forderungen von LeBron kommen, kann mir nicht vorstellen das er noch 1 Jahr wegschmeißen möchte.
 
Zuletzt bearbeitet:

gentleman

Moderator
Teammitglied
Beiträge
1.223
Punkte
83
Standort
Austria
Die Durchhalteparolen scheinen zumindest noch nicht abhanden gekommen zu sein...

"One game. Feel this pain. Let's not try to run from it," Walton said. "It should hurt that we lost, that we went 0-2 on this trip. But the only thing that matters is the next game, the chance to redeem ourselves against New Orleans. We don't need to look further than that. That's all that we can control as a group. So that's where we need our mindset to be."

Or, as Brandon Ingram, who kept up his personal sharp play with a game-high 32 points, put it: "There's a certain fire that comes out when you continue to get what you don't want. I think that's where the hurt comes from, the chance for us to win."

"It felt different," Kuzma said. "New Orleans, thought we was just hopeless out there. We didn't really get the lead back at all, and tonight we fought. But at the end of the day, a loss is a loss and no matter what way you spin it, you still put an L in that column."
 

Bankside

Nachwuchsspieler
Beiträge
42
Punkte
8
Ich verstehe den Wechsel von James zu den Lakers aus sportlicher (erfolgsorientierter) Sicht noch immer nicht.

Die Aussagen in der Offseason waren ja recht widersprüchlich.
a) Lebron will mit den jungen Spielern etwas "aufbauen" möchte und man natürlich nicht im 1. Jahr um den Titel spielt. Es geht mehr um die Entwicklung usw....
b) Magic hat erzählt, dass Lebron bei dem 1. Treffen über alle Spieler im Kader genau bescheid wusste und alle Stärken/Schwächen/Potentiale aufzählen konnte. Er wusste also genau, worauf er sich einlässt. Denkt ihr wirklich, dass er in Ball/Ingram/Kuz (übertrieben gesagt) 3 Spieler mit Potential vom Kaliber Kyrie gesehen hat?

Und jetzt? jetzt sieht man deutlich, wie frustriert James ist. Ich frage mich, was hat er wirklich erwartet.
 

strodini

Nachwuchsspieler
Beiträge
123
Punkte
28
So schön der Coup um James war und auch die Draft Bilanz, die Kaderzusammenstellung ist einfach mies gelaufen. Das müssen sich Magic und Palinka ganz groß ankreiden lassen. Spieler wie Bullock hätten zu Saisonbeginn kommen müssen. Natürlich hängt immer alles von James ab, der Typ ist ein All Time Great, aber Spieler wie Lance und Beas haben doch null gepasst. Ein Rondo von der Bank als Ersatz für Lenzo kann ich noch verstehen, aber da war viel mehr drin. Diese Saison kann man das nicht mehr retten.
Ich hatte schon vor dem ASG gesagt, dass das nichts mehr mit den Playoffs wird und so scheint es auch. Das liegt nicht nur an den Trade Forderungen. James ist nicht bei 100 Prozent, die Defense wackelt gewaltig ohne Lonzo (schlimm genug) und das Coaching darf weiterhin hinterfragt werden.
Ich bin auf die nächste Saison gespannt. Wenn dann aber niemand kommt, der James entlasten kann, dann wird das nichts. Außer, der lange Sommer Pause wird ihm gut tun...
Zumindest erfreulich, dass Ingram in den letzten Spielen den Dreier auspackt und den auch gut trifft (ohne die Stats zu prüfen). Bei ihm geht die Entwicklung scheinbar endlich nach oben, auch wenn es weiterhin kleine Schritte sind.
 

CirezD

Nachwuchsspieler
Beiträge
33
Punkte
8
Ich verstehe den Wechsel von James zu den Lakers aus sportlicher (erfolgsorientierter) Sicht noch immer nicht.

Die Aussagen in der Offseason waren ja recht widersprüchlich.
a) Lebron will mit den jungen Spielern etwas "aufbauen" möchte und man natürlich nicht im 1. Jahr um den Titel spielt. Es geht mehr um die Entwicklung usw....
b) Magic hat erzählt, dass Lebron bei dem 1. Treffen über alle Spieler im Kader genau bescheid wusste und alle Stärken/Schwächen/Potentiale aufzählen konnte. Er wusste also genau, worauf er sich einlässt. Denkt ihr wirklich, dass er in Ball/Ingram/Kuz (übertrieben gesagt) 3 Spieler mit Potential vom Kaliber Kyrie gesehen hat?

Und jetzt? jetzt sieht man deutlich, wie frustriert James ist. Ich frage mich, was hat er wirklich erwartet.
Wie peinlich, dass Magic und Rob auf die immer gleiche Lebron Nummer nochmal reingefallen sind. Überall, wo er bisher aufgetaucht ist, lief es doch nach Schema F ab. Zuerst wird der Coach in Frage gestellt. In Miami klappte die Nummer nicht, weil Pat Riley sich nicht auf der Nase rumtanzen lässt. In Cleveland war David Blatt weg sobald Lebron es wollte. Hier ist es nur noch eine Frage der Zeit, wenn es nach Magic und Rob ginge wäre Walton schon weg, nur Jeannie sagt noch nein.

Bevor der Typ irgendwo unterschreibt, versucht er Deals einzufädeln seine Buddies zu bekommen. In Miami mit Wade und Bosh wunderbar dokumentiert, ebenso die Kevin Love für Wiggins Geschichte, diesen Sommer hat er versucht AD zu bekommen. Hat nicht geklappt, weil die Pelicans sich nicht auf der Nase rumtanzen lassen.

Lebron James und mit jungen Spielern etwas entwickeln, kennste noch so n Witz? Es ist wie immer, wenn man gewinnt ist er der geile Macker, wenn man verliert hat er nie Schuld. Zum abgewöhnen.
 

theser

Nachwuchsspieler
Beiträge
522
Punkte
93
Also ich bin ja auch kein Freund vom Charakter Brons, aber Blatt wurde einst ja nur als Give-him-a-try-Coach geholt und fand sich dann unverhofft in der Situation eines Contenders. Sonst stimme ich schon zu, "LeGM" mauschelt da überall mit, gibt beflissentlich seinen Senf ab und zerschmetterte einmal mehr das gute Klima. Und ohne Frage will er auch bessere Leute um sich scharen als aktuell.

Magic ist kein guter GM und hat sich wie Bron gehörig etwas verspekuliert was ihre Anziehungskraft anbelangte. Für den Kawhi-Trade sollte dann ja nix geopfert werden und für den Rest war man sich zu gut wegen des Cap-Room-Schutzes. Die Sommer-Adds von McGee, Rondo, Beas und Lance sind einfach nur grotesk! Bei Davis machte Magic einmal mehr eine sehr schlechte Figur bzw ist es heftig wie wenig da geheim blieb und öffentlich breit getreten wurde. Ob Walton nun ein Bauernopfer wird, traue ich mich nicht zu beurteilen. Er machte bestimmt nicht immer nen soliden Eindruck, aber bei dem weitgehend hirnlos-notdürftig zusammengeschraubten IKEA-Ersatzteile-Kader möchte ich ihm da auch gar nicht so viele Vorwürfe machen. Wäre James fit geblieben und das Davis-Desaster nicht so verheerend ausgefallen, hätte ich die Lakers um Platz 5 oder 6 kämpfen sehen.

Magic muss man indes wohl noch seine eigentliche Chance geben, denn sein Plan war ja erst im Sommer mächtig zu klotzen. Er kann dann alles grade zu rücken, wenn man sich vorstellt es käme zu James,Ingram,Kuzma, Ball noch ein Durant oder Kawhi dazu. Eine maue 18/19er Kampagne wurde ja deswegen auch in Kauf genommen.

Wegen des Davis-Trades. Ich kann Magic schon verstehen, wenn er sagt die Jungs sollen mal erwachsen bleiben. Sie verdienen genug Geld und kennen das Business. Trotzdem ist das Team auseinandergefallen, wessen Schuld das auch nun immer ist.
 

Evolution

Nachwuchsspieler
Beiträge
117
Punkte
43
Standort
BS/GÖ
Magic ist kein guter GM und hat sich wie Bron gehörig etwas verspekuliert was ihre Anziehungskraft anbelangte. Für den Kawhi-Trade sollte dann ja nix geopfert werden und für den Rest war man sich zu gut wegen des Cap-Room-Schutzes.
Wobei man da nicht genau weiß, was letztendlich geboten wurde. Es gibt ja auch Gerüchte, dass die Spurs Kawhi niemals zu den Lakers getradet hätten, ganz egal, wie gut das Angebot ist. Was die Anziehungskraft angeht, gebe ich dir Recht. Da dachten sowohl Bron als auch die Lakers, dass James im Verbund mit der glorreichen Franchise genug ist, um einen weiteren Superstar an Land zu ziehen. Das scheint jetzt leider nach hinten loszugehen und deswegen schiebt Lebron mMn auch die Panik jetzt. Andererseits ist die Geschichte mit Paul George maximal dumm gelaufen. Sein Agent hat den Lakers ja schon versprochen, dass George 2018 unterschreiben wird. Hätte er in Oklahoma keinen Sinneswandel erlitten, würde man jetzt mit Lebron, George und den Young Guns wohl die Warriors ärgern und hätte per Trade alle Optionen, einen dritten Superstar/All-Star an Land zu ziehen.

Die Sommer-Adds von McGee, Rondo, Beas und Lance sind einfach nur grotesk!
Das stimmt. Wobei McGee für das Geld ein gutes Pickup war und Lance und Rondo, so absurd das klingt, unsere zwei besten Schützen sind. :D Trotzdem wäre gerade mit dem Geld für Rondo sicher mehr drin gewesen. Beasley war ein Fail mit Ansage.

Bei Davis machte Magic einmal mehr eine sehr schlechte Figur bzw ist es heftig wie wenig da geheim blieb und öffentlich breit getreten wurde.
Die Leaks der Angebote waren halt die Retourkutsche der Pelicans für das böse Spiel der Lakers, Rich Paul und AD. Inwiefern Magic da eine Schuld trifft, ist schwer zu beurteilen.

Ob Walton nun ein Bauernopfer wird, traue ich mich nicht zu beurteilen. Er machte bestimmt nicht immer nen soliden Eindruck, aber bei dem weitgehend hirnlos-notdürftig zusammengeschraubten IKEA-Ersatzteile-Kader möchte ich ihm da auch gar nicht so viele Vorwürfe machen. Wäre James fit geblieben und das Davis-Desaster nicht so verheerend ausgefallen, hätte ich die Lakers um Platz 5 oder 6 kämpfen sehen.
Sehe ich ähnlich. Luke hat/hatte sicher nicht den dankbarsten Job mit der enormen Erwartungshaltung in Verbindung mit dem wirklich suboptimal zusammengestellten Kader. Als Bauernopfer würde ich ihn jedoch nicht sehen, da er leider einfach keine gute Arbeit macht. Die Rotationen sind nur schwer nachvollziehbar und es ist null Konstanz zu erkennen. Die Entwicklung der jungen Spieler stagniert größtenteils. Die Offense ist völlig einfallslos und eine Besserung ist nicht in Sicht. Die Defense war zwischendurch auf richtig gutem Niveau, ist aber seit einigen Wochen wieder unterirdisch. Ich mag Luke, aber da ist einfach zu viel im Argen.

Magic muss man indes wohl noch seine eigentliche Chance geben, denn sein Plan war ja erst im Sommer mächtig zu klotzen. Er kann dann alles grade zu rücken, wenn man sich vorstellt es käme zu James,Ingram,Kuzma, Ball noch ein Durant oder Kawhi dazu. Eine maue 18/19er Kampagne wurde ja deswegen auch in Kauf genommen.
Jap, den Sommer muss man abwarten. Daran muss sich Magic messen lassen.
 

Chrisko

Nachwuchsspieler
Beiträge
6
Punkte
1
Dem Boxscore entnehme ich, dass zumindest Ingram und Kuzma geliefert haben. Wenn die Bank dann insgesamt 7 Punkte beisteuert, hilft das natürlich auch nichts. Das Traurigste ist, dass die Kings und Spurs auch federn lassen und die Clippers eigentlich gar nicht in die Playoffs wollen. Trotzdem vergeigen es die Lakers mit Niederlagen bei Tanking-Teams, obwohl sie zuvor Houston nach Monster-Comeback besiegen. Ich steige da nicht durch.
Diese Inkonstanz erschließt sich mir auch überhaupt nicht. Abgesehen von den wilden Rotationen von Luke Walton verstehe ich nicht wie man auf der einen Seite Siege gegen die Thunder, Celtics und Rockets feiert und auf der anderen Seite dann ein paar Tage später gegen Mannschaften wie die Knicks, Cavs oder auch jetzt Pelicans und Grizzlies verliert.

Dieser extreme Wandel zwischen den blutleeren Vorstellungen wie bei den Pelicans und dem Comeback Sieg bei den Rockets ist mir unbegreiflich.

Das Management ist die eine Sache, der Coach die andere. Luke erreicht das Team doch gar nicht mehr und seine ruhige Art führt mMn in der momentanen Situation eher dazu, dass die Spieler sich gar nicht genötigt fühlen, ihr ganzes Leistungsvermögen abrufen zu müssen. Mit seinen ständig wechselnden Lineups kommt überhaupt keine Konstanz rein und die Offense ist der gleiche Rotz wie zu Saisonbeginn. Außer Isos für Lebron und Ingram sehe ich da nicht viel, wenn nicht gerade gerannt wird. Spätestens im Sommer ist Luke aber sowieso raus.
Wenn es so weitergeht, heißt es aller spätestens im Sommer "Auf Wiedersehen". Ich warte ehrlich gesagt aktuell nur darauf die Entlassung irgendwo zu lesen. Kann mir nicht vorstellen dass sich Walton bei den Ergebnissen noch einen Monat hält.