• Liebe Sportforen-Community,

    leider hat uns der Super-GAU erwischt. Unser Rechenzentrumsanbieter wurde am 15. Februar von einem Hacker heimgesucht, der in der Lage war, bis in die Management-Konsole der Cloud vorzudringen und dort wild virtuelle Server abzuschießen. Dabei wurde Sportforen.de inklusive Backup vernichtet. 4,6 Millionen Beiträge und alle Userdaten sind unwiderbringlich verloren. Beiträge, die bis zum April 2000 zurück reichen! Einziger Trost: Der Hacker hat keine Daten entwendet.

    Mich trifft persönlich Mitschuld, weil das eingerichtete Backup gegen ein Problem dieses Ausmaßes nicht ausreichend war. Einen Hacker, der Sicherheitslücken auf unserer Seite nutzt und die Datenbank zerschießt, hätten wir verkraftet; nicht aber ein Vordringen ins Herz des Rechenzentrums. Dafür entschuldige ich mich vielmals bei euch allen. Viele User fühlen sich sicherlich so betroffen wie ich selbst.

    Nach der Hiobsbotschaft war mir klar, dass dies Konsequenzen für unser Forum hat. Wir werden User verlieren, ohne Frage. Gleichzeitig glaube ich an die Stärke unserer Community, den Zusammenhalt, und hoffe, dass ihr uns diesen Fehler verzeiht. Wenn mich in den letzten Jahren jemand gefragt hat, worauf ich stolz bin, dann habe ich immer erzählt: Dass vor fast 20 Jahren eine Community gegründet habe, über die viele virtuelle und echte Freundschaften geschlossen wurden. Mit dem Forum wird kaum Geld verdient, aber eure tolle Interaktion hat mich in meinem Leben inspirierend begleitet. Ich glaube daran, dass ihr euch wieder registriert und Sportforen in wenigen Monaten wieder dorthin zurück bringt, wo wir waren: Eine lebhafte, qualitativ hochwertige, die beste deutschsprachige Sportcommunity im Internet.

    Wir haben direkt die neueste Version der Forensoftware installiert, die Beste auf dem Markt. Hoffentlich machen euch die neuen Features Spaß. Zu Beginn wird sicherlich nicht alles rund laufen (z.B. funktionieren Email-Benachrichtigungen noch nicht), wir werden in den nächsten Tagen aber alles einrichten und optimieren. Im Fragen und Vorschläge Forum nehmen wir gerne sämtliche Hinweise entgegen. Ebenso können wir dort diskutieren, ob z.B. euer ursprüngliches Registrierdatum wieder eingestellt werden soll, oder ob eine Wiederherstellung alter Beiträge über Archive.org (in Form eines Lesearchivs) oder ein Re-Import der alten Skisprung-Community-Beiträge vor der Migration Sinn macht.

    Mit der Bitte um Verzeihung und der Hoffnung auf Unterstützung
    Euer Nico, natürlich auch stellvertretend für Angliru und His Royness

LA Lakers - Saison 2018/2019

sefant77

Schweineliga
Beiträge
298
Punkte
43
.....oder daß Zion überhaupt einschlägt in der NBA
Die Leute tun schon als wäre Zion ganz sicher ein zukünftiger HOFer

Wer weiß wie sein massiger Körper auf die Belastung NBA reagiert? Wer weiß schon ober sich in der NBA genauso durchsetzen wird? Undersized bleibt er trotz seiner Athletik und seines Gewichts.

Ich gehe davon aus daß Lebron, mit dem richtigen Support, die nächsten 2 Jahre mehr reißen kann als Zion.
Und bei Zion geht es nicht um die nächsten zwei Jahre, sondern um fünf Jahre Rookievertrag + wahrscheinliche erste dicke Extension. Egal ob da natürlich noch Fragezeichen gibt wie sehr Zion seine College-Dominanz in die NBA übertragen kann.

Aber bei Lebron schlägt jetzt einfach Father Time zu, hat man dieses Jahr schon gesehen. Erste längere Verletzung und danach den berühmten "Schalter" nicht gefunden. Ab 35 wird es halt für jeden Spieler jedes Jahr dünner, auch für Lebron.

Von daher halte ich es für absolut ausgeschlossen dass ein Team Zion für 2 oder 3 Jahre Lebron in dem Alter über den Tresen schiebt. Father Time is undefeated.
 

CirezD

Nachwuchsspieler
Beiträge
11
Punkte
3

Wie kann #23 und seine Entourage noch irgendjemand tolerieren? Absolut widerlich, eine Schande für so eine Franchise wie die Lakers. Ab 1. Juli muss der Mann vom Hof sein, am besten nach Minnesota oder so.
 

Bobo23

Nachwuchsspieler
Beiträge
52
Punkte
33

Wie kann #23 und seine Entourage noch irgendjemand tolerieren? Absolut widerlich, eine Schande für so eine Franchise wie die Lakers. Ab 1. Juli muss der Mann vom Hof sein, am besten nach Minnesota oder so.
Ähh, die Story stammt von Ric Bucher. Damit hat sich jede weitere Diskussion erübrigt.
 

CirezD

Nachwuchsspieler
Beiträge
11
Punkte
3
Jop, endlich sprechen die Medien mal die ungeschönte Wahrheit über den Usurpator.
 

sefant77

Schweineliga
Beiträge
298
Punkte
43
Übrigens fande ich diesen Yahoo Artikel wirklich gut, der dann auch sehr gut zeigt wie Magic und Buss auf ihrem eigenen kleinen Planeten leben. Gerade mit Magics Kommentar von wegen die Pelicans hätten nicht in "good faith" verhandelt, wenn die Pelicans sowieso nie verhandeln wollten. Und Buss dann die Fake News Keule rausholt...

Das war ein einziges Trainwreck was das Lakers FO abgezogen hat.

 

Epsilon

Nachwuchsspieler
Beiträge
85
Punkte
18
Diese Season dürfte die beschissenste seit etlichen Jahren werden. Davor schaffte man es zwar auch nicht in die Playoffs, hatte aber keinen LeBron im Kader.
 

Ballking

Nachwuchsspieler
Beiträge
11
Punkte
3
Standort
Niederrhein
Nur noch traurig, was die Lakers mittlerweile zeigen:(

An LeBron nagt auch langsam der Zahn der Zeit; er scheint kein Team mehr wirklich besser machen zu können, dieses Team sowieso nicht.
Dabei ist trotz allem so viel Talent und Können im Kader, nur keiner ruft es konstant ab.
Mir kann keiner erzählen, das ne Mannschaft mit Leuten wie James, Ball, Kuzma, Rondo, Stephenson und Chandler nicht in der Lage wäre, die Playoffs zu erreichen!?
Da scheint Franchise-Intern was gewaltig schief zu laufen und man sollte das Problem jetzt in der langen Off-Season schnellstens angehen, sonst werden es sich so einige FAs überlegen, ob sie sich diesen Unruheherd geben wollen........

BTW: Unfassbar, wie lange die Knicks schon so kacke sind, schön das es zumindest für die Lakers reicht:)
 

gentleman

Moderator
Teammitglied
Beiträge
529
Punkte
43
Standort
Austria
Naja, wenn man sich die Saison so ansieht ist wohl klar erkennbar, dass Lebrons Verletzung und dann diese ganze AD-Trade-Saga den Stecker bei den Lakers gezogen hat. Danach ging es nur noch bergab, jetzt ist sowieso alles gelaufen.
 

Sascha1314

Nachwuchsspieler
Beiträge
81
Punkte
18
Ja mit dem Shutdown von Kuzma und Ball wird deren Tradewert sicher enorm steigen. Das wird nichts mehr mit AD. Das werden auch alle wissen.
 

durant35

Nachwuchsspieler
Beiträge
43
Punkte
18
Naja, wenn man sich die Saison so ansieht ist wohl klar erkennbar, dass Lebrons Verletzung und dann diese ganze AD-Trade-Saga den Stecker bei den Lakers gezogen hat. Danach ging es nur noch bergab, jetzt ist sowieso alles gelaufen.
Für mich sind das auch die Knackpunkte.
Bei aller Kritik wegen der Kaderzusammenstellung hat es nach einem schwachen Saisonstart deutlich besser geklappt. Und auch defensiv lief es beim Team/LBJ besser als z.B. letztes Jahr in Cleveland. Da alles eng beieinander war kann man jetzt schlecht sagen, wo die Lakers hätten landen können. Doch die Vorsaisonerwartungen dieser Übergangssaison (Playoffteilnahme) war durchaus realistisch.

Die Verletzungen waren dann Pech, dass drum herum dagegen Unvermögen von vielen Beteiligten. Das Ziel der Lakers war natürlich jedem klar. Doch andere Franchises haben es in der Vergangenheit und auch in dieser Saison (z.B. Clippers) geschafft, dass der Kern trotz FA-Ambitionen nicht auseinanderfällt.

James abzuschreiben find ich jetzt aber auch verfrüht. Das er zuletzt nicht fit war sah man deutlich. Wie es langfristig aussieht wird man wohl erst nächstes Jahr beurteilen können.
 

SunMagic

Nachwuchsspieler
Beiträge
53
Punkte
18
Für mich sind das auch die Knackpunkte.
Bei aller Kritik wegen der Kaderzusammenstellung hat es nach einem schwachen Saisonstart deutlich besser geklappt. Und auch defensiv lief es beim Team/LBJ besser als z.B. letztes Jahr in Cleveland. Da alles eng beieinander war kann man jetzt schlecht sagen, wo die Lakers hätten landen können. Doch die Vorsaisonerwartungen dieser Übergangssaison (Playoffteilnahme) war durchaus realistisch.

Die Verletzungen waren dann Pech, dass drum herum dagegen Unvermögen von vielen Beteiligten. Das Ziel der Lakers war natürlich jedem klar. Doch andere Franchises haben es in der Vergangenheit und auch in dieser Saison (z.B. Clippers) geschafft, dass der Kern trotz FA-Ambitionen nicht auseinanderfällt.

James abzuschreiben find ich jetzt aber auch verfrüht. Das er zuletzt nicht fit war sah man deutlich. Wie es langfristig aussieht wird man wohl erst nächstes Jahr beurteilen können.
Natürlich war die Verletzung ein Knackpunkt. Das Wort langfristig ist aber nicht passend meiner Meinung nach.

Mit dem Alter und der Anzahl der Spiele muss man einiges schon berücksichtigen. Jeder kann sich verletzen, das ist klar. Aber mit dem Tacho erhöht sich das Risiko a) für (auch kleine) Verletzungen und b) kann die Ausfallzeit der gleichen Verletzung länger ausfallen als wie mit 23. Das ist etwas was bei all dem Jubel über das Signing etwas in den Hintergrund trat. Und wenn man da eben ansonsten kein Playoff Team hat passiert so was.

Positive Aussicht für nächstes Jahr:

James wird dieses Jahr weniger Spiele gemacht haben, keine Playoffs und sich länger regenerieren können. Und evtl. landet man ein oder zwei große Signings, die ihn entlasten oder zur zweiten Option werden lassen.

Risiken:

Keine nennenswerten Signings, James ein Jahr älter und 60 weitere Spiele auf dem Zähler.

Und da in LA mit James wohl nur die Meisterschaft zählt geht es um mehr als nur in die Playoffs zu kommen.
 

durant35

Nachwuchsspieler
Beiträge
43
Punkte
18
Natürlich war die Verletzung ein Knackpunkt. Das Wort langfristig ist aber nicht passend meiner Meinung nach.

Mit dem Alter und der Anzahl der Spiele muss man einiges schon berücksichtigen. Jeder kann sich verletzen, das ist klar. Aber mit dem Tacho erhöht sich das Risiko a) für (auch kleine) Verletzungen und b) kann die Ausfallzeit der gleichen Verletzung länger ausfallen als wie mit 23. Das ist etwas was bei all dem Jubel über das Signing etwas in den Hintergrund trat. Und wenn man da eben ansonsten kein Playoff Team hat passiert so was.

Positive Aussicht für nächstes Jahr:

James wird dieses Jahr weniger Spiele gemacht haben, keine Playoffs und sich länger regenerieren können. Und evtl. landet man ein oder zwei große Signings, die ihn entlasten oder zur zweiten Option werden lassen.

Risiken:

Keine nennenswerten Signings, James ein Jahr älter und 60 weitere Spiele auf dem Zähler.

Und da in LA mit James wohl nur die Meisterschaft zählt geht es um mehr als nur in die Playoffs zu kommen.
Alles vollkommen richtig. Doch viel mehr als POs (also Meisterschaft) war in dieser Saison auch bei deutlich besserer Offseason nie realistisch. James war der erste Schritt. Die Zukunft entscheidet sich vermutlich in dieser Offseason.

Und auch hierbei sind für mich die Verletzungen und der Umgang mit den Spielern das größte Problem.
Die Verletzung/Krankheit von Ingram, Ball und James sind kaum hilfreich. Die Aussendarstellung ebenfalls nicht.
Ob es ohne dies geklappt hätte? Der Gesamteindruck hat die Situation aber unnötig verkompliziert.
 

Bobo23

Nachwuchsspieler
Beiträge
52
Punkte
33
Ich sehe auch, dass man natürlich damit rechnen musste, dass selbst ein LeBron James sich irgendwann mal länger verletzt. Ihn jetzt aber dauerhaft abzuschreiben, finde ich dann aber doch arg zu früh. James erinnert mich gerade an die Saison 14/15, wo man ihm auch ganz klar angemerkt hat, dass er nicht fit ist. Jetzt schon mit Father Time zu kommen, halte ich dann doch für falsch.
Wie schnell man vergisst, was James vor weniger als einem Jahr in den Playoffs noch mit den Raptors oder in Game 1 der Finals mit den Warriors(!) angestellt hat. Da war er klar der beste Spieler auf dem Platz, obwohl da Leute wie Durant und Curry rumgelaufen sind.
Mir fällt es sehr schwer zu glauben, dass er innerhalb weniger Monate so heftig abgestürzt ist. Ich schiebe das wirklich viel mehr auf die Verletzung, denn nach einem schwachen Saisonstart sah James vor der Verletzung sehr sehr gut und vor allem deutlich besser als jetzt aus.
Ich bin da ganz bei @durant35:
Ob die Verletzung wirklich zu einem dauerhaften Leistungseinbruch geführt hat, lässt sich erst in der kommenden Saison beurteilen.