1. Liebe Sportfans, liebe User von skispringen-community.de,

    wir freuen uns, euch heute mitzuteilen zu können, dass der Umzug der Community aus dem bisherigen Forum der skispringen-community erfolgreich gelaufen ist. Somit begrüßen wir nun viele neue User hier im Forum, die insbesondere den Wintersportbereich beleben werden.

    Wir wünschen uns, dass die neuen User sich hier genauso wohl fühlen wie in ihrem bisherigen Forum. Bei Fragen, Anmerkungen, etc. sprecht uns - also die Administratoren und Moderatoren - einfach an. Bei der Migration haben wir auch die Useraccounts mit übernommen. Einige von euch haben noch einen Zusatz namens "- skiimport" bekommen. Dies hängt damit zusammen, dass es zu eurem Accountnamen bereits schon ein entsprechendes Pendant in unserer Datenbank gibt. Schreibt mir bitte eine Nachricht (über den Reiter "Unterhaltungen") und wir gucken, was hier möglich ist.

    In diesem Sinne freuen wir uns auf tolle Diskussionen im Wintersportbereich mit euch und einen sehr angenehmen Start in euer neues Foren-Zuhause.

    Viele Grüße
    Angliru
    Information ausblenden

Linke Gewalt in Deutschland

Dieses Thema im Forum "Non-Sports" wurde erstellt von Spielberg1, 13. Januar 2016.

  1. Spielberg1

    Spielberg1 All-Star

    Registriert seit:
    21. Mai 2001
    Beiträge:
    7.808
    Antifa billigt, genauso wie Nazis, Gewalt gegen Unschuldige und Andersdenkende und ruft genauso zu Gewalt gegen Unschuldige auf. Wenn du in den Augen der Antifa z.B. etwas mehr Vermögen als der gemeine Durchschnitt besitzt, dann gilt man in deren Kreisen als "Bonze" oder "böser Kapitalist", den es zu bekämpfen gilt. Ich habe schon genug Plakate mit "Nazis und Bonzen angreifen" gesehen. Das wird dann auch durchgezogen. Vielleicht ist es für dich ja "ehrenswert" Menschen anzugreifen, einfach nur deshalb, weil sie etwas mehr besitzen als du :rolleyes: . Genauso richtet sich die Antifa gegen alles was mit Rechtsstaatlichkeit, Regeln und Ordnung zu tun hat, daher wird auch regelmäßig zu Gewalt und "Widerstand" gegen die Polizei und andere Ordnungsinstitutionen und deren Vertreter aufgerufen. Das sieht man sehr gut an den feigen Steinewerfern, perfiden Säureattacken auf Polizisten bei Antifa-Demos etc. Für mich ist es nur eine Frage der Zeit bis wir tote Polizisten bei linken Demos zu beklagen haben, die ersten Tötungsversuche sind ja schon protokolliert. Ist das auch "ehrenwert" für die dich Menschen anzugreifen, die nur ihren (verdammt schwierigen) Job machen und für die Gesellschaft den Kopf hinhalten :rolleyes: ? Der schwarze vermummte und militante Mob, äh Verzeihung Block, ist genauso eine kriminelle und gewaltbereite Vereinigung wie jeder andere Nazi-Klub. Wer Rechtsextremismus in Deutschland effektiv bekämpfen will, der muss beim Linksextremismus anfangen. Politisch motivierte Gewalt, egal ob rechts oder links, muss in einem Rechtsstaat mit aller Macht bekämpft werden. Wer da unterscheidet, hat schon verloren.

    Hier ein mal ein Bericht zu Leipzig, weil es gerade aktuell zu den rechten Hooliganattacken in Connewitz (die genauso scharf zu verurteilen sind!!!) passt....

    Gewalt : Mein Leipzig tob’ ich mir

    Die Chronik der linksextremistisch motivierten Attacken, 2015 in Leipzig: Am 7. Januar greifen 50 Autonome den Polizeiposten im Stadtteil Connewitz an. Am 15. Januar endet eine Demo von 500 Linken in Gewalt. Am 26. März attackieren mehr als 50 Vermummte das Gebäude der Staatsanwaltschaft mit Pflastersteinen. Am 24. April zerschmettern Steinewerfer am Technischen Rathaus 42 Fensterscheiben. "Wir haben seit Anfang des Jahres eine Gewaltspirale", sagt Polizeichef Bernd Merbitz bei jeder Gelegenheit. Der SPD-Innenexperte im Landtag, Albrecht Pallas, ein früherer Polizist, sagt: "Es wird immer deutlicher, dass sich in Leipzig eine militante Gruppe etabliert hat, die den Staat nicht nur ablehnt – sondern mit gut organisierten Aktionen in schneller Abfolge angreift."

    Zu den Fakten gehört, dass es inzwischen bis zu 180 gewaltbereite Linksautonome in Leipzig gibt. Die perfekt organisiert, schlagkräftig, brutal auftreten – so sieht es der Verfassungsschutz. Und die durchaus im Sinn haben, den Staat auszuhöhlen.

    http://www.zeit.de/2015/25/linke-gewalt-leipzig/seite-2
     
    #1
    Hans A. Jan und Deontay gefällt das.
  2. Jerry

    Jerry Non-Sports Moderator

    Registriert seit:
    28. Dezember 2004
    Beiträge:
    10.088
    Ort:
    Berlin
    Verstehe ich nicht.
     
    #2
    8BALLINASOCK, Lawrence, Bevaube und 2 anderen gefällt das.
  3. timberwolves

    timberwolves All-Star

    Registriert seit:
    29. Dezember 2004
    Beiträge:
    6.635
    Nazis sind nur der verständliche Ausdruck von bemitleidenswerten Deutschen, die sich nicht anders gegen den Linksfaschismus zu wehren wissen. Ist doch ganz einfach. Keine Theorie ist dem Volksmob zu abstrus, jetzt wo er Oberwasser hat. Hat eigentlich jemand Beate Zschäpe schon zu ihrem Linksextremismustrauma befragt?
     
    #3
  4. Talib

    Talib Team-Kapitän

    Registriert seit:
    9. August 2006
    Beiträge:
    4.310
    Ich verstehe Spielbergs ganzes posting nicht ganz.

    Ich schrieb von einer ehrenwerten Idee. Nicht das die Umsetzung in irgendeiner Form ehrenwert ist.

    Nein. Ist es nicht. Habe ich aber auch nirgends behauptet. Dazu muss man aber sagen, dass die Polizei in Sachsen generell kein gutes Bild abgibt. Siehe Informationsweitergabe an die NPD...

    Widerspruch. Nazis greifen Flüchtlingsheime an. Das ist auf der Minus 10-Skala eine -10. Die Antifa kommt vielleicht noch auf eine -9 ;)

    Haha. Wie bitte?
     
    #4
  5. ricard

    ricard All-Star

    Registriert seit:
    17. Februar 2005
    Beiträge:
    7.679
    Wie wäre es mit einem Pendant zu diesem Thread, damit die ständigen Querverweise zu den linken Gewalttätern aufhören. Ich bin kein Fan der Linken, aber dieses "die Linken sind genau so böse wie die Rechten..." macht die Thematik hier dauerhaft nicht lesenswert.
     
    #5
    Deontay gefällt das.
  6. speedclem

    speedclem Team-Kapitän

    Registriert seit:
    14. Februar 2006
    Beiträge:
    4.992
    ma ganz blöd: der kommunismus und auch der sozialismus hatte wenigstens eine UTOPIE, der nationalsozialismus beruhte auf rassenlehre, untermenschen-lehre, militarismus, blu und boden etc.
    kommunistisches manifest oder mein kampf? hm, klare sache. leider
     
    #6
  7. Spielberg1

    Spielberg1 All-Star

    Registriert seit:
    21. Mai 2001
    Beiträge:
    7.808
    @Talib

    Was gibt es da nicht zu verstehen? Gewalt ist Gewalt, völlig egal welche Ideologie dahintersteht. Wenn man einen Polizisten töten will, dann ist das genauso verwerflich und genauso ein Mordversuch als wenn man einen Flüchtling töten will. Vor dem Gesetz MÜSSEN alle gleich sein, beide Extremisten haben für so ein Vorhaben eine lebenslange Haftstrafe verdient. Genauso darf es keinen Kulturrabatt oder ähnliches geben, ein Ehrenmord ist genauso ein feiger Mord und verdient genauso lebenslänglich. Sonst können wir unseren Wunsch nach einem Rechtsstaat und einer freien demokratischen Gesellschaft (die Linksextremisten wollen das ja genausowenig wie die Rechtsextremisten) gleich in die Tonne kloppen.

    @jerry

    Linksextremismus fördert Rechtsextremismus. Und umgekehrt, sie bedingen einander. Was sie eint, ist der Kampf gegen eine offene und freie Gesellschaft. Wer Gewalt von links toleriert (und sei es nur unterschwellig) wird nie im Kampf gegen rechts erfolgreich sein. Genauso ist ein großer Irrglaube und eine Förderung von Extremismus, dass man glaubt mit Vertuschen und Verschweigen eine bessere Welt zu schaffen. Wieso sollte man in einer freien demokratischen und aufgeklärten Gesellschaft Befürchtungen haben bestimmte Tätergruppen wie z.B. in Köln klar zu benennen? Der Vorwurf der Rechten von der Lügenpresse kommt ja nicht von ungefähr. Wieso hat man Angst vor der Wahrheit, egal wie bitter sie ist? Gerade das Verschweigen und Vertuschen gibt den Rechten doch so richtig Futter. Solange wir nicht begreifen (und es auch zu 100% politisch umsetzen), dass Extremismus in beide Richtungen brandgefährlich ist wird es immer ein vergeblicher Kampf bleiben.

    @timberwolves

    Du kannst hier doch einfach mal deine linksradikale Ideologie, äh Verzeihung Utopie erläutern. Du hast was von Nationalstaaten abschaffen gefaselt und die rechte deutsche Polizei ist Dir bekanntermaßen auch ein Dorn im Auge. Sowas wie traditionelle Familie stört dich ja sicher auch und würdest du sicher gerne zerstören, äh Verzeihung "abschaffen". Wie sieht denn deine linksradikale Wunschgesellschaft aus? Dann brauchst Du nämlich nicht mehr ständig von NSU, Zschäpe und Volksmob faseln. Erzähl doch mal was vom schwarzen Block und seinen Zielen...
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Januar 2016
    #7
  8. sefant77

    sefant77 Schweineliga - Experte

    Registriert seit:
    9. Oktober 2003
    Beiträge:
    28.681
    Ort:
    Antikarena
    Ach im Internet findest du soviele eklige Videos, wo man von versuchten Mord seitens linker Idioten reden kann. Mein Lieblingsclip ist der aus Heiligendamm, wo ein Polizeibulli vollkommen unbeteiligt 50m neben der Demostrecke steht, innendrin zwei Polizisten im Sommerhemd, erkennbar ohne jegliche Schutzkleidung. Aus dem Zug löst sich eine Gruppe, rennt extra zum Bulli und es fliegen die Pflastersteine. Aus 3-4m durch die Seitenfenster direkt auf Kopfhöhe der Beamten. Mit voller Wucht. Quasi eine Steinigung. Jetzt darfst du mir erklären wo da eigentlich der Unterschied zum Brandsatz ist, der in ein Flüchtlingsheim fliegt...

    Mein Schwager hatte vor Wochen auch ein ganz tolles Erlebnis mit Linksradikalen. In der Nähe von Belo Horizonte ist ja das Rückhaltebecken einer Mine gebrochen mit dem Resultat einer Umweltkatastrophe (ging auch durch deutsche Medien). Mein Schwager ist Teilhaber einer Firma für Umwelttechnologie und hat in der Vergangenheit für das Erzunternehmen dort an der Mine Bodenproben analysiert. Nach dem Dammbruch hatte der linke Mob natürlich schon Blut gewittert. Irgendeiner von denen hat dann im Internet wohl Infos gefunden daß die Firma für die Mine tätig ist. Auf einmal stand dann beim linken Mob im Fratzenbuch daß die Firma für die Konstruktion und Wartung des Staudamms verantwortlich wäre (was natürlich einfach nur kompletter Schwachsinn war und es hätte keine 5 Minuten weitere Recherche benötigt um zu sehen daß die Firma damit spezifisch nix am Hut haben kann.) inkl. einem Aufruf in 3 Stunden die Firmenzentrale "zu besuchen", mit Ausrüstung...
    Nur durch Zufall hat das ein Mitarbeiter gesehen und konnte meinen Schwager alamieren und der hat in letzter Sekunde noch irgendwie einen der Rädelsführer erreicht und konnte das klarstellen und den Mob stoppen. Wie das sonst geendet wäre, da braucht man sich dann nur ein paar Videos von den Protesten vor der Fußball-WM anzusehen.

    Also kann man mal bitte aufhören mit dem Gerede wer oder was denn nun weniger "schlimm" ist. Beide Seiten nehmen es nicht so genau mit ihrer Agenda und nehmen Collateralschäden Unbeteiligter problemlos im Kauf. Den Tod von Beamten sowieso.
     
    #8
  9. Chef_Koch

    Chef_Koch Moderator

    Registriert seit:
    13. Oktober 2009
    Beiträge:
    5.689
    Der Totschlag an einem Polizisten um Weihnachten wurde übrigens in der linksradikalen Szene gefeiert...darf man ja. Wenn das Rechte gemacht hätten, vielleicht noch an einem Asylanten. Weltuntergangsstimmung...

    Angesichts dieser "Sammlungen" wäre ich aber auch fast dafür, einen eigenen Thread aufzumachen.
     
    #9
    Analyst gefällt das.
  10. sefant77

    sefant77 Schweineliga - Experte

    Registriert seit:
    9. Oktober 2003
    Beiträge:
    28.681
    Ort:
    Antikarena
    #10
    Hans A. Jan gefällt das.
  11. timberwolves

    timberwolves All-Star

    Registriert seit:
    29. Dezember 2004
    Beiträge:
    6.635
    :laugh:

    Jetzt kommt gleich der eine Indymediaartikel, von einem bekannten Troll verfasst, der nach einer Stunde von der Moderation gelöscht wurde.

    Dieses "ich-habs-im-Internet-gelesen-also-muss-es-stimmen" nimmt immer seltsamere Züge an.
     
    #11
  12. Spielberg1

    Spielberg1 All-Star

    Registriert seit:
    21. Mai 2001
    Beiträge:
    7.808
    Aktuell im Internet gefunden.

    https://linksunten.indymedia.org/de/node/164196

    Wismar - Faschisten verüben Mordanschlag auf Linkspolitiker
    Verfasst von: antifas aus mc pomm. Verfasst am: 06.01.2016 - 10:43. Kommentare: 13
    [​IMG]
    In Wismar ist ein Mordanschlag von FaschistInnen auf den Linkenpolitiker Julian Kinzel verübt worden. Dabei stachen sie offenbar 17 mal zu und beschimpften Ihn dabei als "Kommunistensau".


    Der Propaganda-Schwachsinn ist tatsächlich immer noch online :laugh:
     
    #12
  13. xEr

    xEr MVP

    Registriert seit:
    4. Juni 2008
    Beiträge:
    10.462
    Linksextreme sind genauso widerlich wie ihre Brüder (und Schwestern) vom rechten Rand. Wenn beide Seiten ihre Gewaltfantasien wenigstens nur gegeneinander ausleben würden und Unbeteiligte und Unschuldige rauslassen würden.... Während rechte Gewalt zum Glück weitgehend geächtet ist und überwiegend sehr sensibel darauf reagiert wird mit entsprechenden Gegenaktionen, wird linke Gewalt leider immer noch von größeren Teilen sehr Gesellschaft mit einer ekligen "Ja, aber (eigentlich handeln sie ja in guter Absicht)"-Einstellung verklärt und verharmlost.
     
    #13
    Langer, Vash, Hans A. Jan und 4 anderen gefällt das.
  14. ricard

    ricard All-Star

    Registriert seit:
    17. Februar 2005
    Beiträge:
    7.679
  15. theGegen

    theGegen Linksverteidiger

    Registriert seit:
    23. Oktober 2003
    Beiträge:
    41.507
    Ort:
    Randbelgien
    Viele schlimme Hohlbirnen aus der extremen Anti-Anti-Anti-Ecke gibt es. Der linke Mob ist halt traditionell doof und auf Randale aus.
     
    #15
  16. Buster_D

    Buster_D Buster D --> TysonsNightmare --> Buster D --> back

    Registriert seit:
    18. Januar 2010
    Beiträge:
    10.222
    Ort:
    Berlin
    Das muss wirklich eine Ansammlung von selten Bekloppten sein:crazy:

     
    #16
  17. big D

    big D MVP

    Registriert seit:
    24. Februar 2007
    Beiträge:
    14.415
    ich glaube ja das die meisten linken randalierer und schläger eher leute sind denen langweilig sind und die einen "edlen grund" zum Hooligan sein suchen ("wir sind die einzigen die die nazis aufhalten..."). so ein hass potential wie der Islamismus und der Rassismus haben die linken Ideen eigentlich nicht. sicher ist die Ideologie auch ein grund der anstachelt, aber ich glaube diese leute würden auch ohne sie Krawall machen.

    das sie sich mit nazis schlagen finde ich in Ordnung, sollen sich die idioten doch gegenseitig verhauen, aber diese Randale ala "blockupy" oder gar der erste mai finde ich schon grenzwertig, da dadurch ja auch viele friedliche bürger betroffen sind.
     
    #17
  18. Angliru

    Angliru Administrator

    Registriert seit:
    3. November 2005
    Beiträge:
    21.443
    Ort:
    Leipzig
    Ohne, dass ich die Taten gutheißen möchte, sollte hier noch ergänzt werden, dass es sich dabei nicht "nur" um Touristen handelte, sondern um Curd Schumacher und Stephanie Schulz, welche bekannte Gesichter der ganzen GIDA-Bewegung sind. Dementsprechend waren die auch nicht nur aus Zufall dort ;).

    Das die Autonomen dann wieder wie ein Zäpfchen abgehen müssen :rolleyes:
     
    #18
  19. Deontay

    Deontay All-Star

    Registriert seit:
    30. Mai 2014
    Beiträge:
    7.786
    Ort:
    Ostfriesland
    http://m.maz-online.de/Brandenburg/Polizeieinsatz-in-Potsdam-bei-Randale

    Ich ordne das mal hier ein, obwohl sicherlich beide Lager ihren "Senf" dazugegeben haben? Ich kanns nicht einordnen.
    20 verletzte Polizisten ist aber ein Schlag ins Gesicht!
     
    #19
  20. VvJ-Ente

    VvJ-Ente Verdammter Wohltäter

    Registriert seit:
    24. Mai 2000
    Beiträge:
    17.440
    Ort:
    Berlin
    Ja, und wie schon bei der Kölner Gesindelversammlung am Hauptbahnhof stellt sich wieder die Frage, warum keine 500 Polizisten da waren, wenn man sie denn gebraucht hätte. Fehleinschätzung der Führung oder mangelnde Zahl durch Sparmaßnahmen?

    Großes Kino ist auch die Formulierung
    Das könnten 999 Steinewerfer und 1 friedlicher Demonstrant sein oder 1 Steinewerfer und 999 friedliche Demonstranten - oder bei jedem Demonstranten waren nur der linke Zeigefinger und die rechte Niere gewalttätig...:crazy:

    Gewalt ist jedenfalls immer falsch. Auch wenn sich die Prügelhirnis Rosa Luxemburg über das Bett hängen (also als Bild) und die Internationale singen, bleiben es Hirnis.
     
    #20

Diese Seite empfehlen