NBA vs. Euroleague vs. BBL

Ballking

Nachwuchsspieler
Beiträge
19
Punkte
3
Standort
Niederrhein
Ich pack mal nen Klassiker aus:)

Wie würdet ihr die Ligen untereinander einschätzen?

Wo liegen die Unterschiede?

Ist ein sehr guter Euroleague-Spieler auch automatisch ein zumindest akzeptabler NBA-Spieler?

Hätte ein gutes europäisches Team (z.B. Real Madrid) in der NBA eine Chance?

Wie viel verdient eigentlich ein durchschnittlicher Euroleague/BBL-Spieler im vergleich zu einem durchschnittlichen NBA-Spieler?

Und wie ist das Leistungsniveau der europäischen Jungs insgesamt gegenüber den amerikanischen Kollegen (zähle da jetzt auch mal G-League und Elite-Colleges dazu)?

Ist die NBA wirklich so viel besser oder wird das heißer gekocht als es ist?
Habe nämlich auch ein wenig BBL/Euroleague geschaut und so schlecht fand ich das jetzt nicht. Gerade technisch ist das alles wirklich ordentlich und auch sonst sind zumindest die Starting-5s der europäischen/deutschen Spitzenteams mmn. nicht so weit weg von (unter-) durchschnittlichen NBA-Mannschaften.

Klar, von der Athletik und vom Tempo her ist die NBA, gerade in den Playoffs, ne andere Welt. Da mache ich mir nichts vor......
 
Zuletzt bearbeitet:

MadFerIt

Apeman
Beiträge
281
Punkte
63
ich gehe mal durch:

1. kein euroleague-team würde eine gute rolle in der nba spielen. 15 siege sehe ich als das maximum, was ein sehr gutes euroleague-team in der nba unter wettbewerbsbedingungen (heißt: kein pre-season-geplänkel) holen könnte. jedes bbl-team (bis auf die bayern und vielleicht alba und bamberg) würde wohl sieglos durch eine nba-saison gehen. bis auf die drei genannten würde stand heute wohl auch kein bbl-team in der euroleague mithalten können. und selbst die bayern als bestes deutsches team sind in der euroleague auch nur mittelfeld.

2. ein sehr guter euro-spieler ist nicht zwangsweise ein guter nba-spieler. euro-ball und nba-ball sind zu unterschiedlich, als dass man das so einfach sagen könnte. einige spieler funktionieren in der nba besser als in der euroleague und umgekehrt. ich glaube z.b., dass maxi kleber in der nba eine bessere karriere hat als in europa.

3. schwer zu sagen. die top euro-team zahlen ihren spitzenspielern schon 3-5 millionen (allerdings nicht im schnitt). dazu muss man wissen, dass es in den verschiedenen ländern verschiedene besteuerungen gibt und es für bestimmte mannschaften einfacher ist, den spielern hoch dotierte verträge anzubieten. die bbl kann da, auch standort bedingt, nicht mithalten. die bayern, so würde ich schätzen, zahlen ihren top leuten irgendwas im bereich 800k-900k, vielleicht 1mio brutto/jahr. dann hasst du bamberg/alba, wo ich für die leistungsträger 500-600k ansetzen würde. der rest wird seinen spitzenspielern 200k-300k brutto im jahr bieten können. die handtuchwedler gehen da wahrscheinlich mit 30-40k im jahr nach hause.
was ein nba-spieler verdient, kannst du bei www.basketball-reference.com einsehen.
 

Nic

Nachwuchsspieler
Beiträge
70
Punkte
18
Da die Regulär Season ja teilweise ziemlich magere Kost ist, könnten die Top Euroleague Teams da zeitweise schon mithalten. Sieht man ja auch manchmal in Preseason Games, auch wenn die keine Bedeutung haben. Allerdings wohl auch nur gegen Teams wie Phoenix oder ähnlich. Gegen Playoffteams, die auch wirklich wollen, würden auch die europäischen Topteams untergehen. Selbst Stars der Lottery Teams (Devin Booker, Zach Lavine zB) würden in Europa absolut dominieren.

College Teams, selbst die Topmannschaften wie Duke und auch 0815 BBL Teams würden von Euroleague Teams zerpflückt werden, von NBA Teams sowieso.

Bei allen Vergleichen muss man aber immer sagen, dass es schon deutliche Unterschiede in den Regeln gibt. Ein Team aus der EL hätte unter europäischen Regeln deutlich bessere Chancen gegen die Suns zB als unter NBA Rules.

Die NBA bleibt aber das Nonplusultra. Die Spieler sind einfach im Schnitt viel, viel athletischer, größer und geskillter. In Europa brauchst du halt besseres Teamplay um es der Defense nicht zu einfach zu machen (gibt kaum wirkliche Superstars in Europa, dazu keine defensive 3 Sek, kleineres Feld etc).

Und welcher Spieler wo funktioniert, hängt an so vielen Faktoren, dass man das nicht pauschalisieren kann. Doncic meint zB, dass das scoren in der NBA leichter ist, was aber natürlich nicht bedeutet, dass die NBA schlechter ist.
 

theser

Nachwuchsspieler
Beiträge
393
Punkte
93

Da gibt's den beiden Antworten wenig hinzufügen, Diskussion quasi beendet :D

Ich habe meinen persönlichen Frieden damit gefunden: die NBA ist halt ein superunterhaltsamer Zirkus. Euroleague bietet die größte Intensität. CBB ist bester Jugendbasketball der Welt. Und die BBL? Die suckt ein bisschen...
 

Nic

Nachwuchsspieler
Beiträge
70
Punkte
18
Ich glaube die BBL ist halt nur interessant, wenn man irgendeinen persönlichen Bezug hat, also in der Region wohnt oder mal Basketball live in der Halle sehen will. Wenn ich eh nur im Stream schaue, dann kann ich auch gleich besseres Niveau schauen.