1. Liebe Sportfans, liebe User von skispringen-community.de,

    wir freuen uns, euch heute mitzuteilen zu können, dass der Umzug der Community aus dem bisherigen Forum der skispringen-community erfolgreich gelaufen ist. Somit begrüßen wir nun viele neue User hier im Forum, die insbesondere den Wintersportbereich beleben werden.

    Wir wünschen uns, dass die neuen User sich hier genauso wohl fühlen wie in ihrem bisherigen Forum. Bei Fragen, Anmerkungen, etc. sprecht uns - also die Administratoren und Moderatoren - einfach an. Bei der Migration haben wir auch die Useraccounts mit übernommen. Einige von euch haben noch einen Zusatz namens "- skiimport" bekommen. Dies hängt damit zusammen, dass es zu eurem Accountnamen bereits schon ein entsprechendes Pendant in unserer Datenbank gibt. Schreibt mir bitte eine Nachricht (über den Reiter "Unterhaltungen") und wir gucken, was hier möglich ist.

    In diesem Sinne freuen wir uns auf tolle Diskussionen im Wintersportbereich mit euch und einen sehr angenehmen Start in euer neues Foren-Zuhause.

    Viele Grüße
    Angliru
    Information ausblenden

Olympia 2018 - Curling

Dieses Thema im Forum "Olympische Winterspiele 2018 in Pyeongchang" wurde erstellt von Young Kaelin, 8. Februar 2018.

  1. Young Kaelin

    Young Kaelin Aktueller Sportforen-GrandPrix-Champion

    Registriert seit:
    30. September 2001
    Beiträge:
    15.484
    boah, gleich zu Beginn des ersten Curling-Events mit Schweizer Beteiligung umstrittene Szenen:

    Schweiz - China beim Stand von 5-4 für die Schweiz, schreibt China im 8. und eigentlich letzten "normalen" End und mit dem letzten Stein schonmal 1 Stein und vermutlich auch einen 2. Allerdings soll der Chinese dem anderen (2.) Stein noch etwas "nachgeholfen" haben. Die haben das mehrere Male gezeigt, ich sah ..... nix. für mich hätte der Stein zumindest gemessen werden sollen, aber ich geh davon aus, dass das Fachpersonal dort mehr von Curling versteht als ich und dies wohl seine Richtigkeit hat.

    Ironie der Geschichte: der Schweizer Mann soll bei der Schweizer Qualifikation zu Olympia ebenfalls mit nem Kick nachgeholfen haben, was aber aufgrund des Videomaterials dort offenbar unbestreitbar so war.
    In der Folge kam der Junge medial ziemlich unter die Räder. Sein Team hat sich dann aber wohl trotzdem noch ehr- und redlich für Olympia qualifiziert.

    Wie auch immer: offenbar ist diese "Kickerei oder Berührerei" bei Teamwettbewerben bei Curling-Mixed Bewerben ein Problem, bei "normalem" Curling hab ich das in der Form noch überhaupt nie gesehen.

    Schlussendlich gewann die Schweiz dann noch glücklich und wohl auch schmeichelhaft 7:5.

    Naja, ein seltsamer Start in diese Olympiade aus Schweizer Sicht.
     
    #1
  2. Young Kaelin

    Young Kaelin Aktueller Sportforen-GrandPrix-Champion

    Registriert seit:
    30. September 2001
    Beiträge:
    15.484
    das mixed spiel usa. vs. schweiz ist grosses kino.

    wir stehen im 2. end, spielstand 2:0 für die usa.

    weshalb grosses kino?

    im ernst: sowas hab ich beim curling noch nie gesehen. die schweizer beleidigen sich quasi ohne unterbruch.

    die usa-spieler haben ein tolles verhältnis und pflegen einen guten Umgang. die chemie stimmt.

    Unsere Eis (d)genossen sind jenseits von gut und böse. Mit so einer vergifteten Stimmung ist doch irgendwie kein curling spielen möglich. Ich wäre nicht erstaunt, wenn sich die noch mit dem Besen persönlich attackieren.

    EDIT: die haben tatsächlich noch gewonnen aus einem 3:4 im letzten End ein 9:4 gemacht. :panik::panik::panik::panik:

    naja, die 2 sind jedenfalls total unsympathisch. ist das erste mal, dass es mir völlig wurst ist, ob die als schweizer was reissen oder nicht.

    mit der einstellung hätten sie auch zu hause bleiben können und .... die führen tatsächlich (noch) das klassement an..... :confused:
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Februar 2018
    #2
  3. Young Kaelin

    Young Kaelin Aktueller Sportforen-GrandPrix-Champion

    Registriert seit:
    30. September 2001
    Beiträge:
    15.484
    man denkt, man hätte schon alles gesehen, was es im curling gibt.

    wiedermal werd ich eines besseren belehrt:

    im letzten spiel der round robin kommts zur paarung russland vs. schweiz.

    die schweiz braucht einen sieg, um sich fürs halbfinale zu qualifizieren, verliert man, muss man gegen norwegen stechen.

    gleich zu beginn gerät die schweiz 0:2 zurück, gleicht dann auf 2:2 aus und dann fasst man nicht weniger als 4 steine. also 2:6 aus sicht der schweizer, danach noch n gestohlener stein der russen also 2:7, erste kommentare von aufgeben kommen auf.

    die 2 schweizer sind miesepetrig, wie eigentlich immer. man muss befürchten, dass sich die 2 die besen um die ohren hauen. an eine wende glaubt niemand wirklich.

    danach starten die schweizer immerhin eine kleine aufholjagd, können auch mal steine stehlen, aber trotzdem liegt man vor dem 8. und letzten end noch immer 8:6 zurück und hat immerhin den letzten stein.

    es entwickelt sich eine nette ansammlung an steinen im zentrum und das schweizer fachpersonal, welches kommentiert, bezweifelt, ob das, was der wohl sauerste und hässigste curler, den ich je am tv gesehen habe, beabsichtigt, überhaupt theoretisch möglich ist. der schweizer stinkstiefel straft das Fachpersonal und wohl auch die physik, wer weiss das schon? lügen.

    der stein gelingt, vielleicht ist es auch einfach nur ein wunder, so genau kann das niemand erklären.

    jedenfalls liegen 3 schweizer steine shot. der russe spielt seinen letzten stein hervorragend haut einen schweizer stein raus und man freut sich allerorts wenigstens auf ein zusatzend. allerdings haben die schweizer noch einen stein. irgendwie ist im Zentrum alles fest und zugenagelt. ein theoretischer spielzug wird erörtert, aber als zu risikoreich fallen gelassen und der stein, den die schweizer spielen, wird als: ich glaube nicht, dass dies überhaupt geht kommentiert.

    tja, es kommt wies manchmal, in ganz ganz seltenen Fällen passiert: die Schweizerin Perret gibt ihren Stein mit vielen guten Wünschen ab. der Junge wischt, Kommandos sind zu hören, mit Wischen wird ein- dann abgesetzt, wieder eingesetzt, so langsam rollt der Stein Richtung Zentrum und plötzlich ist auch die Kommentatorin hellwach. um zentimeter oder sind es millimeter? schiebt sich der Schweizer Stein am russischen vorbei, gibt dem anderen russischen Stein einen Schubser und bleibt ermattet liegen.
    was der Russe und der Schweizer nicht sehen, sehen wir Zuschauer dank der Kamera direkt über dem Zentrum des Rinks:

    Es liegen tatsächlich 3 Schweizer Steine näher am Zentrum als alle russischen. Das Team der Schweiz, welches dermassen zerstritten und hässig, ja unsympathisch, rüberkommt, dreht ein 2:7 in einen Sieg.

    Irgendwie kann ich noch immer nicht fassen, was da gerade passierte. Sowas muss man dann wirklich live gesehen haben um es zu glauben. Uebrigens, umarmen sich die 2 dann doch noch. allerdings ein bisschen so, wie man eine Person umarmt, welche einen verwesenden Aal im Sacko verstaut hat. Aber immerhin.

    Tolle Sportgeschichte, welche da geschrieben wurde, mit dem Fazit:

    NEVER GIVE UP.
     
    #3
    Le Freaque und theGegen gefällt das.
  4. Next

    Next Moderator Fußball & Tennis & Wintersport

    Registriert seit:
    9. April 2012
    Beiträge:
    3.366
    Ort:
    CH
    Was man auch sagen muss, dass Perret wohl eine der Curlerinnen mit dem beeindruckendsten Feingefühl auf diesem Planeten ist. Ist nicht das erste Mal, dass sie Steine praktisch auf den Zentimeter genau hinlegt (natürlich auch dank des Wischens von Rios), oftmals auch unter Drucksituationen.
     
    #4
    Young Kaelin gefällt das.
  5. Young Kaelin

    Young Kaelin Aktueller Sportforen-GrandPrix-Champion

    Registriert seit:
    30. September 2001
    Beiträge:
    15.484
    tolles Spiel Schweiz vs. Russland im Curling-mixed Halbfinal.

    Ein stetes auf und ab. Dass die Schweizer des öftern streiten, ging auch durch die Schweizer Medien. Trotzdem haben sich die 2 sehr gut zusammen gerissen.

    Die Russen hatten mit dem letzten Stein noch eine kleine Chance, die Partie zu gewinnen, oder eigentlich einfacher, ein Zusatzend zu erzwingen. Der Russe setzte seinen Stein zu lang und die Schweizer stehen tatsächlich im Final.

    Erstaunlich, welche Emotionen diese 2 Curler in mir auslösen. Ich bin selber überrascht. So seltsam und auch manchmal unsympathisch die 2 auf dem Spielfeld sind, in den Interviews wirken die 2 sehr anders. Hätte nicht gedacht, dass ich die 2 im Laufe des Turniers mal noch richtig gern bekomme und das liegt nicht daran, dass sie im Final stehen.

    Man muss wissen, dass die 2 einmal ein Paar waren und sich nun buchstäblich zusammenraufen. Die Umarmung am Schluss war eine intensive, herzliche. Ich bin da nah am Wasser gebaut und konnte mir eine Träne nicht verkneifen.
     
    #5

Diese Seite empfehlen