1. Liebe Sportforen.de-User,

    nachdem das Sport1-Forum inzwischen seine Pforten geschlossen hat, möchten wir hier eine langjährige Tradition von dort weiterführen, die User aller Unterforen zusammenbrachte und ein großes Event darstellte - der Musik GrandPrix.

    Der Ablauf ist ähnlich wie beim allseits beliebten Eurovision Song Contest: Ihr reicht einen Titel eurer Wahl ein und dann wird unter allen Teilnehmern der Sieger gewählt. Alle Informationen zu diesem Event findet ihr im Musikforum. Den Thread zum 1. Sportforen Musik-GrandPrix findet ihr dort ganz oben.

    Bei Fragen schaut im Thread nach oder wendet euch an den "Veranstalter" JimmyDream.

    Viele Grüße und viel Spaß bei der Teilnahme!
    Information ausblenden

Seattle Sonics

Dieses Thema im Forum "NBA Allgemein" wurde erstellt von Nico, 20. Januar 2005.

  1. PistolPete7

    PistolPete7 All-Star

    Registriert seit:
    8. Dezember 2011
    Beiträge:
    6.455
    Ort:
    Köln
    Wenn man die NBA breiter machen will, sollten die Clippers raus aus LA und Brooklyn raus aus NY, denn beide Teams werden dort immer die zweite Geige spielen. Clips wieder zurück nach San Diego, aber das macht der cholerische Baldwin wohl nicht mit. Eine Rückkehr der Sonics würde ich auch begrüßen, allerdings nur als Expansionteam.
     
  2. L-james

    L-james MVP

    Registriert seit:
    5. September 2006
    Beiträge:
    15.653
    Sehe das ähnlich, die Clippers und die Nets brauch ich echt nicht, an die Knicks und Lakers kommen die in 100 Jahren nicht hin.

    Mein Favourit wäre auch San Diego, natürlich neben/nach Seattle. Las Vegas muss nicht sein, da nehme ich lieber noch Kansas City.

    Aber wie schon erwähnt wurde, sollten Seattle und Las Vegas grünes Licht bekommen, dann sind sie wohl Favourit.
     
  3. Der_Segler

    Der_Segler Bankspieler

    Registriert seit:
    2. November 2015
    Beiträge:
    143
    Ort:
    Oldenburg
    Langfristig könnte sich doch die NBA erlauben 32 Teams aufzustellen. Das Talent sollte doch vorhanden sein... Seattle kriegt wieder die Sonics (mit neuer Halle; die Key-Arena kannte ich schon aus der DSF Berichterstattung als Jugendlicher und das ist locker 20 Jahre her). Vancouver fand ich als Standort nicht soo schlecht, die Idee Kanada mit zu involvieren war und ist durchaus interessant. Und die Clippers können gerne wieder nach San Diego! Eine schöne Gegend und die Stadt ist auch sehr nett.
     
    ytnom gefällt das.
  4. Der_Segler

    Der_Segler Bankspieler

    Registriert seit:
    2. November 2015
    Beiträge:
    143
    Ort:
    Oldenburg
    Langfristig könnte sich doch die NBA erlauben 32 Teams aufzustellen. Das Talent sollte doch vorhanden sein... Seattle kriegt wieder die Sonics (mit neuer Halle; die Key-Arena kannte ich schon aus der DSF Berichterstattung als Jugendlicher und das ist locker 20 Jahre her). Vancouver fand ich als Standort nicht soo schlecht, die Idee Kanada mit zu involvieren war und ist durchaus interessant. Und die Clippers können gerne wieder nach San Diego! Eine schöne Gegend und die Stadt ist auch sehr nett.
     
  5. Snowman

    Snowman Bankspieler

    Registriert seit:
    5. März 2006
    Beiträge:
    395
    Ort:
    STR
    Glaube nicht, dass die Clippers oder Nets ihre Standorte verlassen werden, die Clippers haben einen höheren Zuschauerschnitt als die Lakers und Brooklyn ist zwar nur ein Stadtteil, hat aber fast genauso viele Einwohner wie Chicago, immerhin die drittgrößte Stadt in den USA. Das Management der Nets hat halt die Zukunft für die nächsten Jahre total zerschossen, aber wenn man sich da mal zusammenreist und erfolgreichen Basketball spielt und in die Playoffs kommt, wird man auch genug Zuschauer und Fans bekommen, der Nachbar in Manhattan schafft es ja irgendwie immer sich dumm und dämlich anzustellen.

    Die NBA boomt gerade und kaum eine Franchise hat das Bestreben den Standort zu wechseln, in Sacramento wurde gerade erst eine neue Arena eingeweiht, in Milwaukee wird eine neue gebaut und in Atlanta wird über die nächsten Jahre die Arena renoviert.

    Zwei zusätzliche Teams würden der NBA meiner Meinung nach auch nicht schaden, es wird wohl bei 82 Spielen bleiben.

    Am ehesten würde ich mir da San Diego oder Kansas City als zweites Team nach Seattle wünschen.
     
    ytnom gefällt das.
  6. pappel

    pappel Team-Kapitän

    Registriert seit:
    4. November 2012
    Beiträge:
    2.345
    Ort:
    Pinneberg ist das Stichwort
    2 im Osten und 2 im Westen wäre am sinnvollsten, meiner Meinung nach. Genug Spieler Potential gibt es dafür auch, wenn man sich anschaut wer es alles nicht in die Kader schafft.
     
  7. Strodini

    Strodini Bankspieler

    Registriert seit:
    1. Oktober 2015
    Beiträge:
    887
    Ort:
    OS
    ColoniaCK gefällt das.
  8. supafly03

    supafly03 All-Star

    Registriert seit:
    31. Juli 2006
    Beiträge:
    5.989
    Ort:
    Wo auch immer
    Mal wieder etwas neues zur Arena Situation.

    Chris Hansen und sein Team haben nun der Stadt mitgeteilt, dass sie gerne so schnell wie möglich eine Entscheidung in Sachen der Räumung der benötigten Straße haben wollen.

    Um dort etwas Nachdruck zu verleihen und gegnerischen Stimmen ein wenig den Wind aus den Segeln zu nehmen hat man auch einige andere Formulierungen in die neuen Verträge gebracht.

    Man hat genau gesagt, was man extra noch für die Infrastruktur zahlen möchte und damit den Bürgern Steuergelder spart.
    Zudem hat man niedergeschrieben, dass die Räumung der Straße nur theoretisch ist und erst dann geschieht, wenn man eine Franchise gesichert hat.

    Man erhofft sich damit bis Ende Januar eine Zusage zu bekommen.

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Auf der anderen Seite muss ich aber auch einräumen, dass ich die Sache mit der KeyArena und den interessierten Firmen etwas unterschätzt haben könnte.

    Heute hat Tod Leiweke, Vorstand der Oak View Group, ein Interview in Seattle gegeben.

    In diesem Interview klärt er auf, dass man einen massiven Umbau der KeyArena vorhabe und dieser dennoch auf dem aktuellen Grundstück der KeyArena passieren soll. Zudem würde es um die $400 Mio kosten und nicht die vorher angepriesenen $250 Mio.

    Wie genau dieser Umbau aussehen soll ist noch nicht klar, ebenso ob die Arena dann auch ausreichend für die NBA/NHL wären.
    Er meinte aber, dass man, sobald man die Planung fertig habe, sofort mit der Liga reden und ausloten würde, ob das ausreicht.

    Zudem sagte er, dass man in gutem Kontakt mit der Hansen Gruppe stünde und auch keine Probleme hätte mit diesen Zusammenzuarbeiten, sofern die KeyArena für die NBA/NHL in Frage kommt.
    Da Hansen aber bereits das gesamte Stück Land in Seattle hat kann ich mir das nicht so wirklich vorstellen.

    Dennoch wird man noch heute miteinander reden und weiterhin in Kontakt bleiben.

    Im übrigen sagt er auch noch, dass man die Arena bauen möchte, egal ob eine NBA Franchise dafür vorgesehen ist oder nicht und das man Hansen nicht im Weg stehen, sondern ihn voll unterstützen würde.

    Das alles klingt jetzt garnicht so verkehrt, und wenn wir ganz viel Glück haben, dann tritt sogar ein, dass Hansen seine Arena baut, während die KeyArena für kleinere Zwecke genutzt wird.
    Oder die KeyArena wird es und wird so umgebaut, dass die NBA damit auch zufrieden ist.

    Mal schauen wie das ausgeht, aber wir dürften vielleicht im Januar schon Antworten darauf haben, ob die Arena Sache in Seattle endlich geregelt ist oder nicht.
     
    L-james, Strodini, TobyCooper und 3 anderen gefällt das.
  9. supafly03

    supafly03 All-Star

    Registriert seit:
    31. Juli 2006
    Beiträge:
    5.989
    Ort:
    Wo auch immer
    Mal wieder etwas neues vom Clusterfuck in Seattle.

    Nachdem Hansen angeboten hat die komplette Arena privat zu finanzieren und zudem Anbot, dass die Räumung der Straße an eine Zusage der NBA/NHL gekoppelt ist, geht aktuell alles mögliche vor, aber nichts in diese Richtung.

    Die Stadt hat postwendend die KeyArena wieder ins Spiel gebracht(wie zuvor schon beschrieben) und nun auch gesagt, dass bis Mitte April klare Pläne eingereicht werden müssen und bis Ende Juni Zeit bleibt um sich für eine Renovierung/einen Umbau vorzustellen.

    Dieser Umbau steht vor großen Schwierigkeiten, da die Verkehrsanbindung an die Arena absolut bescheiden ist und einige Konzerne(u.a. Amazon) nun auch dort ihre Büros haben, weswegen noch mehr Verkehrschaos vorzufinden ist. Auch die öffentlichen Verkehrsmittel sind da keine Hilfe, da die Stadbahn erst bis 2038 fertiggestellt werden soll.

    Nun kamen neue Pläne heraus, nachdem dieser Umbau mindestens fünf Jahre dauern dürfte(in Seattle darf man bei so einer Ankündigung dann eher von 10 Jahren ausgehen) und eventuell sogar so viel abgerissen werden müsste, das es viele Anklagen von Bürgern geben dürfte.
    Auch weiß man noch garnicht ob das überhaupt mit dem Umbau geht, da es sich um ein historisches Gebäude handelt und noch garnicht sichergestellt ist, ob man es überhaupt so verändern darf.

    Zuletzt war dann ein weiterer Teilhaber von AEG im Interview eines Seattler Radiosenders zu hören und dieser wich durchgehend Fragen nach der Finanzierung, genauen Umbauplänen oder der Machbarkeit des Umbaus für NBA/NHL Standards aus und wirkte alles andere als vertrauenswürdig.


    Die Stadt hat nun auch gesagt, dass Hansens neues Angebot garnicht erst angeschaut würde, bevor die KeyArena genau untersucht und die Angebote von Interessenten überprüft würden.
    Selbst das Angebot, die Räumung der Straße an eine Zusage der NBA für eine Franchise bindend zu machen(sonst dürfte Hansen nicht mit dem Bau anfangen) scheint keinen zu interessieren.


    Genau das könnte nun das Problem werden.
    Die guten News sind nämlich, dass es immer mehr Gerüchte in Sachen Expansion der NBA gibt und das Seattle da ganz weit oben auf der Liste sein soll.

    Commissioner Adam Silver hatte ja erst am Wochenende noch einmal gesagt, wie gut der Liga der Standort Mexico City gefällt, vor allem dank der tollen Arena(Hallo Seattle, Schlag mit dem Zaunspfahl!!!), und das man über eine Vergrößerung der Liga nachdenken würde.

    Nun gibt es weitere Gerüchte, die auch auf die Situation in Seattle eingehen.
    Expansion looming with two new Franchises

    Ineteressant sind dabei ein paar Ausschnitte.
    Heißt also, dass Seattle und Mexico City die Favoriten sind, während Louisville auch eine Chance hat.

    Silver scheint es also sehr daran gelegen zu sein, dass Seattle mit dabei ist und man endlich den Fehler von 2008 beheben kann, als man die Sonics in einer ziemlich unschönen Art und Weise aus Seattle riss.
    Leider scheint aber Bürgermeister Ed Murray nicht so wirklich interessiert zu sein.

    Joa, und das wäre dann wohl so ziemlich der blanke Horror, wenn es denn stimmt.

    Die Liga versucht also schon länger mit Murray ins Gespräch zu kommen, aber dieser reagiert überhaupt nicht darauf bzw. scheint nicht wirlich interessiert.
    Zuletzt gab es dann wohl Gespräch vor zwei Jahren und Murray hat wohl durchgehend nur über die NHL reden wollen, wobei die NBA ihm ziemlich am Hintern vobei zu gehen scheint.

    Insgesamt hat Murray bisher auch nicht wirklich öffentlich überzeugen können, dass ihm wirklich etwas an der Rückkehr der Sonics liegt und seine Aktionen zeigen auch immer mehr, dass er damals nur das etwas weiter machen musste, was sein Vorgänger angefangen hatte, aber nie wirklich sein Interesse hatte.

    Besonders spannend sind dann diese Teile des Artikels, wenn man sich in Erinnerung ruft, dass Murray vor kurzem noch öffentlich sagte, dass Chris Hansen kein NBA Team nach Seattle holen würde.


    Damals hätte man noch annehmen können, dass er etwas mehr wüsste und die Geschehnisse in Sachen Kings(Hansen gab eine Spende an eine Organisation, die den Bau der neuen Arena verhindern wollte) die NBA so sehr verärgert hätten, dass diese mit ihm nichts mehr zu tun haben wolle.

    Sollten die Aussagen im Artikel aber stimmen, dann dürfte Murray eher einfach keinen Bock auf die SoDo Arena haben und das wohl auch aus gutem Grund, da der Hafen von Seattle schon eh und je seine Hände an dieses Stück Land bekommen wollte und auch einige andere Einflussreiche Leute(auch die Seattle Mariners) gerne Hansen loswerden wollen, da dessen Pläne ihnen eher ein Dorn im Auge sind.


    Insgesamt muss man abwarten was passiert, aber wenn der Artikel stimmt, dann wäre wenigstens die Möglichkeit auf die Rückkehr der Sonics vorhanden, da die Liga expandieren würde.
    Zudem soll es diese Woche auch Gespräche in Seattle geben, bei denen die NBA teilnehmen und ihren Standpunkt vermitteln soll.
    Würde die Liga dann auch noch öffentlicher ihre Pläne andeuten/verlautbaren und dabei Seattle erwähnen, dann wäre die Argumentation der meisten Abgeordneten(die damals gegen Hansen stimmten) widerlegt und es würde den Druck auf die Politiker erhöhen.

    Das Problem insgesamt dürften also die Politiker in Seattle sein, denen ich es auch bei einer offiziellen Stellungnahme der Liga, mit Angebot für Seattle, zutrauen würde, dass sie es dennoch vermasseln und den Sonics Fans dann erneut in die Hacken hauen, während zwei andere Städte ein NBA Team ihr eigen nennen dürfen.
     
  10. supafly03

    supafly03 All-Star

    Registriert seit:
    31. Juli 2006
    Beiträge:
    5.989
    Ort:
    Wo auch immer
    Es geht dann mal weiter in Seattle, was die Arena Frage betrifft.

    Der Stadtrat von Seattle hat sich die neuen Pläne von Hansen & Co angeschaut und die Räumung der Occidental Street wieder empfohlen und zudem auch den veränderten Zusatzleistungen zugestimmt.

    All das kam ein wenig überraschend, jedoch nicht total aus heiterem Himmel, da am Mittwoch die Pläne von AEG und OAK View bei der Stadt eingehen müssen, was den möglichen Umbau der KeyArena betrifft.

    AEG hatte ja schon angedeutet was man machen will, aber Tim Leweike und seine OAK View Group erscheinen mir schon recht "interessant".
    Beide Gruppen sollen genau erklären wie sie die Verkehrsprobleme während Konzerten, Spielen usw. lösen wollen.
    Leweike erzählt darauf hin seit einiger Zeit, dass man den Monorail(funktioniert aktuell nicht mal im Ansatz und ist eher nur ein Plan der Zukunft) nutzen wolle und auch über fliegende Drohnen nachdenkt.
    Richtig, Drohnen die dann die Leute von der Arena abholen und wo anders hinbringen werden da genannt. :crazy:

    Der gute Hafen von Seattle war dann zuletzt auch wieder öfter in den Nachrichten zu sehen und wurde nun auch offiziell bloß gestellt.
    Die haben Meetings abgehalten und investieren Hunderttausende von Dollars, die sie von den Steuerzahlern bekommen, um ihre Anti SoDo(Hansen) Campagne durchzuboxen und die KeyArena zu bewerben.
    Zudem musste nun das nächste hochrangige Mitglied gehen und dieses mal war das dann sogar der Präsident.
    Dieser würde privat Geld daran verdienen wenn die KeyArena renoviert würde und ist auch in die Monorail involviert, bei der er ebenso mitverdienen würde.
    Also genau die Sache, die Leweike so nett immer mit einfließen lässt, weswegen man sich da auch einiges zusammenreimen könnte.


    Insgesamt bin ich mal gespannt wie alles so abläuft, aber man muss im Kopf haben, dass die KeyArena der Stadt gehört und diese unbedingt eine Lösung dafür haben will, weil man sonst Geld verlieren könnte.

    Das beste Modell wäre natürlich eine NBA/NHL Arena in SoDo(Hansen) und der Umbau der KeyArena zu einer kleineren Arena(um die 10.000), wo auch kleinere Konzerte oder Sportveranstaltungen stattfinden könnten.

    So wie sich die Sache aber bisher entwickelt hat bin ich mir nicht so sicher, dass die Stadt auch nur im Ansatz so denkt und mich würde es nicht verwundern wenn Hansens Projekt in die Wüste geschickt würde(immerhin hilft man damit ja auch den Freunden am Hafen) und man sich auf einen halbgaren Umbau der KeyArena einlässt, durch den man dieses Problem löst und irgendwas von toller neuer Arena faseln kann, obwohl die NBA und NHL nur mit den Augen rollen und diese Arena nie in Betracht ziehen werden.

    Aber gut, immerhin hat Hansen wohl nun auch das politische Spiel etwas verstanden und Lobbyisten angestellt, die einigen der Politiker "gut zureden". Vor allem wohl Lorena Gonzalez, die bei der letzten Abstimmung Wackelkandidatin war und sich wohl durch den Druck von Außen etwas hat beeinflussen lassen.

    PS: Mit einer entgültigen Entscheidung darf nicht vor Ende Juni gerechnet werden.
     
  11. supafly03

    supafly03 All-Star

    Registriert seit:
    31. Juli 2006
    Beiträge:
    5.989
    Ort:
    Wo auch immer
    Hier sind dann mal die Pläne von OVG und AEG für den Umbau der KeyArena.

    Beide wollen damit bis 2020 fertig sein, sofern es durchgewunken wird und bei beiden sollen 17.000 Plätze für die NHL und 18.000 Plätze für die NBA vorhanden sein.

    Jetzt hat die Stadt bis Ende Juli Zeit sich darüber zu beraten und eine Entscheidung zu treffen.

    Gesagt sollte aber sein, dass das Jahr 2020 wohl die bestmögliche/kürzeste Dauer für den Bau wäre(Seattle braucht immer länger) und das es mich überraschen würde, wenn sich die Stadt am Ende doch für Hansen und seine komplett neue Arena entscheiden würde.
     
    Teahupoo, freiplatzzokker und Rim gefällt das.
  12. supafly03

    supafly03 All-Star

    Registriert seit:
    31. Juli 2006
    Beiträge:
    5.989
    Ort:
    Wo auch immer
    Teahupoo gefällt das.
  13. supafly03

    supafly03 All-Star

    Registriert seit:
    31. Juli 2006
    Beiträge:
    5.989
    Ort:
    Wo auch immer
    Wieder ein Update.

    Aufgrund des Abgangs von AEG hat Bürgermeister Ed Murray nun offiziell OVG dem Stadtrat als Investor vorgeschlagen.
    Damit geht es nun darum ob Leiweke und OVG oder Hansen und Seattle Arena den entgültigen Zuschlag bekommen.

    Wenn man aber so sieht, wie es bisher ablief, dann dürfte Hansen so gut wie keine Chance haben.

    PS: Im übrigen scheint Leiweke heute auch noch zwei neue Mitglieder in seiner Gruppe zu verkünden.
    Der eine soll David Bonderman sein, der aktuell einen kleineren Teil der Boston Celtics besitzt und an der University of Washington(Seattle) studierte.
    Der andere ist Jerry Bruckheimer, der in Hollywood sein Geld gemacht hat und auch Anteil an der "Fluch der Karibik" Franchise hat.

    Das klingt alles recht gut, da beide recht vermögend sind.
    Ich bin halt nur weiterhin nicht wirklich von der KeyArena Variante überzeugt und zudem hieße das auch, dass zwar ein NHL Team recht wahrscheinlich ist, aber kein Mensch weiß wann und ob überhaupt ein NBA Team auf der Agenda dieser Gruppe steht...
     
  14. Teahupoo

    Teahupoo Doppelnullagent

    Registriert seit:
    17. März 2006
    Beiträge:
    10.393
    Ort:
    Lipsia
  15. supafly03

    supafly03 All-Star

    Registriert seit:
    31. Juli 2006
    Beiträge:
    5.989
    Ort:
    Wo auch immer
    Könnte sicherlich, aber ich bin halt noch immer skeptisch.
    Vor allem da OVG eigentlich von Beginn an die Wahl von Murray war und sonst keiner eine wirkliche Chance bekommt.
    Zudem ist das jetzt erst der Start des Projekts und es kann immernoch einige Zeit dauern bis überhaupt was passiert.
    Natürlich erst, nachdem der Stadtrat die finale Entscheidung verkündet.

    Silver hat zudem vorige Woche gesagt, dass man überhaupt nicht über eine Expansion nachdenken würde und sonst gibt es kaum(New Orleans? Memphis?) Teams die auch nur im Ansatz für einen Umzug in Frage kommen.
    Als Grund dafür gab er an, dass einige Teams noch immer rote Zahlen schreiben würden und man sich erst darum kümmern würde.

    Als kleinen Tipp würde ich ihm dafür mitgeben einfach mal die letzten Umsiedelungen der Franchises anzusehen und den Entschluss zu ziehen, vielleicht doch nicht mehr von Seattle nach OKC, von Vancouver nach Memphis oder von Charlotte nach New Orleans zu ziehen...

    Ansonsten gibts natürlich den Spruch, dass Expansion erst dann genannt wird, wenn es halt in den Kram passt. Und das könnte auch sehr schnell der Fall sein.

    PS: Ein Final 4 wirst du auch in einer umgebauten KeyArena nicht sehen.
    Dafür nutzt die NCAA immer große Arenan bzw. Stadien, die dank Dach keine Auswirkungen der Natur haben.
    Daher wechselt sich das ja immer munter zwischen San Antonio, Phoenix, Atlanta, Indiana, New Orleans usw. ab.

    Eventuell soll es aber Spiele des Tournaments bzw. ein Sweet 16 + Elite 8(Regional Final) in Seattle geben.

    PPS: Hier mal noch das Video vom Interview mit dem Besitzer der Vancouver Canucks.
     
    Rim gefällt das.
  16. supafly03

    supafly03 All-Star

    Registriert seit:
    31. Juli 2006
    Beiträge:
    5.989
    Ort:
    Wo auch immer
    Nur mal eine kurze Info.

    Wie schon in den letzten beiden Jahren durfte CJ McCollum von den Trailblazers ein Interview mit Adam Silver führen.

    In diesem Interview kam auch die Frage bezüglich Expansion auf.
    Nachdem es zuletzt immer hieß, dass dies aktuell nicht auf der Agenda stehen würde antwortete Silver dieses mal...
    Dass eine Expandierung der Liga unvermeidbar sei und es nur um den richtigen Zeitpunkt gehen würde.
    Zudem sagte er, dass Seattle ganz weit oben auf der Liste der möglichen Standorte steht.

    Wenn wir dann nur mal eine sinnvolle Arena Option hätten....
     
    TheBigO gefällt das.
  17. supafly03

    supafly03 All-Star

    Registriert seit:
    31. Juli 2006
    Beiträge:
    5.989
    Ort:
    Wo auch immer
    Wieder was neues.

    Die Stadt hat sich nun komplett der KeyArena verschrieben(wie zu befürchten war) und wird nun mit OVG(Leiweke) einen Vertrag aushandeln, wie der Umbau der KeyArena von statten gehen soll.

    Damit hat man auch Chris Hansen's Arena auf Eis gelegt und sich daher der Möglichkeit genommen, dass beide die gleiche Chance bekommen und daher auch konkurrierent antreten.

    Die Verhandlungen dürften noch ordentlich andauern und nicht vor nächstem Jahr zu einem wirklichen Ergebnis führen.

    Heißt also, dass keine Sa*** weiß wann(bestenfalls in fünf Jahren) überhaupt etwas passiert und ob die NBA(Leiweke redet immer nur von der NHL und Konzerten) überhaupt nach Seattle zurückkehren wird...
     
    Rim gefällt das.
  18. Melancholix

    Melancholix Rookie

    Registriert seit:
    23. Dezember 2013
    Beiträge:
    2
    traurig.. viel mehr fällt mir dazu kaum ein!
    Die "Volksvertreter" überm großen Teich, scheinen vom gleichen Schlage zu sein wie hier zu Lande. Unrealistisch, glauben zu wollen, warum es auch anders sein sollte..:saint:

    Ich habe mir die Tage die Doku "Sonicsgate" angesehen und es macht mich immer noch wütend die Geschehnisse von damals sich nochamls ins Gedächtnis zu rufen, auch wenn es bald 10 Jahre her ist, daß dies seinen Lauf nahm. Die Wut steigt noch, wenn ich daran denke, dass einige Jahre später Durant, Westbrook und Harden (ich weiß, daß es eine fiktive Situation ist und auch anders hätte laufen können..) für die Sonics hätten glänzen können und dann bin ich lediglich aufgrund der Heimat dieser Franchise froh, daß die Finals 2012 so liefen, wie sie eben verlaufen sind.. :jubel: *dieser smilie passt nicht wirklich in den Kontext dieses Posts*

    .. und dann wäre die NBA/Silver Seattle nun schon recht Wohl gesonnen und die Stadt handelt/"plant" wie supafly hier alleine aber sehr informativ ausführt!?

    Da kommen einem als früherem Sonics Anhänger nur noch die Tränen und Hoffnung auf eine baldige Rückkehr (den Umzug einer Franchise, was ja ohnehin schon schiwerig und selten genug ist, wie die Geschichte der NBA zeigt) wirkt iwie surreal :(
     
    Teahupoo gefällt das.
  19. supafly03

    supafly03 All-Star

    Registriert seit:
    31. Juli 2006
    Beiträge:
    5.989
    Ort:
    Wo auch immer
    Naja, Politik ist nunmal das dreckigste Geschäft das es gibt. Egal in welchem Land.

    In Seattle ist aber das Problem, dass man unheimlich links gerichtet ist und die alteingesessenen halt noch immer, mit einigen Deals im Hintergrund, das Geschehen lenken bzw. mindestens lenken wollen.

    Im übrigen hat Chris Hansen nun noch einen Hammer rausgehauen.
    Nachdem er sich bereit erklärt hatte, die Arena selbst zu finanzieren hat er nun offiziell einen noch besseren Plan bekanntgegeben.
    Sollte er seine Arena bauen dürfen und ein NBA Team bekommen, dann würde er die KeyArena obendrauf auch noch kostenlos zu einer Konzerthalle umbauen lassen, welche kleine bis mittlere Konzerte stattfinden lassen könnte.

    Heißt also, er würde sich nicht nur darum kümmern eine neue Heimat für mögliche Teams der NBA, NHL und WNBA(die Storm sind ja noch in Seattle) kostenlos zu bauen. Nein, er würde sogar noch der Stadt unter die Arme greifen und die sich im Besitz der Stadt Seattle befindliche Arena kostenlos so umbauen, dass darin Konzerte(und kleinere Events) stattfinden können wodurch die Stadt Seattle am Ende jährlich eine gute Summe einnehmen würde.
     
    Whizkid und Teahupoo gefällt das.
  20. supafly03

    supafly03 All-Star

    Registriert seit:
    31. Juli 2006
    Beiträge:
    5.989
    Ort:
    Wo auch immer
    Die OVG Gruppe, angeführt von Tim Leiweke, hat nun ihren Plan offiziell gemacht und wird ihn heute dem Stadtrat von Seattle vorlegen.
    Diese kann dann ab dem 04.12.17(und wird es auch wohl) über das Angebot entscheiden, da dann die Abmachung mit Hansen abgelaufen ist.

    Zudem wird es heute(ab 20:00 Uhr deutscher Zeit) auch eine Pressekonferenz geben, die von Bürgermeister Murray und den Vertretern der OVG Gruppe abgehalten wird.

    Insgesamt bin ich mir recht sicher, dass dieser Deal es am Ende auch sein wird, der das grüne Licht der Stadt bekommt.

    - Man hat sich darauf geeinigt, dass OVG die kompletten Baukosten von $660M übernimmt, was finanziell ein
    Schritt nach vorn ist.

    - Die Arena, sofern genehmigt, soll ab 2018 gebaut und im Frühjahr 2020 fertiggestellt werden.
    Heißt also auch, dass Sportteams frühestens in der Saison 2020/21 in Seattle spielen könnten, da es keine Ausweichmöglichkeit(was die KeyArena gewesen wäre) geben würde.

    - Zudem wird OVG auch dabei (finanziell)helfen die Verkehrsprobleme in den Griff zu bekommen.

    - Die Stadt und die Investorengruppe hat zudem ausgehandelt, dass, sofern dieser Plan umgesetzt wird, eine Lease von 39 Jahren unterschrieben wird.

    - Das Übereinkommen sagt aber auch aus, dass es zwei Zeitintervalle von acht Jahren gibt, um NBA oder NHL Teams in die Arena zu bekommen.
    Sollte das nicht gelingen, ist die Lease nach spätestens 16 Jahren vorüber.

    - David Bonderman(teil der möglichen NHL Gruppe und Teilbesitzer der Boston Celtics) wird auch Teile der Summe aufbringen.
    Heißt also, dass er sich dem Projekt verschrieben hat und dabei ist, um Sportteams nach Seattle zu holen.


    Insgesamt scheint es nicht der schlechteste Deal zu sein, wobei ich halt einfach nicht sicher bin ob Sportteams wirklich das wichtigste für Leiweke sind.
    Immerhin hat dessen Gruppe auch die Arena in Kansas City gebaut, lebt dort sehr gut von Konzerten und ist nicht weiter interessiert daran eine Franchise dort hin zu holen.

    Man wird sehen was passiert, aber ich glaube Hansen wird sich nach Alternativen für sein Land umsehen und wohl die Bürogebäude bauen müssen.
    Insgesamt wäre ich da nicht traurig drüber, denn das würde dem Port of Seattle noch mehr wehtun, weil sie dann weiterhin nicht ihre Finger an das Land bekommen würden.
    Zudem könnte er einen schönen Mittelfinger in Richtung Safeco Field oben aufs Gebäude stellen, so großartig wie die Mariners sich während des Prozesses verhalten haben...
     

Diese Seite empfehlen

Basketball.de - Footer-Icon