Star Wars: The Force Awakens & The Last Jedi (inklusive Spoiler)

Dieses Thema im Forum "TV & Film" wurde erstellt von Alice, 16. Dezember 2015.

  1. Alice

    Alice Moderator

    Registriert seit:
    18. November 2005
    Beiträge:
    8.256
    Ort:
    Rostock
    Da ja vielleicht doch 2-3 Leute den Film schauen werden darf in diesem Thread in aller Freiheit darüber gequatscht werden.

    Solange man ihn noch nicht kennt sei natürlich dringend empfohlen hier nicht vorbei zu schauen, es sei denn Spoiler jeglicher Art sind euch egal. ;)
     
    #1
  2. Bobo23

    Bobo23 Stammspieler

    Registriert seit:
    19. Dezember 2013
    Beiträge:
    1.001
    Puh...das muss erstmal sacken. Der Ersteindruck ist allerdings sehr positiv. Abrams macht eine Menge richtig. Die Fans (dazu zähle ich mich auch) können diesen Film eigentlich nicht schlecht finden. Zumindest wird es mMn kaum so eine Shitstormwelle wie nach "The Phantom Menace" geben.
    Ein sehr überzeugender Cast und vor allem die (zugegenerweise teils ausfdringlichen) Referenzen zur Original-Trilogie haben mir sehr gefallen. Die Szene, in der Leia Han ihre immer noch bestehende Liebe gesteht und Harrison Ford ohne ein Wort zu sagen "Ich weiss" mit seiner Körpersprache ausdrückt war schon groß.
    Mir gehen gerade zuviele Gedanken durch den Kopf. Vorerst lasse ich meinen Geist diesen Bildorgasmus ein wenig ordnen. Morgen seh ich vielleicht schon alles anders. Wie gesagt, Ersteindruck: der Beste seit Episode VI
     
    #2
  3. w0oT

    w0oT All-Star

    Registriert seit:
    7. Februar 2008
    Beiträge:
    9.409
    Fand ihn auch ziemlich gut. Eine Menge Gänsehaut-Momente im Bezug auf die alte Trilogie, generell war der Film sehr ähnlich zu "A New Hope", mich hat das nicht gestört, aber ich kann verstehen, wenn jemand das nicht so mag. Für einen meiner Kumpels waren es zu viele lustige Szenen, kann ich nachvollziehn, aber auch da hats mich nicht wirklich gestört, da die Szenen für mich nicht wirklich "cheezy" waren, sondern eben gepasst haben.
     
    #3
  4. UnbekannterUser

    UnbekannterUser Stammspieler

    Registriert seit:
    4. Januar 2015
    Beiträge:
    1.433
    Ort:
    Mainz
    Bin auch überrascht gewesen, dass er dann doch so gut war. Hat meinen Hoffnungen und Erwartungen entsprochen, wobei ich die ein oder andere Szene vor allem in Bezug auf Kylo Ren sehr komisch fand. Muss zugeben, dass ich mich auf ihn am meisten gefreut hab, weil es in den Trailern immer so wirkte, als sei er der krasseste Motherfucker überhaupt, das war ja nun überhaupt nicht der Fall (bis auf die ersten paar Auftritte und eben diese eine Szene auf der Brücke - so krass will ich jetzt nicht spoilern), da war ich ein wenig enttäuscht. Aber ich werde ihn mir auf jeden Fall - wie alle anderen Star Wars-Filme auch - bestimmt den Rest meines Lebens noch sehr oft anschauen.
     
    #4
  5. Joe Berry

    Joe Berry Kosmopolitische NBA-Koryphäe

    Registriert seit:
    8. Juli 2000
    Beiträge:
    8.298
    Ort:
    NRW
    8,5/10 schließt gut an die alte Trilogie an, vielleicht etwas zu gut. Man merkt Abrams versucht das beste aus dem alten Star Wars Universum fortzuführen. Das es dann wieder auf einen Vater-Sohn Konflikt hinausläuft - nur umgekehrt, der Todesstern eine Nummer gewachsen ist und die bösen Jungs jetzt New Order statt Imperium heißen, naja ich hätte mir da ein bisschen mehr Mut zu neuem gewünscht. Stark aber die Charaktere und allen voran Rey die neue Hauptdarstellerin. Überhaupt funktioniert das Zusammenspiel zwischen Jung und Alt ganz gut, bin gespannt ob die neuen Charaktere am Ende dieser Trilogie genauso kultig werden wie Luke, Han, Leia und co. Die Action hat gestimmt, die Gags waren gut getimt und nicht albern. Es gab kaum Leerlauf, der Look war auch definitiv Star Wars, Abrams hat mit dem Computereinsatz nicht übertrieben, der Sound und die Musik haben auch einfach perfekt gepasst.
    Es sehr runder Film, lässt auch für Fans kaum Anlass zur Kritik. Ich hab ihn in der OV gesehen, und werde wohl nochmal reingehen und ihn auf deutsch schauen. Ist schon sehr, sehr lange her das ich in einen Kinofilm 2 mal reingegangen bin, von daher Damen nach oben. :thumb:
    Ich freu mich jedenfalls schon auf die Fortsetzung.



    Ok jetzt aber spoilern. Das Han Solo das Zeitliche segnet, hatte ich schon vermutet, Ford wollte glaube ich schon in den ursprünglichen Filmen den Filmtod mit seiner Figur antreten. Fand es auch gut das man nicht erklärt hat, wie sein Sohn zur dunklen Seite gekommen ist. Das lässt Raum für die Fortsetzungen, genauso was es mit Luke Skywalkers verschwinden auf sich hat. Und Rey ist jawohl definitiv Lukes Tochter, sie hat Han Solos Sprössling jedenfalls gut vermöbelt, die Macht war ja auch stärker in Luke als bei Leia. ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Dezember 2015
    #5
  6. PTroy

    PTroy Bankspieler

    Registriert seit:
    14. September 2009
    Beiträge:
    538
    War auch in der Premiere. War insgesamt ein sehr guter Film. Schau mir den Film sicher auch ein zweites Mal an.
    Schön, dass es natürlich nicht ein solches CGI Gemetzel wie in den Prequels war. Gute Charaktere und unendlich viele Zitate und Anspielungen.
    Insgesamt kam mir der Film aber wie ein Reboot von Episode IV vor.... der Vater Sohn Konflikt, die planetengroße Waffe, der neue Held kommt von einem Wüstenplaneten, Han spielt Obi Wan als Mentor mit Abgang.... naja. Dennoch gut unterhalten.

    Einige Sachen haben mich aber gestört. Kylo Ren ist am Anfang einfach ein bad motherfucker, der auch Laserstrahlen locker aufhält. Am Ende wird er im Livhrschwertkampf locker von 2 Noobs in Schach gehalten ... Macht sensitiv hin oder her. Generell hat mich das erlernen der Macht von Rey geärgert. Jedi Mind Trick aus der kalten. Auch sehr witzig war, dass natürlich genau der auffällige Sturmtruppler für den Gefangentransfer verantwortlich ist. Und warum passt auf die gefesselte Rey nur ein Sturmtruppler auf? Da ärgert sich Kylo zu recht. Außerdem fand ich die Rede von General Hox echt schwach. Das muss ich in Englisch nochmal schauen.

    Derzeit 8/10 ... mal schauen was ich nach dem zweiten Schauen sage.
     
    #6
  7. w0oT

    w0oT All-Star

    Registriert seit:
    7. Februar 2008
    Beiträge:
    9.409
    Das denke ich auch, aber man hat ja den ganzen Film lang gezeigt wie stark der Bowcaster von Chewbacca ist und damit wurde Kylo Ren ja dann getroffen kurz vor dem Kampf, dürfte ihn durchaus deutlich geschwächt haben.

    Fand ich auch so, werd am Montag in OV gehen und dann mal schauen
     
    #7
  8. schlomo23

    schlomo23 Marxiste, tendance Groucho

    Registriert seit:
    12. Dezember 2005
    Beiträge:
    7.098
    Ort:
    Hannover
    Film an sich:

    Topseriöser Mega-Blockbuster mit hohem Unterhaltungswert. Kleinere Schwächen sind unbedingt zu verzeihen, der Film hält durchgehend ein hohes Tempo, ohne sich in Schlachten oder Kämpfen zu verlieren. Der Plot ist dann quasi 1:1 Krieg der Sterne, der schmale Grat zwischen purer und großartiger Nostalgie und Kitsch ohne Zusammenhang wird bewusst eingenommen und der Film schafft es durchgehend diesen Spagat zu meistern. Die Gefahr gibt es 1,2 mal, das wird allerdings mMn sehr gut gelöst.

    8,5/10

    Spaßfaktor im Kino:

    Wenn mir vor 10 Jahren jemand gesagt hätte, dass ich noch einmal einen reinrassigen Star Wars-Film mit Luke, Han und CHewbacca sehen würde hätte ich ihn für verrückt erklärt. Wahnsinn. Saß quasi durchgehend mit einem Lächeln im Kino. Großartig. Die neuen Charaktere fügen sich nahtlos ein.

    10/10


    Den Fans der alten Filme kann das alles nur gefallen, unbedingt reingehen und genießen!
     
    #8
    Aronofsky gefällt das.
  9. Sanderson

    Sanderson Non-Sports Moderator

    Registriert seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    4.575
    Ort:
    Hamburg
    Ich glaube nicht, dass dies ein normaler Gefangenentransfer war. Das Ganze war ja nur Tarnung um Entkommen zu können. Die anderen Sturmtruppler haben nur wenig Grund auf die Sache zu reagieren, schließlich ist das ja kein ungewöhnlicher Vorgang.

    Das nur eine Wache bei Rey ist, ist dann wohl dem Plot geschuldet. Auf der anderen Seite weiß zu diesem Zeitpunkt niemand etwas von ihren Machtfähigkeiten von daher braucht es nicht viele Wachen für eine gefesselte Gefangene. Reys Entwicklung in Sachen Machtbeherrschung war schon etwas extrem, aber das würde ich insgesamt nicht so eng sehen, wir kennen ja ihren Ursprung nicht so wirklich.
     
    #9
  10. PTroy

    PTroy Bankspieler

    Registriert seit:
    14. September 2009
    Beiträge:
    538
    Ja, dass ist auch alles meckern auf hohem Niveau und für den normalen Kinobesucher sicher auch egal. Aber mit den Machtfertigkeiten von Rey habe ich mich als Star Wars Geek etwas gestört, weil es in meinen Augen einfach zu fix ging. Insgesamt ist es als Fan des Kanons schade, dass der Alte jetzt hinfällig ist. Ben hieß ja eigentlich auch Lukes Sohn mit Mara Jade. Naja.
    Ich gehe fest von aus, dass Rey Lukes Tochter ist. Bin gespannt wie es da weiter geht. Auch vom dem neuen Oberschurken wird dann sicher mehr kommen. Sollte er in der Traidtion bleiben, erwarte ich einen deutlich düstereren Film. Freu mich schon. Aber vorher noch ein zweites mal ins Kino.
     
    #10
  11. Sanderson

    Sanderson Non-Sports Moderator

    Registriert seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    4.575
    Ort:
    Hamburg
    Das war teilweise schon extrem, das sehe ich auch so. Gerade was den aktiven Gebrauch der Macht angeht. Auf die Idee die Gedanken eines anderen zu kontrollieren kommt man ja auch nicht einfach so, von der Idee muss man ja erstmal gehört haben bevor man es überhaupt versuchen würde. Im Kampf gegen Kylo Ren muss man ja fairerweise noch erwähnen, dass dieser kurz vorher ziemlich übel verwundet wurde, als Chewbacca auf ihn geschossen hat.

    Es hieß ja das sie durchaus auch auf Dinge aus dem erweitertem Universum geachtet haben, also Dinge die interessant vorkamen übernommen haben, auch wenn es sich dabei natürlich nur um Bruchstücke gehandelt hat. Manches mag auch nur Zufall gewesen sein, aber sowas wie einen Stern als "Antrieb" für die Superwaffe zu nehmen kennt man ja auch schon aus Knights of the Old Republic. Und das Han und Leias Sohn (bzw einer der Söhne) der dunklen Seite verfällt kam ja auch schon mal in Büchern vor.
     
    #11
  12. Joe Berry

    Joe Berry Kosmopolitische NBA-Koryphäe

    Registriert seit:
    8. Juli 2000
    Beiträge:
    8.298
    Ort:
    NRW
    Ja, wie schnell Rey ihre "Machtfähigkeiten" aus dem Nichts entdeckt und ohne Probleme einsetzen kann, ging mir auch viel zu schnell. Wenn man mal zurück denkt, was für Schwierigkeiten Luke beim Erlernen der Fähigkeiten hatte und welche Gefahren es mit sich bringen kann, wenn man von negativen Gefühlen in Richtung der dunklen Seite gezogen werden kann. Sie hat ja quasi jetzt schon mindestens die Hälfte der Fähigkeiten eines Jedi, ohne jede Ausbildung.
     
    #12
  13. PTroy

    PTroy Bankspieler

    Registriert seit:
    14. September 2009
    Beiträge:
    538
    Ach ja, KOTOR ... das waren noch Zeiten. Ja, das stimmt natürlich. Wahrscheinlich sucht man einfach immer ein Haar in der Suppe, wenn man erstmal kritisch (Disney) an die Sache geht.

    Wer ist eigentlich dieser spezielle Sturmtruppler? Hat der besondere Fähigkeiten? Kam irgendwie nicht so richtig raus fand ich.

    @Joe Berry
    Ja. Auch wenn die Prequels bei weitem nicht mithalten können, gehören sie dennoch dazu. Und da gibt es Jünglinge und Padawane die ihr halbes Leben lernen. Und auch bei Luke waren es ja immerhin 4 bis 6 Jahre zwischen den Episoden bis er etwas lernt.... und dort ging es schon schnell.
     
    #13
  14. Tafelspitz

    Tafelspitz Stammspieler

    Registriert seit:
    11. Februar 2015
    Beiträge:
    1.491
    War auch genau das, was mich eigentlich als Einziges an dem Film "gestört" hat.
    Ich bin gespannt, wie es mit Ben weitergeht, denn Snokes meinte ja, dass er seine Ausbildung jetzt abschließen würde und so demoliert wie er nach dem Kampf mit Chewie/Rey war, geh ich mal von aus, dass er jetzt auch eine halbe Maschine wie sein Opa sein wird.

    Die Verbindung der alten und neuen Helden war sehr gut gelungen.

    Warum R2D2 jetzt einfach aus seinem Sparmodus erwacht fand ich auch etwas komisch. Zur Not kann man aber alles mit der Macht irgendwie erklären:)

    War richtig cool - Bin jetzt schon für Episode I-III komplett entschädigt!
     
    #14
  15. Sanderson

    Sanderson Non-Sports Moderator

    Registriert seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    4.575
    Ort:
    Hamburg
    Das Ganze hätte man ja eigentlich auf ziemlich einfache Art deutlich besser gestalten können. Es hätte doch schon gereicht, wenn so etwas wie Lukes altes Lichtschwert in seiner Gegenwart gezeigt worden wäre, oder irgendein anderer Gegenstand der praktisch das Zeichen für ihn ist sich zu aktivieren. Mit so etwas, oder zumindest der Anwesenheit von Rey, hätte man eine deutlich offensichtlichere Erklärung gehabt.
     
    #15
  16. Tafelspitz

    Tafelspitz Stammspieler

    Registriert seit:
    11. Februar 2015
    Beiträge:
    1.491
    Wobei das Finden des Lichtschwerts ja eigentlich kein Zeichen ist, dass Luke wiedergefunden werden möchte?

    Ich bin gespannt, ob man da noch eine Erklärung in den nächsten Filmen bekommt. Ich würde einfach echt drauf tippen, dass durch den Mord an Han, Luke jetzt doch wieder mitmischen möchte...
     
    #16
  17. Tiro

    Tiro Bankspieler

    Registriert seit:
    3. Januar 2012
    Beiträge:
    425
    Correct me if I'm wrong:

    Aber ich hatte es eben genau in diesem Kontext verstanden, dass R2 erwacht weil Rey sich zum ersten Mal in seinem unmittelbaren Umfeld befindet (was ja auch die Theorien Rey=Tochter von Luke weiter befeuern würde)
     
    #17
  18. Sanderson

    Sanderson Non-Sports Moderator

    Registriert seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    4.575
    Ort:
    Hamburg
    Mhm, möglich wäre es, aber besonders deutlich stach das jetzt nicht hervor, gerade weil sie sich noch an leicht unterschiedlichen Orten befanden ;)

    Keine Ahnung ob der Kampfstil etwas aussagen soll, aber wenn man sieht wie Rey mit dem Lichtschwert kämpft, so ähnelt das vor allem dem Stil einer Person: des Imperators. Daraus könnte man jetzt natürlich die ganz wilde Theorie aufstellen das Rey in Wahrheit eine (Ur)Enkelin von Palpatine ist. Muss man aber nicht ;)
     
    #18
  19. pojo

    pojo Stammspieler

    Registriert seit:
    20. Februar 2009
    Beiträge:
    1.541
    Ich bin heute doch eher zwiegespalten aus dem Kino gekommen. The Force Awakens ist ein guter Film. Meiner Meinung nach aber kein sehr guter. Und schon gar kein Klassiker. Die Stärken des Films sind ja im Thread schon angesprochen worden. Hier also ausschließlich die Dinge, die mir negativ aufgefallen sind.

    Geschichte: Wochenlang hab ich jeden Informationsfitzel in Sachen Plot von mir fern gehalten. Nur nicht gespoilert werden. Nur nicht die Überraschung verderben. Und am Ende ist die Geschichte dann einfach nur ein schaler Aufguss von "A New Hope"? Luke heißt jetzt Rey. Der staubige Wüstenplanet Tatooine ist der staubige Wüstenplanet Jakku. Der Todesstern wird jetzt Starkiller Base genannt. Und auch der Druide, der die streng geheimen Informationen mit sich rumschleppt, ist wieder mit an Bord. Dass Disney für so einen - tut mir Leid - Storyabklatsch das gesamte erweiterte Star Wars Universum (da waren ganz starke Reihen wie die Han Solo Trilogie oder die Thrawn Trilogie dabei) in die Tonne getreten hat, macht mich schon ein wenig sauer.

    Ich bin zwar kein Freund davon, Dinge totzuerklären - aber ein paar Informationen dazu, wie das Imperium ... Verzeihung, die Neue Ordnung sich wieder aus ihren Trümmern erhoben und in ein paar Jahren eine XXL-Version des Todessterns aus dem Hut gezaubert hat, wäre nett gewesen.

    An vielen Stellen waren die Ereignisse auf der Leinwand dann auch sehr conveniant. Dinge passieren nicht, weil sie logisch, plausibel oder wahrscheinlich sind. Sondern weil sie passieren müssen, um die Handlung voranzutreiben. R2-D2 springt erst dann an, wenn er anspringen darf und Finn und Rey suchen sich ausgerechnet den verloren gegangenen Falken als Fluchtvehikel aus. Fünf Minuten später kommt dann auch Han Solo um die Ecke (die Galaxis ist ein Dorf...), der den Falken jetzt plötzlich orten kann. Und nicht vorher, als die Mühle doch sicher auch mal hochgefahren werden musste, um die neuen System einzubauen, von denen Rey ständig redet.

    Pacing: Passt im Großen und Ganzen. Der Teil mit den Piraten, die von Han Solos Monsterarmee gefressen werden sowie die Passage mit Maz Kanata und Reys Halluzinationen fügen sich imo aber eher unbeholfen in die Haupthandlung ein.

    Ton: Ab und an ein wenig albern und unpassend. Nichts gegen knackige One-Liner. Aber im einen Moment sieht Finn das Massaker auf Jakkku und ist so geschockt, dass er desertiert und in der nächsten Szene witzelt er mit Poe um die Wette ("Ja, ich brauche einen Piloten, haha"). Überhaupt kommen mir Finns social skills ziemlich gut für jemanden vor, der im Babyalter von seiner Familie getrennt wurde und praktisch nur das Leben und die Indoktrination bei den Sturmtruppen kennt. Die Referenzen auf die alten Filme trifft The Force Awakens zielsicher. Mehr Mut zur Innovation und weniger Fanservice/Nostalgie/Hommage wäre mir aber lieber gewesen.

    Charaktere: Die drei "Guten" sind super. Von Kylo Ren bin ich aber enttäuscht. Der kommt mir eher wie ein versnobbtes, pubertierendes Milchgesicht vor. Und nicht wie der neue Oberscherge des Imperiums. Wenn der nicht Han Solos Sohn wäre, wäre der imo ziemlich uninteressant. Und warum trägt der überhautp diese Maske? Modetick? Reminiszenz an den Opa? Auch diesen Snoke fand ich eher blass. Aber gut, der hatte auch kaum Screentime.

    Plotholes: Die Logiklöcher sind ja schon weiter vorne angeklungen. Aber wie dämlich schnell ich Reys Entwicklung zur Jedimeisterin finde, will ich nochmal extra erwähnen. Das erste mal, dass überhaupt zart angedeutet wird, dass Rey Jediskills besitzt, ist wenn sie dem Verhör von Kylo Ren widersteht. 10 Minuten später beherrscht sie dann schon den Mind Trick und nochmal zehn Minuten später tritt sie als ungeübte Schwertkämpferin Ren in den Arsch, der am Ende seiner Ausbildung steht und am Anfang des Films Blasterschüsse mit reiner Willenskraft einfrieren kann. Bei Rey ist mir schon vorher unangenehm aufgefallen, dass sie (als verarmte Schrottsammlerin, die kaum Flugerfahrung haben kann) aus dem Stand eine Spitzenpilotin und Expertin für den Millenium-Falken ist. Das kann man dann auch nicht so recht durch "die Macht" erklären. Da ist es auch egal, als wessen Tochter sie sich letzten Endes herausstellt. Und nochmal zu Kylo Ren: Dass der sich im Lichtschwertkampf nur mit Mühe und Not gegen Normalo Finn durchsetzen kann, ist dann imo schon arg lächerlich.

    Lose Gedanken:
    Vielleicht geh ich mit dem Film zu hart ins Gericht und das Ganze ist auch eine Alterssache. Auch die alten Filme kann man wahrscheinlich an mehreren Stellen auseinandernehmen und kritisieren. Aber die Magie, die beim siebenjährigen pojo aufgekommen ist, als sein Papa in den frühen Neunzigern zum ersten Mal die Kassette mit der Aufschrift "Krieg der Sterne" in den VHS-Recorder eingelegt hat, wollte bei The Force Awakens leider kaum aufkommen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Dezember 2015
    #19
    Chef_Koch, Lawrence und Mephmanjo gefällt das.
  20. Aronofsky

    Aronofsky Rekordaufsteiger

    Registriert seit:
    23. November 2007
    Beiträge:
    8.788
    Ich war jetzt auch in der Vorstellung, gesehen habe ich ihn in 2D und OV. Ich bin ein grosser Fan der Episoden IV-VI und war maßlos entäuscht als I raus kam. Mit II-III hatte man einige Fehler ausgebessert war aber trozdem nur in den letzten 30 Minuten annähernd aud dem lvl der alten Filme. Mit Episode VII hat man imho fast alles richtig gemacht. Unbekannte Darsteller in den Hauptrollen, sehr gelungene Einbindung der alten Charaktere, CGI deutlich zurückgefahren und mit BB8 einen sehr passenden neuen Droid mit eingeführt. Das die Geschichte sehr geradlinig daherkommt und ziemlich stark an IV erinnert war im Nachhinein genau der richtige Weg um sowohl die alten Fans als auch das neue Publikum anzusprechen. Man kann es nie jedem recht machen, aber wie Abrams an die Sache rangegangen ist war schon fast perfekt. Jetzt hat man das Grundgerüst geschaffen und für neue Geschichten sind ja noch die weiteren beiden Episoden da. Ich hatte erst letzte Woche wieder die alten 3 gesehen und nach gestern (ich traus mir kaum zu sagen) bin ich fast der Meinung das VII der beste Teil von allen war. Danke J.J. Abrams.
     
    #20

Diese Seite empfehlen