Tendenz 2018 - Wird das DFB-Team Weltmeister?

Dieses Thema im Forum "WM 2018 / Nationalmannschaften" wurde erstellt von Drago, 8. Juli 2016.

?

Wird DFB Team 2018 in Russland WM?

Diese Umfrage wurde geschlossen: 8. Mai 2018
  1. Ja

    25 Stimme(n)
    29,1%
  2. Nein

    61 Stimme(n)
    70,9%
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Hans A. Jan

    Hans A. Jan MVP

    Registriert seit:
    21. Mai 2001
    Beiträge:
    15.010
    Ort:
    Rostock
    Falls es jemand wissen wollte, Argentiniens Trainer hält uns nicht für WM-tauglich.

    http://www.kicker.de/news/fussball/...entiniens-coach-sampaoli-kein-wm-favorit.html



    Die Begründung ist relativ hanebüchen. Superstars helfen Nationalmannschaften ja so wahnsinnig weiter. Gerade Argentinien.

    So nervig dieses Marketingkonstrukt "Mannschaft" auch ist, aber inhaltlich stimmt es ja, Deutschland wurde Weltmeister WEIL das Team funktioniert und eben zum Glück kein sog. Superstar im Weg steht.
     
    Le Freaque gefällt das.
  2. Angliru

    Angliru Administrator

    Registriert seit:
    3. November 2005
    Beiträge:
    19.104
    Ort:
    Leipzig
    Sagte der Trainer, der mit Leuten wie Messi, Dybala, Icardi, Higuain, Di Maria & Co. nur ganz knapp die Quali überhaupt schaffte...
     
  3. Tuco

    Tuco MVP

    Registriert seit:
    6. Oktober 2006
    Beiträge:
    13.423
    Naja, das war eine Veranstaltung in Argentinien, und die sind bei den letzten drei WMs gegen Deutschland rausgeflogen, 2014 war es sogar eine Finalniederlage, was immer besonders bitter ist. Da wird die DFB-Elf deshalb derzeit wohl nicht besonders populär sein und er mag geglaubt haben, dass er damit bei der Öffentlichkeit punkten kann.

    Ansonsten macht es natürlich nicht viel Sinn - Fußball ist nicht Basketball. Man braucht keinen "Superstar", um etwas zu gewinnen, das ist höchstens das Sahnehäubchen, das den Unterschied zwischen ansonsten etwa gleichwertigen Teams machen kann. Aber die Situation hat man bei Nationalmannschaften (im Unterschied zum Vereinsfußball) eben nicht, da hat jeder seine Schwächen, und da ist es eigentlich immer das wichtigste, möglichst wenige zu haben bzw. ein möglichst auf hohem Niveau ausgeglichenes Team - was fast immer die Stärke von Deutschland ist und wohl den konstanten Erfolg ausmacht.
     
    Le Freaque gefällt das.
  4. Savi

    Savi Team-Kapitän

    Registriert seit:
    21. Mai 2011
    Beiträge:
    2.067
    Ort:
    Underground
    gucke ja seit jahren nahezu keine Länderspiele und auch nur seltenst Qualispiele (Die Europa Playoffs waren da ne Ausnahme. 3 x 90 Minuten geguckt). Bei den Turnieren muss man dann halt "da" sein. Natürlich fast immer eine stärke deutscher Mannschaften. Schön wars früher selten. Seit 2006 natürlich viel ansehnlicher geworden. Dennoch sind natürlich auch spielstarke Superstars (z.B. Pele, Maradona, Zidane, Iniesta, Ronaldinho, Messi, Baggio) das Salz in der Suppe. Einen derart filigranen Könner im MF/Sturm hatte Deutschland ja eigentlich nie. Klasse Leute waren natürlich oft und genug dabei, aber der Schuss geniales fehlte halt. Beweist aber auch, dass eben diese teilweise "einzelnen" Superstars es nicht alleine richten können (außer Diego 1986 :D).
    Aber mit Leuten wie Messi, Dybala, Icardi, Higuain, Di Maria müßte man doch eigentlich ein Offensivmonster auf die Beine stellen können. Ansonsten ist der Spruch natürlich ein klares Indiz über den Frust die letzten turniere gegen D verliren zu haben. Geht den engländern z.B. auch so. Oder D gegen Ita oder Ita gegen Frankreich. Ausnahmen bestätigen die Regel. Gönnen würde ICH Messi aber definitiv den WM Titel
     
  5. Le Freaque

    Le Freaque Moderator

    Registriert seit:
    25. Mai 2001
    Beiträge:
    17.044
    Ort:
    Hamburg
    Damit allein gewinnt man aber kein Turnier. Hinter den Offensivstars, von denen auch nur drei gleichzeitig spielen können, hat Argentinien mit Otamendi vielleicht noch einen Spieler, der international gehobenes Niveau verkörpert. Ein möglichst ausgewogenes Team, wo jede Position zumindest "gut" besetzt ist, hat Argentinien mMn auf keinen Fall. Auf den wichtigen Zentralpositionen TW, IV, DM, ZM sehe ich locker 5-6 Teams, die besser besetzt sind (in der Spitze, wie auch in der Breite) und meistens entscheidet sich doch viel eher auf diesen Positionen, wer ein Turnier gewinnt. Da entscheiden sich doch Rückwärtsbewegung, Spielaufbau, Rhythmus und auch, die Offensivkräfte überhaupt erstmal in gewinnbringende Positionen zu bringen und da sehe ich Argentinien lediglich durchschnittlich besetzt.
     
  6. sefant77

    sefant77 Schweineliga - Experte

    Registriert seit:
    9. Oktober 2003
    Beiträge:
    27.775
    Ort:
    Antikarena
    Ich hatte das Interview auch gelesen und gelacht, weil gerade in Brasilien und Argentinien werden sie es nie raffen dass bei einem solchen Turnier das beste Konstrukt gewinnt und nicht das Team welches den geilsten Alleskönnersuperstar hat.

    Das 1:7 war z.B. symbolisch. Alles fokussiert sich auf Neymar, er fällt aus und alle haben schon Tage vor dem Spiel Pipi in den Augen weil der Supidupiheld Neymar nicht spielen kann. Messi ebenso...2010 hat er in der KO-Phase abgebaut und 2014 wieder. Klar, macht er 2014 frei vor Neuer die Bude in der zweiten Halbzeit ist er der Held blabla.

    Naja, sollen sie dann mal in Russland machen...Messi Messi Messi, Neymar Neymar Neymar. Wir werden dann Weltmeister, Müller mit der Vorlage auf Timo Werner.
     
  7. liberalmente

    liberalmente Moderator

    Registriert seit:
    29. Juli 2005
    Beiträge:
    34.538
    Ort:
    Stuttgart/Bamberg
    Völlig richtig. Und deswegen wird es auch, trotz all des Confed Cup und U21 Hypes aus dem Sommer, unfassbar wichtig, dass Neuer, Hummels, Boateng und Kroos bei der WM in Topform sind. Bei Neuer kann man natürlich noch diskutieren, nachdem MATS für seine bisherige Saison in höchsten Tönen gelobt wird (ich kann mich dazu nicht äußern). Aber für Hummels, Boateng und Kroos haben wir mMn keine Alternativen auf annähernd gleichem Niveau. Am ehesten Süle in der IV, aber ganz ehrlich, das Niveau von Boateng und Hummels in Topform hat er einfach noch nicht. Das Problem bei Boateng ist ja eher, dass er seit seiner Verletzung im EM Halbfinale nicht mehr diese Topform gefunden hat.

    Ich beschwere mich ja auch gerne über die "Hausmannskost" in der Offensive. Aber wenn man bedenkt, dass Deutschland 2014 auf den Schlüsselpositionen TW, IV und ZM jeweils Top 5 Spieler weltweit hat(te) ist es kein Wunder, dass man Weltmeister geworden ist. Aber 2018 brauchen wir das erneut, denn bei aller Liebe zu Özil, Werner & Co - die können das Team nicht tragen. Nicht zum WM Titel, zumindest.
     
    Le Freaque gefällt das.
  8. Savi

    Savi Team-Kapitän

    Registriert seit:
    21. Mai 2011
    Beiträge:
    2.067
    Ort:
    Underground
    Mag sein. Sie sind aber halt 2014 auch so fast WM geworden und die Offensive wird nächstes Jahr eher noch stärker weil variabler sein. Ich rechne fest mit Argentinien und zähle sie zu absoluten Topfavoriten. Deutschland, Brasilien, Spanien, Frankreich, Argentinien setze ich auf eine Stufe. Danach folgt dann der Kreis der sogenannten Geheimfavoriten, von denen ich es auch einer Handvoll zutraue, bei optimalem Turnierverlauf den großen Coup zu landen.
     
    heiko2183 gefällt das.
  9. Le Freaque

    Le Freaque Moderator

    Registriert seit:
    25. Mai 2001
    Beiträge:
    17.044
    Ort:
    Hamburg
    @liberalmente Sehe ich ganz genau so. Bei Boateng mache ich mir keine Sorgen über die Form, wenn er jetzt bis zur WM durchgehend gesund bleibt. In den letzten 15 Monaten war er 10 Monate verletzt, darunter ja auch die komplette Sommervorbereitung. Da ist es kein Wunder, wenn die Form noch nicht ganz da ist - aber er darf keineswegs nochmal 3 Monate im Frühjahr oder so ausfallen, denn dann wird es mMn fast unmöglich, sein Toplevel rechtzeitig zu erreichen. Bleibt er jetzt aber gesund, ist das bis zum Sommer eigentlich absolut machbar. Ich habe auch den Eindruck, dass er mittlerweile wieder deutlich fokussierter lebt und arbeitet (was auch nötig war).
    Sicher können wir auch bei der WM mal in einem Spiel auf einen der genannten Spieler verzichten, aber grundsätzlich muss diese Achse beim Turnier fit und eingespielt sein. Gelingt das, hat die NM alle Chancen. Gelingt das nicht, hat man immer noch eine gute Mannschaft, aber eben nur eine unter 8-10 anderen, die auch gut sind.
     
    liberalmente gefällt das.
  10. Savi

    Savi Team-Kapitän

    Registriert seit:
    21. Mai 2011
    Beiträge:
    2.067
    Ort:
    Underground
    Finde das 1:7 nicht symbolisch, weil es denke ich nahezu einzigartig und für mich das "Größte kollektive Versagen einer Mannschaft allerzeiten" auf diesem Niveau war. Ich denke nicht, dass sich das in so einer Form so schnell wiederholt. Die Brasilianer hatten doch nach 1970 ein ähnliches Problem. Sie mußten halt auch dann 24 Jahre warten und Ihren geliebten zauberfußball den europäischem Stil anpassen, um erfolgreich zu sein. Einer der beiden Südamerikaner wird denke ich bald mal wieder dran sein mit dem Titel. Ich würde es beiden gönnen. Du sagst es ja selbst. Letzlich fehlte Messi gar nicht viel, um sich zu krönen. Ist halt geschmackssache. Ich würde ihm den Tital eben gönne, einfach nur, weile er der Genialste von allen kickern ist.
     
  11. Savi

    Savi Team-Kapitän

    Registriert seit:
    21. Mai 2011
    Beiträge:
    2.067
    Ort:
    Underground
    Im Vorfeld wird ja dem amtierenden Champion gerne immer die absolute Favoritenrolle zu geschrieben. Die Entwicklung der deutschen NM seit 2014 ist ja auch alles andere alles schlecht. Eine TV ist mMn möglich, aber ich glaube, dass nächstes Jahr jemand anderes im entscheidenden Monet das nötige Quäntchen Glück mehr hat oder die bessere Tagesform.
     
  12. sefant77

    sefant77 Schweineliga - Experte

    Registriert seit:
    9. Oktober 2003
    Beiträge:
    27.775
    Ort:
    Antikarena
    Das 1:7 war symbolisch für eine vollkommen bescheuerte Fokussierung auf einen oder "den" Superstar. Die Tage vor dem HF war in den Medien eine totale Hysterie, alles drehte sich nur um Neymars Ausfall und Mimimi hier und Mimimi da. Sowas lenkt den Rest der Mannschaft ab und gibt auch wunderbare Ausreden..."Oh unser Star kann nicht spielen, wir sind am Arsch". Beim Einlauf ins Stadion wird sich nicht auf das Hier und Jetzt fokussiert, sondern erstmal mit Neymars Trikot rumgewedelt und im Anschluß erstmal jegliche taktische Vorgaben "vergessen".

    Nach dem Spiel habe ich auch viel mit Brasilianern gesprochen und wie ich diese bekloppte Fokussierung auf Neymar selbst nach dessen Ausfall absolut kontraproduktiv für die Mannschaft fand. Mir wurde dann eigentlich durchweg zugestimmt...
     
  13. Flöpper

    Flöpper Non-Sports Moderator

    Registriert seit:
    29. Dezember 2010
    Beiträge:
    1.620
    Gönnen würde ich es ihm auch, aber es ist doch symptomatisch, dass seit 1998 (Zidane) - vielleicht 2002 (Ronaldo) - der Weltmeister nicht die Mannschaft war, die den einen, alles überragenden Spieler stellte. Die Erfolge Italiens, Spaniens und Deutschlands muss man, trotz der unbestreitbaren individuellen Klasse, insbesondere Spaniens, doch als Erfolge des Kollektivs werten.
    Insofern wird die Aussage von Sampaoli mMn zu recht so scharf kritisiert. Weil solche Aussagen eben darauf hindeuten, dass man sich darauf ausruht "Superstars" zu haben. Und das ging schon bei Ungarn 1954 nicht gut ;).
     
    Savi gefällt das.
  14. heiko2183

    heiko2183 All-Star

    Registriert seit:
    11. August 2005
    Beiträge:
    7.091
    Naja, aber dieser ganze Hype ist ja eher eine mediale Geschichte und muss sich nicht zwingend auf die Mannschaft auswirken. Sowas wird dann immer gerne im Nachhinein herangezogen. Bei den Gauchos war der Hype um Messi auch nicht kleinr und die haben trotzdem ein gutes Turnier gespielt.

    Ich glaube es gab viele Faktoren bei diesem Spiel... Einerseits haben die Ausfälle den Brasilianern natürlich sportlich wirklich geschadet. (Wahrscheinlich war das Fehlen des Abwehrchefs an dem Tag sogar schlimmer als der Neymar Ausfall) Dazu dann der enorme Druck auf die Spieler und diese verrückten Emotionen. Ich glaube das hatte aber weniger mit Neymars Ausfall und viel mehr mit der generellen Erwartunghaltung in Brasilien zu tun. Dazu kam eine fragwürdige taktische Ausrichtung des Trainers und eine stark aufspielende deutsche Mannschaft. Man darf auch nicht vergessen, dass Brasilien in diesem Spiel etliche Chancen hatte und Neuer nach der Halbzeit unter Dauerbeschuss war. In Summe war der Sieg natürlich hochverdient und die Spielweise der Brasilianer naiv. Aber wenn das Spiel 4:2 für Deutschland endet, hätte das wohl eher den Kräfteverhältnissen entsprochen.
     
    Savi gefällt das.
  15. liberalmente

    liberalmente Moderator

    Registriert seit:
    29. Juli 2005
    Beiträge:
    34.538
    Ort:
    Stuttgart/Bamberg
    Ich mache mir bei Boateng ehrlich gesagt auch keine Sorgen, wenn er gesund bleibt. Das ist aber leider kein allzu kleines Wenn.

    Und ja, klar, ein Spiel ohne einen der 4 kann Deutschland schon wuppen. Vor allem in der Gruppenphase. Aber dauerhaft sollte keiner der 4 nicht mit dabei oder aber außer Form sein.
     
  16. heiko2183

    heiko2183 All-Star

    Registriert seit:
    11. August 2005
    Beiträge:
    7.091
    Hummels in aktueller Form ist schlicht Weltklasse und nicht zu ersetzen. Daneben ein Boateng in Form und das ist schonmal die Basis für alles. Aus meiner Sicht auch wichtiger als Neuer oder Kroos. Ter Stegen in aktueller Form ist einer besten 10 Keeper der Welt und wäre eine absolut zuverlässige Option.
    Ein Ausfall von Toni Kroos könnte man auch auffangen. Den halte ich auch nicht für einen absoluten Ausnahmespieler. Also wenn ich ein Team aufbauen müsste würde ich da vorher 25 andere Mittelfeldspieler wählen. Er passt bei Madrid perfekt in die Rolle als Ballverteiler und je nachdem wie Deutschland spielen wird ist er auch für die Nationalmannschaft in der Rolle wichtig. Aber er ist für mich trotzdem eher Rollenspieler und niemand der den Unterschied macht.
     
    Evelbma. und Savi gefällt das.
  17. Evolution

    Evolution All-Star

    Registriert seit:
    10. April 2006
    Beiträge:
    5.426
    Ort:
    BS/Göttingen
    Naja, zur Halbzeit stand es aber halt auch schon 5-0. Ist doch klar, dass Deutschland da 3 Gänge zurückschaltet, weil das Ding durch ist. In HZ1 war Brasilien doch kaum in Neuers Nähe, wenn ich mich richtig erinnere. 7-1 mag zu hoch gewesen sein, aber die 2. HZ kann man doch gar nicht unter Wettbewerbsbedingungen bewerten.
     
  18. liberalmente

    liberalmente Moderator

    Registriert seit:
    29. Juli 2005
    Beiträge:
    34.538
    Ort:
    Stuttgart/Bamberg
    Wenn Gündogan fit und in Form ist? Ja. Würde ich mitgehen. Aber wenn Gündogan nicht fit und in Form ist (und diese Gefahr besteht bei ihm immer, zur Not auch während der WM) - wer soll Kroos denn ersetzen? Goretzka wäre eine Möglichkeit. Allerdings fände ich Goretzka neben Khedira schon kritisch, bzgl Spielaufbau und Spielkontrolle.

    Rudy würde als Spielertyp passen und mir gefällt seine Entwicklung in diesem Kalenderjahr extrem gut. Aber in der Startelf im ZM in einem WM Viertel- oder Halbfinale? Ich weiß nicht. Da wäre ich schon extrem dankbar, wenn Kroos mit dabei wäre.

    Weigl ist komplett außer Form und Can neben Khedira wäre schlichtweg ein Alptraum. :panik:
     
    Flöpper und Evolution gefällt das.
  19. sefant77

    sefant77 Schweineliga - Experte

    Registriert seit:
    9. Oktober 2003
    Beiträge:
    27.775
    Ort:
    Antikarena
    Das Ding war nach dem 2:0 durch...die zweite Halbzeit hat man mit halber Kraft gespielt und selbst da hätte Özil fast noch das 8:0 gemacht.

    Nein, das war schon ein sehr sehr extremer Hype, in den Medien, bei der Bevölkerung, bei jedem Training etc...natürlich ist das auch bei der Mannschaft angekommen. Und auch wie der Ausfall im gesamten Land als Weltuntergang angesehen wurde...ich habe es hier ja ganz gut mitbekommen ;)
     
    Savi gefällt das.
  20. heiko2183

    heiko2183 All-Star

    Registriert seit:
    11. August 2005
    Beiträge:
    7.091
    @sefant77

    Ich bezweifle nicht die Stimmung im Land. Das war wirklich extrem und auch unabhängig von Neymar extrem emotional aufgeladen. Diesen Eindruck hat man auch schon in Deutschland bekommen und ich glaube dir sofort, dass das vor Ort nochmal verrückter war. Aber ich glaube nicht, dass sich sowas immer automatisch auf die Leistungen einer Mannschaft auswirken muss... Das kann sicher einen Einfluss haben aber ich glaube das ist medial dann oft ein größeres Thema als innerhalb des Teams.
    Ich hatte aber auch den Eindruck, dass in diesem speziellen Fall die Brasilianer keinen sehr guten Job gemacht haben dieses ganze Drumherum auszublenden und sich auf das Wesentliche zu konzentrieren.

    @Evolution

    Ja, es ist auch richtig dass die Brasilianer sich erst richtig aufgerappelt hatten als das Kind schon in den Brunnen gefallen war und die beste Phase erst nach der Halbzeit war. Aber das 5:0 nach einer halben Stunde war ja auch verrückt. Normalerweise nutzt das überlegene Team dann 2-3 oder grobe Patzer. Bei Deutschland gelang dann ja wirklich alles während aussichtsreiche Angriffe von Brasilien verpufft sind. Deutschland war eine funktionierende Einheit und Brasilien ist implodiert.

    @liberalmente

    Kroos hat halt seine ganz spezifische Rolle. Da lässt er die zaghaft anlaufenden Stürmer mit einer Körpertäuschung aussteigen und verteilt die Bälle. In der Disziplin ist er super und das ist bei Real Madrid und auch in der deutschen Nationalmannschaft sehr viel gefragt. Aber genau das kann auch Rudy und ich finde der macht das nicht schlechter. Der hat auch beim DFB und bei Bayern nochmal gezeigt, dass er das auf jedem Level kann wobei es wahrscheinlich sogar schwerer ist das bei Hoffenheim in der Form auf den Platz zu bringen wo die Mitspieler nicht automatisch so ballsicher sind. Ich finde der hat sogar noch häufiger einen "Gündogan/Iniesta" Moment wo er mit einer überraschenden Aktion doch nicht nur den Sicherheitspass spielt sondern auch wirklich selbst einen gefährlichen Angriff einleiten kann. Beide sind auch wirklich stark im Abschluss außerhalb des 16ers und treten gute Standards.

    Ich habe dann schon oft gehört, dass man Rudy ja nicht aufstellen kann weil der kein Land sieht wenn ein guter Gegner richtig Druck macht und physisch spielt. Aber genau dann werden ja auch die Schwächen von Kroos offengelegt. Wenn das Spiel mal nicht funktioniert wie gewünscht und die Mitspieler zugestellt sind ist es auch bei Real Madrid immer nur Modric der das Spiel an sich reißt. Und wenn man in einem zerfahrenen Spiel gegen Frankreich immer wieder Zweikämpfe im Mittelfeld austragen muss: Da hätten Kroos und Rudy Probleme mit der Physis von Pogba, Matuidi und Kante.
    Kroos hat er Erfahrungsbonus weil er schon häufiger in wichtigen Spielen auf dem Rasen stand aber ansonsten sehe ich Rudy nicht schlechter. Wenn man nur die aktuelle Form nimmt ist Rudy sogar meilenweit besser. Kroos spielt aktuell nämlich ziemliche Grütze.
     
    theGegen, Savi und Angliru gefällt das.
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen