• Liebe Sportforen-Community,

    leider hat uns der Super-GAU erwischt. Unser Rechenzentrumsanbieter wurde am 15. Februar von einem Hacker heimgesucht, der in der Lage war, bis in die Management-Konsole der Cloud vorzudringen und dort wild virtuelle Server abzuschießen. Dabei wurde Sportforen.de inklusive Backup vernichtet. 4,6 Millionen Beiträge und alle Userdaten sind unwiderbringlich verloren. Beiträge, die bis zum April 2000 zurück reichen! Einziger Trost: Der Hacker hat keine Daten entwendet.

    Mich trifft persönlich Mitschuld, weil das eingerichtete Backup gegen ein Problem dieses Ausmaßes nicht ausreichend war. Einen Hacker, der Sicherheitslücken auf unserer Seite nutzt und die Datenbank zerschießt, hätten wir verkraftet; nicht aber ein Vordringen ins Herz des Rechenzentrums. Dafür entschuldige ich mich vielmals bei euch allen. Viele User fühlen sich sicherlich so betroffen wie ich selbst.

    Nach der Hiobsbotschaft war mir klar, dass dies Konsequenzen für unser Forum hat. Wir werden User verlieren, ohne Frage. Gleichzeitig glaube ich an die Stärke unserer Community, den Zusammenhalt, und hoffe, dass ihr uns diesen Fehler verzeiht. Wenn mich in den letzten Jahren jemand gefragt hat, worauf ich stolz bin, dann habe ich immer erzählt: Dass vor fast 20 Jahren eine Community gegründet habe, über die viele virtuelle und echte Freundschaften geschlossen wurden. Mit dem Forum wird kaum Geld verdient, aber eure tolle Interaktion hat mich in meinem Leben inspirierend begleitet. Ich glaube daran, dass ihr euch wieder registriert und Sportforen in wenigen Monaten wieder dorthin zurück bringt, wo wir waren: Eine lebhafte, qualitativ hochwertige, die beste deutschsprachige Sportcommunity im Internet.

    Wir haben direkt die neueste Version der Forensoftware installiert, die Beste auf dem Markt. Hoffentlich machen euch die neuen Features Spaß. Zu Beginn wird sicherlich nicht alles rund laufen (z.B. funktionieren Email-Benachrichtigungen noch nicht), wir werden in den nächsten Tagen aber alles einrichten und optimieren. Im Fragen und Vorschläge Forum nehmen wir gerne sämtliche Hinweise entgegen. Ebenso können wir dort diskutieren, ob z.B. euer ursprüngliches Registrierdatum wieder eingestellt werden soll, oder ob eine Wiederherstellung alter Beiträge über Archive.org (in Form eines Lesearchivs) oder ein Re-Import der alten Skisprung-Community-Beiträge vor der Migration Sinn macht.

    Mit der Bitte um Verzeihung und der Hoffnung auf Unterstützung
    Euer Nico, natürlich auch stellvertretend für Angliru und His Royness

Tyson Fury - News, Fakten und Gerüchte

wicked

Nachwuchsspieler
Beiträge
91
Punkte
33
Finde Breazeale schon interessanter als Rivas. Hat Molina dominiert und ausgeknockt. Den favorisierten Ugonoh nach einer wilden Schlacht ausgeknockt. Und wenig überzeugend Negron noch ausgeknockt. Rivas hat bisher genau einen nicht überzeugenden K.O. Sieg.

Breazeale ist Wilder physisch ebenbürtig und hat Punch. Rivas ist über 20 cm kleiner als Fury und fällt bisher nicht als K.O. Monster auf.

Breazeale ist der Pflichtverteidiger von Wilder. Den er jetzt auch nur boxt, weil Fury nicht wollte. Und wie seine kommenden Gegner bei Top Rank aussehen werden, hat Fury bei Vertragsabschluss ja wohl gewusst. Er geht also ganz bewusst diesen Weg.
Breazeale ist aber auch arg limitiert und hat auch schon eine Unmenge von Schlägen fressen müssen. Gegen Wilder wird das ein Höllenritt.
Rivas ist zwar physisch unterlegen, dafür noch frischer.
Rivas vs Breazeale wäre für mich 50:50.

Für den Kampf gegen Breazeale will ich Wilder keinen Strick drehen. Es ist die Pflichtverteidigung. Besser als Rivas vs Fury sehe ich den Kampf aber nicht.

Fury kann ich auch nicht vorwerfen bei ESPN unterschrieben zu haben. Gerade nach dem Urteil im ersten Kampf ist doch deutlich, dass er es verdammt schwer hat auf einer PBC Veranstaltung einen 'fair shake' zu kriegen. Top Rank und Fury wollten den Wilder Kampf ja auch... Aber auf ESPN.
 
Zuletzt bearbeitet:

aristoteles

Nachwuchsspieler
Beiträge
61
Punkte
18
Breazeale ist aber auch arg limitiert und hat auch schon eine Unmenge von Schlägen fressen müssen. Gegen Wilder wird das ein Höllenritt.
Rivas ist zwar physisch unterlegen, dafür noch frischer.
Rivas vs Breazeale wäre für mich 50:50.

Für den Kampf gegen Breazeale will ich Wilder keinen Strick. Es ist die Pflichtverteidigung. Besser als Rivas vs Fury sehe ich den Kampf aber nicht.
Gibt übrigens nur eine @3.5 auf Sieg Breazeale. Buchmacher halten das Upset für nicht unwahrscheinlich (liegt natürlich auch an Wilder). Für Rivas hab ich keine Wettquote gefunden, rechne aber mit deutlich zweistellig.

Rivas gegen Breazeale würd ich auch knapp sehen. Aber Breazeale hat halt das größere Upset-Potenzial. Das sehe ich bei Rivas überhaupt nicht. (Denk zB auch das Pulev gegen Miller gewinnen würde, aber Joshua gegen Miller ist viel interessanter als Joshua gegen Pulev.)

Fury kann ich auch nicht vorwerfen bei ESPN unterschrieben zu haben. Gerade nach dem Urteil im ersten Kampf ist doch deutlich, dass er es verdammt schwer hat auf einer PBC Veranstaltung einen 'fair shake' zu kriegen. Top Rank und Fury wollten den Wilder Kampf ja auch... Aber auf ESPN.
Mit der Begründung dürfte niemand mehr auswärts boxen. Und so eine krasse Robbery wars jetzt auch nicht. Hier im Forum hatten beim O-Scoring mehr Leute Wilder vorne als Fury! FInd auch das das Urteil pro Wilder war, aber fairer als gedacht. Letztlich hat man halt Wilder wegen der KDs nur 3 von den anderen Runden geben müssen für ein Draw.

Da sind die Scorecards bei Joshua-Kämpfen krasser (siehe Povetkin). Und dann wirds halt wirklich nie zu großen Kämpfen kommen, wenn jeder nur daheim boxt.
 

Tobi.G

Nachwuchsspieler
Beiträge
33
Punkte
8
Rivas ist kein schlechter Mann aber ein einfacher Gegner für Fury, da kann man wieder eine einseitige Vorführung mit zahlreichen Show-Einlagen erwarten. Ich glaube nebenbei Rivas würde Breazeale besiegen. Sein Speed und Beweglichkeit wären schon zu viel für Breazeale.
 

Deontay

Nachwuchsspieler
Beiträge
206
Punkte
28
Gibt übrigens nur eine @3.5 auf Sieg Breazeale. Buchmacher halten das Upset für nicht unwahrscheinlich (liegt natürlich auch an Wilder). Für Rivas hab ich keine Wettquote gefunden, rechne aber mit deutlich zweistellig.
Zweistellig wäre definitiv eine Überraschung für mich, da müsste Fury schon eine Quote von 1,03 oder weniger erhalten. Dies wäre schon zu deutlich, rechne eher mit einer 7,5 oder 8.
 

wicked

Nachwuchsspieler
Beiträge
91
Punkte
33
Da sind die Scorecards bei Joshua-Kämpfen krasser (siehe Povetkin). Und dann wirds halt wirklich nie zu großen Kämpfen kommen, wenn jeder nur daheim boxt.
Die Punktzettel gegen Szpilka, Washington, Ortiz und gegen Fury waren alle schrecklich.
Wilder hat ebenso wie AJ - vllt sogar noch ein bischen mehr - Runden gekriegt, die er nicht verdiente.
 

aristoteles

Nachwuchsspieler
Beiträge
61
Punkte
18
Die Punktzettel gegen Szpilka, Washington, Ortiz und gegen Fury waren alle schrecklich.
Wilder hat ebenso wie AJ - vllt sogar noch ein bischen mehr - Runden gekriegt, die er nicht verdiente.
Keine Frage, die Scorecards von beiden sind nicht fair.
Mehr würd ich nicht sagen, Joshua hat laut Scorecards gegen Povetkin, Parker, Takam zusammen nur 2 Runden abgeben (eine gegen Povetkin, eine gegen Parker). Aber ja auch die Cards von Wilder sind schrecklich...

Ändert aber nichts daran, dass wenn jeder nur noch auf Veranstaltungen seines eigenen Promoters/TV-Sender boxt, dass es dann gar keine Top-Kämpfe mehr gibt.

Fury hat gegen Wilder noch einigermaßen faire Punktzettel bekommen. Trotz zweier Niederschläge ein Draw. Einer der Judges hat 8 der 10 anderen Runden an Fury gewertet, der andere immerhin 7.. Ein besseres Urteil kann man im heutigen Boxsport nicht erwarten. Wie gesagt die O-Scorer hier im Forum hattens auch die meisten so wie die Punktrichter. Gegen Klitschko hat Fury trotz klarerer Überlegenheit auch nur 8 Runden bekommen.

Fury wäre nach Odds im Rückkampf Favorit gewesen. Ohne Niederschläge würde er auch auf einer Wilder Veranstaltung das Urteil bekommen. Will er aber nicht riskieren, sondern boxt lieber handverlesene Gegner auf eigenen Veranstaltungen.
 

koschy

Nachwuchsspieler
Beiträge
9
Punkte
3
Fury wäre nach Odds im Rückkampf Favorit gewesen. Ohne Niederschläge würde er auch auf einer Wilder Veranstaltung das Urteil bekommen. Will er aber nicht riskieren, sondern boxt lieber handverlesene Gegner auf eigenen Veranstaltungen.
Ob TOP 10 jetzt handverlesen ist, darüber lässt sich mit Sicherheit streiten. Dass es nicht das ist, was ich erwartet habe, das ist wohl so.

Habe aber gestern auch ein längeres Interview mit Bob Arum zum Thema TF gesehen. Und er hat dort seine Strategie ganz klar erläuert: Er will mit dem Rematch TF-Wilder einfach eine Unmenge an Kohle machen. Und dafür will er beide aufbauen bzw. er übernimmt den Teil für Fury und ist sich sicher, dass auch Wilder jetzt mehr Aufmerksamkeit bekommt durch den letzten Kampf. Und wenn beide dann wirkliche Größen im Sport sind, will er das Rematch machen, um so viel Kohle wie möglich abzusahnen. Gefällt mir persönlich überhaupt nicht und ist für den Sport wahrscheinlich auch nicht gut. aber aus finanzieller Sicht natürlich nachvollziehbar.
 

aristoteles

Nachwuchsspieler
Beiträge
61
Punkte
18
Habe aber gestern auch ein längeres Interview mit Bob Arum zum Thema TF gesehen. Und er hat dort seine Strategie ganz klar erläuert: Er will mit dem Rematch TF-Wilder einfach eine Unmenge an Kohle machen. Und dafür will er beide aufbauen bzw. er übernimmt den Teil für Fury und ist sich sicher, dass auch Wilder jetzt mehr Aufmerksamkeit bekommt durch den letzten Kampf. Und wenn beide dann wirkliche Größen im Sport sind, will er das Rematch machen, um so viel Kohle wie möglich abzusahnen. Gefällt mir persönlich überhaupt nicht und ist für den Sport wahrscheinlich auch nicht gut. aber aus finanzieller Sicht natürlich nachvollziehbar.
Dass das der Gedanke dahinter ist, versteh ich schon. Nur würde sich der Kampf doch jetzt schon brutal verkaufen. Und der Sieger hätte gegen Joshua eine viel bessere Verhandlungsposition. Und der Kampf gegen Joshua würde sich für beide noch mehr rentieren als das Re-Match. Aber halt ein Risiko, weil der Verlierer erstmal raus ist. Und Fury hat durch seinen Promoter-Wechsel sich gegen das Risiko entschieden. Und das nervt extrem.

Für mich ist Rivas übrigens keine Top 10, in seinem ersten Kampf gegen einen Top 20 Gegner sah er bis zur letzten Runde schwach aus. Jennings hätte den Sieg auf den Cards eigentlich schon haben müssen.

Und letztlich wurden Joshua, Wilder und Fury 2015 Champs. Jetzt warten wir schon vier Jahre darauf, dass was passiert. Und dann endet das erste Aufeinandertreffen mit einem Draw. Und statt Re-Match kommt der nächste Promoter der erstmal "marinieren" will. Und nicht nur einen Kampf sondern vllt sogar über Jahre.
 

wicked

Nachwuchsspieler
Beiträge
91
Punkte
33
Fury hat gegen Wilder noch einigermaßen faire Punktzettel bekommen. Trotz zweier Niederschläge ein Draw. Einer der Judges hat 8 der 10 anderen Runden an Fury gewertet, der andere immerhin 7.. Ein besseres Urteil kann man im heutigen Boxsport nicht erwarten. Wie gesagt die O-Scorer hier im Forum hattens auch die meisten so wie die Punktrichter.
Nein, er hat keine faire Punktzettel gekriegt.
Alejandro Rochin, der WBC/ Haymon Hauspunktrichter, wertete den Kampf 115-111 für Wilder. Auch die unentschiedene Punktkarte fand ich falsch.
Dass im Forum so viele pro-Wilder Wertungen kann ich nicht verstehen. Praktisch die ganze Welt sah Fury gewinnen.

Jetzt wollte Fury nicht mehr das Bauernopfer sein. Ein sehr lukratives Angebot von Top Rank für Wilder lag da.
 

MGM-GRAND

Nachwuchsspieler
Beiträge
91
Punkte
18
Finde Breazeale schon interessanter als Rivas. Hat Molina dominiert und ausgeknockt. Den favorisierten Ugonoh nach einer wilden Schlacht ausgeknockt. Und wenig überzeugend Negron noch ausgeknockt. Rivas hat bisher genau einen nicht überzeugenden K.O. Sieg.

Breazeale ist Wilder physisch ebenbürtig und hat Punch. Rivas ist über 20 cm kleiner als Fury und fällt bisher nicht als K.O. Monster auf.

Breazeale ist der Pflichtverteidiger von Wilder. Den er jetzt auch nur boxt, weil Fury nicht wollte. Und wie seine kommenden Gegner bei Top Rank aussehen werden, hat Fury bei Vertragsabschluss ja wohl gewusst. Er geht also ganz bewusst diesen Weg.
Stimme dir zu.
Breazeale hat einen ordentlichen Punch, das gepaart mit seiner Größe ist schon eine Gefahr.
Dazu wird rivas kaum in User und abhängigen Ranglisten in den Top 10 geführt. Breazeale wird dagegen von vielen am Ende der Top 10 gesehen...
 

TheYank

Nachwuchsspieler
Beiträge
6
Punkte
3
Breazale würde ich für bspws Fury als Albtraummatchup betrachten. Robust,gleich groß, geht nach vorne.

Furys Ringgeneralship mit getanze aus der Distanz müsste er dann ablegen.


Im übrigen bin ich nach wie vor der Meinung Wilder hätte das Ding gewonnen. Er war einfach über weite Strecken der Aggressor in einem Kampf der komplett Ereignisarm war. Dann hat Fury noch zweimal den Ringboden geküsst .dennoch über das Urteil herzuzuiehen ist heftig.

Da hat Ortiz eine deutlich überzeugendere Vorstellung hingelegt. Aufstehen hätte er halt nochmal müssen
 

Harman

Nachwuchsspieler
Beiträge
34
Punkte
18
Standort
Bananenstaat
Habe aber gestern auch ein längeres Interview mit Bob Arum zum Thema TF gesehen. Und er hat dort seine Strategie ganz klar erläuert: Er will mit dem Rematch TF-Wilder einfach eine Unmenge an Kohle machen.
Ich habe gestern eine Doku über den Karate & K1 Fighter Andy Hug gesehen. Der verdiente für 20 Jahre kämpfen keinen Cent, erst als er damals ins K1 wechselte verdiente er laut eigenen aussagen gutes Geld (was vermutlich immernoch Peanuts im vergleich zu den Börsen diverser Boxer war).

Wenn man das mit den Spitzenboxern vergleicht.. :rolleyes: dafür würden die nicht mal von der Couch aufstehen.
 

Lamotta

Nachwuchsspieler
Beiträge
11
Punkte
3
Fury macht das schon richtig. Hier wurde ja gesagt, er habe gegen Wilder keine Chance und braucht zuerst seine Aufbaukämpfe. Die macht er nun auch. Wie man Wilder vor Fury sah ist mir ein Rätsel... Für mich war der Kampf ein Klassenunterschied.
 

TheYank

Nachwuchsspieler
Beiträge
6
Punkte
3
Fury macht das schon richtig. Hier wurde ja gesagt, er habe gegen Wilder keine Chance und braucht zuerst seine Aufbaukämpfe. Die macht er nun auch. Wie man Wilder vor Fury sah ist mir ein Rätsel... Für mich war der Kampf ein Klassenunterschied.
Inwiefern?
 

Harman

Nachwuchsspieler
Beiträge
34
Punkte
18
Standort
Bananenstaat
Find ich nicht. KLar war und ist Fury boxerisch besser, aber so lange Wilder den Jab und den linken Haken brachte konnte sich Fury nicht durchsetzen. Erst als Wilder damit aufhörte und versuchte einen Hammer zu landen wurde er ausgeboxt.. Ich finde das Draw geht durch die zwei Niederschläge in Ordnung
 

Dog Man

Nachwuchsspieler
Beiträge
13
Punkte
3
Na, das ist doch klar! Wegrennen, Grimassen aus der Distanz schneiden zeugt von enormer Schnelligkeit. Herumfuchteln mit Armen und Händen von deutlicher technischer Überlegenheit. Die beiden Niederschläge zeigen klar das taktische Verständnis von Fury. Es war überdeutlich zu sehen, dass so nur eine Ruhepause eingelegt wurde und der Spannungsbogen erhalten blieb. Natürlich, ein deutlicherer Klassenunterschied war kaum noch zu dokumentieren. Freuen wir uns auf weitere große Kämpfe einer lebenden Legende.....
 

Lamotta

Nachwuchsspieler
Beiträge
11
Punkte
3
Der Jab von Wilder hat er wirklich für seine Verhältnisse sehr gut gebracht! Den hab ich von ihm noch nie so gut gesehen aber bis auf die Niederschläge war Fury in allen Runden klar besser.
 

Cosmo.1

Old Member
Beiträge
87
Punkte
18
Ich habe gestern eine Doku über den Karate & K1 Fighter Andy Hug gesehen. Der verdiente für 20 Jahre kämpfen keinen Cent, erst als er damals ins K1 wechselte verdiente er laut eigenen aussagen gutes Geld (was vermutlich immernoch Peanuts im vergleich zu den Börsen diverser Boxer war).

Wenn man das mit den Spitzenboxern vergleicht.. :rolleyes: dafür würden die nicht mal von der Couch aufstehen.
Und dann kriegt der arme Kerl Leukämie an der er auch gestorben ist .