UFC 197: Jones vs. St. Preux am 23.04.16

Dieses Thema im Forum "Mixed Martial Arts (MMA)" wurde erstellt von Goal04, 5. März 2016.

?

Wer gewinnt das Rematch?

Diese Umfrage wurde geschlossen: 24. April 2016
  1. Daniel Cormier

    2 Stimme(n)
    28,6%
  2. Jon Jones

    5 Stimme(n)
    71,4%
  1. Goal04

    Goal04 Team-Kapitän

    Registriert seit:
    5. Dezember 2012
    Beiträge:
    4.625
    Ort:
    Mittelhessen
    #1
  2. Chef_Koch

    Chef_Koch Moderator

    Registriert seit:
    13. Oktober 2009
    Beiträge:
    5.514
    Wird nicht einfach das zu hypen. Ich glaube nicht dass sich großartig was ändert. Der erste Kampf hat eine deutliche Sprache gesprochen, Cormier wird zudem nicht jünger. Jones Problem könnte höchstens seine lange Pause sein.
     
    #2
  3. Mopedfahrer

    Mopedfahrer Team-Kapitän

    Registriert seit:
    21. Juli 2009
    Beiträge:
    2.330
    Ort:
    Schweiz
    Deutliche Sprache im ersten Kampf? Es war 3:2 für Jones oder 4:1, aber Cormier hatte gute Momente mit Dirty Boxing, dem Uppercut und dem rechten Kick zum Körper. Jones war einmal leicht angeklingelt, Cormier dagegen später einmal deutlich. Mehr als 60:40 Jones sehe ich das nicht und die Quote für Cormier ist immerhin 3,75. Gegen Gus sah er auch nicht schlechter aus als Jones. Cormier hat das Problem, dass er bevor er sein gutes Boxen einsetzen kann, in Gefahr ist, das Knie von Jones zu nehmen. Er sollte sich im Rückkampf auf Boxen und Clinch und Dirty Boxen konzentrieren. Jones bekommt er ohnehin nicht auf den Rücken. So eine Strategie wie Couture beim ersten Sieg gegen Belfort wäre der richtige Weg. Leider ermüdet Cormier dabei genauso stark wie Jones, während Belfort deutlich schneller abgebaut hat als Couture. Cormier sieht gut aus, wenn es unübersichtlih wird, und er mal die Fäuste fliegen lässt. Leider bietet Jones dafür nur wenig Gelegenheiten. Fäuste in Kombos sind immer schneller als Knie, Ellbogen und Co.. Jedoch muss Cormier sich dafür öffnen und dann ist schnell mal ein brutales Knie drin. Das nahm er nicht nur im ersten Kampf gegen Jones, sondern auch gegen Gus. Je mehr Chancen Cormier sucht, desto gefährlicher wird es natürlich auch.
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. März 2016
    #3
    Blayde gefällt das.
  4. jkd

    jkd All-Star

    Registriert seit:
    18. September 2004
    Beiträge:
    5.179
    der Mopedfahrer lebt noch:love2:

    man hat bei Cormier den eindruck, dass es für ihn gegen Jones nicht nur gegen diesen geht, sondern in erster linie gegen sich selbst. er will sich so vieles beweisen in diesem kampf und baut Jones damit größer als ohnehin schon. echt schade, denn weniger verkrampft sähe ich deutlich mehr chancen für Cormier. allerdings ist Jones schon insgesamt wohl der favorit.
     
    #4
    THE_GAME und Mopedfahrer gefällt das.
  5. Chef_Koch

    Chef_Koch Moderator

    Registriert seit:
    13. Oktober 2009
    Beiträge:
    5.514
    Ja ein Lebenszeichen :D





    Viel gemacht hat Cormier nicht. Die ersten 2 Runden war er in der Vorwärtsbewegung, die Aktionen aber doch insgesamt recht uneffektiv. Danach wurde es ganz düster.
     
    #5
    Mopedfahrer gefällt das.
  6. Mopedfahrer

    Mopedfahrer Team-Kapitän

    Registriert seit:
    21. Juli 2009
    Beiträge:
    2.330
    Ort:
    Schweiz
    hi JKD, wie gehts Dir?
    Ja, mich gibs noch, mal ein Jahr Auszeit genommen.

    Stimmt, Jones ist Favorit. So 60:40 kommt schon hin. Cormier war in Nummer 1 recht verkrampft. Hatte keinen Plan B. Er war überrascht, dass alle Take-Downs mit Leichtigkeit gestufft wurden. Problem ist auch, dass selbst wenn ein Take-Down gelingt, scrambelt Jones einfach wieder hoch. Dass alles kostet Cormier dann auch noch mehr Energie als Jones mit seinen Riesengräten.

    Cormier sollte imo lieber es gleich im Standup versuchen, und TD nur ansetzen, wenn sie sich mal ganz natürlich anbieten, aber nichts erzwingen. Cormier hat auch irgendwie eine Jones-Psychose. Das verkrampft ihn zusätzlich.

    Dennoch liegt zwischen Beiden nicht so viel, dass Cormier nicht gewinnen kann, wenn Jones Schnitzer unterlaufen und er mal ordentlich was auf die Rübe kriegt. Da ist auch mal ein KO drin. Cormier hat schon Dampf in den Fäusten, hat selbst für Big Foot gereicht.Wäre gut wenn Cormier viel mehr Dirty Boxen trainiert und genug Energie hat die Fäuste fliegen zu lassen.

    Ab R3 im ersten Kampf hatte er immer weniger Snap in den Fäusten. Bischen mehr Boxausdauer und bischen weniger Take-Down dafür trainieren, wäre sicher nicht verkehrt. Da er aber durch Jones Techniken erstmal durchmarschieren muss, um in Distanz zu kommen, steht und fällt der ganze Kampf mit einer starken Kondition.

    Gegen Gus lief es auch ganz ordentlich, der ist jedoch deutlich weniger variabel. Allerdings hatte Cormier da am Ende auch nicht mehr viel im Tank und Jones ist noch eine deutliche Spur anstrengender zu kämpfen. Nicht nur körperlich, sondern auch mental, da Jones wesentlich variabler ist und Cormier mehr Fehler unterlaufen können als gegen Gus.

    Cormier hat zuletzt viel gekämpft mit Gus und Johnson, Jones könnte bischen Ringrust haben und etwas hölzener sein, zumal er ja viel Powerlifting gemacht hat mit Kreuzheben usw.. Vielleicht ist Jones auch frisch wie eh und jeh, aber ich glaube in R1/2 muss er sich erstmal wieder reinfuchsen. Da könnte Cormier ordentlich Tempo gehen und versuchen die ersten 2R einzutüten. Dann müsste er von R3 bis R5 nur noch eine Runde gewinnen.

    Größtes Problem ist das Knie von Jones. Das hat er im ersten Kampf auch genommen und Gus hat ihn auch deutlich damit durchgerüttelt. Knietreffer sind schwer zu vermeiden, wenn Cormier richtig Druck machen will. Ist Cormier zu vorsichtig, vermeidet er zwar das Knie, Jones wird dann aber kaum Lücken bieten. Cormier muss es unübersichtlich werden lassen, sonst bleibt Jones immer in Kontrolle und behält die Fernbedienung in der Hand.
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. März 2016
    #6
    jkd, THE_GAME und Khali gefällt das.
  7. THE_GAME

    THE_GAME Team-Kapitän

    Registriert seit:
    15. Juni 2006
    Beiträge:
    2.692
    Ort:
    Pancake Village
    #7
  8. Khali

    Khali Stammspieler

    Registriert seit:
    23. Juli 2004
    Beiträge:
    1.191
    Es ist mir ein Rätsel warum er sich nicht einfach einen Chauffeur nimmt - wäre jetzt nicht überraschend wenn er länger einsitzen muss. Anhörung vor einem Richter ist wohl für heute angesetzt.
     
    #8
  9. Mopedfahrer

    Mopedfahrer Team-Kapitän

    Registriert seit:
    21. Juli 2009
    Beiträge:
    2.330
    Ort:
    Schweiz
    Weil er des rationalen Denkens nur begrenzt fähig ist, so wie der Großteil der Menschheit auch. Der Jones geht nach Bauch und nach Flow. Der hat auch nicht einen Game Plan im Kampf im eigentlichen Sinn. Der lässt den Kampf diktieren, was er macht. So ist es bei ihm natürlich, und es fliesst. Das geht bei ihm mehr nach Bauch und Instinkt, denn nach Kopf. Das klappt natürlich nur weil er keinerlei Schwächen hat, abgesehen von seinem kraftlosen Boxen. Ein Fehler ist da nicht gleich tödlich und jeden Fehler macht er dann nur 1 bis 2 Mal im Kampf und adaptiert dann ganz automatisch.

    Vermutlich geht Jones beim Autofahren mit lauter Musik einer ab, geht ja nicht wenigen so. Da sitzt er natürlich lieber selbst am Lenkrad.

    Anderes Thema: Edgar vs. Aldo müsste für den Titel sein. Finde dieses Interims-Dingsbims eine Unverschämtheit. McGregor könnte verteidigen, macht es aber nicht. Bin zwar McGregor-Fan, trotzdem ist das sportlich einfach nur unfair gegenüber Aldo und Edgar und eine Frechheit von der UFC.
     
    #9
    THE_GAME gefällt das.
  10. jkd

    jkd All-Star

    Registriert seit:
    18. September 2004
    Beiträge:
    5.179
    das ist bei einem kämpfer auch unabdingbar. wir sind in erster linie irgendwelche wesen. das heißt, wir sind diese wesen bereits, wenn wir dann anfangen darüber nachzudenken wer/was wir überhaupt sind. wir müssen nicht erst rational erfassen um zu sein. und du kannst davon ausgehen, dass wir es rational nicht zu 100% erfassen können/werden. nicht als menschheit, mit allem wissen kombiniert und schon gar nicht als einzelner. dazu kommt, dass jedes rationale erfassen gefährlich ist, giftig ist, limitiert ist, auf irrwege führt. das sieht man dann daran, wenn kämpfer sich völlig unlogisch verhalten, unlogische haltungen einnehmen, sich unlogisch bewegen. nicht unlogisch für die subjektiv rationale strategie des kämpfers, aber unlogisch im hinblick aufs große ganze, was der einzelne aber durch seine limitierte rationale sicht, nicht mehr in der lage ist zu sehen. er blendet es aus.
    um also sein potential auszuschöpfen, muss man viel mehr sein als denken zu sein. in gedanken aber ohne gedanke zu sein. fließen lassen ist der richtige ausdruck. deshalb meinte Bruce auch nicht nur körperlich und strategisch, wie wasser zu sein, sondern dieses vor allem in kombination im geiste.
    fährt Jon Jones also im kampf gut damit, sich auszuleben und zu tun und lassen was ihm gerade einfällt, so fährt er natürlich in seinem sportwagen weniger gut, denn hier ist widerum die dominanz des rationalen denkens gefragt.
    wenn Jones oft nicht im stande ist, die wenigen regeln in der UFC zu beachten, wie soll er dann diesen vielen den instinkt unterdrückenden regeln des straßenverkehrs folgen?
    unmöglich:laugh:



    ich finde es ganz wichtig, dass man die titel nicht ZU streng an erste stelle stellt bzw. sie als gesetzgebung für matchmaking betrachtet. sie sind klasse zur groben orientierung um festzustellen, wer denn nun der beste ist. aber um zu sehen, was denn die nummer eins einer gewichtsklasse, gewichtsklassenübergreifend denn so drauf hat, was dieser titel nun darüber hinaus wert ist, müssen solche ansetzungen einfach möglich sein. finde also auch diese entscheidung der UFC große klasse.
     
    #10
    Mopedfahrer und THE_GAME gefällt das.
  11. Mopedfahrer

    Mopedfahrer Team-Kapitän

    Registriert seit:
    21. Juli 2009
    Beiträge:
    2.330
    Ort:
    Schweiz
    Der Titel ist lebenswichtig. Er befreit den neuen Titelträger aus einer unendlichen Qual, wenn er ihn erstmals gewinnt und macht ihn frei. Was auch immer passiert, man hat es geschafft. Alle Zweifel sind weg. Man stelle sich vor, Sonnen hätte Silva geschlagen. Der hätte mental ein derartig gewaltiges Oberwasser bekommen, dass die Karriere ganz anders weiter gegangen wäre. Der Titel ist der Traum eines jeden und in der Außenwahrnehmung sind das die Stars des Sports. Ohne Titel bleiben die meisten eine Laufnummer. Ich finde es unangemessen, dass Aldo und Edgar mit einem wertlosen Titel abgespeist werden, damit McG besser vermarktet werden kann.
     
    #11
    THE_GAME gefällt das.
  12. xEr

    xEr MVP

    Registriert seit:
    4. Juni 2008
    Beiträge:
    10.314
    Ich sehe das Problem nicht. Entweder der Sieger bekommt danach den Kampf gegen McG, was beide sowieso am meisten wollen und dann gehts auch um den "echten" Titel. Oder McG entscheidet sich nicht zu verteidigen, dann wird der interim Titel in den echten "umgewandelt".
     
    #12
  13. THE_GAME

    THE_GAME Team-Kapitän

    Registriert seit:
    15. Juni 2006
    Beiträge:
    2.692
    Ort:
    Pancake Village
    Auch als McG Fan sollte man sehen das das Rematch mit Diaz absoluter BS ist, vor allem erneut im WW..
    Conor bekommt das was er wollte, insofern macht sich die UFC schon ein Stück weit lächerlich,
    zumal es völlig egal ist ob Conor danach noch den FW Titel besitzt...
    JEDER weiß das Conor bei einer erneuten Niederlage gegen Diaz erheblich an Stand verlieren wird, da gibt es dann kaum noch die Möglichkeit Ausreden auszugraben..
    Ein Cutdown danach wieder auf 145 wird ebenfalls nicht leichter werden für McGregor,
    IMO schiesst er sich mit diesem sofort Rematch ein Eigentor, denn ich sehe nicht wie er Diaz ausknocked und er wird es IMO nicht schaffen können sich Diaz auf Dauer zu entziehen..

    Diaz wird den McGregor Zug endgültig entgleisen lassen, danach muss McG dann vielleicht mal gegen Aldo/Edgar ran und wiegt 5 Pfund zu schwer ein :jubel::cool4:
     
    #13
    Mopedfahrer gefällt das.
  14. THE_GAME

    THE_GAME Team-Kapitän

    Registriert seit:
    15. Juni 2006
    Beiträge:
    2.692
    Ort:
    Pancake Village
  15. Chef_Koch

    Chef_Koch Moderator

    Registriert seit:
    13. Oktober 2009
    Beiträge:
    5.514
    Unter uns..ich hoffe ja dass ihm Diaz nochmal ordentlich die Hucke vollhaut, damit das Thema entgültig durch ist. Die UFC ist natürlich extrem unterhaltungs- und profitorientiert, aber langsam reicht es auch mal.
     
    #15
    THE_GAME gefällt das.
  16. Goal04

    Goal04 Team-Kapitän

    Registriert seit:
    5. Dezember 2012
    Beiträge:
    4.625
    Ort:
    Mittelhessen
    Bittere Pille:

    UFC 197: Daniel Cormier sagt Titelkampf nach Verletzung ab


    Sie kämpfen, sie kämpfen nicht. Sie kämpfen, sie kämpfen nicht. Mehrfach stand der Titelkampf zwischen Daniel Cormier und Jon Jones in den letzten Wochen auf der Kippe. Nun besteht Gewissheit: sie kämpfen nicht. Zumindest nicht am 23. April. Allerdings nicht wegen Jon Jones, sondern aufgrund einer Verletzung von Daniel Cormier.

    (...) Die Ironie an der Sache ist, dass in den vergangenen Tagen eher das Verhalten Jon Jones‘ die Befürchtungen eines Kampfausfalls genährt hatten. Der Ex-Champion hatte sich nach Verstößen gegen seine Bewährungsauflagen erneut einem Richter stellen müssen, ein Hausarrest stand im Raum, wurde jedoch nicht ausgesprochen. Nun findet der Kampf trotz all der beseitigten Querelen um Jones nicht bei UFC 197 statt.

    Bei der Veranstaltung am 23. April rutschen nun die Fliegengewichte Demetrious Johnson und Henry Cejudo in den Hauptkampf. Wie lange Daniel Cormier ausfällt, ist momentan nicht bekannt. Ob Jon Jones im Programm bleibt ebenfalls.

    https://www.gnp1.de/mma/ufc-news/news/ufc-197-daniel-cormier-sagt-titelkampf-nach-verletzung-ab/
     
    #16
  17. THE_GAME

    THE_GAME Team-Kapitän

    Registriert seit:
    15. Juni 2006
    Beiträge:
    2.692
    Ort:
    Pancake Village
    Ich hoffe Jones kämpft nicht gegen ein hw,
    würde persönlich Rumble oder Gus noch mehr feiern als das Matchup mit Cormier

    Natürlich trotzdem ärgerlich, einmal mehr ein Fighter der verletzt ausfällt
     
    #17
  18. Chef_Koch

    Chef_Koch Moderator

    Registriert seit:
    13. Oktober 2009
    Beiträge:
    5.514
    Rumble!!! Das ist ja der einzige Topmann, der noch nicht gegen Jones ran durfte. Gus und Cormier wurden bereits geschlagen, da wäre Rumble nur logisch und richtig. Vor allem gilt er ja als einer, der Jones richtig böse Probleme bereiten könnte. Einen Striker dieser Art hatte er noch nicht vor den Fäusten. Dana, make it happen. Ins HW kann Jones immer noch später gehen...
     
    #18
  19. Goal04

    Goal04 Team-Kapitän

    Registriert seit:
    5. Dezember 2012
    Beiträge:
    4.625
    Ort:
    Mittelhessen
    Jon Jones Will Fight Ovince St. Preux at UFC 197

    Jeremy Botter of FloSports reported Ovince St. Preux will be Jones' UFC 197 opponent on April 23 in Las Vegas. The UFC confirmed the announcement shortly after.

    http://bleacherreport.com/articles/...-news-rumors-and-speculation-on-ufc-197-fight



    Rumble und Gus sind wohl nicht fit.

    Den Herrn St. Preux kenn ich bis dato noch gar nicht. Wie ist der einzuschätzen?

     
    #19
  20. THE_GAME

    THE_GAME Team-Kapitän

    Registriert seit:
    15. Juni 2006
    Beiträge:
    2.692
    Ort:
    Pancake Village
    Jones gewinnt gegen OSP via was auch immer er will..
    Hoffe nicht das es trotzdem der Mainer bleibt, Johnson-Cejudo ist da deutlich attraktiver..

    Rumble ist nicht fit? Vor kurzem hieß es noch er könne einspringen falls Jones raus ist,
    irgendwie mies.. Da wäre mir ein HW-Fighter noch lieber gewesen..

    Hoffe der Fight geht zumindest so lange das man halbwegs einschätzen kann wie es um Jones bestellt ist^^

    Bei DC könnte ich mir je nach schwere der Verletzung auch vorstellen das er zurücktritt
     
    #20

Diese Seite empfehlen