wäre es sinnvoll das ich mich im boxen anmelde

Dieses Thema im Forum "Box-Archiv" wurde erstellt von gismo0612, 3. August 2010.

  1. gismo0612

    gismo0612 Rookie

    Registriert seit:
    3. August 2010
    Beiträge:
    1
    hey leute,
    ich brauche einen rat von euch.
    vor kurzem auf nem zissel bei uns in der stadt, wurde ein freund ohne grund wehrlos zusammen geschlagen. krankeshaus reif. eine begründung wiederum für einen hirnverbrannten war da, denn: es war ne geile chicka zum klar machen dabei, diese war der auslöser zu diesem feigen angriff.
    er hatte keine chance da es gleich wieder mehre männer/ halbstarke jugendliche waren.
    ich konnte auf der einen seite froh sein das ich schon vorher heim bin, sonst läge ich wohl jetzt ebenfalls im krankenhaus.
    und da wir ja in einer gesellschaft leben, in der es mittlerweile völlig normal ist das bei so brutalen zwischenfällen einfach hin weg gesehen wird, und noch nicht mal jemand in der lage ist die polizei zu rufen, hat man einfach keine chance mehr. nur ganz wenige personen hatten sich an dem tag bereit erklärt eine aussage bei der polizei zu machen, der rest hat nichts gesehen. warum??? totale angst??? vielleicht angst nacher selbst noch ärger zu bekommen...armes deutschland, aber eigenltich betrifft es jeden menschen. so ein feiges verhalten kennt man noch nicht mal von den tieren.

    mir ist klar geworden das es jeden passieren kann , ein opfer won diesen leuten zu werden. man ist völlig aus sich alleine gestellt.

    ich habe jahre lang taekwondo betrieben und judo. doch dieser sport bringt dich in einem brutalen kampf auf der straße wirklich nicht weiter. man macht diesen sport jahre lang und fragt sich nach einem angriff nur warum man diesen sport überhaupt gemacht hat, da man letzt endlich gegen einen brutalen stupiden möchtegern spasti eh nur auf die fresse bekommt. ist ja nicht der sinn.

    ich denke mir das es gut ist, sich in einem box verein anzumelden , da es mein selbstvertrauen stärken wird, und man im sparring und überhaupt im training sich gut für die selbstverteidigung widmen kann.

    oder wie sieht ihr das. klar wird es einem dennoch schwer fallen sich gegen 3-4 mann zu verteidigen. aber wenn man erstmal einen umgehauen hat, wird es die anderen 3 feigen jungs/männer/... mit sicherheit abschrecken.
    denn 3-4 bis für leute die auf einen mann gehen sind feige , mit sicherheit
    und sowas von erbärmlich und minderbemittelt das solche kleinbürgerlichen schwachköpfeauch nicht halt davor machen jemanden zu treten der noch am boden liegt.

    also was sagt ihr, ist boxen eher wettkampf orientiert oder auch optimal für selbstverteidigung
    danke im voraus :p
     
    #1
  2. Big_Bart

    Big_Bart Stammspieler

    Registriert seit:
    25. November 2009
    Beiträge:
    1.053
    Ort:
    Fulda -.-
    Prinzipiell eignet sich jeder Vollkontakt-Kampfsport gut zur Selbstverteidigung.

    Gegen mehrere Gegner hast du es aber trotzdem immer schwer.

    Wenn du dich auf solche Situationen vorbereiten willst, wäre es mit Sicherheit nicht verkehrt, zusätzlich entsprechende Lehrgänge zu besuchen.

    Aber Grundlage zur Selbstverteidigung ist auf jeden Fall Vollkontakt. Ob das jetzt Boxen, Thai-Boxen unter Umständen Wing Chun oder sonst was ist, hängt davon ab, was dir am besten liegt.
     
    #2
  3. theIrish

    theIrish All-Star

    Registriert seit:
    27. März 2009
    Beiträge:
    5.909
    Simmt, allerdings habe ich die Meinung udn auch ine twa die Erfahung gemacht das leute die selbstbewusst auftretten und bei denen man das Gefühl hat das die sich währen können garnicht erst angegriffen werden.
    Ansonsten wurde eigentlich alles gesagt.
     
    #3
  4. Titov

    Titov Bankspieler

    Registriert seit:
    7. Februar 2004
    Beiträge:
    400
    Ich musste schmunzeln als ich die Anfrage gelesen hab (so was hör ich immer wieder in unserem Verein) .:)

    (Antwort gilt übrigens für alle die ähnliche Gedanken haben und hier nur mitlesen:)

    1.Wenn du Techniken zur Selbstverteidigung lernen willst empfehle ich dir eher Sportarten wie Krav Maga, Elite Combat oder in Teilen vielleicht auch WT. Die haben das Ziel möglichst schnell und effizient einen Angreifer ausser Kraft zu setzen.

    2. Boxen eignet sich zwar auch zur Selbstverteidigung, ist aber nur bedingt zu empfehlen (Achtung: Bin selber Boxtrainer und glühender Verfechter dieser Sportart!!!):

    Warum?

    Boxtraining ist sehr anstrengend und erfordert viel Disziplin, nur wenn du auch ein Grundinteresse an der Sportart(!) Boxen hast, wirst du ein längerfristiges Training durchziehen. Zu vielen Einsteigern vergeht auf Grund dieser Tatsache schnell die Lust am Training (sogennante "Monatsmitglieder").

    Gutes Boxtraining bereitet in der Regel auf den Wettkampf vor und da geht es darum möglichst viele Punkte zu sammeln. Den Gegner kampfunfähig zu machen ist eher zweitrangig bzw. ergibt sich erst im Anschluss.(also besser Krav Maga etc.)

    Das gleiche gilt auch für die Wettkampfsportarten Muay Thai, Kickboxen UND selbst beim MMA (welches dem Straßenkampf am nächsten kommt)

    Das entscheidende ist, dass diese Sportarten Regeln haben und die, wie du richtig erkannt hast, gibt es auf der Straße nicht!!! Selbst ich als geübter Kampfsportler (mit Box und MMA Erfahrung) würde mich daher nicht mit irgend welchen zwielichten Gestalten in einen offenen Kampf wagen. (Du kannst nie ausschließen das dein Gegenüber nicht auch ne Waffe dabei hat und dann nützt dir auch die tollste Kampftechnik nix.)

    So, ich hoffe ich konnte dir und euch ein wenig weiterhelfen.;)
     
    #4
  5. Matt

    Matt Team-Kapitän

    Registriert seit:
    18. Juni 2008
    Beiträge:
    2.688
    Ort:
    Matt
    Dass Taekwondo einem auf der Straße nicht weiterhelfen kann, halte ich für falsch. Ich mache zwar seit 10 Jahren kein aktives Taekwondo mehr, spüre aber dennoch einen gewisse Sicherheit in solchen Situationen weil ich fast nicht verlernt habe. Wenn es wirklich 3,4 Angreifer sind, musst du dennoch schon viel Mut haben, Erfahrung udn vor allem einen gewissen Killer-Instinkt und da hat der normale Boxer, MMler oder TKDler einfach wenig Chancen, eher die Profis / Danträger etc. mit obrigen Eigenschaften. mMn
     
    #5
  6. big D

    big D MVP

    Registriert seit:
    24. Februar 2007
    Beiträge:
    14.238
    erstmal solltest du dir im klaren sein, dass kein kampfsport dir sicherheit bietet. Gegen mehrere leute oder messer, schusswaffen ist man völlig chanccenlos egal was einem irgendwelche gurus erzählen wollen(ich kenne einen der hat ein paar schwarze gurte in irgend nem kung fu style der sagt auch das diese ganzen entwaffnungstechniken ein 50/50 spiel mit deinem leben sind und auch das nur wenn man sie hervorragend beherscht).

    Gegen nen kneipenschläger sollten aber die meisten kampfsportarten durchaus sehr wirkungsvoll sein, egal was es für ein sport ist. ein gezielter jab auf die nase und der andere gibt meistens ruhe. welcheen sport du machst musst du wissen, du solltest machen was dir spaß macht.

    einen sport zu lernen damit du dich "verteidigen kannst" ist aber eine denkbar schlechte motivation...

    mach das nur wenn du auch spaß an kampfsport und körperlicher ertüchtigung hast, ohne dass wirst du auch niemals gut werden.
     
    #6
  7. big D

    big D MVP

    Registriert seit:
    24. Februar 2007
    Beiträge:
    14.238
    richtig. Plus ne menge glück.
     
    #7

Diese Seite empfehlen