1. Liebe Sportfans, liebe User von skispringen-community.de,

    wir freuen uns, euch heute mitzuteilen zu können, dass der Umzug der Community aus dem bisherigen Forum der skispringen-community erfolgreich gelaufen ist. Somit begrüßen wir nun viele neue User hier im Forum, die insbesondere den Wintersportbereich beleben werden.

    Wir wünschen uns, dass die neuen User sich hier genauso wohl fühlen wie in ihrem bisherigen Forum. Bei Fragen, Anmerkungen, etc. sprecht uns - also die Administratoren und Moderatoren - einfach an. Bei der Migration haben wir auch die Useraccounts mit übernommen. Einige von euch haben noch einen Zusatz namens "- skiimport" bekommen. Dies hängt damit zusammen, dass es zu eurem Accountnamen bereits schon ein entsprechendes Pendant in unserer Datenbank gibt. Schreibt mir bitte eine Nachricht (über den Reiter "Unterhaltungen") und wir gucken, was hier möglich ist.

    In diesem Sinne freuen wir uns auf tolle Diskussionen im Wintersportbereich mit euch und einen sehr angenehmen Start in euer neues Foren-Zuhause.

    Viele Grüße
    Angliru
    Information ausblenden

Wahljahr 2018

Dieses Thema im Forum "Non-Sports" wurde erstellt von desl, 8. Januar 2018.

  1. Ἀριστοτέλης

    Ἀριστοτέλης Bankspieler

    Registriert seit:
    30. Oktober 2015
    Beiträge:
    418
    Ich habe eigentlich ein ganz anderes Gefühl: Nämlich, dass die AfD für ihre Verhältnisse erstaunlich wenig Aufmerksamkeit bekommt. Erst heute ein Plakat gesehen, wo die CSU in Richtung der FDP giftet, weil die eine Zusammenarbeit mit SPD/Grüne nicht ausschließt ("Wer FDP wählt, könnte mit der Ampel aufwachen"). Vor allem die Grünen aber auch die anderen Oppositionsparteien richten ihre Konzentration vor allem auf die CSU, die halt auch genug Angriffsfläche bietet.

    Und den Bayern ins Gewissen reden, könnte sogar funktionieren. Viele die fremdenfeindlich eingestellt sind, sind auch extrem stolz auf ihr Bayern. Eine extrem starke AFD würde dem Ansehen Bayerns aber schaden. Vielleicht auch ein Grund, warum die AFD im konservativsten Bundesland in den Umfragen deutlich unter den landesweiten Umfragen liegt.
     
  2. Obmann

    Obmann Fan of Underdogs

    Registriert seit:
    2. April 2003
    Beiträge:
    6.942
    Ich sehe einen weiteren Grund warum die AfD nicht so richtig durchstartet in Bayern und das sind die Freien Wähler. Die binden für mich unstrittig konservativ bürgerliches Potenzial im Landtag.
    Sie taten sich auch sehr schwer mit der Zuwanderung und haben sich hier etwas geöffnet z.B. im Bereich der Fachkräfte. Beim PAG beteiligen sie sich nicht an der Verfassungsklage von FDP;SPD und Linke. Wie hat es Herr Aiwanger formuliert. Es ist an sich nicht ihr Gesetz und man muss es wohl etwas modifizieren, aber es ist auch noch kein Fall bekannt in dem wirklich Schaden durch das PAG angerichtet worden ist.

    Es gibt dazu eine große regionale Verbundenheit gerade im Bürgertum mit den Kandidaten. Dazu haben sie gerade mit der Abschaffung des Strabag einen absoluten regionalen Erfolg verbuchen können. Alexander Hold haben sie nun für Schwaben reaktiviert. Für mich eine Partei die besser abschneiden wird in den Prognosen. Ich habe auch nicht den Eindruck, dass die CSU über eine starke Freie Wähler verärgert wäre. Sie werden auch kaum von ihnen angegriffen.

    Sehr stark geht man gegen die Grünen vor. z.B. "Hartmann sieht zwar besser aus als Hofreiter, aber das ist dasselbe". Oder eben das Anspielen auf die Bevormundung und Verbote. Daher meinte er auch gestern in der Wahlarena, wir sind der Freistaat und nicht der Verbotsstaat.
    Jedoch hat die CSU zur AfD unstrittig verändert. Das gesteht auch Söder ein. Er nennt immer Chemnitz als letzten Wachrüttler. Als Hoecke mit dem Symbol der weißen Rose Seite an Seite mit NPD und Hooligans marschiert ist. Dazu wird immer wieder abgezielt, dass die AfD Bayern ein Ableger der Hoecke AfD sei. Das Bürgerwehren installiert werden sollen.

    Ansonsten wenn ich mich auch an den Fünfkampf der kleinen Parteien denke, hat man die AfD dort kaum angegriffen. Frau Kohnen hat zwar kurze eine Moralpredigt eingestreut über die AfD und ihre Umgangsformen. Aber das wirkte eben wie eine Moralpredigt. Weiß nicht ob das die SPD retten wird. Frau Kohnen war auch Wunschkandidat von Dieter Hanitzsch Urgestein des BR-Stammtisch. Gut das ist dann für mich auch keine Auszeichnung. Aber vielleicht findet sie seine Karikaturen lustig. Wenigstens eine.

    Ansonsten ist im BR die Wahlvorberichterstattung beendet. Gestern trat noch Söder in der Wahlarena als Letzter auf.
    Am Dienstag kamen da die restlichen sieben Parteien. Die Franken, Bayernpartei, Mut(neue Partei von Claudia Stamm), Linke(Interview auf dem Starnberger See mit Champagner), Partei für Forschung gegen Alterskrankheiten, Tierschutzpartei, AfD(Interview in einem Migrantenstarken Viertels München) waren dieses Mal dabei.
     
    Ἀριστοτέλης gefällt das.
  3. NCSHawk

    NCSHawk Team-Kapitän

    Registriert seit:
    1. Oktober 2015
    Beiträge:
    2.161
    Ich würde das "schwächere" Abschneiden der AFD in Bayern schon der CSU zuschreiben.
    Die CSU hat sich deutlich rechts von der Union positioniert und gräbt hier entsprechend potenzielle Wähler der AFD ab.
    Allerdings grenzt sich die CSU so immer mehr von den Freien Wählern ab die sich hier geschickt in der Mitte der Gesellschaft positionieren können. Wenn die noch eine richtige Rampensau finden und in den kommenden Jahren vernünftige Arbeit mit der CSU leisten können sehe ich hier ein Wählerpotenzial von über 20 %.
    Ich denke die CSU hätte ein größeres Potenzial in die Mitte gehabt als sich am rechten Rand der Gesellschaft zu bewegen.

    Grundsätzlich wird sich die AFD nicht durch Arbeit in einer Opposition oder durch das ständige bearbeiten der "alten" Parteien abnutzen. Im kommenden Jahr wird in Sachsen, Thüringen und Brandenburg gewählt.
    Hier wird ein Bundesland in den sauren Apfel beißen müssen eine Landesregierung mit der AFD zu bilden.
    Wenn ich dieser Partei etwas nicht zutraue dann ist es vernünftige Arbeit in einem Parlament.
    Nichts wird diese Partei besser entzaubern.
     
  4. Professor Moriarty

    Professor Moriarty All-Star

    Registriert seit:
    14. April 2004
    Beiträge:
    5.254
    Ort:
    Monaco di Bavaria
    Gut, dann ist das wohl hier und in meinem sozialen Netzumfeld nur so. Durchaus traue ich den freien Wählern zu, dass sie der CSU Wähler abjagen, aber nicht nur ihnen. da sind sie breit und pragmatisch (regional gut und bekannt in vielen Kommunen) aufgestellt und mittlerweile so positioniert, dass sie an alle irgendwie appellieren. Der Aiwanger lernt langsam auch vernünftig(er) zu reden, hat den Landwirts-Fokus abgelegt und ist auch nicht so wahnsinnig aggressiv in der Opposition, wie früher. 11 Prozent plus X halte ich durchaus für möglich.

    Einige Wahlströmungen sind klar, anderer erst auf dem zweiten Blick klarer. Bei der AfD solltet ihr bisherigen Nichtwähler nicht vergessen. Die bräuchten gar nicht so arg bei der CSU fischen und nicht vergessen, bei der Bundestagswahl war bei das stärkste westliche Bundesland für die AfD. Es wird auch schon genug 007-AfD Wähler geben. Das Problem war für mich nie die Person Seehofer, aber wir halten, was CSU verspricht und sich quasi dann von Frau Merkel wieder ausreden lässt, zieht noch immer.

    Ich wäre mir da gar nicht so sicher, ob sich die AfD mit einer künftigen Regierungsbeteiligung so schadet bei den richtigen Leuten. Schaut mal in den Osten, der Realo-Linkspartei dort hat es ewig auch nicht geschadet, obwohl sie teilweise hart mitregieren musste. Blickt man in den Süden, gut das wäre jetzt der nächste Schritt auf Bundesebene, seh ich mit Kurz auch keinen großen Schaden, in regionalen Regierungsbeteiligungen noch weniger für die FPÖ.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Oktober 2018
  5. Bevaube

    Bevaube Bankspieler

    Registriert seit:
    19. Mai 2013
    Beiträge:
    967
    Das Gegenteil ist der Fall. Die Linkspartei bzw. PDS musste bisher bei jeder Wahl, bei der eine erstmalige Regierungsbeteiligung ihrerseits vorangegangen war, dramatische Stimmenverluste hinnehmen (Berlin, Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg) und sie konnte nie wieder solche Werte erreichen wie vor der Regierungsbeteiligung...
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Oktober 2018
    Analyst gefällt das.
  6. Professor Moriarty

    Professor Moriarty All-Star

    Registriert seit:
    14. April 2004
    Beiträge:
    5.254
    Ort:
    Monaco di Bavaria
    Es ist aber bei weitem nicht so, dass sie in der Versenkung verschwunden wären und das Phänomen, wonach der Junior-Partner öfter mal verliert, ist auch keines Neues. Ich sehe das nicht als nachhaltige Entwicklung, gerade auf Bundesebene ist es da, wie bei ner Konjunktur. Nachhaltig hat die Linke da nicht verloren. Es ist da genug Beispiele für beide Seiten, aber ein Automatismus ist das nicht. Vielleicht würden manche die AfD beispielsweise weniger skeptisch sehen im Sinne von hey, das sind ja doch nicht alle Nazis, um das mal überspitzt auszudrücken.
     
  7. THEKAISER99

    THEKAISER99 Bankspieler

    Registriert seit:
    20. Mai 2018
    Beiträge:
    794
    Bin noch unentschlossen wen ich Sonntag wähle.
    Wichtig ist halt das die AfD nicht zu stark ist.
     
  8. THEKAISER99

    THEKAISER99 Bankspieler

    Registriert seit:
    20. Mai 2018
    Beiträge:
    794
    Schwarz - Grün wirds doch im Leben nie in Bayern geben.
    Dafür sind CSU und Grüne zu weit auseinander
     
  9. Totila

    Totila One and only Sportforen-Guru

    Registriert seit:
    19. April 2004
    Beiträge:
    6.249
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Und wie soll die "richtige Richtung" aussehen?
     
  10. Buster_D

    Buster_D Buster D --> TysonsNightmare --> Buster D --> back

    Registriert seit:
    18. Januar 2010
    Beiträge:
    10.178
    Ort:
    Berlin
    Bedauerlich ist natürlich der Höhenflug - zumindest in den Umfragen - der Grünpopulisten. Aber die profitieren trotz eher mäßig bemittelten Spitzenkandidaten halt auch von der Erosion der SPD, die froh sein muss, in Bayern noch ein knapp zweistelliges Ergebnis einzufahren. Die AfD hingegen kann dort nur bedingt von der Schwäche der CSU profiteren, da es auch noch die Freien Wähler gibt, die viele unzufriedene CSUler auffängt, was in der bundesweiten Berichterstattung etwas unter geht. Ich könnte mir auch vorstellen, dass die Bayernpartei einen kleinen Aufschwung durch viele CSU Fruststimmen erlebt. Die 5 Prozent Hürde wird sie wohl nicht überspringen, aber 3-4 Prozent sind ihr in der derzeitigen Situation schon zuzutrauen.

    Die Hessen Wahl könnte daher für den Bundestrend fast interessanter werden. Hier wurde ja eine traditionell eher konservativ ausgerichtete CDU vom farblosen Merkel-Lemming Bouffier völlig entkernt und kastriert. Wenn diese CDU dann auch noch Kompromisse mit den Grünen finden muss, zerbröseln endgültig auch die letzten Krümelchen des einstigen Markenkerns. Folgt man weiter diesem Kurs, wird die CDU wohl über kurz oder lang das Schicksal der SPD ereilen und das könnte die Republik dann wirklich in eine schwere Krise manövrieren. Man kann nur hoffen, dass die Union angesichts der Umfragen langsam mal aufwacht und erkennt, dass man die Sozialdemokratisierung und Demobilisierung auf die Spitze und damit einen großen Teil der eigenen Wählerschaft auf die Barrikaden getrieben oder zumindest vergrault hat.

    Die von den Merkel Lemmingen angestrebte Lösung, sich in Dreier- oder gar Viererkoalitionen zu retten, mit Parteien wie der SPD oder den Grünen, denen man sich unter Merkel eh bereits bis zur Unkenntlichkeit angenähert hat, wird sicher nicht dazu beitragen, Alleinstellungsmerkmale heraus zu arbeiten. Es steht dann wirklich zu befürchten, dass die AfD zur neuen rechten Volkspartei aufsteigen könnte.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Oktober 2018
  11. Malgani

    Malgani Stammspieler

    Registriert seit:
    14. Juni 2018
    Beiträge:
    1.180
    Ort:
    Baden
    Also ich hätte jetzt eher den Höhenflug der AfD-Populisten für bedauerlich gefunden...

    Die Grünen scheinen mir in Bayern verglichen mit anderen Parteien auch nicht übermäßig populistisch zu sein
     
    MadFerIt und Mystic587 gefällt das.
  12. Knurrhahn

    Knurrhahn Team-Kapitän

    Registriert seit:
    26. November 2006
    Beiträge:
    2.787
    Ort:
    Nordtyskland
    Ich glaube irgendwie nicht das die AfD am Sonntag durch die Decke gehen wird, auch nicht Dank Söder/Seehofer, die Bayern AfD ist den Bürgern da unten denke ich eine Spur zu nationalkonservativ, außerdem gaben die Landes und Kreisvorsitzende die sich im TV äußern durften ein sehr schwaches Bild ab, inhaltlich und rhetorisch. mein Eindruck. In den Landtag werden sie aber wohl klar einziehen.
     
  13. Obmann

    Obmann Fan of Underdogs

    Registriert seit:
    2. April 2003
    Beiträge:
    6.942
    Also Sichert ist, das sehe ich auch so, nicht gerade der Massenanzieher. Ist sowieso recht "interessante" Type. Wurde auch im Fünfkampf seine Parteihistorie erwähnt.
    Von 2001 - 2004 war bei der FDP, 2008 in der SPD und von 2009-2012 wieder FDP. Danach ging er zur AfD. Da hat er aber in der Lucke Zeit ein Parteiausschlussverfahren gegen sich gehabt.

    Link

    Seine Gattin hat übrigens mehrere Staatsbürgschaften, wie in der "kleinen" BR-Runde erwähnt. Warum sie die nicht zurückgebe, weil er doch für nur eine Staatsbürgschaft wäre." Ach das ist doch sehr aufwendig da zu den Botschafen zu laufen usw...Sie nutze die ja gar nicht."
     
  14. Buster_D

    Buster_D Buster D --> TysonsNightmare --> Buster D --> back

    Registriert seit:
    18. Januar 2010
    Beiträge:
    10.178
    Ort:
    Berlin
    Ich sehe keinen Höhenflug der AfD im Bayern. Die liegen in den Umfragen mit zuletzt 10 Prozent eindeutig - aus den von mir genanten Gründen - unter dem Bundestrend und haben zuletzt - im Gegensatz zu den Grünen - auch nicht zugelegt.:licht:
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Oktober 2018
  15. Totila

    Totila One and only Sportforen-Guru

    Registriert seit:
    19. April 2004
    Beiträge:
    6.249
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Wieso "Regime"? Man muss Merkel nicht mögen, aber pathologische Abneigung zeugt nun auch nicht vom klarsten Geist!
     
    MadFerIt gefällt das.
  16. Buster_D

    Buster_D Buster D --> TysonsNightmare --> Buster D --> back

    Registriert seit:
    18. Januar 2010
    Beiträge:
    10.178
    Ort:
    Berlin
    Ach ja, ganz vergessen darauf einzugehen: Die Grünen betreiben häufig Populismus in Reinform, nur wird das in der Regel kaum thematisiert, weil es sich nach Ansicht von vielen in Presse, Funk und Fernsehen um "guten Populismus" handelt. Quasi um "Notlügen" für eine eigentlich gute Sache.

    Ein Paradebeispiel dafür ist der Hambacher Forst. Allein schon die Sprache. Gefährliche Rechtsbrecher werden als "Umweltaktivisten" oder "Waldschützer" verklärt und die Grünen reiten munter und ungeniert auf der Spitze der Welle, obwohl sie eigentlich zu Regierungszeiten alles mit beschlossen hatten. Und dass quasi um die Ecke noch größere Waldgebiete gerodet werden, interessiert keine Sau, weil da ja Platz für neue Windräder geschaffen wird und dann seltene Tierarten wie der langmähnige Erdlochscheis.er oder der gemeine Nachtschiffer plötzlich auch den Grünen und deren Fanbase nicht mehr so wichtig sind.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Oktober 2018
  17. Grimon

    Grimon Bankspieler

    Registriert seit:
    19. September 2000
    Beiträge:
    440
    Dir steht natürlich frei von den Grünen zu halten was du willst.
    Aber
    ist natürlich Unfug. Zumind. wenn man eine wissenschaftliche Definition des Begriffes "Populismus" zugrunde legt.
    Für einen leichten Einstieg in die Materie würde ich dieses Büchlein empfehlen:
    https://www.amazon.de/Was-ist-Popul...1539349579&sr=8-1&keywords=was+ist+populismus

    Interessanterweise ist eine Aussage wie
    dann wieder ein gutes Beispiel für tatsächlichen Populismus. (Argumentationsmuster: Das Volk weiß ja, dass x oder y schlimm ist, aber in den verlogenen/linksversifften/von xyz unterwanderten Medien wird das nicht wahrheitsgemäß dargestellt)
     
  18. Buster_D

    Buster_D Buster D --> TysonsNightmare --> Buster D --> back

    Registriert seit:
    18. Januar 2010
    Beiträge:
    10.178
    Ort:
    Berlin
    :laugh: Das hat noch gefehlt, ausgerechnet du erteilst Belehrungen. Sorry, kann ich wirklich nicht ernst nehmen. Hier aber mal eine perfekte Beschreibung der Grünen und ihrer diversen Angstkampagnen. Ich verrate dir aber nicht, wo ich die her habe. Das musst du schon selbst heraus finden:
    Und dass die Grünen der feuchte Traum vieler Schreiberlinge sind, ist nun wahrlich ein offenes Geheimnis. Man muss schon durch und durch Fanboy der Grünen sein, dass einem die Häufung solcher unkritischer Jubelartikel quer durch alle Gazetten in Wahlkampfzeiten nicht auffällt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Oktober 2018
    Totila gefällt das.
  19. Totila

    Totila One and only Sportforen-Guru

    Registriert seit:
    19. April 2004
    Beiträge:
    6.249
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Nun ja über Definitionen lässt sich grundsätzlich streiten, aber wenn der Begriff "Populismus" ausschließlich in der Deutung von "Rechtspopulismus" gemeint wäre, gäbe es für diese Spezifizierung keinen eigenen Begriff!
     
    Professor Moriarty und Buster_D gefällt das.
  20. Shakey Lo

    Shakey Lo All-Star

    Registriert seit:
    17. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.264
    Ort:
    Mêlée Island
    Würde mich auch interessieren. Nur weils der eigenen politischen Richtung nicht passt ist es deshalb nicht gleich ein "Regime" :wavey:

    Desweiteren bin ich mir da nicht so sicher ob eine Bauchlandung für die CSU wirklich gegen Merkel gehen würde.

    Aber bestimmte Leute kriegen ja richtig Angst bei einem (wieder-)Erstarken der Grünen :D Herrlich. Da wird sich in Verschwörungstheorien verrannt, Feindbilder gepflegt... keine Ahnung wie wir Ba-Wü'ler das seit 7 Jahren überleben.
     
    John Lennon gefällt das.

Diese Seite empfehlen