Zuletzt gesehene Filme - der Sammelthread!

Dieses Thema im Forum "TV & Film" wurde erstellt von Professor Moriarty, 10. Dezember 2005.

  1. Professor Moriarty

    Professor Moriarty All-Star

    Registriert seit:
    14. April 2004
    Beiträge:
    5.167
    Ort:
    Monaco di Bavaria
    Ein Thread für Diskussionen, Kurzkommentare bzw. Bewertungen zu Filmen, die ihr zuletzt gesehen habt. Nutz es als Tipp, Anregung oder was auch immer ;)!
     
    #1
  2. thumbs-up

    thumbs-up All-Star

    Registriert seit:
    6. Dezember 2002
    Beiträge:
    7.443
    "The Devil's Rejects" - Fortsetzung von Rob Zombies "Haus der 1000 Leichen". man nehme ein bisschen "Texas Chainsaw Massacre", "Natural Born Killers", etwas, das man im weitesten Sinne als schwarzen Humor bezeichnen könnte (oder was der Regiesseur dafür hält), und ein Pseudo-"Bonnie und Clyde"-Ende, mixe das Ganze und erhalte einen Film, der in diversen Foren als "Film des Jahres" oder "Terrorkino vom Feinsten" abgefeiert wird (man betrachte die IMDB-Ratings).
    B-u-l-l-s-h-i-t!!
    das Ganze ist nichts weiter als eine billige Aneinanderreihung von Gewalt- und Mordszenen, die einen spätestens nach der dritten Wiederholung nur noch ein Gähnen entlocken, garniert mit ein paar ach so coolen "Dialogen" (mit jeder Menge **** und Shit und so Zeug drin, mindestens drei Schimpfworte pro Satz, sonst ists ja nicht wirklich kultig, gelle), lahmen Gags, hier und da ein paar Titten und - vor allem - drittklassigen Darstellern.
    Leute, die "Ichi - The Killer" für ein Meisterwerk und "Battle Royale" für eine Gesellschaftssatire halten, werden hier wahrscheinlich eine Offenbarung erleben. und garantiert werden wieder viele Leute "KULT" brüllen. ich nenne das Ganze Zeitverschwendung und gebe einen von zehn Punkten, zwei davon für den Soundtrack.
     
    #2
  3. KronosVD

    KronosVD All-Star

    Registriert seit:
    26. Juni 2003
    Beiträge:
    6.085
    Ort:
    Berlin
    Absolut klasse :thumb: ... und ohne "The Devil's rejects" gesehen zu haben, glaube ich mit diesem Fazit überein zu stimmen.

    Bei mir gab es gestern "The Exorcism of Emily Rose" zu dem ich vorher noch eine recht niederschmetternde Kritik im "Film-Dienst" (katholisches Blatt) gelesen habe. Mich hingegen hat die Melange aus Gerichtsfilm und subtilem Horror total überzeugen können. Wenn man sich auf diese Thematik einlässt, gibt der Streifen einem echt einige sehr interessante Denkanstöße, ohne allzu sehr eine der beiden gegensetzlichen Ansichten zu vertreten.
    Durch den ruhigen Wechsel von Gerichtsszenen und der in Form von Rückblenden gezeigten Besessenheit von Emily Rose gewöhnt man sich nicht zu schnell an die unglaublich spannend inszenierten Horrorelemente, was deren Wirkung natürlich dementsprechend maximiert. Zum Ende hin Tauscht der Film dann Horror- und Psychoelemente gegen die Freiheit des Zuschauers sich ein paar abschließende Gedanken über die wahre Begebenheit, die hinter dem Streifen steckt, zu machen ein.
    7/10

    Für die Interessierten gibt es hier einen Erfahrungsbericht eines Kaplans, dem einiges über die wahre Geschichte der Anneliese Michel, einer Pädagogikstudentin aus Klingenberg am Main, zu entnehmen ist. ---> Klick
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. Mai 2009
    #3
  4. fatal errero

    fatal errero Stammspieler

    Registriert seit:
    6. Juli 2003
    Beiträge:
    1.314
    Ich fand "Exorzismus der Emily Rose" irgendwie höchst durchschnittlich. Das Ende mit den Geschworenen ist irgendwie ziemlich kitschig, witzlos und blöd. Die Szenen in denen sie von Dämonen besessen ist, nerven entweder oder wirken unfreiwillig komisch (zB. habe ich, als sie aus dem Fenster springt ziemlich lachen müssen)...naja der Film bekommt von mir maximal 4/10...
     
    #4
  5. Professor Moriarty

    Professor Moriarty All-Star

    Registriert seit:
    14. April 2004
    Beiträge:
    5.167
    Ort:
    Monaco di Bavaria
    Ja, hier stoße ich auch an meine Grenzen ;)! Ich würde ja gerne mein Bewusstsein so erweitern, dass ich wie einige Schatzsucher den "Kult" sehen kann :rolleyes:! Ach ja, in diesem Zusammenhang warne ich vor "Suicide Circle", denn hier ergötzt man sich, über den üblichen Wahnsinn hinaus, noch "künstlerisch" an einem an sich ernsthaften Thema :gitche:!

    http://www.ofdb.de/view.php?page=film&fid=27410
     
    #5
  6. Nik Da Greek 06

    Nik Da Greek 06 Stammspieler

    Registriert seit:
    13. April 2004
    Beiträge:
    1.647
    Ort:
    baden württemberg
    Naja, da bin ich aber ganz anderer Meinung. Ich fand den Film sehr gelungen. Nicht Kult aber durchaus sehr unterhaltsam!

    Erst vor kurzem hab ich 25th Hour gesehn. Klasse Film mit Edward Norton. Ist aber ein typischer Spike Lee Film. So lassen sich durchaus Passagen finden, die zwar nicht von der Thematik aber von der Darstellung her mit He Got Game vergleichbar sind. Wie gesagt - hat mir sehr gut gefallen! Empfehle ihn aber auf Englisch anzusehen. Auf Deutsch geht in manchen Szenen schon einiges verloren.
     
    #6
  7. KronosVD

    KronosVD All-Star

    Registriert seit:
    26. Juni 2003
    Beiträge:
    6.085
    Ort:
    Berlin
    Übers WE verteilt gabs bei mir:

    "Code 46" - Brittische Sci-Fi-Romanze mit Tim Robbins, die sich noch zu Anfang mit einigen wirklich interessanten Inhalten auseinandersetzt, die im späteren Verlauf aber außen vor gelassen werden und der absolut nervigen Liebesgeschichte Platz machen.
    3/10

    "2LDK" - Hoch gehandelte Gewaltkomödie aus Japan, die es in der Tat hin und wieder schafft, auf sehr skurrile Weise komisch zu wirken, letztendlich aber am fehlenden Inhalt krankt. Hervorzuheben ist die, dem Film zugute kommende, kurze Spieldauer von nichtmal 70 min.
    4/10

    "Appleseed" - Zu guter Letzt landete dann das Anime-Remake "Appleseed" im DVD-Player, der übrigens der erste komplett am Rechner entstandene Anime ist. Und das sieht man dem Streifen auch an, optisch ein absoluter Augenschmaus!
    Die Story gibt bei genauerer Beleuchtung kaum Innovatives zum Besten, irgendwie wirkt die ganze Geschichte hier und da adaptiert und mit dem Genretypischen aufgefüllt. Nichts desto Trotz funktioniert der Film tadellos, stellt einem eine relativ vielschichtige Heldin zum mitfiebern zur Verfügung und gibt einige immerwieder interessante Zukunftsvisionen zum Besten.
    Ich steh einfach auf diesen Endzeit-****** und verbleibe mit 8/10 :thumb:
     
    #7
  8. Totila

    Totila One and only Sportforen-Guru

    Registriert seit:
    19. April 2004
    Beiträge:
    6.080
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    "Bang Rajan":
    IMO martialisches Historiendrama aus Thailand mit gewöhnungsbedürftigen Dialogen. 4/10
     
    #8
  9. derrick brooks

    derrick brooks Team-Kapitän

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    2.290
    Ort:
    paderborn
    The One mit Jet Li. kitschiger, langweiliger, peinlicher ******. 1/10
     
    #9
  10. Nico

    Nico Administrator

    Registriert seit:
    18. April 2000
    Beiträge:
    9.437
    billy elliott. gut, aber kitschig. traurig zu sehen, was für arme säue es gibt. war zwar noch nie in durham, aber schon öfters in nordengland...der junge macht seine sache sehr gut, aber die umsetzung des drehbuchs war an einigen stellen nicht überzeugend, eben übermäßig kitschig oder peinlich. lohnt sich trotzdem. 7/10.
     
    #10
  11. mariofour

    mariofour All-Star

    Registriert seit:
    17. Dezember 2003
    Beiträge:
    7.417
    Ort:
    Wherever, Dude...
    Napola - Elite für den Führer
    Sicherlich etwas übertrieben die Darstellung des Gauleiters von Justus von Dohnanyi, aber ansonsten ein ziemlich guter Film über die NS-Zeit, der gerade davon lebt, dass Hitler und der Krieg nie direkt zu sehen sind.

    Arséne Lupin - Der Meisterdieb
    Farbenfroher Franzosenfilm (cool, das sind ja 4 F), der mich durchaus gut unterhalten hat, auch wenn mir das Ende nicht so ganz klar wurde. Wer eine Erklärung für die letzten 10 Minuten parat hat, die mal gar nicht zum Rest des Filmes passen, kann mir gerne ne PN schreiben ;)

    Basta. Rotwein oder Totsein
    Was für ein grauenhafter Titel. Der Film war allerdings ganz passabel, Gangsterkomödie, russische Mafia, Kochen...hab mich ein wenig an die "In China essen sie Hunde"-Filme erinnert gefühlt. Österreichische Produktion mit einem wie immer genialen Moritz Bleibtreu.
     
    #11
  12. ManfredderTruck

    ManfredderTruck Team-Kapitän

    Registriert seit:
    9. Januar 2005
    Beiträge:
    2.612
    die üblichen verdächtigen :thumb:
     
    #12
  13. Professor Moriarty

    Professor Moriarty All-Star

    Registriert seit:
    14. April 2004
    Beiträge:
    5.167
    Ort:
    Monaco di Bavaria
    #13
  14. thumbs-up

    thumbs-up All-Star

    Registriert seit:
    6. Dezember 2002
    Beiträge:
    7.443
    King Kong
    der Anfang zieht sich etwas in die Länge. gefühlsmäßig (nicht gestoppt) dauert es ca. 45 Minuten, bis das Schiff auf Skull Island ankommt. ab dann gönnt Jackson dem Publikum kaum noch eine Verschnaufpause, der visuelle Overkill beginnt. Jackson erfindet die wohl allen Filmfans bestens bekannt Story nicht neu. und das ist gut so. Überraschungen gibt es keine. aber was da rund drei Stunden über die Leinwand tobt, ist eine atemberaubende Action-Orgie und stellt in Sachen Special Effects alles (ja, alles) in den Schatten, was es bislang zu bewundern gab. gäbe es den Begriff "Event-Kino" noch nicht, hierfür müßte man ihn glatt erfinden. natürlich findet man auch hier das Haar in der Suppe, z. B. in Gestalt von Logik-Fehlern, man braucht noch nicht einmal groß danach zu suchen. selbstverständlich wird in den wenigen ruhigen Szenen zwischen Riesenaffe und dem blonden Objekt seiner Anbetung die Grenze zum Kitsch überschritten. ebenso braucht man keine detailliert ausgearbeiteten Charaktere, philosophische Dialoge oder eine tiefgründige Handlung zu erwarten. wer das will, dem empfehle ich den englischen Patienten, Jenseits von Afrika oder ein x-beliebiges Machwerk von Ingmar Bergman. Jackson richtet sich mit King Kong an Fans von Indiana Jones, von Jurassic Park und - natürlich - Herr der Ringe, an Action- und FX-Junkies, an Romantiker und Träumer. ein Konzept, das zu 100% funktioniert. mit diesem Film hat er Spielberg und Lucas endgültig auf die Plätze verwiesen.
    und wenn der alles zerstörende, aber doch so seelenvolle Gigant nach heroischem, aber aussichtlosem Kampf gegen die Flugzeuge auf der Spitze des Empire State Buildings zusammensackt und sein Leben mit einem letzten Blick auf seine große unerfüllte Liebe aushaucht, dann ist das - zumindest für mich - um Längen ergreifender als ein Cabrio, das nach fünfzehn endlosen Minuten endlich im Atlantik versinkt. bin halt auch ein Träumer (und steh dazu).
     
    #14
  15. Jordan19800

    Jordan19800 BANNED

    Registriert seit:
    25. September 2005
    Beiträge:
    856
    Ort:
    ...kennt eh keiner...
    1. Friedhof der Kuscheltiere - uncut -

    Kann ich nur empfehlen, speziell die Schlachtszenen des kleinen Jungen am Ende im Haus...


    2. Cliffhanger - uncut -

    ebenso


    3. The Bourne Supremacy

    Intelligenter Agententhriller


    Alles keine neuen Sachen, aber dannach hat in diesem Thread ja auch keiner gefragt.!
     
    #15
  16. KronosVD

    KronosVD All-Star

    Registriert seit:
    26. Juni 2003
    Beiträge:
    6.085
    Ort:
    Berlin
    Du empfiehlst "Cliffhanger" :confused:
    Der Film ist doch von vorne bis hinten grauenvoll schlecht und hat lediglich eine Daseinsberechtigung: Als Verarsche zum Beginn bei Ace Ventura 2 zu dienen:D
     
    #16
  17. thumbs-up

    thumbs-up All-Star

    Registriert seit:
    6. Dezember 2002
    Beiträge:
    7.443
    "Cliffhanger" muss man in der Relation sehen. und gegen "Driven" sieht er aus wie "Ben Hur". :D :saint:
     
    #17
  18. His Royness

    His Royness Administrator

    Registriert seit:
    18. Oktober 2002
    Beiträge:
    15.398
    Ort:
    Hamburg

    Raaaaaaa - mach doch mal ne Spoilerwarnung... :cry: :cry: :D
     
    #18
  19. KronosVD

    KronosVD All-Star

    Registriert seit:
    26. Juni 2003
    Beiträge:
    6.085
    Ort:
    Berlin
    Habe gerade "Der zerrissene Vorhang" gesehen und bin doch etwas enttäuscht. Spannung kommt eigtl nie so richtig auf und auch ansonsten ist der Film eher unspektakulär gehalten. Da hat Hitch schon deutlich besseres abgeliefert... 5/10
     
    #19
  20. thumbs-up

    thumbs-up All-Star

    Registriert seit:
    6. Dezember 2002
    Beiträge:
    7.443
    glaubst du wirklich, es gibt noch irgendwo einen Filmfan, der den Schluß von King Kong nicht kennt? kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen. die Story ist doch bekannt wie ein bunter Hund.
     
    #20

Diese Seite empfehlen