Zuletzt gesehene Filme

WallIn

Nachwuchsspieler
Beiträge
171
Punkte
43
Standort
Köln
John Wick 3:
Der dritte Teil gefiel mir gar nicht. Wo in den ersten beiden Teilen die Erwartungshaltung/Balance noch passte (Jeder Menge cool inszenierte Action + simple, aber stringente Basishandlung), war im dritten Teil die Action völlig over the top (ewige Pistolen Solos von Wick und die Story viel zu sehr gezwungen auf Tiefe gemacht).
Ausflüge nach Casablance um Halle Berry einzubauen, jede Menge angebliche historisch gewachsene Rituale innerhalb der Organisation. Dazu mMn unangenehm viele überstylte Settings bzw. gezwungener Humor. Die Spannung hält sich auch in Grenzen, da man ja weiss, dass JW unsterblich ist.
Keanu Reeves mag ich ganz gerne und es hebt sich qualitativ schon etwas vom Statham Einheitsbrei ab. Trotzdem musste ich mit den Augen Rollen als ich gesehen habe, dass es noch einen vierten Teil geben wird.
Insgesamt gerade so noch eine 5/10
 

Lena

Fashionqueen
Beiträge
2.115
Punkte
113
Alien Convenant


Das erste Mal wieder gesehen seit ich vor 2 Jahren im Kino war. Rein kinotechnisch weitgehend sehr unterhaltsam. Als großer Alienfan aber eher mittelmäßig. Die Abgebrühtheit einer Kolonistencrew fehlt, die Besatzung verhält sich wie pubertierende Nervenbündel, die anfängliche Verbreitung der Brut ist... nunja ... sehr fantasiereich und der Mythos der Engineers wird durch eine völlig unnötige Sequenz zerstört. Generell passt es überhaupt nicht, dass ein popliger Android Gott spielt. Völlig anders als dieses offenermund Gefühl, als im ersten Alienfilm der Space Jockey gefunden wurde, der einfach unendlich viele Fragen aufwarf und neugierig machte.

4/10
Meinst du mit "erstem Alienfilm" den Film "Alien" mit Sigourney Weaver oder "Prometheus"? Wird nicht dort der Space Jockey gefunden?
 

Gravitz

Lehny die Hohle Hupe
Beiträge
981
Punkte
63
Gestern WonderWoman gesehen.

Achtung spoiler!

Der Anfang hat mir sehr gut gefallen, auch das Setting Superheldin im Weltkrieg fand ich sehr spannend.
Die anfangsszene mit dem Bild ist auch klasse. Da denkt man sich "heftiges Bild, da kommt jetzt ne gute Story zu den männern". Eine wirkliche Beziehung baut man aber zu den 3 anderen nicht wirklich auf, da fehlt etwas.
Dass Remus Lupin der Kriegsgott ist, war mal sowas von vorhersehbar. Außerdem hat der Schauspieler für mich nicht in die Rolle gepasst.
Vollkommen unlogisch fand ich auch das entdecken der Insel der Amazonen. Da hat Zeus die also höchstpersönlich versteckt und dann kann man da einfach kurz durch den Nebel fahren und -zack- ist man da. Schwach von Zeus.

An sich ist das ganze schon unterhaltsam, aber für mich einer der schwächeren Superhelden Filme.

5,5/10
 

erminator

Nachwuchsspieler
Beiträge
317
Punkte
43
Gestern WonderWoman gesehen.

An sich ist das ganze schon unterhaltsam, aber für mich einer der schwächeren Superhelden Filme.

5,5/10...
Der Witz an der Sache ist, dass es trotzdem eine der besseren DC - Filme waren, die in den letzten - sagen wir mal - 5 Jahren rausgekommen sind. So empfand ich ihn persönlich damals auch aber Aquaman war dann doch noch nen Tick stärker.
 

M-shock

Nachwuchsspieler
Beiträge
398
Punkte
63
Predator Upgrade
Was hab ich mich auf den Film gefreut. Die Enttäuschung am Ende war leider noch größer.

Die Handlung dumm, die Akteure schlecht, die Predatoren lächerlich und manche Szenen (Predator Jagdhunde) zum fremdschämen.

Mittendrin musste ich mich vergewissern ob da nicht wieder die 'The Meg' Macher am Werk waren. Aber da tat ich ihnen Unrecht.
Regie führte Shane Black, der den hervorragenden Iron Man 3 gedreht hat. Das Pulver hat er da aber dann auch komplett verschossen, denn das hier war garnichts.

Predator 1, 2 und Predators sind geniale SF/Actionfilme, wo der grandiose erste natürlich nochmal heraussticht. Im Vergleich zu den drei Vorgängern ist Upgrade einfach nur schlecht.

Upgrade ist sowas wie der Rocky 5 der Predator Reihe. Gehört zwar dazu, nochmal angucken würde ich ihn mir aber nicht.

2/10
 

danifan

Nachwuchsspieler
Beiträge
321
Punkte
63
Predator Upgrade
Was hab ich mich auf den Film gefreut. Die Enttäuschung am Ende war leider noch größer.

Die Handlung dumm, die Akteure schlecht, die Predatoren lächerlich und manche Szenen (Predator Jagdhunde) zum fremdschämen.

Mittendrin musste ich mich vergewissern ob da nicht wieder die 'The Meg' Macher am Werk waren. Aber da tat ich ihnen Unrecht.
Regie führte Shane Black, der den hervorragenden Iron Man 3 gedreht hat. Das Pulver hat er da aber dann auch komplett verschossen, denn das hier war garnichts.

Predator 1, 2 und Predators sind geniale SF/Actionfilme, wo der grandiose erste natürlich nochmal heraussticht. Im Vergleich zu den drei Vorgängern ist Upgrade einfach nur schlecht.

Upgrade ist sowas wie der Rocky 5 der Predator Reihe. Gehört zwar dazu, nochmal angucken würde ich ihn mir aber nicht.

2/10
Der ist wirklich unglaublich mies. Schnitt und Handlungsverlauf wirken dabei so konfus, dass man von starker Intervention seitens des Studios ausgehen muss, so dass Black für die Story eventuell noch entschuldigt werden kann. Die unsäglichen Dialoge samt Witzchen auf Grundschulniveau bleiben nichtsdestotrotz an ihm hängen. Keine Ahnung was da schief gelaufen ist, normalerweise kann er das deutlich besser.
 

Nebukadnezar

Pure Emotion
Beiträge
1.195
Punkte
83
Standort
Aschaffenburg
Predator Upgrade
Was hab ich mich auf den Film gefreut. Die Enttäuschung am Ende war leider noch größer.

Die Handlung dumm, die Akteure schlecht, die Predatoren lächerlich und manche Szenen (Predator Jagdhunde) zum fremdschämen.

Mittendrin musste ich mich vergewissern ob da nicht wieder die 'The Meg' Macher am Werk waren. Aber da tat ich ihnen Unrecht.
Regie führte Shane Black, der den hervorragenden Iron Man 3 gedreht hat. Das Pulver hat er da aber dann auch komplett verschossen, denn das hier war garnichts.

Predator 1, 2 und Predators sind geniale SF/Actionfilme, wo der grandiose erste natürlich nochmal heraussticht. Im Vergleich zu den drei Vorgängern ist Upgrade einfach nur schlecht.

Upgrade ist sowas wie der Rocky 5 der Predator Reihe. Gehört zwar dazu, nochmal angucken würde ich ihn mir aber nicht.

2/10
Ganz schlimm dieser film, da bereue ich ja schon fast die 99 Cent die dafür an Amazon gingen.
Dialoge auf unterstem Niveau, stellenweise wirkte der Film wie gewollt aber nicht gekonnt.
 

Felix

Nachwuchsspieler
Beiträge
214
Punkte
43
Predator Upgrade

...

Mittendrin musste ich mich vergewissern ob da nicht wieder die 'The Meg' Macher am Werk waren. Aber da tat ich ihnen Unrecht.
Regie führte Shane Black, der den hervorragenden Iron Man 3 gedreht hat. Das Pulver hat er da aber dann auch komplett verschossen, denn das hier war garnichts.

...

2/10
:panik:

Das ist für mich der klar schlechteste MCU Film, und ich finde viele davon nicht gerade gelungen.
Finde ich in etwa genauso schlimm wie The Predator.

Generell finde ich Shane Black echt schwer einzuordnen. Lethal Weapon und dem sehr guten The Nice Guys stehen Filme wie Iron Man 3 (der "Twist" :crazy:) und The Predator gegenüber.
 

M-shock

Nachwuchsspieler
Beiträge
398
Punkte
63
Ich gehör ja da zu den Typen, die nicht viel auf Bewertungen geben, denn wie oft fand ich schlecht bewertete Filme gut oder gut bewertete filome eher nicht so gut.
Ja das ist bei mir ähnlich.
Zumal dachte ich auch das man einen Predator Film, normalerweise, nicht versauen kann. Aber weit gefehlt...

Generell finde ich Shane Black echt schwer einzuordnen. Lethal Weapon und dem sehr guten The Nice Guys stehen Filme wie Iron Man 3 (der "Twist" :crazy:) und The Predator gegenüber.
So unterschiedlich sind die Geschmäcker.
Ich konnte mit The Nice Guys nichts anfangen, fand dafür aber Iron Man 3 und Kiss Kiss Bang Bang super.
 

torben74

Nachwuchsspieler
Beiträge
79
Punkte
18
"Men in Black: International"

Klingt wie ne Ausrede aber wahr-ich bin wegen meiner besseren Hälfte in den Streifen gegangen.
Allerdings war ich auch neugierig, ob die ganze Sache ohne Will Smith und Tommy Lee Jones funktioniert.
Kurz gesagt: sieht tut es nicht und dies auf katastrophale Weise.
Dies war einer der wenigen Filme, bei denen ich es echt bereut habe, Geld dafür ausgegeben zu haben.
Der ganze Charme der ersten Teile ist wie verflogen. Da ist gar nix.
Kein Witz und Humor, eine unglaublich vorhersehbare Handlung und auch Tricks und Action hauen einen nicht um.
Dazu schauspielerische Leistungen, die einen teilweise arg weh tun.
Nee, ich hoffe, das wird ein riesen Flop und wir sehen da nie nie nie wieder ne Fortsetzung!!!!
 

LoverNo1

Nachwuchsspieler
Beiträge
756
Punkte
43
Der ist wirklich unglaublich mies. Schnitt und Handlungsverlauf wirken dabei so konfus, dass man von starker Intervention seitens des Studios ausgehen muss, so dass Black für die Story eventuell noch entschuldigt werden kann. Die unsäglichen Dialoge samt Witzchen auf Grundschulniveau bleiben nichtsdestotrotz an ihm hängen. Keine Ahnung was da schief gelaufen ist, normalerweise kann er das deutlich besser.
Dauerkarte nehm ich an?
 

Lena

Fashionqueen
Beiträge
2.115
Punkte
113
Godzilla: King of Monsters

Wir waren am Samstag zur 3D Vorstellung vom zweiten Godzilla-Film der Reihe.
Die Effekte und Atmosphäre waren großartig. Ich war auch froh, dass Godzilla, im Verleich zum ersten Teil, viel mehr Screentime hatte.
Auch die anderen titanen waren rundum gelungen. Als Liebhaberin der alten Toho-Godzilla-Teile und riesen Dino-Fan, freute ich mich besonders auf Godzillas Erzfeind Ghidorah. Aber auch den Flugsaurier Rodan und die Riesenmotte Mothra sind ja Legenden im Reich der Kaiju :)
Die Kämpfe waren spektakulär. Die Besetzung mit Millie Bobbie Brown (Eleven aus Stranger Things), Vera Farmiga (Conjuring-Teile) und Sally Hawkins (The Shape if Water) ist gelungen, wenn auch nicht so spektakulär, wie in Kong: Skull Island. Handlungsmäßig gibt es leider ein paar Schwächen, aber unterm Strich kurzweiliges Popcorn-Kino.
Freue mich definitiv auf Godzilla vs. Kong. Natürlich mit eindeutigen Tendenzen Richtung Godzilla. Der ist viel cooler als der Riesengorilla :D

7,5/10
 

Bubba Chucks

Nachwuchsspieler
Beiträge
196
Punkte
28
Standort
Schwerin
"Men in Black: International"

Klingt wie ne Ausrede aber wahr-ich bin wegen meiner besseren Hälfte in den Streifen gegangen.
Allerdings war ich auch neugierig, ob die ganze Sache ohne Will Smith und Tommy Lee Jones funktioniert.
Kurz gesagt: sieht tut es nicht und dies auf katastrophale Weise.
Dies war einer der wenigen Filme, bei denen ich es echt bereut habe, Geld dafür ausgegeben zu haben.
Der ganze Charme der ersten Teile ist wie verflogen. Da ist gar nix.
Kein Witz und Humor, eine unglaublich vorhersehbare Handlung und auch Tricks und Action hauen einen nicht um.
Dazu schauspielerische Leistungen, die einen teilweise arg weh tun.
Nee, ich hoffe, das wird ein riesen Flop und wir sehen da nie nie nie wieder ne Fortsetzung!!!!
Ich hab mich schon gewundert warum man überhaupt so eine Reihe ohne die beiden weiterführen muss. Ohne ihn gesehen zu haben hätte ich auch darauf gewettet das es nicht toll wird. Hoffentlich kommt man nicht irgendwann auch darauf Bad Boys ohne Smith und Lawrence zu drehen.